Rubel-Absturz: Steam mit Regionalsperre gegen Währungs-Zockerei

Der drastische Wertverlust des russischen Rubels hat jetzt für die Nutzer von Valves Spiele-Plattform Steam sehr direkte Folgen. Ab sofort führt das Unternehmen eine Regionalsperre für die über Steam erworbenen Spiele ein, um Versuche zu ... mehr... Windows 8, Steam, Valve, Pin Steam Bildquelle: Valve Windows 8, Steam, Valve, Pin Steam Windows 8, Steam, Valve, Pin Steam Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Rubel rollt... bergab :D
 
@LoD14: beim freien Fall rollt da aber nicht mehr viel :)
 
@LoD14: Wie lautet das Verhältnis zwischen Euro/Pfund/Rubel? Ein Euro = 2 Pfund Rubel :-)
 
Was ist denn daran neu? Ru-only-Spielversionen gibt es seit Jahren auf Steam. Irgendein Vollidiot wollte mir letztens so eins auch anbieten.
 
@Kirill: Aber jetzt ist ja "All-Ru-Keys=Ru-only". Gab da auch Ru Keys die klappen/klappten :)
 
@Kirill: Gibt viele Spiele, die zwar RU-only sind, wo sich das aber nur auf die Sprachauswahl beschränkt und tw. wo das Spiel aktiviert werden kann. Interessant ist jetzt die Frage, ob man noch über den VPN-Weg die RU-Spiele beziehen kann, oder ob ein "nicht-RU-Account" die Spiele nicht aktivieren kann.
 
@bigspid: Nein, das ist nicht interresant, weil laut Endnutzervertrag verboten.
 
@Kirill: Ist nicht gerade das Verbotene interessant?
 
@Kirill: Es geht nicht darum, was erlaubt ist, sondern ob Maßnahmen ergriffen werden um das zu unterbinden. Bspw. war es bisher ohne Weiteres möglich die Xbox One auf Englisch umzustellen, seine Kreditkarte dann zu registrieren (mit USA-Addresse) und Spiele dann zum $-Preis zu kaufen. Erst seit ein paar Wochen geht das nicht mehr und es wäre eine VPN-Verbindung nötig. Klar ist, dass man in D auch nur den entsprechenden lokalen Richtlinien zustimmt und nicht denen aus den USA, daher auch nur im D-Store einkaufen darf.
 
@bigspid: Zunächst würdest du bei Steam eine russische Kreditkarte oder sonst was brauchen. Dann wird es klappen, aber es besteht die Gefahr einer Kontosperrung.
 
@Kirill: Eine russische Kreditkarte, oder allgemein eine Kreditkarte die mit russischer Addresse bei Steam registriert ist, wäre wohl eher die Frage. Man muss ja auch den Fall berücksichtigen, dass jemand Projekt bedingt für 1,5 Jahre zB in Russland auch wohnt. Der soll nicht erst ein neues Konto dort eröffnen müssen.

Klar, wenn man mit VPN-Spielereien trickst muss man zwangsweise damit rechnen, dass der Account gesperrt werden kann.
 
@bigspid: Für den Fall wendest du dich halt an den Steam-Support. Finde ich selber nicht optimal, aber VPN-Spielchen sind nun mal verboten und können zu einer Kontoschließung führen.
 
@Kirill: Nee klar, wenn man vor Ort ist braucht man keine VPN-Verbindung mehr.
 
@FensterPinguin: Es gibt Leute, die finden so'n DRM-Steam-Rotz geil ...
 
@karacho: Naja, dies ist jetzt auch nicht die erste Negativ-Schlagzeile gegen Steam. Die veröffentlichen da auch jeden Rotz.

Ich rede hier nicht von irgendwelchen AAA-Spielen, die weit hinter den Erwartungen bleiben, sondern irgendwelcher Mist, der mit gestohlenen Grafik- und Soundassets in zehn Minuten in Unity zusammengerotzt wurde, alle Nasen lang abstürzt, komplett mit Bugs und Glitches verseucht ist und dann für 15€ auf Steam landet.

Dann doch lieber GoG, die überprüfen wenigstens die Spiele, die dort landen. Außerdem haben die (bisher) nur einen DRM-Freien Installer für die Spiele auf ihrer Plattform, von dem man auch gerne Backups machen kann.
Später soll noch ein Steam-Ähnlicher Client dazukommen, mit Chat-Features und Auto-Updates und so, der soll aber komplett optional bleiben.
 
@metty2410: Man muss auch nicht auf jeden Mist drücken beim Kauf. Wenn man schon im Internet ist kann man sich da direkt auch informaieren. Vor dem Kauf Hirn einschalten. Und auf GoG gibt's halt sehr vieles nicht.
 
@FensterPinguin: Dir ist jederzeit frei, Spiele außerhalb von Steam zu kaufen. Ich kaufe meine Spiele weiterhin auf Steam und im bald kommenden Weihnachtsrabatt kosten die auch in Deutschland nicht die Welt.
 
@Kirill:
So ein Unsinn. Viele Spiele sind Steam only. Selbst alte Spiele mittlerweile. Ich musste jetzt wieder diesen Dreck installieren weil Gamespy verreckt ist und das jetzt alles bei alten Spielen über Steam läuft.
Bis ich da die ganzen Spiele am laufen hatte... meine Güte.
 
@Freudian: Wenn du ewig brauchst, ein Spiel über Steam zum Laufen zu kriegen, machst du irgendwas falsch.
 
@Kirill:
Ja bestimmt, ich bin schuld, wenn das Spiel nicht für Steam gedacht war vorher und man nach der Installation viele Fehlermeldungen bekommt und dann manuell einzelne Dateien und teilweise ein ganzes Verzeichnis eines anderen Spieles in den Steam Ordner kopieren muss, ohne dass das irgendwo offiziell von Valve oder dem Hersteller des Spiels dokumentiert ist. Stattdessen nur: "Enter key and start downloading and youre done!" My ass!
 
@Freudian: In anderen Worten: du frickelst gerade fett rum. Dass das ein risiger Act ist, ist nicht weiter überraschend.
 
@Kirill:
Achso, soll ich mir das Spiel nochmal kaufen, diesmal über Steam, damit es dann fehlerfrei läuft? Ein paar Zeilen mehr bei der Anleitung wie man Gamespy durch Steam ersetzt sind so viel wohl wert, oder was?
Ist das was du mir sagen willst?
Ich glaube eher du kapierst gar nicht was ich dir versuche zu erklären wenn du tatsächlich mir Fehler vorwirfst.
 
@Freudian: Moment. Du hast das Spiel gekauft nicht über Steam und nicht auf Steam und willst es dann über Steam spielen? Alter, das ist Gefrickel hoch eine Milliarde.
 
@Kirill:
Ja, wie ich sagte, du hast gar nichts verstanden. Hast du überhaupt mitbekommen dass Gamespy hopps gegangen ist und viele Spiele deswegen über Steam laufen müssen jetzt und nicht-Steam Spiele, bei denen das der Fall ist, offiziell supportet sind und es dafür offizielle Anleitungen gibt? Offensichtlich nicht.
Meine Güte... wieder verschwendete Zeit hier...
 
@Freudian: Kannst froh sein, dass die Spiele weiterhin über Steam laufen. Wäre es dir lieber, wenn die gar nicht mehr laufen würden?
Abgesehen davon habe ich bei "offizielle Anleitungen" aufgehört zu lesen. Schlüssel bei Steam registrieren, dafür brauchst du eine Anleitung?
 
@Freudian: Dann ist es aber nicht Steams Fehler, sondern der Fehler des Entwicklers des Spiels, wenn er es nicht portiert bekommt.

Ich habe weit über 100 Spiele in meinem Steam-Archiv und bisher hat KEINES davon Probleme gemacht, die auf Steam zurückzuführen wären, sonder immer nur auf die Entwickler des Spiels.
 
@Freudian: Anstatt hier andere Nutzer anzupöbeln, hättest du dich auch klar ausdrücken können und deine "Kritik" klar und deutlich formulieren können! Aber anstatt das zu tun, pöbelst du hier lieber herum und machst andere zur Sau. Sorry, aber das ist nun wirklich armselig.

Ok, wieder zum Thema:
Ich bin eher Gelegenheitsspieler und wusste bisher nicht, dass GameSpy hopps gegangen ist. Das ist natürlich schlecht und wenn die offiziellen Anleitungen zum Importieren von Nicht-Steam-Spielen in Steam nicht wirklich "funktionieren", dann ist das natürlich alles andere als schön. Aber da Frage ich mich natürlich, von wem diese "offiziellen Anleitungen" stammen und wer den Support übernimmt? Valve? Oder ist das eine Hinterlassenschaft von GameSpy?

Habe gerade (wirklich nur) kurz nach einer Antwort auf diesen Fragen gesucht, konnte aber nichts finden. Habe heute auch keine Zeit und Lust mehr da tiefer zu graben.
 
@Draco2007:
Das ganze war auch nur eine Nebenbemerkung, und wurde nur aufgeblasen weil jemand mal wieder meinte es ist immer der User schuld.
 
@seaman:
Genial, mir wird was vorgeworfen und wenn ich mich dagegen wehre und nur weiter Ignoranz kassiere und entsprechend drauf reagiere, bin ich der Böse der pöbelt. Ganz großes Kino.

Ich habe nichts gegen Gelegenheitsspieler, bin ich ja selbst auch. Ich erwarte aber dass man schon etwas Ahnung hat bevor man solche Behauptungen wie Kirill aufstellt.

Und ja, die Anleitung kommt von Valve.
 
@Kirill:
Das ist nicht der Punkt. WTF? Du sprichst hier was anderes an und auf einmal schwenkst du auf was wieder anderes um wenn ich dir deinen Fehler klar mache?
Lies mal deinen eigenen Kommentar auf den ich zuerst geantwortet habe!
Unglaublich...

Ja, du solltest wohl wirklich etwas mehr lesen, denn wie ich hier dir seit einer Stunde versuche zu erklären, IST ES EBEN NICHT IMMER SO EINFACH!
 
@Freudian: Sehe ich anders, in deinem ersten Kommentar hast du geschrieben:

"Ich musste jetzt wieder diesen Dreck installieren weil Gamespy verreckt ist und das jetzt alles bei alten Spielen über Steam läuft.
Bis ich da die ganzen Spiele am laufen hatte... meine Güte."

Da liest sich so, dass du es nicht hinbekommen hast, Spiele über Steam herunterzuladen. Und da kann man schon mal stutzig werden! Jedenfalls konnte ich dort nicht herauslesen, dass du auf die "frickelei" angewiesen bist, weil einige deiner Spiele gar nicht bei Steam enthalten sind. Das hättest du nun wirklich klarer und ausführlicher schreiben können bzw. müssen. Ansonsten sind "komische" Kommentare schon vorprogrammiert.
 
@seaman:
Wieso? Ist doch angeblich so einfach. Key eingeben und runterladen. Was soll da schief gehen? Wenn was unklar war hätte man normal nachfragen können. Stattdessen wurde ich aber mit Ignoranz bombardiert und jetzt bin ich der Böse?
Soll ich jeden Artikel hier wiederholen, nur weil einige nicht mitbekommen haben dass einige Gamespy Spiele jetzt über Steam laufen? Wie gesagt, das ist ein Thema bei dem man schon etwas Ahnung haben sollte bevor man Behauptungen aufstellt. Und genau eine solche Behauptung war auch das Hauptthema und nicht mein letzter Satz den ich nur nebenbei erwähnte.
Er hat damit nur abgelenkt von meiner eigentlichen Aussage die seine Behauptung widerlegte.
 
@Freudian: Was soll das eigentlich für ein Spiel sein?
 
@Freudian: Klar machst du hier gar nichts. Zu lamentierst, möhrst rum und trollst. "Steam ist ja soo schlecht". Ja ne, is klar, es wäre besser, wenn die Spiele nach Gamespy-Ende gar keine Onlinefunktionalität mehr hätten.
 
@FensterPinguin: Wäre es denn viel freier wenn die Leute nach Russland fahren und dort eine Boxversion kaufen? Natürlich ohne Sprachwahl oder ähnlich. ;)
 
@tomsan: Wollt ich auch gerade sagen. Und ich habe extra Nachgelesen. Software auf CD und DVD, die "Physisch" gekauft wird unterliegt auch noch dem Zoll. Nur reine Downloads sind Zollfrei.
 
@tomsan: Funktioniert nicht, da die Spiele nicht aktiviert werden können, mit VPN Umweg dann schon, können aber nicht mehr in der Heimat gespielt werden.
Musste ich schmerzlich lernen, war mehrfach beruflich in PL und LT unterwegs. Auf meinem Laptop hat alles gut funktioniert bis ich zuhause mich eingeklinckt habe.
 
@FensterPinguin: Und worauf beziehst du diesen Kommentar jetzt? Wo ist der Zusammenhang zur News?

Ich finde das vollkommen legitim, was Valve jetzt macht und weiß nicht, was das mit DRM zu tun haben soll?
 
@seaman: Ohne DRM wäre das nicht möglich, das ist die einzige Aussage. Meiner Ansicht (als Konsument) nach sollte ein Produkt (ob digital oder Materiell) nach dem Kauf in meiner Verfügungsgewalt sein und sollte damit machen können, was ich will.
Aber natürlich kann ich die andere Seite verstehen, dass sich die Firmen vor der globalisierten Welt (die sie ja selbst heraufbeschworen haben, wenn auch nicht Valve persönlich) schützen wollen und den "Schwarzmarkt" unterbinden wollen. Alles hat zwei Seiten.
 
Na ob da nicht die US-Regierung ihre Finger im Spiel hat? Eine Währung fällt ja nicht einfach mal so ohne Grund.
 
@Sam Fisher: Dazu empfehle ich diesen Kommentar
http://winfuture.de/comments/thread/#2542501,2542501
 
@Sam Fisher: Ist doch gewollt, daher ja die Sanktionen wg. der Krim-Krise. Iwie müssen ja die großen Nationen eingreifen können, wenn ein starkes Ungleichgewicht herrscht, ohne direkt den Krieg zu erklären. Man darf die Globalisierung und den Welthandel nicht als selbstverständlich ansehen!
 
@bigspid: Müssten die "großen Nationen" dann nicht erstmal wegen des Nato-Vertragsbruchs bezüglich der Ost-Erweiterung eingreifen? Ach ne, wir sind ja die Guten.
 
@pint: Wunschvorstellung...wird alles so hingeschoben und hingebogen wie es den "Großen" grad passt. Nicht falsch verstehen, meiner Meinung nach sind die Sanktionen gegen Russland zu hart! Das ganze ist aber auch von den USA ausgegangen, die kaum Handelsbeziehungen mit Russland haben und demnach keinen/kaum einen Nachteil daraus sehen. Deutschland zB verliert aber in dieser Situation in vielen Punkten. Allein bei uns im Unternehmen (Luxus-Automobilhersteller) mussten einige Leute schon gehen (natürlich externe Mitarbeiter, weil das zählt nicht als "Stellenabbau"), weil ein guter Teil des Absatzes weg gebrochen ist und die Umsatzkalkulationen neu angestellt werden müssen.
 
@pint:
Leider wurde das niemals vertraglich festgemacht, sondern war nur eine Versprechung. Nicht dass sich die Amis an Verträge halten, siehe ABM Vertrag. Und Versprechungen von denen sind auch nichts wert. Kannst ja mal die 10.000 Kurden im Irak fragen... Achne, die sind ja tot weil die USA sie angelogen hat.
 
@Sam Fisher: die Währung basiert auf der Wirtschaftskraft. Was in dem Beitrag von http://winfuture.de/comments/thread/#2542501,2542501 fehlt ist, dass die russische Wirtschaft und "Sozialpolitik" auf einem Rohölpreis von 85$/B basiert. Alles drüber ist gut für die Steuereinnahmen, alles darunter bringt Russlands Finanzierung in Gefahr. Wir sind nun bei 59$ und die Russen kriegen solangsam ein Problem bzgl. der Finanzierung des Staates. Rein theoretisch könnte Russland binnen 11 Monaten Pleite sein, wenn der Ölpreis hier liegt. Die Araber fokussieren einen Preis von 40$. Die Amerikaner genügt nicht 100$, sondern bereits 70$. Russland hat also aktuell das größte Problem bzgl. der Rohölpreise. Durch die Steigerung des Leitzins von erst 7 auf 10 und nun 17 Prozent hat zur Folge, dass externe Geldgeber wieder kommen sollen, da es natürlich bei hohem Zins attraktiver wird. Gleichzeitig soll das die Binnenwirtschaft in ihrer Produktion fördern. Aber Russland hat außer EnergieFÖRDERUNG und Militär quasi nichts. Nicht mal die Werkzeuge und Maschinen oder Turbinen kommen für die Förderung aus Russland, sondern aus China und vor allem Deutschland (Siemens). Russland hat hier bereits Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung, weil Siemens wegen den Restriktionen nicht liefern darf. Der hohe Zins ist sofort verpufft als bekannt wurde, dass die Araber eben den Ölpreis auf 40$ drücken wollen und auch bis 2018 nicht wieder über 70$ steigern soll. Wenn sich das bewahrheitet hat Russland keine Chance seine aktuellen Staat und deren Sockel beizubehalten. Er ist so derzeit nicht finanzierbar. Das ist wie wenn Du Deine gesamten Ersparnisse auf eine Aktie setzt und diese derzeit abstürzt. Jeder Börsenmarkler wird Dir sagen, dass das das schlechteste ist, das man machen kann: alles auf eine Karte setzen. Die Amis haben damit recht wenig zutun; die bestimmen ja nicht, wie Russland ihre Steuern einholt. Und der Preiskampf kommt von den Arabern, weil die Amis kein Öl mehr importieren, sondern mittlerweile so viel fördern, dass sie exportieren.
 
@TurboV6: Danke für diesen ausführlichen und lehrreichen Beitrag. (Keine Ironie)
 
@Sam Fisher: Ähm, wo warst du denn die letzten Wochen und Monate? Hast du etwa nicht mitbekommen, dass die USA Wirtschaftssanktionen gegen Russland ausgesprochen hat und zusammen mit Saudi-Arabien derzeit einen Öl-Krieg gegen Russland führt (und andere Länder im Nahen Osten, z.B. Iran, aber die Russen bekommen es am stärksten zu spüren)?

Denn irgendwie macht dein Kommentar den Eindruck, dass du über den Öl-Krieg, der Wirtschaftssanktionen und auch der Ukraine-Kriese nicht auf dem laufenden bist.
 
das zeigt, das markt nicht erwünscht ist im kapitalismus...

valve (steam) is eh kein seriöser vertrieb...da online bindung...was ich als NO GO sehe...und ehr als betrug sehe, da man drm (urheberecht) mißbraucht um den "kunden" seine rechte zu nehmen.

und sowieso... cracks gibt es für jedes spiel (auch von steam)...da ist ehr die reginalsperre...eine erschwernis, die den gewinn von valve schmälert, da man wohl ehr politische gründe für die sperrung hat.
 
@anon_anonymous: Also über Steam mag man ja nu viel sagen. Aber unseriös?! Ist denn JEDE Software deiner Meinung nach unseriös, die man aktivieren muss? Nebenbei "mißbraucht" hier Steam überhaupt nix. daqs ist eine Vertriebsplattform. Und da hat der Publisher das letzte Wort.
 
@tomsan: Richtig. Der Publisher der nicht wie Google riesige Auslandssummen hortet, tauscht halt den Rubel irgendwann um. Wenn er dann, bei sowieso wesentlich günstigeren Angeboten nochmal auf 50% verzichten muss, ist das schon stark. Apple macht das ja genauso, aber Apple ist ja auch das goldene Kalb. Die dürfen alles.
 
@anon_anonymous: Ähm, du sagst also es ist vollkommen in Ordnung, Dinge dort zu kaufen, wo der Preis für einen am niedrigsten ist?
Also du kaufst deine Spiele in Russland, weil du da am meisten für deinen Euro bekommst.

Hast du mal eine halbe Sekunde darüber nachgedacht was wäre, wenn das dein Chef genauso machen würde? Dich also in der Währung bezahlen, die am billigsten wäre?
Statts 2000€ pro Monat landen dann eben 2000 Rubel pro Monat auf deinem Konto. Kannst ja in Russland einkaufen.

Sorry aber so funktioniert es nicht...
Solang es nicht nur EINE Währung gibt, die weltweit den gleichen Wert hat gibt es eben Grenzen....

Und dann mal noch zu dem anderen Schwachsinn den du da verzapfst....

Du definierst also einfach "Online Bindung" -> unseriös? Wer bist du, dass du sowas kannst?
Schonmal auf dem aktuellen Spielemarkt umgesehen? Mal abgesehen von einigen Indi-Titeln findest du NICHTS mehr ohne irgend eine Form der Online-Aktivierung und damit Bindung.
Also sind praktisch ALLE Spielefirmen unseriös?

Ich glaube doch nicht.

Und welche Rechte werden mir denn genommen? Es wiederzuverkaufen? Stimmt, aber das weiß ich VORHER...und ich lass mir doch nicht von DIR vorschreiben, ob es mir nicht egal ist, ob ich meine Spiele wiederverkaufen kann.
 
@Draco2007: Scheinbar ist es ja in Ordnung, wenn alle möglichen Konzerne ihre Produktionsstätten in Billiglohnländer auslagern, Gelder an Tochterfirmen (1-Mann-Büros in Steueroasen) verschieben oder auch sonst jeden dubiosen Trick ausnutzen um ihren Gewinn auf Kosten der Allgemeinheit zu steigern. Wenn Max Mustermann allerdings Währungsunterschiede ausnutzen will, ist er ja scheinbar Ihrer Meinung nach ein ganz schlimmer Finger. Richtig so! Wer Geld verdienen will, dem sollen gefälligst alle Vorteile, Gesetze usw. des weltweiten Handels zur Verfügung stehen. Der dumme Endkunde hat gefälligst zu zahlen. Am besten gleich jeglichen Onlinehandel (insbesondere über Staatsgrenzen hinweg), Preissuchmaschinen und dergleichen verbieten. Kann ja nicht sein, das der Pöbel für sich die gleichen Vorteile in Anspruch nehmen will wie die Konzerne.

Ihr Lohnbeispiel ist übrigens Unsinn. Gerne kann mein Chef mich in Rubel bezahlen wenn er Lust dazu hat. Das wären dann aber nicht 2000 Rubel, sondern 151.321,10 Rubel und welch Überraschung, das wären dann wieder 2000 € auf meinem Konto (evtl. Tauschgebühren mal nicht berücksichtigt). Will er nur 2000 Rubel bezahlen, muß er halt einen Russen in Russland nach einem russischen Arbeitsvertrag einstellen.
 
@Fritte-HB: Du verdrehst das Beispiel...

Du gehst grade davon aus, dass die Währung zum AKTUELLEN Umrechnungskurs gewechselt wird, was für dich natürlich kein Problem ist.

ABER der Preis eines Spiels ändert sich ja auch nicht je nach AKTUELLEM Wechselkurs, sondern wird üblicherweise EINMAL festgelegt.
Genauso wäre es mit deinem Gehalt. Der Umrechnungskurs zu dem dein Gehalt HEUTE in Rubel umgewandelt wird, wäre der, der zur Zeit deiner Unterschrift galt.
Also zu DEINEM Nachteil.

Bei den Spielen würde das bedeuten, dass man eine "Master"-Währung festlegen müsste, nehmen wir mal $ und dann sagen wir, das spiel kostet 50$.
Alle anderen Währungen würden sich dann nach dem AKTUELLEN Wechselkurs zur Master-Währung berechnen.

DANN wäre es so, wie du es darstellst...so ist es aber nicht. Produkte haben nunmal relativ fixe Preise und ein Währungsabsturz wie dieser kann nicht durch Preiserhöhungen abgefangen werden, es sei denn man will diese minütlich durchführen...

Zu dem Rest sage ich lieber nichts...ist zu sehr "Mimimi die bösen Unternehmen tuen etwas, dass ich nicht kann".
Nur eins...du kannst doch auch in ein billig Land ziehen, arbeitest von Zuhause aus in einem deutschen Unternehmen und lässt dich in € bezahlen.
Gefällt dir nicht? Na sowas aber auch...
 
Müsste nicht ein russischer VPN-Server funktionieren, oder ist diese Funktion auch geblockt worden?
 
@mind_it: Ist laut Steam-Endnutzervertrag verboten. Du solltest die Möglichkeit also nicht in Betracht ziehen.
 
@Kirill: ich wäre mir nicht so sicher, dass die EULA und die hiesige Regionalsperre mit den EU Gesetzen vereinbar ist.
 
@TurboV6: Dann geh halt zum Verbraucherschutz. Aber mach das sinnvollerweise, bevor dein Steamaccount gesperrt ist.
 
@TurboV6: Die RU-Version wird allerdings nach RU-Gesetzen verkauft. Ich denke nicht, dass da irgend ein EU-Gesetz anwendbar ist.
 
@JanKrohn: wer spricht hier von RU Versionen? Ich hab von der Restriktion gesprochen.
 
Spannend ist aktuell der Item-Shop (Dota, TF2, etc.). Offensichtlich sind die Preislisten alle vollkommen durcheinander. Sind sie normalerweise gemäß Preis aufsteigend gelistet, stehen auf einmal sehr niedrige Preise weiter hinten bzw. teilweise erst auf der zweiten Seite. Scheint so als würden die Tabellen noch mit dem alten Umrechnungskurs sortiert aber der Preis bereits auf der neuen Basis berechnet...
 
Wenn sie konsequent wären dann gäbe es für Hartzer, Arme und Sozialhilfeempfänger auch vergünstigte Preise.
So ist das aber nur eine gezielte Wettbewerbsverdrängung und Marktmanipulation.

Demnächts kommt noch einer auf die Idee dass es Produkte generell nur noch nach Gehltsbescheinigung gibt. Wer viel verdient zahlt viel, wer wenig zahlt wenig.
Das wird immer absurder.
 
@LastFrontier: Wo ist das Problem? Wenn du in RU Brot oder ein Auto kaufst, kostet das auch weniger als bei uns.
 
@dodnet: Das stimmt nur bedingt. Auch in Russland gibt es jede Menge Dinge die genauso viel kosten wie hier oder nur geringfügig günstiger sind.
Und von günstig kann man in Russland längst nicht mehr reden. Dort explodieren die Preise bereits seit Monaten. Vor allem bei Importprodukten und gerade für die Masse der russischen Bevölkerung.
 
@LastFrontier: Welche Marktmanipulation? In den GEschäftsbedingungen steht doch klar drin, dass man in "lokalen Shop" kaufen muss. Tricksereien wie Auslandskäufe (da günstiger) sind ja Grauzone bis illegal. Und das Produkte in ärmeren Regionen weniger Kosten, ist nicht seit Steam so. Und auch nicht Steam-Exklusiv.
 
Ich weiß nicht wie das bei Steam, oder auch gestern bei Apple, bzw. z.B. iPhone-Apps, so aussieht, aber so allgemein gesehen, gibt es doch recht viele russische Software Entwickler. Man könnte dann doch mal hinterfragen, ob diese jetzt in US$ bezahlt werden.
 
@Lastwebpage: warum sollten sie? In Arbeitsverträgen wird zu 99,9% die Währung der lokalen Gegenheiten verwendet. Das ist doch der Sinn von Outsourcing?!
 
@TurboV6: Siehe z.B. Kommentar O:8, re:1 Auf der einen Seite "Mist! Wir machen durch den Rubel Wechselkurs Verlust, wir müssen die Preise anpassen". Gleichzeitig bekommen die russischen Programmierer aber jetzt nicht mehr Geld.
 
@Lastwebpage: warum sollten sie mehr Geld bekommen?! Ich sehe den Zusammenhang nicht. Sie sind in Russland angestellt, werden mit Rubel bezahlt und leben in Russland. Für die Russen selbst ändert sich der Wert im Inland doch gar nicht. Nur IMPORTIERTE Ware wird teurer sowie eigene Ware knapper. Aber der Wert für einen Russen ändert sich hier nicht. Der Sinn von Outsourcing ist doch in den Ländern die produzieren, die ein - nach dem Währungswechsel - sehr günstigen Job machen.
 
@TurboV6: Ja für die Russen ändert sich ncihts, z.B. Kraftstoffpreise, Preise für Heizung oder Obst und Gemüse.
Die aussage ist Weltfremd da wir alle durch die Globalisierung sowohl Vorteile als auch NAchteile haben. Bei einem schwankendem Kurs schwankt auch der Lebensstandard sowie auch die Preise im Inland.
 
@Eziens: ich hab kein Wort über den Endpreis verloren, sondern von Wert gesprochen. Den Unterschied kennst Du? In gewissen Weisen können die Inlandspreise günstiger sein, zB weil der Import teurer ist und so die Wirtschaft stärker wird (das ist übrigens ein Nebeneffekt des Leitzinsanstiegs). Aber ja, viele Artikel haben globalen Einfluss und werden teurer. Deswegen sind im Moskauer Zentrum auch die meisten Supermärkte bereits ausverkauft und Artikel wie Brei und Mehl werden nur rationiert verkauft.
 
@TurboV6: Jetzt denken wir mal alle scharf nach, was wir Heute bereits alles irgendwie konsumiert haben. Jetzt überlegen wir uns wie viel, oder zumindest Teile davon, irgendwie importiert war. Machen wir lieber eine Liste mit Sachen ohne irgendwelche Importe, die dürfte wesentlich kürzer sein.
Russland ist zwar ein Riesenland, mit wesentlich mehr Resourcen als Deutschland, die Liste der Nicht-importierten Sachen ist da wohl wesentlich länger als bei uns, dennoch dürfte da jetzt vieles um einiges teurer sein.
 
@Lastwebpage: sowohl die Haferflocken wie auch der Apfel zum Frühstück sind aus meiner Region. Die Milch ist ohnehin vom Bauer (zugegeben, macht nicht jeder). Der Kaffee seh ich auch ein. Mein Mittagessen in der Betriebskantine weist hervorgehoben aus die Zutaten aus der Region zu kaufen. Bei Pfeffer isses aber unwahrscheinlich. Das Abendessen von mir definitiv aus dem Ausland. Ja, Du kannst zumindest die Grundnahrungsmittel aus der Region haben - kann man. Die Liste der IMPORTIERTEN Dinge ist in Russland weit länger; Russland macht kaum etwas selbst. Vor allem Wirtschaftsgüter und Obst/Gemüse wird importiert. Dass es Dinge gibt, die teurer werden, habe ich überhaupt nicht angezweifelt. Am meisten werden es die Großstädte merken; viele Ländliche Leute nicht.
 
@TurboV6: du hast mit deiner Aussage nur mein Post bestätigt, ist dir schon klar?
Mit einer Kleinigekeit, Warenpreise und Warenwert, der Peis ist ein berechenbarer Zustand (Angebot und Nachfrage) der Wert dagegen ist ein rein Subjektiver Zustand.
So wie es sich anhört hast du nur bedingt Ahnung was für einen Effekt schwankende Kurse haben können.
 
Unglaublich wie viele Opportunisten sich hier rumtreiben. Ist ja korrekt dass Leute in umsatzschwächeren Ländern weniger bezahlen. Jetzt einen Aufschrei zu machen weil Steam Länder nach kaufkraft kategorisch zusammenschliesst/abschottet ist Schwachsinn. Solange es für einen selbst vorteilhaft ist scheint alles ok zu sein, Steam sowie Entwickler schwimmen ja in Geld.
 
@Gärtner John Neko: Sehe ich genau so. Marktsegmentierung ist wichtig, wenn man selber Geld verdienen will. Für einen Supermarktangestellten kann es ja egal sein, aber mir z.B. in meinem Betrieb ist Marktsegmentierung auch wichtig.
 
@Gärtner John Neko: das Problem ist doch, dass das halt immer nur in eine Richtung genutzt wird: die Richtung der Unternehmen. zB Stahl importieren weil es günstiger ist aber die Ersparnisse nicht an den Kunden weiter geben. Nicht anders ist es ja hier. Da muss man sich eben nicht wundern, dass irgendwann mal ein "Aufschrei" kommt oder sich eben Leute dazu äußern..
 
@TurboV6: Dass die Spiele in den Umsatzschwächeren Ländern zu kleineren Preisen angeboten werden ist ja in Richtung Kunden, halt nur nicht für uns in den Umsatzstärkeren Regionen. Das Beispiel greift IMHO in dieser Geschichte nicht wirklich. Der Entwickler bietet(netterwise) das Spiel zu einem günstigeren Pres statt garnicht oder zum (Luxus-)Voll-preis, was sich dort die wenigsten leisten können.
 
@Gärtner John Neko: naja, wieso ist es in Richtung Kunden? Software wird so kalkuliert, dass sie in jeder Region Gewinn abwerfen; egal zu welchem Preis. Das ist ähnlich wie Benzin. Selbst in Venezuela bei 4c/Liter machen die Firmen Gewinn. Ja, die Sekundärkosten wie das Marketing im jeweiligen Land ist evtl. billiger. Die Richtung ist eher die, dass es in Wirtschaftsstarken Regionen sehr sehr teuer ist und in schwächeren Regionen "zum Normalpreis" angeboten wird, wenn ich mich mal so ungenau ausdrücken darf. Ich finde gut, dass die Kunden in schwächeren Regionen auch in den Genuss kommen. Aber die Preisentwicklung in den starken Ländern ist mittlerweile wirklicher Wucher.
 
@Gärtner John Neko: daß aber auch bei uns fast jeder fünfte am Existenzminium lebt und sich Spiele zum regulären Preis nicht leisten kann ist dabei egal? Ach ja, ich vergaß, arme Leute in anderen Ländern sind arm, die bei uns haben es nicht anders verdient.
 
@Johnny Cache: in Deutschland sind dafür in 80% der Fälle aber nicht die Lebenshaltungskosten verantwortlich, sondern Miete und Energie. Diese beiden Elemente stimmen in Deutschland einfach nicht.
 
Wieso sollte man aus regional unterschiedlichen Preisen keinen Profit schlagen dürfen? Die Elektronikbranche macht das doch seit vielen Jahren nicht anders, aber da ist das trotz des menschlichen Elends dahinter okay? Guten Morgen Steam, willkommen im Kapitalismus.

Einfach nur lächerlich...
 
@starship: Weil dich dein Chef auch nicht einfach in Rubel bezahlen kann, wenn es für ihn günstiger ist?
 
@Draco2007: solange nach umtausch wieder das richtige rauskommt, wäre mir die währung eigentlich egal ...
 
@cptdark: Äh genau DAS ist doch das Problem....

Sagen wir vor dem Kursabsturz hat ein Spiel 100 Rubel gekostet (keine Ahnung wie der Wechselkurs ist, ist aber auch egal).
Oder dein Gehalt lag bei sagen wir 10.000 Rubel (umgerechnet).

Sofern der Kurs stabil ist, ist das alles kein Problem Rubel in Euro wechseln und alles ist beim alten.

JETZT fällt aber der Wert des Rubel, der PREIS ändert sich aber nicht. Der Wert des Spiels bleibt aber der gleiche. (Und dein Gehalt auch)
Also bekommst du WEITERHIN 10.000 Rubel...durch die Währungsumrechnung hast du aber auf einmal nur noch die Häfte an Euros...

Also ist es in der Richtung auf EINMAL nicht ok, wenn DU aber davon profitieren kannst, weil du deine stabilen Euros in sinkenden Rubel umwandeln kannst (und MEHR bekommst) ist es dir auf einmal Recht, dass wenn du das dürfest....

Also ENTWEDER du akzeptierst es in beide Richtungen oder eben gar nicht.
Ich bin für gar nicht...ich muss keine Spiele aus Russland kaufen, weil ich sparen will...ich mag aber auch mein Gehalt stabil haben ^^
 
@Draco2007: nur leider ist es mit dem Euro nichts anderes ... die Preise steigen auch ständig ohne das ich mehr bekomme

und dann muss ich halt jeden monat ein anderes gehalt bekommen - wie gesagt, solange am ende das selbe rauskommt...
 
aha, wenn ich mir aber spiele von jemandem aus den usa oder kanada schenken lasse, bin ich nicht betroffen? die regionalsperre gilt nur für südamerika, türkei, rußland und die gus staaten?

das fände ich prima, denn meine freunde aus den usa und kanada schenken mir öfters was.
 
@stereodolby: In der Übrschrift steht was vom Rubel. Ob USA/Kanada betroffen sind, kannst du dir jetzt selber beantworten.
 
@Kirill: ja, jetzt hab ichs. wollte nur sicher gehen, ob nicht noch andere länder betroffen sind. scheinbar geht key kaufen in mexico immer noch, was mein kumpel gerne macht.
 
@stereodolby: Ja USA geht weiter, auch rest Europa und die Schweiz können weiter fleissig verschenken. Von daher juckt mich das auch nicht.

1000€ PC und dann bei 20€ für ein Spiel rumheulen wie unfair die Welt doch ist. Das sind die Selben die sich ein 700€ Handy kaufen und keine 99cent für ne App ausgeben wollen.
 
wie machen das händler wie mmoga jetzt? die müssen ja sichersetellen dass ihre keys überall laufen - also teurer einkaufen als in RU und konsorten ....
 
@lazsniper2: Die haben halt pech. Wobei RU-Keys auch weiterhin aktiviert werden können wenn das Spiel selbst keine Regionalsperre hat. Es geht ja hier nur um die "Steamgeschenke"
In zukunft wird man nur keine RU-Gifts mehr bei irgendwelchen Händlern kaufen können.
 
@lazsniper2: Da mmoga sowieso extrem unseriös ist und auf AGBs/EULAs der Spieleentwickler scheißt (Stichwort Gold-Selling), wird es da zu Lasten des "Kunden" weitergehen.
 
@Draco2007: bisher mit mmoga noch nie probleme gehabt. bestimmt schon 20 keys dort gekauft , zu letzt "the crew"... bisher alles reibungslos!
 
@lazsniper2: Die Keys können alle legal sein, mag sein....

Aber fakt ist mmoga verkauft diverse Ingame-Währungen aus großen Online Spielen und das ist in allen Spielen, die mir bekannt sind, laut AGBs nicht erlaubt und führt zur Sperrung des Accounts.

Ob sich die Gold-Seller damit auch strafbar machen ist mir allerdings nicht bekannt, möglich wäre es, da sie keine Besitzrechte an den Ingame-Sachen haben.

Kurz um, da mmoga hier offen auf AGBs scheißt, wäre ich mir nicht so sicher, dass da nicht auch mal ein paar Keys drunter sind, die mit geklauten Kreditkarten bezahlt wurden und im Nachhinein gesperrt werden.
Unseriös halt.
 
@Draco2007: die kaufen die keys nur woanders ein. in form von retail spielen, fotografieren den key und verkaufen diesen. das ist genau so unseriös wie wenn ein deutscher händler günstig in fernost kauft, und hier gewinnbringend verkauft - merkst was? das ist überall so, handel eben.

das mit den ingame währungen sehe ich auch so. aber auch hier: es kann profit bringen, also macht man es eben. die nachfrage ist ja vorhanden. das risiko liegt beim käufer, also ist der händler fein raus.
 
@lazsniper2: Habe ich gesagt ich finde mmoga wegen den Keys unseriös? Nein...

Es geht mir einzig und allein um die Ingame Währungen...damit ist mmoga für mich uneriös und ich bin nicht bereit eine Firma die auf die AGBs Scheißt und mitverantwortlich für diverse kaputte Ingame-Wirtschaften sind in irgend einer Hinsicht zu unterstützen.
Also würde ICH niemals einen Key bei mmoga kaufen.
 
Tja der freie Handel, ist halt nur so lange Gewünscht, wie man den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen kann. Erinnert mich an die Skandale wo es Polnischen Autohäusern seits VW und anderen Verboten war, neue Fahrzeuge an Deutsche zu verkaufen, weil die Autos in polen logischerweise Günstiger sind als in der BRD.
 
@Hagal: Auch für dich....freier Handel...darf dich dein Chef auch mal mit Rubel bezahlen, wenn es für ihn grade mit dem Wechselkurs passt?

Wohl nicht?
 
Was passiert eigentlich, wenn der rubel mal wieder nach oben rollt? bleiben die regionalsperren dann? oder werden die dann aufgehoben.... weil ich kann mir gut denken , die bleiben dann... wie damals beim 100% Euro zur 100% DM ... Damit die dann sicherstellen(sofern der rubel fällt dann wieder) das eine sperre vorhanden ist... und wie macht das Origin zur zeit? oder wie seht ihr das?
 
@awwp1987: Ich würde sagen, sobald sich der Rubel wieder stabilisiert (egal bei welchem Wechselkurs) werden die Preise der Spiele neu umgerechnet und die Sperre wird wieder aufgehoben.

Man mag halt keine stündlichen Preiserhöhungen der Spiele machen (verständlich ^^)
 
Solange ich zb über Nuuvem gekaufte Spiele noch aktivieren kann ist es mir egal.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles