Microsoft: Umsätze wie ein Weltkonzern, arbeiten wie ein Startup

Der neue Microsoft-CEO Satya Nadella will seine Ankündigung, das Unternehmen flexibler und reaktionsfreudiger zu machen, so schnell wie möglich in die Tat umsetzen. Um dies zu erreichen, hat Microsoft nun einen Spezialisten angeheuert, der dafür ... mehr... Microsoft, Logo, Redesign Bildquelle: Microsoft Microsoft, Logo, Redesign Microsoft, Logo, Redesign Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Agile Software Entwicklung ist sicher der richtige Weg. Qualität, Kosten, Zeit sind 3 gute Säulen.
Hoffentlich haben die das mit der Qualität bei den ganzen Zulieferfirmen und den Abhängikeiten zu bestehender Software auch auf dem Schirm.
 
@erso: Wenn sie wirklich agil arbeiten, haben Sie Qualität auf jeden Fall auf dem Schirm. Sonst wären sie nicht agil.
 
StartUps sind auch ziemlich flexibel, wenn es darum geht, mal eben Produkte einzustellen. Das ist hoffentlich nicht Microsofts Zukunft. Ich möchte Verlässlichkeit, sonst kann ich auch Google Dienste nutzen, bis Google sie spontan einstellt.
 
@der_ingo: ich denk es geht eher um die Flexibilität es den Kunden recht zu machen (darauf zu hören was der Kunde will)... -> z.B. das Startmenü unter Windows 10.

Und Verlässlichkeit widerspricht sich ja nicht mit Flexibilität...

Wenn man auf alle Kunden hört, sind sicherlich welche dabei die sagen -> diese Entwicklung ist jetzt aber schlecht... aber die Allgemeinheit wird zufrieden sein.
 
"Umsätze wie ein Weltkonzern, arbeiten wie ein Startup"

Das ist doch genau eines der Prinzipien, nach denen Steve Jobs sein Unternehmen jahrelang führte und damit einen wesentlichen Teil der Erfolge von Apple herbeiführte. Aber schön, dass MS dieses Konzept jetzt offenbar immer mehr auch für sich als nützlich zu erkennen scheint. ;)
 
@KoA: Siehst du das so? Ich hatte eher den Eindruck, dass er sein Unternehmen wie ein Diktator (nicht wertend gemeint) führte und genau das der Erfolgsgarant war.
 
@RATTENBAER: "Siehst du das so?"

Ja, und nicht nur ich. In den letzten Jahren gab es mehrere verschiedene Berichte und Reportagen zum Thema "Apple", in denen diese Besonderheit immer wieder erwähnt und hervorgehoben wurde.

Beispielsweise hier: "Apple arbeitet intern wie ein Startup"
http://www.macwelt.de/news/Flexibles-Arbeiten-Apple-arbeitet-intern-wie-ein-Startup-3206440.html

"Ich hatte eher den Eindruck, dass er sein Unternehmen wie ein Diktator (nicht wertend gemeint) führte und genau das der Erfolgsgarant war."

Und ich habe eher den Eindruck, dass Dein Beitrag lediglich Trollerei ist. :)
 
nuja...win 10 preview zeigt aber andere ergebnise...als wenn ein startup arbeitet.

ich sehe zu wenig tendenzen auf den user ein zu gehen...und zu wenig kompertibilität...zu große kosten (zB hardwarehersteller...stichwort zertivikate für treiber...preis und leistung der zertivikate usw)...
ms ist mir zu sehr kapitalistisch orientiert...vista...win8...müsten ihnen eigendlich eine lehre sein...aber nein...durch ihr quasi monopol...kann man die menschen ja zwingen/betrügen/ausbeuten.

auch preis und leistung sind bei microsoft produkten sehr mangelhaft...
die zu starke anlehnung (kopieren) an das propatäre system osx...zeigt wo es hin gehen soll...zu unfreiheit der verbraucher....wozu schon allein UEFI zwang reicht, da UEFI ja eigendlich ähnlich arbeitet wie der bootloader von osx der im bios implementiert ist.

nuja...us amerikanisch...unternehmen/gesetze..steht ebend nicht für demokratie...wie die usa nicht mehr für freiheit, demokratie und rechtsaatlichkeit stehen. politisch würde ich sagen usa/eu hat eine art diktatur wie sie die russen/chinesen haben...nur das im "westen" die reichen ihre macht zeigen.
 
@anon_anonymous: Was du sagst, sehe ich zwar zu Teilen (bis auf den letzten Absatz) ähnlich, aber bei deiner Rechtschreibung, haben sich meine Zehennägel spontan hochgeklappt. Bitte lass doch in Zukunft mal die Rechtschreibprüfung über deine Texte laufen! Du kannst womöglich nichts dafür, aber schlechte Rechtschreibung assoziiert beim Leser oft unbewusst oder bewusst "mangelnde Kompetenz". Daher der nettgemeinte Ratschlag für die Zukunft.
 
@anon_anonymous: Aber nicht nur deine Rechtschreibung assoziiert mangelnde Kompetenz, auch der zusammengewürfelte zusammenhanglose Kram.

Zum einen wird doch sehr viel auf den User in Win 10 eingegangen. Nichts spaltete die Windowsgemeinschaft mehr als Modern UI und das fehlen des Startbuttons. Die einen mochten das Neue lieber und die anderen das Alte. Nun hast du beides mit sehr vielen optionalen Einstellmöglichkeiten. Besser geht es doch gar nicht wie wenn man sein System auf sich anpassen kann. Und in dem Zusammenhang fühlte ich mich von Microsoft noch nie gezwungen, betrogen oder gar ausgebeutet.

Bei deinem zweiten Absatz kann ich dir ebenfalls nicht zustimmen. Eine Kopie von OSX sehe ich gar nicht, ausser vielleicht das Windows ebenfalls mit Maus zu bedienende Fenstertechnik benutzt. UEFI hat mal gar nichts mit dem Bootloader von Apple zu tun, Apple setzt ebenfalls auf den Nachfolger des BIOS, sprich UEFI.

Über die Demokratie in den USA, oder auch hier, oder gar die Freiheit die uns immer sugeriert wird kann man zwar so sehen, aber ich wüsste jetzt nicht was Microsoft dafür kann dass die Amis paranoid sind. Microsoft ist nunmal in den USA Hauptsitzansässig und muss sich deshalb an deren Gesetze halten, ganz klar. Ein Umzug mal eben in die EU, so wie einige es vorschlagen, dürfte für einen Konzern dieser größe auch nicht mal eben so machbar sein. Mal abgesehen davon das ich mir fast sicher bin dass die EU nicht viel besser ist und in spätestens 10-15 Jahren nachziehen wird was die Paranoia angeht.
 
"flexibler und reaktionsfreudiger" Mehr will ich gar nicht hören, vor allem letzteres. Microsofts Reaktionszeit glich einer 5000 Jahre alten Mumie.

Wo bleibt die Skype-Übersetzung?
Wo bleibt Cortana auf allen Geräten und Ländern?
Wo bleibt der Curier? ;)
Wo bleibt das Fitnessband außerhalb der USA?
Bing Weltweit mit den gleichen Funktionen?
...
 
@hhgs: Für den always on Bug bei Skype (wenn man Desktop und die App nutzte) brauchten sie/das Skype Team auch über ein halbes Jahr. War echt ärgerlich. Der Workaround nun ist wenigstens "ganz ok"
 
Die einzigen StartUps sind Microsoft Research, Macintosh-Entwicklungsabteilung und Bungie.

Was mich allgemein stört ist, dass Fehler in Anwendungen nicht behoben werden , sondern weiterhin bestehen. Der fehlerhafte Code wird wenn eine andersweitige Lösung gefunden wurde nur ausgeklammert und somit umschlauft. Innovativ wäre es mal, die ganzen OfficePakete komplett neu zu entwickeln, also nicht nur das GUI.
 
@AlexKeller: Das wäre zwar toll, aber eine wahnsinnige Sisyphosarbeit. Das Office-Paket ist meiner Meinung nach das beste Microsoft Produkt, aber hier und da könnte es durchaus performanter sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr