Telekom: Weiterhin klare Absage an umfassenden Glasfaser-Ausbau

Die Deutsche Telekom sieht sich für den Konkurrenzkampf mit den Kabelnetzbetreibern, die in ihren Netzen höhere Bandbreiten als bei DSL erreichen, durchaus gut gerüstet. Man sei durchaus in der Lage, die eigenen Geschwindigkeiten noch weiter nach ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als bei mir der Glasfaser Anschluss gelegt wurde, hatte ich mich mit dem Technicker unterhalten. Der sagte auch das sie gerne weiter ausbauen würden, aber die Leute wollen nicht. Die Telekom bietet sogar an die Verkabelung inkl. Modem kostenlos vorzunehmen, aber die Leute wollen halt nicht.
 
@Butterbrot: ist doch richtig,nicht Jeder hat Langeweile und nutzt den ganzen Tag das Internet.Die Leute sagen sich für die 1-2 h am Tag brauche ich keine 100 Megabit .
Tja ich fahre auch kein Mercedes und kommen trotzdem von A nach B.
 
@malocher: und das ist bemerkenswert kurzsichtig, beim Hausverkauf ist sowas ein wertsteigerndes verkaufsargument, mann könnte den Fernsehanschluß drauf umstellen und wer weiß was noch in den nächsten Jahren sich für möglichkeiten auftun.
 
@malocher: Auf den ersten Blick ja, aber nur weil meist ausschließlich dem eigenen Blickwinkel des Moments geurteilt wird. Spätestens mit 4k TV und was in Zukunft noch so kommt ebenfalls über die WAN-Strecke läuft kommt die Erkenntnis "hätte man doch nur". Bei solchen Ausbauprojekten muss man nicht für wenige Jahre sondern für ganze Jahrzehnte in die Zukunft planen!

Wohl der Grund wieso das in Deutschland weder Verbraucher noch Regierung fördern. Letztere plant ja immer nur für die nächste Legislaturperiode und wenn man sich anschaut wie stiefmütterlich die Rente behandelt wird (auch ein Projekt, dass über Jahrzehnte und nicht wenige Jahre angegangen werden müsste - also besser von Grund auf neu mit Auswirkung auf Jahrzehnte als kleine (Finanz-)spritzen die sich nur wenige Jahre auswirken).
 
@Simsi1986: Naja, bis 4k TV nur als niedrigste Möglichkeit gibt, gehen noch ein paar Jahre ins Land. Und dann ist noch die Frage, ob Glasfaser, also das, was man jetzt verlegt, immer noch das Ultimo ist, oder ob man dann nicht gleich in einem Schritt das neuste einbaut!
Und sind wir doch mal ehrlich, wo macht 4k TV Sinn? Bei den Haushalten wohl bei den Wenigsten. Und die Wenigen müssten dann ein Zimmer haben, was Kino größe hätte. Erst dann macht 4k wirklich sinn. Bei nem 50 Zoll Monitor ist das Herausgeschmissene Bandbreitennutzung, weil du den Unterschied ehe nicht merkst, zumindest Objektiv.
Daher ist eine Glasfaserverlegung nicht für alle Sinnvoll und würde nur Geld kosten. Wenn man dann nicht mal vorhat das Haus zu verkaufen, ist es noch Sinnbefreiter Glasfaser zu verlegen.
Man muss halt mal den Nutzen Kosten Faktor betrachten und nicht nur, was wäre Möglich.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Was soll denn noch schneller sein als Licht durch eine Glasleitung zu schicken?
 
@kubatsch007:

2208 - Wissenschaftler erhöhen die Lichtgeschwindigkeit
http://de.futuramapedia.net/index.php?title=Zeitleiste
 
@kubatsch007: Das ist unser jetziger Stand. Das kann in der Zukunft anders aussehen.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Genau diese Gedankengänge sorgen dafür, dass wir IT-Entwicklungsland sind. Glasfaser ist seit mindestens 30 Jahren das Optimum und eine mögliche Nachfolgertechnologie ist noch weit davon entfernt daran etwas zu ändern (Stichwort Teilchenbeschleuniger).

Perfekter Ausbau wäre mindestens mal Glasfaser und entsprechende Leerrohre um im Bedarfsfall relativ simpel Erweiterungen vornehmen zu können! Beides wird in Deutschland absolut verpennt.

Und 4k-TV war nur ein Beispiel von vielen.
 
@Simsi1986: Ich selbst studierte Informatikingenieur, daher denke ich, dass ich in der Materie mich einwenig auskenne.
Dennoch bleibt immer noch die Frage, warum ein Haushalt eine extrakosten aufbringen muss, wenn sie es gar nicht benötigen. Oder kaufst du dir ein Porsche, wenn du den gar nicht haben willst? (Beispiel)
Leider ist die Aussage von Butterbrot so nicht ganz richtig. Ja, es gibt bereiche, wo das kostenlos gemacht werden würde. Aber auch genügend, wo das nicht der Fall ist. Und genau an den Stellen, wo es was kostet, trifft genau meine Aussage zu.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Also bei uns verlegt im Kreis die Deutsche Glasfaser ihre Leitungen und wenn ich mir den Preis für das grösste Paket mit TV, Internet und Telefon mit knapp 55 Euro anschaue, dann bezahle ich dafür dann das, was ich bei der Telekom für ihre veraltete Technik im grössten Paket zahle. Wenn ich davon ausgehe, das die deutsche Glasfaser für den Ausbau in den einzelnen Ortsteilen voraussetzt, das mindestens 40% der Haushalte einen Vorvertrag abschliessen, damit ausgebaut wird und die das auch durchaus erreichen, frage ich mich ernsthaft, weshalb es für die Telekom nicht genauso lohnenswert wäre. Abgesehen davon, das der Ausbau und Anschluss für die Haushalte kostenlos ist, wenn sie einen Vorvertrag abschliessen. Wenn sich ein Haushalt später erst dafür entscheidet, bezahlt er mindestens 700 Euro Anschlussgebühr an das bestehende Glasfasernetz. Abgesehen davon, das man bei der Deutschen Glasfaser bzw. den Partnern für den Vertrieb der Internetpakete die ersten 6 Monate keine Grundgebühr zahlen muss, sprich das also ein halbes Jahr kostenlos hat, verstehe ich nicht, weshalb ich das dann nicht nutzen und mich daran anschliessen lassen sollte. Warum soll ich mit einem 500er Fiat fahren, wenn ich einen 500er Mercedes für das gleiche Geld haben kann???
 
@Underground: dagegen sage ich doch nichts. Aber es gibt leider genug Gegenden, wo genau das nicht der Fall ist. Dann muss man aber weiter in Betracht ziehen, ob man solch eine hohe Geschwindigkeit braucht. Also könnte man auch bei den anderen Anbietern die kleinere Geschwindigkeit nehmen. Denn wer kauft sich einen 500er Mercedes, wenn er mit einem 500er Fiat Geld sparen kann und dieser vollkommen ausreicht! Außer dieser ist ein Proll! Hier muss jeder selbst entscheiden, was er benötigt. Meine Eltern z.B würden mit einer 1MB Leitung vollkommen auskommen. Und von solchen Haushalten gibt es in Deutschland ein paar. Da es aber keinen Vertrag für die 1000 Leitung gibt, aber dafür nur eine 2000 Leitung anliegt, müssen sie diesen Vertrag nehmen. Leider gibt es dort auch keine Alternativen, die günatiger sind. Ist halt am Rand einer sehr kleinen Stadt, wo die Betreiber leider kein Interesse haben. Das wäre übrigens solch ein Beispiel, wo Glasfaser für die Kunden was kosten würde und nicht kostenlos angeboten wird. Da aber, zumindest in Bezug auf meine Eltern, keine größere Leitung benötigt wird, muss man hier auch kein kostenpflichtige Glasfaserverlegung anstreben.

Grüße

Forster
 
@kubatsch007: Verschränkung kristalliner Schaltkreise. Kein Input, kein Output, einfach verschränkt. Ping von Hamburg nach Taipeh < 1 ms - was will man mehr...
 
@Simsi1986: für Jahrzehnte in die Zukunft planen, das kann Deutschland ganz besonders (nicht) gut; man sehe sich die Bausubstanz der meisten Miethäuser im Durchschnitt mal an.
Hauptsache Profit rauspressen, der Rest ist egal -> ach ja, Telekom.
 
@malocher: Dann können wir die Geschwindigkeit deiner Festplatten im PC ja auch mal auf 100 Mbit/s drosseln, denn irgendwie kommen die Daten ja dann auch immer noch von A nach B. ;)
Aber ernsthaft, es kommt auch bei sporadischer Nutzung drauf an, was man machen will. Das Hauptargument für 100 Mbit/s Internet oder mehr ist ja nicht, dass man das rund um die Uhr auch auslasten will.
Ich nutze viel Cloudspeicher und lade auch meine Backups verschlüsselt auf einen Onlinespeicher. Dafür sind mir auch die derzeitig schnellsten Anschlüsse für Privatleute eigtl. noch viel zu langsam. Zuhause hab ich mein NAS auch über Gbit-LAN angebunden, und wirklich restlos zufrieden wär ich mit meinem Internet erst, wenn es auch mit 1 Gbit/s Upload in die Cloud ginge...
 
