CNN 'CEO des Jahres' ist Tim Cook, MS-Chef Satya Nadella nur Rang 3

Personen aus der Wirtschaft Zeit für die Jahresrückblicke der Tech-Szene. CNN hat wie in jedem Jahr die besten CEOs gekürt. Auf Rang 1 hat es Dank kräftigen Wertzuwachs an der Börse Apples Chef Tim Cook geschafft. mehr... Foxconn, Tim Cook, Apple Foxconn Bildquelle: Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nadella habe vor allem mit seiner beim Publikum sexistisch aufgefassten Ansprache zum Thema Frauen und Gehaltserhöhungen einiges zerstört und habe damit selbst die "lächerlichen Possen" von Ex-CEO Steven Ballmer in den Schatten gestellt.

Wat.

Abgesehen davon: CNN? Wirklich? CNN ist schon lange nichtmehr, was es war und kaum ernst zu nehmen.
 
@iammaac: Ach, Nadella wird's überleben, "nur" Nr 3 in der Welt zu sein.

BTW: Auf welchem Platz war noch mal der CNN-Chef Ken Jautz (dessen Namen ich gerade ergoogelt und vorher noch nie gehört habe^^)
 
@iammaac: Eben. Ballmer stellt so schnell niemand in den Schatten.
 
Ich bin ja sonst gegen dieses Gebashe Apple vs. Samsung, aber jetzt muss ich doch mal etwas nachfragen:

"Mit der Präsentation der ersten Apple Smartwatch konnte Cook nun endlich auch ein Projekt vorstellen und ein Produkt ankündigen, das vollkommen ohne die Mitarbeit des Apple-Gründers Jobs entwickelt wurde. [...] Dennoch setzt Cook in diesem Jahr beeindruckend stark die Ansage, dass das Unternehmen auch ohne Jobs noch Innovationsträger par excellence ist."

War Samsung mit der Smart-Watch nicht früher dran, somit auch eher "innovativ" als Apple o.O
Und Apple hätte die Watch damit kopiert, also zumindest die Idee dazu und wäre somit ja auch nicht "innovativ"? Oder habe ich jetzt irgendwas völlig falsch verstanden???
 
@sPiDeRs: Blasphemie! auf den Scheiterhaufen mit dir und Deinen widernatürlichen Ansichten gegen einzige und wahre Kirche.
 
@Chris Sedlmair: Jetzt versteh ich die Anspielung. Die bauen sich in Cupertino ungefähr das gleiche wie der Tebartz-van Elst, nur in noch größer und auch da zahlen es die Gläubigen also die Kunden. ;)
 
@sPiDeRs: Und wieder andere hatten schon vor Samsung eine "Smart-Watch". Diese "smarten" Uhren gibt es seit den 80ern. Hat Apple also die Smart-Watch erfunden? Nö. Hat Samsung sie erfunden? Nö. Haben beide mit diesem Konzept innovative Produkte gebaut? Ja.
Wenn etwas "innovativ" ist, heißt es ja nicht automatisch, das es etwas sein muss, was es vorher noch nie gegeben hat.
 
@Overflow: ich dachte darum geht es bei "innovativen" Produkten. Ein Produkt, dass es vorher nicht gab, nach dem Motto: Bedarf geweckt, Bedarf gedeckt!
 
@sPiDeRs: Blödsinn. Innovation bedeutet einfach nur Erneuerung und eine Erneuerung kann auch einfach bedeuten das schon vorhandes verbessert wurde. Man muss das Rad nicht neu Erfinden um es besser zu machen.
 
@sPiDeRs: Wenn Toyota morgen ein Auto bringt, das statt Abgase Cola produziert, ist das dann keine "Innovation", weil es vorher ja auch schon Autos gab?
 
@sPiDeRs: ja, Apple hatte doch die erste Apple Smartwatch. ;-) Alles andere zählt dann nicht mehr und in einem Jahr wird jeder glauben, Apple hätte die Smartwatch erfunden.
 
@sPiDeRs: Naja Smartwatch gab es schon lange bevor Samsung oder Apple ein Produkt rausbrachten. Ich sage nur Pebble, aber auch Sony war deutlich eher auf dem Markt als die Konkurrenz.
 
@Arhey:
"Ich sage nur Pebble, aber auch Sony war deutlich eher auf dem Markt als die Konkurrenz."

Richtig!
Sony's SW1 erschien Anfang 2012 und damit noch vor der Pebble (Januar 2013).
Zählt man Sony's LiveView, den Vorgänger der SW1, dann betreibt Sony das sogar schon seit Anfang 2011!?

Und ja, es gab auch schon vorher "intelligente Uhren"!
Die hatten aber mit dem was wir heute unter "SmartWatches" verstehen nicht wirklich viel gemein?!
Dieses Konzept der "Fernbeding für ein Smartphone" (Und was anderes ist die AppleWatch auch nicht! Im Gegenteil! Sie ist ohne iPhone noch weniger zu gebrauchen als jede andere aktuelle SW?!) ist schon etwas anders als die früheren Versuche.

Um ehrlich zu sein, verstehe ich den "Hype" um Apple immer weniger.

Ich bin zugegebenermaßen kein Apple-Fan!
TROTZDEM muß man ihen zugestehen, dass sie in der Vergangenheit inovationstechnisch einiges auf die Beine gestellt haben!

MacBookAir
Das erste Notebook mit ner ordentlichen Akkuleistung!
iPhone
das erste SP wie wir sie heute kennen!
iPad
Das erste Tablet mit einem sinvollen Bedienkonzept!

Die aktuellen Produkte lassen aber jegliche Form von Inovation völlig vermissen!

iPhones
Nichts dagegen, dass sie jetzt auch größere Displays verbauen!
Nach dem sie aber, sehr wohl zurecht(!), auf Einhandbedienbarkeit Wert gelegt haben, hätte ich doch zumindest erwartet, dass sie wenigstens versuchen diese auch bei größeren Displays halbwegs zu erhalten?!
Statt dessen sind die Teile größer als alles Andere in ihren jeweiligen Displaygrößen.

iPads
Beim iPad Air 2 opfern sie sogar Akkuleistung nur um sagen zu können "Wir haben das dünnste!"!
Was sollte das bitte?
Ja, frühere iPads waren im Vergleich zur Konkurenz verhältnismäßig "sperrig" und schwer, aber das hatte man mit dem ersten iPad Air bereits behoben?!
Es bestand also absolut kein Grund für einen derartigen Anfall von Anorexie!
Schon gar nicht auf Kosten der Akkulaufzeit!
Und beim neuen iPad Mini hat es gerade mal für TouchID gereicht?

Die einzige Inovation für die man sie da noch preisen kann ist, dass sie es ohne jegliche wirkliche Inovation schaffen für inovativ gehalten zu werden und immer noch einen Verkaufs- und Gewinnrekord nach dem anderen aufstellen.

Ich fürchte aber das sagt nicht nur etwas über Apple aus, sondern wohl viel mehr etwas über die heutigen Konsumenten!?
 
@OPKosh: "Beim iPad Air 2 opfern sie sogar Akkuleistung nur um sagen zu können "Wir haben das dünnste!"!"

Das ist erstens nicht ganz richtig und hört sich zudem - in der dargestellten Weise - alles sehr viel dramatischer an, als es tatsächlich ist. Das iPad Air wurde mit 10h Laufzeit angegeben und hat diese nicht nur erfüllt, sondern sogar (je nach Anwendungsfall) noch deutlich mehr geboten. Das iPad Air 2 wurde ebenfalls mit 10h Laufzeit beworben und auch hier werden die Angaben durchaus erfüllt, wenn auch nicht übererfüllt.

Und was die Gründe für Apples Akku-Wahl angeht, dürfte nicht vorwiegend die geringere Bauhöhe des Tablets ausschlaggebend gewesen sein, sondern viel eher die Gewichtsreduktion des iPads Air 2 und der deutlich energieeffizientere A8X-Chip. Zumal die geringere Bauhöhe auch darauf zurückzuführen ist, dass jetzt eine neue Bauform des Displays zum Einsatz kam, die deutlich dünner ist, als die zuvor beim iPad Air verbauten Displays.
 
@KoA:
"Das ist erstens nicht ganz richtig und hört sich zudem - in der dargestellten Weise - alles sehr viel dramatischer an, als es tatsächlich ist."

Übertrieben dramatisch sollte es gar nicht rüber kommen!
Es sollte lediglich die Unsinnigkeit verdeutlichen.

Ja, das iPad Air 2 hat noch immer eine ordentliche Akkuleistung! Das wollte ich gar nicht in Abrede stellen!
Aber das iPad Air 1 hatte weder ein wirkiches Dickeproblem, noch ein Gewichtsproblem, oder?
Es bestannt also keinerlei Notwendigkeit Akkukapazität aufzugeben?!

Apple ist immer dafür bekannt gewesen, dass sie bei dem was sie tun besonders auf die Sinnhaftigkeit achteten, richtig?!
Sinnhaft wäre gewesen die höhere Energieeffizienz zu nutzen um die Akkuleistung noch zu verbessern?!

Bisher haben sie sich nicht von Trends leiten lassen, sondern davon was sie für sinnvoll hielten.
Beim iPhone war das z.B. die Handlichkeit und beim iPad z.B. die Akkuleistung und der Formfaktor.
Bzw. haben sie sich bei der ersten Vergrößerung des iPhones extra einen eigenen Formfaktor (nur länger aber nicht breiter) einfallen lassen.

Und dieses "Sinhaftigkeit vor Trend" haben sie bei den aktuellen Geräten aufgegeben.
Und beim iPad Air 2 auch noch völlig unnötiger Weise.

Das ist der Punkt um den es mir geht.
 
@OPKosh: "Aber das iPad Air 1 hatte weder ein wirkiches Dickeproblem, noch ein Gewichtsproblem, oder?"

Na ja... Es müssen ja nicht immer außerordentliche Probleme vorliegen, um Verbesserungen irgend einer Art rechtfertigen zu können. Die Gewichtsreduktion hat dem iPad jedenfalls keineswegs geschadet, da eigentlich fast jedes Gramm zählt, wenn so ein Tablet mit einer Hand in Position gehalten und entsprechend gestützt werden muss. Die 469g bis 478g, welche das iPad Air auf die Wage gebracht hat, können nach einer gewissen Zeit (ca. 5 bis 8 Minuten reichen da schon) durchaus recht unangenehm und anstrengend werden. Insofern ist gerade die Gewichtsreduktion beim Nachfolgegerät ganz klar zu begrüßen.

"Es bestannt also keinerlei Notwendigkeit Akkukapazität aufzugeben?!"

Tatsächlich wurde mit der geringeren Akkukapazität so gut wie nichts an Akkulaufzeit eingebüßt oder gar aufgegeben, sondern durch verbesserte Energieeffizienz des A8X-Chips lediglich ein Ausgleich geschaffen, so dass die von Apple bisher vorgegebenen Akkulaufzeiten von 10h weitestgehend gleich blieben.

"Apple ist immer dafür bekannt gewesen, dass sie bei dem was sie tun besonders auf die Sinnhaftigkeit achteten, richtig?!"

Ja, und meiner Ansicht nach, hat Apple das auch diesmal wieder genauso gehandhabt und die Prioritäten dementsprechend sinnvoll gesetzt.
 
@KoA:
"... da eigentlich fast jedes Gramm zählt, wenn so ein Tablet mit einer Hand in Position gehalten und entsprechend gestützt werden muss."

30g weniger machen den Kohl für dich derart fett?
Bei ohnehin schon unter 500g?
Ernsthaft?!
Jetzt übertreib aber mal nicht!

"Tatsächlich wurde mit der geringeren Akkukapazität so gut wie nichts an Akkulaufzeit eingebüßt oder gar aufgegeben, sondern durch verbesserte Energieeffizienz des A8X-Chips lediglich ein Ausgleich geschaffen, ..."

Nöö!

Füge mal hier:

http://www.phonearena.com/news/Sony-Xperia-Z3-Compact-battery-life-test-results-the-new-champ-welcomes-us-to-the-era-of-two-day-battery-life_id60955

bei "Battery life test results" beide hinzu!
Einen Unterschied von mehr als ner Stunde würde ich jetzt nicht als ausgeglichen bezeichnen?!

Und PhoneArena ist nicht nur eigentlich sonst sehr "Apple-freundlich", sie sind auch nicht die Einzigen, die dies bestätigen.

"Ja, und meiner Ansicht nach, hat Apple das auch diesmal wieder genauso gehandhabt und die Prioritäten dementsprechend sinnvoll gesetzt."

Und genau DA unterscheiden wir uns!

30g, oder 7,2%, weniger Gewicht, bei etwas das bereit weniger als 500g wiegt, rechtfertigt einen derartigen Akkuverlust, immerhin von 32,9Wh auf 27,62Wh, also um 5,28Wh, nicht.
Das ist ne Reduktion um 16,1%!

Die Auswirkungen mögen von Test zu Test schwanken, aber jeder den ich gesehen oder gelesen haben bestätigt, dass sich das negativ auswirkt.

Und sich dann damit rauszureden, dass es immer noch Apples Versprechen erfüllen würde, ist doch albern?!

Nochmal!
Das soll nicht heißen, dass das Gerät oder seine Akkulaufzeit schlecht wäre!
Überhaupt nicht!

Mir ging es einzig darum, dass da bei Apple eine Prioritätenverschiebung statt findet, die einem eigentlich gerade als "Fan" nachdenklich machen sollte.
Wenn Du diese nicht siehst, oder sehen willst, erübricht sich aber eigentlich auch jegliche weitere Argumentation.
 
@OPKosh: "30g weniger machen den Kohl für dich derart fett?"

Ja, das tun sie durchaus, denn wie ich bereits schrieb, ist hierbei noch immer jedes Gramm weniger begrüßenswert.

"Bei ohnehin schon unter 500g?
Ernsthaft?!
Jetzt übertreib aber mal nicht!"

Das sagst ausgerechnet Du, der selbst zu Übertreibung neigt, wenn es um angeblich nennenswerte Verluste beim Akku des iPad Air 2 geht? ;)

Aber gut... Du kannst ja bezüglich des Gewichts gerne mal den Selbstversuch machen. Dann solltest Du merken, dass selbst 350g bereits nach kurzer Zeit (ca. 10 Minuten) z.B. beim Lesen oder Surfen im Bett, durchaus zu Ermüdungserscheinungen der betroffenen Muskulatur führen können.

"Einen Unterschied von mehr als ner Stunde würde ich jetzt nicht als ausgeglichen bezeichnen?!"

In Bezug auf die von Apple jeweils angegebenen 10 Stunden Akkulaufzeit, ist es durchaus ein relativer Ausgleich zwischen Akku-Kapazität und dessen Laufzeit im iPad Air 2.

"[...] Akkuverlust, immerhin von 32,9Wh auf 27,62Wh, also um 5,28Wh, nicht."

Was ist denn "Akkuverlust"? Die erreichten Laufzeiten des Akkus sind weiterhin bei den von Apple angegebenen 10h. Insofern ist in Sachen Akku in der Praxis doch kein wirklicher Verlust zu beklagen.

"Mir ging es einzig darum, dass da bei Apple eine Prioritätenverschiebung statt findet,"

Nachtrag:

Wieso "Prioritätenverschiebung"? Die Priorität liegt weiterhin u.a. darin, dem iPad eine Gerätelaufzeit von ca. 10h zu ermöglichen, so wie in den letzten Jahren zuvor auch schon.
 
@KoA:
Du willst es nicht verstehen, oder?

"Die erreichten Laufzeiten des Akkus sind weiterhin bei den von Apple angegebenen 10h. Insofern ist in Sachen Akku in der Praxis doch kein wirklicher Verlust zu beklagen."

Ja, die REALE Akkuleistung ist entscheident!
Eben!

Aber wenn das "Alte" 12h erreichte, das "Neue" aber nur noch 11h, ist es zwar immer noch mehr als Apple "verspricht" und auch immer noch gut(!), ABER trotzdem ein "Verlust"?!
Oder etwa nicht?

Und auch wenn das gerade rein fiktive Zahlen zu Verdeutlichung waren, der Verlußt ist real vorhanden.
Bestätigt von sämtlichen Tests die ich gesehen und gelesen habe.

Aber laß sein!
Für eine solche Argumentation wie die Deine ist mir meine Zeit zu schade.
 
@OPKosh: Ich würde Dir ja durchaus zustimmen, wenn Du davon gesprochen hättest, dass die Akkulaufzeit des iPad Air 2 etwas geringer ausfällt, als die des Vorgängermodells! Diesbezüglich aber grundsätzlich von einem Verlust oder gar einer Opferung seitens Apple zu reden, wird der Sache nicht ansatzweise gerecht, da dies eher eine persönliche Ansichtssache ist und ein sogenannter "Verlust" entsprechend im Auge des jeweiligen Betrachters liegt, anstatt einen grundsätzlichen Fakt darzustellen.
Zudem gibt es mittlerweile durchaus Tester, die im Nachgang ihrer Tests feststellten, dass sich die anfänglich kürzeren Akkulaufzeiten während der fortlaufenden Benutzung des iPad Air 2 deutlich verbesserten und durchaus - je nach Anwendungsfall - mit den Werten des Vorgängers vergleichbar sind.
 
@KoA:
WAS?

Meßbare Unterschiede liegen "im Auge des jeweiligen Betrachters"???

Nee, is klar! ;-)
Komm, Diskusion beendet!
 
@OPKosh: "Meßbare Unterschiede liegen "im Auge des jeweiligen Betrachters"???

Nee, is klar! ;-)"

Nein, klar ist hier nur, dass das, was Du mir hier aussagetechnisch unterzuschieben versuchst, ich tatsächlich gar nicht geschrieben habe! Ich sprach eindeutig vom Verlustempfinden, welches im Auge des jeweiligen Betrachters liegt!
Und was messbare Unterschiede angeht, ist es sowieso recht fraglich, wie aussagekräftig und vergleichbar die jeweils angewandten Grundkriterien, Messmethoden und Testbedingungen wirklich waren. Ich bezweifle z.B. sehr, dass bei der Mehrzahl der entsprechenden Test-Aussagen bezüglich der Akkulaufzeit auch wirklich stets berücksichtigt wurde, dass der Akku eines neuen Gerätes erst nach einer Weile der Gerätenutzung seine volle Kapazität bereitstellt. Ansonsten gäbe es ja keine nachträglichen Aussagen, die darauf hinweisen, dass sich die Akku-Laufzeiten nach längerer Zeit doch eher in Regionen des Vorgängermodells bewegen.
 
@KoA:
Du bist wirklich unglaublich! ;-)

Ist es für Dich wirklich so undenkbar einzugestehen, dass Apple nicht unfehlbar ist, dass Du dich schon mit "Verlustempfinden" rausreden mußt und nicht mal Meßwerten traust?

Und das obwohl ich mehrfach sagte, dass ich damit das Gerät, und auch nicht seine tatsächliche Akkuleistung, schecht reden will!

Unfaßbar!
 
@OPKosh: Es geht hier nicht Ansatzweise um Apples Fehlbarkeit, die ich ja ohnehin an keiner Stelle je geleugnet habe und deswegen auch weder Dir, noch sonst wem diesbezüglich irgendetwas eingestehen müsste. :) Nein, es geht hierbei von Anfang an allein um Deine extrem fragwürdige Behauptung, dass Apple angeblich Akkuleistung geopfert hätte, nur um sagen zu können, dass sie das dünnste Tablet haben.

Und zur Seriosität und Aussagekraft der von Dir argumentativ angeführten zahlreich im Internet publizierten Mess- und Testergebnisse, sowie der hierzu ebenso zahlreich zu findenden Meinungsäußerungen, habe ich ja bereits angemerkt, dass diese allesamt recht unterschiedlich ausfallen und in wesentlichen Punkten sogar völlig gegensätzig sind und allein schon von diesem Aspekt her, Deine eingangs aufgestellte Behauptung zu Apples angeblicher Motivation einer ebenso angeblich herbeigeführten Verringerung bzw. Opferung der Akku-Leistung, kaum wirklich haltbar oder gar faktisch belegt sein dürfte. Ganz im Gegenteil! :)

Und es dürfte auch einen guten Grund haben, dass Du zum wiederholten Mal nicht auf den Hinweis eingehst, dass mittlerweile einige Tester bzw. Nutzer die ursprüngliche Aussage zur deutlich kürzeren Akku-Laufzeit korrigierten und dem iPad Air 2 dementsprechend recht ähnliche Laufzeitwerte zusprechen, wie dessen Vorgängermodell.
 
@sPiDeRs: Und hätte sich Microsoft mehr getraut und mal richtig große Stückzahlen vom Microsoft Band produziert dann würden jetzt alle damit rumlaufen und keiner würde nächstes Jahr die iWatch brauchen... aber dank der Zurückhaltung wird die wohl nächstes Jahr Apples Aktien noch weiter nach oben katapultieren... ;-)
 
@sPiDeRs: "War Samsung mit der Smart-Watch nicht früher dran, somit auch eher "innovativ" als Apple o.O
Und Apple hätte die Watch damit kopiert, also zumindest die Idee dazu und wäre somit ja auch nicht "innovativ"? Oder habe ich jetzt irgendwas völlig falsch verstanden???"

Nun ja, das Lustige bei der Sache ist ja, dass die meisten Firmen erst dann - teilweise sogar recht hastig - damit begannen, ihre so genannten Smartwatches auf den Markt zu werfen, nachdem die ersten Gerüchte aufkamen, dass Apple an einer smarten Uhr arbeiten würde. :) Davor war das allgemeine Interesse der meisten Apple-Konkurrenten à la Samsung, Microsoft... u.s.w. an einer solchen smarten Uhr kaum bis gar nicht vorhanden. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!