Geiselnahme in Sydney: Uber vervierfacht Preise, danach kostenlos

Der Mitfahrdienst Uber lässt offenbar kein Fettnäpfchen aus, das er vorfindet: Bei der zur Stunde noch immer anhaltenden Geiselnahme im australischen Sydney sind weite Teile der Innenstadt gesperrt, was zu einem Verkehrschaos geführt hat. mehr... Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Uber

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Danke WinFuture, dass ihr von einer Geiselnahme redet und nicht wie viele TV-Sender von einem "Anti-Terror-Einsatz". Danke, das ihr es beim Namen genannt habt ohne es gleich hoch zu hypen ...
 
@Sam Fisher: Bitte. Wir sind hier doch nicht bei Spiegel Online. ;) Aber ernsthaft: Das ist selbstverständlich, auch wenn das heute nicht mehr die Regel ist in diesem Medium ist. Aber ich hab das Handwerk noch auf Papier gelernt... (Edit: Typo)
 
@witek: Das freut mich :) Habe gerade die Krise bekommen als ich im Büro an einem Fernseher von N24 vorbei ging und die da von riesem Terror-Alarm gelabert haben ...
 
@Sam Fisher: Ich persönlich finde ja die #illridewithyou-Sache richtiggehend rührend, die gibt mir die Hoffnung, dass es sehr viele Menschen gibt, die sich von so einer Hysterie abgrenzen und nicht auf Basis eines durchgeknallten Einzeltäters pauschale Urteile fällen.
 
@Sam Fisher: wenn da nicht das Hissen der Flagge einer selbsternannten Terrororganisation wäre, dann wäre es vermutlich auch nur eine "stink normale Geiselnahme" ;-)
 
@TurboV6: Naja, nur weil irgend wo ein Spinner eine Flagge hisst und danach Geiseln nimmt, redet man trotzdem noch nicht von Terrorismus. Leider wird dieses Wort heutzutage so oft verwendet, dass alleine schon die Bedeutung davon verschwommen ist.
 
@Sam Fisher: naja der "Spinner" ist ja schon seit heut Nacht identifiziert und als gewaltbereiter Islamist aus dem Iran bekannt. Was für Anhaltspunkte brauchst noch, um es eher als Terror statt als gewöhnliche Geiselnahme einzustufen?
 
@TurboV6: Ich weiß nicht wer den identifiziert hat? Die Medien? Die Polizei? Oder jemand der bei der Twitter Hetzjagt mit macht? Ein Geiselnehmer, egal welcher Flagge er hisst, ist noch kein Terrorist. Das wünschen sich aber viele, damit die Anti-Terror Gesetze schärfer werden. Was wetten wir, dass sobald das Vorbei ist die Verantwortlichen nach mehr Überwachung schreien? Willste Wetten?
 
@Sam Fisher: Australier sind relativ neutral in der Überwachungshinsicht; glaube kaum, dass das ein so großes Gerede wird wie in den USA oder Europa. Die Identifikation erfolgte durch den Geheimdienst, die Veröffentlichung durch die aus. Polizei. Zudem hat sich der Geiselnehmer laut Polizei zu ISIS als Unterstützer bekannt. Brauchst noch mehr Infos, die Du Dir auch selbst via Channel7 holen kannst?
 
@Sam Fisher: Andersherum: Wann würdest Du Informationen zum Geiselnehmer glauben? Nur wenn Du ihn persönlich kennst und sein Umfeld persönlich vor Ort und im direkten Gespräch recherchiert hast? Von wem müsste die Information stammen, damit Du sie glaubst? Denn potentiell kann ja jeder nach persönlichen Motiven eingefärbte Information liefern.
 
@witek: Es wird halt das geschrieben, was das eigene Klientel gerne lesen/hören möchte, was sich eben verkauft. Ob das richtig oder falsch ist, darüber lässt sich sicherlich lange streiten.
Jetzt hier aber so zu tun, als sei WF im Allgemeinen oder du im Speziellen da ganz anders, das finde ich doch etwas anmaßend und auch lächerlich. Es gibt hier auch oft genug Artikel, bei denen die Überschrift ziemlich reißerisch formuliert ist und dann im letzten Drittel des Artikels plötzlich einiges relativiert wird. Meistens gibt es dann auch entsprechende Reaktionen/Beschwerden im Kommentarbereich dazu. Oder guck dir doch hier http://winfuture.de/suche/?=&q=troll einfach mal an, wen oder was du schon alles als "Troll" bezeichnet hast. Der überwiegende Teil dieser Artikel sind nämlich von dir. Ist für mich ehrlich gesagt genau das gleiche wie mit dem Begriff "Anti-Terror-Einsatz". Er verkauft sich halt besser als eine etwas neutralere Beschreibung.
Ja, echte Neutralität ist in den Medien heute nicht mehr die Regel, sie war es auch noch nie und eigentlich ist sie eher eine sehr seltene Ausnahme. Diese Ausnahme der Neutralität ist aber auch hier immer noch eine Ausnahme und alles andere als selbstverständlich. Leider.
 
@witek: schade, dass ihr nicht erwähnt habt, dass die Preisgestaltung bei UBER automatisch durch Angebot/Nachfrage errechnet wird. So hat das ganze nämlich einen völlig anderen Blickwinkel. Soviel zum Thema "wir sind doch nicht..."...
 
@TurboV6: Öhm, zwar fehlt das automatisch, aber an sich steht das drin: "Das Unternehmen argumentiert im Sinne von Angebot und Nachfrage, dass das ein Werkzeug sei, um zu Stoßzeiten mehr Uber-Fahrer bzw. -Autos auf die Straße zu bekommen."
 
@witek: eben. Das automatisch fehlt. So wirkt der Text, dass ein Mensch diese zugegeben unmoralische Preisanpassung durchführt.
 
@TurboV6: Danke für den Hinweis, ich füge das nach.
 
@witek: Dafür schöpft ihr dann anderswo aus dem Stammtisch-Vollen. Hier fehlt beispielsweise die Info, das bei Uber die Preise automatisch ermittelt. Und ihr hier suggeriert, dass Uber das bewusst aus Gewinnstreben gemacht hätte. Und euch dann als Newsabschreiberseite qualitativ über SPON einzuordnen, dazu gehört schon sehr viel Selbstvertrauen, bzw. richtiger: Selbstüberschätzung und Überheblichkeit.
 
Also Uber nur ein "Unternehmen" / Dienst wie viele andere auch. Nix mit neuer Idee sondern typisch spätkapitalistisches Gebaren! Gaaanz nebenbei: Mit Taxis in Deutschland hätte es das nicht gegeben, denn die haben ordnungsrechtlich geregelte Festpreise!
 
@Kiebitz: Oha!!! Da habe ich mit Wahrheiten was Kritisches über den "Liebling" Uber geschrieben und schon hagelt es es anonymes Minus! Danke dafür! Aber anonymes Minus nehme ich einfach nicht ernst! Basta!
 
"Wie unter anderem ZDNet berichtet, was Hintergrund der Umstand, dass es der Finacial District von Sydney abgeriegelt worden ist und es zu massiven Behinderungen des Verkehrs kam, entsprechend schnellte auch die Nachfrage in die Höhe." Das geht über mein Fassungsvermögen weit hinaus :D ja, der gute alte Montag...
 
Hm, die gesamte westliche Welt profitiert von Waffenhandel usw. der wesentlich mehr Menschenleben fordert, aber wenn Uber gemaess Angebot und Nachfrage die Preise erhoeht, fuehrt das zu einem Shitstorm. Heuchelei ohne Gleichen.
 
"Kunden berichteten, für Fahrten aus der Innenstadt zum Flughafen, die normalerweise 60 Australische Dollar (40 Euro) kosten, hätten die Uber-Fahrer am Montag plötzlich 185 Dollar (122 Euro) verlangt."

Solchen Drecksläden muss man definitiv das Handwerk legen. Selbst die Behörden in den USA haben dieser Praxis nun per Gesetzen einen Riegel vorgeschoben.
Und hier soll es immer noch Leute geben die Uber verteidigen und gut heissen.
 
@LastFrontier: was ist denn schlimm daran? Hat uber irgendwo gesagt zu Fixpreisen zu fahren? Mehr einnahmen, mehr potentielle Fahrer, gerade dann wenn die nachfrage hoch ist....DAS ist Marktwirtschaft, nichts anderes. So wie es auch richtig gesagt wurde Angebot/Nachfrage, das sollte man selbst in der Hauptschule lernen

Sofern dir sowas nicht gefällt, gefällt dir ja vielleicht ein land das noch Planwirtschaft betreibt
 
@0711: Ich gehe jede Wette ein dass du der erste bist und rumschreit wenn es dich persönlich treffen würde.
Oh die Semmeln werden gerade knapp - mal schnell die Preise ums dreifache erhöhen.
Das was du unter Marktwirtschaft probagierst bezeichne ich als asoziales Raubrittertum.
Deine sogenannte Marktwirtschaft hat ganze Kontinente und Kulturen in den Abgrund gestürzt.
Und darauf ist weisser Mann auch noch stolz.
 
@LastFrontier: natürlich würde ich mich über höhere preise beschweren aber es ist nicht verwerflich nur weil es mir nicht passt.

Das hat nichts mit Raubrittertum zu tun, denn uber hat den mangel bzw die nachfrage nicht geschaffen sondern bedient sie nur. Wenn keine adequate alternative bereitsteht (z.B. die noch viel teurere normalen taxen) dann ist da offensichtlich platz für weitere marktteilnehmer aber bis auf weiteres hat uber dann durchaus die Möglichkeit und auch das recht Profit rauszuschlagen.
 
@0711: Hier ist es schlichtweg Ausnutzung einer Notsituation.
Schon unglaublich, dass Profit alles rechtfertigt - aber so funktioniert unsere schöne Welt halt mal; nicht wahr?
 
@LastFrontier: "Notsituation", lächerlich. Hier geht es um simples und stupides von a nach b kommen, nicht um not und elend bei dem es darum geht dass die Bevölkerung nicht hungert (oh ganz zu vergessen dass da jemand doch zu nem Termin zu spät kommen könnte...zustände wie in der Steinzeit).
Das ist in etwa so dramatisch wie wenn n tag lang das mobilfunknetz ausfällt....das wäre für viele sicher auch absoluter Notstand wenn sie ihre statusupdates vom Klo nicht mehr rechtzeitig auf fb posten könnten.

Ohne uber gäbe es übrigens praktisch nur die noch viel teurere alternative der normalen taxen, zumindest motorisiert mit 4 rädern...diese gauner! Oder man könnte ja sogar auf die verrückte Idee kommen mit dem Fahrrad zu fahren....oder zu laufen...völlig abwegig und absurd solche Gedanken, da ist man ja gezwungen uber zu nutzen, ja da hat man regelrecht die Pistole auf der brust.

Aber ja, so funktioniert Kapitalismus....das wehklagen darüber kann ich wirklich nur abfällig belächeln

Oh werkstattpreise finde ich hier auch viel zu teuer...wie käme ich auch auf die Idee selbst n Schraubenschlüssel in die Hand zu nehmen und mir 2h arbeit zu machen um 1000€ zu sparen. Verrückte dinge gibt es auf der welt...meine not ist quasi greifbar wie der Hungertod in Afrika.
 
@LastFrontier: Es kommt drauf an. Ist der Preis oder der Faktor vor der Fahrt bekannt, ist der Kunde selbst Schuld, wenn er dieses dann nutzt. Anders sieht es aus, wenn dieser Faktor erst am Ende bekannt gegeben wird.
Die Planwirtschaft hat in vielen Ländern nicht funktioniert. Selbst hier in Deutschland durfte ein Teil das erkennen. Die Marktwirtschaft hat natürlich auch seine Probleme, funktioniert aber wesentlich Besser als die anderen Systeme.
Hier bei Uber muss man aber mal den Ball flach halten. Die bieten einen Dienst an um Geld zu verdienen und nicht um den Leuten eine Freude zu machen. Es ist da vollkommen normal, dass sie natürlich das höchst Mögliche herausschlagen wollen. Das würdest du auch machen, wenn du an deren Position wärest.
Der Kunde hat es dann in der Hand. benutzt er das Angebot, ist der Kunde auch selbst Schuld. Nutzt er es nicht, dann wird der Betreibe das merken und entsprechend runtergehen oder es ganz aufgeben. Nun muss der Kunde auch dieses in seine Betrachtung einfließen lassen.
Raubrittertum wäre übrigens, wenn der Ritter einfach was nimmt, was ihm nicht gehört. DAS ist aber hier genausowenig der Fall, sofern der Preis schon vorher dem Kunden bekannt ist.
Grüße

Forster
 
@Forster007: Offensichtlich merkst du andere mit euerer Argumentation nicht dass ihr einen wesentlichen Beitrag zur sozialen Kälte auf der Welt bringt.
Ihr redet hier nur von Geld und wie man möglichst viel davon verdienen kann. Die Folgen sind euch aber schei$$egal.
Abzocken und abgreifen wo es nur geht. Ohne Rücksicht auf Verluste.
Und dann wundert ihr euch dass man euch eines Tages ob eurer raffgier einfach nur erschlagen wird.
Was ihr hier probagiert ist purer Raubtierkapitalismus.
Erniedrigend, menschenverachtend und nur auf den eigenen Vorteil ausgelegt.
 
@LastFrontier: Und was tust du? Hier im Internet so tun, als ob man so nett wäre, aber in Wirklichkeit wirst du auch beim Verkauf (zum Beispiel) des Autos das Maximum herausholen wollen. Oder Verkaufst du mir vielleicht einen neuen Lamborghini für 5000€?
Ein Raubritter ist was ganz anderes. Da wird illegal Geld gemacht (ganz Schallop ausgedrückt)! Das wird hier bei Uber ja nicht gemacht oder? Oder ist es seit neustem illegal, seine Ware für seinen eigenen Preis zu verkaufen?
Wie schon gesagt, die Kunden haben das in der Hand.

Und abzocken ist auch was anderes. Man ist ja schließlich nicht auf Uber angewiesen, man braucht es nicht zum überleben, somit kann es auch keine Abzocke sein.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Ganz nach dem Motto - warum soll ich ein Produkt für 50.-€ verkaufen, wenn ich auch 500.-€ dafür bekomme.
So eine Denkweise ist asozial und mit ein Hauptgrund warum es so viel Elend auf der Welt gibt.
Purer Kolonialismus auf Kosten und gnadenloser Ausbeutung anderer.
Aber die sind ja selbst schuld wenn sie zu blöde sind nicht das gleiche zu machen.
 
@LastFrontier: Wo ist dann nun mein Lamborghini? Grüße Forster
 
@Forster007: Deine Forderung und Vergleich ist so wohl dümmlich als auch lächerlich.
 
@LastFrontier: Ja, das Beispiel ist ein wenig überspitzt, aber mit Absicht. Und nun hab ich dich genau da, wo ich dich hinhaben möchte!

Denn warum bekomme ich von dir kein Lambhorgini? Weil du doch nur an dich denkst? Du zeigst dich hier, als ob du der Liebste von allen, der Gerechteste von allen wärst. Aber ich behaupte mal, dass du beim Verkauf eines Teiles von dir auch das Beste für dich herausholen willst.
Genau so machen es auch die großen Anbieter.

Wie schon gesagt, der Kunde kann dem entgegenwirken, indem er es boykottiert.
Natürlich sieht es bei einer Sache, die man zum Leben braucht, also wirklich zum Leben braucht anders aus.
Aber das ist im Entsprechenden Beispiel Lambhorgini oder Uber nicht der Fall.
Und im Falle von Uber wurde es sogar bewiesen, dass die Kunden was bewirken können.

Und wie schon gesagt, wir hatten es in der Geschichte schon, wo die kommunistische Planwirtschaft flöten gegangen ist. Nämlich die DDR. Hier war für den Bürger alles erschwinglich! Nur das Problem war, es gab es nicht für alle!
Das einzige was dort gut lief, waren die Zweiräder. Der Rest war unterwäldlich.

Aber ich sage es noch einmal: Die Kunden haben das in der Hand!

Grüße

Forster
 
Mist jetzt haben sie sie erwischt,
Uber = Geiselnehmer = Terroristen = Ausgeburt Satans,
und das zum 4 Fachen Preis oder Kostenlos?
 
Naja, wird ja auch in immer mehr Ländern verboten.
 
Woher nehmt ihr eure Infos ?

40-50 Menschen ??

Es war immer die Rede von ca 20...
 
@Doozy: aus 14-15 bis wurden dann wohl 40-50.
 
Geiselnahmen sind halt im Algorithmus von Uber nicht vorgesehen. Was allerdings nichts daran ändert, dass das ein Drecksunternehmen ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles