Apple will Smartphones & Co. zu vernetzten Rauchmeldern machen

Die Entwickler von Mobilgeräten und anderer Elektronik machen sich Gedanken darüber, um welche Sensoren ihre Produkte in Zukunft noch sinnvoll erweitert werden könnten. Bei Apple sieht man in Rauchmeldern gute Potenziale. Den bisherigen Stand der Entwicklung ... mehr... Feuer, Brand, Feuerwehr Bildquelle: avda-foto / Flickr Feuer, Brand, Feuerwehr Feuer, Brand, Feuerwehr avda-foto / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also nicht weil es jetzt Apple ist, aber ich stehe der ganzen Vernetzung ein wenig skeptisch gegenüber.

Es kann doch einfach nicht mehr gesund sein, wenn alles nur noch strahlt.
Radio, Fernsehen, WLAN. Die meisten nehmen ja nicht einmal mehr ein Kabel, wenn der Drucker neben dem Desktop Rechner steht.

Und jetzt auch noch die Rauchmelder..

Ich bin echt gespannt, was die Medizinstudien so in 10-15 Jahren sagen.
Und ob dann die Mehrheit Hirntumore etc. hat.
 
@andi1983: Dein Telefon strahlt ohnehin schon, was spricht dagegen dort einen entsprechenden Sensor mit einzubauen? Gleiches gilt für Tablet und Notebook.
 
@bigspid: Damit eine Verbindung besteht, muss aber sicherlich der Rauchmelder zusätzlich funken. Sonst würde es ja im Notfall auch nicht funktionieren, wenn sich das ganze nicht dauerhaft verbunden hätte. Von daher wäre es zusätzliche Strahlung.
 
@andi1983: Es geht doch darum, den Sensor IM Gerät zu integrieren, also ist es elektrisch angeschlossen und nichts funkt da. Wäre der Sensor außen angebracht und per WLAN oder BlueTooth gekoppelt, dann würde das stimmen, was du schreibst. Dann aber wäre es kein Feature des Mobilgeräts, sondern Zusatzhardware, die man nicht kaufen muss.
 
@bigspid: Der ganze Artikel beschreibt aber eine Vernetzung. Und die funktioniert nur, wenn die Sensoren untereinander kommunizieren. Dadurch ergibt sich ja weitere Strahlung.

Naja egal
 
@andi1983: Da wird dein Handy auch nicht mehr strahlen als üblich, zumal Rauchmelder idR optisch arbeiten, daher behaupte ich mal, dass Apple dann auch entsprechend zusätzliche optischen Sensoren in entsprechende Geräte verbauen wird.
 
Also darf das Smartphone demnächst beim Kochen, Grillen, Raclette, usw nicht dabei sein? :P
 
@McClane: Das sollte es doch jetzt schon nicht, außer man grillt alleine und gönnt sich ein Raclette für sich selbst :D
 
@bigspid: Vllt nutzt man es fuer Fotos wenn die Camera gut genug ist :)
 
@-adrian-: Oh ja, ich hab die neumodischen Fotografen vergessen...also die 14jährigen Mädchen, die mit Instagramm und irgendnem Filter ihr Mittagessen schräg abfotografieren :D

Aber beim kurzen Zücken und fotographieren dürfte der Sensor noch nicht anspringen^^
 
@bigspid: Genau. Weil fotografie einen Experten voraus setzt anstatt erlebnisse fuer spaetere Zeitpunkte zu dokumentieren. Kann man nicht mal mehr fotos machen ohne als hipster zu enden?
 
@-adrian-: Nein so war das nicht gemeint, ich bezog das auf diejenigen, die Fotografie zu den Hobbies zählen, aber nicht mehr machen, als oben genannt. Genauso macht der Kauf einer Spiegelreflexkamera jemanden nicht zum Experten^^
 
Falls der Akku mal wieder anfängt zu brennen
 
Da das Gerät ja eher an der Person getragen wird, find ich ne Rauchmelderfunktion total sinnfrei --- ein Rauchmelder macht für mich erst sinn, wenn das Gerät dann ohne Personen in einem Raum ist und dort dann die Gefahr erkennt -- wenn eine Person direkt drin sitzt seh ich hier kein Vorteil -- da die Geräte ja erst bei deutlichem Rauch anschlagen (über die Fehlalarme mal ganz abgesehen).
Sinnvoller wäre ein CO2 Messgerät oder allgemein ein Messgerät für verschiedene Gase.

Das Smartphone allerdings als Ergänzung und als eine Art "Client-Server" Beziehung mit dem festinstallierten Rauchmelder agieren zu lassen, ist schon sinnvoll -- aber auch nix neues -- hier brauchen wir kein neues Patent, sondern einfach nur ein Standard...(Wobei einigen über Standard aus Apples Sicht heisst: etablier dein eigene Technik und werfe es den anderen mit einer "Fress oder Stirb" mentalität vor die Füße...)
 
@slashi: Sowas Ähnliches habe ich mir auch gedacht. Zumal bei mir ohnehin alle Geräte (Tablet, Notebook, PC und Smartphone) in einem Zimmer liegen und nicht im ganzen Haus verstreut.

Den Rauchmelder ans Smartphone koppeln... mhm ich weiß nicht. Auf der einen Seite ja eine nette Idee. Aber: Wenn ich zu Hause bin, höre ich den Rauchmelder, wenn er loslegt (es sei denn vielleicht, ich habe eine 400 m² Villa. Aber das wird wohl nur die Wenigsten unter uns betreffen ;-) ).

Wenn ich nicht zu Hause bin, muss a) das ganze wieder über's Internet funktionieren und b) selbst wenn mich dann mein Handy informiert, dass zu Hause gerade der Rauchmelder losgeht: Viel machen, kann ich von unterwegs aus auch nicht.

Punkto CO2: Hier ist das schon sinnvoller (generell CO2 bzw. generell Gase allgemein).
 
@RebelSoldier: naja - geht ja eher um die Features für Feuerwehr etc... sind noch personen im haushalt? wen muss ich informieren?.... für sowas stell ich mir das schon sinnig vor...oder auch die steuerung des rauchmeldes - also z.b. ausschalten des rauchmelders... (das hochhüpfen beim fehlalarm ist schon manchmal nervig ;))
wäre halt eine erleichterung für alle beteiligten -- obs eine bereicherung ist, weiss ich selber noch nicht ;)
 
@RebelSoldier: Na hoffentlich schmort nicht zuerst das Netzwerkkabel oder der Router weg :-)
 
@slashi: Du vergisst die Fans rüsten dann ihre Wohnung mit den hippen iRauchmelder aus, der jedes Jahr aktualisiert werden muss. Sagen wir fünf Geräte pro Person $-).
 
Rauchmelderpflicht - da hatte wieder mal jemand eine Idee Geld zu machen.
1. Cannabis verboten vs. Alkohol erlaubt
2. Doping Gefängnis vs. Medikamente rezeptfrei die 100 Plätze vor Doping liegen bei Einlieferung ins Krankenhaus und zum Tod führen.
3. Tode durch Rauchvergiftung vs. Tode durch Autofahren

Ach da gibts 100 Sachen und viele überschneiden sich.
 
Warum gibts keine App, die Shapshifter-Reptiloiden enttarnt? ^^
 
Irgendwie mache ich mir letzte 1-2 Jahre Sorgen um die Innovationsfähigkeit dieser Branche. Da versuchen sich große Unternehmen seit Jahren mit immer dümmeren Ideen zu überbieten. Und wenn man glaubt, dass es katastrophaler gar nicht mehr geht, wird man noch mal mit noch dümmeren Produkten überrascht. Bald gibt es wohl das Smart-Klo. Das hat keine Funktionen was auch nicht das normalen Klo hat. Verbraucht nur auf einmal Strom, sendet Daten an den Hersteller und darum kostet es das Zehnfache.
 
@yournightmare: youtube.com/watch?v=GLoVtbKL1fk
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich