Windows 10: Rund 600 Millionen älterer PCs könnten ersetzt werden

Windows 8 war sicherlich besser als sein Ruf, doch viele Nutzer dürften das noch aktuelle Betriebssystem von Microsoft ausgelassen haben. In der Branche herrscht deshalb so etwas wie eine neue Aufbruchsstimmung, viele Hersteller und Partner warten ... mehr... Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows Insider Program, Windows 10 Wallpaper Bildquelle: Microsoft Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows Insider Program, Windows 10 Wallpaper Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows Insider Program, Windows 10 Wallpaper Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh bitte nicht schon wieder solche Erwartungshaltungen! Und wenn nicht nach dem Windows 10 Release plötzlich hunderte von Millionen PCs verkauft und Fantastilliarden an Dollar verdient werden, wird schon wieder gemeckert werden, wie mies doch Windows sei und wir haben den gleichen Unsinn in den Medien, wie schon bei Windows 8.

Windows 10 wird auf allen PCs laufen, auf denen schon Windows 8 läuft. Und das läuft auf fast allen PCs, auf denen schon Windows 7 oder Vista lief. Und somit gibt es keinen Grund, für ein OS Upgrade auch die Hardware auszutauschen, selbst wenn sie "schon" vier Jahre alt ist.

Aus dieser Ausgangssituation zu erwarten, dass nächstes Jahr die Leute wie blöde neue PCs kaufen, ist reichlich dämlich.
 
@der_ingo: Die wenigsten kaufen sich Windows Retail, die meisten kaufen einfach einen neuen PC :)
 
@ceramicx: warten wir mal auf die Kosten von einem Windows 10 Upgrade... ;-)
 
Die meisten Leute haben doch keine Ahnung was ein OS überhaupt ist und die nehmen das was und wie es drauf ist. Ein neuer PC wird dann gekauft, wenn der alte kaputt ist oder kaputt zu sein scheint (z.B. weil bis oben hin voll mit Malware). Solange so ein Ding Facebook, Amazon, und Zalando, etc. "hat" ist alles okay.
 
@monte: Wenn man sonst keine Vorurteile hat, ist das Leben ganz bequem.
 
@Kribs: Dann scheinst du diese ganzen Ottonormalos nicht zu kennen, denn es stimmt zu 100% (mindestens), was monte schreibt.
 
@DON666: Da hast du Rech von dieser Gattung "Ottonormalos" habe ich noch nie etwas gehört oder gelesen.
Andererseits ist die "Gattung selbst ernannter PC-Experte" mir durchaus ein Begriff, unteranderen solche die Ratsuchenden immer die neueste Technik verkaufen ohne sich um die Persönlichen Wünsche und Ansprüche einen Dreck zu scheren.
"Experten" die schon bei einfachen Terieberinstalationen ihre vollkommene Unfähigkeit Preisgeben. den diese (Meine Erfahrung) sich der Hauptgrund für defekte Software!
 
@Kribs: So, so, du kennst also niemanden, der den PC in der Art "nutzt", wie monte das beschrieben hat, obwohl diese Leute den Großteil der User "da draußen im echten Leben" stellen?

Komisch. Eigentlich sind die unmöglich zu übersehen, wenn man ab und an mal mit anderen Menschen zu tun hat.
 
@monte: Absolut richtig. Wobei die Leute die ich kenne nur an Facebook und eBay interessiert sind. Wenn das laeuft ist der Rest egal.
 
Habe die Technical Preview auf einem Uraltrechner mit Pentium 4 (Sockel 775) und einer Geforce 9500 GT (PCI - nicht PCIe!!!, weil das Motherboard nur mit AGP und PCI ausgestattet war und es für AGP nix neueres als eine Geforce 7xxx gibt) und 1 GB Ram installiert und es rennt ziemlich flott! Keine Probleme! Echt geiles OS bis jetzt!
 
@mmode7m8: 10 läuft aufm P4? Weil 8 läuft da nicht drauf...
 
ich bereite mich mal auf ein "mimimi" vor.
 
Mal ganz von Windows gut oder böse abgesehen sehe ich kaum einen Grund warum Geräte die schon etwas älter sind veraltet sein und ersetzt werden sollten. Im Gegensatz zu dieser Theorie habe ich sogar letztes Jahr meinen guten alten Quadcore durch einen sparsamen Dualcore ersetzt weil dieser bis auf wenige Fälle wo ich mit mehreren VMs hantiere keinerlei Nachteile hat.
"Normale" Menschen die nur bei Facebook unterwegs sind und alle Schaltjahr mal einen Brief schreiben könnten ihre für sie oft maßlos überdimensionierten PCs auch in 10 Jahren noch problemlos nutzen.
 
@Johnny Cache: Du sagst es. Ich arbeite auch auf einem 7 Jahre alten 2.33GHz Core2Duo und würde mich mal als Hardcoreuser bezeichnen (nicht Gamer). Für die von dir genannten Menschen langt die Leistung dicke und solange der PC nicht defekt ist gibts keinen Grund für neue Hardware.

In 2 Wochen könne ich mir auch mal nen i3 und ein 60€ Mutterschiff - langt dann wieder für 8 Jahre.
 
Träumt weiter.
 
Wenn das mal nicht Optimismus Pur ist, 600.000.000 neue PC mit Windows 10?
Dabei haben wir noch die Berichte das der PC Markt am Boden liegt, vor kurzen Ironisch kommentiert.
Dan wünsche ich der Frau James ein "Petri Heil", da laufen bestimmt ein Par 14 Ender rum.
Das die Lizenz-Key Sperren sich darauf positiv auswirken ist ein Gerücht.
Fatalismus /Off
 
@Kribs: Was haben die Lizenzkeysperren mit dem Thema zu tun? Wolltest wohl nur mal wieder was "Böses" von Microsoft hier in die Runde werfen, was? Und außerdem waren die ja nicht wirklich unberechtigt...
 
@DON666: "Was haben die Lizenzkeysperren mit dem Thema zu tun?"
Eine Person die möglicher Weise davon betroffen ist, kann sich nun überlegen eine "Teure" neue Einzellizenz zu kaufen, oder sich gleich einen PC mit Lizenz zuzulegen.

"Wolltest wohl nur mal wieder was "Böses" von Microsoft hier in die Runde werfen, was?"
Wieso "Böses", dein "Einlass" lässt vermuten das das Rechtlich einwandfrei ist und auf allgemeinen Konsens stößt.
Was du natürlich genau überprüft hast und jederzeit unter Eid beschwörst?

"Und außerdem waren die ja nicht wirklich unberechtigt..."
Microsoft Ablass?
Wenn man sich dann auch mal außerhalb von WF informieren würde, könnte man unterumständen auch zu dem Verdacht gelangen, das diese Lizenzsperren nicht immer auf Rechtlich eiwandfreien Fuße stehen.
Das hier ein in D. Rechtlich ausdrücklich erlaubter Handel mit Restrektionen ausgetrocknet werden soll.

Ich stehe dazu wenn ich ein Minus vergebe!
 
Na da freuen sich doch die Müllberge. Mit 600 Millionen neuen Dauergästen kann die Party weiter gehen.
 
@BadMax: Vor allem freuen sich die Atemwege afrikanischer Kinder.
 
Gäääähn. Ein Hersteller will der Welt sein neues Produkt andrehen und plötzlich ist wieder alles "fantastisch" und "aufregend". Aber selbst das miese Windows 8 war doch laut MS bereits "das beste Windows aller Zeiten"? Das Marketing-Bullshit-Geblubber wird wohl nie ein Ende nehmen.
 
@Jas0nK: Das Spice muss fließen! ^^
 
@Jas0nK: Nicht nur laut MS. Zumindest für 8.1 kann ich das nur bestätigen.
 
Der letzte Absatz ist einfach Unsinn. Ich arbeite schon 20 Jahre im IT-Bereich, Firmen lassen grundsätzlich eine, meistens sogar 2 Generation an OS aus. Darum stimmt die Aussage überhaupt nicht, dass der Startbutton ein Grund ist, dass Windows 8 von Firmen nicht genutzt wird und sie deshalb bei Windows 7 geblieben sind. Firmen die erst gerade eine Migration von Windows 7 gemacht haben, werden mit aller Wahrscheinlichkeit nach auch Windows 10 auslassen und erst 11 wieder eine durchführen. Solange die Sicherheit gewährleistet ist, sehen Firmen keine Grund jede OS Version einzusetzen, wäre für die meisten Firmen auch finanziellen Blödsinn.

Das soll nicht heissen, dass der Starbutton von Firmenanwender, oder allgemein nicht gerne gesehen/genutzt wird, aber er war sicherlich nicht der Grund für ein Wechsel, oder eben nicht.
 
@Rumulus: Der Startbutton wird nicht "allgemein gerne genutzt". Er ist aufgrund von Telemetrie-Daten entfernt worden. Mit anderen Worten: SEHR viele Nutzer haben den Startbutton überhaupt nicht oder evtl. nur zum Runterfahren benutzt. Wenn ich sehe, wie viele Anwender allein in meinem Umfeld alle Programme, die sie nutzen, entweder in der Taskleiste oder auf dem Desktop als Verknüpfung liegen haben, wundert mich das nicht.

Schlimmer war eigentlich, dass man ohne den Button nicht mehr wirklich wusste, wie man zur Programmauswahl, also dem Startscreen zurückkommen sollte. Die wenigsten haben dazu die Windows-Taste verwendet. Dazu gab es ja auch ein paar eindrucksvolle Videos, die gezeigt haben, wie Menschen minutenlang den Weg zum Startscreen suchen. Und wenn man weiß, dass gerade einmal fünf Prozent aller Windows-Nutzer weltweit die Tastenkombination Alt-Tab kennt, wundert mich auch das nicht.

Ansonsten hast Du aber vollkommen recht. Die Nutzung von Windows 8 in Unternehmen hat nichts damit zu tun, dass die Unternehmen so abgeschreckt von Windows 8 wären, sondern ganz einfach damit, dass viele entweder noch gar keinen OS-Wechsel vornehmen wollen oder gerade erst auf Windows 7 gewechselt waren oder mitten im Wechsel zu Windows 7 steckten. Und da ist es ganz normal, dass dann nicht auf Windows 8 gewechselt wird.
 
@HeadCrash: Ich habe noch nicht einmal eine Windows-Taste. Warum sollte ich eine gute Tastatur entsorgen nur weil MS meint sich nicht an den Standard halten zu müssen?
 
@Johnny Cache: Was bitte ist denn Standard? Die Apple-Taste? Oder die Fn-Taste? Die Aussage ist doch Quatsch. Du hast ne alte Tastatur, auf der noch keine Windows-Taste existiert. Das hat nix mit Standard zu tun.
 
@HeadCrash: Der Standard heißt MF2. Daß du den nicht zu kennen scheinst ist bestenfalls peinlich, aber das bedeutet nicht daß es keinen Standard gibt.
Fakt ist daß MS den Standard sinnlos versaut hat und man bei aktuellen Tastaturen lächerliche 1,25er Tasten in dem gequetschten Layout unterbringen muß.
 
@Johnny Cache: Ach, Du sprichst von dem mittlerweile fast 30 Jahre alten IBM-Standard, dem heute so gut wie keine Tastatur mehr entspricht? Na, dann entschuldige ich mich natürlich. Ich habe leider den Sprung in die Gegenwart mitgemacht.
 
@Johnny Cache: Ist doch Unsinn. Selbst bei Linux funktioniert diese Taste wunderbar. Da ist also wirklich nix "komisches", und schon gar nix "neues" dran. Die Windows- (oder Menü-) Taste hat sich schon sehr lange voll etabliert.
 
@HeadCrash: Standard... jetzt hast du mich verstanden.
 
@HeadCrash: Ich bediene und benutze meinen Laptop bzw alle Programme meines Laptops einzig und alleine ueber das Menu das ich ueber den Start-Button aufrufe.
Und ich fand es interessant an dem Win8 Rechner meiner Frau wie hilflos "man" (wir beide, und ich war Computertechniker und sie arbeitete lange in einer Bank am Computer) wird, wenn dieser Start-Button mit seinen Funktionen fehlt, der einfach eine Bedienung des Computers so einfach macht. Was wir sehen in Win8 ist unverstaendlich und laesst sich deswegen intuitiv nicht mehr bedienen. Und es ist kompliziert. Windows 8 hat nichts mehr mit "Windows" zu tun und sollte einen anderen Namen bekommen.
 
@pmwarden: Ich sage ja, dass der fehlende Button ein Problem war, weil Anwender dadurch orientierungslos waren. Intuitiv ist auch der Startbutton nicht. Die meisten verwechseln leider intuitiv mit bekannt oder gewohnt. Insofern hast Du recht, Windows 8 erfordert, dass man als Anwender das ein oder andere neu lernen muss. Aber das passiert ständig. Von jeder Windows-Version auf jede nächste muss man ein paar Dinge lernen, auch wenn der Schritt bei Win8 zugegeben deutlich größer war als bei den meisten Versionen.

Den letzten Satz finde ich etwas übertrieben. Windows definiert sich nicht über den Startbutton. Dann hätte man Windows 95 schon nicht mehr Windows nennen dürfen, oder Windows XP.
 
@pmwarden: Wer ein Startmenü will, hat auch eins. Ich verwende Start Menu Reviver wegen dem Metro-Kachel-Look. Das Problem "kein Startmenü" existiert nicht. Startmenüs werden auch im Windows App-Store zertifiziert angeboten, wenn Du Start Menu Reviver nicht traust. Dazu booten in den Desktop und fast alles ist wie Win 7 auf dem Desktop.
 
@Rumulus: Jetzt fragt sich nur, warum die, die jetzt kurz vor 12 ihr XP austauschen, nicht gleich auf W8 gegangen sind, bei uns in der Firma lag es jedenfalls an der "Unbedienbarkeit" von W8 auf Desktop-PCs.
 
@Rumulus: Recht hast du. Wir sind in der Firma gerade mal (fast) durch mit der Komplettmigration von XP zu 7, und das ist vollkommen normal in der Wirtschaft. Mit 8 hat das NICHTS zu tun (bei uns jedenfalls nicht). Und wir haben nur um die 300 Clients. So nen Umbau musst du aber mit 2,5 Leuten in der IT erst mal gerissen kriegen... Die Vorstellungen im Consumer-Lager sind da völlig weltfremd.
 
Dass ein PC mit Win 7 alt ist, kann nicht stimmen: ich hab auf meinem neuen 8-Kerner zum ersten Mal Windows 7.1 x64 installiert - und auch Windows 8.1 x64: Während es bei Win 7 keine Probleme gibt, häufen sie sich bei Win 8: die beiden größeren Updates "wurden nicht installiert" - auch nicht nach umfangreicher Ursachen-Suche und Microsoft-Experten-Ratschlägen.
Will sagen: Wie gut ein Windows ist, zeigt sich erst nach 2 bis 3 Jahren, nachdem MS mehrere Gigabyte an "Updates" spendiert hat. Zum Vergleich: Windows XP wurde mit SP 1 besser, mit SP 2 richtig gut ... vermutlich, weil Win XP nicht so aufgeblasen war, wie es die Nachfolger sind.
 
@ringelnatz111: Von welchen beiden größeren Updates sprichst Du denn? Und warum wurden sie nicht installiert? Liefen sie auf einen Fehler?

Windows 7/8 laufen in meinen Augen kein bisschen schlechter als Windows XP. Und "aufgebläht" ist Definitionssache. Im Vergleich zu einem Windows 95/98 war XP auch aufgeblähter. Es kommt halt mit jeder Version Neues hinzu. Ob das nun schlecht ist, darf jeder selbst bewerten. Ich persönlich fände jedenfalls schrecklich, wenn ein OS stehenbleiben würde.
 
@HeadCrash: KB2975719 und KB3000850 (das letzte "rollup") - die Meldung lautet schlicht und kurz: "wurde nicht installiert" - warum nicht, hab ich nach stundenlanger Suche eben nicht rausgefunden.
Und "aufgeblasen" sage ich deshalb, weil die Win 8.1-Iso mit 3,1 GB etwa 5mal so groß ist wie Win XP. Dass sowohl Win 7 als auch Win 8 besser sind, steht außer Frage, aber zu welchem Preis? Und dann fehlt auch noch Outlook Express (unter Vista: Windows Mail)!
 
@ringelnatz111: Du hast auf Win 8 die Mail App (mit Win 8.1 U1 anpinbar an der Taskleiste) und kannst jederzeit auf Win 7 oder 8.x Windows Essentials 2012 oder Windows Live Essentials 2011 mit (Live) Mail installieren.
 
an alle die ihren PC mit mit windows 8.1 neu aufsetzten wollen wo schon alle Update drin sind bis Sommer 2014 muss sich nur das iso runterladen und auf dvd brennen als datenrträgerabbild:

http://winfuture.de/special/windows-blue/faq/Wie-bekomme-ich-Windows-8.1-als-ISO-Datei-144.html

http://www.chip.de/news/Genial-Microsoft-aktualisiert-ISOs-von-Windows-8.1-mit-neuesten-Updates_75000215.html

Dann gibt es auch keine probleme mit den Updates weil ihr alle zu seit und gebt immer andere die schuld. bitte um eure Antworten dazu und bitte kein gemecker mehr
 
@Lutz_1983: Du Willst eine Antwort? Lern erstmal deutsch bevor du die Leute beleidigst. Dazu kommt noch, dass NICHT alle Updates installiert sind, wenn du eine ISO von MS nimmst. Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass MS jedes mal für ein Update eine neue ISO auf die Server knallt oder? Abseits von dem Thema empfehle ich dir noch www.seitseid.de ... dann klappt es auch mit dem Nachbarn ;-)
 
@Lutz_1983: In dem Artikel geht es um die Windows 8.1 ISO vom Herbst 2013 - die kann man schon lange ohne MS-Konto downloaden. Dann gibt es das Update 1 einschließlich der Updates dazwischen, dann gibt es die Vollversion der nachfolgenden Sicherheitsupdates von Winfuture jeden Monat neu, und dazu kommen noch die "sonstigen" Updates, die nur von MS geladen werden können. Dazu gibt es noch kleine Programme, mit denen du das alles zusammen jeden Monat zu einer neuen ISO kombinieren kannst - für Leute, die ihren PC nur haben, um sich mit Windows zu beschäftigen, ein richtiges Schlaraffenland...
 
"Hervorgehoben wird von allen Branchen-Insidern, dass die Rückkehr des Start-Buttons bzw. dazugehörigen Menüs, eine richtige Entscheidung ist, vor allem im Hinblick auf Business-Nutzer. Diese sind vielfach bei Windows 7 verblieben und haben sich geweigert, auf Windows 8 umzusteigen. " Selten so einen Müll gelesen. Das ganze hat z.B sogut wie nichts mit dem Startbutton zu tun. Es ist einfach so das die Vorbereitungen für den Umstieg von XP bei den meisten Firmen vor der Veröffentlichung von Windows 8 liegen, natürlich wirft man da nicht alles auf den Haufen und wechselt auf Win8, sondern bleibt bei der Entscheidung: Win7.
 
@L_M_A_O: Sagen wir es mal so, der Startbildschirm hat denen die Entscheidung auf Win8 zu verzichten sicher nicht schwerer gemacht. Wer schon mal als Supporter arbeiten durfte und weiß an welchen Kleinigkeiten User scheitern können, ist die völlig umgekrempelte GUI schon ein gewaltiger Kostenfaktor den man nicht ignorieren sollte.
 
"...dass es derzeit etwa 600 Millionen PCs gebe, die vier Jahre oder älter sind"... Na und? Ein PC muß bei mir 5 Jahre halten mindestens, bevor ich mir selbst was neues gestatte. Snobbistischer Konsumismus... vor allem dank verlangsamter Leistungsentwicklung dazu noch völlig unnütze... Ich hoffe MS hat sich nicht weich kloppen lassen und erhöht die Hardwareffizienz mit Windows 10 weiter wie bisher. Dann braucht es keine neueren PCs ;)... Oft tuts eine SSD als Systemfestplatte auch.
 
@Chris Sedlmair: Ne ne nur mit SSD wird das nichts. Erst mit Militär-Kondensatoren, goldenen Kühlkörpern, Drosseln aus Speziallegierung, spezial ESD und extrem Ping verringernder Netzwerkkarte läuft die Software richtig.
 
@Paradise: Kaffemaschiene als PCIe-Karte vergessen, die das Zeug gleich intravenös in den Körper pumpt. ;))
 
Ich sehe es etwas anders, als einige hier, auch als Leute mit "20 Jahre IT-Erfahrung". Win8 fehlender Startbutton hat durchaus einen Einfluss darauf, dass Firmen ungern auf Win8 aufsetzen wollen. Mag Firmen geben, die immer 2 OS-Versionen hinterher hängen. Aber ich kenne keine solche. Bisher habe ich nur Firmen kennengelernt, die zwar nicht jede Version mitmachen, aber wenn sie umstellen, dann doch die neueste genommen haben. Eine Firma, die neulich umgestellt hatte, hat Win7 ausgesucht. Aber nicht etwa, weil sie damit noch vor Win8 begonnen haben, sondern weil die Admins Win7 mehr gemocht haben. Punkt. Es sind die Admins, die am Ende in vielen Fällen entscheiden, welches OS genutzt wird. Und deren Vorlieben spielen eine sehr große Rolle. Und wenn die Vorlieben dieser Admins auch richtige Gründe haben, dann sind die Admins einfach nur gute Admins.

Bei Linux-Systemen ist das genau so. Der eine mag Ubuntu, der andere Debian und der dritte schwört auf CentOS. Alles irgendwie das gleiche, nur unterschiedliche Sicherheitsanforderungen und dementsprechend unterschiedliche Software-Epochen: Ubuntu kriegste alles was neu ist, aber auch instabil, debian ist stabil, aber kannst zur not instabiles (dafür neues) kriegen, und cent-os mag nix instabilles, dafür hat man nur erprobtes und dementsprechend älteres zur Verfügung. (Ich bin extra nicht auf andere Distros eingegangen). Das Gleiche trifft auf Windows zu, wobei hier es auch um die Bedienung geht. Während man bei Linux im Prinzip irgendwie alles hinkriegt, ist bei Windows das ganze nicht soooo einfach. Hier spielt eine größere Rolle, was MS in das OS und wie eingebaut hat. Wenn der Admin also weniger damit klar kommt, wird er das OS (bzw. die Version) meiden. So einfach ist das.
 
@NewsLeser: Natürlich gibt es die Firmen, bei denen die Admins nach Vorliebe entscheiden. Das müssen dann zwar nicht automatisch gute Admins sein, weil es auch genügend Admins gibt, die ewig in der Vergangenheit leben und nichts einführen, bei dem sie gewohnte Arbeitsweisen anpassen müssten, aber das ist ein ganz anders Thema.

Wie eine Firma auf ein neues OS umsteigt, hängt aber vor allem von der Größe des Unternehmens ab. Ich kenne kein großes Unternehmen, womit ich Firmen wie Siemens, SAP, sämtliche Banken und Versicherungen, größere Einzelhandelsunternehmen etc. meine, die auf jedes aktuelle OS umstellen. Und in solchen Unternehmen entscheidet kein Admin auf Basis seiner persönlichen Vorlieben, sondern auf Basis von Wirtschaftlichkeit. Und der entscheidende Faktor bei einem solchen Umstieg ist der Test- und Deployment-Aufwand. Da geht es ja dann nicht um zehn oder 50 PCs, sondern um mehrere hundert bis tausend und um die Kompatibilität mit zig Applikationen. Da dauert alleine der Test und die Vorbereitung des Deployment schon mal locker ein bis anderthalb Jahre. Und wenn dann während oder kurz nach dieser Zeit ein neues OS rauskommt, ist es einfach vollkommen unwirtschaftlich, auch nur über einen Umstieg auf das neueste System nachzudenken.
 
@HeadCrash: Ja, in solchen Fällen hast Du Recht. Diese Firmen sind aber in der Minderheit. Es gibt zig tausende kleinere Firmen, die dann die wirkliche Masse ausmachen und da reichen maximal paar Monate aus. Die Admins haben da bereits (manchmal auch privat) mit dem potentiellen neuen System zu tun gehabt. Das meinte ich auch mit Vorlieben. Sie entscheiden ja dann über Wechsel oder noch Warten. Der Admin entscheidet auch zu seinen eigenen Gunsten. Spricht, welches OS ist für ihn später im Betrieb einfacher zu handhaben. Welches OS verspricht in der Serverwelt den wenigsten Aufwand, und welches vielleicht anderes OS verspricht in der Client/Desktopwelt den wenigsten Support für den Admin. Die Chefetage entscheidet dann noch über das Geld. Und wenn es da ist, oder wenn der Admin die freie Hand hat, wird entsprechend umgerüstet. Da sind auch die einzelnen Mitarbeiter, denen etwas nicht passt (zu altes Desktopsystem, zu neues Desktopsystem (ja, es gibt noch welche, die auf XP usw. schwören)) egal. Auch die Chefetage hat meist nur ein Auge aufs Geld. So wirklich funktional angesprochen wird da eigentlich nur der Admin, und der nimmt das, was ihm am besten gefällt.
 
@NewsLeser: Klar gibt's die Firmen. Ob das die Mehrzahl der PCs ist, weiß ich nicht. Ist recht schwer zu schätzen. Wenn man sich z.B. mal eine bekannte Münchener Versicherung anschaut, dann werden da ca. 15.000 PCs umgestellt. Oder bei NDR Siemens sind es schätzungsweise 50.000-60.000 PCs. Da müssen viele kleine Firmen zusammenkommen, um das auszugleichen.

Und bei den "kleinen" Firmen kenn ich mittlerweile einige, die Windows 8 einsetzen, auch wenn ich nicht so super viel Kontakt zu kleineren Firmen habe. Aber ja, es gibt viele, die Win8 ablehnen, auch wenn ich viele der genannten Gründe für sehr fadenscheinig halte.
 
@NewsLeser: Ich war 14 Jahre an einem der groessten Weltflughafen in Deutschland in der IT beschaeftigt.
Dort arbeitete man immer noch mit Windows NT als schon Win7 auf dem Markt war.
Und Windows NT ist von 1993 ......

So Sachen wie Win7 oder XP oder so, das war nie ein Thema.

Und, auch ganz wichtig, Entwicklung von Software so das es "rund" laeuft, das kann Jahre dauern.
Ich war in der Entwicklung von SAP integriert.
Es war ein Nervenkrieg diesen SAP Schrott ins Laufen zu kriegen.

Ich glaube, wenn da einer angefangen haette zu sagen, man will auf ein "Hausfrauen"-Windows Umsteigen, nur weil es besser aussieht, man haette diese Person wahrscheinlich ermordet bevor man ihn entlassen haette.

Ein Windows Wechsel auf dem Markt interessiert doch kein Schwein in einer Firma.

Und wenn mal die Firmensoftware laeuft, dann .... "don't touch a running system".
Da riskiert man keinen Aerger nur weil da was auf dem Markt kam wo man mit dem Finger auf dem Bildschirm herum schmieren kann um es zu bedienen.

Und, nach fast 14 Jahren als EDV-Techniker, ein Kommentar zur Qualitaet der Anwender.

Wir hatten Leute die in Bueros gearbeitet haben, die bekamen ihr Programm das die nutzen sollten im Startmenu hinterlegt, damit es direkt beim anschalten des Computers an ist, weil die nicht wussten wie man mit einer Maus mit Doppelklick ein Programm startet ......

Das war der Level er meissten Leute in den Bueros.
Die wussten ihren Job, die wussten Wo man Was in der Software eintraegt.
Aber wie eine Software startet?
Oder monatlicher Passwortwechsel wegen der Security.
Wir haben jeden Monat per Fuss unzaehlige Anwender in den Bueros aufgesucht, weil man denen nicht einmal per Telefon erklaeren konnte wie man in NT ein Passwort wechselt.
NORMAL.

Wie weit weg ist da der Level dieser Diskussion hier manchmal, von Leuten die mit ihren Computern ins Bett gehen zu NORMALEN Anwendern in Bueros oder Privat?
 
@pmwarden: Sowas kenne ich auch von der Bundeswehr, als sie 1999 auf "neue" Hardware+Software umgestellt hat. Die ist auch von vorgestern gewesen. ^^

Klar, wenn etwas läuft und man nix umstellen will, dann passt das. Ich spreche eigentlich auch nur von solchen Firmen, die umstellen. Also nicht die, die nicht umstellen, sondern die, die umstellen. Und da war die Aussage, dass man beim Umstellen eben die Vorlieben der Admins in betracht ziehen MUSS! Wenn MS also was bewegen will, MUSS es die Admins überzeugen. D.h. Leute mit IT Wissen. Es nützt nix wenn man tolle Urlaubsfotos, die super flink und einfach in eine Cloud geschoben werden, mit einer Familie in der Werbung zeigt. Das wird das Windows keinesfalls in eine Firma bringen.
 
@NewsLeser: Klar, wenn eine Firma umstellt dann auf die neueste Version. Aber warum sollte sie ueberhaupt umstellen?

Ich war heute einkaufen bei Woolworths und im ganz neu aufgestellten Self Checkout Area war eine der neuen Touch Screen Checkouts nicht richtig am laufen.
Man konnte auf dem display das Betriebssystem sehen.
Das war Windows XP ........

Weltfirma Woolworths.
Frisch aufgestellte Touchscreen Self Checkout Kassen.
December 2014.
Und installiert ist Windows XP.

Lasse dir das auf der Zunge zergehen.

Der jaehrliche Medienrummel fuer ein neues Windows und das man umstellt ist doch mehr oder weniger fuer die "Kleinanwender" gedacht wie fuer die grossen Firmen.

Don't touch a running System ist wichtig weil billig fuer grosse Firmen.
Ich hab's mitgemacht und sehe das gleiche Verhalten heute noch.
 
@pmwarden: Das hat damit zu tun, dass WinXP Embedded als Image installiert wird und dort alle Treiber usw. passend zum Gerät eingebaut sind. Also WinXP, so wie man es kennt als Heimanwender, war es sicherlich nicht (ok, ich war nicht dabei ^^ aber ich kann mir nicht vorstellen, dass da das "normale" XP lief). Ich habe mit WinXP Embedded im letzten Jahr viel zu tun gehabt und kann nur sagen, dass das System nicht dazu geeignet ist für zig Anwendungen wie ein normales Desktop OS bereit zu stehen, sondern nur dafür da ist, ein bestimmtes Programm auszuführen. Meistens irgendein Frontend auf einem Screen mit Touch/Bedienfeld und das war es. Dafür wird das OS extra "getuned", spricht entsprechende noch fehlende DLLs eingebaut. Und wie gesagt, die Treiber an die Hardware perfekt angepasst. Da ist im Normalfall auch kein Platz für sonstige Treiber für alles mögliche und Windows-Updates kennt das Teil normalerweise auch nicht.

Mit anderen Worten: Das WinXP Embedded wird nur missbraucht um ein anderes Programm laufen zu lassen. Der User bekommt das OS an sich normalerweise nie zu sehen. Und deswegen gilt hier auch never change a running system. Anders als normales Windows, wo der Benutzer es direkt sieht und nutzt: hier sind Updates sehr wohl wünschenswert und willkommen, und ohne Gardinenwechsel läuft hier auch nichts lange.
 
Diese ganze Sache mit Winows ist dumm.

Alle Anwender die ich kenne, die waren mit Win98SE happy und haben schon den Umstieg auf XP nicht verstanden. XP war dann auch etwas anwenderfreundlicher und man konnte es schon machen, wenn es auf einem neuen Computer war.

Der Umstieg auf Win7 war schon ein Rueckschritt in der Bedienerfreundlichkeit und der Computergeschwindigkeit, beides durch einfachheit. Z.B. diesen "Show Desktop" Button da hin zu legen, wo der untere Scroll-Pfeil des Browsers ist, so das immer wieder das Bild verschwindet wenn man aus Versehen nicht exakt den Pfeil mit der Maus trifft, ist eines der groessten Aergernisse die ich immer wieder hoerte.

Woran man auch schon sieht wo der Level der meissten Computer-Nutzer ist.
Wie mein Vorschreiber sagte, Facebook, Amazon, eBay .... und dann? Das reicht.

Der Umstiegt von Win 3.11 auf 98SE auf XP war eine Verbesserung des Produktes.

Win7 war Kosmetik fuer eine Oma.

Win8 und Win8.2 (Win9) und genauso Win10 ist ein neues Produkt und kein "Windows" mehr. Deswegen sind so viele Leute sauer, weil die es mit Windows vergleichen und da schneidet es schlecht ab.

Vielleicht als neues Produkt fuer andere Geraete, da moegen Vorteile sein, aber als Windows Nachfolger ist das alles Muell was Microsoft da versucht gegen den Willen der Nutzer auf dem Markt durch zu druecken.

Man sieht es daran das die Leute aufhoeren Computer zu kaufen wenn Windows 8 oder 8.2 (9) drauf ist.
Und das Leute sich von Smartphones und Tablets abwenden die das drauf haben.

Man sieht es nicht nur an den veroeffentlichten Verkaufseinbruechen von Windows Produkten oder daran das der Manager von Micrsoft gehen musste wegen dem, sondern auch in den Maerkten wo man Windows Produkte nur noch bekommt mit Preisnachlaessen, weil's sonst keiner nimmt.

Microsoft konnte das alte Windows besser.
Apple kann das neue Windows besser.
Touchscreen, Tablets oder Smartphones, da ist Apple ein Standart wo Microsoft nicht einmal hintraeumen kann.

Und alles faengt an damit wie es aussieht und da hat Microsoft schon verloren bevor einer versucht versteckte Qualitaeten zu finden die irgenwo sein koennten, um durch diese versteckte Qualitaeten dann doch zu erklaeren warum Winfows 8 oder 8.2 (9) oder 10 doch nicht so schlecht ist.

Das neue Windows ist einfach haesslich und man muss suchen um was gutes am neuen Windows zu finden.
Apple OS ist einfach gut und man muss laenger suchen um was schlechtes zu finden.
 
@pmwarden: Also es ist eigentlich total einfach:

Win95 gegenüber Win3.11 -> geil, Taskleiste, echtes Multitasking
Win98 -> instabiller als 95
Win98SE gegenüber Win98, Win95 -> stabiler, kompatibler zu DOS-Spielen :)
WinME, WinME Media Center Edition -> instabill
Win2000 gegenüber Win9x -> stabil, inkompatibel zu vielen Win9x Programmen, darunter viele Spiele
WinXP gegenüber Win9x und Win2k -> stabil wie Win2k, aber dennoch fast 100% kompatibel zu Win9x Programmen, Spielen, Treibern (unter Umständen)
WinXP 64bit -> 64bit halt, einige Treiber machten Probleme
WinXP SP1, 2, 3 -> immer besseres Windows, immer kompatibler zu neuerer Hardware, Software
Vista gegenüber WinXP -> lahmarschig, viele Treiber inkompatibel
Vista SP1 -> etwas besser, weniger UAC, aber immer noch lahmarschig gegenüber XP
Win7 gegenüber Vista -> ein Segen, Treiberstruktur übernommen, DRM über Board geworfen, noch weniger UAC
Win8 gegenüber Win7 -> Bedienung eines Handys verheiratet mit einem Desktop PC, sagt schon alles
Win8.1 gegenüber Win8 -> der alte Startbutton ist wieder da, nur seine Funktionalität nicht, hat MS leider vergessen...
Win10 = Win8 + Win7? Wir werden sehen...
 
@NewsLeser: Von ME gab es keine Media Center Edition, die gab es nur von XP.

Und die Funktionalität des Startmenüs ist auch bei Win8 noch vollständig vorhanden, wenn auch in die Charms und den Startbildschirm aufgesplittet.

Allerdings unterscheidet sich das Look and Feel zwischen Desktop und der Oberfläche Formerly Known As Metro so stark, dass man das Gefühl hat, zwischen zwei Betriebssystemen zu wechseln.
 
@pmwarden: Man sieht die Leute generell "aufhören" Computer zu kaufen da meist schon einer oder mehr zuhause steht/stehen und welche vollkommen ausreichen. Stattdessen kommen Tablets/Convertible mit Windows 8.x gerade in fahrt.
 
@pmwarden: +
Fast schon Frustrieren, das immer noch Menschen sich dieser simplen Grunderkenntnis verweigern.
Lass dich nicht abschrecken!
 
"Reif für ein Upgrade", ich kann es nicht mehr hören! Was hat sich denn in der Leistung und so in den letzten vier Jahren getan? Mein alter I7-980X spielt noch immer in der Top10 der CPUs. Es hatte mal Zeiten gegeben, da hat sich die Leistung alle ein bis zwei Jahre verdoppelt! Nen neues OS ist bestimmt kein Grund sich gleich einen neuen Rechner zu kaufen. Das Win8.X nicht von Firmen angenommen wurde, würde ich mal so sehen: Firmen steckten grad in der Migration von Win7, wegen XP-Ende und Win8.X erinnert eher an Spielzeug, bzw. an einem APP-Verkaufsladen, was im Business gar nicht gut ankommt.
 
@Roger_Tuff: Selbst wenn sich die Leistung verdoppeln würde - wer brauchts? Gamer, 3D CADler aber kein Ottonormalo.
 
@Paradise: Wer es braucht, vermutlich keiner. Wollte damit nur zum Ausdruck bringen, das ein vier Jahre alter Rechner noch lange nicht zum alten Eisen gehört und für fast alle Anwendungen noch mehr als ausreichend ist. Nix weiter...
 
Leute, die heute ein veraltetes System betreiben (vier Jahre lasse ich da mal raus, lol...) werden sicherlich nicht das Internet nach Neuheiten bzüglich Windows 10 durchforsten, um sich dann morgen endlich mal wieder einen frischen Rechner zu kaufen. Marketing kann so einfach sein mit 'nem Spaten im Kopp...
 
habe hier nochwas gefunden und hoffe ihr seit jetzte happy http://www.chip.de/news/Genial-Microsoft-aktualisiert-ISOs-von-Windows-8.1-mit-neuesten-Updates_75000215.html was sagt ihr dazu?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles