Google zieht wohl sein Programmierer-Team aus Russland ab

Der Suchmaschinenkonzern Google zieht seine Entwicklungs-Teams komplett aus Russland ab. Hintergrund dessen sind neue, restriktive Gesetzgebungen für die Speicherung von Daten. Die Entscheidung soll dabei allerdings nicht zu Lasten der russischen ... mehr... Google, Mitarbeiter, Büro Bildquelle: Google Google, Mitarbeiter, Büro Google, Mitarbeiter, Büro Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Angeblich sollen ja 50'000 qm zusätzliche Bürofläche in der Schweiz geschaffen werden. Das Gmail Team sitzt ja bereits in Zürich wenn ich mich nicht täusche. Könnte also sein das sie dahin kommen.
 
Guter Schritt! Unternehmen sollten sich von irgendwelchen Politikern und Gesetzgebern nicht auf der Nase rumtanzen lassen. Russland isoliert sich immer mehr.
 
@Alter Sack: Ja, genau. Unternehmen sollten über dem Gesetz stehen. Alter Schwede, heute laufen hier wieder Leute rum...
 
@Alter Sack: Also nur mal so: Daten die in Russland auf in Russland vorhanden Servern lagern sind ungeschützt / unsicher weil der rusische Staat darauf zugreifen könnte, meint zumindest wohl Google. Hmmmm?! Daten die auf in US-Amerika vorhanden Servern liegen sind aber geschützt, meint dann wohl Google auch obwohl es PatriotAct, Secure-Letter, NSA und diverses Andere dort gibt. Noch längeres Hmmmmmm! Und in Deutschland läuft grade ´ne grosse Aktion sicheres eMailing, sichere Server weil deutsche Daten auf in Deutschland stehenden Servern liegen und da sicher sind vor Staat und diversen Diensten. Ich kann gar nicht mehr aufhören mit meinem Hmmmmmm! Oder liegt es an mir und meinen Empfindlickeiten dass ich da irgendwie Probleme habe zumal wenn Google die "Daten-Krake" nun gerade auf Sicheheit macht?
 
@Alter Sack: "alle Macht den Konzernen und der Industrie. Dafür wird
TTIP schon sorgen."
 
Ich bin ganz sprachlos was dieses Gesetz in Russland angeht. Eine Regierung schaut zu wie sich ein ganzer Industriezweig aus dem Land entfernt, sogar die des eigenen Landes.
Ich bin gespannt auf Putins Reaktion darauf, sicher war es wieder der Böse Westen...
 
@knirps: Für mich ist das nur der halbe Schritt. Die USA wollen immerhin Zugriff auf alle Server der Firmen haben, die in den USA ihren Sitz oder eine Niederlassung haben, auch auf Server die gar nicht in den USA stehen. Streng genommen müsste Google also auch aus den USA abwandern. Spätestens wenn das Urteil gegen Microsoft gefällt wurde. Mal sehen, ob sie da genauso konsequent sind.
 
@Memfis: Naja den Hauptsitz zu verlegen dürfte etwas schwerer sein als 50 Programmierer ;)
 
@wertzuiop123: Mancher würde meinen es kommt auf das Prinzip an. Entweder mache ich als Fa. auf sicher oder eben nicht.
 
@Kiebitz: Prinzipiell hat er natürlich recht.
 
@wertzuiop123: Prinzipiell geht es ums Prinzip! Sonst wäre ja das Wort "prinzip"iell nicht angebracht!
 
@wertzuiop123: So schwer ist das nicht. Das ist nur Bürokratie.
 
@knirps: Ma. solange du bei den Schweinereien der NSA, der CIA und ihrer Büttel nicht sprachlos bist, ist ja alles in Ordnung.
 
Müßte man sich dann nicht auch aus den USA zurückziehen?
 
@Butterbrot: immer dieses Bashing. Die USA ist immer noch eine Demokratie, auch wenn das hier viele nicht kapieren. Wenn die USA keine Demokratie wäre, dann würde so ein CIA Bericht, wie er vor 2 Tagen ans Licht kam, einfach verschwinden. In Russland oder China würde es so einen Bericht NIEMALS geben. An sowas erkennt man eine Demokratie; und nicht, ob nun irgendwo Daten gespeichert werden oder nicht. Und das neue Gesetz mit den aktuellen Gesetzen der USA zu vergleichen und dann so ein Satz los zu lassen ist ein ziemlicher Schlag ins Gesicht für jeden Demokraten und Menschenrechtler; denn darum geht es: Anti-Putin-Leute zu entlarven und (Mund)tot zu machen.
 
@TurboV6: " immer dieses Bashing. Die USA ist immer noch eine Demokratie, auch wenn das hier viele nicht kapieren. " http://goo.gl/hvi67V (BBC report) das stimmt so nicht ganz.

Ich bin auch gegen sinnloses bashing, aber die USA ist sicherlich nicht die Vorzeigedemokratie als die sie sich gibt. Das nur so am Rande. Besser als Russland? Auf jeden Fall. Aber gewisse Züge sind fast nicht voneinander zu unterscheiden.
 
@TurboV6: Nüchtern gesehen ist Russland auch eine Demokratie. Es kommt drauf an was die Politiker daraus machen. Da haben sich in letzter Zeit beide Regierungen aus Russland und den USA nicht mit Ruhm bekleckert.
 
@Peter Griffin: eben nicht. Russland ist eine Scheindemokratie. Keine externen Wahlbeobachter erlaubt, keine freie Meinung, keine Pressefreiheit, keine geduldete Opposition ohne Drohungen.
 
@TurboV6: Ich will jetzt nicht dein Weltbild zerstören, aber massive Wahlfälschungen, Verfolgung von Leuten die unbequeme Wahrheiten aufdecken (der die CIA Folter aufgedeckt hat sitzt ja auch im Knast), massive Einschränkungen der Pressefreiheit und keine vorhandene Opposition (Rep und Demokraten sind ja im Endeffekt eine Partei, daneben gibt es nichts) gibt es doch in den USA genau so. Sicherlich ist man in Russland/China da schon paar Jahre weiter, aber "besser" ist das deswegen ja auch nicht.
 
@CvH: offensichtlich hast Du nur Medien-US-Wissen. Rep und Dem sind zwar die beiden größten Parteien (wie bei uns mal SPD und CDU), aber dennoch gibt es viele viele weitere Parteien, die eben nicht so eine große Rolle in der Bundespolitik spielen (Constitution, Green, Libartarian, Socialists und sogar Communist Party!). Da gibt es absolut keine Unterdrückung der Opposition. Ich behaupte sogar, ohne alle zu kennen, dass es in den USA eine größere Partei-Vielfalt gibt als in Deutschland. Sie sind mit unseren Grünen oder FDP oder.. zu vergleichen, die eben auf zwar Bundesebene existieren und sogar Präsidentschaftskandidaten hatten aber eben vor allem in den Bundesstaaten und als Bürgermeister präsent sind - nicht als Oberhaupt. Auch hast Du mein Eingangskommentar nicht gelesen. Es mag der CIA Aufdecker im Knast sitzen, weil er US Gesetze verletzt hat (nichts anderes hat Snowden aus Rechts-sicht auch gemacht, auch wenn seine Aktion für mich OK war. US-Rechtlich gesehen also Legitim, da Geheimnisverrat), aber in Russland wäre er sicherlich nicht im Knast gelandet, sondern einfach in einem Loch verschwunden. Wenn in Deutschland jemand aus dem Geheimdienst quatscht, denkst Du, dass der nicht dafür zur Rechenschaft gezogen wird?. Wie gesagt: in eine Demokratie wird er von einem Gericht dafür bestraft. In Russland / China eher von einem Henker.
 
@TurboV6: "in eine Demokratie wird er von einem Gericht dafür bestraft." Der letzte CIA Bericht hast du überlesen oder?

Was sagst du zur Studie die ich oben verlinkt habe zu dem Thema?

Die Parteien in den USA existieren, sie werden einfach nicht gewählt. Das IST ein Problem für sehr viele Amerikaner. Unter Politologen wird das schon lange Diskutiert. Ein Kandidat einer 3. Partei wird niemals gewählt.

Die USA ist nicht besser als andere Weltmächte, einfach anders. Wir haben zum Glück das Recht darüber zu diskutieren. Aber Glorifizieren sollten wir keine Seite.
 
@TurboV6: Dann erkundige dich mal über Fakten bzgl. 9/11 und dem ach so tollen Untersuchungsausschuss. Lachhaft. Die US Regierung ist kein bisschen besser als Russand / China oder sonstwer, im Gegenteil. Und kommt jetzt nicht mit "Verschwörungstheoretiker" an, physikalische Gesetze sind physikalische Gesetze.
 
@hundefutter: was der CIA gemacht hat war falsch, keine frage. Aber: das ganze hat sich nicht auf US Staatsgebiet abgespielt und damit sind die US Gerichte dafür gar nicht für die Durchführungen verantwortlich. Es können nur die Drahtzieher, also die, die das ganze Zeug angeordnet haben, hier gerichtlich bestraft werden. Die Durchführer allenfalls vor Militärgerichten, da die CIA dem Militär unterliegt und nicht wie das FBI der Bundesebene. Aus Militär-sicht sind die Folter-Durchführungen - stand heute - leider aber gar nicht im US-Recht abgedeckt, sondern aller höchstens vor dem Gericht der Menschenrechte in Genf. Ob das jemals stattfinden: fraglich, leider. Die anderen Parteien haben vor allem in Großstädten erfolg. Die 2 Parteien-Bundesebene liegt aber nicht an der Bevölkerung, sondern am Prinzip der Wahlmänner, den es in den USA gibt. Durch die Wahlmänner kam Bush an die Macht. Die Mehrheit der Bevölkerung hatte damals nachweislich für Gore gestimmt.
 
@DaSoul: hab gewartet bis jemand mit 9/11 Verschwörungen ankommt. Hatte 30 Minuten getippt.
 
@TurboV6: Ich hoffe auch wirklich das es Konsequenzen haben wird. Das Ausmass wie der Senat belogen oder im dunklen gelassen worden ist, das finde ich schockierend.

Und das Wahlsystem in den USA ist auch absolut unverständlich für mich. Obwohl die meisten Leute für den Gegenkandidat stimmen wird derjenige gewählt mit den meisten Wahlmänner. Wieso das so ist verstehe ich ja, aber dass das nicht mal geändert wird ist mir unerklärlich. Das ist für mich keine echte Demokratie.

Aber du scheinst ja mehr als genug darüber zu wissen. Lebst du da? Das eine Drittpartei irgendwo erfolg hatte war mir noch gar nicht bekannt. Muss mich wohl mal auf den neusten Stand bringen.
 
@TurboV6: Dummes geschwätz. In den USA verschwinden die Leute ohne Anklage in Guantanamo, Oder gar in irgendwelchen Geheimgefängnissen in Osteuropa. Und dort werden sie dann gefoltert. Das sind die Fakten.
 
@hundefutter: ich habe einige Jahre in Seattle und ein paar Monate in Boston gelebt. Ich kenne also die unterschiedlichen Meinungen des Landes im Westen und Osten schon ziemlich gut. Und Texaner und Co denken noch komplett anders. Bestes Beispiel ist eigentlich Kalifornien, die deutlich fortschrittlicher sind als jede Stadt in Deutschland wenn es um Umweltschutz geht. Es sind vor allem die ländlichen Gegenden, die soooo patriotisch sind. Und das macht in den USA halt schon 80% der Leute aus. Und es gibt in jeder Partei immer einen rechten und linken Flügel. Bestes Beispiel ist da Sid Espinosa (Bürgermeister Palo Alto), der zur jungen Generation gehört und ganz anders denkt und handelt als die typischen Demokraten vom Land.
 
@TurboV6: Blödsinn. Es ist das genaue Gegenteil richtig. Etwa 80 Prozent der US-Amerikaner leben in urbanen Gegenden und nicht auf dem Land. Fakt.
 
@TurboV6: Du bist derjenige, der hier mit Verschwörungsblödsinn kommt. Von wegen es gibt keine Folter und keine Geheimgefängnisse.
 
@TurboV6: extern Wahlbeobachter sind in Russland erlaubt. Und umgekehrt, sind die gerade in USA nicht willkommen. Texas hat bei der letzten Wahl jedem ausländischen Wahlbeobachter mit der Inhaftierung gedroht.
 
@TurboV6: Herzlichen Glückwunsch.
 
@DaSoul: Du hast die Mondlandung vergessen!!1!1!11!!
 
@TurboV6:
Und warum werden die kaum beachtet? Die kennt sogar kaum jemand in den USA. Warum?
Weil die Medien sie nicht erwähnen. Die US-Medien bestehen nämlich nur noch aus 6 großen Unternehmen die alle die gleiche Mainstream-Meinung haben, die sich nur in Details unterscheidet und diese auch verbreiten. Mal beobachtet wie Ron Paul ignoriert wurde oder lächerlich gemacht wurde als er immer kandidierte, obwohl er in vielen Dingen direkt das vertritt was das Volk will? Du hast nichtmal ansatzweise einen Plan wie mächtig Medien sind, die das Volk indoktrinieren können.

Somit ist das auch eine Zensur. Und diese findet auch bei uns statt, dank NGOs bzw. direkter Korruption.

Dass in den USA keine Leute einfach so verwinden oder sich ohne Grund "selbst umbringen", ist auch absoluter Unsinn.
Aber köstlich wie du diese 2 abscheulichen Dinge gegeneinander aufwiegst und relativierst. Das zeigt perfekt wo du herkommst, aber das merkst du auch nicht.
 
@Freudian: komme aus Schweden. Danke der Nachfrage :-)
 
@TurboV6: Ach und eine Demokratie bestehend aus 2 Parteien, die extrem aus der Wirtschaft gesponsort werden und gezielte Manipulation der Medien ist jetzt so viel besser?
 
@erso: herzlichen Glückwunsch. An dem Kommentar sieht man, dass Du überhaupt nicht gelesen hast, was ich bisher geschrieben hab (Stichwort 2 Parteien) :-)
 
@TurboV6: Ja mir ist schon klar, dass es irre viele Parteien in den USA gibt. Effektiv aber 2. In Russland gibts auch irre viele Parteien. Effektiv aber auch nur 2, wobei Partei 2 er ne Marionette ist.
 
@TurboV6: Die USA sind keine Demokratie, sondern ein Unrechtsstaat, in dem gefoltert und gemordet wird. Fakt. Dazu kommen ständige wirtschaftliche und militärische Agressionen gegen andere Staaten und natürlich die Totalüberwachung u.a. der Deutschen. Fakt.

Deine naiven Ausflüchte, dass es anderswo schlimmer ist, kannst du dir sparen.
 
@NSA-Stasi: aufgrund deines Hater-Nicknames schenke ich Dir und deinen Verschwörungs-Thesen keine weitere Aufmerksamkeit.
 
@TurboV6: Tja, gegen Fakten hast du eben keine Chance. Und dass die USA morden und foltern, ist ein Fakt. Siehe z.B. "Folterbericht".
 
@TurboV6: Sag mal hast du auch noch was anders als Phrasen auf Lager. Das hier ist n IT-Forum. Deine Scheiß-Propaganda kannst du meinethalben auf der Seite der Atlantik-Brücke ablassen. Und hör auf alle die nicht deiner Meinung sind abzukanzeln.
 
@TurboV6: Immer wieder dieser Bashing-Vorwurf, wenn es um Kritik an USA geht. Wann wacht ihr Transatlantiker endlich auf. Und nein, USA ist keine Demokratie. Jetzt steht in dem CIA-Bericht schwarz auf weiß, dass USA ein Folterstaat ist, für den Transatlatniker ist das ein Beweis für Demokratie. Irgendwann wird ein US-Präsident die Liste der Regierungskritiker vorlesen, die man in letzter Zeit getötet hat und der Transatlantiker wird das als Zeichen der Demokratie ansehen. Er macht das ja öffentlich.

Und das neue Gesetz in Russland mit dem Gesetz in USA zu vergleich ist wirklich ein Schlag ins Gesicht, das US-Gesetz geht nämlich ganz schönes Stück weiter. USA verlangt gleich alles über jeden, egal wo das gespeichert ist. USA interessiert es nicht mal, in welchem Land die Daten gespeichert sind und ob die Person die US-Staatsbürgerschaft hat oder nicht. Das ist weit über das hinaus, was Russland erst einführen möchte.
 
@yournightmare: Am Beispiel von "TurboV6" siehst du prima, wie die Medien in Deutschland die Leute verdummen. Was er da plappert, stammt ja 1:1 aus eben diesen Medien.
 
@yournightmare: erstens bin ich kein Transatlantiker, sondern geborener Schwede mit deutschen Pass und einer Greencard. Zweitens: wenn die USA ein undemokratischer Folterstaat wäre, wieso kommt dann so nun alles so detailliert mit einem offiziellen, unabhängigen Bericht ans Licht und wieso wird es nicht verschleiert? Drittens: in Russland werden Oppositionelle mit Geld und Macht entmachtet, enteignet und in den Knast gesperrt (Beispiel Chodorkowski). Viertens: wie sieht es mit Minderheiten aus? In den USA sind bislang in 20 Staaten die gleichgeschlechtliche Ehe und in allen Staaten das freie Leben damit erlaubt. Was passiert denn in Russland, wenn Du mit deinem gleichgeschlechtlichen Partner händchenhalten durch Moskau ziehst? Fünftens: eben nicht. Das Gesetz in den USA betrifft US Unternehmen; nicht den einzelnen Bürger. Das Gesetz in Russland geht soweit, dass selbst private Seiten davon betroffen und und das Nutzen von VPNs ebenfalls unter Strafe steht. Zu sagen, dass die USA hier viel weiter geht zeigt eines: Inkompetenz.
 
@TurboV6: Wenn ich jemanden töten und das beichte, bin ich kein Mörder mehr? Warte bis Putin weg ist, dann wird sein Nachfolger über die Putins Verbrechen aufklären. Hat Russland jemals abgestritten, dass Stalin ein Verbrecher war? Ich glaube nicht. Sein direkter Nachfolger hat ihn als Tyrannen bezeichnet. Und in Russland kannst du jeden Oligarchen enteignen. Wäre sogar Rechtens. Die Frage sollte nicht lauten, wieso mit Chodorowski das und das passiert ist, sondern, wieso sind andere Oligarchen immer noch so reich. Ich würde dort jeden enteignen, der sein Unternehmen nicht selber gegründet hat. Wie es mit Minderheiten in Russland aussieht? Bis auf die Minderheit der Homosexuellen sieht es mit denen bestens aus. Ich bin selber eine Minderheit in Russland gewesen. Und hier kann Deutschland noch einiges von Russland lernen. Wenn du Homosexuelle ansprechen willst. Hast du Recht. Das angebliche Gesetz gegen Homosexuelle geht völlig in Ordnung. Leicht haben es Homosexuelle in Russland allemal nicht. Das ist richtig.
 
@yournightmare: wieso sind nur alle Oligarchen Reich, die sich öffentlich für Putin aussprechen? Denk mal drüber nach - in dieser "Demokratie". Auf den Rest geh ich nicht ein. Habe Fakten genannt, die Du und Dein "Zweitaccount" "NSA-Stasi"? nicht ablehnen könnt ;-) Ich sag nur Minderheit der Georgier und Co. Denen geht es allen BESTENS!
 
@TurboV6: Die dinge kommen ans licht weil die USA keine Kontrolle mehr über IHre Leute hat...
 
@TurboV6: Du hast keine Fakten, sondern nur deine Meinung genannt. Mehr nicht. Und in Russland leben auch Georgier BESTENS. Nationalität spielt dort keine Rolle. Meine Großeltern sind selber aus dem Kaukasus, meine Eltern sind in Kirgistan geboren. Es hat noch nie jemals dort eine Rolle gespielt, woher meine Vorfahren kommen. Was Minderheiten angeht, sind es nur Homosexuelle die - nicht vom Gesetz - aber von der Gesellschaft diskriminiert werden. Schließt du Homosexuelle aus, sollte Deutschland sich Russland als Vorbild nehmen, wie man mit Minderheiten umgeht.

PS: ALLE Oligarchen sind Reich, ansonsten ist das auch kein Oligarch. Und wieso die sich fast alle für Putin aussprechen? Liegt daran, dass Putin sie sonst ebenfalls enteignen würde. Frag den Wladimir, wieso er diese Verbrecher sonst noch duldet. Ich habe nicht gesagt, dass Putin alles richtig macht. Ich kann das leider nicht ändern. Ich bin nicht der Präsident dort. Wäre ich das, würde Chodorowski von mir bis auf den Mond fliehen, keinen einzigen Oligarchen würde Russland dann noch haben. Die anderen Oligarchen sind im Schnitt ja noch schlimmer als Chodorowski. Haben sich mit Wowa nur irgendwie arrangiert. Russischen Raubkapitalismus habe ich hier auch nicht verteidigt.
 
@Butterbrot: US Unternehmen müssen sich ohne Widerstand von ihrem eigenen Diktator fi**en lassen, das steht in deren Verfassung. Aber scheinheilig Völkerrechtsbruch in anderen Staaten anprangern, das sind mir die liebsten.
 
Ich halte den russischen Schritt für diskussionswürdig. Ich glaube nicht, dass es für Google unzumutbar wäre für einen Raum von 140 Mio. Bürgern eine parallele Infrastruktur aufzubauen. Der Aufwand die Daten auf russischen Servern vorzuhalten dürfte nicht allzu gewaltig sein.

Mir persönlich wäre wohler, wenn Europa sich ähnlich verhalten würde.
 
@EmilSinclair: Ein Problem wäre das nicht. Nur kommt dann kurz darauf das nächste Land mit einer ähnlichen Restriktion und dann müsste da auch eine eigene Infrastruktur gebastelt werden. Und dann das nächste, und das nächste... Strukturiertes Netzwerk sieht anders aus.
 
@EmilSinclair: Google spielt in Russland keine Rolle. Das russische Gesetz in dem Fall will ich jetzt nicht beurteilen. Ich kann die Seite verstehen, die dafür sind, als die, die dagegen sind. Ich denke aber, Google wäre in Russland geblieben, würden die dort Erfolg haben. Und das haben die nicht. Yandex ist denen hoffnungslos überlegen.
 
Ja, der digitale kalte Krieg ist in vollem Gange. Man darf gespannt sein...
 
@doubledown: Nichts, womit Skynet nicht zurecht kommt ;)
 
@erso: Warum ziehen Skynet dann sein Programmierteam ab? Oh, Mist... ich hab gespoilert...
 
Erinnert mich ein wenig an Deutschland. Aufgrund toller Gesetze verlassen viele Unternehmen das Land und gehen woanders hin. o.o bzw. Schoen zu sehen wie das gesetz viele Firmen ins Ausland schafft und der Staat schaut zu. Klar sollte die Industrie nicht ueber dem Gesetz stehen, aber wenn Gesetze so geaendert werden das Firmen lieber ins Ausland gehen, sollte man vllt darueber nochmal diskutieren und gemeinsam eine Loesung finden. Aber nun gut. Die Welt ist ja gross und gibt ja noch genug andere Laender.^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles