Raus aus der Nische: 3D-Drucker zum Schnäppchenpreis bei Tchibo

3D-Drucker scheinen langsam aber sicher wirklich ihr Nischendasein hinter sich zu lassen. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass ein solches Gerät nun in der "Weihnachtswelt"-Aktion des Kaffee- und Online-Händlers Tchibo aufgetaucht ist - und ... mehr... 3D-Drucker, PP3DP, Up! Mini Bildquelle: PP3DP 3D-Drucker, PP3DP, Up! Mini 3D-Drucker, PP3DP, Up! Mini PP3DP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schnäppchenpreis... Naja. 500 Steine sind immer noch ne ganze Menge!
 
@LoD14: ja und 12x12x12 ist auch nicht wirklich groß, gemessen an dem terminator, den ich lebensecht ausdrucken möchte.
 
@stereodolby: du kannst ihn dir ja als Bausatz ausdrucken. ;)
 
@stereodolby: Wenn, dann Jenna Jameson in Originalgröße, aber wo die 3D-Datei eines Original-3D-Ganzkörpernacktscan herbekommen? Ich glaube, die Gummipuppenindustrie bekommt heftig Konkurrenz, wenn die 3D-Drucker größer und billiger werden. Aber vorher müssen auch noch Material- und Stabilitätsfragen geklärt werden.
 
@departure: deswegen haben die 3d drucker eigentlich ein DRM geschützes format. zumindest war das mal angedacht. bin da aber nicht auf dem neusten stand. alles drucken kannst du noch lange nicht.
 
@departure: Die Gummi-Puppe ist aber weicher / anschmiegsamer als Hartplastik-oder!?
 
@Kiebitz: Deswegen schrieb ich ja, daß in diesem Fall noch Material- und Stabilitätsfragen zu klären sind. Gummipuppen sind ja schließlich innen hohl und haben an verschiedenen Stellen, hhmm, sagen, wir "Einbuchtungen", man müßte halt "nur" die passende Hülle drucken. Ich bin sicher, daß das irgendwann kommen wird. P°rnostars im Original bzw. mit Originalmaßen, selbstgedruckt. Und die Druckdateien muß man(n) teuer kaufen (zumindest solange, bis es sie bei boerse.to gibt).
 
@departure: Es gibt deutlich mehr 3D Drucker als für uns Konsumenten verfügbar. 3D Drucker für Metalle sind z.B. keine Seltenheit, zum Kauf habe ich das aber noch nicht gesehen... Die Preise bewegen sich dann halt sehr schnell in deutlich höheren Regionen.
 
@departure: 3D-Drucker sollten in erster Linie für andere Zwecke dienen als zur Befriedigung des Männchens ;P
 
@Scarlet88: Also wenn die weibliche Puppen drucken könnten könnten sie sicher auch männlich Puppen drucken.
 
@departure: Solange man nicht mit weichem Silikon drucken kann, dürfte die Nutzung einer solchen Puppe sehr schmerzhaft werden, aber einige stehen ja drauf, also jedem das seine :-D
 
@Tomelino: da geht schon ziemlich viel. Zum Beispiel sind weiche Gummiartige Materialien schon möglich. sogar direkt in kombination mit festen. Ist aber kein Auftragverfahren sondern lithografisch.
Damit bekommt man aber auch glatte fast glänzende Oberflächen hin!
Preis für ca. 30x20x10cm liegt aber bei 70k€ plus.
 
@departure: /winfuture/ full of normal people!
 
@departure: Den 3D-Ganzkörpernacktscan kriegst Du an jedem amerikanischen Flughafen. ;)
 
@departure: dann druck mal in cyberskin - viel spaß. das geht nämlich nicht ;)
 
@departure: Tipp: der iBabe-Clip aus Movie 43.
 
@departure: Jenna Jameson wer? Da gibt einer wohl gerade heimlich sein Alter preis ;) Jen Lawrence for the 3D Print win :)
 
@stereodolby: Der Terminator (1, Arnie) war rund 1,88 Meter Groß und wog rund 90 Kg, bei einer Dichte (Waser) vom ca. 0,7/kg ergibt das (90 kg X 0,7 l/kg X 1000 cm³/l) rund 63.000 cm³.
Das würde Zeitlich (63.000 cm³ X 9 Minute / 60 Minuten) 9450 Stunden dauern oder 393,75 Tage.
Ohne Strom kostet es den 3 D Drucker + 90 Kg (Werkstück) / 700 g (Spule) X 30 Euro + 10% Verlust, das sich rund 4742 Euro, Plus Strom.

Ich glaube der Pappaufsteller in Originalgröße ist Billiger? ;-)
 
@Kribs: Wasser? Du meinst wohl ein Endoskelett mit Titanlegierung.
Aber egal - ich druck mir eh ne T-X :-)
 
@Paradise: Die Dichte von Quecksilber liegt bei ca. 13,54 g/cm³.
Was ein Gesamtgewicht deines T-X von (ca. 63.000 cm³ X 13,54 g/cm³ / 1000g/Kg) mindestens 853,02 Kg + Material zu Gesteuerten Teilerstarrung macht.

Nun Tanzen möchte ich mit dem nicht! ;-)
 
@Kribs: Aber hey wie die die Beine verschränken kann :D
 
@Kribs: Nenne mich einen Klugscheißer, aber Wasser hat unter Standardbedingungen eine Dichte von 1kg/dm³, nicht 0,7. Das Endoskelett wäre deutlich schwerer, Sensorik und Datenverarbeitungskomponenten kommen noch dazu.

Nebenbei ist die Dichte der Quotient aus Masse und Volumen, nicht umgekehrt. Gehen wir also Deinen Weg und schließen aus der Körpermassen und der angenommenen Dichte auf das Volumen ergibt sich:

rho = m/V

nach V aufgelöst:

V = m/rho = 90kg / 0,7kg/dm³ = 128,571dm³ = 128571 cm³

Bei der Betrachtung der Druckkosten ist die Masse des Herrn Schwarzenegger unerheblich. Maßgeblich ist das Volumen des Körpers und die Dichte des Druckmaterials, um die benötigte Materialmasse zu ermitteln. Nebenbei kostet 1kg des Druckmateriels 30 €, nicht die 700g-Spule.

Und Du hast die silberne Farbe vergessen. Das Druckmaterial scheint weiß zu sein und wenn man sparsamerweise nur das Endoskelett ausdrucken will statt des ganzen Körpers, muss man es anschließend anpinsel.

Ich rate in Anbetracht dessen dazu, den Terminator als Hohlkörper zu drucken. Das dürfte eine deutliche Materialersparnis mitbringen.

P.S. Bitte nicht ernstnehmen!
 
@Der Lord: Stimmt, ich bezog mich aber auf die Körperdichte (Menschlicher Körper) wobei der Menschliche Körper in Bezug zu seiner Masse im Verhältnis zu Wasser eine dichte von 0,7 aufweist.
So habe ich es in Erinnerung sollte ich mich Irren gern korrigieren

Wasser hat übrigens eine Dichte von 1, oder 1 cm³ wiegt 1 Gramm (1 dm³ = 1l/kg)

Mit der Sule hast du recht / sorry verlesen
Nein! Silberfarben braucht es nur wenn man einen "Beschädigten" Arnie drucken will, wer will sowas schon? Zwei Tupfer Rot für die Augen kann man bei der Freundin/Schwester/Mutter abstauben (Nagellack).
Hohlkörper, weiß nicht wie Stabil er nach dem Ausdruck bleibt, deshalb voll Materialkörper.

Weil ich es ernstnehme ein +!
 
@Kribs: Du kannst den Hohlkörper mit ausreichender Wanddicke und Verstrebungen drucken. Wenn das Modell beweglich sein soll, bleibt ohnehin nur, einen Bausatz zu drucken, bei dem die Skelettstruktur hohl sein sollte, um Servomotoren etc. unterbringen zu können.

Wasser hat eine Dichte von 1, das schrieb ich. Aber lass mich noch einmal korrigierend bemerken: g/cm³ (bzw. kg/dm³ oder kg/l, weil 1l = 1dm³) Masse geteilt durch Volumen, nicht umgekehrt. Ist wichtig, weil Du bei Berechnungen die entsprechenden Proportionalitäten beachten muss: Ist bei gleicher Masse das Volumen größer, ist die Dichte geringer. Bei Deiner Angabe (Volumen je Masse) wäre die Proportionalität umgekehrt und Deine Rechnung stimmt nicht mehr. Das ändert nichts daran, dass 1cm³ Wasser 1g wiegt. 1cm³ Ethanol wiegt aber nur 0,79g. Die Dichte ist geringer als die von Wasser, sie ist zur Masse proportional. Das muss sich auch in der Einheit niederschlagen.

Ach ja! Vergiss den Nagellack! Nimm rote LEDs, wirkt authentischer! ;)

P.S. Wenn ich schreibe, Du sollst es nicht ernst nehmen, meine ich in erster Linie, Du sollst Dich nicht auf den Schlipps getreten fühlen. Manchmal regt sich ein kleiner Klugscheißer in mir, er meint die Dinge aber selten böse. :D
 
@Der Lord: +
Erstmals zum PS, ich nehme dir das Klugscheißen nicht übel, weil du bist nicht von "Oben herab" oder Persönlich, kannst so Ruhig bei mir Weitermachen bin mitunter Lernfähig außer bei Win10!

Trotzdem irgendwer mach einen Denkfehler, deshalb Zäum ich das Pferd nochmal von hinten auf.
Einig sind wir uns das 1 Gramm Wasser 1 cm³ sind, auf null Meereshöhe bei 20 Grad Celsius und irgendeinen Luftdruck.
1Liter sind also 1 Kg oder 1 dm³ oder 1000 cn³.
Das bedeutet bei einen Körper aus 100% Wasser mit einen Gewicht von 90 Kg=90.000 cm³.
Was leider deine 128.571 cm³ widerlegen würde.
Im Real Live hat der Körper von Arnie keine 100% Wasser. Luft in den Lungen und Gebunden im Körper, X% Fett (Schwimmt oben deshalb geringere Dichte), Zellwende mit geringer dichte, und ein Vakuum im..... (ne das stimmt nicht).
Daraus ergibt sich der 30% Abzug auf 0,7, oder 90.000 cm³ - 30% = 63.000 cm³?

Konnte keinen Verweis auf die 30% finden, bin über die Höhe also unsicher, ist eine Erinnerung.
 
@Kribs: Ich rechnete ja auch mit den von Dir angenommenen 0,7kg/l. Dein Fehler ist, dass Du die Einheit umkehrst. Es sind nicht Liter je Kilogramm sondern Kilogramm je Liter. Du gehst von einer falschen Formel für die Dichte aus.

Gegeben seien die Masse m eines Körpers und sein Volumen V. Gesucht sei die Dichte rho. Wie schreibt man eigentlich den kleinen griechischen Buchstaben Rho? Ich benutze einfach das Wort. Wo war ich? Ach ja!

Die Dichte ist der Quotient aus Masse und Volumen: rho = m/V

In unserer Aufgabenstellung liegt nun die Masse m des Körpers (90kg) und seine Dichte rho (0,7 kg/dm³) vor. Gesucht ist sein Volumen V.

Die Formel rho = m/V ist nach V aufzulösen:

rho = m/V |*V
rho * V = m | /rho
V = m/rho

Setzen wir nun die gegebenen Werte in die umgestellte Formel ein ergibt sich:

V = 90kg/(0,7 kg/dm³)

Vergiss dabei die Klammern. Normalerweise hätte ich die Werte als Bruch geschrieben.

.......90kg
V = ---------------
.......0,7 kg/dm³

Ignoriere die Punkte. Dienen nur der Formatierung.

Die kg kürzen sich weg, das dm³ wandert nach oben (Du dividierst praktisch durch 1/dm³, mal dividiert durch einen Bruch, indem man mit seinem Kehrwert multipliziert). Daraus folgt:

.......90
V = ----- dm³
.......0,7

V = 128,57142 dm³ (Mein Taschenrechner hat nicht mehr Dezimalstellen.)

Suchen wir das Volumen in cm³, müssen wir das Ergebnis natürlich noch mit 1000 multiplizieren und erhalten 128571,42 cm³.

Und von Win10 überzeugen wir Dich auch noch. Spätestens wenn Win11 in den Startlöchern steht. ;)

Die "Standardbedingungen" sind übrigens mit 20°C und 1020hPa Luftdruck definiert, glaube ich. Warte... Laut Wiki 0°C und 1013,25 hPa. Allerdings ist die Dichte von Wasser dann geringer, wie wir wissen (Anomalie des Wassers: unter 4°C nimmt die Dichte wieder ab). Der 1kg/dm³ bezieht sich wohl auf Laborbedingungen (20°C und 1013 hPa Luftdruck). Ich schlug dieses lieber nochmal nach, um keinen Blödsinn zu erzählen.
 
@Der Lord: Ah jetzt ja, um dann die beidseitige Verwirrung aufzulösen:

Ich Schrieb, [re:3] Kribs am 25.11.14 um 16:37 Uh korrigiert um 16.41

"... bei einer Dichte (Waser) vom ca. 0,7/kg ..." bitte beachten es fehlt das L dazwischen für Liter

Ich habe nicht ==> 0,7 L / Kg <== geschrieben sondern 0,7 / Kg, das ist missverständlich Formuliert, gemeint war: Eine Dichte von 0,7 pro kg im Vergleich zum Wasser Dichte 1.

Entschuldigung, ist mir /uns die ganze Zeit entgangen.
 
@Kribs: Eine Dichte pro kg gibt es ja nicht. Dichte ist Dichte. Auch spezifisches Gewicht genannt und das wird eben immer als Masse je Volumen angegeben. Du meintest schlicht die 0,7fache Dichte von Wasser. Insofern war es missverständlich.

Aber Deine Rechnung war eben auch verkehrt herum. Wenn die Dichte geringer ist, muss das Volumen bei gleicher Masse entsprechend größer sein. 90kg Wasser haben ein Volumen von 90dm³, also 90.000cm³. Ergo muss das weniger dichte Körper ein größeres Volumen haben, also nur nur 63.000cm³. Deshalb ließ mich Dein Ergebnis Deine Aussage eben missverstehen.
 
@Der Lord: Danke, du hast mir 2 Dinge Bewiesen:
1. Trau niemanden
2. erstrecht nicht einer wagen Erinnerung
Da der Denkfehler unzweifelhaft bei mir liegt, ich mir den "unheimlichen" Volumen Schwund nicht erklären kann, verstecke ich mich jetzt unter der Narrenkappe und halte ein Schläfchen.

Gute Nacht und wirklich Gut Kluggeschissen!
 
@Kribs: Den kann man doch sicher auch als Holfigur drucken.
 
@LoD14: Für jemanden, der einen Nutzen davon hat wohl kaum.
Oder einfach eine Smartphone-Generation überspringen und schon ist das Geld wieder drin.
 
Ich finde es sehr interessant auch wenn ich mir keins anschaffen werde, besonders die Farbmöglichkeit (Bilder),
aber könnte mir trotzdem jemand erklären wie aus einen "Weißen" Kunststoffband ein Grünes Werkstück wird?

;-)
 
steht dann da TCM drauf ? naja tchibo war meiner meinung nach noch nie so der bringer was technik angeht. erinnert mich immer stark an medion. schnell alles an hardware zusamm schmeißen und n plastik gehäuse drum
 
@Tea-Shirt: Und wieder mal pauschales Vorurteil verbreitet!
 
@Kiebitz: Das dumme ist nur daß diese Vorurteile nicht von ungefähr kommen sondern auf Grund von bisherigen Erfahrungen durchaus berechtigt sind.
 
@Johnny Cache: und was sind die Vorurteile? Billig, aber ausreichend für den Ottonormalverbraucher?
Was daran schlecht sein soll, muss mir mal erklärt werden.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Billig, nicht Preiswert. Noch kein Gerät von denen hat bei mir einen regelmäßigen Betrieb über mehrere Monate hinweg überlebt. Für mich sind das inzwischen nur noch Einweggeräte die ich für bestimmte Aufgaben kaufe.
 
@Johnny Cache: Sorry. Wenn die schlecht wären, würdest du diese auch nicht für bestimmte Aufgaben kaufen. Denn niemand schmeißt Geld einfach so aus dem Fenster heraus. Und genau das ist es ja, was man abwegen muss. Kenne genug, die nutzen den Rechner nur für office und multimedia (Filme, Internet, etc.)
Für die sind diese Rechner vollkommen ausreichend und günstig. Also Ziel erreicht.
Aber ich frage noch einmal, was hat Medion für ein Vorurteil?

Grüße

Forster
 
Immer noch zu teuer. Kaufen würde ich erst wenn der Preis bis 200€ kostet und grössere Gegenstand ausdrucken kann.
 
@Deafmobil: ich warte bis es mindestens 3-farbige gibt für unter 1000 Euro.
 
@steffen2: so interessant als würde mir jemand heute n 9-Nadeldrucker anpreisen. Scheint von den Spezifikation ne Art Makerbot Wettbewerber zu sein.
Mir wär die Schichtdicke von 0,2mm um Faktoren zu groß. Ich bin ja kein Modelltreppenbauer. Selbst 0,05 ist immer noch so das ohne Nachbearbeitung nix geht, ausser man druckt sich 1:1 Modelle von Zuckerwürfeln.
 
FÜr zuhause sind die Geräte immer noch zu unausgereift und teuer. Hersteller kommen und gehen. Der Markt hat enormes Potential. Meine Meinung: Privat lieber noch 2-3 paar Jahre warten.
 
Mal ganz im Ernst?! Was soll man denn überhaupt ausdrucken? Ü-Ei-Figur-ähnlichen Plastikmüll? Oder irgendwelche Plastikersatzteile falls mal im DvD- oder Bluray-Laufwerk ein Plastikzahnrädchen kaputt geht? Ich wüsste wirklich nicht, was man da "ausdrucken" soll.
 
@Ariat: Irgendwas muss man aufm Markt werfen, um kohle zu scheffeln. Harte Zeiten erfordern harte Maßnahmen :D
Scherz beiseite, ich finde ebenfalls, dass dies für den Otto-Normalverbraucher nichts bringt. Eventuell für so Fälle, in denen (bei einem Kind) das Körperteil ampurtiert werden muss, um es wenigstens eine kleine Freude zu machen ja, aber wiederum sind da 12x12x12 nicht besonders viel.
 
@Ariat: Will man damit überhaupt etwas drucken? Ist für mich einer der Geräte... Ich habe auch eine relativ teure Stichsäge im Keller rumliegen, nur weil ich die einmal gebraucht habe und gedacht habe, kauf die was vernünftiges. Eine Kaffee-Kapsel-Maschine von Tschibo hatte ich auch mal, den konnte ich aber immerhin noch verschenken. Für mich eines dieser "Super! Muss ich haben!" Produkte, die ziemlich schnell wieder im Schrank verstauben.
 
@Ariat: Ich persönlich kann's zwar nicht gebrauchen, aber ich bin überzeugt dass man z.B. als Hobby-Modellbauer sicherlich was sinnvolles damit machen kann.
 
@Ariat: Wer nicht weiß, was er damit anfangen soll, hat sich entweder nicht informiert, oder gehört nicht zur Zielgruppe. Ist ja nicht schlimm. Aber warum muss man sowas immer allen mitteilen?
 
Eigentlich schon lustig. Auf der einen Seite heißt es nur noch wegen der Umwelt zuliebe sparen.

Plastik Tüten verbieten, Autos sollen immer sparsamer werden.

Und auf der anderen Seite fördert man 3D Drucker für den Heimanwender. Wenn das ganze in 5 Jahren so günstig ist, dann druckt jeder nur noch sinnlos Plastikfiguren und wirft sie nach ein paar Wochen weg...
 
Taugt der was wenn die es im Video nicht mal schaffen das Windows und Mac Logo richtig freizustellen bzw. gleich eine entsprechend transparente Vorlage zu wählen? Ist mir irgendwie direkt aufgefallen
 
Mich würde mal interessieren, welche Gitterdichte die Vorlagen brauchen, um das man z.B. diesen lustigen Hasen aus dem Video drucken kann. Und woher bekommt man freie Modelle zum drucken?
 
Ach das ist doch was Feines:
So da hätten wir dann Socken 1,99
Kaffee 1,99
und ein 3D Drucker 499 (ohne komma)
Summe 503,97 und das dann alles bei Tchibo erhältlich..
das gesicht an der Kasse würd ich mal sehn
 
@awwp1987: Wo ist da jetzt der Witz? Erstens ist Kaffee nur der kleinste Teil des Sortimentes, und außerdem gibt es das Gerät nur online.
 
@awwp1987: Nimm besser noch einen Taschenrechner für 8,99 dazu. Dann bekommst du auch den Gesamtpreis richtig hin :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Neue 3D-Drucker Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum