YouTube soll 20.000 Musikvideos löschen, drohende Milliarden-Klage

Für YouTube gibt es zum Jahresende noch einmal richtig Ärger. Musik-Mogul Irving Azoff und seine neue Organisation Global Music Rights verlangen von der Video-Plattform die Löschung von rund 20.000 Musik-Videos - unter anderem von Pharrell Williams, ... mehr... Video, Musik, Youtube Bildquelle: Screenshot YouTube Video, Youtube, Musikvideo Video, Youtube, Musikvideo Screenshot Youtube

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde gerne mal Wissen, wie viel der Herr von Youtube verlangt, und wie viel davon an den Künstler geht. Und wieso betrifft es nur Youtube? haben die anderen Firmen bereits eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet?!
 
@Edelasos: Jo, das ganze klingt schon irgendwie schwer nach GEMA Reloaded.
 
@Edelasos: Naja, welche anderen Firmen? - Youtube ist nun mal der Platzhirsch. Einfacher kommt man doch nicht an HQ mp3 von aktuellen Songs. Von daher kann ich schon verstehen, dass sich der Blick auf Youtube richtet, jetzt mal ganz abgesehen davon, dass die Musik-Industrie einfach nur ein fetter Egel ist.
 
@doubledown:
HQ? Youtube Sound ist maximal 160kbps.
 
@Freudian: Ja ja ja, bitte jetzt nicht wieder in diese Sphären abdriften. ich denke es ist klar was hier gemeint ist: 160kbps reichen den allermeisten Menschen vollkommen aus. Musik ist ja eh kein Genuss- sondern ein reines Konsummittel geworden.
 
@iamthief79: 160kbps reichen höchstens für den üblichen einheitsbrei heutzutage
 
@hjo: Richtig, und das reicht leider den meisten...
 
@Freudian: 720p hat 192kbps
 
@NaiZyy:
Ich hab gerade mal geschaut und das haben die tatsächlich geändert. Allerdings ist deine Angabe auch falsch. 192kbps war mal. Jetzt nicht mehr.
https://support.google.com/youtube/answer/1722171?hl=en
Ob man AAC mit MP3 Bitrate vergleichen kann weiß ich gar nicht. Und ob das vorher in Mono oder Stereo Bitrate gemessen wurde, weiß ich auch nicht. Also ist die Qualität nun sehr viel besser oder sehr viel schlechter.
 
@Edelasos: Darf er die Rechte die er hat nicht wahrnehmen? Muß er illegal ins Netz gestellt Kopien akzeptieren? Warum darf ich nach deinem Rechtsverständniss Musikvideos einfach aus dem Netz ziehen, Kopien von Windows/Office aber nicht?? Ach Ja, zum Künstler: der hat einen Vertrag und den hat er üblicherweise ohne Waffengewalt unterschrieben und den muß er auch nicht verlängern. Ob das System der Musikindustrie heute noch nötig ist, hat nichts mit der Meldung zu tun.
 
@Butterbrot: Der Eigentümer der Inhalte hat sich geändert und scheint wohl deutlich höhere Forderungen zu stellen als die bisherigen, sonst würde Youtube ja sicher mitspielen.
Es ist aber schon so wie es doubledown gesagt hat daß Youtube der Platzhirsch ist und dieser verhandelt gerne auch mal etwas härter als es sich andere leisten könnten. Im Ernstfall könnten sie aber sicher auch dort das belgische Konzept nutzen und deren Umsätze in den Keller fahren. Hat zuletzt in Spanien auch ganz hervorragend funktioniert.
 
@Butterbrot:
Vielleicht einfach mal den Text lesen. Es gab Vereinbarungen. Jetzt hat der Sheriff gewechselt und will wohl neue Regeln. Eventuell ist in den alten Verträgen aber auch schon alles geregelt und er heult nur rum. Bevor man nicht weiß, was da drinsteht vielleicht einfach mal den Nuhr machen.
 
@LivingLegend: ein alter vertrag ist ausgelaufen und ein neuer wurde nicht vereinbart. versteh jetzt nicht, was hier der aufreger ist. ich meine, ich darf bei der bahn auch jedes jahr mehr zahlen, da meckert keiner. aber wehe wenn ein publisher die entstehenden kosten an andere nutzniesser wie einem multimilliardenkonzern wie google weiterreichen will. dann wird aber gezetert...
 
@Edelasos: Wurde die News seit euren Beiträgen editiert? "Mit anderen Musik-Anbietern hat Global Music Rights schnell Verhandlungen aufgenommen..." Unterzeichnet also wohl noch nichts, aber es finden ÜBERHAUPT Verhandlungen statt. Wieviel allerdings die Künstler von einer etwaigen Vereinbarung abkriegen würden, ist a) noch nicht Verhandelt (dafür müsste man verhandeln) und b) Schätze ich ganz grob, es fällt unter Vertragsgeheimnis. Ich gehe jede Wette ein, dass sich die Entlohnung an die Künstler sich an Ihrer Marktfähigkeit richtet. Anders ausgedrückt, die jetzt schon gut davon leben können kriegen mit am meisten vom Kuchen ab.
 
Youtube sollte sich auf seine Ursprüngliche Idee zurückbesinnen, und das war nicht das verbreiten von Musikvideos.
 
@Butterbrot: Nur gilt im Business: Wer sich nicht fortentwickelt, bleibt auf der Strecke. Auch YouTube muss also sein Geschäftsmodell ständig weiterentwickeln, und das Augenmerk auf Musikvideos ist derzeit Teil ihrer Geschäftsstrategie (ob es eine gute Idee ist steht auf einem anderen Blatt.). Allein mit seiner "ursprünglichen Idee" käme YouTube wohl nicht mehr weit.
 
@FenFire: An Youtubes Stelle wärs aber vllt gar nicht verkehrt, alle Musikvideos mal rauszunehmen. Die Labels werden dann auch ziemlich schnell merken, wie negativ sich das auf ihre Umsätze auswirkt. Denn erstens fließen dann keine Zahlungen mehr an die Rechtverwerter, zweitens bleibt der Werbeeffekt aus, der durch die Musikvideos entsteht - folglich reduzieren sich die Verkaufszahlen was dann zu dem Effekt führt, den wir auch schon von den Zeitungsverlagen kennen - hinterher kommen sie wieder angekrochen und sind plötzlich mit dem zufrieden, was sie zuvor eingenommen hatten. ^^
 
Ist schon Merkwürdig, es gab "Anscheinend" eine gültige Vereinbarung, aber aus nicht näher erläuterten gründen soll diese nicht mehr gelten:
3 Absatz, Zitat: " ... dass die bisherigen Rechteverwalter ASCAP und BMI eine Vereinbarung mit YouTube hatten, diese nun aber laut Azoff nicht mehr gilt. Mit anderen Musik-Anbietern hat Global Music Rights schnell Verhandlungen aufgenommen, .."
Irgendwie bräuchte es eine Erläuterung wieso diese Vereinbarung nicht mehr gilt / gelten soll?
 
@Kribs: Offensichtlich hat Global Music Rights jetzt die Rechte übernommen, scheint haben aber wohl nicht an die bisherigen Vereinbarungen gebunden zu sein, weswegen sie diese zum Nachteil der bisherigen Kunden neu verhandeln.
 
@Johnny Cache: Danke, das hatte ich auch so verstanden, nur ist mir es erst hinterher klar geworden, das wir in die Lizenzverträge keinen Einblick bekommen werden, also kaum bewerten können wer nun im Recht ist oder es Missbraucht.
 
@Kribs: Interessanter Punkt. Normalerweise kann man Verträge nur einseitig Kündigen, wenn überhaupt, eine vorher definierte Frist überschritten ist. Wie es allerdings mit dem Content ausschaut, das steht auf auf einen anderen Blatt Papier. Die Vereinbarungen könnten durchaus noch existieren, nur bezweifle ich das diese explizite Künstler beinhaltet, sondern eher das ganze Produktportfolio, welches sich ja ändern kann. Z. B. indem Künstler zum Azoff gewechselt haben.
 
@Motverge: Das wäre eine Möglichkeit, wobei ich annehme das sich You Tube davor Vertraglich schützt, ansonsten wäre ein solcher Vertrag ja für den einzelnen Rechteinhaber (Nachfolger) nicht bindend bzw. könnte You Tube auch rückwirkend in Haftung genommen werden?
 
@Kribs: Es gibt häufig in Unternehmensverträgen Regelungen, dass Verträge ablaufen bzw. neu ausgehandelt werden, wenn es z.B. "Change of Control" gibt. Ist auch eine nachvollziehbare Sache. Stell dir vor, du hast irgendwelche tollen Techniken erfunden und lässt diese unter Geheimhaltung in ein bestimmtes Produkt verbauen - und nun kommt ein Konkurrent an und kauft das fertigende Unternehmen auf. Da hättest du z.B. schon gerne ein Ausstiegsrecht, oder?
Daneben gibt es meist noch ganze weitere Kataloge an Ausstiegs- und Nachverhandlungsklauseln. Nur mal so als Beispiel, ich hoffe, es hat geholfen.
 
@LostSoul: Das ist Richtig, kein Wiedespruch, es wären nur interessant ob You Tube sich auf sowas wie einen Zeitvertrag/Lizenz eingelassen hat, ansonsten hätten die eine Art "Bestandschutz" wenn der Vertragspartner wechselt, oder das wäre im Vertrag ausgenommen?

Anders Ausgedrückt, beim Verkauf einer Sache (Verwertungsrecht/Eigentumsrecht) erhält der Käufer alle Rechte und auch die bestehenden Verpflichtungen (Laufende Verträge).
 
@Kribs: Es wäre müßig zu spekulieren, was in den Verträgen steht. Möglich ist das ziemlich viel - und offensichtlich gibt es ja zumindest etwas, was in diesem Fall eine Vertragspartei vermuten lässt, dass die Verträge in der alten Form nicht mehr gültig sind.
 
Ich frage mich, welche diese anderen Anbieter sind? Spotify, Microsoft, Apple und/oder Google Music fallen mir spontan ein, evtl. noch Vimeo. Aber, warum haben die sich ggf. direkt auf einen neue Vertrag eingelassen und YT nicht? Fragen über Fragen...
 
@Knerd: Weil Google die Macht hat
 
@Knerd: Google ist mit YT an Gewinn interessiert. Jeder Cent, der dann an Rechteinhaber geht, ist einer zuviel. Google hat die Größe und die Macht, Preise zu drücken.
 
Scheint mir wie einer der vielen Patent Trolle zu handeln die Patente / Rechte aufkaufen und dann alle die diese Nutzen abzocken ohne jemals irgendwas kreativ geleistet zu haben. Leider scheinen bis auf wenige unabhängige Rechteverwerter alle so zu handeln. Siehe in Deutschland die GEMA die fürs Kinderlieder singen zu Weihnachten GEMA Abgabe verlangt. Ach ja was bedeutet MAFIA eingentlich --> Musik And Film Industiy In America
 
@ENTSTRUBBLER: "Er wurde bekannt als Manager der Eagles und hat zahlreiche Stars von Smokey Robinson, über Chris Cornell bis hin zu Christina Aguilera unter Vertrag." Also geleistet hat der Kerl was ;)
 
@Knerd: Wenn einem diese Namen jetzt noch was sagen würden...
Aber wenn es wenigstens "Stars" sind, die noch etwas mehr machen als komisch Klänge mit ein paar tollen Worten, sondern richtige Musik, dann hat er vll wirklich was geleistet, das nennenswert ist.
 
@The_Xar: Was ist richtige Musik?
 
@Knerd: Etwas, das aus mehr als 5 verschiedenen Wörtern in 200 Tonlagen besteht. Einfach Beispiel, was *ich* unter Musik verstehe: Walkürenritt von Wagner oder die 9. von Beethoven: klassische Musik, Zeitlos eins zu einer Opfer passend und als Inspiration für StarWars , das andere mit einer Botschaft, die als inoffizielle Europahymne gilt. Anderes Beispiel: Heart of Iron von Sabaton, erschienen 2014. Handelt von den letzten Tagen des 2. Weltkriegs und wie Generals Wenck ca 250000 Menschen aus Berlin gerettet hat. Derart faszinierendes fehlt mir bei gehypten Sachen wie die Fischer. Oder Zedd mit Stay the night, wo das Musikvideo AFAIK gar nichts mit dem Lied zu tun hat - einfacher Schrott
 
@The_Xar: Die Eagles hatten aber durchaus brauchbare Musik. Und auch Aguilera hat schon gutes gemacht (Film Burlesque).
Ich hoffe dass die ihm bald mal sagen wo er sie kann.
 
@The_Xar: Die Argumentation ist vollkommen unsinnig. Es gibt keine "richtige" Musik. Es mag technisch anspruchsvollere Musik geben bzw. Musik, die handwerklich schwer(er) umzusetzen ist, aber das war es auch schon. Vor allem hat das aber exakt gar nichts mit der Frage des Rechtsschutzes zu tun, denn sonst könnten wir auch gleich anfangen einen Willkürstaat zu leben: Du fährst das falsche Auto, trägst die falsche Klamotte, bist schwarz, schwul oder einfach nur unbeliebt - ok, keine Rechte mehr.
Willst du das wirklich?
Dieses fortwährende "das ist keine richtige Musik", ist einfach nur kindisch und anödend - und zudem wahnsinnig arrogant und herablassend. Dabei ist es egal, ob derjenige selbst gerade klassische Musik, Metal, Gothic oder Schlager toll findet. Aber vielleicht ist es auch einfach nur zu viel verlangt, anderen Leuten mal ihren Geschmack zu lassen und ihnen dennoch die gleichen Rechte zuzustehen, die man für sich selbst in Anspruch nehmen will.
 
@The_Xar: Ich denke das ein Smokey Robinson als ehemalige Top-Motown Größe schon "richtige" Musik gemacht hat. Bevor du solche großen Namen nennst, informiere dich besser vorher.
 
@Knerd: Leider sinds oft die Manager die die Künstler und Kreativen abzocken / betrügen ob jetzt wie hier als Rechteverwerter oder direkt als deren Manager macht für mich keinen Unterschied

PS: Was Gute Musik ist dazu will ich mich gar nich äußern denn jeder hat Gottseidank einen eigenen Geschmack - mich regt nur auf das wir von Leuten abgezockt werden die wie im Bereich IT die Patenttrolle und hier im Musik / Film / TV Bereich die Rechteverwerter ala GEMA / GVÜ etc. pp. Geld kassieren für daß Sie nichts kreatives geleistet haben und wovon viel zu wenig bei den eigentlichen Kreativen ankommt - nicht umsonst trennen sich immer wieder echte Megastars von Ihrer Plattenfirma / von Ihrem Management
 
@ENTSTRUBBLER: Ein Zeichen dafür, dass es Musikvermarkter/Künstlervertreter etc. nicht braucht, wäre aber nicht wenn die "echten Megastars" sich von ihnen trennen, sondern die kleinen Künstler, die eben nicht die Ressourcen haben um die Dienste, die ihnen die Infrastruktur der Musikfirmen bietet, selbst zu erbringen. Die "echten Megastars" können da viel leichter unabhängig etwas auf die Beine stellen (bzw. jemand anderen dafür bezahlen) als kleinere Künstler.
 
@FenFire: Ja, das wird leider immer vergessen: Auch Musik machen kostet erstmal Geld. Sogar die ersten Gigs sind kostspielig. Der zweite Faktor ist: Zeit. Man kann sich nunmal nicht um alles selber kümmern. Ich hatte letztens ein schönes Gespräch mit dem Sänger einer recht bekannten deutschen Band (ist öfteres bei uns im Club anzutreffen). Natürlich wollte ich im Bezug des gerade releasten Album mal wissen, bei welchem Label die Band jetzt ist und natürlich habe ich ihn auch gefragt, warum er kein eigenes Label hat: Antwort: Es fehlt einfach die Zeit für Management UND Musik. Alleine eine Tour zu planen und umzusetzen ist für eine Band, welche durchaus eine 5000-Leute-Halle 2 Tage hintereinander füllt (wohlgemerkt im selben Ort, also nur EINER Location der ganzen Tour), nicht wirklich im Alleingang zu stemmen. Und dieser jemand ist seit über 20 Jahren im Geschäft, war kurzeitig bei einem Majorlabel (hat sich abgewandt, weils ihm zu weit gibt, was die Bevormundung anging) und weiß, wovon er redet.
 
Er ist einer der maechtigsten Personen im Musikgeschaeft? ja, dass merkt man. Er nutzt diese auch gleich aus. Komisch, alle anderen haben sofort Verhandlungen aufgenommen (angeblich), nur Youtube nicht. Kann ich mir nicht vorstellen, nicht dass YT generell unschuldig ist. Aber wieso haben die anderen "verhandelt" und YT nicht? Sind die Forderungen bei jedem anders?? Fragen ueber Fragen.
 
Vielleicht sollten sich endlich mal alle Seiten weigern, Musikvideos überhaupt anzubieten. Mal sehen wie schnell die Musikindustrie / GEMA / etc dann feststellen, dass das so doch nicht geht.
 
@cptdark: Ich glaube ehrlich, dass die durch Viva, MTV und co. genug verdienen ;)
 
@Knerd: ?? Ich dachte seit ca. Anfang dieses Jahrhunderts laufen auf den genannten Sendern doch überhaupt keine Musikvideos mehr?
 
@monte: So bis 15 Uhr ;)
 
@Knerd: viva? seit wann spielen die wieder Musik?
mtv? ist eh verschlüsselt ... also auch nix
und andere "brauchbare" musiksender gibts nicht
 
@cptdark: itv gibts noch. Zwischen 6 und 15 Uhr kommt auf Viva Musik ;)
 
Soll es Google doch machen. Musikvideos auf Youtube sind Werbung. Die werden sich wundern wenn sie diese kostenlose Werbung nicht mehr haben. Oft ist es ja gerade so, man hört ein Lied zum Teil, Radio oder so. Sucht in Youtube das Video damit man es mal ganz hört und kauft dann ggf. das Lied oder Album. So wars bei mir schon oft. Sollen sich diese Geier doch ins eigene Fleisch schneiden.
 
@CrazyWolf: Und durch Spotify und co. ist das zurück gegangen, würde ich drauf wetten ;)
 
@CrazyWolf: Ja, solche kleinen Musiker wie Pharrell Williams, The Eagles und John Lennon brauchen unbedingt Werbung.
 
@CrazyWolf: Eben, das ganze erinnert mich doch stark an Spanien/Presseverlage.
 
@CrazyWolf: Ist ja Werbung ... , ein Irrglaube sondergleichen. Die meisten rippen sich dann sofort die Mukke von YouTube. Das ein Klick und man hat die MP3 auf dem Rechner. Schneller, simpler und das für lau, kommt man nicht an Musik heran. Der Künstler sieht dann keinen Cent. Das dann wirklich jemand die Musik auch kauft, ist die krasse Ausnahme von einer extremen Minderheit. Auch anders herum kann man übrigens argumentieren: Ohne Musikvideos schneidet sich YouTube ins eigene Fleisch. Dadurch entgingen Youtube zig Milliarden Clicks im Jahr und Massen an Nutzer, wie mich bspw., würden Youtube den Rücken kehren.
 
@karacho: Als ob die Youtube Qualität dafür ausreichen würde. Für n paar Leute vielleicht, aber die meisten ziehen gute Qualität vor. Und wie bei allem. illegal bekommt man es immer. Nur wenn ich gar nicht erst weiß das es ein Lied gibt, kann ich es auch nicht kaufen. Über Youtube bin ich schon das ein oder andere mal auf Künstler gestoßen wo ich mir nachher die Alben gekauft habe.
 
Und auf wie viel Schadensersatz verklagen wir Azoff für unrechtmäßiger Vereinnahmung der Musik die Azoff nicht gehört. Täglich werden zu unrecht Videos abgemahnt die überhaupt nicht dem entsprechen. Beispielsweise wurde ein Video von mir abgemahnt, weil es angeblich Musik der Band "The Who" enthält, allerdings ist kaum im Hintergrund die Titel Musik von Skyrim zuhören. Da sich die Musik von Skyrim nicht im geringsten mit der Band "The Who" ähnelt, hat hier auch das ContenT ID nicht ausgeschlagen. Es ist auch keine Lösung die Rechte vor oder nach dem Upload zu prüfen und zu debattieren ob YouTube seine Pflichten nachkommt die Urheberrechte zu schützen, wenn Schergen durch die Videos auf YouTube surfen und Inhaltsfremde Eigenschaften abmahnen was Ihnen oder ihrem Auftraggebern überhaupt nicht gehört.

Würde hier eine Firma Statistiken erheben, wären der überwiegende Anteil abgemahnter Videos zu unrecht abgemahnt und rechtswidrig vereinnahmt. Es kann vieles YouTube vorgeworfen werden aber nicht das sie nicht versuchen die Rechte zu wahren, was sich auch daran zeigt, das wie bei meinem Video, dass selbst wenn ich Widerspruch bei YouTube erhebe, das dieser nicht aufgenommen wird. Im Zweifel wird das Verfahren meist im Sinne des Mahnenden ausgelegt, auch wenn aus dem Widerspruch eindeutig hervorgeht das die Kläger eben nicht Eigentümer der Musik sind.
 
"Urheberrecht" - Mein persönliches Unwort der letzten Jahre.
 
@Omegavirus: Ich finde auch, Musik hat jedem überall und kostenfrei zur Verfügung zu stehen. Musiker sollten das nebenbei in ihrer Freizeit machen. Als Hauptberuf taugt dieses Hobby nunmal nicht. Wenn Musiker das als Hobby btreiben, steckt mehr Herzblut dahinter.
 
@topsi.kret: Genau. Kann mir auch schwer vorstellen, wie ein Künstler der in seiner riesen Villa am Pool sitzt, sinnvolle Texte schreiben soll. Da kommen dann so 'Dinge' raus wie wir sie aktuell ständig in den 'Hitparaden' haben.
 
@Omegavirus: Dann meide die Mainstreammusike und widme Dich der Indie-Musik.
 
@topsi.kret: Tue ich bereits. Und diese Künstler werden auch unterstützt, denn sie haben die Bezeichnung noch verdient.
 
@Omegavirus: Auch wenn sie bei einem Label sind und GEMA-Mitglied?
 
@topsi.kret: Kann man so nicht pauschalisieren, kommt dann auf den entsprechenden Künstler an.
 
@Omegavirus: Eben drum. Aber genau das wird hier grundlegend gemacht.
 
@topsi.kret: (ich gehe mal davon aus, dein Betrag enthält etwas Ironie) MUSIKER... Gut, einige meiner Lieblingsbands, Metallica, Motörhead, Pink Floyd, Rolling Stones, lasse ich jetzt mal außen vor, die spielen finanziell in einer anderen Liga.
Nehmen wir mal ein paar andere z.B. Tori Amos oder Apocalyptica, also schätzungsweise eher unteres Mittelfeld, was die Einnahmen angeht. Da ergibt sich für mich die durchaus berechtigte Frage, von wem das Urheberrecht verletzt wird. Das des Künstlers oder dass von Plattenlabels, Musikverlagen oder gar Abmahnanwälten? Ich denke das eventuell einige Urheberrechtsverletzungen weniger begangen würden, wenn man hinter der Musik auch wirklich einen Künstler sehen würde und nicht die Musikindustrie.
 
@Lastwebpage: Das desjenigen, der die Rechte an den Werken von der Band erworben hat. Also das war jetzt einfach.

Tori Amos und Apocalyptica als unteres Mittelfeld zu bezeichnen, zeigt deutlich, wie wenig Wissen Du von der Szene hast. Nur weil sie nicht im Dudelradio laufen, sind es immernoch Vollzeitmusiker mit durchaus beachtlichen Einkommen und Bookinganfragen aus aller Welt.

Deine Argumentation ist heuchlerisch. Die Künstler haben einen Vertrag mit einem Label. Dieses geht in Vorkassen, übernimmt das Marketing, vorfinanziert die Produktion und Touren. Dafür bekommen sie eben die Rechte an den Tracks und die Musiker meist eine Beteiligung an den Verkäufen. Hier zu differenzieren, ist blauäugig und liest sich eher wie eine Selbstheiligsprechung für Lausauger "Ich schade doch nur der Musikindustire". Gerade Bands wie Metallica und Rolling Stones (und die anderen) sind erst durch Labels zu Ruhm und Ehre gekommen. Und die sogenannte "Musikindustrie" besteht nicht nur aus Majorlabels wie EMI, Sony, BMG. Nein, es gibt unzählige kleine Labels, die für kleine Musiker tätig sind. Aber auch deren Musik wird mit den selben scheinheiligen Argumenten lau gesaugt.
 
@topsi.kret: Im Vergleich zu den ganz großen langjährigen Bands und Sängern(innen) und der ganzen Popmusik, liege ich glaube ich nicht so ganz falsch, ich sagt ja nicht das die wenig Einkommen haben, aber im Vergleich zu anderen vielleicht doch etwas weniger. Wie auch immer, in der Regel liest man eben nur Gema will..., Sony Music hat..., Emi findet nicht gut das..., iTunes möchte... von den einzelnen Künstlern ist nur ganz vereinzelt mal was zu lesen. Ich denke schon, dass das bei einigen, die die Urheberrechtsverletzungen begehen (also der jeweilige Uploader, nicht der Anbieter), durchaus eine Rolle spielt, gerade eben auf Medien wie Youtube, Facebook usw.
 
@topsi.kret: sehe ich auch so, früher mussten sie mit ihrer Musik um Essen betteln und mittlerweile spielt sich jeder jaulender Trottel als Musiker auf, der gefälligst Millionär werden muß.
 
@Omegavirus: "Raub-Mord-Vergewaltigung-Totschläger-IS Kämpfer-PEGIDA-Kopierer" ist das Unwort des Jahres nach dem du gesucht hast.
 
@bluedragoon: Du hast Kinderschänder vergessen
 
@Chris Sedlmair: Richtig !!!
 
Alle paar Tage kommt eine neue Heuschrecke aus den Container gekrochen und will bei Google abzocken,gähn...Google sollte denen den Gefallen tun und deren Musik bei YT bannen-mal tschauen wer dann der doofe ist!
 
@LaBeliby: Ich würde auf Google/YT wetten. Also das die die Doofen sind ;)
 
@LaBeliby: Ganz genau. YT ist damit groß geworden, dass die User ihre Urlaubsvideos posten, Spaßvideos teilen und vernachlässigte Jugendliche ihre mit der Webcam aufgenommene eigenen Musikvideos hochladen, in welchen sie ihre Lieblingssongs in Tampons als Mikroersatz singen. Zu diesen Wurzeln zurückkehrend würde sich YT/Google einen großen Gefallen tun. Die Werbeeinnahmen würde explodieren, ohne diese unsäglichen Musikvideos.
 
@topsi.kret: Ich geh mal davon aus, das du das ironisch meinst. Mit verwackelten Webcam-Videos von pubertierenden Jugendlichen läßt sich jedenfalls kein müder Cent mit Werbung einnehmen.
 
@karacho: Womit Du also aussagst, dass YT/Google darauf angewiesen ist, Material von "außerhalb" zu bekommen, damit YT Gewinn bringend ist.
 
@topsi.kret: Dir sollte klar sein, das Youtube ein Milliardengrab ist. Ohne Google wäre der Laden schon lange pleite.
 
@karacho: Dann sind wir 2, die das begriffen haben. Fehlt noch Google ;)
 
@topsi.kret: Ohne Youtube gäbs keinen Grund mehr nen Google Account zu haben. ;)
 
@Chris Sedlmair: Womit Du Recht hast. Aber YT lässt sich auch ohne Account nutzen
 
Ich hoffe "Organisation Global Music Rights" wird von YouTube in der Luft zerfetzt, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist... Sch*** Urheberrechts Trolle.
 
Besonders geil, wenn Videos gelöscht werden sollen, die über den Künstler-Account eingestellt wurden :D
 
@citrix no.4: Das ist doch gerade gut. Dann wachen diese Pappnasen endlich mal auf und über kurz oder lang werden sie sich von den Labels trennen die meinen derart handeln zu müssen.
 
@citrix no.4: Oh ja, ich weiß noch wie Deichkind abging als Ihre Musik bei Youtube vor 2-3 Jahren gesperrt/gelöscht wurde. Da vielen nicht gerade sehr nette Worte in richtung GEMA und Konsorten. Seit dem wurde auch nie wieder ein Lied von denen gesperrt^^
 
@citrix no.4: Wenn die Künstler mitglied der GEMA sind, einem Label angehören, welches Mitglied der GEMA ist, dann sind diese Künstler selber schuld. YT hat nunmal keinen Vertrag mit den Rechtevertretern in D.
 
@topsi.kret: Rechteverwerter, nicht -vertreter. Musiker werden hier nicht vertreten, sondern nur verwertet :D
 
@erso: Am Stammtisch vielleicht.
 
Ich wäre dafür, dass sämtliche Musik, die nicht ausdrücklich unter freier Nutzung steht bei YouTube geblockt wird. (Ergo eine Whitelist geführt wird) Ende, fertig aus. Dann geht die Branche vielleicht auch endlich mal den Bach runter, wenn die Musiker und Bands sich dazu entscheiden lieber keinem Label mehr angehören zu wollen, dass dann mit seinen Anwälten Amok läuft.
 
@Memfis: Hier ist es aber anders. Er hat die Künstler ja nicht unter Vertrag sondern besitzt nur die Rechte an deren Musiktitel. Ist so wie damals bei Jackson als er alle Rechte an den Liedern der Beatles gekauft hat und fortan das Geld für jedes Abspielen in die Tasche gesteckt bekommen hat.
 
Ich hoffe google wird auch so eine amerikanische Fehlermeldung wie bei und mit der GEMA vorschalten. Dann kann sich dieser angebliche Mogul in seinem shitstorm baden.
 
besteht die musik industrie nicht nur aus so geldgeile asoziale? für mich haben solche leute ihre menschlichkeit verloren...ihre geldgielheit ist ihre sexualität geworden.

leider verdrängen solche menschen gern: sie kommen ohne irgendwas....und gehen auch ohne irgendwas!!!

und ob sie wegen ihres geldes wirkliche freunde haben...bezweifle ich sehr stark.
 
also von meiner seite her hat youtube grünes licht und darf denen alle den stinkefinger zeigen... und uns alle musikvideos der 80er freischalten
 
Ich weiß nicht, warum hier alle auf der Seite von Google stehen. Wenn ich ein Produkt verkaufen will (das Lied auf Youtube), dann habe ich halt den Marktpreis zahlen (das was die Rechteinhaber verlangen). Wenn mir der Preis zu hoch ist, kann ich entweder verhandeln oder nehme halt Abstand vom Verkauf des Produktes.
Was Google hier aber macht, ist einfach das Produkt weiter zu verkaufen, ohne das Recht dazu zu besitzen! Raupkopieren quasi.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles