5 Jahre später: Windows jetzt ohne Menü zur Wahl des Browsers

Microsoft hat nach fünf Jahren aufgehört, das Menü zur Browserwahl bei europäischen Windows-Nutzern anzuzeigen. Hintergrund ist das Auslaufen der Fristen für die Auflagen der Europäischen Union aus der Einigung mit den Wettbewerbshütern im Jahr 2009. mehr... Windows 8.1, Eu, Browserwahl Windows 8.1, Eu, Browserwahl Windows 8.1, Eu, Browserwahl

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und, was hats den Herstellern gebracht? Genau: nix
 
@Slurp: Das war ja auf Operas Mist gewachsen. "Wir schaffen's nicht, durch ein konkurrenzfähiges Produkt Marktanteile zu gewinnen, gehen wir halt petzen".
 
@Kirill: Und der grösste Witz dabei: Durch die Strafzahlung hat die EU als einzige Kohle aus der Sache gezogen. Für nichts. Kein Produkt, keine Arbeit. 561 Millionen....
 
@blisss: Verdammt, du hast recht! Opera hat immer noch einen vernachlässigbaren Marktanteil und hat vom Geld auch 0 gesehen.
 
@blisss: Was wäre eigentlich passiert hätte Microsoft nicht gezahlt?
 
@Mangoral: Dann hätte man ihren Handel auf EU-Gebiet unter lauter lustige Auflagen stellen können.
 
@Kirill: Allerdings war gerade Opera allen anderen Browsern damals weit voraus und vor allem Vorreiter, bei vielen Features. Opera hatte schon Tabs und Schnellwahl, da wussten andere nicht mal, was das ist.
 
@Skidrow: Ähm, der IE, Firefox und Chrome hatte zu dieser Zeit auch schon lange Tabs.
 
@Fonce: Ähm, Opera hat Tabs seit Juni 2000. (Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Features_of_the_Opera_web_browser)

Wenn du der Meinung bist, die anderen hatten zur der Zeit auch schon Tabs, steht dir das natürlich frei!
 
@Skidrow: Vor allem hatte Opera damals das seit neusten wiederentdeckte Feature den Browser direkt mit Werbung zu belasten...
 
@Skidrow: und Mausgesten und das man einfach etwas in die URL Leiste schreiben konnte und es in eine Suchmaschine eingegeben wurde wenn die Eingabe keine sinnige URL ergab.
 
@Skidrow: Ja, Opera hat viele Dinge vorgemacht. Habe ihn gerne benutzt, bis ich dann doch wegen Skydrive- und Windows 8 Integration auf den IE gewechselt bin.
 
@Skidrow: Beim Thema Schnellwahl steigen ja sogar heute noch der Firefox und der IE aus! Wie es bei Chrome aussieht, kann ich nicht sagen.
 
@Rainbow Warrior: Chrome auch. Es gibt, wie bei IE, nur Icons für "zuletzt besucht". Was ich für unpraktisch halte. Daher nutze ich weiterhin Opera. Und in Sachen Schnelligkeit sind Opera und Chrome sowieso exakt gleich.
 
@Skidrow: Opera baut inzwischen ja auch auf Chrome auf, Schnellwahl ist nun leider das einzige was geblieben ist, musste nun doch wechseln da einfach zuviel fehlt. (Sync, Lesezeichen export...)
 
@Skidrow: Erinner mich daran, Opera war mal richtig gut. Jetzt ist es nur noch eine Chrome-Kopie...
 
@TYPH00N: Aber selbst Chrome ist da schon weiter. Habe versucht mich auch an den neuen zu gewöhnen aber selbst in der aktuellen Version fehlen immernoch selbst grundlegende Dinge :(
 
@Kirill: Was laberst du für ne Scheiße? Das war nicht nur Opera, sondern auch Firefox/Mozilla.
 
@Gordon Stens: Lies mal die Nachrichten von damals.
 
@Kirill: Lies mal die Nachrichten von damals.
 
@Kirill: Lies mal andere Nachrichten als WinFuture von damals.
 
@Slurp: naja in Deutschland z.B. ist der IE bei der Browsernutzung nur auf Platz 3 (1. Chrome, 2. Firefox)
 
@SteffenB: und das liegt an dem komischen auswahlfenster? sicher nicht
 
@Slurp: das weiß ich nicht, aber wenn ich mit einem Kunden Windows einrichte taucht das Fenster auf und er sucht sich meisten Firefox oder Chrome aus.
 
@SteffenB: Was in vielen bestimmt daran liegt dass denen mal irgendein Pseudo-ITler erzählt hat wie sehr doch Firefox oder Chrome besser sind als IE und wie viele Sicherheitslücken angeblich der IE ggü. seinen Alternativen hat. Zumindest hab ich entsprechende Erfahrung machen dürfen. Dabei ist die ganze Diskussion Augenwischerei - mindestens seit IE9 ist für die reine Webexperience (und dafür ist ein Browser eigentlich gedacht) die Wahl zwischen IE, Firefox und Chrome (um bei dendrei weitverbreitetsten Browser auf Desktop-Systemen zu bleiben) reine Geschmackssache - Fachlich gibt es definitiv kein Argument mehr nur zum Surfen einen weiteren Browser zu installieren auch wenn das manch ewig Gestriger noch immer verbreiten muss. BTW passt da das folgende Video ganz gut ;) http://youtu.be/lD9FAOPBiDk
 
@Simsi1986: ja und nein. Sicherheitstechnisch gibt es kaum Unterschiede, allerdings haben die Browser unterschiedliche Merkmale:

- Firefox und Chrome haben einen integrierten pdf-Viewer
- Chrome hat den Flash Player integriert (IE unter Windows mittlerweile auch)
- Firefox hat diverse Erweiterungen und ein Master-Passwort für den Schutz der Passwörter
- Für Chrome gibt es viele Anwendungen, die im Browser laufen können
- Chrome hat ein Sandboxing, sprich wenn ein Tab nicht reagiert - was ja öfter vorkommt (zumindest beim IE) - kann das geschlossen werden und mit den anderen weiter gearbeitet werden
und Safari hat Leseliste, Reedermodus, Geöffnete Tabs aller Geräte und auch ein Masterpasswort (aktuelle Version im Moment nur für OS X)

Es gibt also schon Unterschiede, die für manchen einen genaueren Blick lohnen.
 
@SteffenB: Ja aber das sind alles nur Features die es z.T. auch in ähnlicher Form im IE und natürlich auch in anderen Browsern gibt. Ich hab hier auch historisch Bedingt Chrome im Einsatz aber der wurde mit Windows 8 durch den IE 10 abgelöst. Firefox ist auch noch da. Ist eigentlich auch dem Webdesign geschuldet da Chrome falsches Coding eher verzeiht als Firefox und somit letzterer für Bugtracking-Tool dient.

- Der integrierte PDF-Reader ist meiner Meinung nach schon eine tolle Sache, erstrecht die PDF-Integration in Chrome im allgemeinen (Seite direkt als PDF speicherbar ohne separaten PDF-Drucker wie z.B. PDF-Creator) jedoch kein
Power-Feature da in der Regel (leider) Adobe Reader installiert ist welcher ein Plugin für den IE beinhaltet (ab Windows 8 gibt's zwar nen integrierten PDF-Reader aber der steht nur als Modern-App zur Verfügung). In der Praxis ist es eher schade, dass sich die PDF-Alternative XPS nicht durchsetzt
- Flash sehe ich jetzt nicht unbedingt als Vorteil - besser wäre es wenn es das Plugin erst garnicht mehr gibt. Nur Oracle Java ist da noch schlimmer :D
- Erweiterungen gibt's auch für den IE, erstrecht Webanwendungen
- Dass einzelne Tabs nicht mehr reagieren liegt nicht am Browser sondern i.d.R. an der Homepage und der IE kann auch weiter verwendet werden wenn ein einzelner Tab nicht mehr reagiert; Sandboxing seh ich eher als Sicherheitsfeature und hat weniger was mit den einzelnen Tabs zu tun.
- Leseleiste kann ich grad nicht zuordnen, aber den Readermodus und den Geräteübergreifenden Sync (sowohl offener Tabs als auch der Favoriten) hat der IE ebenfalls

Das Master-Passwort wäre dann eigentlich das einzig besondere Feature was dem IE fehlt - das kann man aber auch als Vorteil sehen. Abhängig davon wie man der Technik dahinter vertraut. Persönlich würde ich es als Feature im IE12 begrüßen.
 
@Simsi1986: Leseliste heißt, dass Du Seiten zum späteren Lesen (offline) speichern kannst, praktisch in der Bahn mit diversen Funktlöchern.
Sync können irgendwie alle Browser, Geöffnete Tabs aller Geräte heißt: du hast auf dem Tablet z.B. eine Seite auf und willst auf dem Laptop diese Seite und auch noch an der Stelle öffnen an der du warst, du bekommst dann z.B. auf dem Laptop, die gerade offenen Seiten des iPhone, iPads usw. angezeigt und kannst sie mit einem Klick öffnen - sehr praktisch benutze ich oft.

Reader modus im IE ist wohl an mir vorbeigegangen, ich kenne bisher nur den Vollbildmodus. Reader-Modus nimmt ja alles Bunte weg, und die Werbung und den ganzen Quatsch und formatiert das schön zum Lesen oder perfekten Ausdrucken. Das scheint es in der IE Modern App zu geben, nicht auf dem Desktop - vielleicht hab ich's einfach nicht gefunden.

Das die Programmierung der Websites am Abschmieren Schuld ist ist klar, nur schmieren die verschiedenen Browser unterschiedlich ab. Nach meiner Erfahrung ist der IE da am empfindlichsten, Chrome (sagen übrigens auch die Tests) am unempfindlichsten, außerdem ist der IE der langsamste Browser subjektiv und in Tests.

Arbeiten kann man mit allen Browsern. Ich nutze auch den IE als 1. Browser und die anderen nur zum Zeigen, wenn Kunden was wissen wollen. Da der IE aber - wie gesagt oft abschmiert und bei meiner Frau auch das Flash Plugin nicht funktioniert nutzt sie nun Google Chrome, was mich auch nicht glücklich macht.

Ich wäre jedenfalls - genau wie Du - ohne Flash und Java auch sehr viel glücklicher - egal in welchem Browser.
 
@Slurp: Und das schließt du woraus?
 
@Friedrich Nietzsche: Glaub' diese Diskussion würde sich im Kreis drehen. Gibt weder Belege dafür noch dagegen. Rein logisch betrachtet kann der Status Quo nichts mit der Browserwahl zu tun haben sonst wäre der internationale Trend ja nicht gleich (Marktanteil IE, Firefox und Opera sinkend, Chrome steigend) - wobei man dabei auch fairer Weise die Verbreitung der Betriebssysteme mit einbeziehen muss (IE gibt's nicht für iOS, Android oder ChromeOS).
 
@Slurp: Der Marktanteil des IE hat sich seitdem mehr als halbiert. Würde ich nicht "nichts" nennen.
 
Endlich... das war eh der grösste Witz, der der europäischen Union jemals eingefallen ist. Ich habe noch nie über dieses Menü einen anderen Browser installiert als den IE. Die Auswahl Liste fand ich einfach immer nur nervig und frustrierend.
 
@b.marco: Ich stimme dem zu. Das war so ein absoluter Blödsinn.
 
@b.marco: Stimmt, selbst ich, der immer nur Firefox nutzt hat bei diesem elenden Dialog ausschließlich den IE gewählt, weil man es dann am schnellsten hinter sich hat.
 
Ich war sicherlich nicht der einzige, den diese von der EU aufgedrängte Browserauswahl genervt hat. Auch wenn der Gedanke dahinter sicherlich löblich ist.
 
@Grabsteinschubser: der Gedanke dahinter ist löblich? Dieses Auswahlfenster ist/war der größte Müll den die EU erzwungen hat.
 
@skyjagger: Er war nicht nur löblich, sondern auch ausgesprochen redlich :D
 
@Chiron84: Und Keusch!
 
@skyjagger: in dem Sinne, dass man eine Chancengleichheit erreichen wollte. Dass "Gut gemeint" das Gegenteil von "Gut" ist, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.
 
@skyjagger: Nein, der Gedanken dahinter kann man schon als gut sehen, nur die Motive die dazu geführt haben waren ganz einfach nur Eigeninteressen. Diejenigen die damals die Klage angestrebt haben erhofften sich aus Kosten von MS, dass ihr eigenes Produkt mehr verbreitet wird und somit sie mehr Geld verdienen könnten. Dass es nicht so gekommen ist, empfinde ich persönlich als gerecht.

Chrome ist das beste Beispiel, dass ein solcher Zwang nicht nötig ist. Chrome schaffte es an die Spitze weil die Konsumenten sich bewusst für Chrome entschieden haben und nicht weil ein Auswahlfenster sie dahin gehievt haben.

Man kann es sehen wie mal will, aber die Zukunft hat deutlich gezeigt, dass man den Markt nicht immer zu regulieren braucht. Wer ein gutes Produkt, oder zumindest ein Produkt herstellt, das der Masse gefällt, braucht es keine Einflussnahme Dritter. Eine Marktbeherrschende Stellung, oder sogar ein "Monopol" kann durchbrochen werden, man muss nur etwas vernünftiges anbieten und nicht immer nur jammern, wie gross und mächtig die Konkurrenz ist. Die ist leider oft nur ein Zeugnis der eigenen Unfähigkeit .......
 
@Rumulus: "Chrome schaffte es an die Spitze weil die Konsumenten sich bewusst für Chrome entschieden haben und nicht weil ein Auswahlfenster sie dahin gehievt haben." War das Sarkasmus oder einfach nur so so witzig gemeint?
 
@Skidrow: Ich bin auch kein Freund von Chrome oder Google im Allgemeinen, aber ich anerkenne den Erfolg. Es muss mir nicht gefallen, deswegen kann ich aber vor der Wahrheit die Augen nicht verschliessen.
 
@Rumulus: Klar haben die Erfolg. Aber die Frage ist warum? Lies mal zb [o4]
 
@Skidrow: Ich hab mich auch nicht schlecht amüsiert, Wenn es einen Browser gibt, der Viral wie Mailware sich verbreitet, ist es Chrome. Bei nicht wenigen Programmen muß sich der DAU in den erweiterten Installationseinstellungen bewußt gegen die Installation von Chrome entscheiden, um sein System nicht mit Google's Malware zu segnen.
 
@Skidrow: der Firefox wird einem auch überall angeboten, deswegen verbreitet er sich auch nicht weiter, im Gegenteil, die Zahlen sollen ja zurückgehen.

Wie auch schon unten geschrieben haben, unbewusste Installation ist das Eine, aber es auch zu benutzen ist widerspricht dann einer solchen Theorie. Das Thema könnten wir noch unendlich weiterführen, aber ich denke ändern können wir die Fakten nicht.
 
@Rumulus: Aber Firefox wurde mir noch nie beim Installieren anderer Software mitinstalliert. Beim Flash Update geschieht dies und Chrome ist dann automatisch Standard Browser. Und ich vermute, Flash nutzt so ziemlich jeder PC-Nutzer. Und die meisten Nutzer sind nun mal DAUs, die wissen nicht mal, was ein Browser ist, für die ist das das "Internet".
 
@Skidrow: Nach meiner Erfahrung haben die meisten genug Erfahrung heutzutage um zu Wissen was Internet ist und wie man es benutzt. Darum bezweifle ich, dass sie auf ein unbekanntes Icon drücken, wenn sie ins Internet wollen. Die nutzen das was sie kennen ........
 
@Skidrow: Also wenn ich Flash installiere/update, wird bei mir kein Chrome mitinstalliert. Liegt sicher auch daran, dass ich lese, was ich anklicke und nicht einfach nur alles bestätige... Und das ist nicht nur bei Flash der Fall, sondern bei jeder Software, bei der ich auswählen kann zwischen "empfohlen" und "individuell", auch bei den Treibern von Nvidia, die den sinnlosen GForce-Experience-Müll automatisch mitinstallieren würde.
 
@MaikEF_: Ja du. Aber schau dich mal um auf den Laptops und PCs dieser Welt. Ich sehe überall mitinstallierte Taskbars und anderen Schrott. Leider schauen viele eben nicht genau hin.
 
@Skidrow: Und wenn es installiert ist hat man dadurch noch immer keinen Marktanteil gewonnen. In meiner Familie ist bei den weniger erfahrenen Leuten auch jeder Müll drauf, verwenden tun sie trotzdem den IE oder FF, je nachdem was sie halt lieber mögen. Und überall wo jetzt Chrome mit angeboten wirst kannst du davon ausgehen, dass vor einigen Jahren an selbiger Stelle ein FF im Bundle war, ist halt (völlig zu Recht) aus der Mode gekommen.
 
@MaikEF_: Mir passiert das auch selten, daß ich irgendwas ungewollt mitinstalliere. Dennoch darfst Du nicht vom Advanced User ausgehen, sondern mußt von frühen Höhlenmenschen ausgehen, die auf einmel vor einen Rechner gesetzt werden. Denn so sind immer noch 80% der User.
 
@Grabsteinschubser: Ja der Wille war da aber die Umsetzung war einfach nur völlig sinnfrei. Liegt aber eben daran, dass entsprechende Entscheidungsträger nicht aus der IT und völlig theoretisch an die Sache herangegangen sind. Einfacher wäre es gewesen nichts zu tun - denn wenn hätte man schon Ende der 90er reagieren müssen lange bevor Firefox und Chrome bereits entsprechende Marktanteile hatten bzw. überhaupt verfügbar waren. Und würde man mit gleichem Maß messen müsste man nun auch an Google und Apple herantreten dass auf deren Systeme entsprechende Alternativen angeboten werden oder besser noch die Entwicklung weg vom Betriebssystem geht so dass man leichter zwischen dem mobilen Betriebssystemen wechseln kann.
 
Ich denke der Grund, warum sich Chrome so stark verbreiten konnte liegt auch darin, dass man ihn bei jedem Flash-Update aufgedrückt bekommt. Ich habe so viele Bekannte, die ungewollt Chrome bekommen haben. Bin froh ist in Windows 8 Flash fix im IE integriert, da kommt kein Adobe Update Fenster mehr.
 
@jackattack: Adobe hat das ja eh fast so assozial gemacht, wie Oracle mit Java. Der Update ploppt auf, man klickt ihn, und wird dann zur Webseite weitergeleitet, auf der man den Updater runterlädt... Ja ne, is' klar. Ich vermute, dass der einzige Zweck der zwischengeschalteten Webseite Geld von Google ist. Das Adobe ja sooo nötig hat. Leider durchschauen zu wenige, wie unseriös das ist.
 
@jackattack: Glaube ich überhaupt nicht, unbewusst installieren zu lassen ist das Eine, aber ihn dann auch zu benutzen ist was ganz anderes. Die Statistiken werden ja nicht auf Grund der Installationen gemacht, sondern auf Grund des Nutzerverhalten, oder den benutzten Browser auf den Webseiten.

Ich nutze zwar Android auf dem Handy, aber ansonsten meide ich wenn möglich alles von Google.
 
@Rumulus: Normale Adware - und Chrome verhält sich in diesem Fall genau so - stellt sich selbst aber auch auf Standard. Dadurch hat Google sicher einige Nutzer "gewonnen". Wie viele das im Vergleich sind zu denen, die Chrome als normale Software selbstständig installiert haben steht allerdings in keiner Statistik.
 
@The_Xar: "Auf Standard"?
Wie oft startest du den Browser über einen Link aus einem anderen Programm heraus? Der Browser wird normalerweise über eine Abfrage auf Standard gesetzt.
 
@hezekiah: Genau diese Abfrage wird ja gesetzt. Sei es nun bei Programmen, die nebenbei die Ask-Toolbar oder den Chrome mit-installieren: Für gewöhnlich haben die 2 Schalter: Schalter1: Den Schrott, den du gar nicht haben wolltest installieren, Schalter 2: Dann das gleich noch auf Standardsuche/Browser setzen. Das hat nichts mit dem Browseraufruf aus anderen Programmen zu tun, wobei ich da genau 2 Möglichkeiten kenne: Standardbrowser oder generell IE wird verwendet.
 
@The_Xar: Das hat schon etwas damit zu tun. Die meisten Leute starten schließlich den Browser direkt und dann ist es irrelevant ob da Chrome geheim installiert wurde oder nicht.
 
@The_Xar: Eines der Dinge die mir an Windows 8.x besser gefallen als bei Windows 7 ist das hier eben kein Programm selber den Standard umstellen kann und ich, wenn es das versucht, beim ersten zugriff auf ein zugehöriges Dateiformat gefragt werde.
 
@jackattack: Mir will Adobe immer nur McAffee aufhalsen...
 
@jackattack: Ich finde, hier sollte die EU Adobe mal in die Pflicht nehmen und ein Browser-Auswahl-Fenster anzeigen lassen. Kann ja nicht sein, dass da nur Chrome angezeigt wird, nicht IE, FF, Netscape, AOL-Browser, ...
 
@jackattack: Ich glaube eher an folgende 4 Punkte: 1) Bei irgendwelchen Onlinegames "Funktioniert nicht!", "Ich verwende Chrome, keine Probleme" (unabhängig davon, ob sich das Problem vielleicht auch einfach dadurch lösen ließe mal den Cache zu löschen), es gibt mittlerweile einiges an Mundpropaganda. 2)Im Gegensatz zu ein paar anderen hier, den einzigen Browser den ich mal irgendwo im Netz sehe, ist Chrome. 3)"Ich verwende jeden Tag Google. Also probiere ich auch mal den Browser von denen." 4) Der IE, tja, eben der IE... Zumindest was die Desktop Version betrifft, ruht MS sich hier irgendwie aus und beschränkt sich bei Änderungen/Neuerungen auf den HTML Teil, dass dürfte den meisten Nutzern aber relativ egal sein. Marketing für den IE gibt es von MS eigentlich auch kaum. Selbst einigen IE Nutzern, dürfte da einiges etwas umständlich vorkommen.
Wie auch immer, nein, ich führe es nicht darauf zurück, dass Chrome irgendwo mit installiert wird.
(Und bevor jemand fragt, meine ungefähre Benutzung: 80% Chrome, 15% Yandex, 5% IE, IE ist der Standardbrowser)
 
Ich fands eigentlich ganz praktisch direkt nach der Installation die neuste Firefox-Version runterladen zu können ohne erst den IE starten zu müssen, auf die Seite zu navigieren und den Download anzustoßen.
 
@Memfis: Ich fand es immer nervig da ich den Browser der Wahl dann eh immer schon installiert hatte, habe da Update zuletzt immer ausgeblendet.
 
Also soweit ich informiert bin ist der IE die Nummer 1 auf Desktopsystemen und nicht Chrome. Oder bin ich da falsch informiert?
 
@Edelasos: Je nach Zählweise. Laut netmarketshare schon, laut Statcounter ist es Chrome. Wer wie und warum zählt, steht immer in den winfurure-Artikeln und Kommentaren
 
@Edelasos: Kommt drauf an welcher Statistik du dein Vertrauen schenkst.

http://gs.statcounter.com/#browser-ww-monthly-201409-201411
 
@OttONormalUser: Die einen zählen ja unique User, die anderen Seitenaufrufe. Unique User sind meines Erachtens aussagekräftiger. Wobei man aber trotzdem dem einen oder anderen bei den Zahlen vertrauen muss.
 
@Edelasos: mit meinen header informationen kann kein analyst was anfangen:
X-Forwarded-For 127.9.1.9
User-Agent NSA View 1.0
Accept-Language en-us;q=0.5,en;q=0.3
Language en-us
Info os.name linux
navigator.appCodeName NSA View
navigator.appVersion 1.01
navigator.userAgent NSA Linux 1.0
navigator.platform Linux
Info browser.name NSA View
Info browser.version 1.0
Info os.name Linux

der analyst der mit diesen daten was anfangen kann...nuja...die daten ändern sich auch ständig

man kann also davon ausgehen das ich nicht der einzige bin der solche datenabfragen der pages fälscht...somit kann davon ausgegangen werden das solche statistiken nicht das papier, bzw leuchtpunkte auf dem monitor...wert sind.
 
wohin lässt die eu denn solche gelder fließen? ist ja nicht gerade wenig...
 
@slashi: Fresspakete und Decken für Hungernde Banksters
 
@slashi: http://kurier.at/europa/wohin-fliesst-das-geld/60.854.134
Was nun unter Wettbewerbsfähigkeit, Zusammenhalt usw. fällt, steht eh wieder auf einem anderen Blatt. Habs nur überflogen. Vielleicht steht irgendwo dazu genaueres
 
@slashi: Kaviar und Kokain.
 
@hhgs: s**partys nicht zu vergessen.
 
@hhgs: Zumindest in Kreisen der EU-PArlamentarier - wenn nicht sogar aller Politikdarsteller - kann man eher von Solei und Jägermeister ausgehen.
 
Und wie immer hat der EU Mist nur Arbeit und Kosten verursacht.

Aber die Marktanteile sind unverändert...
 
@andi1983: Und das schließt du woraus? Die Marktanteile haben sich seit damals gravierend verändert.
Ob die EU-Verordnung Arbeit und Kosten verursacht ist irrelevant.
Wenn das Bundle aus Zwangsbrowser und OS nicht rechtens ist dann musste dort auch gehandelt werden.
Immer dieser völlig realitätsferne Anti-EU-Populismus.. ich kanns echt nich mehr hören/lesen.
 
@hezekiah: Genau aber Hauptsache bei Apple und Android darf der vorgegebene Browser ohne Auswahl bleiben.

Genauso wie die festgelegte Suche in Firefox und Co.

Schon mal überlegt, dass sich wegen Android und dessen rasante Verbreitung die
Zahlen geändert haben.

Aber die EU ist ja ein Segen und es ist alles Populismus...
 
@andi1983:
Ja klar, das berühmte Android auf Desktoprechnern. Du kannst die Statistiken nach Mobil und Desktop unterscheiden.
Firefox hat keine Monopolstellung bei Browsern also gab es für sie keine entsprechende Regelung. Auch Apple und Android haben in ihren Bereichen nicht annäherend die dominante Stellung die Microsoft bei Desktopsystemen hat.
_
Dein letzter Satz ist Populismus. Ich vermisse eine differenzierte Sichtweise. Jemand der mit "EU ist alles Mist" um sich schmeißt braucht sich nicht wundern wenn jemand anderes das als Stammtischgelaber abtut.
 
@andi1983: leider muß ich dir recht geben in vielen fällen sind solche sachen nur gängelung...wie drm in software ;)

wer glaubt die eu hätte irgend ein intresse an freier marktwirtschaft und gleichstellung der firmen...der irrt gewaltig. denn warum können wir in europa nur zB bananen aus frankreich bzw england kaufen? oder warum ist rohrzucker der gesünder als der zuckerrüben zucker ist...soo teuer in europa...obwohl er real nur einen bruchteil der weissen zuckers kostet? oder solar pandels aus europa, bzw werden ander mit strafzöllen belegt...
und solche sozialistisch kapitalistische strukturen trift man viel in eu bestimmungen. von markt kann also im eu raum kaum eine rede sein.
 
Die Auswahl wurde bei mir immer erst nach den ersten Windows Updates installiert. Bis dahin hatte ich immer schon die alternativen Brower installiert. War für "versierte" Nutzer nur lästig.
 
@Spacerat: ich habe beim win setup ein setup skript laufen...was alle win einstellungen und software automatisch installiert ;) benutze ich überall wo ich win installiere...das skript nutze ich seit xp. nur muß man sich etwas mit win skripting host beschäftigen um das für sich selbst zu realisieren.
 
Habe das Menü noch nie gesehen und nie davon etwas gehört. In den letzten 5 Jahren habe ich bestimmt 4 mal eine frische Windows-Installation gehabt, aber musste immer über den IE meinen Browser organisieren.
 
Hat eh nur genervt.
 
Was mich jetzt interessieren würde ist ob vergleichbares mit der überaus nervigen Onedrive Integration in Win10 kommen wird. Dabei geht es mir weniger um die Konkurrenz als vielmehr um die Nutzung eigener Server.
 
@Johnny Cache: Du kannst es jedenfalls deaktivieren. Inwieweit die entsprechende Software auch Schnittstellen für die anderen Dienstleister einbaut wird sich zeigen.
 
@hezekiah: ich denke weniger...ms hat sein geschäftsgebaren sehr verändert seit gates nicht mehr bei ms mitarbeitet. ich sehe win8,8.1 und 10 sehr kritisch...vieles mißfällt mir, da man kein klassisches desktop system mehr hat (auch dank überflüssiger GUI). auch die eingebaute spyware (WAT,cloud und co) sehe ich sehr kritisch...da ich die zielsetzung der bespizelung sehe.
der dau, der nicht hingeht und erstmal 20 systemfiles/programme löscht..., wird wohl bespizelt werden...da die "programme" das system öffnen wie ein scheunentor.
 
@anon_anonymous: Die Nicht-MS-Programme müssen die Schnittstellen schon selbst einbauen. Das würde ich jetzt MS nicht unbedingt vorwerfen. Allerdings wäre es gut wenn sie die Integration eines anderen Netzwerk-Speichers durch eine gute API erleichtern.
Was Cloud und Co angeht ist das kein MS Problem sondern ein genereller Trend über alle möglichen Anbieter.
Welche Programme öffnen deiner Meinung nach das System? Bisher habe ich noch keinen Bugreport oder 0Day Exploit gesehen der als Grundlage ein absichtlich unsicher programmiertes Modul ausgenutzt hätte aber das wäre natürlich schon ein ziemlicher Hammer.
Um uns zu überwachen muss man ein System nicht zwangsläufig unsicher bauen.
Das würde ich jeweils getrennt anprangern wenn ich du wäre. Erstens mehr Munition für dich und zweitens wirkt es dadurch differenzierter :)
 
Warum gab es so eine Wahl nie in Linux oder Max OS? Irgendwie komisch, oder nicht?
 
@Xe77a: Die haben keine nennenswerten Marktanteile.
 
@Xe77a: Das ist die völlig verquere Logik daß man machen darf was man will bis man damit Erfolg hat, dann darf man solche Sauereien natürlich nicht mehr machen. Mit Logik kommt man da nicht weiter. ;)
 
Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte - Chrome. Was für ein Eigentor, Opera.
Mag den trotzdem, vor allem seitdem er auch auf Chrome aufbaut ist er im mobilen Bereich mM nach unschlagbar.
 
Dieses Menü musste man sich doch eh die letzten tausend Windows Versionen immer explizit über die optionalen Windows Update holen.
 
@KralekM: Leider wurde es als wichtiges Update automatisch installiert. War glaube ich am Anfang optional aber die EU fand das wäre nicht genug. Bin froh, dass man es zumindest für Unternehmen mit ordentlichem Updatemanagement per WSUS oder SCCM sehr leicht gemacht hat, die Installation der Browserwahl zu verhindern. Die ist nämlich im Update Catalog ein eigenständiges Produkt dass man einfach abwählt und nicht einfach nur ein Update für Windows 7 / 8 / 8.1
 
Weil Google Chrome bei vielen Fertig-PCs ja auch als Standard festgelegt ist, hat er mehr Nutzer bekommen.
 
Google Chrome ist schnell, und das mag der Normaluser. Firefox ist offen und enorm gut erweiterbar, das mag der Entwickler. IE hat sich selbst ins Aus gespielt, mit oder ohne Dialog. Wie mit dem mobilen Windows Phone hat sich Microsoft einmal mehr zu lange zurück gelehnt. Die Auswahl war überflüssig wie ein Kropf. Es wäre auch sonst so weit gekommen.
 
@Chilla42o: Dazu fällt mir nur das ein (sollte MS am besten auf seiner Browserwahl-Homepage in aktualisierter Fassung einbinden): http://youtu.be/6jlgtoasucU
 
@Simsi1986: :)
 
@Chilla42o: Der IE ist heute doch sehr gut/brauchbar. mir fehlt nur ein dem Firefox vergleichbarer Plugin Support (soll ja mit Win10 kommen) aber der Laie weiss oft garnicht was ein Plugin ist und vermisst es daher auch nicht. Mit WP sind sie natürlich sehr spät dran, wird sich aber auf lange sicht auszahlen denke ich, das hängt aber wohl auch vom Erfolg von Win10 ab. Da sehe ich den Erfolg von jetzt erscheinenden System schon kritischer. (Ubuntu, Tizen...)
 
Also ich habe bei der Installation und Betrieb von Win10 sofort gemerkt, wie sehr sich Bing und IE im System wieder verankert hat. Jetzt weiß ich auch den Grund :D Btw. bin Chrome-Benutzer vor allem deswegen, weil Google es immer wieder mal schaft neue Technologien als erster funktionsfähig einzubauen und man schneller anfangen kann sie zu nutzen (im Sinne von Entwickeln). Firefox ist meist zwar immer erster, aber meist funktioniert es nicht sofort sauber. Und IE... da spreche ich lieber nicht von.
 
@NewsLeser: Was hat sich dennn gegenüber Win7/8 geändert?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles