Amazons 15.000 Weihnachts-Elfen wiegen 145 Kilo und tragen Regale

Am heutigen Tag müssen die neuen Roboter, die beim Online-Händler Amazon in den US-Logistikzentren eingesetzt werden, ihre Feuerprobe bestehen. Nach mehreren Monaten Probebetrieb sollen sie den traditionellen Cyber-Monday in bisher nicht gekannter ... mehr... Amazon, Roboter, Kiva Bildquelle: Amazon Amazon, Roboter, Kiva Amazon, Roboter, Kiva Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schöner wäre die Überschrift gewesen: "Amazons 15.000 Weihnachts-Elfen wiegen 2175 Tonnen und ..."
 
@baeri: Passender wäre die Überschrift gewesen: "Amazon entlässt 15000 Mitarbeiter"
 
Und wie viele Mitarbeiter werden dadurch eingesparrt? Und wieviel würde das System für die Deutschen Zentren kosten? Nach wie vielen Jahren lohnt es sich? Kommt bestimmt nach Europa.
 
@Blubbsert: Vielleicht ein wenig nachdenken? Diese Mitarbeiter müssen nicht mehr laufen, sondern verpacken nur noch die Pakete. Da wird nichts eingespart.
 
@Stylos:
Wenn aber nun ein Arbeiter in der gleichen Zeit min. 6x mal so schnell ein Paket verschicken kann wird nur noch ein Bruchteil an Arbeitern benötigt...
 
@Stylos: doch doch.. aber die Plätze die da gespart werden müssen Techniker und Informatiker eingestellt werden.... Weis jmd wie die Bezahlung in der Verwaltung von Amazon ist?
 
@Blubbsert: Genau, man sollte auch noch die Postautos abschaffen, dann können die eine Mio Leute einstellen, die eine Kette bis zum Empfänger bilden und die Pakete durchreichen...
 
@Blubbsert: Da ist VERDI selbst schuld.
 
@TurboV6: Werden die Roboter eigentlich nach dem Logistiktarif bezahlt oder doch nach dem des Einzellhandels? ;)
 
@Johnny Cache: es wird sich bald sicher eine Allianz finden, die eine Gewerkschaft für Roboter einführen. Vielleicht ja die GDL; die will ja alles vertreten, was es so gibt - egal ob sie "Lockführer" heißen oder nicht.
 
@TurboV6:
Ich weiß nicht ob "Lockführer" jetzt extra so gewählt wurde, aber der Begriff passt :D
Solange den Bahn verkehr "locken" bis man alles erreicht hat was man will...
 
@GRADY: ja, war extra ;)
 
@TurboV6: Solche Systeme kommen, ob Gewerkschaft oder nicht.
 
@JBC: nur kommen sie durch solche Aktionen wie von VERDI einfach früher bzw. werden fokussierter gepusht.
 
@TurboV6: Und die Roboter müssen auch gebaut und gewartet werden. vieleicht von leuten die gescheit bezahlt werden.
 
@JBC: ich denke die Wartung von Robotern ist für das Wissen her höher als das Zusammenschnüren eines Pakets. Zusätzlich finde ich es von der VERDI eine Frechheit Lagermitarbeiter mit Personen des Einzelhandels, die wirklich Kundenkontakt haben, gleichzustellen. Das ist ein Schlag ins Gesicht jedes Einzelhändlers.
 
@TurboV6: Glaubst du da stehen nur leute rum die keine höhere Qualifikation haben und verpacken? Sind viele, die wesentlich mehr aufm Kasten haben und die könnten ohne Probleme die Maschienen warten. Und Amazon ist ein Einzelhändler von seiner derzeitigen Struktur und demnach auch so zu behandeln. Im Baugewerbe ist es auch so, dass LKW-Fahrer nach Bautarif bezahlt werden und nicht nach Transporttarif. Wenn Amazon Logistikertarife Zahlen will, müssen Sie die Logistik wohl in eine eigenständige Logistikfirma auslagern.
 
@TurboV6: War klar das Verdi wieder ins Spiel gebracht wird. Was mir allerdings neu ist, dass Verdi auch in den USA die Amazon Mitarbeiter vertritt, und da werden die Roboter eingesetzt. Deutschland wird nicht mit einer Silbe in dieser News erwähnt .................. Oh, ja, News wieder nicht gelesen, einfach mal wieder rum getrollt.
 
@Akkon31/41: und warum die USA? weil da kaum Auflagen für den Testbetrieb nötig sind. Hier schon.....
 
@TurboV6: Was hat die Verdi mit den Auflagen für Testbetrieb zu tun? Werden die Roboter auch von denen vertreten?
 
@Akkon31/41: Du bist derjenige, der hier das Thema vermischt. Durch den Druck von Verdi strengt sich Amazon natürlich völlig verständlicherweise eher an die Logistik zu automatisieren. Dass USA hier das Testgebiet ist liegt daran, dass die Auflagen an die Automatisierung in den USA einfach viel einfacher ist. Sowohl bei der Durchsetzung der genehmigungspflichtigen Elektronik wie auch durch interne Elemente wie Betriebsräte. Ich denke Du bist hier derjenige, der ohne Hauch einer Ahnung irgendwas rumtrollt.
 
@TurboV6: WAS HAT VERDI DAMIT ZU TUN??? Ja, NICHTS. Die Automatisierung wird so oder so kommen. Ob mit oder ohne Verdi.
 
@Akkon31/41: aber dank Verdi früher. In der Wirtschaft biste nich so fit, wa?
 
@TurboV6: Fitter als du ;-) . Aber viel spass noch beim Verdi gehate.
 
@Akkon31/41: diese Antwort sagt alles :-)
 
@Akkon31/41: Du bist auch nicht die hellste Leuchte auf der Promenade, oder?
 
@Akkon31/41: Trollt euch mal nicht gegenseitig und kommt von dem USA/Deutschland Blabla ab.
Man muss nun wirklich kein Genie sein um zu erkennen, was Amazon weltweit plant.
@TurboV6 hat schon recht, den Spass in den USA starten ist schlicht Genial geplant.
 
@Blubbsert: Viele. Viele. Viele. Und es lohnt sich schneller als man glauben mag. Natürlich kommt das auch zu uns. In ca. 5-10 Jahren. Fragt sich nur, wie man all die arbeitslosen Menschen ruhig stellt.
 
@Blubbsert: Solche Systeme armotisieren sich sehr sehr schnell. Nicht nur über die "gesparten" Mitarbeiterkosten. Theoretisch bedeuted eine 5x schnellere Abwicklung auch, dass die Lagerkapazitäten 5x kleiner sein können. Auch braucht man ein Lager, das von Robotern betrieben wird theoretisch nicht zu beheizen, man braucht keine Sanitäreinrichtungen, Sicherheitsmassnamen sind nicht nötig, Standort faktoren werden "weicher" (Arbeiter-bedarf entfällt) und und und...

In Zahlen: 46 Mio hat Amazon für das teuerste Werk ausgegeben. Bei 15.000 Robotern auf 10 Standorten sind es also vermutlich 1.500 davon. Eine Maschine kostet damit ~ 30.000 Euro und wäre somit bereits nach einem Jahr "billiger", falls Sie nur "genau so schnell" wie ein Mensch wäre.
 
Ok... Amazon beschäftigt Leute zum Logistik Tarif: Amazon sollte boykottiert werden.
Amazon nutzt Roboter und automatisiert somit schon lange fällige Prozesse: Amazon sollte boykottiert werden.
Leute, Automatisierung ist die Zukunft! Alles andere würde Stillstand bedeutend und wir befinden uns halt gerade im Umbruch. Hier ist es aber notwendig, dass Politik und Volk sich anpassen und gerade das macht vielen Angst.
 
@Dude-01: Automatisierung ist Arbeitsplatzrationalisierung. Der Anteil an benötigtem qualifizierten Personal steigt proportional weniger als der Anteil jener Stellen die Abgebaut werden.
 
@DerTürke: Habe ich das Gegenteil behauptet? Trotzdem muss sich in den nächsten Jahren was ändern damit wir uns weiterentwicklen. Die Webmaschine hat auch Arbeitsplätze vernichtet aber die Leute lernen auch neues und müssen sich neuen Herausforderungen stellen!
 
@Dude-01: Bessere Jobs und Wohlstand für alle!! Ja toll! Ich drück feste die Daumen, dass bei der Weiterentwicklung Deine Branche als nächstes an der Reihe ist ;-)
 
@call_me_berti: Wird es schon. Deswegen ja auch die Aussage, dass man sich weiterentwicklen muss. Ich weiß, dass vieles noch Wunschdenken ist, hoffe aber wirklich, dass es sich in den nächsten Jahren auch die Gesellschaft weiterentwickelt.
 
@DerTürke: "steigt proportional weniger" - wohl das neue "als wie", hm? ^^
Zurück zum Thema: natürlich bedeutet Automatisierung immer erstmal Arbeitsplatzrationalisierung. Aber das ist die (positive) Zukunft. Irgendwann ist alles automatisiert. Die Wälder werden von weitgehend autonom arbeitenden Robotern beforstet, das Holz gelangt automatisch zu den Fabriken, wo es dort automatisch zu Möbeln wird usw.
Die Wartung und Weiterentwicklung der Roboter oder die Gestaltung der Möbel werden dann hobbymäßig betrieben. Es gibt immer Menschen die Spaß daran haben etwas noch effizienter oder schicker zu machen.
Das bedeutet in der Konsequenz, dass sich irgendwann jeder Mensch nur noch mit dem beschäftigen wird, was er mag - alles was er zum Leben benötigt wird ja automatisiert produziert. Dann brauchen wir auch kein Geld mehr, kann ja jeder alles haben.
Angst machen sollte einen nur was davor passiert. Wie Dude-01 schon sagt, wir sind im Umbruch und der wird noch lange anhalten. Und bis die von mit beschriebene Zukunft eintritt werden wir in eine Zeit rutschen, in der 60, 70 oder 80 Prozent der erwerbsfähigen Menschen arbeitslos sein werden - nicht weil sie unqualifiziert wären, sondern weil sie nicht gebraucht werden. Und das ist dann der Punkt wo unser jetziges System versagen würde udn wir vermutlich untergehen. Aber wenn wir es irgendwie hinkriegen, dann steht uns eine rosige Zukunft bevor in der Hunger und Armut nicht mehr existent sind.
 
@ElDaRoN: Jo, so sehe ich auch die Zukunft der Aussenwelt. Grundlage ist aber das weiterentwickeln der Innerenwelt(en). Damit friedlich in solch einer Dimension gelebt werden kann. Da könnte noch viel bla bla kommen aber du weist bestimmt auf was ich hinaus will. Und sonst erläutere ich es gerne auf anfrage :D
 
@psyabit: Ja, das stimmt natürlich. Wenn jeder Mensch de facto 24/7 Freizeit hat, müssen wir auch in der Lage sein uns entsprechend zu beschäftigen. Einige werden die Maschinen aus Spaß hacken, andere werden sie aus Spaß hacksicher machen wollen, wieder andere machen Filme, Musik oder anderweitige Kunst, einige werden sich selbstzerstörerischen Aufgaben stellen (ungesichert auf Schornsteine kletternoder so) - immer auf der Suche nach Anerkennung oder einem Kick im Leben. Das ist ein gesellschaftliches Problem, aber auch das ist lösbar, denn schließlich kann ja jeder alles quasie gratis machen. Ein kleiner Trip nach Australien? Null problemo. Anmelden, hinfliegen, Spaß haben. Die heutige Zerstörungswut ist ja oftmals nur ein Ausdruck der Perspektivlosigkeit, wenn man den Fachleuten glauben darf. Wir werden es sehen. Oder auch nicht, weil wir vorher sterben. Aber Teile diese großen Umbruchs erleben wir wohl fast alle hier mit.
 
@ElDaRoN: Die Organisiation im grossen (Politik) und im kleinen (Familie, Persönlich) kann immer nur so weit sein, wie jeder einzelne Mensch reif ist. Für mich ist die Welt ein Spiegelbild der inneren Entwicklung. Ich glaube bevor diese jetzt noch Utopische Welt funktionieren kann muss zuerst der Mensch reifer werden. Klar es geht Hand in Hand aber die Umwelt kann nicht alleine "Goldig" werden.
 
@DerTürke: liegt wohl daran das ca. 70 % der Schulabgänger studieren gehen obwohl sie genau wissen das sie nach dem Studium auf der Straße sitzen weil wir zum Beispiel eh schon viel zu viele Fachinformatiker haben. Körperliche Arbeit, wie im Handwerk, Gastro, Frisör, Krankenhaus usw sind heute "out". 8 Stunden vorm PC sitzen ist "in" und genau dort haben wir massig zu viele Leute die sich zu schade sind was anderes zu machen und Vater staat bewusst auf der Tasche liegen. Nicht das ich jemanden sein Studium nicht gönne, wenn ich aber weiß das ich dann in 3 Jahren eh kein Job finde mache ich mir vorher lieber nochmal Gedanken oder mache nen anderen Job bis ich was finde. Da brauch man sich auch nicht beschweren das die Ausländer in Deutschland die Überhand an sich nehmen, die sind nämlich froh wenn Sie überhaupt arbeit haben im Gegensatz zu uns "eitlen" deutschen.
 
@lurchie: Selten so einen Schmarn gelesen wie deinen Post. Seit Jahren fehlt es in Deutschland an IT-Fachleuten, teilweise gab es fast 40.000 offene Stellen die nicht besetzt werden konnten.

Ich weiß nicht in was für einer verdrehten Welt du lebst, aber hier in der Gegend kann man sich als Informatiker die Stelle aussuchen, denn es gibt einen großen Stellenüberschuss.
 
@lurchie: Aber echt. Der eitle Deutsche sollte endlich mal für 2€ die Stunde arbeiten gehen und davon Miete, Wasser, Strom, Öl bezahlen und sich nicht so anstellen.
 
@Paradise: Was hat das den damit zu tun das der deutsche sich zu fein ist andere Arbeiten zu machen, anstatt von AL2 zu leben? o0 Es ist nun mal so das im Handwerk oder körperlich anstrengenden Berufen keiner mehr arbeiten will und ich weiß wovon ich spreche. Ich bin selbständig in der Hotelerie und habe 3 Häuser. Sucht man auf dem Arbeitsmarkt Leute, selbst zu vernünftigen Preisen den ansonsten braucht man garnicht suchen, schickt dir das Arbeitsamt massig Kandidaten zu, wenn sich aber von 10 Leuten auch nur einer meldet hast du Glück gehabt, der Rest reagiert garnicht. Und aus dem Bekanntenkreis weiß ich das es dort bei Bäckern, Handwerkern, Frisören nicht anders ist. Wo die Leute sich drum schlagen ist im Büro zu sitzen. geregelte Arbeitszeit von 8 bis 17 Uhr, Freitags nur nen halben, jedes Wochenende frei und immer schön warm ;)
 
@lurchie: Ein Bekannter von mir hat einen Frisör Laden. Bei dem Gehalt das die Mädels dort bekommen ist es besser man bleibt daheim weil man dann mehr hat.

Und wir hatten Zeiten mit geregelte Arbeitszeit und am Wochenende daheim. Zur der Zeit ging das und die Leute konnten sogar ihre Miete bezahlen.
 
@DerTürke: Denk doch mal einer an die Postkutschenfahrer. Weg mit der Dampfmaschine!
 
@Dude-01: Zu dieser Diskussion passt hervorragend dieser Link: https://www.youtube.com/watch?v=7Pq-S557XQU unbedingt ansehen.
 
seit wann wird man eigentlich als kunde zweiter klasse behandelt, wenn man kein prime hat? früher war alles sehr schnell bekommen, auch ohne prime, mit prime noch schneller.
die letzten monate mehrere sachen ohne prime bestellt und bevor die ware raus ist musste man immer mindestens einen tag warten bevor überhaupt was bearbeitet wurde.

anstatt das ich mir nun prime hole, was zugegeben günstig ist, werde ich lieber auf andere shops ausweichen.
die angebliche ausbeutung der mitarbeiter war mir ziemlich wumpe. wenn sie mich anfangen zu verarschen, hört der spaß allerdings auf.

service schlechter geworden, dafür nun premium service mit der selben qualität des normalen amazon's von früher.
 
kann ich nicht bestätigen...
 
@Warhead: Selbst ohne Prime ist Amazon immer noch schneller als fast alle anderen Online-Shops. Einmal ein Buch bei buecher.de bestellt, 3 Tage bis man mir mitgeteilt hat dass die Bestellung morgen (!) versandt wird.
 
zur überschrift: solche weihnachtselfen gibts sicher auch im lokalen handel *beimgedankenwegrenn* :D
 
Das ist Marktwirtschaft... Wem das nicht gefällt der kann ja nach Russland Wollmützen stricken gehen. Es ist der Anfang aber irgendwann vielleicht muss kein Mensch mehr arbeiten und die Maschienen machen alles - so wird ja schon spekuliert. Dann wird über sowas als Einstieg berichtet. Heute meckern alle wegen Arbeitsverlust... Aber später vielleicht.. Wer weiß...

Geiz ist geil also wird sich das bezahlt machen und bei Amazon wird eh gekauft ;) Und jeder der da kauft unterstützt sowas indirekt.

Menschen tun sich schwer mit Veränderungen (manchmal). Es muss aber trotzdem überwacht werden und die teile gewartet ..... Es wird billiger und noch mehr gekauft also können die Leute doch zum Versandunternehmen (DHL zb) wechseln. Ist doch alles eh nur ein Kreislauf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles