Gratis-Wifi für alle im ICE: Es hängt fast nur noch an der Telekom

Die Deutsche Bahn will sich nun doch durchringen, für alle Fahrgäste kostenlose WLAN-Zugänge bereitzustellen - zumindest was die Fernverbindungen mit dem ICE angeht. Das ist Bestandteil eines Investitionsprogramms, für das 200 Millionen Euro ... mehr... Deutsche Bahn, Ice, Zug Bildquelle: Ed Webster / Flickr Deutsche Bahn, Ice, Zug Deutsche Bahn, Ice, Zug Ed Webster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehe schon tausende Leute mit Notebook/Tablet neben den Gleisen stehen... Wird wohl mit schnellerem Internet ausgestattet als die Landschaften herum.
 
@DARK-THREAT: Hier geht es eher um eine Technik, die einen schnelleren Handover an den nächsten Sendemast erlaubt. Ein stehender Anwender wird davon keinen Vorteil haben.
 
"Mal angenommen, nur die Hälfte von denen würde WLAN nutzen - dann muss die Strecke links und rechts der Gleise so ausgestattet sein, dass sich bei Tempo 250 oder noch schneller 450 Menschen gleichzeitig aus einer Funkzelle auswählen und in die nächste einwählen können, ohne dass die Verbindung abbricht"

Kommt nur mir das so vor dass Herr Grube da was falsch verstanden hat oder strebt die Bahn tatsächlich an Einzelverbindungen über OSI-1 & 2 zu allen Endgeräten herzustellen (Repeater im Zug?), statt eine Art Router/Tunnel für alle zu benutzen?
 
@sakatan: Hab ich mich auch gerade gefragt. Mal rein rechnerisch: Würden sie die Verbindung über LTE-Advanced und einen "Router" im Zug realisieren, würden bei 450 Nutzern bei jedem noch knapp 2 Mbit ankommen. Beim derzeitigen LTE-Ausbaustand im Telekom-Netz reicht es jedoch nur für 1/10 davon.
Die Telekom müsste dann eigentlich doch nur die Basisstationen an der Strecke mittels Softwareupdate bereitmachen (das sollte sich doch innerhalb weniger Wochen/Monate erledigen lassen) und die Bahn entsprechende Empfangstechnik einbauen. Warum das bis 2016 dauern soll verstehe ich auch nicht, aber ich hab ja auch nur ein laienhaftes Verständnis von der Technik.
 
@nicknicknick: LTE funktioniert ab 160km/h immer schlechter. Für Züge kommt eine modifizierte Funktechnik zum Einsatz, die extra aufgebaut werden muss.
 
@FatEric: Weißt du dazu genaueres? Ich habe dazu nur finden können, das bisher eine Kombination aus UMTS/LTE und Flash-OFDM eingesetzt würde die aber bei den angegebenen Geschwindigkeiten lässt sich damit nun wirklich kein kompletter ICE versorgen. In anderen Ländern wurde wohl auch mit WiMax und Sat-Verbindungen experimentiert aber das erlaubt wohl auch keine so hohen Datenraten.
 
@nicknicknick: Ganz genau weiß ich es nicht, aber es wird sicher Mobilfunk verwendet, der vermutlich modifiziert ist. Die Bahn stellt (oder lässt aufstellen) eben extra Basisstationen auf um Züge zu versorgen. Ich habe früher mal bei Nokia Siemens gearbeitet und da wurden eben diese Bahnshelter (Basisstationen) hergestellt.
 
@sakatan: Den Abschnitt habe ich auch auch nicht verstanden.
Aber die Bahn nutzt eigene Mobilfunktechnik, wie es im Artikel auch steht, müssen neben der Strecke Mobilfunkbasisstationen aufgestellt werden, was auch schon vor über 10 Jahren begonnen wurde. Denn es bedarf spezieller Mobilfunktechnik um Züge, die theoretisch 300km/h schnell fahren könnten, sicher mit Daten zu versorgen. Bei hohen Geschwindigkeiten (ab ca 150 km/h) funktioniert der normale Mobilfunk nämlich nicht mehr zuverlässig. Das ist vergleichbar mit dem Dopplereffekt beim Martinshorn von Krankenwägen etc. Fährt dieser auf einen zu, klingt es aufgrund der höheren Freuquenz eben höher und umgekehrt. Der gleiche Effekt tritt auch im Mobilfunk auf. Deswegen die eigene Technik für die Bahn, um diesem Effekt entgegenzuwirken.
Auf jeden Fall wird der Zug direkt dann mit Mobilfunk versorgt und im Zug selber werden dann alle Endgeräte ganz normal über WLan versorgt.
 
Erst freigeben, wenn die Technik so weit ist? Davon kann sich Ubisoft mal eine Scheibe abschneiden.
 
@Kirill: Eigentlich eher umgekehrt. Die Technik reift am Kunden. Man muss die Kunden in den Reifeprozess mit einfließen lassen, anders ist keine Reife zu erwarten.
 
@knirps: Ganz genau so sehen es die Manager bei Ubisoft.
 
@Kirill: Damit sehen sie es auch richtig. Solange dem Prozess Updates folgen die Probleme korrigieren, ist das absolut in Ordnung.
 
@knirps: Nö, ist es nicht. Bananensoftware ist nicht umsonst ein negativ behafteter Begriff. Bei Techniknerds kann man klar was zu einer Beta deklarieren und freigeben. Aber bei nicht-Nerds ist es wichtig, dass es einfach nur funktioniert.
 
@Kirill: Es ist einfach schlicht unmöglich was du forderst. Absolut unrealistisch.
 
@Kirill: Nicht-Nerds sollten sich besser mal mehr mit der Materie beschäftigen. Ich kann Leute nicht ab die erwarten dass man etwas einschaltet und es funktionieren muss. Wenn du Auto fahren willst musst du auch nen Führerschein machen und kannst auch nicht erwarten das du zum 18 Geburtstag einfach mal ins Auto steigen und fahren kannst.
 
@djatcan: Du vergleichst jetzt Bananensoftware mit Autos? Alter, ich hoffe, dass du bei keinem Autohersteller arbeitest.
 
@Kirill: Es geht doch ums Prinzip das die Leute überhaupt mit dieser Einstellung durchs Leben laufen!!!
 
@djatcan: Der Vergleich hinkt aber gewaltig.

Beim Auto wärs dann eher so, dass das Gaspedal anfangs klemmt und durch nen Rückruf behoben werden muss.

Führerschein = Kenntnisse, das hat nix mit dem "Produkt" (Auto) zu tun...
 
"Es hängt fast nur noch an der Telekom"

lol
 
@doubledown: geht mir auch so... sonst hätte ich VDSL
 
Funktionierte bei meiner letzten ICE-Fahrt schon nicht zuverlässig. Oft konnte ich mich nicht einmal mit dem WLAN verbinden. In Tunnel ging gar nichts. In freier Landschaft auch nur streckenweise und die Geschwindigkeit ließ auch zu wünschen übrig.
Hier muss auf jeden Fall nachgebessert werden.
 
@Abbadon: Ist in aller Regel Überlastung. Die meisten tunnel sind allerdings mittlerweile ausgebaut. Mein Tipp wenn man es mal wirklich genießen will ICE nehmen der Sonntag Abend fährt ab 20 Uhr ist das Internet im Zug wirklich sehr angenehm und mit 5-7 Mbits durchaus zu gebrauchen. Da ist der ICE aber in der Regel auch sehr sehr leer.
 
Mal zwei dumme Fragen ;) 1) Sitzen die 1.Klasse Fahrgäste in einem abgeschirmten Abteil? Bekommen die bei jedem Fahrtantritt spezielle Logindaten, oder wie? 2)" Mobilfunk-Anlagen an der Strecke"? Es gibt mittlerweile auch in einigen Flugzeugen WLAN. Ist das Konzept nicht irgendwie Murks?
 
@Lastwebpage: könnte der Minusklicker mir denn wenigstens die Frage beantworten?
 
@Lastwebpage: Mal ein Versuch :) 1) Tippe auf andere Logindaten 2) Definiere "Murks" :-) Es ist möglich durch: Gogo über Sendemasten am Boden oder dem XCon-nect-System von Panasonic. Die Flugzeuge werden dabei per Satellit mit den Sendemasten der Internetanbieter verbunden. Wies so läuft: kA, noch nicht getestet - kann also nicht sagen obs Murks ist
 
@Lastwebpage: (1) Kommt drauf an da die Bahn das System noch nicht freigeben hat weiß ich es noch nicht. Entweder man macht es mittels Ultra Billig System was ich der DB durchaus zutraue indem man den Zugbegleitern Gutscheine für das Internet an 1. Klasse Fahrgäste ausgeben lässt. Ist teilweise jetzt schon die kleine Aufmerksamkeit die 1. Klasse Fahrgästen zu teil wird, das oder Süßigkeiten. Alternativ man schaltet einfach die Access Points die die 1 Klasse Wagen versorgen auf Free for All und riskiert das man ein paar zweite Klasse Fahrgäste mitversorgt so machen es relativ viele andere große Bahnen in Europa...----------------------------------(2) Das System gibt es auch bei der Bahn mit Satelliten Versorgung, z.B. der Thalys der in DE von Ruhrgebiet nach Paris fährt. Das Problem ist das du Sichtkontakt zum Himmel brauchst -Im Flugzeug fährt man jetzt relativ selten durch einen Tunnel ;) mit einem Zug hingegen auf manchen strecken (HGV) alle paar Minuten. Außerdem fährt man auch durch Hüglige Landschaften in denen eben keine Sichtverbindung zum Satelliten besteht und somit auch kein Netzt mehr hat. Im Flugzeug Funktioniert das ganze sehr gut wie ich finde im Thalys eher weniger bis gar ned.
 
Ich stelle mir gerade die Frage, warum es nicht möglich ist, die Internet-Signale über die Oberleitung zu speisen. Dann würden die Verbindungen auch nicht immer wieder abbrechen. Die meisten IC/ICE's fahren eh mit Oberleitung. Teilweise laufen ja wohl schon einige technische Signale über die Oberleitung, warum dann nicht auch mit dem Internet? OK, die Aufrüstung würde dann zwar bestimmt mehr als 2 Jahre dauern und es wäre durchaus viel teurer, aber immerhin wäre es stabieler.
 
@winman3000: Welche technischen Signale laufen über die Oberleitung?
Glaube bei 15kV und Nutzung durch mehrere Züge wäre das eher schwierig...
 
@szoller: So 100%ig kenne ich mich damit auch nicht aus, aber ich meine zu wissen, das die Zwangsbremsung und einige Funksignale nicht therestrisch, sondern über Oberleitungen laufen. Natürlich nicht ausschließlich, sonst hätten die Diesellogs nichts davon.
 
@winman3000: Nein, du tauschst dich da.
Funksignale wären keine Funksignale, gingen sie durch die Oberleitung ;-)

Zwangsbremsungen und so werden über Gleiskontakte bzw. Magnete im Gleis übertragen. Die Oberleitung führt nur Strom ;-)
 
@winman3000: Die Oberleitung führt keinerlei Signale. Dort sind 15.000Volt sowie 16 2/3 Hertz zu finden, welche absolut keine Datenübertragung erlauben.
Die Signale von welchen du redest, werden wie erwähnt über Kontakte auf dem Boden übertragen und am Empfänger unter einem Steuerwagen empfangen. Dies ist die bspw. die Lienienzugbeeinflussung
 
@winman3000: Nun, sicherlich wäre das für eine langsame Datenübertragung denkbar. Aber bei den langen Stromleitungen wäre eine hohe Datenübertragung undenkbar. Und diese wäre dafür notwendig.
 
@Stefan1200: Da der Strom auch ab und zu mal wieder "Verstärkt" werden muss kann ich mir gut vorstellen, könnte man - wie bei den Telefonleitungen auch - die Internetsignale mit einem Verteiler in gewissen Abständen verstärken. Über die Stromleitungen kann man ja schon beträchtliche Geschwindigkeiten erreichen, also langsam wäre das ja nicht unbedingt. Aber wie schon gesagt, hierfür fehlt mir das technische Know how.
 
@winman3000: Das ist schlicht und einfach ned möglich. Die Züge verursachen zu viele Störungen in der Oberleitung da bekommt man genau 0 Daten rüber...

Das was du meinst mit Daten sind Oberleitungskontakte die kommen aber bei der Straßenbahn zur Weichenstellung zum einsatz ist aber auch schon veraltet... Zwangsbremsungen werden über PZB Geräte neben dem Gleise oder LZB kabel in der Mitte der Gleise ausgelöst...
 
@-Revolution-: Danke dir für deine Antwort. Man lernt halt nie aus. Bin zwar Bahn-Fan, aber das wusste ich nicht.
 
@winman3000: ggf. noch ein guter vergleich bezüglich der Störungen. Es gibt ja immer wieder Überlegungen die Oberleitung als Stromtrasse zu benutzen um Windenergie noch Süddeutschland zu bekommen. Aber nicht einmal das ist möglich da die Züge eben sehr schnell viel Energie abziehen und auch teilweise nicht sauber wieder zurück speisen wenn sie Bremsen. Für nen Zug ist das kein Problem die können relativ viele Schwankung ab... Aber bei so großen Schwankungen kann man z.B. das öffentliche Netzt nicht einfach an den Bahnstrom anhängen...
 
@winman3000: Ich habe da mal etwas rumgesucht. Auch beim französischen TGV läuft das über GSM/GPRS siehe z.B. http://presseservice.pressrelations.de/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=143649&quelle=0&pfach=1&n_firmanr_=109597&sektor=pm&detail=1 (ist aber schon etwas älter, vielleicht gibt es mittlerweile auch was besseres.) Normale "Zug Signale" können wohl auch über die Schienen übermittelt werden, das nennt sich beim TGV Transmission Voie-Machine . Wäre vielleicht interessant wie man das in Japan so macht.
 
Liebe Bahn, vielleicht bekommt Ihr erstmal Euer Personal in den Griff. Dann sorgt Ihr bitte dafür, daß nicht ausgerechnet im Winter die Heizungen und im Sommer die Klimaanlagen ausfallen... und DANN, wenn Ihr die vorhandene Technik halbwegs beherrscht, DANN dürft Ihr Euch gern Gedanken um neue Technologien machen, die bei Euch ebenfalls nur dann nicht funktionieren werden wenn man sie tatsächlich mal nutzen möchte. <eg>
 
@starship: DANKE!!Ich frage mich auch schon lange wo bei der Bahn die Prioritäten liegen...
 
Großes Lob an Winfuture: Überall habe ich nur Nachrichten gelesen wie "Gratis WLAN für alle Züge der DB", was mich immer gewundert hat, weil die DB sicher nicht uralte Regionalzüge und sonstige Züge (S-Bahnen und was sonst noch so auf Schienen fährt) damit ausstatten wird. Schön, dass Winfuture hier genauer ist und sogar in der Überschrift schreibt, dass damit nur ICEs gemeint sind!
 
@Tony-TOTAL!: Ist trotzdem nicht richtig ab 2016 gibt es z.B. in den Zügen des München - Nürnberg Expresses auch W-Lan diese werden von DB Regio Betrieben und sollen auf dem gleichen System wie die ICE's aufsetzen. Also Internet im RE.
 
@-Revolution-: In dem Artikel gehts aber darum, dass der Bahnchef mit der Süddeutschen über das WLAN-Angebot in ICEs/Fernzügen gesprochen hat, nicht generell über WLAN für alle Bahnkunden. Das hat meiner Meinung nach Winfuture (im Gegensatz zu anderen Seiten) völlig richtig und unmissverständlich geschrieben.

Ich habe den Eindruck, andere Seiten haben sich von der Überschrift "Das kostenlose WLAN für alle kommt" (und der Text kann diesbezüglich auch leicht falsch verstanden werden) der Süddeutschen ein bisschen blenden lassen und nicht nachgedacht.

Ob es jetzt auf irgendwelchen Einzelstrecken schon WLAN im RE gibt oder nicht, war ja kein Thema im Interview.

Während ich auf anderen Seiten dann Sachen wie "kostenloses WLAN für alle Bahnkunden" lesen darf, wird hier genauer darauf eingegangen.
 
@Tony-TOTAL!: dann schau dir mal die "modernen" Talent 2 Züge an. Diese werden im Regionalverkehr eingesetzt. Total eng von den Plätzen... Notebook auspacken ist nicht... nicht mal Platz, um eines mitzunehmen. Teilweise ist in der 2. Klasse schon Strom vorhanden
 
@frust-bithuner: Na ja mehr oder wenige alle Neubau Fahrzeug derzeit sind eher suboptimal was das angeht... wobei es wirklich die Frage ist ob man im Regional Verkehr wirklich seinen Laptop auspacken muss. Wir sprechen hier dann noch eher von Reisezeiten von unter 60-90 Minuten... und ein Regional Zug muss meiner ansicht nach auch nicht unbedingt dafür ausgelegt sein mit nem Laptop zu Arbeiten. Man geht damit durchaus auch anderen leute mit gehörig auf den Keks .... Wobei die Talente jetzt eigentlich nix mit meiner aussage zu tun haben :P
 
@frust-bithuner: Hab mir mal Bilder davon angesehen, ich bin anscheinend tatsächlich vor einigen Wochen mal mit so einem Talent 2 Zug mitgefahren, wusste aber nicht dass die so genannt werden.

Ich fand den aber sehr angenehm. Vom Platz her auch nicht schlechter als die Regionalzüge, mit denen ich sonst fahren muss (RE mit uralter Diesellok). Und -Revolution- hat da recht, bei Regionalzügen muss/darf man nicht die Bequemlichkeit, bzw. Platz von einem ICE erwarten, die Reisezeit (und Fahrkartenpreis) ist da ja ganz anders. Im RE reicht es ja, wenn man seine Tasche/Rücksack auf den Schoß nimmt und da dann den Laptop drauflegt.
 
wieso einzelne Handovers? Wieso nicht lokale WLAN-Stationen im zug, die aggregiert werden und zentral über einen (oder zm wenige) Uplinks laufen? - So spart man sich 100e Handovers?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte