Traffic stark gestiegen: Unitymedia drückt Kunden Preiserhöhung auf

Seit Jahren ist der Breitband-Markt von einem harten Preiskampf bestimmt und Internet-Anbindungen wurden tendenziell immer billiger. Damit scheint nun Schluss zu sein. Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia prescht als erstes vor und erhöht die Preise ... mehr... Internet, IT, Erde Bildquelle: Flickr Internet, IT, Erde Internet, IT, Erde Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
50 GB woher haben die diese Zahlen? das ist mein Wochenverbrauch!
 
@Mangoral: Ich liege unter 50 GB im Monat. Allerdings nutze ich Netflix und Konsorten nicht, sondern nur ab und an mal die ARD Mediathek.
 
@Mangoral: Im Schnitt. Viele Leute kommen noch nicht mal auf 5GB im Monat. Das dürfte sich dank VoD aber in kürzerster Zeit gewaltig ändern.
 
@Mangoral: Und was soll uns das jetzt sagen?! Oder anderer Spruch: Hast Du sonst noch welche Hobbies?
 
@Kiebitz: Dein Kommentar sagt mir jetzt: Im Internet rumtrollen frisst weniger als 50GB die Woche.
 
@Kiebitz: Schwätzer! Wer kein TV schaut, sondern viel VOD, für den sind 50GB die Woche ein Witz. Und wenn man bedenkt, dass 3,5 Stunden TV der dt. Durchschnitt ist, dann sind die 50GB schnell zu erreichen.
 
@JoePhi: Eben, gerade am WE schauen wir oft bis zu 4-5 Filme (je nach Wetter), die wir in der Watchliste haben runter. Die dann noch in HD..das sind ja an einem WE schon über 20 GB (geschätzt).
 
@Kiebitz: Da soll sagen, dass wenn 50% 100 GB brauchen und 50% 1 GB, 50 GB ein scheiß Schnitt ist.
 
@Mangoral: Der zudem noch falsch ist!
 
@Rainbow Warrior: ist ja nur ein Beispiel.. der Schnitt wäre 53.150.220.228 bytes :D oder auch 49,5 GB

EDIT: hat nicht jeder die Zeit bei der Arbeit so nen Käse zu berechnen :P
 
@Mangoral: Ich hatte letzten Monate knapp 600GB Traffic, mit einer 16Mbit Leitung. Wie man auf dem Bild auch gut sehen kann ist die Leitung auch seeeehr stabil :D Die guten alten Telekom Leitungen...

http://www.directupload.net/file/d/3831/lyy4aj2w_png.htm
 
@Mangoral: Hab hier mal aus meiner FritzBox meine Daten:
gesamt gesendet empfangen
Aktuelle Woche 8009 228 7781
Aktueller Monat 110658 6767 103891
Vormonat 136776 8677 128099
Natürlich alles in MB.
Also, da kommt schnell mal was zusammen und ich lade eigentlich keine Filme oder sowas.. an und an mal SkyGo oder Maxedome oder sowas..
 
@Aaron 86: Ich fürchte, ich ziehe den Schnitt etwas nach oben...
gesamt gesendet empfangen
Aktuelle Woche 76345 64864 11481
Aktueller Monat 313137 246941 66196
Vormonat 1032943 656566 376377
 
@Mangoral: jetzt echt? in der woche? da bist dann aber nicht viel im netz ;-)
 
heute ist der 10. Dezember und ich hab diesen Monat nur 270GB traffic produziert. Dezember viel zu viel Familienkram am laufen, da schaff ich meinen TB so gut wie nie.
 
Ja nee, sich weigern die Öffentlichrechtlichen Dritten Programme in HD einzuspeisen, aber die Preise erhöhen. Schade dass ich den Verein nicht loswerden kann (Zwangsverkabelter)
 
@Boombastic: Glaub mir, die Konkurrenz ist nicht wirklich besser (meist eher schlechter).
 
@Boombastic: Das war aber doch die Nummer daß die ÖR dafür nicht bezahlen wollen. Warum sollten sie das dann machen?
 
@Johnny Cache: Warum sollten sie es NICHT machen? Die ÖR in Nicht-HD liefern sie ja auch aus, wo soll denn das Problem liegen? Das HD der ÖR ist ohnehin nur HD-Ready, also nur 720p (wobei das auf einem großen Full-HD-Fernseher trotzdem sehr gut aussieht). Ich glaube nicht, daß deren Kabelnetz von dem bißchen ÖR-HD Verstopfung kriegt. Zumal öffentlich-rechtliche Sender ohnehin immer niedrigere Einschaltquoten haben, ÖR schauen sich scheinbar nur noch ältere Menschen wie ich an.
 
@departure: Nö, bin da genauso der Meinung "warum sollten sie?"... Sie senden die ÖR in SD aus; das müssen sie. Für alles andere sollen die Sender bitte genauso zahlen wie die privaten. Wenn die dafür keine Kohle locker machen wollen, bleiben se halt in SD. Oder gehört HDTV mittlerweile zur Grundversorgnung?
 
@Slurp: Ich als Kunde würde dafür zahlen.
Schnürt mir gerne eine Paket mit den gängigen privaten Free-TV-Sendern und den ÖR, beide in HD, und ich zahle gerne dafür. Aber ich habe ja nichtmal die Möglichkeit.
 
@Slurp: Die Privaten zahlen doch aber garnix an die Kabelnetzbetreiber. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat schlicht und einfach einen alten und für die Kabelnetzer sehr lukrativen Vertrag gekündigt und letztere sind jetzt sauer und prozessieren sich bisher erfolglos durch die Gerichtsinstanzen aller Bundesländer (kein Gericht hat den Kabelnetzbetreibern bisher recht gegeben, welche immer was von einer Zahlungspflicht ausdünsten). Diese Gelder wollen die auch nur beim ÖR abgreifen, bei den Privaten versuchen die es nicht mal (im Gegenteil, für die Pay-TV-Spartenkanäle müssen die Netzbetreiber abdrücken).
Vor dieser Sachlage stimme ich also deiner Forderung nach Gleichstellung von ÖR und Privaten zu.
 
@departure: Warum sollte man Bandbreite verschenken wenn man sie auch komerziell für andere Dinge nutzen kann? Allein schon die Tatsache daß die dazu gezwungen werden können diese Inhalte überhaupt verbreiten zu müssen ist eine Sauerei die ihres gleichen sucht.
Die logische Lösung wäre die einmalige Einspeisung in bestmöglicher Qualität, also in 720p. Und mit einmalig meine ich nicht die gleichen Inhalte auf drei verschiedenen Sendern auszustrahlen.
 
@Johnny Cache: Aber jede Menge Bandbreite für Shopping- und Bibel-TV Sender verbraten. Und wenn möglich auch noch gleich in HD
 
@Boombastic: Ich gehe mal davon aus daß sie von denen auch bezahlt werden. Und ich weiß daß es eine wilde Theorie ist, aber ich vermute daß selbst du einen gewissen Wert darauf legst daß deine Arbeit entsprechend kompensiert wird.
 
@Johnny Cache: Es geht gar nicht, dass ich als Kunde _2_ Beiträge zahle (GEZ + Kabelanschluss) und dann eine abgespeckte Leistung erhalte, zumal das Ganze offensichtlich für andere Kabelanbieter (KDG) kein Problem darstellt und die Dritten in HD eingespeist werden.
 
@Boombastic: Ich auf der anderen Seite wäre überaus verärgert wenn mein ISP sinnlos Bandbreite verschenken würde. Ganz besonders wenn es sich um Inhalte mit IMHO überaus minderwertiger Qualität handelt.
Ich kann deinen Ärger durchaus nachvollziehen, aber er wendet sich offensichtlich an die falsche Adresse. Beschwere dich bei den ÖR die nicht wie alle anderen Sender auch für ihre Sendeplätze zahlen wollen obwohl du sie dafür bezahlst.
 
@Johnny Cache: Was sinnlos ist, oder nicht, liegt immer im Auge des Betrachters. Insofern wären mir die ÖR Dritten in HD lieber als die bisher ausgestrahlten HD Sender mit ihren Doku-Reality-Schmarren. Da könnte man also jede Menge an Bandbreite noch freischaufeln
 
@Boombastic: Am liebsten wäre mir wenn es gar kein Fernsehen mehr gäbe sondern alles über VoD liefe. Allerdings dürften dann die Kapazitäten garantiert nicht ausreichen, selbst wenn man die ganzen konventionellen Sender einstellte.
 
@Boombastic: So wie ich das sehe, werden doch die ÖR in HD ausgestrahlt... *auf einen aktuellen Flyer schiel* ;)
 
@Darkspy: genau lesen: es geht um die DRITTEN Programme der ÖR, also WDR, HR, NDR, MDR usw.
 
und seit 6 Wochen, seitdem die die 200Mbit im Angebot haben, gibts nur Probleme mit der Leitung.
(hohe packet loss und somit ping outs) echt nervig

@Mangoral, die 50GB wird ein Durchschnittswert sein ;)

aber die 3 euro.. so lange sie das nicht jedes jahr machen werden.
 
@deepblue2000: "Pro Monat will der Provider die Gebühren um 2,90 Euro nach oben setzen" .... da Pro Monat steht werden das mehr als 3 Euro sein oder?
 
@tom2000: Du zahlst deinem Provider monatlich deine Rechnung... Also wenn die pro Monat 3 € mehr verlangen als vorher verlangen, musst du im 4. Monat 3€ oder 12€ mehr zahlen? :P
 
klar,und im 5. monat 15 Euro :)
 
@Mangoral: dein anschluss kostet dann bei 35Euro ab Februar...38 Euro obwohl verwirrend klingt das du jeden monat 3 euro mehr drauf zahlst.... denke nicht das du nach 12 monaten 36 (12Monate x 3 Euro) mehr bezahlst...... sollte das der Fall sein, Verbraucherschutzzentrale anfragen und anbieter welchselb und sich mit niedrig bandbreiten vergnügen... und Hey ich kann mit meiner 6mbit Leitung auch normal in HD schauen, dazu brauch ich keine big power packung für denselben tv inhalt ;)
 
@tom2000: xDDD. Made my Day. Ja. Für dich nochmal in DUMMDEUTSCH geschrieben. Er meint, wenn sie jedes Jahr die Preise um 3 Euro erhöhen. Aber du kannst auch jeden Monat 3 Euro mehr zahlen. Wird sich auch keiner beschweren ^^
 
@deepblue2000: Ich habe mit der 200er bislang keine Probleme gehabt.
 
Habe erst im letzten Monat eine 120000 Leitung neu abgeschlossen. bin mal gespannt ob ich von der Preiserhöhung betroffen bin. Wenn ja würde ich das als ganz schön dreist empfinden, denn beworben wurde mein Anschluss mit 25 Euro im ersten Jahr danach 40 Euro. Im Prinzip verstehe ich die Preiserhöhungen wenn die vorzeitig vor Vertragsabschluß bekannt gegeben werden. Horizon und Streaming etc. kostet nunmal Bandbreite. Auf der anderen Seite war das auch klar denn nur zum Surfen alleine braucht kein Mensch eine 200 mbit Leitung, Selbst meine 120mbit sind zum Surfen total oversized. Und da ist doch klar das wenn jemand so eine Leitung bucht nicht nur auf Winfuture die News liest, sondern eventuell auch streamt, downloaded und andere Angebote die Traffic verursachen nutzt
 
@spacemanneke: Im Nachhinnein ist keine Preiserhöhung möglich. Es gilt der Preis der bei Abschluß vereinbart und vertraglich zugesichert wurde. Damit wäre die Preiserhöhung erst möglich wenn Dein Vetrag ausläuft bzw. verlängert wird, also in der Regel nach 24 Monaten. Ggf. rechtzeitig an die Kündigung denken!
 
@Kiebitz: falsch..eine vertragsverlängerung bedeutet eigendlich keine preiserhöhung...da der bestehende vertrag einfach verlängert wird...darum müßen sie dich ja auch anschreiben, um dir mitzuteilen das sie dir einen NEUEN vertrag geben werden und den bestehenden nicht verlängern ;)
 
@anon_anonymous: Streng genommen ist sogar das Wort "Vertragsverlängerung" Unsinn, denn der Vertrag ist ja nicht befristet geschlossen. Es ist nur eine Mindestvertragslaufzeit vereinbart. Nach Ablauf dieser Mindestlaufzeit endet aber nicht der Vertrag, er läuft einfach weiter, wenn er nicht von einer Seite gekündigt wird. Der Vertrag läuft weder aus noch wird er verlängert. Es wird höchstens eine neue Mindestlaufzeit vereinbart.

Und in diesen Fällen bei Unitymedia erfolgt eben vom Betreiber eine Änderungskündigung. Ob man diese annehmen muss ist die andere Frage. Tut man es nicht, endet der Vertrag mit Ablauf der Mindestlaufzeit.
 
@anon_anonymous UND Der Lord: Eure Argumente sind im Prinzip ja richtig. Aber ich wollte KEINE lange Abhandlung über´s Vertragsrecht schreiben sondern es nur auf eine Kurzformel bringen. Und die ist eben wie geschrieben "...Damit wäre die Preiserhöhung erst möglich wenn Dein Vetrag ausläuft bzw. verlängert wird, also in der Regel nach 24 Monaten..." Einer Vertrags"Verlängerung" würde Unitymedia ja nur zustimmen mit einer Preiserhöhung. Und beim Auslaufen des Vertrages mittels Kündigung und / oder Neuabschluß eventuell mit anderen Unitymedia-Angeboten ebenfalls nur mit einer Preiserhöhung. Deswegen eben meine "Kurz"-Formel!
 
@spacemanneke: Du brauchst nicht gespannt sein, den Artikel lesen würde schon reichen, oder was verstehst du an "Kunden, bei denen dann die Vertragslaufzeit zu Ende geht..." nicht?
 
@spacemanneke: Betrifft nur Kunden, welche ein Breitband-Packet vor 04/2013 gebucht haben. Natürlich hat man ein Sonderkündigungsrecht und natürlich sind die Aktuellen Angebote meist billiger als die Pakete von Anfang 2013 bzw. aus 2012 und vorher. Wer auf ein aktuelles Angebot wechselt, z.B. wie bei dir auf die 120.000 Leitung, der ist dann nicht mehr von der Preiserhöhung betroffen! ;) - Ich glaube, alles was Unitymedia möchte ist, die Kunden auf aktuelle Pakete zu bekommen.
 
Sehr positiv ist zu bewerten daß sie immer noch eine Flatrate anbieten und alle Kunden gleich behandeln.
 
Wie kann man bitte, als ISP mit weniger als 50GB/Kunde im Monat kalkulieren?
Das ist doch reine Verarsche, als ob die der Traffic Geld kosten würde. Sie können ja auch 200Mbit anbieten also scheint es auch bei der Infrastruktur noch keine Engpässe zu geben. Für mich ist das schön an den Haaren herbeigezogen.
Würde es einsehen, wenn sie endlich mal das Netz ausbauen würden so das auch "Dörfler" in den Genuss von Internets jenseits von ISDN & Co. kommen.
 
@geniva: Traffic pro Zeiteinheit kostet durchaus Geld. Die Infrastruktur (Leitungen, Switches) schafft einen gewissen Durchsatz. Wird der überschritten, muss die Infrastruktur erweitert werden und das kostet Geld.
 
@TiKu: Ist doch nur eine Ausrede um nicht sagen zu müssen, dass es eigentlich mit dem neuen Mindestlohn zusammenhängt, oder glaubst du das zur Zeit jeder Hotliner über 8,50€ bekommt?
 
@geniva: Interessant ist aber.... Drosseln geht so Einfach nicht, *Gericht blabla telekom blabla* aber die Preise erhöhen ;), bringt 3 Euro mehr ein.. als wenn man nach bsp 50 GB Datenvolumen ein paar GB für 3 Euro dazu kaufen muss... Dann sparen sichs meist einige... aber hierbei, muss jeder mitziehen.... wie bei einer Fahrkartenerhöhung
 
Leute,- Hotline anrufen, mit Kündigung, bzw. Abwanderung zu VDSL z.B. Vodafone drohen und schwups bekommt man z.B. 3 play PLUS 120 oder 3 play PREMIUM 200 zum Neukundenpreis angeboten... 3 Monate keine Grundgebühr, 9.-12. Monat vergünstigte Grundgebühren für Neukunden und erst ab dem 13.-24.Monat volle Grundgebühren... unterm Strich ist das auf 2 Jahre weniger, als würde man die Preiserhöhung einfach hinnehmen.
 
@onlyyou9: Daß sie sowas machen ist die eigentliche Sauerei. Entweder alle oder keiner.
 
@Johnny Cache: Wohl noch nie Kunde bei Sky gewesen oder?
 
@stevenwort: Der Moment als ich die gekündigt habe ist in den Top10 der glücklichsten Momente meines Lebens ganz weit vorne mit dabei. Besonderes geil fand ich dann daß ich noch die 10 Monate zahlen durfte obwohl ich dank einer Verschlüsselungsänderung deren Inhalte nicht mehr empfangen konnte.
Von Kulanz keine Spur... aber "kaufen sie halt einen neuen Decoder für nur 50€" an einen Kunden der bereits gekündigt hat abzulassen ist wirklich an Frechheit kaum zu überbieten. Aber ich bin mir sicher daß sie es versuchen werden.
 
@onlyyou9: Gäbe es hier VDSL hätte ich es schon längst. So einfach ist es leider nicht.
 
Leider wird es wieder genug Leute geben, die dieses vorgeschobene "Argument" glauben.
 
@kubatsch007: leider ;)
gewinmaximierung...um weniger geht es nicht.
 
Ich wusste gar nicht, dass durch den vielen Traffic die Leitungen kaputt gehen und diese immer wieder ersetzt werden müssen, was dann ja auch die Erhöhung rechtfertigt.... Moment, tuen sie doch gar nicht.
 
@Memfis: Auch wenn es für einige komisch klingt: Auch Netzwerkgeräte können ausfallen und müssen zu jeder Tages- und Nachtzeit ausgetauscht werden. Bzw. müssen auch erweitert werden wenn man gross rumtönt man bietet seinen Kunden 200Mbit/s. Kann man ja machen, wird nur dann doof wenn das wirklich einige in einem Abschnitt nutzen wollen und nicht geliefert wird.
 
@RocketChef: Es gab doch neulich erst eine Studie , das viele wirklich von Internet wenig Ahnung haben.

Internet besteht aus weitaus mehr als "nur" einem Volumen oder einem Router.
Wenn die Leute laden wie irre, dann sind auch ganz schnell die Cluster überlastet, und alle heulen rum das es um 20 Uhr "nur noch" 120Mbit gibt (gebucht: 150Mbit) und alles sowieso scheiße ist.

Leute, der Ausbau kostet ordentlich Kohle, egal ob nun Telekom oder Unity oder sonstwer.
 
@stevenwort: nuja..ein handwerker bietet auch nix an was er nicht leisen kann...oder ein handwerker nimmt auch keine kunden mehr an wenn er die arbeit nicht erledigen kannn...dann betrügen/lügen sie halt beim vertragsabschluß...

der "ausbau" ist deren privates problem...nicht das der kunden.
ich denke ehr das es vorbereitungen sind weil demnächst zB die wlan gebühren usw wegfallen da verbraucher eigene router verwenden dürfen (per gesetz, wird donnerstag entschieden im bundestag).
 
@Memfis: Natürlich nicht, aber wenn die verfügbare Bandbreite ausgeschöpft ist, muss die Infrastruktur erweitert werden. Was nicht billig ist. Die Preiserköhung wird aber vor allem deshalb stattfinden, weil durch die zunehmende Konzentration auf dem Markt der Preisdruck schwindet.
 
Die Provider zahlen schon seit Jahren nicht mehr nach Traffic sondern nach festen Bandbreiten. Da macht es kein Unterschied ob ein Kunde 100 Mb oder 100 Tb im Monat verbraucht
 
@spacereiner: je mehr Kunden mehr Daten ziehen umso mehr muss auch gleichzeitig Transportiert werden. Nun können die dich Mittags/Abends gern auf 50% deines Speeds drosseln, da du nicht der einzige bist der das 50Gig Spiel von Steam als erstes gezogen haben will oder man baut aus und du behälst sowohl Flat als auch deine meist 90% an Speed.
 
@spacereiner: Das stimmt zwar so, allerdings müssen sie die Bandbreite ja auch bereit halten. Wenn ich meine 100 MB nicht ausnutzen kann weil nicht genug Speed in den Leitungen da ist beschwere ich mich und das kostet alles. So einfach ist es, die Kunden wollen den Speed und bekommen ihn und die Kunden wollen gleichbeleibende Leistung haben nicht schwankend je nach Zugriff das muss UM auch berücksichtigen.
 
man will einfach nur geld schüpfen sollte verboten werden im ganzem land!
 
@naichwars: Und Du gehst mit gutem Beispiel voran und arbeitest ab sofort entgeltfrei? Weil, Lohn und Gehalt, Du willst durch das Anbieten Deiner Arbeitsleistung sicher nur Geld schöpfen...
 
Ehrlichgesagt lieber so, als irgendwelche Volumentarife und Geschwindigkeitsreduzierungen. Die 2,50€ sind es mir wert den Anschluss zu nutzen, wie ich ihn gerade brauche.
 
@kirillsel: man darf sowas..genauso wenig dulden wie reduzierungen...denn dann kommen diese erhöhungen regelmässig und wiederkehrend..bis man wieder da ist, das jedes mb geld kostet.
 
@anon_anonymous: Tja aber wenn nunmal immer neue Kunden kommen und die bandbreite nicht mehr ausreicht um alle richtig zu versorgen muss nunmal mehr geld her zum ausbauen. Zudem bekommt Unitymedia vom Staat warscheinlich nicht so viel Geld in den A*sch geblasen wie die netten Herren von der Telekom, welche trotzdem ganz schön unterste Schublade sind.
 
@dYnAm1c: Die immer neuen Kunden zahlen aber auch wieder hohe Gebühren pro Monat. Dann müssten die Provider halt endlich einmal das Geld in die Hand nehmen und das Netz ausbauen und nicht Jahr für Jahr den Aktionären und schwarzen Anzugträgern zuviel auf das Konto überweisen.

Zum anderen kann jeder deutlich im Internet nachlesen, dass das Netz überhaupt nicht ausgelastet ist und noch sehr viel Kapazität bietet.

Immerhin bedeutet es ja nicht, wenn jemand einen Traffic von z.B. 700 GB pro Monat hat, dass er diese in den Stoßzeiten abruft. Er könnte es ja auch über Nacht laden. Somit hätte er zwar viel Traffic, aber er belastet damit nicht das Netz.
 
Wo ist den das Problem, grade die Kabelnetzbetreiber bieten ne gute Leistung zu kleinen Preis. Natürlich sind 3 € pro Monat nicht grade wenig, bei mir immerhin 10 %, allerdings müssen die ISP auch den Traffic bezahlen und wenn ich alleine mein WLAN Radio und VoD Verbrauch vom letzten Monat sehe bin ich bei ~186 GB. Also die 3€ zahle ich gerne, solange sie es nicht jedes Jahr machen ist es ok. Desweiteren wollen die Techniker etc auch alle mehr Geld haben von Zeit zu Zeit also ist eine Preiserhöhung ab und zu gerechtfertigt!
 
@Ryback85: den kabelbetreibern geht es ums geld..der grund wird rendite sein..nicht wegen dem traffic.
 
das sollten aber dann nur die bezahlen müssen die den trafik verursachen. ich nutze das netz nicht zum fernsehen oder solch käse. ich würde nicht für andere mitbezahlen!
 
@snoopi: tust doch immer...nent sich "fair use" oder "mischkalkulation"...anders rechnet sich eine flatrate für alle angeschlossenen nicht... denn sonst wäre ne flatrate für jeden um ein vielfaches mehr teuer als jetzt oder mit 3 euro mehr ;)
 
Gilt das auch für Business-Tarife? Bin seit September Unitymedia-Kunde, aber wegen Fritzbox und besserem Upload als Business-Kunde. Bisher läuft alles super. Aber wenn der Preis steigen soll, wäre das für mich dann sowieso erst 2016, da ich ja recht neuer Kunde bin, oder?
 
@eN-t: Betrifft nur Kunden, welche ihr Paket vor April 2013 gebucht haben. Man kann das umgehen, indem man auf ein neues Paket "aufrüstet". ;)
 
Daran sieht man nur, dass es Zeit für Volumentarife wird. Es kann ja wohl nicht sein, dass Haushalte, die ein paar Hand voll Gigabyte an Traffic pro Monat für das Internetsurfen verbrauchen, weiterhin den Leuten ihr Couchpotato-Entertainment-Hobby zahlen, die meinen über das Internet in FullHD fernsehen und Filme herunterladen zu müssen. So etwas ist eine komplett asoziale Kostenumlage zu Lasten der Leute, die das Internet lediglich zu Informations- und Kommunikationszwecken nutzen, wofür es eigentlich einmal gedacht war und wofür die Bandbreite heute locker ausreicht. Leute die hunderte Gigabyte pro Monat herunterladen bestehlen ihre Mitmenschen, die nämlich für deren extremes Nutzerverhalten nun ebenfalls verstärkt zur Kasse gebeten werden.

Warum sollte ein Rentnerehepaar, das per Internet vielleicht einige Male im Monat einkauft, den Wetterbericht abfragt und ein paar Mails verschickt und inklusive der per Autoupdate gezogenen Patches für ihre(n) Rechner so nicht einmal auf 10GB pro Monat kommt, dasselbe für ihren Internetzugang zahlen, wie Leute, die hier in den Kommentaren berichten, dass sie 600GB Traffic pro Monat verursachen? Und mit welcher Begründung will man dem Rentnerehepaar nun noch mehr Geld aus der Tasche ziehen? Die sind nicht verantwortlich für den nötigen Netzausbau. Wenn es nur Leute wie die gäbe, müsste die Bandbreite die nächsten 10 Jahre nicht mehr weiter ausgebaut werden und die Flatratepreise lägen vermutlich heute schon unter 20EUR/Monat. Es wird höchste Zeit, dass da mal eine etwas gerechtere Kostenumlage Einzug hält. Den Ausbau sollen gefälligst die bezahlen, die ihn nötig machen und nicht die Allgemeinheit. Unitymedia fehlt es da wohl auch etwas an Durchblick.

Als andere Option käme eine Drosselung in Betracht, etwa nach 75GB Traffic im Monat und dann auf ein bis zwei Mbit/s, wie sie die Telekom schon angedacht hatte. Gedrosselt ist das immer noch genug Bandbreite um Informationen aus dem Internet abzurufen, es bremst aber die Entertainment-Junkies ein und lässt ihnen Zeit mal darüber nachzudenken, ob eine Satelliten-Empfangsanlage nicht doch die bessere Lösung wäre um sich von FullHD-Kinofilmen verblöden zu lassen und trotzdem nicht der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen. Das Internet ist einfach keine effizente Infrastruktur zum Videostreaming. Schon beim Energieverbrauch pro Zuschauer kommt eine Satellitenübertragung weit effizienter daher und das "Extremnutzer" die normalen Nutzer behindern und ausbremsen kommt dabei auch nicht vor.
 
7 PC´s, 1.2 TB Gesamtverbrauch letzten Monat, Netflix. Amazon Prime, Steam, etc alles legal, wie stellen die s sich vor? Weshalb sind wir laut aussage jetzt asozial? Weil wir dieses Medium intensiv nuzten?? Und was haben Rentner damit zu tun, der Staat sollte es lieber kostenlos für alle machen^^
 
Finde ich tausend mal besser als die Drosselkeule der Telekom. Die 2 - 3 Euro mehr, tun jetzt nicht wirklich weh.
 
@Einste1n: Aber wo ist die Grenze ? Nächstes Jahr steigt der durchschnittliche Traffic auf 55GB und sie verlangen wieder 4 Euro mehr. Keiner wehrt sich und die wiederholen das Schauspiel Jahr für Jahr. Und am Ende wird wirklich wieder pro GB abgerechnet und wir sind wieder in der Steinzeit.
 
@andi1983: Die Pro GB Abrechnung und Drossel werden in den nächsten Jahren wohl nicht angefasst. Der Telekom "Stress" war einfach zu extrem. Imageverlust ist das Schlimmste. Daher werden die Preise langsam wieder "normal". Die Kabelanbieter haben die Dumpingkeule genutzt um DSL einhalt zu gebieten und die noch "freien" Kunden (ohne DSL/kein DSL vorhanden) einzufangen. Das ist erledigt. Jetzt ist das Ziel die Kuinden zu halten indem man bessere Leistungen als andere Provider bietet. Wegen 3€ wird niemand direkt kündigen und wer sich meldet bekommt die aktuellen Tarife, in denen die 3€ schon einkalkuliert sind. Der Preis wird sich wohl bei ca 30-40€ je nach Leistung einpendeln.
 
Beim Schwiegervater hat UM die Preise schon erhöht. Weiß aber nicht um wieviel. Aber 3€ sind zu verkraften.
 
Für was bieten Provider dann bitte immer schneller Anschlüsse an, wenn sie dann weinen weil der Traffic steigt ?

Zum Chatten und Email abrufen reicht auch DSL light...

Auf der einen Seite werben sie damit, dass es super schnelle Anschlüsse sind und man darüber Fernsehen, Filme und Serien schauen soll. Und dann wundern sie sich das es jeder nutzt.

Und ehrlich gesagt wundern mich 50GB im Monat. 50 GB pro Woche wären da realistischer.

Die meisten die ich kenne haben einen Traffic von 400-500 GB im Monat.
 
@andi1983: nuja die rechnen: alle user / traffic = 50gb
da wird auch oma mitgezählt, die ihren anschluss eigendlich nicht benutzt usw.
 
@anon_anonymous: Ja. Und dann bringt z.B. die Telekom Zahlen, dass ja ca. nur 3% über dem Limit liegen. Und diese 3% tun dann dem Provider soo weh..

Also ich finde, dass das alles ein Vorwand ist, um die Preise allgemein zu erhöhen.

Wer das Internet so nutzt, wie es Provider in der Werbung zeigen, der kann auch die 50GB mit einem schnellen Anschluss locker pro Tag erreichen.

Besonders wenn man z.B. eine vierköpfige Familie nimmt, die sich an einem Router befindet.

Die Eltern schauen sich Filme und Serien am Fernseher an. Die Kinder Spielen über das Internet, oder schauen sich auch Filme/Serien an. Da läuft pro Tag schon etwas durch die Leitung und bleibt bestimmt nicht bei 50 GB pro Monat, sondern geht ins weit dreistellige.
 
200mbit und schon bei 50gb anfangen zu jammern?

Habe auch die 200er leitung und hatte schon vorher am Hauptrechner meine 200 - 500 gb im monat. Youtube, Netflix, Watchever, Steam tragen dazu einiges bei. Dazu kommen noch TV Stick (ebenfals mit Yt, We, Nf), Server mit Seafile, Tablet, Handy... etc. .... also ich denke auf mein TB im Monat komme ich schon. (ein 20 minuten video in HD auf youtube hat schon 600 - 1400mb (1440p) das geht wie von selbst).

Aber die 200mbit werden sauber erreicht (eher 211mbit) ... keine Einbrüche oder dergleichen. Allgemein bei UM schon seit vielen Jahren keine Probleme. 2,90€ sind eigentlich ok. Besser als zu drosseln auf jeden fall.
 
@Hausmeister: nein..man darf keine preiserhöhungen hin nehmen...den dann kommt das immer öfter...und wir sind irgendwann wieder da, das jedes mb gezählt wird...und bei rechnungen wie anfang der 90er...wo ich telefonrechnungen von über 2000dm hatte ;)
 
Ich kann nur jedem Raten auf den Business Anschluss bei Unitymedia zu wechsen. IP v4. fixe IP, besseres Modem/Router.. 27 netto (ohne telefonflat.. aber wozu hat man ne flat auf dem handy.. angerufen werden kann man ja trotzdem, gibs für 3 euro mehr aber auch noch dazu) für 50 Mbit und (was der consumer anschluss in der größe nicht hat) 5 Mbit upload.. beste ist die Businesshotline mit Leuten die mehr Können als eine checkliste abgleichen.. TV von denen braucht eh niemand bei den ganzen streaming angeboten... und was soll man bitte mit 200 Mbit? die Meisten haben nicht mal nen Gigabit router.. und bremsen daher innerhalb des lans schon auf 100 mbit ab.
 
@Conos: jo..die meisten router arbeiten noch mit der alten 50mbit technik (zB wlan)...irgendwo sinlos alles über 100mbit...
wobei ich 300mbit mit gigabit kann :P
 
@anon_anonymous: Selbst wenn 4 Geräte parallel einen HD Stream von z.B Netflix schauen reichen 50 Mbit vollkommen aus. Aktuell für 200 zu bezahlen ist einfach rausgeschmissenes Geld. Der Upload wäre mir viel wichtiger, und da knausert Unitymedia. > 5 MBit bekommt man nämlich erst ab >100mbit download. Daher nehm ich lieber den 50 Mbit business anschluss mit all seinen Vorteilen :). Vorallem IPv4 und Fixe IP ist ein Traum. So kann man sich wenn man will nen eigenen Server aufsetzten für zb. email und co. Weg von der Cloud :), vom 24 Business support mal ganz abgesehen :). Ich hab meine Wohnung auch mit Gigabit verkabelt klar :) haben viele aber noch nicht. Es gibt auch 100 mbit und 150 als Business anschluss.. allerdings erheblich teurer..
 
@Conos: nuja..grade cloud...dem mißtraue ich (auch privater cloud)...ich glaube nicht das du deinen eigenen clienten programierst damit es wirklich sicher ist.
 
@anon_anonymous: Ja eben deswegen ja. Deine Cloud ist dann im Keller (oder Abstellkammer :D) Gmail, web.de etc. ist alles Cloud... Welchen email Dienst benutzt du denn sonst? :) Sicherer als der eigene Exchange oder "opensource produkt der wahl einsetzten" ist wohl nix.
 
Sollte man nicht erstmal gescheite Leistung bringen bevor man sich sowas erlaubt?
 
@McClane: nuja, das gesetz sagt: sie müssen dir mindestens 30% der vertraglich versprochenen leistung geben...alles drüber ist gut dünken des isp.
 
@anon_anonymous: Soweit muss es erstmal kommen... bei mir haben sie es in 8 Wochen nicht mal geschafft die richtige Hardware an die richtige Adresse zu senden..7 Anrufe und 7x wurde mir ein weiterer kostenfreier Monat zugesagt.. aber von welcher Leitung??? Eine die niemals geschaltet wurde... die haben ihren Ruf zurecht. Frech an der Hotline teilweise waren die auch noch. Abbuchen trotz Widerruf... undundund N I E M A L S wieder. Nichtmal wenns dafür Geld gäbe!
 
komisch in anderen ländern nehmen die amis weniger für die gleiche leistung...irgendwo abartig dieses arbeiten um irgendwelchen dubiosen aktienanlegern irgendwelche gewinne zu generieren...da man das medium kabel ausgereizt hat.

ich bin eh dafür, ausländischen firmen und zugang zu internet und telefon zu entziehen, da man grundsätzlich von dubiosen absichten ausgehen muß...wobei wiedrum..der kapitalismus als solches...ehr eine asoziale veranstaltung ist...was jeder der bwl studiert (hat) bestätigen muß.

telekominikation gehört NICHT in händen der privatwirtschaft oder monopolisierten firmen oder ausländischen firmen.
 
@anon_anonymous: Unsere Provider gucken sichs von denen ab, nur die denken sich *wir sind dümmer... sogar noch dümmer als die amerikaner.. mit uns kann man das machen, und wir können damit besser verdienen als ihr..* die sehen sich statistiken an wie es dort betrieben wird... und da wir ja dumm sind und AGB´s unterschrieben haben, die bestimmt anders sind als dort drüben... könnten die auch 50 Euro höherschlagen... das interessiert denen nen feuchten Kerich. Hauptsache 50 euro gewinn gemacht....
 
Oh Verdammt! Wenn dieser massive Trafficverbrauch so weiter geht, könnte es wirklich nur passieren, dass wir das deutsche Netz zu 5% auslasten.
Ich persönlich bin bei M-Net und habe einen pro Tag Verbrauch von rund 10GB bzw. schaue sehr gerne Serien in HD.

Seh ich das richtig, dass UM nur Netze mietet und keine besitzt? Des würde einiges erklären.
 
Die bieten Horizon an und beschweren sich dann wenn es genutzt wird? Wird langsam Zeit solchen Quatsch einen Riegel vor zu schieben. Entweder Fresse halten oder keine Streamingdienste anbieten. Und ich finde es erschreckend das den ein oder anderen gibt der auch noch Volumentarife fordert. Allein schon für den Gedanken daran müssten solche Leute geteert und gefedert werden.
 
die bereiten sich auf das urteil wegen dem routerzwang vor ;-), also lieber vorher mehr kohle scheffeln als das nach dem urteil keiner mehr denen ihre hardware will .-).
 
@Sir @ndy: ich hoffe das kommt so bald wie möglich. Dann können die sich ihr TC 7200 in die Haare schmieren oder in Form eines Zäpfchens seinem ursprünglichen Zweck zuführen.
 
Da schnappen die sich also jetzt mal auf die schnelle 4 mio € monatlich. Nicht schlecht.
ich bezweifel aber, dass die ihr Netz weiter ausbauen oder die Kapazitäten erhöhen.
Kurios dabei finde ich dass ja schn mit 200er Leitungen geworben wird; es jedoch schon jetzt Anbiter gibt die ab einem gewissen Tgesverbrauch radikal drosseln.
Reine Verschei$$erung.
 
Wenn ich eine Flatrate buche wie sie beworben wird, dann ist für mich klar ich kaufe hier einen Traffic von:

200mbit/sek = 25mb/sek * 60s * 60m *24h * 365d

Also einen Traffic von: 788,4 Terabyte pro Jahr. Ob ich die Nutze oder nicht liegt ganz alleine bei mir.

Dafür bezahle ich meine monatliche Gebühr. Es ist definitv nicht legal vorher zu sperren oder zu limitieren. Oder einem höhere Preise aufzudrücken.
Ich darf ja auch kein Auto ohne Kilometerbegrenzung und ohne Spritlimit bewerben und vermieten um dann im Kleingedruckten zu schreiben "aber nach der üblichen Fahrstrecke von 20 Kilometern wird ihr Auto aus der Ferne stillgelegt".
 
@Speggn: Moment Johnny, hat du deren AGB´s durchgelesen bzw das Kleingedruckte?`du kannst die Zahlung auch verweigern, dann dürfen se dir den Anschluss kündigen.... Ich geh mit dir Jede Wette ein du hast die AGB´s bestimmt gelesen aber nicht verstanden und da war bestimmt eine klausel drin auf bezug einer preiserhöhung in einem Deutsch die man ohne rechtbeistand eh nie richtig versteht. In der Regel hast du dein Siegel drunter gesetzt(Unterschrift gesetzt - vertrag abgeschlossen) und die dürfen das tun was die da für richtig halten.... und du kannst nur annehmen oder kündigen und wechseln
 
@awwp1987:

Mir ist schon klar das eine Preiserhöhung im Rahmen des Möglichen liegt.
Mir geht es eher darum das man jemandem 788,4 Terabyte pro Jahr verkauft und andererseits die Preiserhöhungen mit nicht vorhandenen Kapazitäten begründen.
Was ist denn wenn alle Kunden einfach aus Spaß den Download auf anschlag laufen lassen mit nem kleinen Programm das gleich alles wieder löscht, sodass der Platz nie ausgeht und die Leitung glüht. Das ist das gute Recht eines jeden Kunden.
Wollen sie dann die Preise auf 1000€ pro Monate/Kunde hochtreiben? Insgesamt ist es eh eine Farce, da eh mehr als genug Kapazität vorhanden ist. Ob man sie uns Kunden auch gönnen möchte, steht auf einem ganz anderen Blatt. Künstliche verknappung erhöht die Preise...
 
@Speggn: Der Artikel sehr kundenlastig geschrieben. Es geht dabei um Tarife, die es in dieser Form nicht mehr gibt und der einen Verwaltungsaufwand hinter sich herzieht. Im Artikel steht zwar vor April 2013, tatsächlich sind es aber Tarife die noch älter sind und mit Geschwindigkeiten, die es nicht mehr zu buchen gibt (16 Mbit, 20 Mbit, 25 Mbit usw.). Durch die Preiserhöhung werden die Kunden förmlich gedrängt nach der Preiserhöhung vielleicht noch 2€ mehr zu investieren, um nen aktuellen Tarif samt 24 Monate Mindestlaufzeit (neu) abzuschließen. Bei den 10 Mbit Verträgen geht es dann aber auch hoch auf 50 Mbit.
Die Begründung mit dem Datenvolumen ist daher nur die halbe Wahrheit.
 
Wir haben ja schon gelernt, wenn man nur die Verursacher des Traffic-Anstieges zur Kasse bittet, ist das ja poehse. Also sollen nun alle dafuer blechen. Richtig so! :->
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles