HP: Luxus-Ausführung des Chromebook 14 zu einem stolzen Preis

Der Computer-Konzern Hewlett-Packard hat ein Chromebook in sein Sortiment aufgenommen, das deutlich besser ausgestattet ist, als andere Geräte dieser Klasse - und dafür auch entsprechend teuer. Es handelt sich dabei quasi um die Luxus-Ausführung des ... mehr... Google Chromebook, HP Chromebook 14, Chromebook 14 Bildquelle: Hewlett-Packard Google Chromebook, HP Chromebook 14, Chromebook 14 Google Chromebook, HP Chromebook 14, Chromebook 14 Hewlett-Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Leistung zu dem Preis ist wirklich etwas überzogen. Vor Allem das es nur 32GB Flash hat ist echt heftig, wobei die HD Auflösung zu loben ist :)
 
@Knerd: von den 32 GB bleibt beim Chromebook mehr übrig als beim SurfacePro mit 64 GB. Nur als Anmerkung. Außerdem kanns du das chromebook mit 128GB SDcard erweitern. USB-Sticks und HDDs gehen auch.
 
@Jas0nK: Alle Erweiterungen sind aber nicht so schnell wie intern ;) Außer das Gerät hat USB 3.0.

Zu deiner Anmerkung: "Bei der kleinsten Version mit 64 GB internem Speicher wird der Nutzer über mehr als 36 GB verfügen können" http://tablethype.de/microsoft-surface-pro-3-so-viel-speicherplatz-ist-frei-verfuegbar/
 
@Knerd: Außerdem hat man mit dem Surface Pro (egal ob 1, 2 oder 3) einen erhöhten Funktionsumfang ggü. diesem Chromebook. Ne also für 150-200 EUR lass ich mir ein Chromebook noch angehen, aber nicht für 300-500 EUR - zumal die Alternativen in der "höheren" Preisregion doch mehr für's Geld bieten (egal ob nun Windows oder die Linux-Distribution nach Wahl installiert wird).
 
@Simsi1986: Es gibt in diesem Preissegment keinerlei Konkurrenz für Chromebooks. Weder ein Windows noch ein Linuxsystem läuft absolut wartungsfrei und gleichzeitig nahezu ohne Gefahr durch Malware. Selbst die viel teureren Macbooks sind in diesem Punkt nicht so gut. Und da die meisten Nutzer nur einen Bruchteil der Funktionen eines Computers benötigen sind Chromebooks für diese Zielgruppe eben perfekt, egal ob dafür 200 oder 500 Euro bezahlt werden.
 
Was ein Mumpitz-Artikel. "Luxus", "enorme Investition"... 430$... Habe kein Problem das für ein gutes Chromebook auszugeben. Chromebooks werden monatlich besser und kriegen mehr und mehr Features, anders als Windows-Laptops z.B.
 
@Jas0nK: Wenn du Chrome auf deinem Windows/OS X/Linux Laptop installierst bekommst du doch die gleichen Features jeden Monat oder nicht?
 
@Knerd: beim Chromebook muss ich mich aber nicht um Windows Updates, Flash Updates, Virenscanner etc sorgen..
 
@Jas0nK: Dafür aber um Chromeupdates :) Und Flashupdates ebenso Virenscanner hast du seit Windows 8 auch keine Sorgen mehr mit ;)
 
@Knerd: Hoe? Flash nervt nach wie vor, dass es Updaten möchte, ebenso wie Avast, wenn ein Upgrade erschienen ist. Chrome aktualisiert brav sich selbst.
 
@blume666: Wenn du Firefox nutzt ist das so. Beim IE oder Chrome in Windows 8 nicht. Und wenn du Avast nutzt ist das auch dein Problem. MS liefert mit Windows 8 einen Virenscanner aus.
 
@Knerd: Ich habe nur chrome und den IE installiert und beim IE fragt Flash mich immer nach Updates. Ich werds mal runterhaun.
 
@blume666: Windows 8 bringt Flash mit und updated es auch selbst
Chrome dasselbe
 
@blume666: Wenn du zusätzliche Software installierst, musst du diese eben auch updaten. Bei ChromeOS bist du auf Chrome beschränkt. Nutzt du unter Windows 8 den eingebauten Browser, hast du auch keine Update-Probleme.

Daher kann ich deine Kritik nicht nachvollziehen.
 
@kritisch_user: Dafür will Windows ständig neustarten wegen irgendwelcher kritischen Updates und mit ein bisschen Pech hängt der Laptop sich dabei dann auf. Letztens erst erlebt auf einem völlig neuen, sauberen System (Asus). Bei Chromebooks läuft das alles im Hintergrund ohne zu nerven. Und es passiert auch nicht, dass das System plötzlich träge wird weil ein automatischer Virenscan läuft oder Updates geladen werden wie es bei Windows-Systemen üblich ist.
 
@kritisch_user: Das ist halt das Ding! MS will es zwar mit Win10 einführen. Aber ein ordentliches Repository-Management ist längst überfällig. Das konnte Linux schon vor Jahren und eigentlich sollte diese Diskussion hinfällig sein. Ist sie trauriger Weise aber nicht.
 
@nicknicknick: Updates werden auch bei Windows im Hintergrund geladen. Da ist nix langsam. Selbst die Downloadrate wird automatisch angepasst, wenn andere Anwendungen Daten übertragen. Ständige Neustarts? Windows 8 lässt dir nach einem Update tagelang Zeit bis du neustarten musst. Der Microsoft Patchday ist übrigens am 2. Dienstag im Monat. Also musst du das System 1x im Monat neustarten. Vielleicht solltest du mal ein aktuelles System testen bevor du so ein Unfug schreibst.
 
@Spacerat: Vielleicht solltest du dich mal richtig informieren bevor du Unsinn von dir gibst: Die Updates werden bei Windows 8 zwar automatisch geladen, dann kommt aber eine nervige Meldung und der PC startet automatisch neu, wenn man es nicht schnell genug wegklickt. Und da bei Windows diese Neustarts nach umfangreichen Updates gerne mal ne Viertelstunde dauern und sich (wie ich selber wie gesagt bei einem nagelneuen Asus-Laptop erleben durfte) auch mal abschießen und den Rechner in einem für Laien unbenutzbaren Zustand (woher sollen die den "Trick" mit dem langen Ausschalter-drücken kennen?) hinterlassen, sind Chromebooks in punkto Benutzerfreundlichkeit um Welten überlegen. Da ist es völlig unerheblich wie oft das passiert.
Warum nervt Windows den Anwender überhaupt damit? Chrome OS bekommt es doch auch hin, Updates automatisch und ohne Zwangsneustart zu installieren!
Virenscans laufen öfter als einmal im Monat und machen das System (zumindest in der Gerätekategorie von der wir hier sprechen) unbenutzbar, unabhängig davon welches Windows verwendet wird. Den Stress spart man sich bei Chrome OS völlig, man kann einfach immer damit arbeiten.
 
@Knerd: Du kannst Dir in deiner Fanboy Welt wohl nicht vorstellen das viele Leute einfach kein MS-Windows wollen?? Wenn Deine Einstellung Standart wäre, warum sind die Cromebooks in den USA so ein Erfolg?
 
@Butterbrot: Darum ging es mir gar nicht, und eine Art zu stehen habe ich noch nicht entwickelt :)
Ging mir nur darum, dass er teilweise Käse erzählt hat ;)
"warum sind die Cromebooks in den USA so ein Erfolg?" Sie sind verdammt billig.

Btw. das geht bestimmt auch freundlicher oder nicht? :)
 
@Butterbrot: Und du dir nicht, dass die Verbreitung der Chromebooks genau zwei Gründe hat: Kostenlose Verteilung durch Google an Bildungseinrichtungen und günstiger Verkauf an alle anderen. Letzteres ist auch der Grund wieso die Verkaufszahlen stagnieren - mit günstigen Notebooks in Verbindung mit der Windows 8.1 Bing-Edition steht eine adäquate Alternative zur Verfügung.

Und eins möchte ich klarstellen: Hatte längere Zeit zunächst das Samsung Series 5 und dann das Series 3 im Einsatz. Chromebooks haben sicherlich ihre Daseinsberechtigung jedoch sind sie für mich noch zu sehr Kompromissbehaftet. Das System müsste sich besser den Gegebenheiten anpassen, also dass eben nicht immer und überall Highspeed-Internet zur Verfügung steht und somit mehr interner Speicher und mehr Offline-Apps die sich bei Verbindung mit dem Internet automatisch aktualisieren bereitstehen.
 
@Simsi1986: Google verteilt die Chromebooks nicht kostenlos an Bildungseinrichtungen, und die Verkaufszahlen sind immer noch im Aufwärtstrend.

Android-Apps unter ChromeOS dürfte der nächste Schritt werden, um unabhängiger vom Internet zu werden...
 
@Jas0nK: was bekommen den chromebooks mehr an Feature als Windows Laptops?
 
Schön das HP nicht nur auf Windows setzt.
 
Wenn es wenigstens Intel nutzen würde. Da hätte man mehr Möglichkeiten, wenn man sich Linux installieren möchte. 399 EUR/USD für das Gerät und 249 EUR/USD für die kleinere Fassung wären aber auch ok gewesen, denke ich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.