Hatred: Valve verbannt "Amokläufer-Spiel" (Update: wieder zurück)

Das "Amokläufer-Spiel" Hatred sorgte Mitte Oktober bereits für einige Aufregung, da Epic die Entfernung seines Logos aus dem Trailer zum Spiel gefordert bzw. durchgesetzt hat. Das war für die polnischen Entwickler allerdings nicht viel mehr als eine ... mehr... Spiel, Hatred, Destructive Creations Bildquelle: Destructive Creations Spiel, Hatred, Destructive Creations Spiel, Hatred, Destructive Creations Destructive Creations

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja rein spielerisch hat mich auch nicht überzeugt, was da gezeigt wurde. Aber wenn man auf Moorhuhnjagd mit Menschen steht....findet sicher den ein oder anderen Kunden
 
Öhm, blah? Das war auch bei Postal der Fall und Postal 2 ist ein absoluter Kultklassiker. Schön, dass die Zensur damals nicht gegriffen hat.
 
@Kirill: doch hat Sie.
 
@Ehrenfried: Postal 2 und 3 sind komplett ungeschnitten auf Steam welche Zensur hat hier gegriffen?
 
@picasso22: wenn Postal 2 jetzt bei Steam erhältlich ist, dann wurde die Zensur bzw. Indizierung mittlerweile aufgehoben, denn zu Releasezeit von Postal 2 war es definitiv in Deutschland nicht zum Verkauf freigegeben.
 
@der_phil: Das es zu Release nicht verfügbar war weiss ich sehrwohl. Dennoch ist Postal 2 mittlerweile, etwas über 1 Jahr würde ich sagen, bei Steam erhältlich. Komplett unzensiert und wird sogar vom Publisher noch mit Updates und neuen Inhalten versorgt.

Auch über Steam Greenlight in den Shop gekommen. Und da muss man den Leuten von Hatred einfach recht geben. Das ist eine Doppelmoral von Valve.
 
Warum Spielern subtiel unterstellt wird, die Dinge in Spielen auch in die Realität zu übertragen, ist mir bis heute schleierhaft. Gleiche Diskusion fand ja neulich beim Verkaufsboykot von GTA5 in Australien statt. Würden sich Spiele so sehr auf das reale Leben auswirken, wäre ich sicher ein erfolgreicher General oder gefeierte Städteplaner. Oder ein klasse Pizzalieferant. Sucht Euch was aus.
 
@Kobold-HH: Naja, Spiele wirken sich schon aus, nur nicht so direkt. Shooterzocker haben eine bessere Kontrastwahrnehmung, Strategen können mehr Informationen gleichzeitig verarbeiten.
 
@Kobold-HH: Tja. Die Leute verstehen den Unterschied zwischen digitalem Leben und realem Leben nicht. Ich würde mir auch in einem Spiel eine Enthauptung anschauen. Ein real gefilmtes Video davon hingegen nicht. Trotzdem muss man halt nicht jede Idee unterstützen/umsetzen... Besonders weil auch labile Menschen das Spiel in die Finger bekommen können und das ein Grund sein kann dann selbst Amok zu laufen, weil sie am Spiel gefallen fanden.
 
@PranKe01: Noch immer ist NICHT nachgewiesen, dass labile Personen ihre Kurzschlusshandlungen aufgrund von Computerspielen begangen haben. Dabei geht es um den ursächlichen Auslöser, nicht um ein Teilstück des Weges der geistigen Verwirrung. Und wie ich neulich schon mal schrieb: Wenn ich ein Medium suche, was "Friede,Freude, Eierkuchen" thematisiert, greife ich nicht zu Spielen, deren Inhalt eine gefestigte und gesunde Psyche erfordern. Wer keine nackten Menschen sehen kann, der sollte sich keinen Porno kaufen.
 
@PranKe01: ich finde es lustig wie auch bei Amokläufern Counterstrike und Co. schnell auf den Plan gerufen wird. Es ist ja auch viel einfacher irgendeine, größtenteils ausländische, Industrie für etwas verantwortlich zu machen als z.B. die mangelhafte Unterstützung von Familien in der BRD. Wer will schon gesellschaftliche Kritik hören - a la "Ellenbogengesellschaft"? Keiner - insbesondere nicht die, die oftmals Mitschuld daran haben, denn ich bin mir sicher eine Person entscheidet sich zu solch einer desaströsen Tat nicht einfach nur zum Spaß an einem Tag. Viel mehr ist es der soziale und mediale Druck, der Menschen überfordert, sie für entbehrlich und ersetzbar erklärt und dementsprechend bei Vielen für Unmut sorgt. Einige wissen sich dann eben nicht anders zu helfen.

IMO können Spiele eher dazu beitragen den Frust ab- und den Spaß aufzubauen. Wer will mir schon das Gegenteil beweisen (außer es sind Frustspiele, die wie z.B. ArcheAge nur mit Glück zu tun haben bzw. als solche konzipiert wurden).
 
Jede Videospielgeneration hat seine Kontroversen, vor 10 Jahren war es Manhunt, eine bitterböse satirische Kritik an all den öden Schleichspielen/Reality TV Shows, davor, vor 20 Jahren war es Mortal Kombat II, das kann man auch im Film und Musikbereich beobachten.Hatred spiegelt nur eines der größten Probleme dieser Gesellschaft wieder, aber anstatt die Krankheit zu heilen wird nur an den Symptomen gewerkelt aber nichts geändert.Videospiele/Filme/Musik über diese Thematik sind nur der Hilfeschrei (wake up call) einer Gesellschaft sich damit auseinander zusetzen, aber solange dies keiner will/tut, wird es immer so weiter gehen. #formerbullyvictim
 
Wie kann man nur nach so langer Zeit immernoch davon ausgehen, dass man Spiele in die Realität umsetzt? So viele virtuelle Menschen wie ich umgebracht habe kann ich im RL fast nicht mehr umbringen, außer ich mach einen auf Hitler. Warum kann man die Leute nicht einfach in Spielen, in einer Fantasiewelt, ihre verdammten Fantasien ausleben lassen? Unsere Gesellschaft hat ernsthaft größere Probleme als wie real dargstellt oder markaber die Leute im Keller Pixel-Figuren zur Strecke bringen...
 
@eisteh: Was würdest du von einem Spiel halten, in dem man einen pädophilen Vergewaltiger spielt und eben das tut, was so einer macht? (Zugegeben, das ist schon ein extremes Beispiel^^) Es gibt einfach Bilder/Ideen, die sehr anstößig empfunden werden und daher mit Sicherheit nicht viele Freunde finden. Auch bei einem solchen Spiel gibt es sicher den Ein oder Anderen, der daran nichts auszusetzen hat, weil es ja eben "nicht real" ist. Aber irgendwo zieht jeder seine Grenze, was für einen in Ordnung ist und was nicht. Dass Valve die Grenze an diesem Punkt zieht und sagt, dass das denen nicht in die Firmenpolitik passt ein "Amokläuferspiel" zu vermarkten, hab ich vollstes Verständnis dafür.
 
@bigspid: Ich verstehe schon wenn man solche Spiele nicht vermarkten möchte, wenn jemand das entwickeln und spielen möchte, bitte, gerne. Dein Beispiel ist tatsächlich extrem, aber warum nicht. Vergewaltigung ist im richtigen Leben für eine Person sehr schlimm, wenn man aber in Spielen massenhaft Morde begeht, was anders passiert in Shootern nicht, darf man hier nicht so kleinlich sein. So lange die Leute daraus keine Inspiration ziehen ist es mir lieber sie vergewaltigen virtuell kleine Kinder als wenn sie das tatsächlich machen.
 
@eisteh: Ich denk in meinen 15 Jahren des gamings dürfte ich die 6 Milliarden Mobs Grenze schon längst geknackt haben. :D
 
@Aerith: @eisteh: Pfft dein Maßstab ist viel zu klein... . Ich hab recht ausgiebig Spiele wie Sins of a Solar Empire/Master of Orion gespielt und die Bevölkerung ganzer Planeten auf dem Gewissen xD.
 
@erso: Ich dachte eher so an persönliche Kills wo man das viech noch krepieren sieht. :D Bei Pandemic 2 hab ich die Welt auch schon öfters ausgelöscht.
 
Finde ich gut, es geht hier um das Image der Spieleindustrie. Postal ist zwar auch nicht viel besser, aber geht ganz klar in die alberne Richtung.
 
@lesnex: Hast du dir mal das Video zu dem Spiel angeschaut? Der angehende Amokläufer ist auch nicht mehr als eine Karrikatur von seinem Outfit her, seinen Bewegungen, dem was er sagt und auch seiner Bewaffnung her.

Gut, das Spiel ist sieht erstaunlich professionel für so eine kleine Spieleschmiede und ein paar Hobbybastlern aus. Ich würde sogar sagen das es sauberer von der Aufmachung her programmiert ist als.... jetzt fehlt natürlich der Vergleich, aber ich sage mal optisch so in richtung des letzten Jagged Aliance.

In dem Spiel fließt schon recht viel Blut und es kommt tatasächlich mal auf metzeln an. Aber wenn ich mir die Ingamevideos so anschaue, ob da nun ein durchgeknallter Vampier rum läuft, ein Bankräuber, Amokläufer oder was auch immer da alles nieder metzelt könnte ich gar nicht sagen. Eigentlich regt doch nur die Bezeichnung "Amokläufer" für die zu spielende Figur alle auf. Wäre es ein Werwolf der alle zerfleischen soll wäre alles easy peasy.
 
Hätte es diesen kleinen Aufschrei über den Trailer vor wenigen Wochen nicht gegeben, würde sich keine Socke für das Spiel interessieren. Ich gebe dieser ganzen Empörung eine 5/10.
 
Kaum sind Blut & Leichen im Spiel, bekommt man kostenlose Werbung.
 
@Chris Sedlmair: Und WF spielt dies Spiel auch noch mit! :-D
 
Ersetze den Amokläufer durch einen US-Soldaten, die Zivilisten durch Iraner und die Polizisten durch Terroristen und du bekommst Fördergelder von den Amis...
 
@PranKe01: so siehts aus
 
Boh bei der Intro Stimme bekommt man ja eine Erektion! Dürfte der Mr. Duke Nukem - Jon St.John sein!? Die erste Minute könnte ich mir in einer Dauerschleife anhören.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung