Windows 10: Microsoft nennt Details zum neuen Business-Store

Microsoft hat sich erstmals etwas ausführlicher zu seinen Plänen für den Windows Store unter Windows 10 geäußert. Thema ist bisher vor allem die Verwendung des neuen Stores für den Einsatz von Apps in Unternehmen, denn diese sollen damit in der Lage ... mehr... Windows 8, App Store, Windows Store Bildquelle: Microsoft Windows 8, App Store, Windows Store Windows 8, App Store, Windows Store Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Chance schlechthin für Windows-Handys in Unternehmen.
 
@adrianghc: Mein gedanke, wenn das über alle Plattformen geliefert wird, "super geil"
 
@adrianghc: Zum Teil interessant, ich vermisse aber immer noch rSAP bei den Geräten mit Windows Phone!
 
@adrianghc: Der Unternehmensbereich bietet das unter WP schon lange. (wenn ich da nichts falsch verstanden habe)

Aber ich nehme an du beziehst dich darauf das es nun auf alle Windows Plattformen kommt, da hast recht, kommt WP sicher zugute..
 
Das ist alles gut und schön, aber ich kann mir beim besten Willen kein vernünftiges Szenario ausdenken in dem ich einem User für eine Software berechtige und sie ihm dann nicht auf die Kiste nagel. Warum in aller Welt sollte man das einem User überlassen?
 
@Johnny Cache: Weil es einfacher ist. Ich könnte z.B. eine Firmenlizenz für eine Navi Software erwerben und die dann optional für meine Anwender zur Verfügung stellen. Wer die dann auf seinem Smartphone oder seinem Tablet nutzen möchte, braucht keinen Antrag stellen oder beim Helpdesk anrufen, er schaut einfach im Firmeninternen Store nach klickt dort zweimal und hat die Anwendung. Ich als Admin brauche mir dann keinen Kopf machen, wie die Software per MDM (Mobile Device Management) auf die Geräte kommt. Und alle Anwender brauchen die Anwendung vielleicht auch gar nicht.
 
@Andy74: Vielleicht bin ich inzwischen auch zu old-school für sowas, aber wenn ich eine Kiste eines Users in die Finger bekomme möchte ich wissen was alles an Software drauf ist und vor allem auch diese Konfiguration getestet haben. Es ist ja nicht ungewöhnlich daß sich bestimmte Programme nicht sonderlich gut vertragen.
Wenn eine Änderung an einem System geschieht dann hat sie durch die verantwortlichen Admins und nicht irgendwann oder vielleicht durch die betroffenen User zu geschehen. Unterschiedliche und vor allem ungetestete Konfigurationen sind unser Feind.
 
@Andy74: Sorry, aber ich als Admin muß revisionssicher wissen, welcher Benutzer welche Software installiert hat. "Managed Devices" heissen nicht umsonst so...
 
@CitrixOlm: Du hast gerade selbst erklärt, dass die Software eben besser dem Benutzer und nicht dem Gerät zugeordnet wird. Professionelle Verwaltung setzt auch entsprechendes Werkzeug voraus und bedeutet auch, dass Software nicht nur simple per MSI installiert wird sondern auch anders (sogar offline) zur Verfügung steht ohne sie auf dem Endgerät installieren zu müssen (z.B. App-V).
 
@Simsi1986: Ähm, nein, dass habe ich nicht. Lies nochmal meinen Beitrag...
 
@Andy74: Eben die Zukunft, dass man sich nicht großartig um die Geräteverwaltung kümmern muss. Problem ist, dass in Deutschland die meisten ITler geschweige denn Endanwender dieses System nicht verstehen - fängt ja schon bei simplen Strukturen damit an, dass die Leute nicht kapieren, dass sie mit ihrem Account an beliebigen Rechnern arbeiten können und die Daten per Ordnerumleitung mitwandern. Nein jeder Benutzer ist fest an seinen Rechner gebunden (evtl. weil man in der IT unfähig ist, entsprechend simple Konfiguration am AD vorzunehmen).

Nun wandert aber die Software mit und man hat z.B. Adobe CS zugewiesen bekommen - auf jedem Endgerät der bestimmte Anforderungen erfüllt kann man auch Adobe CS nutzen. Greift nun jemand anderes auf den Rechner zu ist Adobe CS nicht verfügbar. In angegrauten Kreisen undenkbar!
 
Also man muss schon sagen, seit Nadella CEO ist hat sich in der kurzen Zeit wahnsinnig viel bei Microsoft getan.
 
@sm40x: bleibt die frage offen wann die ganzen Themen in die Wege geleitet wurden. ich bin mir sicher dass mit windows 8 an diesem Prinzip schon gearbeitet wurde
 
@-adrian-: korrekt. Wurde bereits. Denn der Windows Store wurde bereits bei Windows 8 Embedded genannt. Damit können IPCs mit Embedded eigene Updates erhalten, eigene Apps (des Quell-Unternehmens) etc. Kombiniert werden wir das mit dem neuen "OneGet". Das ist initial in Windows 10 Embedded enthalten, wird für Windows 8 Embedded nachgereicht.
 
Solange ich keine echten Programme verteilen kann - AutoCAD, Adobe CC, etc. - ist das alles nur Spielerei. Hier sollte endlich mal ein STANDARD geschaffen werden !! damit nicht jeder Softwarehersteller sein eigenes Süppchen kochen muss!
 
@Manuel147: Ich meine gehoert zu haben das normale Desktop Anwendungen auch mit dem neuen Store einzug erhalten sollen. War ja auch total dumm das mit dem Store nicht gleich einzufuehren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!