Fast jeder verschenkt dieses Jahr digitale Medien & Online-Services

Die Technisierung des Alltags macht sich zum Weihnachtsfest ganz besonders bemerkbar. Während früher Bücher quasi zum Standard-Geschenk gehörten, sind es nun digitale Medien oder Gutscheine für Online-Dienste. Immerhin 80 Prozent aller Verbraucher ... mehr... Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Bildquelle: Steve Wilson / Flickr Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Steve Wilson / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei uns gibt es Dinge die nicht elektronisch sind, schön das ich nicht zu "fast jeder" gehöre :P
 
@starbase64: ... und unschlagbar in der Gunst der Beschenkten, sind immer noch bedruckte Scheine. Zwar nicht besonders Originell oder Liebevoll, dennoch gerne gesehen.
 
@noComment: Natürlich nur, solange sie nicht selbst gedruckt sind^^
 
@noComment: ja und spaßig wird es wenn es auf gegenseitigkeit beruht
 
Halte ich auch für übertrieben. Hardware mag ja noch vorkommen. Aber digitale, also virtuelle Ware soll fast jeder verschenken? Glaub ich nicht. Mache ich nicht und fände ich irgendwie auch nicht wirklich toll.
 
Elektronische Medien sind für mich keine richtigen Geschenke. Selbst von ner Tafel Schokolade hat man mehr und was in der Hand. Aber Downloadcodes? Autsch...
 
@Gordon Stens: ? Wenn du ne Glotze bekommst oder nen Handheld usw.. hast du sicherlich mehr davon als von ner Tafel Schokolade die man in 10 Min gegessen hat.

edit: selbst von Medien wie z.B Maxdome, Filmen, Serien hat man mehr ^^.
 
@Gordon Stens: Schwachsinn
 
Ich erwarte von niemandem etwas und niemand was von mir, mein Mitleid an alle anderen die sich jedes Jahr aufs neue f...en
 
wir kaufen die sachen, so wie sie benötigt werden...nicht weil irgendein konsumfest ansteht.

20 euro hat jeder der zu beschenken ist...dafür kann er dinge kaufen (wünschen) die er braucht....aber ebend dinge die man in ein päckchen steckt...aber keinerlei cd/dvd/bd oder son internet kram!
 
Teure Weihnachtswünsche habe ich seit fast 10 Jahren nicht mehr. Die Euro und hohen Steuernabgaben machen die Familien arm. Weihnachtsgeschenke kann ich bis 80€ aussuchen. Mehr ist leider nichts drin. Lieber Weihnachtsgeld oder elektrischen Konsumenten gibt bei mir leider nicht.
Wer Konsumenten haben will zb Blu-ray Film, neue Grafikkarte oder ähnliches musste eben selbst das Geld sparen.
 
@Deafmobil:
Traurigerweise sieht das oft mittlerweile so aus. Die gesamte Wirtschaft ist aus dem Ruder gelaufen, und da entsteht nun eine riesige Blase.
Wie kann man sich da noch freuen, selbst wenn man Geld hat, wenn um einen rum alles zusammen fällt? Ich grinse jeden Tag meinem Postboten und Bäcker ins Gesicht, aber ich weiß dass es denen erbärmlich geht und ihr Lächeln gequält ist und die jeden Abend mit Geldsorgen ins Bett müssen, sie sogar nichts mehr planen können, weder Familie noch sonstige Träume. Die verdienen im Jahr so viel wie einige Menschen innerhalb von Minuten, dabei machen solche Menschen sehr viel mehr für unsere Gesellschaft.
Einfach eine traurige Entwicklung, und man fühlt sich hilflos, weil man alleine nichts ändern kann und noch viel zu viele Menschen ignorant sind, weil es sie selbst noch nicht erwischt hat, oder sie einfach kein Selbstbewusstsein haben (wie soll man das auch mit so einem mies bezahlten Job?).
 
@Freudian: Wenn ich einen derartigen Dünnschiss lese, da geht mir der Hut hoch! Mein Postbote war im Urlaub auf Malle, mein Bäcker hat sich ein neues Auto gekauft. Mein Nachbar ist LKW Fahrer und verdient nach eigenen Angaben sehr gutes Geld. Warst Du mal in anderen Ländern und hast gesehen was armut ist?? In Deutschland muß niemand unter Brücken schlafen, es sei denn er ist zu stolz für Sozialleistungen, bei uns wird dafür gesorgt, das sich JEDER eine Wohnung leisten kann, notfalls durch Harz4 Zuschuss. Die ach so armen Bettler in den Fußgängerzonen sind zu über 90% organisierte Abzocker aus Osteuropa. Dieses Gejammer ist reiner Sozialneid weil sich einige mehr leisten können. Zitat aus der Große Bellheim: In Kuba haben Sie die Reichen aus dem Land gejagt, mit dem Erfolg das jetzt alle Arm sind. Ach Ja, eine Postbotin verdient 10,90 Euro/Stunde, eine Kassiererin bei Aldi Süd 13,50/Stunde und ein selbstständiger Bäcker macht das Geschäft nicht, wenn er dabei nicht gut verdienen würde. Aber Träum man weiter von 3500,- Einheitlohn Netto.
 
@Butterbrot:
Meine Güte, was muss mit dir passiert sein, dass du so einen ignoranten Charakter hast. Aber ist ja auch nichts neues mehr, dass die Neokons so erstarken heute. Genau das ist ja teil des Problems.
 
@Butterbrot: wenigstens ein normaler Memsch hier.
 
@Deafmobil: Konsumenten=Konsumgüter bei dir
 
ich wollte Spotify Guthaben Karten verschenken, habe aber zum Glück das Kleingedruckte darauf gelesen, die Karten müssen spätestens 3 Tage nach dem Kauf eingelöst werden. Sowas nennt man wohl Bauernfängerei
 
@Butterbrot: komisch, bei mir steht im Kleingedruckten was von 12 Monaten
 
Naja, "Niemand mag Socken zu Weihnachten" sage ich da nur. :D Was soll man denn sonst schenken? Was selbst gebasteltes? Wenn ich weiß das jemand viel im Internet ist, ist ein 25€ Amazon Gutschein sicher nützlicher als irgendwas sinnloses. Zu der unteren Grafik, die sagt, nach meiner Meinung, nicht allzu viel aus, da dort auch glückliche Bezieher von Weihnachtsgeld auftauchen. Irgendwie komme ich bei den Zahlen auch auf 100%, wie viele Prozent das an allen Geschenken sind, wäre sinnvoller.
 
Ist bei uns in der Fam. zum Glück alles recht einfach (auch wenn ich da in die Schiene der "News" hineinfalle): Die Eltern wollen nix - die Erwachsenen machen es unter sich aus, ob sie sich was schenken und dabei gehts auch nach Vermögen. Wenn da keines ist, ist auch niemand böse. Ansonsten wird halt vorher gefragt, was man sich wünscht (bedeutet: was man entweder grad wirklich brauchen kann oder unbedingt haben möchte). Heuer gabs eben mal eine externe Platte zum Purzeltag und ein (nicht zu teures) MoBo gibbet zu Weihnachten. Beides Dinge, die ich wirklich grad brauchen kann und wo mein Geldbeutel sonst hmmmneeeeeeee gesagt hätte.

Letztes Jahr gabs halt Klamotten (und ja - da waren auch Socken bei :D).
 
Weihnachten in der Art ist zwar ein sehr junges Fest, wird aber als Fest der Liebe gehandelt.
In meiner Familie befasst man sich vor dem Schenken mit dem Gegenüber um mit dem Geschenk Respekt zu vermitteln. Welche Form dieses Geschenk hat ist nun wirklich irrelevant.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen