Firefox: Mozilla löst sich von Google als voreingestellte Suche

Der Browser-Anbieter Mozilla hat von Anfang an mit Google zusammengearbeitet, das kalifornische Unternehmen zahlte gutes Geld, damit man die voreingestellte Suchmaschine auf Firefox ist. Doch damit ist jetzt Schluss, Mozilla hat den demnächst ... mehr... Browser, Firefox, Mozilla, Suchmaschine, Suche, Mozilla Firefox, Suchmaschinen Bildquelle: Mozilla Browser, Firefox, Mozilla, Suchmaschine, Suche, Mozilla Firefox, Suchmaschinen Browser, Firefox, Mozilla, Suchmaschine, Suche, Mozilla Firefox, Suchmaschinen Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kann man nur so sagen "Bravo!"
 
@elmex: Weil das ja die Qualität auch so immens erhöht. Ich sage eher "Tschüss Mozilla!", weil diese Voreinstellung Mozilla einen nicht gerade unerheblichen finanziellen Betrag lieferte, den man über Jahre einplanen konnte.
 
@Nigg: Vlt. hat yahoo nun mehr bezahlt ;)
 
@Nigg: Oh ja, zwei Klicks um von der Voreinstellung auf Google zu wechseln ist ja doch so aufwendig, dass man gleich den Browser wechselt. Als FF-Nutzer könntest du ja auch jährlich 100 Euro spenden, dann haben sie auch was fest einplanbares...
 
@Knarzi81: Genau diese Voreinstellung ändern die meisten Nutzer laut Mozilla eigener Studien aber nicht und genau deshalb finde ich das recht riskant, aber klick ruhig dein Minus rein ;) Und es ist schon ein Unterschied ob man ein paar hundert Euro oder ein paar Millionen Euro fast einplanen kann - und Spenden kannst du nicht fest einplanen ;)
 
@Nigg: Google ist aber inzwischen ihr größter Konkurrent und eben nicht mehr nur der Geldgeber, darum müssen sie sich davon distanzieren. Denkst du Google zahlt noch, wenn sie mit Chrome den Firefox unter 5 - 10 % Marktanteil gedrückt haben? Und ein paar hundert wären es nicht, wenn jeder von euch Nutzern spenden würde statt nur der Gratismentalität nachzusabbern.
 
@Knarzi81: Ich trage lieber etwas zum Code bei statt Spenden zu schicken bei denen man nie weiß ob das überhaupt bei den Entwicklern ankommt und nicht für irgendwelche Videos in der Wüste verballert wird. Ob Sie Firefox so weit runter drücken ist nicht gesagt und Konkurrenz belebt bekanntlich den Markt.
 
@Knarzi81: Klar würde Google auch bei einem Marktanteil von 5% weiter zahlen, Opera haben die doch auch mit einem Marktanteil von 2% finanziert.
 
@Nigg: " In Europa bleibt vorerst alles bei Alten, hier wird auch weiterhin Google als Voreinstellung geführt." Es ändert sich also nichts für dich
 
@phil1085: Für mich sowieso nicht ;)
 
Für mich entwickelt Firefox sich seit geraumer Zeit zu einem Haufen Mist, der nur in Ansätzen gut ist. Ich betone: Das ist meine Meinung. Ich nutzte Firefox seit 0.2, also schon etwas länger und habe es damals noch genossen, die Oberfläche mit Schaltflächen und Addons so flexibel anpassen zu können, wie nie zuvor, bis es mit Firefox 3 oder 3.5 anfing, keinen Spaß mehr zu machen. Mozilla hat es einfach kaputt gemacht. Natürlich brachten die Innovationen an den Kernkomponenten schon einige Verbesserungen und die will ich auch nicht schlecht reden, aber man hätte viele Entscheidungen nicht so erzwingen sollen, wie es gegenüber der Community/der Nutzer durchgedrückt wurde. Die aktuelle GUI finde ich zum Kotzen. Ich würde nie auf die Idee kommen, da auch nur noch eine Anpassung vorzunehmen, weil das nicht mehr intuitiv gelöst ist und ich mich nicht mehr darauf verlassen würde, dass es Mozilla nicht mit dem übernächsten Update wieder kaputt macht.
 
