Uber muss seine Dienste jetzt aufs Wochenende einschränken

Der US-Transportdienst Uber kommt in Deutschland wegen der juristischen Probleme und wohl auch wegen eines mangelnden Interesses seitens der Verbraucher weiterhin nicht so recht in Fahrt und will seine Dienste nun wohl erst einmal auf das Wochenende ... mehr... Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Uber

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo Mindestlohn kommt sollen Taxifahrten 30% teurer werden. Unbezahlbar für mich. Lieber nutze ich App Uber da die Fahrtkosten viel günstiger ist.
 
@Deafmobil: Du weißt aber schon, wer die Taxipreise festlegt? Also wo hast Du den Quatsch mit den 30% her?
 
@iPeople: Wenn ich dem Spiegel Glauben schenken würde, sogar bis zu 60% wegen dem Mindestlohn, da sind 30% ein guter Mittelwert?
Denn die Städte und Kommunen die den Preis Festlegen "Erwägen" genau diese Erhöhung.
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/mindestlohn-verteuert-taxifahren-in-deutschland-a-996076.html
 
@Deafmobil: Genau hier liegt das Problem - weils günstiger ist.
Hoffentlich verlieren solche wie du ihren Arbeitsplatz, weils ein anderer günstiger macht.
 
@Deafmobil: Es gibt da theoretisch was, was so richtig billig ist, wo du super hohe Prozentsätze Rabatt bei erreichst: deine Füße verstärkt als Transporthilfsmittel einsetzen ;-)
 
@DerTigga: Und das ganz ohne Äpp ;)
 
@iPeople: naja... n Navi braucht man trotzdem wenn man von München nach Berlin will! Und ganz kostenfrei ist es auch nicht, da die Lebenshaltungskosten (im vergleich zu anderen Transportmitteln) teurer sind
-> 3 Sauerbraten, 12 Brötchen und 10 Liter Getränke...!
 
@baeri: Na wer von München nach Berlin ohne angeblicher 30%iger Preiserhöhung mit dem Taxi fahren würde, dürfte eigentlich keine Geldsorgen haben ;)
 
@DerTigga: Oder einfach selber fahren.
 
UBer ist mit seinem jetzigen Geschäftsmodell nicht tragbar und mal ganz ehrlich, wer von uns fährt jeden Tag mit dem Taxi? Ich denke kaum einer. Hier wird auf sehr hohem Niveau gejammert. Fragt mal nen Taxler was der so Netto im Monat verdient und wie viel Stunden er pro Monat arbeitet? Ich denke hier wird niemand tauschen wollen. Auch wenn man jetzt behaupten möge, die haben doch keine Ausbildung und es ist ein geringqualifizierter Job, ist es eben noch nicht gerechtfertigt diese Leute noch weiter Auszunehmen. Die Taxizentralen genießen eh schon nicht den besten Ruf und am Ende wird es auf dem Rücken der Taxler ausgetragen. Fair ist das nicht. Wer mal Google bemüht und mal nach den Meinungen in den USA über UBer sucht, der wird schnell feststellen, dass UBer nicht so der Hit ist und dass sich die UBer-Fahrer durch UBer unfair behandelt sehen. Und zum Thema Mindestlohn. Ja mein Gott, dann soll der Taxler eben seinen Mindestlohn bekommen, dann zahlt der Gast halt ein paar Euro mehr. Lieber nen paar Euro mehr fürs Taxi investieren und dafür am Wochenende sicher heim kommen.
 
Kann mir mal jemand das mit dem Wochenende erklären? Was soll sich an den strittigen Punkten ändern, wenn Uber den Dienst nur am Wochenende anbietet? Soll der Kunde erstmal die 2 Nummern der 2 Taxizentralen (in Düsseldorf) und nur wenn bei beiden gesagt wir "Kein Wagen verfügbar" die Uber App nutzen, oder wie?
Des weiteren, wer fährt denn überhaupt wann am Wochenende mit dem Taxi? Eben... "Mitfahrgelegenheit"? Um 2 Uhr Nachts von der Altstadt nach Hause? Aha...
 
@Lastwebpage: Eigentlich will ich mich ja nicht als Minus Sammler betätigen, da sonst wohl niemand bereit ist das zu Erklären mach ich es mal (so wie ich es verstanden habe).

==>"Was soll sich an den strittigen Punkten ändern, wenn Uber den Dienst nur am Wochenende anbietet?"
Nichts! Uber betätigt sich Derweil als Mitfahrzentrale, deren Fahrer nicht Betriebskostendeckend Fahren deshalb keinen Personenbeförderungsschein Brauchen. Spenden sind erwünscht.

==>"Soll der Kunde erstmal die 2 Nummern der 2 Taxizentralen (in Düsseldorf) und nur wenn bei beiden gesagt wir "Kein Wagen verfügbar" die Uber App nutzen, oder wie?"
Er kann es auch erst über die App versuchen, egal wie er es Er/Sie es versucht, ist kein Fahrer/Wagen vorhanden heißt es Warten oder sich nach Alternativen umsehen/hören.

==>"Des weiteren, wer fährt denn überhaupt wann am Wochenende mit dem Taxi? Eben... "Mitfahrgelegenheit"? Um 2 Uhr Nachts von der Altstadt nach Hause? Aha..."
Dazu kann ich keine Angaben machen da ich noch nie um 2 Uhr Nachts in der Düsseldorfer Altstadt versucht haben einen Fahrer anzufordern.
 
@Lastwebpage: Am Wochende verlangt Uber mehr Geld. Genauso wie zu Stosszeiten.
Der Grundtenor bleibt aber der gleiche - übelste Azusbeutung und ein Geschäftsmodell auf Kosten der Teilnehmer.
Einfach nur asozial.
 
@LastFrontier: Wenn ich für eine Sachliche Darstellung Minus bekomme dann muss ich ja richtig liegen, da kann ich ja auch Sachlich weitermachen!
In vielen Städten (vor allen Großstädten) gibt es Sonn-/Feiertags sowie Nachttarife, mit bis zu 20% aufschlag inklusive Grundpreis.
Reguläre Taxifahrer verdienen zur Zeit noch (Ohne Trinkgeld) zwischen 5,60 Euro und 6,20 Euro die Stunde Brutto.

Uber kostet wegen des Umgehens der Gesetzlichen Vorschriften als Mitfahrzentrale rund um die Uhr das selbe, mindestens 4 Euro oder 0,35 Euro pro km, davon verbleiben 20% bei Uber (Ohne Trinkgeld).
Das reicht weder um die Kosten des Fahrzeugs zu Kompensieren noch, oder Besser erste Recht nicht, um ein Leben zu Finanzieren, was auch nicht beabsichtigt ist.

Ausbeutung kann nur dann als gegeben angesehen werden, wenn für den >Ausgebeuteten< keine Möglichkeit besteht dieses abzuwenden, Er/Sie gezwungen ist das mitzumachen.
Es ist weder Rechtlich noch Menschlich richtig einen "Anbieter/Auftraggeber" als Ausbeuter zu betiteln wenn sich die scheinbar Ausgebeuteten freiwillig und im Bewusstsein des niedrigen Endgeldes darauf einlassen (oder gerade deswegen).
Als Nächstes in der Liste müssten dann Zeitung/Prospeckt Austräger stehen die für 4 Cent pro Haushalt arbeiten (Für den Einwurf in dem zu Haushalt gehörigen Briefkaten/Zeitungskasten).
 
@Kribs: Lassen wir das. Mein letzter Kommentar auf deinen Post wurde gelöscht. Bin ich wohl bösartig geworden.
Deine Argumentation zu Uber kann ich nicht nachvollziehen.

Das sind und bleiben Ausbeuter. Menschlich/moralisch stehe ich 100% zu dieser Aussage.
Und rechtlich soll mir mal einer an die Karre pinkeln.
Und ja - alle die andere so knechten und ausbeuten gehören verboten. Und alle die das unterstützen oder gut heissen gehören ebenfalls aus dem Verkehr gezogen - mal vorsichtig formuliert.
 
@LastFrontier: Es ist immer schwierig, bei Emotional belastenden Themen, einen Sachlichen Konsens zu erzielen.

Bitte gestatte mir noch den Hinweis, das ich zu keinen Zeitpunkt eine "Pro Uber Stellung" eingenommen habe, ich mich immer bemüht habe eine Sachlich Unvoreingenommene Stellung zu beziehen.
Ich verhehle aber nicht, das ich das Staatliche sanktionierte Taxi/Mietwagen Monopol ablehne.
 
@LastFrontier: Wenn ich jemandem aus freiem Willen was schenke, ist derjenige dann mein Ausbeuter?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen