Hybrid-Router: Telekom fängt Einstweilige Verfügung von Viprinet

Der Router-Hersteller Viprinet und die Deutsche Telekom sind schon mehrfach aneinandergeraten. Jetzt konnte das kleine Unternehmen einen weiteren Erfolg gegen den Großkonzern verbuchen: Auf Antrag hat das Landgericht Köln eine Einstweilige Verfügung ... mehr... Telekom, Router, speedport, Speedport W722V Bildquelle: Telekom Telekom, Router, speedport, Speedport W722V Telekom, Router, speedport, Speedport W722V Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie verstehe ich die Begründung nicht, da Viprinet doch gar kein (Internetservice)Provider ist und somit die Aussage doch vollkommen legitim ist? Es wurde doch nicht behauptet, dass die Telekom damit die ersten waren, die solch ein Produkt anbieten?
 
@klein-m: Vieleicht ist dieser Artikel in seiner Genauigkeit etwas Aussagekräftiger, insbesondere die Ersten beiden Absätze.
http://www.golem.de/news/speedport-hybrid-viprinet-erwirkt-einstweilige-verfuegung-gegen-telekom-router-1411-110820.html
 
@Kribs: Nun ist alles klar, Danke...
 
@Kribs: Auch das steht nichts anderes. Ein Telekommunikationsanbieter ist ein Provider. Viprint ist aber ein Anbieter für Telekomunikationstechnik. Bei denen selber kann man keine Anschluss erhalten. Von daher sinnlos die einstweilige Verfügung und ich denke im Verfahren hat da die Telekom durchaus die besseren Karten.
 
Ja ja - die Telekom.
Geben dir drei Rufnummern, Gerät hat aber nur zwei Anschlüsse.
Ganz toll auch nur 100er Ethernet. Und für diesen Käse verlangens dann auch noch Miete.
 
@LastFrontier: UM ist besser... Geben dir drei Rufnummern und du kannst nur eine Nummer zuweisen... AUSSER!!! du zahlst 5€ mehr für die Komfortfunktion ;)
 
@hempelchen: Nicht zu vergessen das man egal wie viel Nummern man hat nur zwei Gespräche führen kann. Auch kann man die Nummern nicht in einem VoIP Telefon nutzen oder am PC, Smartphone oder Tablet.

Ich war den UM Kram leid und hab meine Nummern nun bei Easybell.
Die Funktionieren überall und sind nicht an die sch.... FritzKiste gebunden.
 
@LastFrontier: Schonmal an dect gedacht? Die Teile kosten auch nicht mehr die Welt :) Das 724V kann doch Gbit?
 
@LastFrontier: Da die Router Dect können, reichen drei Nummern eigentlich nicht mehr aus und die aktuellen Router können mittlerweile alle Gigabit. Du solltest mal austauschen.
 
W921V: Zwei analoge Ports, bis zu 6 DECT-Geräte und eine S0-Schnittstelle für den Anschluss einer ISDN-Telefonanlage. Ddas Analogzeug stirbt eh aus - von daher ist das für mich i.o.
 
@LastFrontier: Die Telekom ist wirklich ein sehr guter Betrieb.
Man darf nur niemals vergessen, dass Esel schneller mit einer Karotte vor der Nase laufen.
 
Liebe Telekom. Gottseidank geht die RWE mitlerweile an viele viele viele kleine Orte heran und bietet gegen kleine Investitionssummen, die von einem Dorf leicht geschultert werden können, 50MBit und mehr über klassische landgestütze Verbindungen. Die aktuellen Tarifmodelle der Telekom ersetzen bei LTE einfach kein klassisches Flatrate Modell. Schau ich mir ein paar HD Youtubevideos an, oder lade mir ein Spielchen, bin ich ganz schnell an den Grenzen dieser wunderbaren Modelle. Und das ist heutzutage nichts exotisches,
Nachdem die Telekom 15 Jahre! keinerlei Versprechen gehalten hat, kann sie mir auch den Buckel runterrutschen. Und wenn da Jobs draufgehen, ist mir das auch herzlichst egal, Ihr habt hier in der ganzen Region verschissen und werden hier auf einen Schlag 10-15 Dörfer verlieren. Und da werden weitere folgen, das verspreche ich euch.
 
1&1 verwendet Fritzboxen, dass ist zur Zeit das Beste in einen normalen Haushalt oder für eine kleine Firma.
AVM produziert auch vieles in Deutschland und gibt 5 Jahre Garantie auf die Geräte und Boxen.
Telekom Router und Modems sind nach meiner Meinung nicht die bessere Wahl.
 
@IvanIV: Das beste? Hier funktioniert seit einem halben Jahr das Fax nicht mehr - also als Firma sollte man da die Finger davon lassen. Und jeh nach Anbieter kann man auch nicht mehr als 2 Gespräche führen oder die Nummern anderweitig nutzen.
 
Bei der Telekom sind über VoIP drei! gleichzeitige Gespräche möglich. Zwei abgehende und ein ankommendes. Damit ist der Leistungsumfang größer als bei ISDN. Nur mal als kleine Gedankenanregung für die Nörgler hier. Und wer mehr als zwei Leitungen braucht musste bislang immer einen zweiten AS oder eine andere Lösung heranziehen. Das fällt dann aus dem Privatkundenbereich ganz schnell raus.
 
was auffällig ist da mitlerweile jeder provider im standard..schlechte technik verwendet. auch hat sich die fritzbox qualitativ verschlechtert...im PRIVAT bereich gibt es in deutschland kaum alternativen...da man zB samsung router in de kaum zu kaufen bekommt (ausser über internet)...auch das die regulierungsbehörde den routerzwang nicht aufgehoben hat..trägt zur verschlechterung für den verbraucher bei...
und telekom ist zum misesten betrügerunternehmen der branche mutiert....kein unternehmen der brache betrügt seine kunden mehr als die telekom....was auch wohl dazu beiträgt das immer mehr unternehmen zu anderen gehen.
 
@anon_anonymous: Meine Eltern haben einen Netgear Router, der läuft sehr gut ;)
 
@Knerd: Nun ja, bei DSL hat man einige Optionen (Asus, DrayTek, Netgear) aber bei Kabel wird man mit der FritzBox gequält.
 
@Paradise: Meine Eltern sind bei KD, die haben ein Kabelmodem und dahinter hängt der angesprochene Netgear Router.
 
@Knerd: Dann haben sie aber keine Plus Option bzw. nicht mehrere Nummern - also kein Fake ISDN.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!