@Nigg: Darf man fragen welchen anpassbaren Browser du nun benutzt?
 
@OttONormalUser: Gern. Ich habe mich von den Anpassungen im Allgemeinen verabschiedet, weil ich es irgendwann nicht mehr nachbilden bzw. mit gerechtfertigtem Aufwand so hinbiegen konnte wie ich wollte und da mich dann nichts mehr hinderte, auf den zu der Zeit wesentlich schnelleren Chrome zu wechseln, habe ich das dann getan und bin dann dabei geblieben. Ich setze Chrome seit dem auch in der Umgebung ein, die ich administriere und habe bisher nur positive Erfahrungen damit sammeln können.
 
@Nigg: Also kann die Anpassbarkeit ja nicht so wichtig gewesen sein, aber hauptsache drüber aufgeregt.
 
@OttONormalUser: Das ist Jahre her und es war mir wichtig, warum meinst du das jetzt bewerten zu können. Aber wenn es sich nicht mehr mit vertretbarem Aufwand umsetzen lässt, dann gibt man halt irgendwann auf.
 
@Nigg: Ich passe den Fx auch seit es ihn gibt an, von welchem Aufwand sprichst du? Von welchen DAUERNDEN Änderungen, die etwas kaputt machen sprichst du?

Und da du ja drauf verzichten kannst, ist es jetzt so wichtig, dass du es kritisieren musst? Und genau das kann ich auch bewerten.
 
@OttONormalUser: Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht früher auch darüber aufgeregt und in der entsprechenden Newsgroup beteiligt hätte. Ich hätte es auch einfach sein lassen können das Fass wieder auf zu machen, aber mir war heute morgen eben danach. Von mir aus bewerte das. Ich kann dir jetzt im Detail erklären, welche Schaltflächen ich wo positioniert habe, welche Menüleiste ich hinzugefügt und welche Erweiterungen ich benutzt habe (seit ~1.0), was man bei jedem Full-Release wiederholen konnte (2, 3, 3.5, usw.), aber ich denke es ist sinnlos, das weiter mit dir zu diskutieren. Nimm meinen Senf hin und verstehe was ich schreibe, oder lass es und mach deinen eigenen Senf auf und muckiere dich über verprellte Anwender, die alle eh nur rumnörgeln.
 
@OttONormalUser: Ich versteh ihn auch nicht. Ich habe seit Firefox 1 zig Stylesheets selbst gemacht und aktiv und ich muss vielleicht einmal im Jahr ein paar Minuten Hand anlegen um Neuerungen anzupassen und fertig. Vorallem geht es halt immernoch sehr gut wirklich jedes Element der GUI anzupassen, ich weiß nicht was da von Mozilla "kaputt gemacht" wurde? (also @nigg). Ein Browser ist Software die das schnelllebigste Medium der Welt darstellt, und als solcher muss er sich auch öfters verändern. Und im Gegensatz zum IE, Opera und Chrome kann man im Fx ganz einfach Addons installieren die altes Verhalten wiederherstellen und auch sonst nachwievor alles selbst anpassen. Etwas merkwürdige Kritik genau diesen Punkt zu nennen, wo die Anpassbarkeit doch grad eine der großen und sichtbaren Sachen beim Firefox ist die nicht verschlimmbessert wurden sondern noch so gut wie am ersten Tag funktionieren...
 
@Nigg: Muss man seit neustem seine Meinung "betonen" damit sie als Meinung durchgeht?^^
 
@BadMax: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, das zu betonen, da einige Individuen scheinbar dazu neigen, sich andere Meinungen selbst aufzuzwingen und dann etwas merkwürdig reagieren ^^
 
@Nigg: Das Problem ist, dass man oftmals schon ein Minus bekommt, wenn jemand nur anderer Meinung ist. ^^
In diesem Sinne: Ich bin zwar anderer Meinung als du und weiterhin Firefox-Fan, dennoch respektiere ich deine Ansichten; dafür von mir ein Plus ;)
 
@MiezMau: für deinen Betrag, von mir auch ein + ^^ @Arnitun: Bin halt ein sozialer B.O.F.H. :d
 
@Nigg: Ihr würdet euch wünschen eure Plusse nicht so verschenkt zu haben wenn sie in ein paar Jahren knapp werden...
 
@Nigg: mag sein, aber das kann dir doch dann egal sein Oo
 
@Nigg: Ich kann deine "Kritik" verstehen, aber im Gegensatz zu dir nutze ich dennoch weiter Firefox weil er seit dem Tod von Opera 12 einfach für mich alternativlos ist.

Als Zweitbrowser und auch für Flash-Inhalte nutze ich den neuen Opera, aber um den ersten Platz zu(rück zu) erobern, fehlt ihm noch so einiges und die aktuelle Entwicklung erweckt bei mir den Eindruck, dass er bei mir nie wieder den ersten Platz einnehmen können wird.

Ansonsten nutze ich für z.B. OnlineBanking, OnlineShops usw. QupZilla. Aber mehr als den 3. Platz kann er auf meiner Browser-Rangliste nicht einnehmen.

Zudem teste ich öfters auch mal den Otter-Browser, welcher durchaus das Potential, Firefox langfristig bei mir abzulösen, aber bis es soweit ist, muss auch noch einiges an Entwicklungsarbeit in ihn hinein gesteckt werden. Aber die bisherige Entwicklung ist bemerkenswert und vielversprechend.
 
Hatte letztens bei einem Bekannten die yahoo-Suche als Bloodware entfernen müssen. Klingt wenig vielversprechend...
 
@EmilSinclair: Und was hat das jetzt mit der Suchleiste vom Firefox zu tun? Die Google Toolbar Bloatware muss ich auch regelmäßig entfernen.
 
@OttONormalUser: Und den "Chrome" gleich mit dazu.
 
@h2o: Und genau wie den McAfee...
 
@h2o: Schlimmer als die ASK Toolbat :D
 
@EmilSinclair: Meinst Du vielleicht "Bloatware" ? Bloodware klingt ja gruselig und ist eher was für Vampire ?!
 
Hoffentlich hören jetzt endlich die Unterstellungen auf, dass Google die Entwicklung von Firefox diktieren würde, nur weil die sich über Jahre die Suchleiste gekauft haben.
 
@OttONormalUser: Die Unterstellungen gab es nicht mehr, seit Google ihnen mit Chrome das Leben schwer macht. War nur eine Frage der Zeit, bis Mozilla sich von Google ganz trennt, schließlich ist Google nun direkter Konkurrent und mit der Marktmacht kein kleiner, sondern eher die größte Bedrohung für Mozilla.
 
@Knarzi81: Oh doch, die Unterstellungen hab ich noch dementiert, als Australis raus kam. Ich hoffe, dass die Leute an die mein Kommentar gerichtet ist auch lesen ;)
 
5 Jahre zu spät leider. Man hat Google praktisch geholfen das Chrome größer wird. Selbst schuld. Wenn Microsoft mit IE12 vieles richtig macht und wirklich Mozilla weg haut und ein 3 Monaten-Update Rhythmus startet, dann ist Firefox am Ende. Passiert das gleiche wie mit Netscape damals.
 
@Gannicus: Kann nicht glauben das die Leute vom FF wechseln, 1. sind die Menschen Gewohnheitstiere, 2. haben viele genauso unsinnige Vorurteile gegen den IE wie gegen Win8 und 3. werden die Leute nie merken wie gut der IE12 z.B. ist, wenn die direkt den FF installieren.
 
@L_M_A_O: Halte ich für ein Gerücht. IE12 kommt mit Windows 10. Also nix mit Windows 8. Windows 10 wird wohl vielleicht das beste bzw. kompletteste OS aller Zeiten. Man geht auf viele Wünsche ein. Genau so mit IE12. Man ändert sogar endlich das Design und unterstützt dann auch sehr viele Standards. Dazu kommen endlich die Addons, was immer die Vorteile von Chrome und Firefox waren. Ich sage nicht das es so kommen wird, sondern nur wenn Microsoft es richtig macht. Aber mit Nadella werden sie es wohl richtig machen. Mozilla muss sich warm anziehen.
 
@Gannicus: Warte doch erst mal ab bis es fertig entwickelt ist :O
 
@Gannicus: "IE12 kommt mit Windows 10. Also nix mit Windows 8." Unsinn, natürlich gibt es den IE12 später für Win8.1. Ich könnte mir sogar vorstellen das MS vielleicht sogar noch den IE12 auf Win7 bringt.
 
@L_M_A_O: Ich werde wohl nächstens auf den IE wechseln. Wiso weil WP auf Smartphone...
 
@psyabit: Da käme auch Opera in Frage falls der dir zusagt, weiß aber nicht wie weit da die Entwicklung ist.
 
@PakebuschR: Nee auf WP war die Beta ein desaster bis jetzt.
 
@psyabit: Hab es auch nur kurz angetestet, die paar Webseiten die ich aufrief wurden fehlerfrei geladen aber der IE gefällt mir besser vom Handling hab daher nicht weiter probiert aber vielleicht wird das ja noch.
 
@Gannicus: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es auf dem IE jemals solch eine Fülle von Add-Ons gibt, wie auf dem Firefox, geschweige denn dieselbe Anpassbarkeit.
 
@MiezMau: Wird sich zeigen aber meisten kommt es eh nur auf Adblock und einige wenige Plugins an wobei das zum Teil auch jetzt möglich ist. (eher umständlich)
 
@PakebuschR: Na ja Adblock mag noch funktionieren, aber viel weiter wird es nicht reichen. Auch der Funktionsumfang des IE ist doch eher schlicht gehalten:Downloadmanager, Tools für Webentwickler, pdf-Betrachter, und viele mehr fehlen dort eben.

Von der Bedienbarkeit der Oberfläche mal ganz zu schweigen, wobei ich diesen letzten Punkt Microsoft noch zutrauen würde, besser hinzukriegen.
 
@MiezMau: Von der Oberfläche her haben da viele gefallen dran, die Einstellungen könnte man aber mal überarbeiten.

Zum derzeitigen kann ich nichts sagen da ich ihn kaum bus garnicht nutze aber der neue bekommt den Funktionsumfang dann voraussichtlich durch Plugins ebenfalls.
 
@Gannicus: Der IE ist keine Konkurrenz für Firefox oder auch Chrome, ganz einfach weil der IE nicht plattformübergreifend verfügbar ist (damit meine ich nicht nur Linux für den Desktop ....)!
 
Mich überrascht es doch immer wieder, wie so ein Thema (Werbung) teilweise angeblich dazu führt, ein Produkt nicht mehr zu verwenden. Leute, bei Mozilla arbeiten Menschen, Familienväter, Mütter und aufstrebende Junge Leute. Glaubt ihr, die leben von Luft und Liebe? Natürlich sollen die für ihre Arbeit gut bezahlt werden! Mich kotzt es regelrecht an, dass hier User nicht mal im Ansatz bereit sind, für gute Software einen Cent zu bezahlen, aber im Gegenzug auch noch bestimmen möchten, wie etwas umgesetzt werden soll!
 
@FatEric: *Sarkasmus ein*Hast du nicht gewusst, Mozilla ist eine Non Profit Organisation, die Leute arbeiten dort ohne Lohn. Und wenn Sie Luft und Liebe brauchen gehen Sie einfach raus auf die Strasse und singen eigens komponierte Lieder "All Mozilla products are free" All For-Profit-Organization are devils" blablabla *Sarkasmus aus*
 
@FatEric: Du hast so recht! Ich hasse diese Schmarotzer die alles haben wollen aber, die Produkte die sie angeblich nutzen in keinster weise unterstützen wollen. Ich wette, keiner von denen hat auch nur einmal für Mozilla gespendet. Werbung darf Mozilal nicht verwenden, ihre Partner darf Mozilla anscheinend auch nicht frei wählen. Was wollen die Leute? Sollen die Entwickler dort angekettet an Rechner 24std arbeiten ohne dafür bezahlt zu werden? Haben die Nörgler kein eigenes Leben worüber sie bestimmen können?
 
@Peter Griffin: ich bin chef einer internet firma in hong kong...aber mir würde son mist den mozilla im moment veranstaltet nicht mitmachen. bei mir bekommt man den webspace zB gratis (anmelde ip muß china sein)... wenn die "sponsoren" son mist verlangen..sage ich immer: geh zum teufel.

mir erschliest es sich nicht warum man FF neuerdings so stark beschrenkt. eine gui aufzwingt...eine suche..werbung usw...
wenn die programierer meinen nicht genug geld zu bekommen, sollen die sich gefälligst nen neuen job suchen.
das was im moment bei mozilla abgeht ist unangemessen und fürhrt bei mir dazu das ich noch FF 25.0.1 benutze, da mir neuere zu beschrenkt sind und zB ich die drm in html5 nicht will und beukotieren will.
 
@FatEric: Genau! Denkt niemand an die Kinder!!?? Kauft mehr Werbung!!
 
@lutschboy: Seht gut. Wenn man kein Argument mehr hat, kommt man mit Kindern, klappt meistens.
 
@FatEric: Ich finde das heute schon etwas scheinheilig, denn Werbung reduziert sich heute nicht mehr nur auf Anzeigen, sondern Werbung ist heute Spionage in einer umfassenden Form. Das ist in der Tat ein Preis den ich nicht bereit bin zu zahlen.
 
@knirps: Und deshalb gibt es im Firefox auch nur Links auf Kacheln, die nicht tracken.
Leider wird das fälschlicherweise als ach so böse Werbung wahrgenommen, beziehungsweise publiziert.
 
hoffentlich klappt's dann auch weiterhin mit der finanzierung...google war ja bisher sowas wie der hauptsponsor...
 
@Rulf: Siehs mal so, dass sie so pro Land/Region Geld von dem bekommen, der sich gegen Google behaupten will. Allein Yandex und Baidu werden mehr Geld in die Kasse spülen als Google.
 
google musste ich damals selber als hauptsuche einstellen, von daher verstehe ich da grade was nicht ganz?
 
@snoopi: Hast du den Artikel überhaupt gelesen? In Europa bleibt Google die voreingestellte Suchmaschine.
 
Von Google zu Yahoo? Schlechte Idee, aber ich ändere die Startseite eh immer auf google.de ab. Man kann Google lieben oder hassen, aber es gibt nunmal keinen gleichwertigen Ersatz - leider.
 
@Memfis: Anscheinend wohnst du nicht in Europa. Denn hier bleibt alles gleich. Grüße nach USA ;)
 
@Memfis: Wobei die Suchergebnisse immer schlechter werden, relevante Ergebnisse wandern teilweise immer weiter nach unten und vorn findet man immer öfter nurnoch irgendwelche Virenvers./Spam Seiten.
 
@Memfis: Ja, da hast du nicht unrecht, aber z.B. DuckDuckGo bietet mit seinen "Bangs" eine gute Alternative an.

Ich habe DuckDuckGo bei mir als Standard-Suchmaschine eingestellt und (schätzungsweise) in 30-40% meiner Suchanfragen werde ich bei DuckDuckGo auch fündig. Ansonsten schreibe ich z.B. "!g" in die Suchleiste und werde mit meiner Suchanfrage direkt an Google weitergeleitet.
 
Ich frage mich wie viele von uns dann Anrufe bekommen daß das Internet kaputt ist weil ihr Google nicht mehr geht.
 
@Johnny Cache: Weil in Europa alles beim alten bleibt?
 
@OttONormalUser: Kommt ja garantiert auch noch. Davon ab installiere ich aus reiner Gewohnheit meist eh nicht die deutsche Version. Auf jeden Fall bin ich mir ziemlich sicher daß sowas viel unnötigen Aufwand bei den Betroffenen erzeugen wird.
 
@Johnny Cache: Ist doch ganz normal bei Mozilla. Bei dem ganzen Aufwand den ich betreiben muss, damit Firefox normal ordentlich aussieht und bedienbar bleibt kommt es darauf auch nicht mehr an, zumal ich die Startseite eh auf google.de abändere und nicht die Mozilla-Google-Suche nutze.
 
@Johnny Cache: Selbst wenn es kommt, wird das nur neue Nutzer, bzw. Neuinstallationen betreffen.

Ich weis auch nicht, wo ihr einen Aufwand seht, wer die Suchleiste nutzt, sieht doch womit er sucht, steht doch drin, und sie umzustellen ist doch kein Aufwand.
Warum stellt ihr die Nutzer immer dümmer dar, wie sie sind?

Ich erinner mich noch wie der Browserauswahlbildschirm kam, was hat man für Befürchtungen gehabt, was OttoNormalBenutzer anging, die stehen alle Heute noch Schlange bei mir^^..... nicht einer kam wegen einem Problem damit zu mir.
 
@OttONormalUser: Ich habe es inzwischen aufgegeben User dümmer hinzustellen als sie sind, es ist mir einfach nicht gelungen. Gut möglich daß ich mit meinen auch einfach nur Pech habe, aber es läßt mich schon an der Menschheit zweifeln.
 
@Johnny Cache: Ausnahmen haben, ähh bestätigen die Regel^^
 
@OttONormalUser: Du wolltest jetzt sicher "haben" schreiben... ;)
 
Ooops: "Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage - Firefox - übereinstimmenden Dokumente gefunden."
 
Vielfalt ist gut. Habe Yahoo als Suchmaschine zwar seit ca. 15 Jahren nicht genutzt, aber dennoch sollte man Vielfalt immer unterstützen.
 
@Jas0nK: Vielfalt ist dann gut wenn die Konkurrenz so gut ist um selbst den Marktführer zu besseren Leistungen zu motiveren, aber sowas haben wir zumindest im Bereich der Suchmaschinen schon seit verdammt langer Zeit nicht erlebt. Höchstens in der kurzen Übergangszeit zwischen Altavista und Google hat es IMHO sowas gegeben.
 
Hier wird es so dargestellt, dass es die Entscheidung von Mozilla sei, den Suchanbieter zu wechseln, dabei hat Google bereits schon angekündigt, dass man in Zukunft die Zusammenarbeit mit Mozilla nicht mehr so weiterführen wird.

Mozilla hätte nie von sich aus auf mehrere Hundertmillionen sicherer Einnahmen von Google verzichtet, nun mit Yahoo zusammenzuarbeiten ist eine notgedrungene Lösung und kein Akt der Einsicht von Mozilla.
 
@Rumulus: Sie wechseln ja nicht, sie gehen Länderweise Verträge mit den Suchmaschinenanbietern ein, und das ist hier in Europa wieder Google.

Quelle nicht gelesen?
"We are adopting a more local and flexible approach to increase choice and innovation on the Web, with new and expanded search partnerships by country"
 
@OttONormalUser: Das stimmt schon was du schreibst, aber Google hat klargemacht, dass man eventuell in Zukunft nicht mehr mit Mozilla zusammenarbeitet. Das hier scheint zumindest der Ersteschritt in die Richtung zu sein. Es kann und ich bin mir sogar sicher, dass andere Länder noch folgen werden. Dies zeigt aber erst die Zukunft.

Egal ob nun von Mozilla oder sonst von einer Firma, Statements sind immer mit Vorsicht zu geniessen, keiner lässt sich in der Regel in die Karten schauen, oder stellt seine Firma absichtlich in ein schlechtes Licht! Will nicht damit sagen, dass sie Lügen, aber sicherlich beschönigen ......

Wenn man das Ganze ein wenig verfolgt hat, kann man auch zwischen den Zeilen lesen!

Edit: Ich begrüsse den Schritt, sich von Google zu lösen, denn diese Zusammenarbeit war mir immer schleierhaft und ein Widerspruch an sich. Es brachte Mozilla zwar sehr viel Geld, aber dem Ansehen hat es meiner Meinung nach auch geschadet. Einer von vielen Gründen warum ich keine Mozilla Produkte mehr (Privat) genutzt habe.
 
@Rumulus: Welche Zusammenarbeit denn?? Würdest du das bitte auch irgendwann mal erläutern?
Google hat sich die Voreinstellung als Suchmaschine erkauft, WO ist da eine Zusammenarbeit? Vor allem eine enge, oder beeinflussende, so dass man am "Ansehen" zweifeln muss?

Du ließt meiner Meinung nach zu vieles zwischen den Zeilen.
 
mir würde die ur gui und funktionalität gefallen...im moment ist FF sehr abgespeckt und qualitativ mehr ein zusammengebasteltes ding, aber keine tolle sache.

scheint die zeit der geldgeilheit zu sein...die überall jetzt gassiert, wie ein virus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles