Nokia N1 Android-Tablet kommt von Apple-Vertragsfertiger Foxconn

Nokia hat im Nachgang der Präsentation des Nokia N1 Tablets als erstem neuem Consumer-Produkt nach dem Verkauf der Gerätesparte an Microsoft einige weitere Angaben zur Strategie gemacht. Wie erwartet setzt man auch bei dem Tablet auf eine ... mehr... Nokia Tablet, Nokia N1, N1 Bildquelle: Nokia Nokia Tablet, Nokia N1, N1 Nokia Tablet, Nokia N1, N1 Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert doch sehr stark vom Äußeren an das iPad.
Ob das zum Erfolg führen wird, ich weiß ja nicht. Ich bin da sehr skeptisch.
 
@Arhey: Das Ding sieht schick aus, hat gute Technik verbaut, ist leicht, dünn, hat einen super Preis und kein 16:10-Display.
Würde ich ein Tablet brauchen und würde das N1 zeitnah erscheinen, ich würde es z.Z. wohl wirklich allen anderen Android-Tablets vorziehen.
 
@gutenmorgen1: Naja das Gerät kann schon gute Technik haben, aber wenn die nur Lizenzen verkaufen, dann wirds auch mit Sicherheit Geräte geben mit weniger Ausstattung.
Mit anderen Worten die versuchen hier lediglich aus dem Namen Nokia Profit zu schlagen, denn es gibt schon so genug Android Geräte und gerade auf dem Tablet macht Stock Android mehr Sinn als sonst wo.

Wenn die es nicht schaffen bei der Software Alleinstellungsmerkmale zu erschaffen, wird das Gerät es halt sehr schwer haben.
 
@gutenmorgen1: Für mich ist der berbaute Intel schon mal ein Grund, das Gerät nicht zu kaufen.
 
@M4dr1cks: Weil?
 
@Knerd: Weil ich nichts kaufe, wo Intel drin steckt.
 
@M4dr1cks: Ah ok. Also eher eine Sache vom Prinzip ;)
 
@Knerd: Yepp ;)
 
@M4dr1cks: Der bewegt sich in einer Liga mit dem Snapdragon 805. Wo ist das Problem?
 
@gutenmorgen1: Das Problem ist, dass der Prozessor von Intel kommt.
 
@gutenmorgen1:
Preislich ist es fraglos atrktiv!

Ich würde aber trotzdem das Sony Z3 Tablet compact vorziehen.
Ich bin kein 4:3 Fan. 16:10 ist, finde ich, beim Lesen weniger störend als 4:3 bei Video.
Über 50g weniger (beim Sony, 270g LTE-Version(!)) sind schon spürbar.
Und Wasserdichtigkeit ist auch ein nettes Feature.

Alledings kommt das zugegebener Weise zu einem deutlich höheren Preis!
Wobei man den hiesigen Preis für das Nokia aber auch noch abwarten muß.
Bis auf 375€ wird es dann aber wohl nicht kommen, wie das Sony.
 
@Arhey: Foxconn sitzt ja auch direkt an der Quelle. ;)
 
@Arhey:
"Erinnert doch sehr stark vom Äußeren an das iPad."

Dem Eindruck konnte selbst ich mich hier nicht entziehen.
 
ähm .. also hauptsache mal wieder apple in dem newstitel ? foxcon ist auch vertragsfertiger für hp, samsung usw ..
 
@Balu2004: Oder Microsoft
 
@Balu2004: ja richtig! aber apple ist halt der größte abnehmer vllt deswegen. :/
 
@Jafaifl: Nicht deswegen. Wegen SEO (oder bezahlter Werbung)
 
@Balu2004: Macht euch mal nicht in die Hosen. Irgendwie muss die Seite hier ja refinanziert werden. Sonst bekommt ihr gar keine News mehr.
 
@Brotboy: ...das ist a u c h richtig, aber grobe Fehler im Artikel dürften nicht sein: Nokia hat nicht die "Geräte-Sparte" an Microsoft verkauft, sondern die Mobiltelefon-Sparte. Und was ist ein "Apple-Hauptlieferant"? Einer, der hauptsächlich Äpfel liefert?
Außerdem ist der Handel mit Markennamen-Rechten schon sehr lange üblich, heute kannst du AEG-Produkte kaufen, die der Konzern nie hergestellt hat, und Grundig ist schon 2mal pleite gegangen - trotzdem gibt es weiter neue und technisch aktuelle Geräte mit dem Namen.
 
@ringelnatz111: Schon klar, aber was hat das alles nun mit der Überschrift zu tun?
 
Software Entwicklung? Nokia hat nur den Z-Launcher mitgegeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check