@mh0001: Was ist denn das für ein Beispiel mit den Festplatten? Mit Festplatten hat man schließlich andere Aufgaben und nicht nur Internetaufgaben. Da kann auch eine schnellere Festplatte mal gut sein. Aber für diese Person ist eine schnelle Internetverbindung vielleicht nicht wichtig?
Außerdem machen und brauchen nicht alle solch eine Backup-Politik, die du scheinbar betreibst.
Und für einen Ottonormalhaushalt, ist die auch übers Ziel hinausgeschossen.
Und selbst für einen, der das Beruflich macht, wird das auf einer externen Festplatte lösen. Ist an Stellen, wo das Internet noch nicht so gut ausgebaut ist, eine gute Alternative, wenn nicht sogar die Beste alternative. Denn die Computer, die noch kein USB haben, haben selten auch einen Internetanschluss!
Von der Zeit der Verschlüsselung usw. will ich gar nicht anfangen.
Das ganze macht nur Sinn, wenn man jemanden anderes ne große Datei schicken will. Hier wäre dann auch der Upload wichtig.
Also in Betracht dieser Sache, ist ein Glasfaserkabel für einen Einmannhaushalt unwichtig. Die Geschwindigkeit wird erst interessant, wenn mehrere Personen im Haushalt das Internet nutzen. Oder mehrere Geräte (Fernsehen)...Aber für Backups ziemlich unwichtig.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Tja, Ansichtssache... Ich werde definitiv nirgendwo mehr hinziehen, wo es nicht mindestens eine 100/12-Leitung gibt, wie ich sie momentan habe. Und ich wäre jederzeit bereit, auch mehr zu bezahlen um noch schnelleres Internet zu bekommen. Gäbe es ein Gbit/s-Angebot, wär ich bei den ersten dabei, die das bestellen.
 
@Butterbrot: ist ja auch richtig,mdie wenigstej wollenn100 mbit, sollten lieber mal flächendeckend 16 er zb ausbauen,mdas reicht fur alles dicke und das noch jahrelang. Ich dümpel dagegen mit dsl light um die ecke bzw lte,mda geht gar nix dann
 
@Razor2049: Warum sollten sie heute noch veraltete Technik ausbauen? Dort, wo nur DSL-Light möglich ist, muss die Infrastruktur im Ganzen ausgebaut werden, dann kann auch gleich in moderne Technik investiert werden.
 
@Sturmovik82: Problem ist nur da wo schon 16000er liegt aufgestockt wird aber da wo nur sehe wenig anliegt oder garnichts möglich ist sich kaum was ändert abgesehen von LTE vielleicht aber da ist dann wieder die Begrenzung auf wenige GB.
 
@Butterbrot: Also ich würde bei meinem Haus das gerne. Telekom kann aber nicht liefern, bzw. will nicht.
 
@Gordon Stens: Ist nur eine Sache des Geldes. Bei uns in der Firma wurde ein Angebot bei der Telekom für einen Standort angefragt der Außerhalb eines VDSL Gebietes liegt. Aktuell ist dort nur DSL 2000 möglich. Es wurde mit etwas über 5000€ netto berechnet, oder DSL 16000, bei einer Bauzeit ab Vertrags-Abschluss von 3 Monaten.
Also wenn man will, können die anscheinend auch.... da wo Langfristig gutes Geld erwartet werden kann, können die wohl aber auch schneller... Da hier aktuell alles auf VDSL ausgebaut wird, kann man davon ausgehen, dass der Standort für schneller als 16000 wohl zu weit vom Verteiler entfernt sein wird.
 
@Recruit: Ich hab schon VDSL50 und bin so nah am Verteiler, dass ich mit Vectoring problemlos mind. 200 Mbit bekommen könnte (brauch ich aktuell eh nicht, nutze nicht mal die 50 richtig aus). Die Frage ist nur: Macht das Sinn? Nein. Die sollen direkt Glasfaser verlegen. Alles andere hat keine Zukunft.
 
Ach komm, so schlimm ist das doch nicht. Deutschland entdeckt doch gerade erst das Internet.
Bis wir uns mit diesem Neuland mal auseinandergesetzt haben reichen unsere 57k Analog Modems doch noch. Bis Neuland 2.0 auf uns zu kommt können wir uns doch noch alle glücklich schätzen das man uns überhaupt an diesem neumodischem Medium teil haben lässt.
 
@KralekM: Mein Gott, da hat die Merkel mal was gesagt und dann wird da Jahrelang drauf rumgeritten, sowas ist echt Kindergarten.
 
@Butterbrot: mein gott. es ist doch halt auch einfach wahr.
 
@Butterbrot: Das schlimme ist, dass dieses eine Wort quasi sämtliche Entscheidungen im Bereich neuer Technologien erklärt und wahrscheinlich nicht mal an Aktualität verliert wenn Merkel längst Kanzlerin a.D. ist.
 
@Simsi1986: jo...leider sind die in deutschland verwendeten technologien die zB in den usa....anfang der 90er standard waren....

ich wohne hier in hong kong...aber 100 mbit findet man bei den ärmsten leuten und ist spotbillig.

deutschland hat den anschluss schon längst verloren...leider!!!
 
@anon_anonymous: Hongkong ist eben kein Flächenstaat, sondern eine etwas größere Stadt. Da lässt sich sowas leicht(er) aufbauen. Und, schau Dich mal auf dem Land in USA um, da gibt's noch heute keinen Handyempfang, und Breitband auch nicht so oft.
 
@ott598487: In der Auflistung im Artikel sind ja auch Flächenstaaten mit weitaus höherer Durchschnittsbandbreite als bei uns dabei. Und es ist nun mal Fakt, dass man in Deutschland den Anschluss längst verpennt hat. Vorallem Firmen merken das immer mehr.
 
@Butterbrot: naja, es wäre ja nicht so schlimm, wenn Merkel alleine auf diesem Wissensstand wäre - aber leider sind eben viele der politischen Entscheider auf dem Stand der 54k-Modems und BTX stehen geblieben.
 
@Butterbrot: Merkenfanboy? Junge Union?
 
Telekom: Weiterhin klare Absage gegen Neukunden
 
@Tobiasg: du wirst es kaum glauben. aber in vielen orten spielt es kaum eine rolle ob telekom oder anderer anbieter. damit bekommt man schon seine neukunden ohne wirklich leistung zu bringen ;)
 
@Mezo: Ich weiß .. wohne außerhalb - alle liefern mir 4 Mbit Down und 860kb Upload. Wohne knapp 5km von Hannover weg - wo der letzte Verteiler steht ...

Kabel Deutschland schafft es dank dem Kabelnetz. Entsprechend verdient die Telekom durch mich keinen Cent :)
 
@Tobiasg: tut mir leid...die telekom verdient sehr wohl...da deine internet anbidung über telekom anlagen läuft...auch wenn es kabel ist ;)

das ist ja der trugschluß in deutschland...real hat man 2 anbieter die internetzugang (real) haben: telekom und voderfone... alle anderen nutzen anlagen der beiden anbieter.

und dank "letzte mile" monopol, verdient die telekom an JEDEM internat anschluß in deutschland!
 
@anon_anonymous: Also das ist BS.... Kabel Deutschland nutzt sein eigenes netz, und null nada nix von Telekom. Weder letzte Meile noch irgendwas.
 
@LittelD: klar Kabel Deutschland hat die Leitungen gekauft... und investiert auch kräftig mit in die Infrastruktur... hab gedacht Märchenzeit wäre Sonntags ;)
 
@anon_anonymous: Das stimmt so nicht ganz.
Wir haben vor zwei Wochen KD getestet. Das läuft komplett über ihr eigenes Kabel; inc. Telefon.
Du kannst KD und Telekom parallel und unabhängig voneinander betreiben.
Das war auch mit ein Grund warum Vodafone so heiss auf KD war - dadurch sind sie unabhängiger von der Telekom.
 
@anon_anonymous: Du solltest nochmal den Unterschied zwischen Kupferkabel/Telekom und Kabelnetz/Kabeldeutschland nachlesen, dann fällt dir vll. was auf.
 
@M. Rhein: Ja tun sie, alleine im vergangen Jahr 300 Mio im letzten Jahr. Und das nur in in die Haupt/Mittelnetze. Die Investitionen in die "letzte" sind Jährlich im 2 stelligen Millionenbereich mindestens. Wenn du keine Ahnung hast wie Kabel Deutschland funktioniert solltest du dich mal Informieren. Tipp Kabel Deutschland funktioniert über das Fernsehrkabelnetz und Telekom über das Telefonkabelnetz. Google mal "Internet über Koax"
 
@Tobiasg: Wenn das doch angeblich so ein Geschäft ist, warum vergräbt dann nicht ein anderer Anbieter seine Leitungen?
 
@Butterbrot: internet sollte kein "geschäft" sein.
 
@Butterbrot: Weil die alle keinen Nutzen sehen oder nicht investieren wollen. Angst davor haben mal etwas zu tun? ;)

Wenn es kein Geschäft wäre, warum würden es immer mehr nutzen? Und als ich das Haus kaufte war Internet ausschlaggebend für mich. Meinst du, Gebiete wo es Sc**** Internet gibt werden schneller bewohnt? Nein.

Die Anbieter investieren nicht nur in die Leitungen sondern auch darein, das im angeschlossenen Netz immer mehr Nutzer dazukommen.
 
@Butterbrot: Weil die meisten null nix Infrastruktur haben und alles von Telekom mieten?
 
alter...rumänien vor österreich und deutschland
 
@freakedenough: Falsche betrachtungsweise. Das Netz von Romänien ist neuer, weil sie nie ein altes hatten. Deutschland hat ein altes Netz, mit einer Versorgung von 100% und ein neues Netz mit einer Versorgung von weniger als 100%.
Länder, die kein altes Netz hatten, bauen natürlich gleich mit neueren Technologien aus. Länder mit einem alten Netz versurchen dies so lange wie möglich zu erhalten, aus Kostengründen.
Bitte niemals die Objektivität bei dem Thema verlieren im Vergleich zu anderen Ländern. Politische Aspekte müssen immer mit berücksichtigt werden. Sowie Ländergröße, Bevölkerung und Urbanisierung.
 
@knirps: das die gar kein altes Netz hatte kann man aber auch nicht sagen, die Politbonzen und die Securitate werden sich ja wohl kaum mit Rauchzeichen verständigt haben
 
Zum lachen der Verein. Bleibe ich eben bei KDG mit meiner 100er Leitung und freue mich drauf, wenn es nächstes Jahr mehr gibt. Die Telekomiker haben bei uns dieses Jahr ausgebaut um endlich flächendeckend VDSL anbieten zu können. Verkauft, bzw. geschaltet wird VDSL allerdings nicht. Wann das mal starten soll will keiner sagen. Auch unser Bürgermeister ist mitlerweile wenig begeistert von der Aktion. Zum Spartenstich war er mit dabei inkl. Medien wirksammes Foto und hat schnelles Internet versprochen. Nun ist alles ausgebaut aber das schnelle Internet lässt auf sich warten. Unser BG erntet gerade einen Shitstorm wegen der 0 Info Politik seitens der T-Com.
 
@Akkon31/41: Wir sind sogar von 100er auf 50er zurück. Einfach weil es keiner braucht.

Tja - und KD mit seinen 100er und mehr Leitungen ist auch eine Mogelpackung. Zumal KD drosselt. Also mal 40 GB mit FullSpeed auf einen Satz runterladen ist nicht. Gleiches beim Upload. Der entspricht meistens gerade mal 1 - 2 MB/sec.
Bei der Telekom habe ich definitiv immer den vollen up- und downspeed und in jetzt 8 Jahren gerade mal einen Ausfall. Und das allerbeste: IP-TV hat absolut null Einfluss auf den Datenverkehr.
 
@LastFrontier: Also ich habe bei KDG auch den vollen Down und Upstream. Und gedrosselt wurde ich bisher auch noch nie. An manchen Tagen schaffe ich schonmal 100 GB am Tag.
 
@Akkon31/41: Wir hatten erst einen Testanschluss mit KD. Und da ist das mit dem Drosseln passiert. Und der Rest von KD hat auch nicht überzeugt.
 
"die dünnen Kupferdrähte des alten Festnetzes zu pressen." ??? Nein, auch eine 2.5mm² Leitung würde nicht viel mehr bringen. Wobei... Kupferkabel kann man rechtwinklig biegen, Glasfaser eher nicht, vielleicht fliegen an den Ecken bei einem Kupferkabel die Elektronen aus dem Kabel, oder es gibt in der Ecke Gedränge, und deshalb ist die Geschwindigkeit dort geringer.
 
@Lastwebpage: ich glaube damit wollte man nur sagen, dass kupfer schon lange an seinem limit ist :p
 
@Mezo: Kupferkabel waren auch vor DSL schon am Limit - bis einer kam und das Gegenteil zeigte.
 
@LastFrontier: zumindest heute ist ja so, dass dadurch auch die distanz extrem abnimmt. nur weil man nun auf ein paar meter kupfer solche geschwindigkeiten realisieren kann, spricht das nicht unbedingt für die überlegenheit von kupfer, eher im gegenteil.
 
Zur Infografik, gibts die in detaillierter? :)
 
Was eine faule Ausrede! Wir auf dem Land zahlen 40-50 Euro für LTE-Mist und die Städter zahlen 10-20 Euro für High-Speed-DSL! Was sollten wir auf dem Land denn zahlen? 100 Euro im Monat oder was?
Zudem liegt Glasfaser seit den 90'ern hier und man braucht nur Outdoor-DSLAMs... aber nicht mal die werden errichtet.
 
@DARK-THREAT: Wollen wir die gleiche Debatte wie gestern führen, warum das bei dir so ist und so bleiben sollte?
 
@knirps: Ich werde nicht ruhen, bis die Unter- bzw Nichtversorgten endlich Breitbandinternet mit mindestens 2 MBit/s bekommen, ohne Drossel. Oder die Drossel auf 2 MBit/s statt 384kbit/s, denn die wären akzeptabel und neue Medien wären nutzbar. Denn wir zahlen die GEZ auch für das Internet und wenn dies nicht vollständig nutzbar ist, ist es schlichtweg Betrug.
 
@DARK-THREAT: Immerhin, du wirst ein langes leben vor dir haben ;)
 
@DARK-THREAT: Vermutlich wohnst du irgendwo in der Zone oder? Tja da hat die alte Post damals Mist gebaut mit dem Glasfaserkabel. Du solltest deine Erfahrungen nicht so verallgemeinern, meine Eltern wohnen im Westen mitten im nirgendwo (nicht mal ein Dorf, nächster Ort 5km entfernt), haben schon seit 12 Jahren DSL und bekommen jetzt VDSL. :-)
Highspeed-DSL (50Mbit) kostet Minimum 23 Euro in der Stadt, in Gebieten mit niedrigerer Kaufkraft, Bevölkerungsdichte und nahezu ohne Unternehmenskunden müsste es mehr als das doppelte kosten, was wiederum dazu führen würde, dass es sich kaum jemand leisten kann/will. Zieh doch einfach in die Zivilisation statt darauf zu warten, dass sie zu dir kommt. Geht eindeutig schneller :-)
 
@nicknicknick: Die Post/Telekom hat damals kurzzeitig das richtige getan, indem sie flächig BB-OPAL verlegt haben, wo keine brauchbaren Leitungen vorhanden waren. Aber anstatt später die schon liegende Glasfaser zu nutzen, passiert was? Erstmal jahrelang gar nichts, dann wird zu einem Zeitpunkt, wo die Kupferpreise durch die Decke schießen (2008) die Glasfaser rausgerissen und wieder Kupfer verlegt, um den Leuten bestenfalls 6Mbits zu liefern. Dies geschah übrigens nicht nur auf dem Land sondern auch in Städten.
Die größte Frechheit war dann allerdings, auf diesen Anschlüssen 16Mbit zu verkaufen.
 
@Sturmovik82: Deutschland scheint irgendwie dazu verdonnert zu sein, sich finanziell auszubluten - freiwillig - starrsinnig. Die Telekom ist ganz vorne mit dabei.
 
@nicknicknick: meine fresse welch dummer kommentar, mal überlegt das der ein oder andere ein haus hat?

Ich dümpel auch mit lte rum und kann dark daher gut verstehen
 
@Razor2049: Ja ich zum Beispiel. Kann man kaufen und auch verkaufen, je nachdem wo man wohnen möchte. Momentan ist ein guter Zeitpunkt zum verkaufen, vor allem wenn das Haus irgendwo liegt wo man selbst nicht wohnen will. Wenn ihr Heiopeis unbedingt im Wald leben möchtet dann müsst ihr eben auch die Nachteile ertragen. Notfalls legt euch selbst Glasfaserkabel wenn es euch so wichtig ist!
 
@nicknicknick: Also ich und ich weiß auch andere würden 40 Euro (das Gleiche wie jetzt für LTE hier) für 6 MBit/s zahlen, daran liegt nicht das Problem.

"Irgendwo in der Zone" - finde ich jetzt ziemlich frech. Ich wohne in einem Dorf, mit Unternehmen, bei Dessau, eine namenhafte Stadt in Sachsen-Anhalt und nicht zB an der tschechischen oder polnischen Grenze oder so. Alle Dörfer hier haben kein DSL oder Kabel und das ist ein großes Problem.

http://www.breitband.sachsen-anhalt.de/
Was dort steht mit den 97% flächendeckend 2MBit/s ist im Grunde gelogen, weil eben LTE und UMTS dazu gezählt wird.
 
@DARK-THREAT: Nimms nicht persönlich aber für mich ist alles abseits der Transitstrecke nach Berlin Zone, da ist es bestimmt schön ruhig aber wirtschaftlich und kulturell gibt's da nicht viel was noch mehr staatliche Subventionen rechtfertigen würde. Sieht man ja auch an den Pendlermassen die mir am Wochenende entgegenkommen wenn ich von Berlin in die Heimat fahre.
Wenn es wirtschaftlich wäre bei euch Glasfaserkabel zu legen würde sich unter Garantie ein Unternehmen dafür finden
 
@nicknicknick: Was denkst du, was die letzten Jahre im Bundeland gemacht wurde? Es wurde in den nächsten Städten auf max 16 MBit/s ausgebaut von der Telekom und auf dem Land wurden Lösungen via Funk gefördert. Da wo ich wohne immerhin Vodafone und kein privates Unternehmen mit noch höheren Preisen sowie mehr Drosselungen und höheren Pings.
Die Förderung war/ist da, nur nutzt man billige Lösungen, die die Kundschaft mehr kostet. Hier ist leider friss oder stirb angesagt.
Es müssten nur Outdoor-DSLAMs hier errichtet werden, neue Kabel sind nicht nötig. Ein Knotenpunkt kostet 30'000 Euro, alle weiteren DSLAMs ca 5'000.
Da reicht eine Kundschaft von 10 Leute/Dorf und das Teil wäre in 2-3 Jahren finanziert.
 
@DARK-THREAT: Wie gesagt, wenn es sich lohnen würde dann würden sich die Anbieter darum reißen. Tut es also gahz offensichtlich nicht, selbst mit Subventionen die von meinen Steuern gezahlt wurden
 
@DARK-THREAT: und was habt ihr bei euch im dorf bisher unternommen, damit sich die situation bessert, außer seit ~10 jahren auf WF zu posten? ;-) wenn tatsaechlich eine derartige nachfrage bestuende, so dass es wirtschaftlich waere, dann muesste da doch sicherlich was moeglich sein, oder stellt sich eure gemeinde auch stur?
 
@CaNNoN: Wir haben ja keine Gemeinde mehr, sondern wurden der Stadt angeschlossen. Und da es hier LTE gibt, gelten wir als Breitband-Versorgt nach dem Angela-Merkel-go-for-Internet-Plan.
 
@DARK-THREAT: ach.. problemloesung made in germany also ;D
 
deutschland macht einen sehr großen fehler netz und anbieter nicht zu trennen...d.h. 1 netzbetreiber, der verpflichtet wird JEDEM haushalt einen zB 50mbit anschluß zu garantieren.

warum wird das nicht gesetz? weil der bundesfinanzminister...millarden an geld zB von der telekom erpresst (die regierung hat veto recht bei der telekom und hät 42% am telekom besitz)...und so diese hinterwelten techniken (gefrikel wie vdsl) ehr vorrantreibt, als reale modernne techniken.

darum ist in deutschland ja die infratruktur faktisch zerstört...jahrzehntelang haben die regierungen geld "veruntreut" für andere dinge...wenn die mit diesem geld zB die infrastruktur instand gehalten hätten...wäre nicht alle im arsch!
 
@anon_anonymous: nee... "deutschland macht einen sehr großen fehler netz und anbieter nicht zu trennen...d.h. 1 netzbetreiber" Bei "d.h. 1 Anbieter" wäre ich vielleicht auch dabei. An diesem kleinen aber feinen Unterschied liegt, nach meiner Meinung, die Wurzel des Übels.
 
Wow rund 40%..., da kann man sich natürlich auf den Lorbeeren ausruhen. Dank Telekom und Co. hätte ich nicht mal ein DSL2000 Anschluss. Dank eines kleinen Anbieter der ländliche Gegenden mit Glasfaser ausbaut und bei uns im Ort Glasfaser eingezogen hat, hab ich einen einwandfrei funktionierenden 10MBit Anschluß für 34,95€ im Monat. Komisch das kleine Unternehmen das stemmen können, ein Weltkonzern aber nicht...
 
Lächerlich was die Telekom da abzieht. Wäre ich noch Kunde, würde ich sofort da kündigen. Glasfaser will keiner? Das kann ich nicht glauben. Das Problem sind die Vermieter vielerorts, die es nicht wollen. Nicht die Mieter. Denn der Vermieter hat Angst um sein Gebäude, hat aber am Ende keinen Glasfaser. Ich kann mir auch vorstellen, dass manche Vermieter aus Eifersucht selbst kein Glasfaser zu haben sowas nicht erlauben möchten. Also ich kenne keinen Mieter/Hausbesitzer, der Glasfaser nicht möchte. Ich frage mich ernsthaft, warum sich Deutschland hier selbst belügt. Diese komischen Umfragen "ja wir wollen kein schnelleres Internet". Was ist los mit der Politik? Warum wacht da keiner endlich mal auf?
 
@NewsLeser: Warum sollte die Mehrheit unbedingt Glasfaserkabel wollen? Viele haben Kabel, das ist derzeit genauso schnell und selbst VDSL reicht für die meisten Anwendungen voll aus. Ich kenne so einige Unitymedia-Kunden, die bei 50 oder 100 Mbit bleiben weil sie einfach keinen Bedarf an mehr Geschwindigkeit haben. Für die paar Nerds lohnt sich der flächendeckende Ausbau nicht und große Unternehmen in Ballungsräumen sind oft schon seit Jahren per Glasfaser angebunden.
 
Klar, Telekom soll Milliarden investieren während die anderen Anbieter die Preise für die Miete der Leitungen drücken.... aber klar stimmt alles gar nicht ;)
 
Das Hauptproblem sind wirklich die Leute hier bei uns, aber auch die Gebiete mit den Plattenbau Siedlungen - ein Einfamilienhaus anzuklemen ist ein Kinderspiel jedoch diese Betonbunker da kömnnte man echt wegbrechen. Ich habe in Rastadt mit FFTH ausgebaut für die Telekom. Bis inm den Keller alles cool will man in die Wohnung aus vorbei selbst mit 14 Tägiger vorankündigung nur die hälfte erledigt. Jetzt ging man her baut Glas in die Keller und fertig und dann bekommt jedes Haus einen MircoDSLAM in die Hütte dann sollen Sie mit Ihrer TAE Dose verotten.
 
40% von was, Hamburg city? lachhaft
 
Ach Leute... anstatt hier über die Telekom zu meckern, 1&1 hat einen netten Blog und ein Forum, oder meckert auf Vodafone oder... Entweder man entbindet die Telekom von der Pflicht die Glasfaserkabel dann vermieten zu müssen, man holt ALLE Internetanbieter mit ins Boot, legt die Baukosten + x für Instanthaltung etc. auf die staatlich festgelegten Mietkosten um oder der Staat nimmt x Milliarden aus der Steuerkasse und überweist die an die Telekom. Alles andere wird einfach nicht funktionieren. Die Telekom ist eben kein Wohlfahrtsunternehmen.
 
@Lastwebpage: Vergiss es! Die Herde hat entschieden, dass die Telekom Schuld hat und deshalb hat die Telekom Schuld...
 
Ich wüsste gern von welchen "Preisen" die Tcom mit einen Glasfaser Anschluss immer spricht. Deren Glasfaser Angebote für Firmen kann man ja nicht auf Normalbürger herunterbrechen, die Preise sind schließlich noch aus den letzten Jahrtausend.
Es ist schon besorgniserregend das die Tcom bis heute keinen langfristigen Vorteil für Glasfaser erkennen mag, während Kabeldienst Anbieter denen beliebig mit der Kabeltechnik davonlaufen können und so nur die Dörfer und sonstigen Bauernhöfegebiete nach den Zufallsprinzip hoffen müssen ob LTE oder DSL Light oder ISDN only...
 
Ich wäre ja bereit für ftth aufzukommen, aber die Tkom hat kein intresse überhaupt sowas in erwägung zu ziehen, deswegen wirds das auch in 50 Jahren noch net geben.
 
soviel zur Cloud
 
In Deutschland haben wir eine Bausubstanz, die oftmals sehr alt ist. Und die gehört dann auch noch meistens irgendwelchen Vermietern. Als Häuslebauer mit einem Neubau würde ich natürlich auch sofort Glasfaser bevorzugen. Als Vermieter mit einem Fachwerkbau sieht die Welt schon anders aus. Da müssen auch die Leitungen in den Wänden erneuert werden. Wer soll das bezahlen? Und dann die Montagearbeiten... Nervig. Das wird eine Aufgabe für die nächsten Jahrzehnte! In Neubauten - klar! Nachrüsten? Oh weh...
 
Man sollte der Telekom die Netze wieder wegnehmen und in staatliche Hände übergeben. Dann muss auch überall gleich ausgebaut werden, also auch auf dem Land
 
Die Telekom hatte genug Milliarden von den guten Euros zur Verfügung zum Ausbau von FTTH. Nu werden genau diese Milliarden in eine Zwischenlösung gesteckt. Ich verstehe es ehrlich und einfach nicht. Am Ende wird sowieso FTTH installiert. Mit allem Aufwand, der baulich und technisch dahinter steckt. Also, irgendwie, mal wieder ein par Milliarden Euro versenkt. Hauptsache, die Dividende stimmt. Ebend, der kurzzeitige Profit. Dem Endkunden soll es ja egal erscheinen.
 
"Die Fusion war gut, weil wir noch mehr Konsolidierung in Europa brauchen", sagte Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme im Sommer, nachdem bekannt wurde, das O2 E-Plus kauft. Da fällt ein Konkurrent weg. Glasfaser will von den keiner, weil die nix dran verdienen. Nach dem Motto "Wer bestellt, zahlt". Im Mobilnetz läßt sich schlichtweg mehr verdienen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum