Apple Pay: Samsung Galaxy S6 mit alternativem Bezahlsystem?

Der Marktführer im Smartphone-Markt Samsung will offenbar ein eigenes Gegenstück zu Apples neuem Bezahlsystem Apple Pay einführen oder denkt zumindest über einen solchen Schritt nach. Derzeit gebe es Verhandlungen mit einem Partner und erste ... mehr... Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction Bildquelle: LoopPay Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction LoopPay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ab klar doch...500Aps auf dem Handy und dann damit auch noch bezahlen...

GANZ SICHER NICHT
 
sicher werde ich nicht meine Kreditkartenzahlungen über ein Google-OS abwickeln. Sicherheit wird bei Android ja eher klein geschrieben und das Google dann auch noch mit diesen Daten Geld verdient will wohl keiner. Und ich glaube nicht, dass das Samsung an Google vorbei implementieren kann.
 
Naja jeder führt sein eigenes Bezahlsystem ein. Ich bin mal gespannt, mit welchen Zahlungsterminals dies kompatibel ist.

Hier sollte man einen Standard definieren, und nicht das jeder Hersteller bei der Autorisation gegenüber des Terminals sein eigenes Süppchen kocht.

Zur Zeit setzte ich bei meinem Handy auch Google-Play-Karten ein, denn ich weiß nicht wie sicher meine Kreditkartendaten auf dem Handy wären.
 
@basti2k: wir werden einen Quasi-Standard kriegen: Apple Pay. Warum: weil sie sich im Vorfeld Jahrelang darum gekümmert haben, eine möglichst breite Unterstützung bei den Banken und Kreditinstituten zu bekommen. Und nach nur 3 Monaten ist der Zahlungsdienst von Apple ja bereits "größer" als alle anderen Lösungen zusammen (inkl. Google Wallet). Schau Dir das doch z.B. mal bei kabelloser Übertragung an: Neben Bluetooth wird vor allem AirPlay von Verstärkern, Boxen und Dockingstrations unterstützt. Apple hatte damals die 1. und eine sehr einfache Lösungen ist mittlerweile Standard.

Ich glaube nicht - wenn Google das mit Wallet schon nicht schafft - dass sich ein Samsung Dienst durchsetzen wird. Bei Apple soll neben allen iPhones das ja auch die Uhr können und auch mit dem iPad in Anwendungen möglich sein. Und Unternehmen (Banken, Geschäfte, etc.) die gerade auf Apple Pay umstellen werden nicht gleich schon wieder den nächsten Zähldienst integrieren - ja ich weiß es so den Magnetstreifen simulieren. Viele Geschäfte in der USA haben gar keine Lesegeräte, da wird eine Kopie der Karte gemacht. Die müssten -falls sie Apple Pay einführen, dann anschließend noch Kartenlesegeräte für die Samsung Lösung kaufen...
 
Erinnert mich so langsam an Blu-Ray vs. HD DVD...*chipsmampf*
 
War ja klar... :-/ Typisch Samsung....
 
@wingrill4: Passt genauso wie "typisch Apple" ;) Klar das jeder Versucht seinen Marktanteil andersweitig auszubauen... ob sinnvoll oder nicht. Letztendlich entscheiden werden das die Händler ob sie sich das/ein/beide System/e zulegen oder nicht. Der Endkunde hat da wenig Einfluss drauf...
 
@McClane: Apple bringt Fingerabdruckscanner, Samsung kopiert. Apple bringt Siri, Samsung kopiert. Apple bring Pay, Samsung kopiert.

Ja Typisch Apple das sie was bringen was Samsung kopieren kann du hast vollkommen recht.
 
@picasso22:
Ach ja?

Samsung "erfindet" das Phablet, Apple (verlacht es) und kopiert es dann doch.
Samsung bringt Quicktoggles und Apple kopiert (wie viele andere auch).

Ich bin kein Samsung Fan!
Aber Du siehst wie leicht sich das umdrehen läßt?!

Also bitte!

Jeder "kopiert" am Ende von jedem!
Sony hat Wasserresistenz salonfähig gemacht und andere haben nachgezogen.
LG hat das "Ankloppfen" zum Aufwachen gebracht Sony und andere haben es adaptiert.

Das könnte man fast ewig so weiter führen.
 
@OPKosh: Das beste an diesen Fans ist ja: erst sagen sie, daß die anderen Firmen bei Apple alles kopieren. Wenn man ihnen dann zeigt, daß Apple selbst alles kopiert hat, dann sagen sie, Apple hat ja nie behauptet das erfunden zu haben. Und außerdem hat Apple es ja erst benutzbar gemacht.
Aalglatt und immer durchschaubar.
 
@wolftarkin: das Apple vieles Benutzbar gemacht hat ist aber wahr.
Nokia baute Smartphones, da hatte Apple noch nicht mal eine Idee davon. Samsung, Ericsson, Sony, Motorola und wie sie alle heißen bauten damals auch nur stinknormale Handys. Dann kam das erste iPhone und plötzlich wollten alle eins (bauen). Erst dann ging die Sache mit Android, was lange Zeit nicht Benutzbar war los. Es gab iOS und Symbian.
Und ich befürchte dass Bargeld noch früher verschwindet als es jetzt schon absehbar ist. Einfach weil Apple ein System bringt auf das viele aufspringen werden. Apple hat nichts erfunden, aber das was sie tun, tun sie meistens richtig.
 
@P-A-O: Viele große US Ketten überlegen ihre eigenen Bezahldienste einzuführen und ApplePay und Google Wallet zu boykottieren.

Noch vor dem iPhone hatten alle deine genannten Hersteller bereits Smartphones im Sortiment.
Das mit dem richtig machen ist auch eher eine Fabel, durch die hohe Medienaufmerksamkeit, erfährt die Masse erst von dem Vorhandensein der Technik. Das erste iPhone konnte noch nicht mal von Anfang an Apps, es konnte nur WebApps, also Webseiten-Bookmarks. Wenn man sich die erste Generation eines Apple-Produkts anschaut, dann hat es meistens Mängel und ist noch nicht ganz durchdacht. Das erste iPad hatte zB. keine Kamera, das erste LTE-iPhone konnte nur wenige Frequenzen, die ersten iPods konnte man nur mit Macs benutzen.
 
@OPKosh: Quicktoggles hat weder Samsung noch Apple erfunden. Das kam aus der Jailbreak-Community, wo sich einige Hersteller gut bedient haben.
 
@P-A-O: Ist auch nicht ganz richtig.
Vor Apple gab es auch noch Palm bzw. Tablets & Co sind nun auch keine neue Erfindung und auch nicht besser benutzbar.

Die Leute nehmen es heutzutage halt an "einfacher" als damals
 
@floerido: dass viele überlegen, heißt ja nicht, dass es irgendwer einführt, oder? bisherige Test sind ja bisher negativ ausgefallen. Hier hat Apple einen enormen Zeitvorsprung und wird diesen sicher noch eine ganze Weile nutzen können.

Ich finde übrigen nicht, dass das mit dem "richtig machen" ein Fabel ist. Apple's Stärke der vergangen 15 Jahre war nie, der 1. auf dem Markt zu sei. Mp3 Player, Smartphone ähnliche Telefone, Tablet ähnliche Computer, Bezahlsysteme, Smart Watches gab es irgendwie auch schon bevor Apple sie massentauglich rausgebracht hat. Aber genau das ist Apples Stärke: die Dinge so rauszubringen, dass sie einfach nutzbar sind und vorher - wie bei Apple Pay sehr deutlich - teilweise jahrelang zu verhandeln und zu werkeln bis auch die Unterstützung durch den Markt da ist. Microsoft bringt Dinge raus (Windows 8, Windows Phone, Surface) und guckt dann nach der Veröffentlichung wie sie das im Markt platzieren. Z.B. ist das Surface ursprünglich gar nicht als 2-in-1 Gerät, sondern als normales Tablet vermarktet worden.

Es ist für die meisten Kunden auch überhaupt nicht entscheidend, ob ein Smartphone - oder anderes Produkt - alles kann. Das 1. iPhone konnte vieles nicht. Aber: Es gab den iTunes Store und den App Store im Hintergrund, die sofort einen Mehrwert für den Kunden im Vergleich zu anderen Smartphone ähnlichen Geräten gebracht haben. Und es war für damalige Verhältnisse das 1. Display, was man auch wirklich mit den Fingern bedienen konnte. Vor allem diese Aspekte haben den Unterschied ausgemacht. Manche im Windows Phone, aber vor allem im Android Lager denken ja immer noch, dass es wichtig ist, möglichst viel RAM und möglichst viele Kerne und möglichst viel MHz einzubauen. Ich kann Euch von meinen vielen Kunden mit Android Phones oder Tablets berichten, dass die meisten nicht einmal wissen, was da eingebaut ist, weder Speicher, noch RAM; noch Kerne, noch BS-Version. Gleiches gilt übrigens für die Windows Desktops. Die Leute kriegen die Android Phones und Tablets bei Vertragsverlängerung hinterher geworfen. Das interessiert sie und bei Laptops und Co. gehts ausschließlich nach dem Preis und nicht nach den Komponenten. Das mag bei uns hier im Forum anders sein. Nur: Wi sind nicht die briete Masse, die den Hauptumsatz macht.
 
@M. Rhein: Du, ich hab solche Dinger noch massenhaft hier liegen. Wollte schon vor 8 Jahren keiner haben, weil nur eingeschränkt nutzbar, nur mit Stift bedienbar, s/w, schlechtes Display.

Die Dinge von heute - zumindest im Smartphone Bereich - sind definitiv einfacher zu benutzen. Stichworte wie AirPlay, AirDrop, Handoff, Health Kit, Apple Pay usw. bringen eine extrem einfache Benutzung.

Und natürlich machen die App Stores, Book Stores, iTunes usw. vieles möglich. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht zum Palm. Ja, HP hat irgendwann versucht, dem ein bisschen entgegen setzen. Und finde auch schade, dass die Dinger bei mir auf dem Dachboden liegen - aber hey, ich möchte nicht zum Palm zurück!
 
@P-A-O:
Nur dass das so smarte erste iPhone eigentlich nicht mehr konnte als die bisherigen "stinknormalen Handys"?!
Außer die Darstellung regulärer Webseiten, statt WAP.
Und so toll funktionierte das auf 3,5" auch nicht, weshalb die Teile ja unteranderem immer größer wurden!?
 
@ger_brian:
"Jailbreak-Community"?

Ja!
Und die hatten es von Android!
Wo es Samsung mit TW, war es in Android 2.1(?), eingeführt hat.
Danach machte es auch HTC in Sence und kurz danach erschienen die ersten Apps die es auch für Andere ermöglichten.
 
@OPKosh: Nein ;) Die Jailbreaks des ersten und vor allem zweiten iPhones existierten bevor Android überhaupt auf den Markt kam, und das damals erhältliche Android hatte noch nicht die von Samsung bekannten Quick-Toggles ;)
 
@OPKosh: "Samsung "erfindet" das Phablet, Apple (verlacht es) und kopiert es dann doch."

:)) "Phablet" ist doch wohl keine wirkliche Erfindung im technologischen Sinne, sondern lediglich eine Bezeichnung für Mischmasch-Geräte, die als Gegenstück zu Apples Erfolgsprodukten (iPhone und iPad) positioniert wurden und eben Tablet und Smartphone gleichzeitig sein wollen, jedoch beide Welten bisher kaum in wirklich überzeugender Form vereinen konnte. Und eben weil "Phablet" keiner Erfindung, sondern lediglich eine Bezeichnung ist, kann man wohl kaum davon sprechen, dass Apple hier wirklich kopiert hätte, denn die ohnehin ziemlich einfallslose Bezeichnung "Phablet" hat Apple für seine Geräte bisher angenehmerweise nicht ein einziges Mal verwendet und demnach - ganz entgegen Deiner Darstellung - natürlich auch nicht im Ansatz kopiert.
 
@KoA:
""Phablet" ist doch wohl keine wirkliche Erfindung im technologischen Sinne, ..."

Du weißt was es bedeutet wenn man ein Wort in " " setzt?

"... und eben Tablet und Smartphone gleichzeitig sein wollen, jedoch beide Welten bisher kaum in wirklich überzeugender Form vereinen konnte."

1.)
Die Notes bieten funktionell, egal was man von diesen Ansätzen auch halten mag, weit mehr als Apples 6+

Und 2.)!
Warum hat dann das 6+, laut Meldungen die auch hier zu lesen waren, dazu geführt, dass die iPad-Nutzung zurück gegangen ist?
Wenn doch ein großes SP, wie auch immer man es nennt, ein Tablet nicht ersätzen kann?!
Offenbar scheinen das auch immer mehr Apple-Nutzer dann doch anders zu sehen?!
 
@OPKosh: "Du weißt was es bedeutet wenn man ein Wort in " " setzt?"

Ja, ich kann's Dir sogar erklären. ;) Im Fall "Phablet", haben die Anführungszeichen die Bedeutung der Hervorhebung des Wortes. An anderer Stelle dienen die Anführungszeichen hingegen als Kenntlichmachung einer zitierten Aussage. :)

"Die Notes bieten funktionell, egal was man von diesen Ansätzen auch halten mag, weit mehr als Apples 6+"

Wenn Du mit "Notes" jetzt weiterhin von den "Phablets" sprichst... Was ist denn da angeblich "weit mehr"? Die wesentlichsten Unterschiede beschränken sich doch wohl auf Verbindung einer Telefonfunktion mit einem für die jeweilige Funktionalität kompromissbehafteten Display, welches für ein Smartphone, dass meist auch in der Hosentasche seinen Platz finden sollte, schon eher zu groß und sperrig ausfällt, während hingegen die eingeschränkte Displayfläche für Tablet-Anwendungen außerhalb des Internet-Surfens wiederum zusätzliche Einbußen in Komfort und Nutzungsvielfalt eines Tablets auferlegt und daher mit Sicherheit nicht wirklich als genereller Vorteil zu betrachten bzw. zu bewerten ist!

Letztendlich ist der funktionale Aspekt der Gerätegattung "Phablet" wohl ebenso "effektiv und funktional", als würde man glauben, man könne die Vorteile aus beiden Welten zu einem Riesenvorteil addieren, wenn man einen Jumbojet mit einem Sportflugzeug vermischt und zu einem Produkt verwurstet. Das liefe dann ungefähr auf's selbe unnötig kompromissbehaftete Ergebnis hinaus! Danach hätte man nämlich weder die Leistungsmerkmale eines Jumbojets, noch die Agilität bzw. Wendigkeit eines Sportflugzeuges! ;)

...oh, fast vergessen:

"Und 2.)!
Warum hat dann das 6+, laut Meldungen die auch hier zu lesen waren, dazu geführt, dass die iPad-Nutzung zurück gegangen ist?"

Dass Hauptsächlich wegen der iPhone 6 Plus weniger iPads verkauft wurden, ist lediglich Spekulation. Tatsächlich dürften bei der Verringerung der iPad-Verkäufe nämlich noch zahlreiche andere Aspekte eine einflussreiche Rolle spielen.

"Offenbar scheinen das auch immer mehr Apple-Nutzer dann doch anders zu sehen?!"

Nun ja, nicht jede Sichtweise ist automatisch von Logik und rationalem Denken getrieben. Insofern wurde ich die Sichtweise anderer Apple-Nutzer mit Sicherheit nicht allein aufgrund einer scheinbar größer werdenden Masse übernehmen. Erst recht nicht mit dem Bewusstsein, dass in Letzter Zeit immer mehr Android-Nutzer zur Apple-Userschaft wechseln. ;)
 
@KoA:
"Wenn Du mit "Notes" jetzt weiterhin von den "Phablets" sprichst... Was ist denn da angeblich "weit mehr"?"

Multi-Window und S-Pen!?
Das bietet nicht mehr Funktionalität als einfach nur ein größeres Display?!
Wirklich nicht?!

"... welches für ein Smartphone, dass meist auch in der Hosentasche seinen Platz finden sollte, schon eher zu groß und sperrig ausfällt, ..."

Und der hier ist jetzt aber wirklich ein Scherz, oder?
Das 6+ ist geschlagene 7mm höher als ein Note4!
Trotz kleinerem Display und ohne auch nur "kompromissbehafteten" Funktionsgewinn!

Lass uns das hier beenden, bevor es noch lächerlicher wird.

Mein ursprünglicher Kommentar sollte dazu dienen einen solchen unsinnigen Glaubenskrieg zu verhindern, nicht einen zu starten!
 
@floerido: ich kann dir jetzt schon sagen das sie damit auf die Schnauze fallen werden. Der Vorteil von ApplePay oder Google Wallet ist das es bereits im System sein wird. Das muß weder großartig beworben noch implementiert werden, es ist da und fertig.

Und vor dem iPhone hatte bis auf Nokia kein Hersteller ein nennenswertes Smartphone im Sortiment. Nokia war vor Apple der Platzhirsch wenn es um Geräte ging auf die man Apps installieren, Speicherkarten benutzen und erweitern kann.
Das System nannte sich Symbian und das gab es mindestens fünf Jahre vor dem iPhone und 6-7 Jahre vor Android. Samsung, Siemens und einige andere Hersteller hatten sich zwar auch daran versucht aber da kam nichts Ernsthaftes dabei raus.

Und Werbung/Medienaufmerksamkeit läuft ebenfalls unter "alles richtig gemacht" ;)
 
@M. Rhein: das ist so auch nicht richtig. Vor Apple gab eigentlich nur Nokia mit Symbian. Die ganzen Psions, Palms und Compaq Geräte waren lediglich PDA´s die später mit Telefonfunktion kamen. Ich hatte mehrere davon und allesamt konnte man nicht mit einem Smartphone vergleichen.
 
@OPKosh: "Multi-Window und S-Pen!?"

Mit "Multi-Window" wird in der Mehrzahl, der mir bisher bekannten Anwendungsfälle, der Vorteil eines größeren Displays ins ganze Gegenteil verkehrt und faktisch aufgehoben.
Denn tatsächlich werden hierbei bisher lediglich zwei oder mehr Einzelanwendungen drastisch verkleinert und müssen sich die ohnehin schon beschränkte Displayfläche mit anderen Anwendungen teilen, anstatt diese Fläche im vollen Umfang für die jeweilige Einzelanwendung zur Verfügung zu haben, wie es eigentlich für die entsprechende App gedacht war.

Bei genauer Betrachtung ist das derzeit gepriesene "Multi-Window" also, ganz besonders in Sachen Smartphone- und Tablet-Anwendungen, welche ja eben aufgrund der auf Mobilität ausgerichteten Bauform sowieso schon eine verringerte Displaygröße bereithalten, ziemliche Augenwischerei und ein eher trügerisches Argument seitens der entsprechenden Anbieter. :)

Und was Stift-Anwendungen angeht, sind diese bei der mobilen Smartphone- u. Tablet-Nutzung auch eher selten wirklich dringend erforderlich und ebenso selten wirklich vorteilhaft. Zumal diese Art der Eingabe bei entsprechendem Bedarf ja den Apple-Nutzern keineswegs völlig verwehrt wird. Aber S-Pen ist eben auch so ein Versuch, gegenüber dem Apple-Nutzer einen angeblich entscheidenden Vorteil zu suggerieren, welcher im wirklichen Nutzeralltag aber nicht wirklich besteht. Unter etlichen Umständen kann die Notwendigkeit einer Stiftbedienung dann durchaus eher eine Einschränkung in der Bedienung bedeuten, anstatt einfach nur schnell mit der eigenen Hand zu agieren.

"Und der hier ist jetzt aber wirklich ein Scherz, oder?
Das 6+ ist geschlagene 7mm höher als ein Note4!"

Nein. Wieso bitte sollte das denn ein Scherz sein? Schließlich ist das iPhone 6 Plus ja auch kein wirklich gut verstaubares Smartphone mehr. Apple hat ja keineswegs seine diesbezüglichen Ansichten und Argumentation in Hinsicht der Kriterien einer möglichst nutzungsspezifischen Bauform eines Smartphones geändert, sondern lediglich dem Wünschen zahlreicher potentieller Kunden entsprochen, die aus verschiedenen Gründen wenig Sinn für schlüssige Argumente aufbringen konnten. Anderenfalls gäbe es wohl u.a. weder das kleinere iPhone 6, noch die Bestrebung, u.a. das ebenfalls kleinere iPhone 5s weiter im Angebot zu halten, oder gar ein gerüchteweise bestehendes Bestreben, in der nächsten Generation ein ganz neues 4"-Gerät ins zukünftige Sortiment aufzunehmen.
 
@KoA:
Sorry wenn es etwas "quer Beet" geht, aber ich hab Dein Edit von re:13 erst jetzt bemerkt.

zu re:13:

Das die Verkäufe des iPad einbrechen hat gar keiner behauptet. Die NUTZUNG der iPads geht zurück.
Es hat ebenso niemand behauptet, dass Du diesem Trend folgen solltest!
Die Tatsache, dass Du dies nicht tust, bedeutet aber auch nicht, dass er nicht existiert und macht ihn auch nicht weniger relevant?! ;-)
Und das der Marktanteil von Android sinken würde, was er müßte wenn "in Letzter Zeit immer mehr Android-Nutzer zur Apple-Userschaft wechseln", wäre mir neu. Aber gut! ;-)

zu re:17

Multi-Window und S-Pen:

Zu Multi-Window gebe ICH Dir Recht!
Deshalb schrieb ich aber auch in re:12 "egal was man von diesen Ansätzen auch halten mag"?!
Der S-Pen, hanschriftliche Notizen, haben aber durchaus ihren Mehrwert.
Wie gesagt, ich bin kein Samsung Fan! Ich hab noch nie ein einziges Samsung besessen. Ich bevorzuge Sony und besitze momentan ein Z2.
Der Stifteingaber die Nützlichkeit aber derart abzusprechen wie Du es tust ist dann doch mehr als übertrieben.
Es macht eher den Eindruck einer umgekehrten Sugerierung dessen, was Du Samsung mit der Implementierung der Selben unterstellst!? ;-)

Größe des iPhone 6+:
Aha!
Große SP sind also grundsätzlich Mist, wer die benutzt und haben will hat eh keine Ahnung, und die Hersteller die schon länger diese "verqueren" Wünsche der Leute bedienen haben es jetzt auch für die Apple-Kunden "versaut"!?
Bei Apple ist es dann aber doch nicht so schlimm, weil sie ja, auch weiterhin, auch kleinere Geräte anbieten werden!?

INFO:
Auch bei allen anderen Herstellern gibt es auch weiterhin kompakte, einhandtaugliche Geräte!
Sony hat sogar ein highend, 4,6" Gerät das, im Gegensatz zum iPhone 6 (4,7"), bestens einhandtuglich ist!
Nennt sich Sony Xperia Z3 compact! ;-)
Tatsächlich ist das Z3c mit 4,6" gerade mal 5mm breiter und höher als ein 4" 5s!

Ich will Dich aber auch gar nicht "bekehren"! Das gelänge mir vermutlich ohnehin nicht.
Im Genteil! Es freut mich sehr wenn Du mit Apple und dem iPhone zufrieden und glücklich bist!

Zumindest halbwegs auf dem Boden der Realität bleiben können wir dabei dann aber wohl doch?!
 
@OPKosh: "Das die Verkäufe des iPad einbrechen hat gar keiner behauptet.

Nun ja, das "keiner" würde ich nicht sagen, wenn man sich die zahlreichen Meldungen der vergangenen Monate hierzu anschaut. ;)
https://www.google.de/search?client=safari&rls=en&q=iPad+nutzung+r%C3%BCckl%C3%A4ufig&ie=UTF-8&oe=UTF-8&gfe_rd=cr&ei=9R2UVJf4MOyG8QfwwoCgDQ

Aber okay, was einen Rückgang der iPad-Nutzung angeht, lässt sich das doch eigentlich auch nur sehr schwer wirklich prüfen und mit nachvollziehbaren Zahlen belegen. Sicher wird es durchaus einige Leute geben, die jetzt mehr das iPhone benutzen, als zuvor ihr iPad. vielleicht weil sie beispielsweise öfter unterwegs sind, und die Abmessungen eines iPads dafür dann doch etwas zu groß sind. Dass jedoch die Nutzung des iPads wegen des iPhone 6 Plus allgemein in nennenswerten Stückzahlen zurück geht, halte ich dann doch für eher fragwürdig und übertrieben dargestellt. Letztendlich bilden die iPhone 6 Plus auch noch den deutlich geringeren Anteil bei den Absatzzahlen der aktuellen iPhone-Generation.

"Der Stifteingaber die Nützlichkeit aber derart abzusprechen wie Du es tust ist dann doch mehr als übertrieben."

Ich habe der Stifteingabe ja keineswegs komplett deren Nützlichkeit abgesprochen. Nur denke ich eben, dass eine solche Stiftbedienung bei der Nutzung von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets in zu wenigen Fällen wirklich ihre Stärken ausspielen kann, als das man die Beilage oder Integration eines Stiftes bei einem derartigen Gerät ernsthaft als wesentlichen Vorteil des jeweiligen Gerätes bewerten könnte. Zumal es, wie gesagt, jederzeit möglich ist, bei wirklichem Bedarf auf zahlreiche Stifte von Drittanbietern zurückzugreifen.

"Der S-Pen, hanschriftliche Notizen, haben aber durchaus ihren Mehrwert."

Das will ich ja auch gar nicht leugnen. Nur ist der Mehrwert aus zuvor genannten Gründen nicht wirklich derart hoch, wie es u.a. vom entsprechenden Anbieter selbst gerne darzustellen versucht wird, in dem er dieses Feature als ein ganz besonderes, wesentliches Unterscheidungsmerkmal herauszustellen versucht. :)

"Große SP sind also grundsätzlich Mist,[...]"

Nicht grundsätzlich, sondern aus zuvor bereits genannten Gründen. Eine bloße Ausweitung des Funktionsumfangs eines Gerätes, macht nicht grundsätzlich und automatisch ein besseres Gerät daraus, auch wenn das viele wohl durchaus zu glauben scheinen. Neben sehr wenigen Vorteilen, ergeben sich daraus meist deutlich mehr Nachteile und entsprechend unnötige Kompromisslösungen.

Vielleicht gibt es ja auch irgendwo mal einen Anbieter, der einem suggeriert, dass ein Fernseher mit integriertem Beamer die bessere TV-Erfahrung bietet und deswegen sehr viel Vorteilhafter sei, als z.B. Fernseher und Beamer als separate Geräte zu haben. Doch auch hier sollte sich recht schnell feststellen lassen, dass eine solche Lösung eher Kompromisse erfordert, anstatt vorrangig Vorteile aus beiden Welten zu vereinen.

"Bei Apple ist es dann aber doch nicht so schlimm,[...]"

Wo habe ich denn tatsächlich geschrieben, dass es "schlimm" sei? Sowieso habe ich bei Apple keine anderen Kriterien oder Argumente angewandt, wie für alle übrigen Anbieter auch.

"Auch bei allen anderen Herstellern gibt es auch weiterhin kompakte, einhandtaugliche Geräte!"

So wirklich groß ist das Angebot in diesem Bereich gar nicht mehr, wenn man von Gerätebeständen alter Gerätegenerationen absieht. Ich hatte erst vor etwa 4 Wochen das "Vergnügen" bei der Suche nach einem bedarfsgerechten Smartphone für meinen Vater.

"Nennt sich Sony Xperia Z3 compact! ;-)"

Siehe oben... Ich bin nicht gerade uninformiert, was die aktuellen Angebote am Smartphone-Markt betrifft. :)

"Zumindest halbwegs auf dem Boden der Realität bleiben können wir dabei dann aber wohl doch?!"

Sicher. Ich wüsste aber auch nicht, in welchem Punkt ich den Kontakt zur Realität tatsächlich verloren haben sollte. Letztendlich besitzt mein Vater jetzt sogar auf mein Anraten hin ein Android-Gerät. :)
 
@KoA:
Weißt Du was?
Vergiß es einfach!

Mein ursprünglicher Kommentar sollte eigentlich einen derartigen "Glaubenskrieg" vermeiden!
Stattdessen hab ich mich mal wieder in einen hineinziehen lassen.
Aber was solls. Selbst schuld!

Ich bevorzuge Sony!
Du Apple.
Andere bevorzugen Samsung, HTC, LG, Lumia oder was auch immer.

Jedem das seine!
Und gut!
 
@OPKosh: "Mein ursprünglicher Kommentar sollte eigentlich einen derartigen "Glaubenskrieg" vermeiden!
Stattdessen hab ich mich mal wieder in einen hineinziehen lassen."

Tatsächlich geht es hier nicht ansatzweise um irgendeinen Glaubenskrieg. Meiner Erfahrung nach wird aber der Verweis auf einen angeblich im Weg stehenden Glaubenskrieg immer wieder dann aufgefahren, wenn in einer Diskussion schlicht keine passenden Argumente mehr entgegenzusetzen sind und ebenso wenig die Bereitschaft und der Mut besteht, auch einfach mal ganz gelassen zuzugeben, dass man den Argumenten der Gegenseite einfach nichts passendes mehr entgegenzusetzen hat. Nur dann kommt es zu solch Aussagen, wie: "Weißt Du was? Vergiß es einfach!"

"Ich bevorzuge Sony!
Du Apple.
[...]
Jedem das seine!"

Ich bevorzuge überhaupt gar keine Firma, sondern richte mein Interesse allein auf die Eigenschaften, Qualitäten und Möglichkeiten, die mir die jeweiligen Produkte bieten. Daher habe ich technische Geräte von ziemlich vielen unterschiedlichen Firmen in Benutzung, darunter aktuell 4 Sony-Geräte und gerade mal 2 Apple-Produkte. ;)
 
@KoA:
"Nur dann kommt es zu solch Aussagen, wie: "Weißt Du was? Vergiß es einfach!""

NUR dann?
Aha! Alles klar!
Einer derartigen Argumentatazion hab ich tatsächlich nichts entgegenzusetzen! ;-)

"Ich bevorzuge überhaupt gar keine Firma, sondern richte mein Interesse allein auf die Eigenschaften, Qualitäten und Möglichkeiten, die mir die jeweiligen Produkte bieten."

Dito!
Und DESHALB "bevorzuge ich Sony" Smartphones!
Die Tatsache, dass Du mir mit dieser Bemerkung unterstellst, ich würde dies nicht ebenso handhaben, ich also Sony wohl aus "Glaubensfragen" bevorzugen muß, spricht Bände! ;-)

Und hiermit ist für mich diese Debatte dann wirklich beendet.
Aber nicht wegen fehlender Argumente, sondern weil ich keinen Sinn darin sehe dies hier auf ewig fortzusetzen!
Wenn abzusehen ist, dass man keinen gemeinsamen Nenner findet, was man auch nicht in jedem Fall muß (!?), erübrigt sich schlicht jede weitere zeitverschwendende Diskusion.
Wir müssen uns nich einig werden!?
Jeder hat das Recht auf seine Position?!

Deshalb:
"Jedem das seine!"
 
@OPKosh: "NUR dann?"

Ja, nur dann. (...unter den von mir zuvor genannten Umständen)

"Dito!
Und DESHALB "bevorzuge ich Sony" Smartphones!
Die Tatsache, dass Du mir mit dieser Bemerkung unterstellst, ich würde dies nicht ebenso handhaben, ich also Sony wohl aus "Glaubensfragen" bevorzugen muß, spricht Bände! ;-)"

Nein, Bände spricht, dass Du zuvor explizit und wortwörtlich davon sprachst, dass Du Sony bevorzugst, während ich angeblich gleiches mit Apple täte und Du erst nach meiner darauffolgenden Anmerkung Deine vorige Aussage, bezüglich Sony inhaltlich eindeutig abwandelst bzw. nachbesserst und dies dann zudem noch zum Anlass nimmst, mir anzudichten, ich hätte Dir tatsächlich die Bevorzugung von Sony aus Gründen der Glaubensfrage unterstellt, obwohl genau das überhaupt nicht der Fall gewesen ist! :)
 
@picasso22: Samsung hat den ersten Bezahldienst im Februar 2014 vorgestellt.

https://www.paypal.de/blog/mobile-world-congress-mit-den-samsung-gear-2-smartwaches-am-handgelenk-und-der-paypal-app-shoppen-und-bezahlen/
 
@picasso22: Mal ganz ehrlich... das Unternehmen - JEGLICHER ART - wohlgemerkt voneinander kopieren ist dir jetzt völlig neu?
 
@McClane: @floerido: @OPKosh: Sarkasmus scheint nicht so euers zu sein. Jeder Kopiert das ist mir klar und es ist mir egal solange es sich für mich als Kunde positiv entwickelt.

@wolftarkin: Den Fan verbiete ich mir. Ich besitze nichtmal ein Apple Gerät.
 
@picasso22:
Wenn das Sarkasmus gewesen sein soll, will ich nichts gesagt haben.
Allerdings hast Du diesen dann sehr gut "versteckt"! ;-)

Auch und: verbiTTen, nicht verbieten! ;-)
 
@McClane: Da wird sich ohnehin das Samsung-System durchsetzen, weil man mit Apple ja keine Pornz bezahlen kann.
 
@gandalf1107: der war gut, aber wer kauft schon im Supermarkt, der Fastfood Kette oder im Cafe P0rnos?
 
@P-A-O: P0r noburger Royal?
 
@wingrill4: Nur die Samsung Pay Implementierung war zumindest in der Gear und S5 in Zusammenarbeit mit PayPal gut ein halbes Jahr früher erhältlich, im Vergleich zur Vorstellung des Apple Bezahldienstes.

https://www.paypal-community.com/t5/PayPal-Forward/PayPal-on-the-Samsung-Galaxy-S5-Gear-2-and-Gear-Fit-is-Finally/ba-p/798404
 
@floerido: das ist doch nur die Implementierung des Fingerabdrucks in PayPal und hat mit einer Samsung oder Apple oder Google Pay Lösung nix zu tun. Dies hat Apple bereits 2013 für seine Stores eingeführt - 9 Monate vor Samsung - und seit September für alle anderen App-Hersteller freigegeben.
 
Magnetstreifen-Daten? Nein, danke. Hat schließlich seinen guten Grund, warum auf den Chip gewechselt wurde und wird. Der Magnetstreifen ist unsicher, ob als Streifen oder drahtlose Übertragung.
 
Lohnt sich doch für Samsung nicht mehr, nach den Verkaufseinbrüchen, der letzten Monate. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsung Galaxy S7 im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte