Mutmaßliche Vergewaltigung durch Fahrer: Uber in Indien verboten

Der Mitfahrdienst Uber steht zwar immer wieder in der Kritik, das US-Startup muss nun in Indien aber einen PR-Super-GAU überstehen. Nachdem ein für Uber tätiger Fahrer angeblich eine Frau vergewaltigt hat, wurde Uber in Indien verboten. mehr... Verbot, Taxi, Uber Bildquelle: Uber Verbot, Taxi, Uber Verbot, Taxi, Uber Uber

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und jetzt überlegen wir mal alle, wieso es in Deutschland den ach so unnötigen Personenbeförderungsschein gibt (ja, da wird auch die geistige Eignung gecheckt). Ist zwar natürlich keine Garantie, aber definitiv besser als komplett ohne, wie man sieht...

Traurig, dass es erst zu so nem schlimmen Fall kommen muss, bevor Uber selber anfängt über "Backround Checks" nachzudenken
 
@Slurp: Uber sollte von seinen Fahrern einfach ein Führungszeugnis verlangen, dort wäre die Straftat vermerkt. Und richtig, um in Deutschland den Personenbeförderungsschein zu erhalten muss man auch ein Führungszeugnis vorlegen. Von daher hast Du natürlich recht.
 
@Slurp: Leider ist in Indien eine Frau nichts wert, das kann man kaum vergleichen. Durch die Registrierung und Namensangabe ist damit hierzulande nicht zu rechnen und ich denke nicht, dass ein Personenbeförderungsschein geheime perverse Neigungen aufdeckt, geschweige denn ausschließen kann oder gab es Fälle in denen der Prüfling deshalb durchfiel? ^^
 
@Slurp: und du bist dir ganz sicher das der Personenbeförderungsschein bzw der geistige eignungscheck so eine tat verhindern kann? da bin "ich mir" jetzt nicht so sicher ..
 
@Greengoose: Eigentlich ist es mir ja fast schon zu blöd darauf zu antworten, aber du hast meinen Kommentar komplett durchgelesen? Gerade das mit "ist zwar natürlich keine Garantie....."
 
@Slurp: ops,... sorry, du hast das natürlich richtigerweise angeführt. ich hab's wohl übersehen. ich sollte mir mehr zeit nehmen beim lesen ;-) (zu antworten sollte dir aber nicht zu blöd sein, man kann ja was übersehen und darauf hinzuweisen ist auch sehr nett)
 
Schlimm, sehr schlimm mein aufrichtiges Mitgefühl für das Opfer!

Aber muss das wirklich sein einen "Arbeitgeber" Quasi in Sippenhaft zu nehmen, für die verdammungswürdige Tat eines "Angestellten"?
Wenn ich nach dieser These folge dann dürfte Apple auch keinen Schadensersatz vom Ehemaligen Manager fordern/bekommen.
 
@Kribs: Naja, man muss schon abwägen. Wenn ein Angestellter "straffällig" wird, kann der Arbeitgeber sicher nichts dafür - aber wenn es bereits eine entsprechende Vorbestrafung gibt, sollte eine Person nicht in entsprechenden Bereichen eingesetzt werden. Der KGB hat ja auch nicht Snowden eine Stelle angeboten :-)
 
@dognose: Besonders nicht in einem Beruf der besagte Person mit dem Kunden quasi allein lässt.

Das ist so, als ob Saturn einen wegen Diebstahl und Hehlerei Vorbestraften als Nachtwächter im Lager einstellt.
 
@Kribs: Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun ("WF-Klickgenerator"):

Wegen der Vergewaltigung bemüht sich Uber darum, durch Einführung von Formalitäten Vertrauen zurückzugewinnen.

Was denen aber vielleicht gar nichts nützt, da sie derzeit *sowieso* verboten worden sind (allerdings nur in Delhi - und aus einem ganz anderen Grund, nämlich weil sie ohne gültige Genehmigung tätig sind).
 
@rallef: Ja es ist Schwer, zuweilen sehr Schwer, zu gewichten was abscheulicher ist, der Vergewaltiger oder...
 
@Kribs: Vor allem scheinen Vergewaltigungen ja ein "normales" bzw. gewöhnliches Verbrechen zu sein, auch wenn sich das abartig anhört. Man denke nur an die bestialischen Vergewaltigungen und Morde, die dieses Jahr in den Schlagzeilen waren - und die lakonischen Äußerungen diverser indischer Politiker. Ich würde fast vermuten, dass Indien hier nur einen Grund sucht, um wirtschaftliche Interessen der Taxifahrer durchzusetzen.
 
@pint: Taxifahrer oder Indien sind überall!
Es sind nur "Synonyme" für ein und das selbe wiederwertige verbrechen Weltweit!
Wirtschaftliche Interessen, auch die gebt es Weltweit, nimm doch die Gaffer dies sich daran aufgeilen und fürs zuschauen bezahlen.
Aber nicht nur das, das ganze Alltagsleben ist durchsetzt von Vergewaltigungen und deren "Spielerische Umsetzung", nicht nur das das Leute Toll finden nein sie Rufen sogar zur Gewalt gegen Menschen auf die das nicht Tolerieren wollen!
Manchmal frage ich mich, ob die Natur beim Neandertaler, keinen Fehler gemacht hat?
http://winfuture.de/news,84866.html
 
Sorry für OT: Aber nur 7 Monate Haft für eine Vergewaltigung... kein Kommentar
 
@Ripdeluxe: Quatsch mit Soße - er war 7 Monate in U-Haft (das ist (Unschuldsvermutung!) verdammt lange!) und ist dann (aus was weiß ich für fadenscheinigen Gründen) freigesprochen worden.
 
@rallef: Vermutlich hat sich herausgestellt, dass das Opfer eher wegen Ehebruch oder unehelichem Verkehr angeklagt werden sollte... (Das soll kein Witz sein, das gab es in Indien schon! Die Richter waren aber "gnädig" und räumten dem Opfer die Möglichkeit ein, ihren Vergewaltiger noch zu heiraten um einer Strafe zu entgehen.)
 
@dognose: Sowas meine ich mit "fadenscheinig"... was ich sagen wollte, er hat nur in U-Haft gesessen und ist überhaupt nicht bestraft worden.
 
@dognose: So sieht es (da) leider aus!
 
Was hier glatt unterschlagen wird: In Indien sind Vergewaltigungen an der tagesordnung. Eben weil Frauen dort Null Rechte haben und mehr als Gebrauchsobjekt angesehen werden.
Ich bin ja auch nicht für Uber - aber Uber hat mit der Mentalität der Menschen dort drüben rein gar nichts zu tun.
Der Vorfall liegt an der Indischen Gesellschaft die gegen diesen Missstand nichts unternimmt.

Insofern ist das hier wieder eine polemische Schlagzeile - man nehem eine Firma die aktuell negativ im Rampenlicht steht und verknüpfe sie mit jedem nur erdenklichen Unfug.

Liebe WF-Redaktion: das ist billigste Propaganda auf unterster Ebene; also BILD-Niveau.
Schämt euch.
 
@LastFrontier: Ich weiß nicht warum Ihr hier immer die Bildzeitung schlecht macht^^
 
@rallef: Besonders, weil ja niemand in Deutschland die Bildzeitung liest, genauso, wie niemand zu McDonalds geht und Männer nicht auf große Brüste stehen, wenn sie danach gefragt werden. Ich denke, etwas, das sowieso keiner liest, kann man also auch ruhig schlechtmachen.
 
@departure: Wieso geht keiner zu Mc's oder liest die Bild?? Die müssen aber ein schwaches Ego haben, um sich dafür zu schämen...
 
@EffEll: Jeder machts - aber keiner gibts zu.
 
@EffEll: Es gibt schon Leute, die zugeben, daß sie Bild-Zeitung lesen, wenn sie darauf angesprochen werden. Doch gerade WEIL sie darauf angesprochen werden, scheint es ihnen in dem Moment peinlich zu sein. Die verteidigen sich dann aber damit, daß sie das ja nur zur "schnellen Information" lesen, und sich von den dicken Lettern der Springerpresse überhaupt nicht beeinflussen lassen. Noch am selben Tag auf ein tagesaktuelles Thema angesprochen, werden und können die natürlich nur wiedergeben, was sie in der Bildzeitung gelesen haben, obwohl sie vorher noch argumentierten, die Bild ja nur der schnellen Information wegen gelesen zu haben und dabei so taten, als würden sie später am Tag, wenn mehr Zeit ist, noch die FAZ oder Süddeutsche lesen - Pustekuchen.
 
@departure: Also Bild und McDonalds ist nichts für mich. Aber mit den Möpsen bin ich dabei;-)
Und nein - ich habe noch nie eine Frau nach ihrem Charakter oder "inneren" Werten ausgewählt.
Als erstes steht die Optik vorne dran - und dann kommt die Nachlese.
Wer etwas anderes behauptet - lügt oder ist schwul oder ein Erbschleicher.
 
@LastFrontier: nunja...wenn man doch aber die(se) indische Mentalität kennt bzw. einschätzen und daher berücksichtigen können sollte, eben wenn man dort ein solches Unternehmen startet, die Kunden aber scheinbar dennoch nicht (wenigstens etwas) absichert.. ?
 
@DerTigga: Ich denke er wollte nur sagen, dass es bei der dortigen Mentalität auch bei einem regulären Taxifahrer hätte vorkommen können.
 
@mh0001: Die Vergewaltigung ansich ? Möglicherweise. Der Punkt ist aber, zumindest laut obiger News, das schon so etwas die Chance bestanden hat, die Möglichkeit des Zustandekommens einer solchen Tat etwas zu reduzieren. per dat Kerlchen garnicht erst einstellen, wegen: da war was..
Sofern dieses da war was allerdings beim ortsansässigen Rekrutierer des Taxi bzw. Uberladens ebenfalls unter diese Mentalität fällt: ach das iss doch normal so in Indien..also als nicht weiter berücksichtigenswert eingestuft und der Typ daher dennoch aufs Volk losgelassen wird...
 
"da man mit nicht für Neu-Delhi geltenden Genehmigungen seine Dienste anbiete bzw. betreibe. "

Also schert sich Uber nicht nur in Deutschland einen Scheiß um Gesetze und Regelungen. Scheint wohl Methode zu haben.
 
@crmsnrzl: Das auch.
 
Und daraus lernen wir daß Vergewaltigungen ohne Personenberförderungsschein nicht zulässig sind.
Nicht unbedingt die Art von Logik die ich anwenden würde, aber anderen scheint diese gerade sinnvoll zu erscheinen.
 
@Johnny Cache: +
Und wenn man dann doch keine noch so Abstrusen Schuldzuweisungen hat, gib es immer noch Murphys Gesetz: "Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen."!
Oder in Abwandlung auf diesen schrecklichen Fall:
"Solange es Menschen gibt, gibt es auch Vergewaltiger, jeder Zeit und Überall auch ohne Personenbeförderungsschein!"
 
"Dieser soll nämlich bereits im Jahr 2011 wegen Vergewaltigung verurteilt worden sein und sieben Monate in Haft verbracht haben.": Da kriegt man ja für einen Kaugummi Diebstahl mehr.
 
Im Land des acid throwing und domestic violence würde ich mich als Frau zu keinem Fremden ins Auto setzen. Wahrscheinlich nicht mal zur Verwandtschaft...
 
Hört sich ein wenig nach Assange an. Aber gut, wenn die Medien es berichten wird es wohl stimmen.
 
Das mit fehlenden Hintergrundchecks oder allgemeinem Gewerbe ohne Berechtigung ist in Indien nun wirklich kalter Kaffee *gähn*.
Was mich mehr interessiert, ob es nun ein mutmaßliches Verbrechen oder eine wirkliche Vergewaltigung war. Eine Vergewaltigung nachzuweisen ist nun wirklich heutzutage nicht schwer. Gibt es nun ein Opfer oder nicht?!
Nen Täter hat man ja wohl recht fix gefunden, nur les ich hier was von einem mutmaßlichen Opfer... ja was ist denn nun?!
 
@erso: Wie genau weißt man denn ne Vergewaltigung nach? Sah mal nen Bericht indem es hieß, die meisten Frauen wehren sich gar nicht bis kaum (weil es eh aussichtslos ist) - in welchem Fall sich an der Frau ja nichts nachweisen liese, das die Vergewaltigung von einvernehmlichen Sex unterscheidet. Und wehrt sie sich doch bleibt immernoch die Frage, ob nicht auch das gewünscht war (rough sex/private pron/etc) und ob die Verwundungen überhaupt daher stammen. DNA unter ihren Nageln, Kratzer bei ihm? Wofür soll das nen Beweis sein ausser heftigem Streit? Ganz ehrlich, sehe nicht, wie man das (immer) einwandfrei nachweisen könnte. Es muss aber einwandfrei sein, denn die Behauptung man wurde vergewaltigt ist und wird wohl auch sehr schnell gemacht (um einen zu erpressen oder einfach nur das Leben zur Hölle zu machen). Das ist imho keineswegs ein einfaches Thema.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles