RedTube-Abmahner Urmann fängt eine weitere Klatsche vor Gericht

Der durch die zahlreichen Abmahnungen gegen angebliche Nutzer der Porno-Streamingplattform RedTube bekannt gewordene Anwalt Thomas Urmann kassierte vor Gericht nun die nächste Niederlage. Auch in diesem Fall ging es um Abmahnungen durch ihn - diese ... mehr... Porno, Abmahnung, RedTube, U+C Bildquelle: U+C Porno, Abmahnung, RedTube, U+C Porno, Abmahnung, RedTube, U+C U+C

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut so, Ich hoffe er bekommt seine Gerechte Strafe!
 
@McMOK: Gerecht wäre nur das Bezahlen aller bisherigen Kosten sowie der Lebenslage Entzug seiner Lizenz.
 
@TurboV6: letzteres hat er doch schon gar nicht mehr, wenn ich das richtig gelesen habe. natürlich nicht hier aber in einem anderen artikel wo es um redtube ging.
 
@Odi waN: das stand im Artikel, wo es um seine Insolvenzverschleppung? ging. Da wurde er verurteilt und deswegen Lizenz "wahrscheinlich" entzogen. Es wurde aber nicht abschließend (hier) berichtet. Ein auch aus sprachlicher Hinsicht sehr guter Artikel ist http://www.heise.de/tp/news/Urmann-Collegen-sind-offline-2441575.html
 
Endlich trifft es den richtigen, meinen dank an die Richter.
 
@Montag: Hätte der sich das hier vorher durchgelesen, hätte der Richter nicht richten können :P
http://tinyurl.com/p8tkwjl
 
Ich dachte der Urmann hätte seine Zulassung schon entzogen bekommen?
 
@Lord Mettor: Hat er ja auch, aber er war ja lange genug tätig, um reichlich Scheiße gemacht zu haben. Die holt ihn nun ein. Der wird sich in Zukunft noch umgucken.
 
@Knarzi81: Hat er nicht, da waren die Medien nur mal wieder etwas fix mit falschen Fakten: http://goo.gl/4ajgfZ
 
@MichaBeck: Ich danke!
 
Selten Enden Arbeits-Tage mit einen Lächeln, heute gehe ich mit einen Grinsen nach Hause!

Schönen Feierabend wünsche ich, allen nicht Anwälten.
 
@Kribs: +1 :-)
Dir auch schönen Feierabend.
 
@Kribs: Er war Jurist und auch sonst von mässigem Verstande.
 
Vom Millionär zum Tellerwäscher. Geht doch. ;-). Urmann, tu nichts Böses. Denn kämest Du in den Knast, wärst Du der King. Im wahrem Leben sollst Du schmachten.
 
Endlich trifft es mal den Richtigen.
90% der Anwälte sind sowieso ein Krebsgeschwür im Volkskörper.
Das kann man auch bei den ganzen abgehalfterten Anwälten sehen, die sich in der Politik
rumtreiben ,sich die Taschen voll stopfen und dabei nicht wissen wie man mit einem Hammer einen Nagel in die Wand schlägt wobei zudem noch Horden von Beraten beschäftigen werden.
Anwälte sind die Pest!!
 
Ich hoffe, der geht so derb bankrott, dass er nie mehr aufstehen kann. Krebsgeschwür das keiner braucht
 
@Cherub1m: ja, hoffe ich auch. leider greift vermutlich auch hier das insolvenzrecht für privathaushalte......
 
@MBUS: Privatinsolvenz tritt nicht für Geldstrafen ein. Wenn er verurteilt wird und nicht irgendeiner seiner "Freunde" für ihn einspringt dürfte auch ein Herr Urmann ne ganze Weile zu zahlen haben.
 
@wieselding: Nur die Anwaltsgebühren die er zu zahlen hat, sind eben keine Geldstrafe die er an den Staat zahlen muss.
leider :-(
 
Kann Urmann sich nicht seinen Freund Freiherr von Gravenreuth als Vorbild nehmen ?
 
@marcol1979: Natürlich ist es Geschmacklos. Aber ich stimme dem zu!
 
Leute, ich stimme Euch allen voll zu.
Solche Nachrichten sind Musik in meinen Ohren. Endlich trifft's mal den Richtigen, passiert ja leider selten genug.
Und druff....

Außerdem sollte es auch Mut machen, sich von solchen Drecksäcken nicht tyrannisieren zu lassen und sich zu wehren.
 
Kann es sein, dass ihr hier etwas verwechselt? Obgleich ich mich auch freuen würde, wenn Urmann ein Schaden entstünde, aber Urmann ist der ANWALT der vor Gericht unterlegenen KVR-dings. Diese KVR müssen die Prozesskosten tragen. Urmann als Anwalt VERDIENT daran, egal ob sein Mandant vor Gericht obsiegt oder unterliegt.
 
@florian29: möglich, aber es würde mich nicht wundern wenn er auch hinter der insolventen Truppe stehen würde. Wer sonst hätte sie gründen sollen um Geld zu ziehen? Zumindest wird er von dem Treiben gewusst haben.
 
@florian29: Nicht zwangsläufig. 1)Ein Anwalt hat gegenüber dem Mandanten gewisse Pflichten. Wurden diese Verletzt und ist dem Mandanten dadurch ein Schaden entstanden? 2)Unabhängig von einem Mandat, kann ein Anwalt auch für BGB 826 haftbar gemacht werden
"Sittenwidrige vorsätzliche Schädigung
Wer in einer gegen die guten Sitten verstoßenden Weise einem anderen vorsätzlich Schaden zufügt, ist dem anderen zum Ersatz des Schadens verpflichtet." Dieses wäre z.B. bei einem Anwalt eine wissentliche Straftat. Allerdings wäre hier eine entsprechende Anzeige nötig und ob man damit durchkommt wäre auch so eine Sache, Geld um sich seinerseits teure Anwälte zu leisten hat Herr Urmann sehr wahrscheinlich.
 
Ich wußte gar nicht das der noch lebt,ich dachte der Urmann hat sich umgebracht ?
 
@Fat Tony: Richtiger Beruf, falscher Name! (und nein, es war nicht "Tanja")
 
bu ma halblang...dieser urman is anwalt..er bekommt in solchen fällen nur geld wenn erfolg erziehlt wird (sprich also 15-35% der 700000)... ob sein mandat (den den er vertritt) was illigales tut... kann er immer erstmal abstreiten das gewust zu haben...
sein intresse zu gewinnen ist sehr hoch, da dan alles was mit diesen abmahnungen zusammen hängt ungültig (und sogar gezahltes geld, zurückgegeben werden muß!)... ihm muß erstmal vorsatz (also das er wuste das es illigal ist) nmachgewiesen werden...was wohl etwas schwieriger ist, da sonst das gericht ihm dieses vorgehalten hätte.

auf solche schreiben sollte man eh NICHT reagieren...erst dann, wenn ein offizeller brief vom gericht kommt...was die meisten, die nur die leute abzocken wollen...nicht tun werden
 
@anon_anonymous: Was schreibst Du für einen Bullshit!?
Auf eine Abmahnung NICHT Reagieren, ist so wie auf einem Biss eines Tollwütigen Hundes
nicht zu reagieren.
Schon alleine um den Streitwert zu drücken ist Minimum eine modifizierte Unterlassungserklärung
erforderlich, oder, wenn man beweissicher nachweisen kann das man den Vorwurf nicht
begangen hat, man strebt eine negative Feststellungsklage an und weisst so die Abmahnung ab.

Aber solche Tipps, wie von Dir, haben schon etliche Leute richtig viel Geld gekostet!
 
@The Grinch:
So ist es!!
Aber die Ignoranz Mancher, gepaart mit Dummheit, ist kaum zu übertreffen.
 
@The Grinch: Das kommt immer sehr darauf an, was das denn für eine Abmahnung ist. Diese ganzen Dinger wegen "Raubkopiererei" z. B. sind das beste Beispiel für die Art von Abmahnung, auf die man nicht die Bohne reagieren sollte.

Warum?

Weil noch keiner von diesen Abmahnerjungs mit sowas wirklich vor Gericht gezogen ist.

Und warum das?

Weil die Ganoven genau wissen, dass sie mit dem Mist nicht durchkommen und sich durch ein ensprechendes Urteil ihre eigene Geschäftsgrundlage versauen würden.

Du kannst mir das jetzt glauben oder nicht, aber ich habe das Spielchen selbst durchgezogen (und in dem Kontext auch Kontakt zu anderen gehabt, denen es genauso erging). Das lief so ab:

- Brief: "...pöser Purche, du hast dann und dann das und das mit der IP XY gezogen, das hat die Schweizer Firma Soundso mit ihrem unfehlbaren Schnüffelprogramm ermittelt, zahl gefälligst!"
- Ich hab gar nichts gemacht.
- Nach ein paar Wochen noch so ein Brief, etwas schärfer.
- Ich hab gar nichts gemacht.
- Dann kam noch ein drittes Brieflein, natürlich habe ich nichts gemacht...
- Das nächste war dann was von so nem dubiosen Inkassounternehmen, das habe ich dann auch einfach mal ignoriert.
- Als Letztes gab es dann diesen gelben Zettel, auf dem man ankreuzen muss "Ich war's nicht", weil die einen sonst vor Gericht zitieren könnten. (Weiß grad nicht mehr, wie das heißt).
- Das habe ich entsprechend angekreuzt und ans Gericht zurückgeschickt.
- Fazit: Nie wieder was gehört, und die Sache hat mich lediglich das Porto für den Wisch ans Gericht gekostet. Und ich bin bei weitem nicht der Einzige, der es so gemacht hat.

Also verbreite hier mal nicht irgendwelche unbegründeten Ängste.
 
@DON666: Wenn es schon beim Inkassounternehmen ist, dann hast Du sehr sicher auch einen negativen Schufa-Eintrag bekommen. Du riskierst außerdem eine Lohnpfändung oder kannst mal Besuch von Gerichtsvollzieher bekommen. Das ist kein Spaß.
 
@Nunk-Junge: Äh, nein, nichts davon. Die beteiligte Kanzlei war genauso ein Ganovenladen wie Urmann und "Collegen". Um es genau zu sagen: Schutt & Waetke. Kannst ja gerne mal die Suchmaschine deines Vertrauens anschmeißen. Der letzte Schriftverkehr ist übrigens vom Februar 2009... ^^

Also bitte erzähl hier keinen übertriebenen Unsinn. Die reinen Abmahner kommen mit ihrem Zeug nicht durch, wenn man nicht aus Ehrfurcht falsch reagiert. Ist mittlerweile tausendfach praktisch belegt.
 
@The Grinch: Kommt drauf an von wem. Bei einem Brief von Urman wäre mir das Geld für das Einschreiben auch zu Schade (Ein paar anderen Namen fielen mir da auch noch ein). Ansonsten ja, modUE abschicken und gut ist erstmal, weitere Bettelbriefe und Bettelanrufe würde ich dann auch ignorieren.
Auf jeden Fall, kann man durchaus den Eindruck bekommen das 1) Die entsprechenden Anwaltskammern bei sowas gerne wegsehen, 2)Wenn man "Abmahnung erhalten" bei Google eingibt, was findet man da? Eben... Wenn man dann weitersucht findet man häufig "Ich habe einen Anwalt eingeschaltet, jetzt zahle ich nur die Hälfte der Summe". Anwälte unter sich eben.
 
@Lastwebpage: An dieser ganzen Abmahnerei verdienen eben nicht nur die abmahnenden Advokaten sondern auch die sogenannten "Gutanwälte". Es ist quasi ein Perpetuum Mobile, der Verlierer ist in diesem Spiel meistens der Abgemahnte, es sei denn, er schickt eine ModUE, informiert sich über "seinen" Abmahner und versucht dabei die Ruhe zu bewahren. Klappern gehört(e) bei Urmann und Co. nunmal zum Geschäft. Nicht zu reagieren würde ich auch nicht empfehlen, allein schon deswegen, um im Falle einer eventuellen Klage (Ja, die gab und gibt es!) den Streitwert zu mindern.
 
@anon_anonymous: falls herr urmann noch nicht aus den anwaltskammern geflogen ist, sollten diese sich doch mal über die eigene daseinsberechtigung gedanken machen...
 
@anon_anonymous: Du hast sehr seltsame Vorstellungen. Mit unserem Rechtssystem haben die aber nichts zu tun. Deine Aussagen sind frei erfunden. Die Anwaltsgebühren sind in Nr. 2300 VV RVG für außergerichtliche Verfahren (z.B. Abmahnungen) geregelt und in Nr. 3100 VV RVG für gerichtliche Tätigkeiten und sind nicht abhängig vom Erfolgsfall. In der Regel beträgt die Gebühr 1,3. Höhere Gebühren sind nur in besonderen Fällen zulässig. Gute Infos findet man hier: http://www.rvgo.de. Übrigens: Wer auf Abmahnungen nicht reagiert, handelt sehr fahrlässig und setzt eine Menge Geld aufs Spiel; sprich: er handelt sehr dumm.
 
Nicht nur für Urmann. Hoffentlich würde das auch fatal für den allgemeinen Abmahnwahn sein.
 
kvr war ja quasi GEZWUNGEN, sich ein neues standbein zu schaffen. sein amazon-shop lief miserabel ;)

http://amzn.to/12mJwXD

also etwas mehr verständnis bitte ;)
 
@winfuture:bei der ersten klatsche mitsamt verurteilung wegen konkursverschleppung ging es übrigens überhaupt nicht um abmahnungen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles