Internet Explorer-"Guru" Dean Hachamovitch verlässt Microsoft

Dean Hachamovitch, der langjährige Chef der Internet Explorer-Sparte bei Microsoft, hat bekannt gegeben, dass er das Unternehmen nach 24 Jahren verlässt. Konkrete Gründe nannte er nicht, gab in einem Interview aber zu Protokoll, dass die Zeit für ... mehr... Internet Explorer 10, Dean Hachamovitch, Hachamovitch Bildquelle: Microsoft Internet Explorer 10, Dean Hachamovitch, Hachamovitch Internet Explorer 10, Dean Hachamovitch, Hachamovitch Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die ratten verlassen das sinkende schiff. *trollface* xD
 
@Teddy-Watson: Wer braucht schon Ratten? Vielleicht Apple oder Google? Abwarten. >:-]
 
@Teddy-Watson: Du hälst Dean Hachamovitch für eine Ratte?
 
@scar1: nein. ebensowenig wie ms für ein sinkendes schiff. wollte nur den hatern zuvor kommen.
 
vllt tut das dem Internet Explorer ja gut! Der kann etwas frischen wind gut gebrauchen!
 
@riestere: Schauen wir mal ob es Rücken- oder Gegenwind wird.
 
@riestere: Microsoft hat den IE ja stark verbessert in den letzten Jahren. Aber es gibt immer noch den ein oder anderen Browser, der besser ist.
 
Was hat der in den 24 Jahren gemacht?! Der IE wurde viele Jahre total vernachlässigt und so ziemlich der schlechteste Browser. Mittlerweile kann man ihn wieder benutzen, aber er hinkt immer noch hinterher.
 
@Skidrow: Ehrliche Frage, wo hinkt er denn noch hinterher momentan?
 
@treyy: Die Frage stellte ich mir auch gerade. Wenn ich mir die Liste der unterstützten neuen Technologien (HTML5, CSS3) ansehe, ist der IE dem FF sogar in einigen Dingen voraus. In anderen nicht, das muss ich einräumen. Aber Chrome kann diesbezüglich ohnehin keiner das Wasser reichen.

Der IE war für mich früher auch ein Hassobjekt. Bis Version 8 musste man als Webmaster für jede Kleinigkeit eine Extrawurst braten. Seit dem 9er wird alles für mich wichtige unterstützt und die noch neuere Versionen haben an Standardkonformität noch mehr zugelegt und können sich mit der Konkurrenz messen.
 
@Der Lord: Dem Chrome kann keiner das Wasser reichen?

Sorry es gibt eine Sache, die beim Chrome so beschissen ist, dass mir als Web Entwickler schier die Worte fehlen.

Sagt dir die Windows DPI-Skalierung was? Das ist standardmässig bei kleinen Displays mit sehr hoher Auflösung eingestellt und sollte eigentlich alles auf beispielweise 125% vergrößern.
Firefox und IE halten sich problemlos dran....Chrome ignoriert das einfach völlig.

Da macht Testen wirklich Spass ^^
 
@Draco2007: Mangels derart hochauflösendem Display ist mein Erfahrungsschatz in Sachen Skalierung gering. Muss ich mal testen. Ich zielte aber auch eher auf die "Kompatibilitätslisten" in Sachen HTML5 und CSS3. Als ich das letzte Mal nachsah, unterstützte Chrome deutlich mehr Features dieser Technologien als jeder andere Browser.
 
@Der Lord: Als Nachschlagewerk: http://caniuse.com/

Wenn es nach denen geht nehmen sich FF und Chrome nicht viel. Generell finde ich die ganze HTML/CSS Geschichte an viele Stellen wirklich lächerlich.

Ohne Dinge wie LESS keine Variablen...
Keine unregelmässigen Shapes um die Text drumrum fließen kann. (Laut W3C vor 1-2 Jahren vorgegeben, können tut es kein Browser)
Und immer wieder unterschiedliches Verhalten bei "normalen" Anweisungen.
 
@Draco2007: So weit ich weiß sind es noch keine Standards. HTML5 hat den Status einer Empfehlung und soll wohl als "Living Standard" weiterentwickelt werden. Den tatsächlichen Status von CSS3 kenne ich gerade nicht. Die unregelmäßigen Shapes kommen vielleicht noch. Vielleicht sogar vor der BER-Eröffnung. Wäre eine schöne Sache.

Fakt ist: Es ist erfreulich, dass alte IE-Versionen zumindest von meinen wenigen Besuchern praktisch nicht mehr genutzt werden. Ich muss nicht mehr doppelt entwickeln, keine Workarounds für den IE mehr benutzen, kann mich auf "Standards" zurückziehen, die ich höchstens ggf. dreimal mit Präfixen notieren muss. Erfreulicherweise brauche ich gerade für den IE weniger oft ein browserspezifisches Präfix als für Mozilla oder Webkit.

Und trotzdem wird der IE immer noch schlechtgemacht, weil er eben einen Ruf zu verteidigen hat und das wurmt mich ein bisschen, auch wenn ich selbst FF-Nutzer aus Passion bin.

Lediglich Chrome unterstützen, als ich das letzte Mal in größerem Maße bastelte, eben mehr von den neuen Standards. Was ich aber nicht wirklich bemerkte, weil dieses Mehr für mich keine Relevanz hatte.

Unregelmäßige Shapes... Ja, das wäre was. Könnte ich mich dran gewöhnen. ;)
 
@Der Lord: Für die Shapes gibts irgendwo ein "Tutorial", was die Features zeigt wie sie wären. Ich sag dir, mir lief der Sabber aus dem Mund :p

Da ich für meinen Teil mit Visual Studio Webseiten bastle, nutze ich auch vorwiegend den IE fürs Testing (vor allem wenns um JS geht).
Und ja ich finde auch der neue IE ist deutlich besser als sein Ruf.
Grade die Debugging-Features sind super.

Mal schnell eine Änderung live am CSS machen (mit der Designerin nebendran, die sagen kann wenn es gut ist) und der IE liefert mir alle CSS Änderungen super kopierbar.
 
@Draco2007: War das was in der Art von http://www.html5rocks.com/en/tutorials/shapes/getting-started/ ?

Das sieht in der Tat cool aus. Wenn es funktioniert.
 
@Der Lord: Ja genau die Seite meinte ich.

Vor allem die Dynamik weiter unten ist genial.

Der Witz ist halt, ich arbeite in einer Firma mit einem sehr unregelmässig geformten Logo, was sich immer nur schwierig in Designs unterbringen lässt, weil es technisch einfach abartig kompliziert ist (aktuell).
Mit diesen Shapes werden die feuchten Träume unserer Designerin vielleicht mal wahr :p
 
@Draco2007: Das "Alice im Wunderland"-Ding hat mich richtig umgehauen. Ich verstehe, was Du meinst und wovon eure Designerin träumt.
 
@treyy: Hat IE eine Schnellwahl? Nein, nur "häufig" besucht, nützt mir aber nichts, Opera hat das.
Kann ich bei IE Tabs anhelfen, so dass diese auch beim Schließen aller Tabs bestehen bleiben? Nein, Opera kann das. Das nutze ich sehr häufig, wenn ich zb bestimmte Foren mehrere Tage beobachten will. Diese Tabs werden dann nämlich als Mini-Icon in der Tableiste angezeigt und werden nicht geschlossen, quasi schreibgeschützt.

Kann ich bei IE mit einer Tastenkombi zum zuletzt besuchten Tab switchen? Nein. Opera kann das, nennt sich Tab Cycling. Ich habe oft relativ viele Seiten offen, oft um die 20. Und mit STRG+Tab kann ich immer zum ZULETZT besuchten Tab wechseln, bei IE muss ich mit Tab dann ALLE Tabs durchgehen. (Ich arbeite sehr viel mit Tastaturbefehlen).

Außerdem gefällt mir der Downloadmanager bei Opera besser und ist einfacher und schneller zu erreichen.

Achja, und der Seitenaufbau ist auch mit Opera ne Ecke schneller. Gerade eben mit einigen Seiten getestet.
 
@Skidrow: Was ist die Schnellwahl? Die kenn ich noch gar nicht. Wenn das so was ist wie eine Liste von Seiten, die Du oft nutzt, die aber von Dir gepflegt wird, kannst Du etwas ähnliches über das Anpinnen von Seiten in der Liste der häufig besuchten Seiten erreichen. Einfach rechts auf das IE-Icon in der Taskleiste klicken und dann eine Seite aus der Frequent-Liste über dieses Pin-Symbol rechts anheften. Oder natürlich über die Favoritenleiste.

Tabs anheften geht tatsächlich leider nicht, aber auch da gibt es eine "gute" Alternative. Du kannst eine Webseite direkt in der Taskbar anpinnen, indem Du das Tab einfach in die Taskleiste ziehst. Dadurch wird dieses Tab beim Klick direkt geöffnet. Wenn Du dann ein weiteres Tab öffnest kannst Du es über Rechtsklick auf das Icon links neben den Navigationsbuttons als Startseite für diese gepinnte Seite hinzufügen. Öffnest Du dann später den Browser über das Icon in der Taskleiste, werden alle Tabs, die Du so markiert hast, ebenfalls geöffnet. Ist mit Sicherheit aufwendiger, als ein Tab im Opera zu pinnen, dafür aber auch flexibler, weil Du beliebig viele Gruppen von Tabs zusammenfassen kannst.

Natürlich kann der IE mit STRG-Tab auch zum zuletzt verwendeten Tab springen. Du musst es aber aktivieren. Einfach unter Internet Options, Advanced im Bereich Browsing die Option "Use most recent order when switching tabs with CTRL+TAB" aktivieren.

Den Download Manager von Opera kenn ich leider nicht. Der IE hat ja quasi keinen eigenen Manager. Die Liste der Downloads erreicht man aber immerhin schnell über STRG+J.
 
@HeadCrash: Zu deinem ersten Absatz: Das ist leider nicht ansatzweise eine Alternative. In Opera kann ich Schnellwahl-Seiten gruppieren, die Gruppen benennen, verschieben und ich sehe immer eine verkleinerte Version der Webseite, so erreiche ich sie intuitiv blitzschnell.

Zu deinem zweiten Absatz: Viel zu kompliziert. Lad dir mal Opera, klick mit rechts auf einen Tab und geh auf "anpinnen". :)

Zum dritten: Ok, das wusste ich nicht! Stimmt, das klappt.
 
@Skidrow: Ach, jetzt weiß ich, was Du mit Schnellstart meinst (hab gerade mal eben Opera installiert). Okay, das gibt es beim IE wirklich nicht.

Ich sag ja, komplizierter ist es, dafür ist es aber flexibler, weil ich nicht immer alle gepinnten Tabs öffnen muss.
 
@HeadCrash: Muss ich doch bei der SChnellwahl auch nicht? Ich öffne einen neuen Tab, klicke auf die Seite, die ich öffnen möchte, und fertig. Will ich eine neue Seite öffnen, klicke ich auf das + und klicke die nächste Schnellwahl an.

Auf die Art und Weise kann man auch die Lesezeichen anzeigen lassen, also entweder mit Icon oder nur als Liste.
 
@Skidrow: Das mit der Flexibilität war auf das Pinnen bezogen. Kam nicht ganz rüber. Die Schnellwahl ist cool und ich frage mich ehrlich, warum der IE das nur bei den zuletzt genutzten Seiten macht.
 
@HeadCrash: Das frage ich mich auch, allerdings frage ich mich das nicht erst seit gestern, denn Opera hat dieses Feature seit April 2007 :)
 
@HeadCrash: Aber bei Chrome ist es genauso wie bei IE. Speed Dial gibt's da auch nur als externe Erweiterung. Offensichtlich wollen die Leute das so?! Hmm.
 
@Skidrow: Wer weiß. Ich muss gestehen, dass ich keines der Features, nach denen Du gefragt hast, wirklich nutze, daher vermisse ich es auch nicht. Vielleicht nutzen tatsächlich nur wenige die Features. Allerdings sollten die auch mit recht geringem Aufwand implementierbar sein und wenn ich dann das sagen hätte, würde ich für jedes Update ein oder zwei solcher "Quick Wins" mitnehmen. Schadet ja nix.
 
@HeadCrash: Sehe ich auch so. Aber seit der Smartphone und Tablet Hysterie gibt es wohl nur noch ein Ziel: schlank und wenig Features.
 
@Skidrow: Immerhin scheint er es gewesen zu sein der den Karren IE aus dem Dreck gezogen hat.

Auszug aus seiner Karriere (Wikipedia (en)): Hachamovitch joined Microsoft after graduating from Harvard in 1990, and has worked as a product unit manager for Zone.com, part of Microsoft's online gaming branch. He had also worked on Microsoft Office. Later, he became the general manager of the Internet Explorer Team. During his time on the IE team, he was promoted to Corporate Vice President before later leaving for an unspecified new role at Microsoft in November 2013.
 
@rallef: Da steht aber nicht, wann er genau zum IE Team gestoßen ist. Und wenn er Anfang '00 zum Team gestoßen ist, hat er den Karren IN den Dreck gefahren.
 
da wo mein Firefox mit seine etliche addons manchmal abkackt, ist der IE mein sicherer und zuverlässiger Browser!
 
@HugoMaxx: Ja, gut, dass es für den IE kaum (keine?) Add-Ons gibt. So kann schon weniger schief laufen. Ich finde, wir sollten auch Autos besser abschaffen und lieber nur laufen, da kann auch weniger passieren ;-) (Achtung: Ironie!)

Also wie wäre es damit, die defekten Add-Ons zu deinstalllieren? Da kann doch Dein Firefox nichts dafür :-P
 
@SimonStone: Wieso sollte es für IE keine Add-Ons geben? Natürlich gibt es die. Wie viele braucht man denn, um mit einem Browser ordentlich im Netz zu surfen?
 
@SimonStone: Es reicht, wenn wir die Addons für Autos wie Räder und Gaspedal abschaffen. ;)

Aber unterm Strich gebe ich HugoMaxx Recht. Ich bin zwar Firefox-User aus Passion, aber wie oft dieser Browser in letzter Zeit hängenbleibt, ist schon gruselig. Der große Vorteil beim IE und auch bei Chrome ist, dass bestimmte Dinge fest eingebaut sind. Flash zum Beispiel, gerade dieses PlugIn kackt bei mir und auch im Büro in letzter Zeit regelmäßig ab.

Ich damit nicht Mozilla den schwarzen Peter zuschieben, aber MS hat hier offensichtlich etwas richtig gemacht.
 
auf dem oberen foto sieht er bisschen aus wie mcLovin mitte 30
 
Da würde mich ja wirklich mal interessieren, ob er einfach mal was anderes machen wollte, was nach 24 Jahren ja durchaus verständlich wäre, oder ob ihm die aktuelle Marschrichtung des Unternehmens nicht zusagt und er deswegen gegangen ist.

Vieles von dem, was MS aktuell macht, finde ich sehr gut. Bei anderen Dingen habe ich echt Bauchschmerzen.
 
Yeah, wie viele Webentwickler diesen unfähigen Typen Browser-Hacks und Co verdanken. Freue mich das der weg ist. Es kann nur besser gehen.
 
@Sam Fisher: Dafür wird es dann mit den WebKit-/Blink Schwachsinn schwieriger für die Web-Entwickler. WebKit/Blink werden der neue IE 6. Die Webentwickler sollten damit aufhören, die Seiten immer für WebKit zu optimieren (vor allem bei den mobilen Webseiten).
 
@Sam Fisher: Sorry, was Eigenheiten der Browser angeht, nehmen sich alle nichts.

Irgendwas ist immer in einem der 3 großen Browser anders und man muss eben teilweise spezielle Lösungen genau für einen Browser bauen. Und da finde ich die CSS-Weichen für den IE sogar noch am Besten gelöst, da ich nicht mehrere CSS Dateien brauche, die ich per Javascript einbinde, je nach Browser Header.
 
@Draco2007: Browser-Header? .... hahaha
 
@Sam Fisher: Ich meine den Navigator...oder User Agent....einfach die Information, die der Browser mitteilt um sich selbst zu identifizieren...
 
ie guru, lol.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte