Black Friday auf Origin: Electronic Arts mit Rabatten bis zu 75%

PC-Spieler, die keine "Angst" vor der EA-Plattform Origin haben, sollten diese heute unbedingt besuchen: Electronic Arts hat im Zuge des heutigen Black Friday viele seiner Games reduziert, die Ersparnis beträgt bis zu 75 Prozent. mehr... Electronic Arts, Ea, Origin, Black Friday Bildquelle: EA Electronic Arts, Ea, Origin, Black Friday Electronic Arts, Ea, Origin, Black Friday EA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gähn... immer noch teurer als im indischen Origin Store...
 
@citrix no.4: Mexiko ist doch noch viel günstiger?
 
@L_M_A_O: Gut zu wissen, hab bisher immer in Indien bestellt :)
 
@citrix no.4: Ist das in Indien eigentlich immer noch mit KK und Anschrift? In Mexiko braucht man nämlich nur bis zum Warenkorb ein Proxy.
 
@L_M_A_O: 14€ für sims 4 ... holy fuck
 
@Arnitun: Ist aber ein Riesen Rückschritt zu Sims 3. Würde da wenn du kein Sims 3 hast Sims 3 holen;) Sims 4 ist einfach für Low-End PCs mit sehr wenig Möglichkeiten.
 
@citrix no.4: Hoffentlich bezahlt dein Arbeitgeber, solltest du arbeiten, dich auch nach indischem "Tarif"...
 
@klein-m: Wahrscheinlich nicht. Eher werden die Arbeitsplätze komplett nach Indien ausgelagert. Insofern finde ich nichts Verwerfliches daran. Wenn man sich die Wirtschaft die Globalisierung wünscht, dann soll sie gefälligst auch mit ihren Nachteilen leben. Und nicht alles billigst nach Asien auslagern, aber sofort Regionalsperren implementieren, sobald der westliche Kunde die Globalisierung zu seinem eigenen Vorteil und zum Nachteil von Unternehmern und Aktionären nutzt.
 
@Friedrich Nietzsche: So kann man "Geiz ist geil" auch schönreden...
 
@klein-m: Sie haben oft die Wahl gar nichts oder etwas billig zu verkaufen.
Nur in der verschrobenen Welt von BWL'lern ist gar nichts mehr als wenigstens etwas.
 
@klein-m: Ich rede es nicht schön, ich handle nur genauso wie die Unternehmen, von denen ich kaufe. Siehe meine Antwort weiter unten.
 
@Friedrich Nietzsche: Erstens zwingt dich keiner irgendwas von EA zu Preis x zu kaufen und zwitens beförderst du dich in eine Position, in der du logisch gar nicht berechtigt bist, irgendetwas, was mit der Thematik zu tun hat, zu kritisieren, wei ldu ja nicht besser bist. Kauf den Scheiß einfach nicht und gut.

Und dass die Preis unterschiedlich sind liegt nunmal am Durchschnittsverdienst eines Landes. Oder sollen die jetzt auch 60 Euro in Simbabwe verlangen?
 
@klein-m: Ich kritisiere auch nicht das Verhalten, alles dort einzukaufen, wo es am günstigsten ist. Das warst ganz alleine du. Bestenfalls habe ich kritisiert, dass die Unternehmen Arbeitskraft billigst in China oder sonst wo einkaufen, ihrem Kunden das gleiche Recht aber durch Regionalsperren verwehren. Sie wollen also nur die asiatischen Lohnkosten bezahlen, für ihre Produkte nehmen sie aber immer noch gerne westliche Preise. Und es geht nicht darum, Spiele in Simbabwe für 60 Euro zu verkaufen, sondern sie hier günstiger. Was ja nun mal der Fall sein müsste, träfe die Mär vom Preiskampf, der das Auslagern von Arbeitsplätzen angeblich nötig macht, in der Realität zu.

Und ich habe auch nie behauptet, dass ich etwas von EA kaufe. Die haben schon lange kein Geld mehr von mir bekommen. Ich habe nur gesagt, dass ich kein moralisches Problem darin sehe, ein solches Unternehmen auf diese Art und Weise um einen Teil ihres Umsatzes zu bringen.
 
@Friedrich Nietzsche: Was soll denn bei einem Multiplay-Spiel, wo man mehrere zig Stunden dran spielen kann, zu teuer sein, wenn es 50/60 Euro kostet? Oder Skyrim? Das Preisleistungverhältnis bekommst du weder im Kino, noch beim Billard, Kegeln oder was auch immer. Wo ist jetzt das Problem?
 
@klein-m: Wo wäre das Problem, die Arbeitsplätze nicht ins billige Ausland zu verlegen? Und warum soll ich die Produkte nicht im billigen Ausland kaufen können, wenn der Hersteller der Produkte die Ressourcen ebenso dort einkauft? Warum soll ich die Gewinnspanne des Herstellers maximieren, nicht aber meine Ersparnis? Fragen über Fragen. Fragen, deren Antworten sich für durchschnittlich begabte Leser schon lange aus dem bereits Geschriebenen ergeben haben.
 
@Friedrich Nietzsche: Ja, wer kennt sie nicht, die EA Studios in Bangladesch und Pakistan...
 
@klein-m: Du offensichtlich nicht. Heißer Insider-Tipp: Man kann auch an Subunternehmer in diesen Ländern outsourcen, die kein "EA" im Namen haben. Hat auch den Vorteil, dass man das Wissen über mögliche schlechte Arbeitsbedingungen abstreiten kann, sollte etwas bekannt werden.
 
@Friedrich Nietzsche: Unser Unternehmen hat auch fast die komplette Entwicklung und Support in Indien und China. So etwas bekommt doch auch oft der Endkunde gar nicht mit. Die "Vorzeigeleute" sitzen natürlich in den westlichen Ländern die solche Teams leiten und vor die Presse treten.

Die Simpsons werden z.B. auch in Südkorea seit 1989 (!) gezeichnet. Das wissen viele auch nicht: http://www.freerepublic.com/focus/f-news/1354555/posts
 
@Friedrich Nietzsche: Nur, wenn man schon sowas macht, sollte man sich nicht wundern. Nur so am Rande. Das die Lebensmittelindustrie von "billigen" Ausländischen Arbeitskräften lebt, liegt auch nur daran, das alle zum Aldi rennen. Das sollte jedem bewusst sein.
 
@LivingLegend: Die Erkenntnis, dass nichts besser wird, nur weil man selbst besser handelt, setzt sich erst ab einem gewissen Alter durch. Dafür ist die Gesellschaft zu sehr auf gedankenlosen Konsum geeicht. Der einzige wirklich Unterschied ist, dass man es sich selbst schwer macht. Recht zynisch, ich weiß. Aber die blanke Wahrheit.

Denn EA und kein anderes global agierendes Unternehmen wird einen Arbeitsplatz verschonen, nur weil du und andere, vielleicht sogar alle, die westlichen Preise bezahlen. Die Arbeit werden so oder so von der günstigsten Arbeitskraft erledigt, soweit es die Gesetze und Möglichkeiten zulassen. Das Einzige, was du änderst, sind ihre Gewinnspannen.
 
@LivingLegend: Sorry, aber das ist Unsinn. Glaubst du vielleicht im Umfeld von REWE & Co. sieht das anders aus? Viele namhafte Hersteller stellen auch für Discounter her. Müller (Müllermilch) bezieht ein Großteil der Milch auch aus dem Ausland, vorzugsweise Polen. Bei Harry Brot übrigens wird z.T. auch für Aldi gebacken, von den selben "billigen" ausländischen Kräften. Das lässt sich jetzt endlos fortführen. Marke ist keine Garantie für einen sicheren, oder "deutschen" Arbeitsplatz. Stichworte: Teilzeit, Minijob, Zeitarbeitsfirmen.
 
@Zwerg7: Allein mal heutzutage noch einen Bäcker zu finden der selber backt kann sich schon als schwierig erweisen... hier eine Karte der noch selbstbackenden: http://www.zeit.de/zeit-magazin/essen-trinken/2014-11/baeckerei-brot-backen-handwerk-deutschland-karte
 
@LivingLegend: also wenn ich bei uns hier mal nen aldi betrete sind die eher gääääähnend leer, oft nichma die kassen besetzt weil selbst die angestellten sich scheinbar langweilen... netto und lidl hingegen stehste mitunter ewig anne kassen weil da irgendwie dauer voll zu sein scheint
 
@klein-m: Welcher indische Arbeitnehmer kann sich ein Spiel das im indischen Origin für umgerechnet 25€ kostet, leisten? Durchschnittliches Einkommen/Monat dort sind ca. 100€.
 
und nebenbei. im us store gab oder gibt es titanfall sogar für 5 us dollar also knapp 3 euro oder so...
 
@scary674: Das ist aber immer ohne Steuern. Immer. In den USA werden die nicht draufgerechnet im dort stehenden Preis, weil pro Bundesland andere Tarife gelten.
 
@LivingLegend: Mit Borderlinx eine Adresse in den USA anlegen, dann hat man da eine Anschrift, die Origin auch akzeptiert. Mit Kreditkarte kaufen und sich freuen. Die Adressen von Borderlinx sind zb. in einem Bundesstaat, wo man auf digitale Einkäufe keine Steuern bezahlt ;) Hab ich auch schon mehrfach gemacht, funktioniert reibungslos. Man braucht nur eine Kreditkarte.
 
@LoD14: Ist letzten Endes in D trotzdem eine Straftat und du hintergehst denn Zoll. Ich will da garkeine Einschätzung geben, aber ich würd das vielleicht nicht so laut rumerzählen. Ist zumindest mein Wissensstand. Mag mich da auch täuschen.
 
@LivingLegend: warum genau? ist software nicht geistiges eigentum und keine ware? ich importiere ja in dem sinne nix. und in den USA bezahle ich ja die entsprechenden steuern. oder eben nicht, wenn keine erhoben werden.
 
@LivingLegend: In den USA gibt es keine Bundesländer, sondern Bundesstaaten :P
 
Mit Proxy (Hola Unblocker) in Mexiko, USA und Co alles viel billiger zu haben.
 
Guten Morgen, liebes Winfuture-Team, aber die Angebote gibt es schon seit Mittwoch.
 
nur scheisse das ea tatsache viel zu viel reingepackt hat... ich habs nicht geschafft bis ganz unten (also in origin direkt) weil origin immer langsamer wurde je weiter ich runter ging und irgendwann garnicht mehr reagierte und ich es zwangsbeenden musste :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check