Gericht: Google-Suchergebnisse fallen unter freie Meinungsäußerung

Ein US-amerikanisches Gericht hat bestätigt, dass die Ergebnisse einer Google-Suche als freie Meinungsäußerung gelten und das Unternehmen diese ordnen kann wie es will. Damit stellt sich die US-Rechtsprechung auf die Seite des kalifornischen ... mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Quelle Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Quelle

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Klage hat ja Axel-Springer-Niveau :-D
 
@mabio: Nicht ganz. Denn damit kann Google die Ergebnisse listen wie sie lustig sind.
Also z.B. nicht nach Relevanz der Site sondern wer für Werbung zahlt wird auch entsprechend positioniert.
 
@LastFrontier: Ich dachte bei dem Bericht geht es um die Suchergebnisse an sich und nicht um die Werbeplätze? Wäre mir neu, dass Google die Suchergebnisse danach sortiert wer am meisten zahlt (außer natürlich die Werbung)
 
@mabio: Ich glaube LastFrontier hat das theoretisch gemeint - etwa "wenn Google wollte, dann könnten sie die Suchergebnisse beispielsweise auch nach Bezahlung sortieren, und es wäre nach wie vor durch die freie Meinungsäußerung abgedeckt".

Allerdings dürfte die Beschreibung des Falls im Artikel hier stark verkürzt sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Beurteilung durch die Richter zugrunde lag, dass die Sortierung der Suchtreffer bei Google eben nicht nach kommerziellen Interessen geschieht, sondern "kommerziell neutral" anhand komplexer technischer Bewertungskriterien (hierauf könnte der letzte Absatz der Meldung hindeuten). Womit eben eine Sortierung nach "wer zahlt, landet auf den vorderen Plätzen" im Sinne des Urteils ggf. nicht ebenfalls als "freie Meinungsäußerung" gälte.
 
@mabio: Die Werbung wird auch nicht nur nach Bezahlung sortiert. Der Qualitätsfaktor spielt noch eine große Rolle
 
@LastFrontier: was auch, obwohl es so klingt, gar nicht mal verwerflich ist. Das war zu Zeiten von Altavista, Fireball, Yahoo etc. auch nicht anders. Damals hat man einfach länger suchen, und ein Gefühl entwickeln müssen relevante Treffer anhand der URL vor zu filtern. Wenn man sein Hirn eingeschaltet hat, hat das nach einer Weile auch ganz gut geklappt. Klar wäre es immer gut wenn die relevanten Treffer oben landen, müssen sie aber nicht. Eine Suchmaschine ist auch nur eine Webseite wie jede andere auch.
 
@P-A-O: Dann kannst in jeder Suchmaschine (auch Google) gezielt suchen und erhältst fast nur relevante Ergebnisse; unabhängig davon wie Google das Ranking festlegt. Dafür gibt es boolsche Operatoren.
Nur wissen die wenigsten wie man diese verwendet.
 
@LastFrontier: das ist schon klar. War auch nur allgemein gemeint da ich einen "Aufschrei der Planlosen" erwartet hatte ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check