Huawei entwickelt DSL-Vectoring auf 400 Mbit/s weiter

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei hat es geschafft, die Vectoring-Technologie für DSL-Netze noch einmal ordentlich zu optimieren. Im Labor bringt man es derzeit immerhin auf eine Verdreifachung der Leistung. mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Bildquelle: secretlondon123 / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet secretlondon123 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
300m wow ich bin beeindruckt.
 
Wie war das mit dem toten Pferd..

Auch so kann man eine grosse deutsche Firma in den Ruin reiten...
denn da spriessen jetzt sicher auch bei der Telekom wieder Ideen..

Dieser besch. Schwarz Schilling der von dem ganzen Kupfer auch noch privat profitiert hat, mir war damals schon klar was da abgeht.... (für alle Jüngeren hier, das war 1982) Genauso bescheuert wie später alle Rentner-Hausbesitzer in unserer Strasse denen ich sagte 'Lasst euch wenigstens einen Hausübergabepunkt im Strassensegment' vom Kabelnetz für ca 80 Euro machen , da kommt Internet demnächst.. aber ' nö wir haben doch ne Satelittenschüssel' 80 Euro - Schock. 80 EUro ins Haus investiert anstatt DSL Kupfer.. ist Peanuts

Heute kommen junge Familien, manche Rentner müssen ihr Haus verkaufen und die Jungen zahlen ein paar Tausender weniger, weil das Haus über Kupfer-DSL nicht vernünftig angeschlossen werden kann....
Nun wird rumgemeckert über die böse Welt...
Da sag ich nur: Geiz und Dummheit zieht Bestrafung nach sich....
 
@tommit: Ähnliches kann man auch beim FTTH-Ausbau beobachten. Da haben manche Hausbesitzer das Glück in einem der wenigen Ausbaugebiete zu liegen und sich somit fast für Lau einen Anschluss von der Telekom legen lassen und trotzdem interessiert es sie nicht.
 
Schlichte Softwareupdate stimmt nur halb. Da spielt nämlich immer noch die Segmentauslastung eine Rolle. Kabel ist ein Shared-Medium und je mehr Leute auf einem Kabel hängen um so kleiner müssen die Segmentzellen sein, die am Backbone hängen. Bei uns ist KDG panisch am bauen, weil Abends nur noch zwischen 1 und 10% bei uns Kunden ankommt.
 
@Knarzi81: Naja was ist nicht sháred?
Bei DSL braucht man meistens garkein Shared um bei selber Grundgebühr bei 1% des Kabelsignals, den ganzen Tag anzukommen....
Funk und/oder LTE auch Shared...

Mir fällt jetzt kein Medium ein was frei skalieren könnte... hier ist Glasfaser aber das Medium mit den grössten Reserven...
 
Also die Nutzung von Vectoring in Kombination mit VDSL Profil 30a anstatt VDSL Profil 17a, welche die meisten Anbieter derzeit nutzen.
 
Im Grunde frage ich mich schon wieso sich jetzt alle über Vectoring aufregen ... ja, in einigen Jahren ist das zu langsam ... aber glaubt ihr denn wirklich, dass die Telekom das nicht weiss? Ohne Vectoring würde der Großteil der Bevölkerung weiter nur mit DSL rumhängen, weil das Unternehmen gar nicht in der Lage wäre die Investitionen aufzubringen, die nötig wären, um Dtl. flächendencken innterhalb kurzer Zeit mit FTTH abzudecken.
Dann also lieber jetzt rasch VDSL ausbauen (und das passiert ja) und parallel dazu FTTH in einem Tempo ausbauen, dass die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens nicht gefährdet. Die Telekom ist schliesslich privatisiert worden und sie muss damit besonders auch darauf achten, dass ihre Anteilseigener einen ROI haben.
Ich bin noch immer der Meinung, dass der Staat die Netze niemals hätte privatisieren dürfen ... weder bei der Bahn, noch bei der Telekom. Dann könnte es sein, dass wir jetzt besser dastehen ... auch wenn man weiss, dass Staatsbetriebe in einem besonders schlecht sind: Innovationen.
 
@JoePhi: zu 32% gehört die Telekom immernoch der Regierung! ;)
 
Egal, ich surfe fast immer vollständig mit400 MBit standleitung. Haben die Dörfer Pech gehabt *muhahaha
Kommentar abgeben Netiquette beachten!