Netflix-Chef: Fernsehen wird binnen 15 Jahren bedeutungslos

Das Fernsehen, wie wir es bisher kennen, wird vielleicht schneller das Zeitliche segnen, als viele bisher glauben. Davon ist zumindest Reed Hastings, der Chef des großen Streaming-Anbieters Netflix überzeugt. Dieser will in Zukunft aber nicht nur ... mehr... Samsung, Tv, Fernseher, 4K, Ultra HD Bildquelle: Samsung Tv, Fernsehen, Fernseher Tv, Fernsehen, Fernseher

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist es für mich schon seit 4 Jahren.
 
@Freudian: Ich gucke seit 2-3 Jahren kein Fernsehen mehr.
 
@dodnet: ich gucke auch nach 2 - 3 Jahren nicht mehr Streaming-Sehen, als zuvor. Also so gut wie garnicht.
 
@dodnet:
Bei der WM schaue ich mal ein paar Spiele, ganz selten mal alte Filme (Deutsche Märchen oder sowas), aber 99.999% des Jahres benutze ich den Receiver in meinem Fernseher nicht.
 
@Freudian: 98% der Serien Inhalte von Netflix wurden aber genau von diesem Fernsehen produziert.
 
@Butterbrot:
Und? Meinst du dann bricht alles zusammen? Dann wird es eben von anderen Anbietern finanziert, oder die sind nur noch Produzenten von solchen Inhalten. Geld bekommen sie so oder so.
 
@Freudian: Bei mir ist es das schon seit knapp 10 Jahren.
 
Was sind wird doch für eine besondere Generation. Was wir so alles aussterben sehen werden! Konsolen, PCs, Laptops, CD, Filme auf Scheiben, etc.... nun auch noch die Fernsehübertragung? Na, schauen wir mal :)
 
@tomsan: Was wir schon alles gesehen haben. Schallplatten, MCs, VHS, Minidisks, ... und die Liste wird immer und immer länger.
Ich liebe die Videos wo sie Kinder mit alter Technik konfrontieren... http://youtu.be/XkuirEweZvM
 
@Johnny Cache: Stimmt, Schallplatten sind so sehr ausgestorben, viele aktuelle Alben gibt es in fast jeden Saturn/Mediamarkt auch als Schallplatte zu kaufen.
 
@dancle00001: Was ist ein Mediamarkt? Die sind dank Amazon doch auch schon ausgestorben. ;)
 
@dancle00001: Stimmt, Schallplatten gibt es immer noch. Der Klang ist rein neutral betrachtet zwar schlechter als FLAC, aber subjektiv einfach unschlagbar (wenn das ausgangsmaterial stimmt).
 
@Bautz: Ich gebe ihnen messtechnisch wohl Recht, aber ich höre lieber Platte als CD, auch audiophil aufgenommene, habe mir auch schon FLAC auf der Anlage angehört. Aber am „natürlichsten“ klingt Vinyl.
Hier ein interessanter Artikel dazu:
http://www.welt.de/wissenschaft/article120646901/Warum-uns-komprimierter-Digitalklang-so-nervt.html
Gruß
 
@axhec: mit Vinyl klingt überhaupt nichts natürlich, es ist das schlechteste Medium überhaupt.

Und zum von dir erwähnten Artikel in der Welt der Wissenschaft:
Du kannst offensichtlich (wie viele andere auch) die Begriffe Dynamikreduktion (nervt tatsächlich extrem), Datenreduktion und Datenkompression nicht unterscheiden.
 
träumt mal schön weiter.
 
Netflix ist in 15 Jahren vielleicht auch bedeutungslos.
 
@Edelasos: Wie die gibt es noch in 15 Jahren!
 
@Edelasos: wenn die weiter so machen, sprich, nur in zeitfenstern bestimmte Sachen anzubieten, ohne das ich irgendwann eine große Bibliothek an Filmen, Serien, Comedyveranstaltungen(die auf DVD kaufbar sind, gibts bei netflix) habe, lohnt sich so ein Abo überhaupt nicht, weil man a) nie auf alles was es gibt zugreifen kann, b) weil man nie weiß was kommt und c) irgendwann irgendwelche sachen aus dem katalog genommen werden... genau an diesem Problem krankt es auch bei amazon instant video. streaming ist gut gedacht aber bisher von keinem der anbieter wirklich praktisch umgesetzt worden.
 
@Edelasos: träum weiter Medienmogul
 
Ich glaube nicht dran. Die Hauptgründe Warum ich Fernsehen schaue:

Aktuelle Filme und Serien
Zufällige Auswahl

Oft läuft der Fernseher bei mir nur nebenbei und da schaue ich dann einfach durch die sendet durch bis ich was gefunden habe. Bei Netflix und co. Sollte/muss ich vorher wissen was ich schauen will. Oft ist das aber gar nicht der Fall.
 
@Knerd: Ich kann mich noch an meine Fernseh-Zeiten erinnern. Da guckt man dann halt teilweise den größten Müll oder die x-te Wiederholung, einfach weil nichts anderes kommt. Da suche ich mir doch lieber bei Amazon Prime kurz was aus, nach was mir gerade die Laune ist, statt mich von was stinklangweiligem im Fernsehn berieseln zu lassen. Ich bin allerdings auch nicht der Typ, der einen Film nur nebenher laufen lässt, das mache ich eher mit Musik.
 
@dodnet: "Da guckt man dann halt teilweise den größten Müll oder die x-te Wiederholung, einfach weil nichts anderes kommt." Das ist genau was mein Punkt ist. Ich habe keine Lust auszusuchen, weil ich einfach irgendwas im Hintergrund haben will, was nicht beansprucht.
 
@Knerd: http://vodzilla.co/amazon-video-random-button/ das wäre doch was für dich ;D
 
@dodnet: Ich kann Knerd gut verstehen. Meist bleib ich abends auch auf N-TV etc hängen und schau mir ne Doku an. Meist, weil die Sprecher auch eine sehr beruhigende Stimme haben. Klingt blöd, ist aber so.
 
@Knerd: Ich habe das Problem dass ich auch auf Prime mir einen Film aussuche, den ich schon mal gesehen habe. Den Rest kenne ich nicht, Trash-Filme wie "Crocosaurus" möchte ich nicht wirklich gucken. Einen Vorteil hat eben "normales" Fernsehen, neben den sinnlos berieseln lassen. Nachrichten, Reportagen, Auslandsberichte etc. Die gibt es auf Prime und Co nicht. Des weiteren habe ich beim klassischen Fernsehen die Auswahl vieler vieler Sender mit nur "einer" Ausgabe. Sei es Kabelanschluss, Sat oder DVB-T. Ich bezahle einmal die Empfangsart und bekomme ein Bouquet an Unterhaltung. Streaming Anbieter sind abundant, das Angebot überschneidet sich teilweise und dennoch gibt es einige Inhalte nur exklusiv bei einem Dienst. Vielleicht kann ich auf Sky "House of Cards" und "Game of Thrones" gucken aber Prime hat "Boston Legal" und Netflix "Life on Mars". Schon etwas teuer die ganze Geschichte und dann habe ich nicht einmal Nachrichten und alles andere.
 
@DerTürke: Streaming-Anbieter sind aber noch im Aufbau - das kann sich noch ändern. Spricht ja eigentlich nichts dagegen auch Nachrichten, Reportagen usw. auch über einen Stream laufen zu lassen. Und die Auswahl an Serien und Filmen wird (hoffentlich) auch immer mehr. Ich denke, dass wenn Streaming-Anbieter voll ausgereift sind, sie einfach viel mehr Vorteile gegenüber dem Fernsehen haben werden.
 
@TYPH00N: Bezüglich Auswahl gibt es nur zwei Optionen, entweder es bleibt bei einem polypolistischen Markt und jeder Anbieter hat sein Angebot oder es sind einige wenige am Ende übrig und die Preise bestimmen. Dann gibt es am Ende 2-3 Anbieter, die trotzdem unterschiede haben und dann auch noch recht teuer sind "geändertes Marktverhalten zwingt uns die Preise zu erhöhen" "Auf Grund der Markt Situation seitens der Inhaltsanbieter, sind wir gezwungen die gestiegenen Kosten an die Kunden weiter zu reichen".

Bei Nachrichten und Reportagen spielt eine gewisse Unabhängigkeit eine Rolle. Wenn Vodafone The Voice of Germany tatkräftig unterstützt gehe ich nicht davon aus, dass "geringere" Wirtschaftsvergehen, die dennoch das Image schädigen können, bei Akte2014 auf SAT1 erscheinen und falls doch, kann die gesamt Investition zurück gehen. Wirklich unabhängige Medien gibt es leider nicht. Die Privaten buckeln vor den Unternehmen und machen schön Werbung für sie, die Staatlichen buckeln vor der Obrigkeit und meinen alles ist toll.

Kurz um: Das "abschaffen" des TV in seiner jetzigen Form(Serien und Filme Lieferant) würde nur gehen wenn es EINEN Anbieter gibt der alles hat, dann werden die Preise sicher hochgeschraubt. Aber alles andere wird nicht durch streaming ersetzt werden können. Youtube/twitch ist auch eine bedingt gute Alternative.
 
@DerTürke: Angenommen wir hätte 2, 3 Anbieter mit einer wirklich großen Auswahl; dann müssten wir uns zwar für einen Anbieter entscheiden, hätten aber eben den Vorteil, dass wir schauen können was wir wollen. Dass die Preise ansteigen würden glaube ich gar nicht zwingend, denn das würde die Leute ja erst recht wieder zurück zum Fernsehen oder zu illegalen Stream treiben.

Und ob man eine Doku oder Reportage für einen TV-Sender oder einen Streaminganbieter macht ist letztendlich ja egal, bzw. können Streaminganbieter genauso Dokus usw. in Auftrag geben.

Und wären Streams mit Werbung nicht auch eine Option? Man kann sich kostenlos alle Serien ansehen die man will, muss vor jeder Serie, oder zwischendurch einen Werbeclip ansehen. Könnte ich mir auch vorstellen. =]
 
@TYPH00N: Nennt man "Fernsehen"
 
@DerTürke: Mit dem Unterschied, dass man sich das Material selbst aussuchen könnte, was ein immenser Vorteil ist.
 
@Knerd: Aktuelle(!) Filme und Serien?
Beim Rest bin ich bei dir :)
 
@wertzuiop123: Under the Dome, TWD (Alle Staffeln) etc.
 
@Knerd: OK :) Da oute ich mich aber als Außnahme hier und als Fan von aktuellen Fußballspielen ^^
 
@Knerd:
Die bekommt man auch über iTunes u. Ä. Sogar in besserer Qualität.
 
@Freudian: Da gebe ich aber ein Schweinegeld für aus ;)
 
"Bedeutungslos"
Ich hoffe das dem nicht so sein wird, den es gibt für die ÖR eine Rechtliche Grundlage die gewährleistet, dass alle sich informieren können.
Ich hoffe nicht das die allgemeine Meinungsbildung von Tendenziell Publizierenden Medien abhängig wird, denen Werbeeinnahmen wichtiger sind als Sachgerechte unvoreingenommene Information.
Ich hoffen mal (wie bei anderen Themen auch) das sich unseren Gesetzlichen Maßgaben der Zeit anpassen, sowie dem Technisch Möglichen.

Der reine Konsum wird sich dem "Zeitgeist" anpassen, das Fernsehen bleibt eine Alternative Instanz.
 
@Kribs:
War das jetzt Sarkasmus?
 
@Freudian: Nein meine Ehrlich gemeinte Hoffnung und Erwartung.

Sarkasmus wäre es gewesen wenn ab in Zeile 4 WinFuture eingefügt hätte.
 
@Kribs:
Du denkst also wirklich dass die ÖR neutral berichten? Keine Meinungsmache betreiben? Nicht gleichgeschaltet sind?
 
@Freudian: Wo bitte habe ich die Behauptung aufgestellt, das die ÖR oder ein Mitglied dieser "neutral berichten"?
 
@Kribs:
"Ich hoffe nicht das die allgemeine Meinungsbildung von Tendenziell Publizierenden Medien abhängig wird, denen Werbeeinnahmen wichtiger sind als Sachgerechte unvoreingenommene Information."
Das heißt für mich dass du denkst die ÖR sind zumindest in dem Bereich besser.
Sollten sie auch, bei Zwangsfinanzierung. Sind sie aber nichtmal ansatzweise! Die sind genauso gleichgeschaltet.
 
@Freudian: Ich halte fest, das es nie eine solche Behauptung im Post gegeben hat!

Besser ja, Neutral gibt es nicht!
Sobald sich Irgendjemand bemüht einen Artikel zu schreiben wird immer seine Persönliche Wertung mitschwingen, es ist nur die Frage wie Offensichtlich und oder vorsätzlich dies geschieht.

Als Beispiel:
"Windows Phone 8.1 ist jetzt auf mehr als der Hälfte aller Geräte"
Diese Überschrift ist vorsätzlich, um Leser auf die Seite zu ziehen die dann Werbung Konsumieren, das dem Schreiber zugutekommt.
 
@Kribs:
Sie sind nicht besser. Hast du denn nicht die letzten paar Monate mitbekommen??? Kontrollorganisationen beschweren sich schon, Kabarett und Satire ist voll von Kritik, aber ändern tut sich trotzdem nichts.
 
@Freudian: Ich möchte es mal so ausdrücken:
Es ist eine Sache Klicks generieren zu müssen damit der Werbe Euro rollt, als sich auf "Allgemeinheitskosten" ein Laues leben zu machen mit den negativen Folgen.
Wenn du mich konkret Fragen würdest wem ich mehr vertraue, bei einer im Kern gleichen Meldung, der Tagesschau oder WF würde ich immer die Tagesschau nennen.

Wobei ich nicht behaupte, das die Tagesschau immer Richtig liegt oder WF immer Falsch.
 
@Kribs:
Wenn ich dazu gezwungen werde werde für Medien Geld zu bezahlen, die leider sehr oft nicht die Wahrheit sagen, Fakten auslassen, einseitig berichten und Propaganda betreiben, dann ist das schlimmer als wenn ich das gleiche habe und eigentlich nichts dafür bezahle.
 
@Kribs: Was hindert die ÖR, ihr Programm auch im Internet bereitzustellen? Wird doch über die Mediatheken schon zum Teil gemacht?
 
@dodnet: Der Rundfunk-Staatsvertrag!
 
@Kribs: Der Rundfunk-Staatsvertrag ändert sich alle Paar Jahre, es gibt keinen Grund den nicht anpassen zu können. Zukünftige Generationen werden den sicher auch Kündigen, weil das Verständnis immer weniger dafür vorhanden ist.
 
@dodnet: Ich gebe der Mediathek in gewissen Abständen immer mal wieder eine Chance. Aber es ist furchtbar, was mit den GEZ Gebühren umgesetzt wird. Aus irgendwelchen rechtlichen Dingen dürfen Sendungen nur eine Woche in der Mediathek verbleiben, das ist schon mal ein NoGo. Und dann habe ich meiner Mutter zuhause einen Fire TV hingestellt, mit dem sie die ARD Mediathek nutzen könnte, damit sie ggfs. den verpasseten Tatort ansehen kann. Und ich war fassungslos, als ich ihr das nachmittags zeigen wollte. Kommt da doch wirklich die Meldung: "Diese Sendung kann aus Jugendschutzgründen erst ab 20 Uhr abgerufen werden". Da sind echt Dinosaurier am Werk, für das internet "Neuland" ist!
 
@Kribs: die öffis manipluieren genauso in ihrem infostrom rum wie private. allein die tatsache, dass nachrichten aussortiert werden, weil nur begrenzt zeit ist in der tagesschau ist faktisch eine zensur...
 
@Rikibu: Das habe Ich weder in meinen Post behauptet noch bestritten.
 
@Kribs: Zum ÖR möchte ich aber nicht gezwungen werden. Die Privaten zwingen mich in keiner Weise.
Sachgerechte unvoreingenommene Informationen stimmt auch nicht. Letztens auf PlusMinus der Bericht über Medizinprodukte. Da werden munter Äpfel mit Birnen verglichen, die Leute aufgehetzt und Stimmung gemacht. Wer in der Branche tätig ist konnte nur lächeln über solchen Unsinn.
 
Totgesagte leben länger! In den 90ern wurde auch das papierlose Büro voraus gesagt.
 
@IT-Manager: Hab ich zu 90% bereits jetzt.
 
@BartVCD: IT erlaubt es leider viel schneller viel mehr papiermüll zu erzeugen. Immer wieder schockierend wie viele Leute Excel-Listen ausdrucken ... Schön finde ich immer noch "ausdrucken -> Unterschreiben -> Einscannen -> Per Mail weiterschicken".
 
@IT-Manager: Papier, was war das noch mal?
 
@dodnet: Das, was du tagtäglich auf dem Klo benutzt ? Oder ziehst du die Hose einfach so wieder hoch ? *fg
 
@DerTigga: Ich hab ein japanisches mit "Dusche" ;D
 
@dodnet: Nur mit Dusche, oder auch mit Fön ? Nicht das es nasse (auffällige) Stellen in der Hose gibt.. meine ich *fg
 
@DerTigga: Ich erwarte indes schon sehnsüchtig das Jahr 2032, ich möchte nämlich endlich wissen, was es mit diesen 'Muscheln' auf sich hat? : D
 
@IT-Manager: Viel eher setzt sich das Papierlose Klo durch.
 
Bedeutungslos wird das Fernseprogramm ganz sicher nicht, aber es wird ein Wandel stattfinden müssen, um Zuschauer weiter zu binden. Oft habe ich keinen Plan, was ich schauen will, bin aber nach einem langen Tag einfach froh aufm Sofa zu liegen und mich noch kurz berieseln zu lassen. Da bin ich manchmal eh nicht mehr sonderlich aufnahmefähig für ein tolles Programm. Am Wochenende merke ich aber selber, wie ich sämtliche Serienfolgen, die ich per Stream abrufen kann, konsequent meide und sofort weiterschalte, oder eben dann gleich auf Streaming wechsle. Serien möchte ich bitte der Reihe nach sehen und nicht bunt gemixt. Vormittags Staffel 2, Abends Staffel 5 und Am Tag X um 20:15 Uhr die brandneue Staffel 8... Bei einigen Serien ist die Reihenfolge wenig bis gar nicht wichtig. Simpsons zum Beispiel. Aber gerade die guten Serien, die eine Geschichte erzählen, leben ja auch davon. HIMYM ist so ein Beispiel. Da könnte man zwar auch mal folgen problemlos verpassen, aber bitte nicht kreuz und quer. Wer war jetzt wann nochmal mit wem zusammen? Im TV bin ich oft durcheinander gekommen, weil ich nicht wusste, welche Staffel das gerade ist. Aber so Serien wie, LOST, 24 oder gerade The Walking Dead. Wenn man da mal eine Folge verpasst, sind auf einmal 2 vermeintliche Hauptdarsteller tot... so eine Serie funktioniert im TV gar nicht! Im Streaming absolut perfekt!
 
@FatEric: Da bin ich froh über den Entertain Receiver, damit konnte ich mit Under The Dome in Reihe aufnehmen und anschauen :)
 
@Knerd: Ja für sowas ists sicher genial, hab ich mir auch schon überlegt. Ist aber meiner Meinung nach auch nur eine zwischenlösung. Netflix bringt halt auch eine neue Staffel einer Serie raus und dann sind alle folgen sofort zum Abruf bereit. Bei Under the Dome muss ich halt wieder eine Woche warten bis es weiter geht. Das nervt mich manchmal. Bei the walking dead will ich manchmal einfach sofort wissen, wie es jetzt weiter geht und irgendwann hab ich dann aber auch gerade genug, weil mich die Serie tatsälich manchmal überfordert ^^ dann schau ich mal 2-3 Tage nicht und eben dann weiter, wenns wieder passt.
 
@FatEric: Ja, aber z.B. Walking Dead ist eben nicht das beste Beispiel. ;) Wenn man z.B. bei Maxdome ist, darf man dort Staffel 3 schauen, bei Amazon prime Staffel 4. Auf "anderen Vertriebswegen" kann man schon Staffel 5 Episode 7 schauen. (Zugegeben, vielleicht nicht HD, aber immerhin normale TV Qualität) Wenn man das mit bekommt und das häufiger passiert, könnte man auf den Gedanken kommen, nur noch diese "anderen Vertriebswege" zu nutzen. Gut, bei RTL2 ist man auch nicht weiter als bei Maxdome, aber was "Ich will wissen wie es weitergeht" angeht, ist man bei Streaming-Anbietern auch nicht immer besser dran. (Walking Dead ist die einzige Serie die ich schaue, zur Aktualität anderer Serien kann also ich nichts sagen, bzw. das sind Serien, die man bei Streaming Anbietern auch nicht findet, aber im TV laufen.)
 
@Lastwebpage: Das stimmt, deswegen bin ich eigentlich auch dazu übergegangen, nur noch mit einer Serie anzufangen, wenn diese Komplett ist. The Walking Dead war eine Ausnahme. Aber zum Beispiel Breaking Bad habe ich erst angefangen, als alle folgen da waren. Genauso HIMYM. Auch hier sind jetzt alle folgen verfügbar. Auch LOST wollte ich mir mal fertig ansehen. Habe ich aufgehört, weil ich im TV immer wieder folgen verpasst hatte. LOST ist komplett bei Amazon verfügbar. HIMYM fehlt nur die allerletzte Staffel. Die kaufe ich mir dann notfalls. Aber es braucht noch eine Weile, bis ich überhaupt bei Staffel 9 ankomme.
 
Was ist den Fernsehen? Eine feste Playliste von Sendungen die via Broadcast verteilt werden.
Dieses „feste“ war mir schon immer ein Dorn im Augen. Ich will gucken wann es mir beliebt. Früher gabs einen Videorekorder, (egal ob digital oder analog) aber will ich immer programmieren? Der Content liegt doch eh auf einen Server, den kann man dann auch gleich freigeben. Live Sendungen via Stream und der Drops ist gelutscht.
TV ist der klassischen Form wird nur noch für die DAUs am leben gehalten.
 
@DonS: Live über Streaming ist schwachsinn! Und das gleich doppelt. Beim Streaming wird derzeit JEDER einzelne Anschluss extra versorgt. (Broadcast wird zwar überlegt, ist heute im Internet aber noch nicht praktikabel) Das erzeugt riesige Datenmengen. Beim Fußball Endspiel dürfte so sogar das Internet komplett weltweit zusammenbrechen. Somit ist bei Live Events das klassische TV deutlich überlegen! Und dazu kommt noch, dass die Laufzeiten beim Streaming schlechter sind. Wenn der Nachbar nur 5 Sekunden vorher jubelt nimmt das jede Spannung. Und glaub mir, das habe ich schon erlebt und das war zum kotzen.
Für Randsportarten, die wenige Leute schauen, ists dann aber wieder ok. Hier ist erstens die Last nicht so hoch, weil eben wenige zusehen und die TV Sender wegen niedriger Einschaltquote das Event halt nicht zeigen.
 
@FatEric: Zur diesjährigen WM war es aber eher umgekehrt. Stream im BBC war ca. 2 Minuten schneller als ARD.
 
Allein die Werbetreibenden und Privatsender werden schon genug Gründe finden sich selbst zu rechtfertigen...als nächstes wird dieses Sat over Ip als quasi Hybridfernsehen das große Ding werden.
 
@Rikibu: Sie brauchen aber auch Abnehmer und wenn sie die nicht haben, sind die ganz schnell wge vom Fenster.
 
@knirps: Wird schon klappen. Von HD+ haben auch alle gesagt, dass sich das nicht hält. Aber man sieht ja, dass es doch funktioniert und die Leute brav zahlen.
 
@Akkon31/41: Das hängt doch überhaupt nicht miteinander zusammen. HD+ funktioniert nur, weil das allgemeine Interesse am Fernsehen noch da ist. Wenn das allgemeine Interesse fehlt, dann bringt das auch nichts,
 
Ich habe gestern meinem 82 Jahre alten Vater erklärt wie er mit dem FireTV Serien ansehen kann und er hat es auch sofort verstanden. Wenn selbst so alte Leute das hinbekommen sind 15 Jahre vielleicht noch zu viel.
 
Vieles was auf Netflix und Co angeboten wird, könnte genau so gut auf RTL und SAT1 laufen. Des Weiteren, schaut bei den Sendungen im TV, die euch so gefallen, mal nach, bei wie vielen da ARD, ZDF, ein ÖR Sender eines anderen Landes, irgendeine Filmförderung o.Ä. im Nachspann auftaucht.
Ich sehe da auch noch ein anderes Problem. Es gibt ja etliche Streaming Anbieter, die eigene Inhalte produzieren. Wenn man 2 bis 3 Inhalte produziert hat, die relativ gut laufen, was produziert man dann als viertes? Gut, das passiert im regulären TV auch, die 10 Kochsendung, die 20 "Deutschland sucht irgendwen" Show, "Wir kämpfen für sie" und dieses ganzes Zeug, auf den einschlägig bekannten Sendern, bei TV Sendern mit zumindest einem halbwegs nicht total verblödetem Programm, stufe ich diese Gefahr jedoch geringer ein.
Nein, so ganz unkritisch sehe ich diese ganzen Streaming-Angebote auch nicht.
 
@Lastwebpage: Nun, in Frankreich und UK laufen zum Beispiel sehr viele importierte Sitcoms und andere Serien in den ÖR, was man in Deutschland in Gänze vermisst und die privaten übernehmen.
Nicht jeder Streaminganbieter muss auch produzieren. Auch diese werden sich einkaufen müssen um im breiten Spektrum präsent zu sein. Nicht alles was du in der ARD, oder auch bei RTL siehst, wird auch von denen produziert. So produziert Günther Jauch seine Sendungen z.B. selber, sowohl seine Sendung in der ARD als auch Wer wird Millionär bei RTL. Die Sende kaufen das ein und vermarkten es durch Werbung, Quote und GEZ.
 
@knirps: Das Ganze ist weniger länderabhängig, sodern hinkt eher am Angebot der jeweiligen Sendeanstalten. Für meinen Teil kann ich sagen das ich es sehr begrüsse das unser ZDF einige, sehr gute englische Krimiserien einkauft. Inspector Barnaby, Inspector Lynley, Lewis - Der Oxfordkrimi - und jüngst gab's Staffel 1 von Father Brown (BBC Produktion). Das sind auch Dinge die man nicht alle auf Streamingplattformen findet (und wenn dann unvollständig) und auch nicht bei den Privaten. Für mich persönlich ein Grund bei diesen Sendungen den TV einzuschalten, bzw. den Reciever zu programmieren.
 
@Zwerg7: Ich sehe keinen Grund warum es diese Sendungen nicht auch bald bei Streamingangeboten geben sollte. Wir stehen da ja erst am Anfang. Er redet von 15 Jahren, alleine in 5 Jahren tut sich so viel, das ich mir vorstellen könnte dann bereits keinen TV-Anschluss mehr zu haben.
 
@knirps: Eben. Das erninnert mich an einen Artikel von vor 10 Jahren einer großen deutschen Computerzeitschrift in dem es hieß, dass sich Videostreaming niemals durchsetzen wird, weil der Seher lieber in die Videothek geht als sich online ein, Zitat:" ruckelndes Video und gebuffer anzuschauen". Sicher sind noch längst nicht Alle mit Highspeed Internet ausgestattet, aber auch hier kommt so langsam Bewegung in die Sache und folglich wird auch VoD für mehr Leute interessant. Der Content ist noch der Pferdefuss bei den Anbietern, weil hier von Land zu Land andere Lizenzrechte gelten und die länderübergreifend nicht immer kompatibel sind (siehe Netflix Angebot in verschiedenen Ländern). Das klassiche TV sehe ich auch dahin schwinden und genau wie du bin ich der Meinung das es keine 15 Jahre mehr dauern wird. VoD ist ein junger und sehr ausbaufähiger Markt, wenn man sich nicht durch Lizenzgetrolle selbst im Wege steht, hat das Zukunft.
 
@Zwerg7: Sorry, genau das "ruckelndes Video und gebuffer anzuschauen" ist immer noch so und wird auch immer so bleiben. Selbst in der USA bekommen die es nicht hin. Wenn Netflix sich da keine Leitungen kaufen würde, wäre es sogar noch schlimmer und die wären schon lange pleite. Besonders die Stoßzeiten werden immer gleich bleiben und wenn um 20 Uhr die Massen streamen ruckelt es wie Sau. Content und Leitung sind die Probleme und das bekommen die Streaming-Dienate auch nicht in 10 Jahren hin.
 
@karacho: Also bei mir ruckelt bei Netflix und Prime nix.
 
@karacho: Netflix lief top (gekündigt), und maxdome läuft auch super bei mir (schon 4 Jahre Kunde dort). Kein Ruckeln oder sonstiges. Es liegt natürlich auch an der Leitung des Kunden, nicht der von den VoD's. Die nämlich haben fast alle ihre Leitungen bei Akamai gemietet.
 
@knirps: Sage ich ja nicht, nur Sendungen und Filme außerhalb des Mainstreams müssen auch finanziert werden, auch wenn diese eher von einer "Randgruppe" gesehen werden. Bei den Streaminganbietern habe ich die Befürchtung, es wird nur dafür Geld ausgegeben, was auch wahrscheinlich einigermaßen gut laufen wird.
 
@Lastwebpage: Nun, das regelt halt die Nachfrage wie gut und wie viel außerhalb des Mainstreams produziert werden kann. Unterstützen möchte ich allerdings nicht mit meinem Geld Dinge, die ich als Müll bezeichnen würde. Letztendlich reichen ja schon 2-3% Marktanteil um Millionen generieren zu können, das sollte auch für kleinere Produktionen reichen.
 
Grosse Worte. Aber, damit man Inhalte aus dem Netz schauen kann, bedarf es auch einer vernüftigen Leitung. Und da hakt es ja an vielen Stellen in diesem Land. Des Weiteren will sich auch nicht jeder von nur einem Übertragungsweg abhängig machen. Denn fällt dieser aus, hat man nichts mehr. Mir ist das 2008 bewusst geworden. Alles ab zur Telekom, Internet, Telefon und TV. Und dann kam der 2 Wochen Total Ausfall. Passiert mir defintiv nie wieder das ich alles von nur einem Anbieter beziehe.
 
TV seit 2 JAhren abbestellt.. nicht bereut. Auch Streamingdienste nutze ich nicht wirklich. Die Grundidee ist super, aber die Umsetzung ist noch in den Kinderschuhen. Aber er wird schon zum Teil Recht haben. Aber ich glaube nicht, dass das TV als solches komplett "aussterben" wird. Wird wohl eher ein Wandel geben und selbst wenn es ausstirbt, dank GEZ gehen die ja eh nicht pleite (leider).
 
Ich glaube nicht wirklich daran. Gut, normale Sender wie RTL und Co schaue ich seit Jahren nicht mehr, komplett aus der Senderliste gelöscht. Eben wegen dem vielen Misst und Werbung. Ich schau meistens nur PayTV Sender. Mal hier und da einen Film aus dem Netz ziehen ja, aber komplett auf Streaming umsteigen wäre glaube ich nichts. Denn dann verpasst man ja neue Sachen auf die man ja meist zufällig stößt. Außerdem will ich nicht immer überlegen was ich denn schauen möchte, ich zap gerne rum und schau dann das was mir davon gefällt. Oder greif wie so oft zum Buch.
 
Revolutionär war der Sprung vom Pferd zum Auto.
Ich frage mich was Hastings revolutionäres plant, ausser den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen?
Aber heute ist ja auch alles "epic".
 
Dummes Propaganda-Gelaber ... eher wird es Netflix in 15 Jahren nicht mehr geben als das Fernsehen. In Deutschland gebe ich Netflix vielleicht 2 Jahre, denn auch die werden wie alle anderen Streaming-Anbieter im Videosektor nur Miese schreiben.
 
Fernsehen verschwindet nicht, es ändert sich nur die Übertragungsform. Ist doch egal ob es über Antenne, Sat, Kabel oder Internet kommt.
 
@alh6666: Wow! Endlich mal EINER, dem die Definition von Fernsehen nicht fremd ist.
Das Streaming nichts anderes als Fernsehen ist, scheint hier irgendwie keiner zu raffen.
 
so ein quatsch. tv wird nicht unbedeutend. shows events alles was live ist wird vorrangig immer im tv kommen da livestreams einfach ne mega belastung fürs netz sind wenn es echt millionen sehn. was serien und filme betrift wird es sich allerdings wirklich so verhalten das viele sich nicht mehr von nem programm chef vorschreiben lassen wollen wann sie was zu sehn bekommen. schlimm wenn ich sehe wie leute ihren tagesrythmus darauf einstellen um berlin tag und nacht zu sehn um sich das gehirn zu verweichen.
 
Ich schau schon seit Jahren nur noch bei Watchever.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles