Aktion: 3 Monate Spotify Premium für 99 Cent statt 29,97 Euro

Mittlerweile gibt es wirklich viele Internet-Dienste für Musik, die um die Gunst der Hörer werben. Spotify versucht jetzt, neuen Kunden für sein Premium-Angebot zu gewinnen. Für drei Monate werbefreies Musikhören müssen Neueinsteiger im ... mehr... Spotify, Angebot, Musik-Streaming, Spotify Premium Bildquelle: Spotify Spotify, Angebot, Musik-Streaming, Spotify Premium Spotify, Angebot, Musik-Streaming, Spotify Premium Spotify

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es immer reichlich ärgerlich wenn seit langem bezahlende Premium Kunden zusehen müssen, wie diejenigen die nicht zahlen mit Geschenken umgarnt werden. Man sollte seinen Premiumkunden dann auch ein Weihnachtsgeschenk machen.
 
@Butterbrot: Ist nun mal überall so, Neukunden bringen das Geld. Möglicherweise auch noch meckernde Bestandskunden will niemand. ;)
 
@Lastwebpage: Dann beendet der Meckernde Bestandskunde sein Abo, eröffnet am 2. PC einen neuen Account und hat 3 Monate Premium für 99 cent. Dank der Gutscheinkarten bei Penny/Rewe braucht man ja auch keine Kreditkarte mehr.
 
@Butterbrot: Na gut, bei Spotify mag das noch irgendwelche Tricks geben, aber sonst so? Internetanbieter, Amazon Prime, NetFlix, Online Spiele usw?
In jedem Kaninchenzüchterverein gibt es für 10 Jahre wenigstens eine Urkunde und da sind die Beiträge geringer.
 
@Butterbrot: Man braucht keinen zweiten Rechner, es genügt eine Fake-Mail und derselbe PayPal Account. So lässt sich jeden Monat ein Premium-Account kostenfrei erstellen.
 
@Shadow27374: Ich habe deinen Kommentar negativ bewertet, nicht weil es nciht geht, sondern weil es schlicht frech ist. Willst du nicht zahlen, lass das Angebot. Solche dienste müssen auch erarbeitet werden und die Arbeiter wollen Geld. Alles Andere ist Käse. Mitnahmegesellschaft und so...
Diese Aussage steht allerdings unabhängig von meiner Meinung zu Bestandskunden-Boni, sowas fände ich natürlich auch nicht verkehrt.
 
@Lastwebpage: "Neukunden bringen das Geld". Bitte was? Ist ja nicht so, dass ich als Bestandskunde Geld bezahle, oder?
 
@NamelessOne: Sag das mal den BWLlern...wenn es nach denen geht, geht es NUR um neue Kunden. Die alten Kunden zahlen ja schon, also braucht man sich um die nicht kümmern...

Das ist zumindest deren Logik, dass die Bestandskunden aber von solchen Events mitbekommen und zurecht "erzürnt" sind (grade wenn es um ~90% Rabbat geht), daran wird nicht gedacht.
 
@NamelessOne: Billiges Lockangebot, entweder die bleiben dabei, verpassen in diesem Fall die 3 Monate oder springen wieder ab. Die Kundenzahlen steigen, was evtl. auch weitere Einnahmen generiert.
Doch, obwohl ich kein BWLer bin ;) , denke ich schon, dass mit Neukunden generell mehr Geld verdient als mit Bestandskunden, bzw. es sich wirtschaftlich rechnet, auch wenn es in diesem Fall um 90€ geht. Beispiel 1&1, VDSL 50 29,99€ gegenüber 39,99€ nach 24 Monaten, sind auch 240 € (evtl. +100€ Wechselbonus), Fritzbox kommt auch noch hinzu. Bei anderen ist es ja genau so.
Was natürlich auch nicht von der Hand zu weisen ist, ein fröhlicher neuer Spotify Kunde ist ja evtl. irgendwo anders ein Kunde weniger.
 
@Butterbrot: Sorry wenn ich das so drastisch ausdrücke, aber was soll das geheule? Dafür hast du doch die ganze Zeit das "Produkt" Spotify schon nutzen können. Wenn Spotify pleite machen muss, weil keine Kunden da sind, würdest du es auch nicht mehr nutzen können, also sollte es auch in deinem Interesse sein wenn es Spotify gut geht. Wenn du mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis unzufrieden bist, dann kündige. Was anderes wäre es wenn Spotify mit "teuren" Goodies Kunden locken würde aber hier gehts ja nur um ein Schnupperangebot. Wenn jeder immer alles an maximalen Vergünstigungen bekommen würde, würden die den Preis so nicht anbieten können, dies gilt für alle ähnliche Geschäftsmodelle wie I-Net-Provider (I-Net-Flats) und generelle Abos mit Laufzeitverlängerung.
 
Da hab ich mir vor einer Woche erst Spotify geholt (mit 50% Studentenrabatt) und nun kommt sowas hier. Bitter...
 
dann wird mal eben ein neues konto erstellt...
 
Vor 2? Tagen wurde mit angezeigt: 9,99€ für drei Monate. Das ärgert mich jetzt schon ein wenig. Naja Pech
 
Werden einem bei Spotify auch ähnliche Songs vorgeschlagen wie bei Pandora?
 
@Gordon Stens: ja, man kann basierend auf einem Lied ein Radio erstellen und es mit Daumen hoch/runter auch selber optimieren. Ich habe so schon viel Neues gefunden.
 
@Gordon Stens: Also entweder bin ich dafür zu doof oder es ist deutlich unkomfortabler als Pandora. Auf der positiven Seite kann man aber problemlos einzelne Titel suchen und abspielen, was wiederum bei Pandora nicht möglich ist.
Wenn ich die Wahl hätte würde ich aber lieber Pandora einsetzen... aber wir haben ja nicht die Wahl.
 
hm könnte sich lohnen mal wieder ein neuen account anzulegen. aber hat ja noch zeit. bin eh kein fan von der spotify app. die desktop version ist dagegen recht gut. aber es ist lächerlich das man nur knapp 10000 songs offline speichern kann und wenn mehr in den listen sind werden einfach immer wieder irgendwelche "überschrieben" und durch andere ersetzt so das keine playlist komplett ist. aber warum zur hölle hört der winfuture text sich wie werbung an?
 
Goil! Spotify 3 Monate für lächerliche 99 Cent und Amazon Prime einen Monat kostenlos (mal wieder). Was will man mehr?
 
Habe angesichts des Angebots das hochgelobte Spotify mal ausprobiert. Die Verfügbarkeit von allem möglichen ist natürlich super. Aber die Soundqualität finde ich überraschend schlecht, auch mit Einstellmöglichkeiten auf hoch gesetzt. Das hat mich wirklich sehr negativ überrascht. Wäre mir kein Geld wert, werde das Abo nicht verlängern.
 
Toll, heute morgen wurde mir 3 Monate für 9,99 Euro angezeigt, was ich genommen habe. Danach für 99 Cent was ich aber nun nicht mehr nutzen kann... ärgerlich.
 
Hatte Spotify mal 2011 auf dem Rechner gehabt. Nun, auch wegen dem Angebot, habe ich der Sache mal wieder eine Chance gegeben. Bei 99 Cent kann man jetzt nicht viel verkehrt machen. Ich für mich finde, dass das Angebot von 2011 auf heute stark abgenommen. Laut meinen letzten Info hat Spotify 16 Mio Songs im Katalog. Wenn man dann aber die ganzen x-fach vorhandenen raus rechnet, dürfte es unter einer Mio. sein. Ist wie bei den App Stores. Man brüstet sich immer nur mit Zahlen. Werde definitiv nicht verlängern und meine Songs regulär weiterhin bei Amazon oder iTunes kaufen. Viele Lieder, die ich aus den Shops habe, gibt es bei Spotify gar nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen