Sony Pictures: Filmstudio wurde zum Opfer eines massiven Hacks

Sony Pictures ist zum Opfer einer massiven Hacker-Attacke geworden, dabei sind alle Computer des Film-Studios offline genommen worden. Die Angreifer haben offenbar erpresserische Ziele, da sie drohen, gestohlene Unternehmensgeheimnisse preiszugeben. mehr... Internet, Hacker, Laptop, Illegal Bildquelle: wellnews.ru Internet, Hacker, Laptop, Illegal Internet, Hacker, Laptop, Illegal wellnews.ru

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Obwohl Sony immer wieder Probleme mit Sicherheitslücken hat, verkauft sich die PS4 wie geschnitten Brot. Ist den Spielern denn wirklich nur die hohe Auflösung wichtig? Ignorieren Sie die Hack-Meldungen? Ich versteh Sony da wirklich nicht, die sollte endlich mal Ihre Sicherheitslöcher in den Griff bekommen... sonst startet Microsoft noch eine Werbekampagne: "PS4 wurde gehackt, aktuell ist nur eine Fehlermeldung im PSN zu sehen - aber in 1080p!"
 
@Der_Nachbarino: Was hat das hier jetzt mit der PS4 zu tun? Im Artikel steht doch: Betroffen ist nach derzeitigem Stand aber nur Sony Pictures!
 
@1338: Ich habe bewusst "Sony hat immer wieder Sicherheitsprobleme" geschrieben, weil es durch alle Instanzen Probleme gibt. Das soll auch kein Troll-Beitrag sein, sondern eine Feststellung.
 
@Der_Nachbarino: Nur das Microsoft auch schon Probleme hatte, das ist in der heutigen Zeit eigentlich auch normal. Je komplexer ein System ist um so leichter ist es zu hacken.
 
@Ryback85: Natürlich bleibt auch Microsoft nicht verschont, nur sollte wirklich jedem klar sein das Microsoft im Server- und Softwarebereich mehr Kompetenz hat. Und subjektiv betrachtet sind mehr negativ Meldungen von Sony als von Microsoft im Umlauf (bezüglich Hack / Ausfall).
 
@1338: Es steht zwar so im Artikel aber ich würde es nicht ganz glauben, denn was hat Sony Pictures mit dem Sony Playstore zu tun, wo bereits eine Backup App getauscht wurde? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Netzwerke von Sony Pictures und Sony selbst ggf. auf Dateieebene verbunden sind.
 
@1338: Der kleine versucht jetzt mit den Verkaufszahlen und der 1080p depatte sony in Schutz zu nehmen lol
 
@Der_Nachbarino: Schon doof, wenn man sich im falschen Beitrag befindet und dann sinnlos kommntiert. Sony Pictures hat aber wirklich auch rein gar nichts mit der PS4 zu tun. Nur weil Sony dran steht ist es nich gleich auch die Konsolensparte. Es geht einzig und allein um den Moviebereich, so steht es aber auch im Artikel...
 
@scary674: Es ist inzwischen die dritte schwere Sicherheitspanne bei Sony innerhalb von 1-2 Jahren. Es scheint so, als hätte Sony nichts gelernt. Das Playstation Network wurde ja schon gehackt. Wenn man das so liest, scheint es nur eine Frage der Zeit, bis das erneut passiert. So ganz unrecht hat Nachbarino also nicht
 
Ich habe mich mal jetzt bissi damit beschäftigt, inkl. Reddit-Einträge. So wies aussieht könnte es das mit Sony Pictures gewesen sein. Allein die txt-Dateien mit den Listen der abgezogenen Dateien haben über 900MB. Bei den kopierten Dateien sind u.a. auch Pässe von z. B. Cameron Diaz oder Angelina Jolie dabei. Zudem kommen noch die übernommenen Systeme an sich inkl. übernommenem PlayStore Account, wo bereits eine kompromittierte Sony Backup App verteilt wurde. Scheinbar haben sämtliche Rechner nen eigenen Bootscreen verpasst bekommen, was mal das Ausmaß des Ganzen andeutet. Zudem scheint es, dass die Hacker wohl über einen längeren Zeitraum Zugriff hatten. Sie haben nur jetzt den Schalter umgelegt.
 
@LordK: Wird bestimmt ne geile Woche auf Reddit und 4chan sein.
 
@Peter Griffin: Davon gehe ich mal schwer aus ;)
 
Finde zwar solch massive Hacks nicht gut und das hier ist eindeutig übertrieben, aber speziell bei Sony hält sich mein Mitleid dann doch in Grenzen.
 
@Memfis: Ich seh es so: Umso mehr Hacks, umso eher wird es so manchem Entscheider bewusst, dass IT-Security und Administration nicht zu vernachlässigen sind. Es gab mal eine Studie in der Schweiz, die feststellte, dass der Großteil der schweizer Unternehmen mehr Geld pro Kopf für Klopapier als für IT-Security ausgeben. Ich schätze dass das in Deutschland nicht großartig anders ist. Zudem werden die Systeme immer mehr und mehr aufgebohrt, damit Gerät X und App Y mit den internen Systemen kommunizieren können.
 
@LordK: Man muss aber keine Firma in den Ruin treiben bzw. damit drohen, um auf deren Sicherheitsmängel aufmerksam zu machen. Allein schon der Screenshot im Artikel zeigt aus meiner Sicht, dass es den "Angreifern" nicht um das Aufzeigen von Sicherheitslücken ging sondern um Selbstdarstellung, Vandalismus und Erpressung.
 
@Runaway-Fan: Von dem habe ich nicht gesprochen sondern es war allgemein auf Hacks bezogen. Vielleicht etwas missverständlich von mir.
 
@Runaway-Fan: Stimmt schon, andrerseits hat die Contentbranche auch keine Skrupel wegen eines Downloads die Leute auf Unsummen zu verklagen, die sie nicht zahlen können - zumindest in den USA ist / war das lange so
 
@Runaway-Fan: Ist wie im Gericht. Es muss halt einer das erste mal bluten um Abschreckung zu erwirkgen :)
 
@LordK: Also wenn ich abwägen muss, ob mir die IT Security wichtiger ist oder ein Klo-Papier am Thron zu haben, dann wähle ich das Klo-Papier.
 
"Manche Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen."
 
Darunter leiden dürfen wieder mal die, die nichts dafür können: die Mitarbeiter. Denn die werden das Debakel ausbaden dürfen.

Und das nur weil ein paar fehlgeleitete Persönlichkeiten keinem geregelten Job nachkommen wollen und schnelle Kohle machen.
 
@Omegavirus: Dem ersten Teil deines Posts stimme ich zu. Der zweite Teil hingegen ist so leider ziemlicher Schwachsinn. Klar sind hier "Verbrecher" am Werk, aber damit muss man rechnen, so ist die Menschheit nunmal. Ich sperre mein Auto und meine Haustüre auch immer ab. Hätte man vertrauen in die gesamte Menschheit, gäbe es keine Schlösser, Gefängnisse, Verschlüsselung etc. Tja und somit ist es die Schuld von Sony, hier zu wenig für die Sicherheit getan zu haben!
 
@FatEric: Ich glaube das ist eine Ansichtssache. Ich meine, gehst du davon aus, dass wenn du deine Haustüre einmal nicht zusperrst, du damit jedem erlaubst einfach hineinzugehen und sich mitzunehmen was ihm beliebt? Um am Ende auf dich selbst sauer zu sein weil du nicht zugesperrt hast?

Klar sollte man für ein gewisses Maß an Sicherheit sorgen, welche bei Sony wieder mal an mehreren Stellen fehlte bzw. verabsäumt wurde. Dennoch finde ich werden durch solche Aktionen die falschen 'bestraft'.

Nur weil jemand rausfindet wie ein Polenschlüssel und eine DriveBox funktioniert, gibt ihm das noch lange nicht das Recht, mit jedem VW/Audi/.. durch die Gegend zu düsen, nur weil derjenige sich eben ein Auto jener Marken gekauft hat.
 
@Omegavirus: Ja gut, das Thema ist sicher komplex. Aber würdest du dein Geld zu einer Bank bringen, die es im Keller hinter einem Holzverschlag mit Vorhängeschloss lagert oder doch eher zu einer Bank, mit einem Tressor aus richtig dicken Stahlwänden. Sony hats jetzt schon das dritte mal erwischt, und sie haben nichts gelernt. Stimmen die Daten zu diesem Hack zudem, muss über Monate praktisch ALLES zugänglich gewesen sein. Da hat niemand etwas gemerkt.
Jetzt gibt es zudem sicher attraktivere Ziele als Sony. eBay, PayPal, Amazon, Google etc. Aber da gab es noch keine größere Sicherheitspanne. Bei eBay gab es zwar den Verdacht und man sollte sein Passwort ändern, aber da wurden keine Passwörter im Klartext entwendet.
 
@FatEric: Sie haben nichts gelernt? Weißt du wie solche Prozesse in so großen Unternehmen, wie Sony es ist, funktionieren? Das ändert man nicht mal eben in 1-2 Jahren. Ich bin mir sicher, sie haben einiges getan um die Sicherheit zu verbessern.

Blöderweise hat sich Sony-Hacking zu einer Art 'Trend' entwickelt. Einer hat begonnen, es hieß Sony hätte so wenig Sicherheit und das lockte mehr an weils ja so 'einfach' ist. Ein Teufelskreis.

Ich bin mir sicher die Sicherheit bei Sony ist nicht so schlecht wie man vielleicht glauben möge, auf Grund der ganzen News der letzten Zeit. Wenn auch, da stimme ich dir zu, sowas wie hier jetzt einfach nicht passieren darf.
 
Dass da jemand den Bildschirm abfotografiert hat, spricht wohl dafür das die nicht mehr allzu viel Kontrolle über ihre rechner haben ^^
 
@Zreak: Der "Screenshot" stammt nur von einem normalen Mitarbeiter, der es einem Freund schickte. Der verbreitete das Bild entsprechend weiter.
 
Die Forderung: "Hört endlich auf diese lächerlichen, sinnlosen 'The Amazing Spiderman' Filme zu produzieren" ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte