IT-Hardware aus Deutschland ist plötzlich stärker gefragt

Die deutschen Hersteller von IT-Hardware verbuchen derzeit einen Boom ihrer Produkte. Die Exporte sind im dritten Quartal dieses Jahres deutlich nach oben gegangen. In anderen Bereichen der Elektronik-Industrie sieht es hingegen weniger rosig aus. mehr... IT-Branche, Statue, Kopf Bildquelle: W&V IT-Branche, Statue, Kopf IT-Branche, Statue, Kopf W&V

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und um welche Deutsche IT-Hardware oder Produkte handelt es sich ?
 
@Sir @ndy: Die einzige bekannte IT-Hardware die mir einfällt ist Cherry. Die MX-Schalterchen sind aber halt auch das non-plus-Ultra, da gibt's im Moment nix besseres.
 
@Bautz: die sind aber nicht "plötzlich" stärker gefragt, sondern praktisch schon immer?!?
 
@Bautz: Bei 200 Mio Umsatz werden die es wohl nicht sein... ;-)
 
@Bautz: vergess Medion nicht!! ;)
 
@Mangoral: Ich dachte, die sind inzwischen chinesisch, oder?
 
@JanKrohn: Ja, gehören zu 90% zu Lenovo. Und das ist chinesisch. Sitz ist seltsamerweise aber immer noch in Essen. Gute frage, ob sowas hier mitgezäht wird.
 
@Sir @ndy: Auerswald, Siemens, Infineon, SAP
 
@Kapsonfire: Hast AMD und Nokia vergessen;)
 
@McClane: Die sind Deutsch? Ist mir neu. Zumal Nokia ja nun zu Microsoft gehört
 
@Kapsonfire: ääähm die Verkaufen nur im Namen von Nokai die Handys...
 
@Mangoral: Nokia wurde von MS aufgekauft - Und selbst dann war Nokia keine deutsche Firma. Genauso wie AMD
 
@Kapsonfire: Nokia ist benannt nach der Ortschaft Nokia. Wo die liegt, kann jeder selbst auf Google Maps ermitteln :-)
 
@Kapsonfire: lediglich Nokias Handysparte wurde von MS aufgekauft... Nokia ist weiterhin eigenständig und u.a. in den Sektoren Navigation/Kartendienste und Netzwerkausrüstung vertreten.
 
@MaikEF_: Und dennoch ist es ein finnisches Unternehmen und hat nichts mit dem Artikel hier zu tun.
 
@McClane: AMD ist nicht deutsch. Selbst Globalfoundries ist ein US Unternehmen, wobei die keine Hardware herstellen, sondern nur Auftragsfertiger sind.
 
@Arhey: AMD produziert in Deutschland und das nicht nur FÜR Deutschland. Und alle falsch was Nokia angeht. Die Handysparte ist verkauft und zwar nur die! Nokia und Siemens sind DIE weltweiten Größen was den Netzbau angeht: NSN Nokia-Siemens Network mit Sitz in Düsseldorf.
 
@McClane: Es geht aber um deutsche Hersteller/Unternehmen und weder Nokia noch AMD sind Deutsch. Nur weil sie Produktionsstätten in DE haben, macht sie das nicht zu deutschen Herstellern. Siemens hatte ich bereits aufgeführt.
 
@McClane: Nach der Logik ist Apple also ein chinesischer Hersteller?!
 
@Kapsonfire: SAP stellt Hardware her? Das wäre mir neu...
 
@Arhey: Noch nicht ;) Entsprechende Patente besitzen sie aber.
 
@Kapsonfire:
Lancom, AVM. Ich bin mir sicher da gibts noch einige mehr.
 
@Freudian: Listan GmbH & Co. KG (Dazu gehört Be quiet!)
 
@Sir @ndy: Wahrscheinlich Krups Kaffeemaschinen mit digitaler Wasserstandsanzeige.
 
@Peter Griffin: also von krups, rowenta usw.. die mal deutsch waren ? weil hatte jahrelang krups kaffeemaschienen, bis eine kaputt war, und der reperatur service sagte, das ist alles von anderen marken zusammengebaut, giebt kaum ersatzteile mehr dafür, nur der name verkauft sich halt immer noch gut ;-).
 
@Sir @ndy: Fujitsu würd ich mal so mit dazu werfen. Die produzieren auch in Deutschland.
 
@Nightc0re: Jau, Bad Homburg. Aber was ist der Unterschied zwischen einem deuschen IT-Hersteller und einem IT-Hersteller, der in Deutschland produziert. Kann Fujitso sowohl deutscher als auch japanischer IT-Hersteller sein?
 
@JanKrohn: Gute Frage - eindeutige Antwort wohl nicht möglich...anderseits: wenn Dinge in Deutschland hergestellt werden und von da aus exportiert werden, erscheinen sie mit höchster Wahrscheinlichkeit in dieser Statistik...gleichzeitig ein Hinweis auf Möglichkeiten, Statistiken zu manipulieren.
 
@Sir @ndy: Schenker exportiert auch :) Evtl. noch Bosch.
 
@Sir @ndy:Ich gehe jetzt mal so davon aus, es handelt sich dabei weniger um irgendwelche "kaufbaren" Produkte. Siemens SPS, andere Automatisierungstechnik, größere Telefonanlage, aber auch irgendwelche Zielelektronik in irgendwelchen KrausMaffai "Gerätschaften", die Technik die hinter Mobilfunk steckt, usw. da ist man relativ schnell, bei relativ großen Summen.
 
@Lastwebpage: ja das denke ich mir auch, das das so ist.
 
@Sir @ndy: Hama, Devolo, ELSA (letzterer inzwischen allerdings von Taiwan gekauft. K.A. ob in DE noch produziert wird.)
 
@Sir @ndy: DigitalDevices (TV Karten), Dawincontrol GmbH (Raid Controller bzw. Netzwerkgeräte), Infineon (Chips), Siemens (TK + insbesondere Robotik), AVM, etc.
 
@Sir @ndy: ...vermutlich um SAT-Receiver von TechniSat ;-)
 
@Zonediver: Nicht ausgelegt fuer die Nutzung ausserhalb Deutschlands (ggf. noch in der EUbrauchbar)
 
@Sir @ndy: Ich weis nur, dass Siemens Produkte gerade in Gb, Sp und Fr derzeit einen sehr starken Absatz haben.
 
Fallen da nicht sogar kleinere Unternehmen wie AVM mit rein ? Also ich weiß, dass in Spanien die Nachfrage nach Fritz!Boxen keine kleine ist.
 
nuja...hardware aus deutschland (eigendlich alles technische) ist um ein vielfaches zu teuer.
und avm (die hier genannt wurden....sind ja qualitativ im grunde nix besser als nen billig router aus china... leider sind in deutscher hardware die selben chips wie in geräten aus usa, china, taiwan usw...
oder glaubt irgendwer das avm zB seine chips selbst produziert?
leider darf "made in germany" auch benutzt werden, wenn man zB nur die typenschilder in deutschland drauf klebt.
 
@anon_anonymous: Würde nicht jeder Provider die Teile verbreiten würde AVM auch alt aussehen.
 
@Paradise: AVM hat mich etwa 30x noch nie im Stich gelassen. Geräte der "chinesischen" Konkurrenz allerdings schon.
 
@LivingLegend: chinesischen Konkurrenz? Mit AVM hatte ich seit dem ersten Modell das es damals nur bei Freenet gab bis heute nur Probleme. MikroTik oder DrayTek machen keine Probleme.

Bin aber nun auch bei Pfsense gelandet.
 
@anon_anonymous: "made in germany" ist "made in germany" und "assembled in germany" ist "assembled in germany". Beschäftige dich besser mal mit dem Thema vorm Lästern.
 
Nicht direkt IT aber gutes wie Loewe und Metz verschwinden und billig Asia hält überall Einzug. Das diese Firmen nicht kaputt gehn ist klar - braucht man doch in nicht allzu ferner Zukunft ein neues Gerät.

Aber auch Asia hatte mal Qualität. Wo ist sie hin die Zeit als Sony Tapedecks einen Keramikschacht, Pioneer Geräte "Urushi" finish und Verstärker einen Vollkupfer-Boden hatten.
 
@Paradise: Wobei Loewe grad wieder im kommen ist. Zwar nicht Massenmarkt, sondern Premium. Aber wenn man den Loewe neben den 500-Euro-Samsung stellt, liegen da schon welten dazwischen. Auch was die Bedienung angeht.
 
Roccat, Sharkoon fallen mir ein.
 
Produziert AMD nicht auch in Deutschland?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles