Samsung streicht jetzt seine Smartphone-Palette zusammen

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung wird in der nächsten Zeit deutlich weniger neue Smartphone-Modelle auf den Markt werfen. Man hofft, auf diesem Weg den in der letzten Zeit zunehmenden Problemen in dem Bereich ein Stück weit begegnen ... mehr... Smartphone, Samsung Galaxy S4, Galaxy S4, Event, S4, Unpacked, Frau, Girl Bildquelle: Libn.com Smartphone, Samsung Galaxy S4, Galaxy S4, Event, S4, Unpacked, Frau, Girl Smartphone, Samsung Galaxy S4, Galaxy S4, Event, S4, Unpacked, Frau, Girl Libn.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Grenzte ja schon fast an Kundenverwirrung, Samsung Galaxy 4 | Samsung Galaxy S4 | Samsung Galaxy S4+ mini.. Wenn Sie jetzt noch wie Apple die Software besser für ihre (in Zukunft wenigen) Modelle optimieren, sehe ich Samsung wieder in etwas grünerem Licht!
 
@Mangoral: Samsung Galaxy 4?
 
@wertzuiop123: Ja.. ihr wisst was ich meine ;)
 
@Mangoral: Nein, weiß ich nicht ...
 
@F98: Ich kann ihn verstehen. Samsung hat einfach viele Modelle unter der Gleichen (oder sehr) ähnlichen Bezeichnungen. Das ist sehr störend.
UNd evtl wird dann ja auch deren OS besser...
 
@sunrunner: Nicht nur ähnliche Bezeichnungen sondern auch noch ähnliche Hardware um nicht zu sagen, fasst das Gleiche oder einfach überflüssig. Erschreckend ist, dass gerade im billig Sektor andere Hersteller deutlich bessere Hardware abliefern als der Marktführer Samsung. Man kann gerade bei den Nachgeamten für 200-250 € deutlich besserer Hardware abstauben als bei Samsung mit einem 350-450 € Gerät, und hat dann sogar noch Vanilla Android.
 
@wertzuiop123: Es gab zumindest schon ein Galaxy 3 (GT-i5800) und Galaxy 5 (GT-i5500), das Galaxy 4 hatten sie wirklich ausgelassen.
 
Na hoffentlich. All diese Untervarianten welche alle 2 Monate auf den Markt kommen bringen ja jeden zur Verzweiflung. Wundert mich kaum wenn jemand ein Samsung Handy kaufen will und erst mal den Unterschied der ganzen S4's usw. herausfinden muss. Da gibt man ja gleich auf und nimmt was anderes
 
@Mu3rt3: irgendwie muss man die alte Hardware doch in einem neuen Namen verpacken. Was passiert sonst mit dem ganzen produzierten Zeug
 
@Mu3rt3: Richtig interessant ist ja noch die Tatsache das es selbst unter den gleichen Modellen verschiedene Versionen gibt. So gibt es ein Galaxy S3 Mini mit 1GHz und eins mit 1,2GHz Prozessor, auf den einen läuft Android 4.1.2 auf den anderen Android 4.4, dann gibt es nat. beide Modelle je noch mit und ohne NFC.
 
@dancle00001: Das I8190 das normale S3 mini und das I8200 das S3 mini mit dem 1,2 GHz Dual-Core.
Und wo siehst du, dass das I8200 Android 4.4 hat? Verkauft wurde es mit 4.2 und gemessen daran, dass es als "Low-Cost" bezeichnet wird, wird es bestenfalls noch 4.3 bekommen haben.
Hat das I8190 eigentlich jemals ein Update bekommen?
Aber sowas ähnliches gab es doch mal beim S2 damals. Da gab es I9100 und I9100G und das "G" wurde nicht immer als solches betitelt und war etwas schlechter.
 
@d1ps3t:
Kann sein das es nur 4.2 hat, ich besitze das Gerät selbst nicht. Das "alte" S3 Mini hat zumindest bis Juli 2014 keine Updates gesehen.
Beim S3 Mini gibt es ja:
I8190
I8190N
I8200
I8200N
 
@dancle00001: Ein Glück, dass Samsung diesen Schwachsinn ändert. 4 verschiedene Geräte, die im Endeffekt fast das gleiche sind bzw unter dem selben "Namen" laufen.
NFC ist gleich ein neues Gerät wert :-o
 
@Mu3rt3: Wie kommen Apple-Kunden eigentlich mit den drölfzig Modellen der Apple Watch klar?
 
@TiKu: Wieviele gibts denn?
 
@Ex!Li: 3 Editionen x 2 Größen x 6 Armbänder = 36 Varianten. Kommt der typische Apple-Kunde, der sonst von mehr als 2 Modellen verwirrt ist, damit noch klar? Zumal die Unterschiede ja recht gering sind, was sonst immer die Hauptkritik an der Modellvielfalt von Samsung ist.
 
@TiKu: Du zählst wirklich ein anderes Band als neue Version?
 
@ger_brian: Die Samsung-Kritiker führen doch genau solche Unterschiede an, wenn sie die Modellvielfalt kritisieren.
 
@TiKu: Nein, die Kritiker führen verschiedene Hardwareausstattungen und somit verschiedene OS Versionen an. Bei einer einheitlichen Plattform wie die Watch ist der Softwaresupport sehr einfach. Bei zwanzig verschiedenen Kombinationen von Modem, SoC, RAM etc. bleibt der Softwaresupport erfahrungsgemäß auf der Strecke.
 
@ger_brian: Sorry, aber ich lese von den Samsungkritikern sehr oft "zig Modelle, die sich meist nur minimal unterscheiden" Die 36 Uhren von Apple unterscheiden sich ebenfalls nur minimal. Also wie kommen die Apple-Kunden damit klar?
 
@TiKu: Mir ist bewusst, dass du es nicht verstehen willst (oder kannst). Aber der Knackpunkt ist, dass die Ausführungen der Watch nicht verschiedene Modelle sind. Genauso wie verschiedene Farben eines Smartphones nicht verschiedene Modelle sind.
 
Wollten die dat noch schon n paar mal? Oder ist die aktuelle Samsung-Situation gar schon dieses "zusammengestrichen"?
 
Dann eben nur 75 statt 100 Modelle :)
 
bei der Palette, hier mal zum Überblick der gerade aktuellen:
Galaxy Note Edge;
Galaxy Poket 2;
Galaxy K zoom;
Galaxy Note 4;
Galaxy S5;
Galaxy S5 mini;
Galaxy Alpha;
Galaxy Young 2;
Galaxy Ace 4;
Galaxy S Duos 2;
Galaxy Trend Lite;
Galaxy Fame lite;
Galaxy Grand 2;
Galaxy Core;
Galaxy Express 2;
Galaxy Core Plus;
Galaxy Xcover 2;
Galaxy Trend;
Galaxy Star;
Galaxy Mega;
 
Vor Jahren haben Leute bei HTC rumgeheult, weil diese zu viele verschiedene Modelle angeboten haben, aber DAS schießt den Vogel ab! :)
 
@shriker: Dazu kommt ja noch dass aeltere Modelle auch weiterhin verkauft werden :)
 
@shriker: Da fehlen noch die ganzen Variante mit DoppelSIM/SingleSIM, 16/32/64GB, unterschiedliche Prozessoren. Die Aufstellung würde ich gerne mal sehen. Von den Farbvarianten wollen wir erst gar nicht anfangen. (edit@typo)
 
@Gorxx: Kein Wunder, dass die die Firmwareupdates für 1 Jahr alte Modelle nicht mehr gebacken bekommen ...
 
@Gorxx: Gut das wollte ich jetzt mal lassen ;)
 
@shriker: Und? Damit deckt Samsung den kompletten Markt ab. Apple deckt hingegen nur den Markt für höchstpreisige Modelle ab.
 
@TiKu: Es geht nicht nur um die verschiedenen Modelle. Samsung verbaut bei den Modellen mit dem gleichen Namen auch (teils still und heimlich) unterschiedliche Hardware. So gibt es bei fast jedem Samsung Smartphone des gleichen Typs bessere und schlechtere Hardware. Da gibt es verschiedene Modelle obwohl alle gleich heißen. Beim Galaxy S2 gab es zB das I9100 und I9100G. Letzteres hatte eine deutlich schlechtere CPU, wurde aber zum gleichen Preis verkauft und hatte den gleichen Namen wie das ursprüngliche S2. Das ist bei den aktuellen Modellen nicht anders. Dazu gibt es unzählige mit und ohne NFC, mit doppelSim und einzelnen Sim-Slot, obwohl die gleiche Modellbezeichnung und gleicher Preis. Da fühlt man sich als Kunde doch hinters Licht gezogen wenn man zum selben Preis ein teils deutlich schlechteres Produkt bekommt. Dass man vor dem Kauf erst recherchieren muss was man bekommt, obwohl die Hardware im gleichen Gehäuse verpackt ist, ist nicht schön.
 
@shriker: Ein S5 4G+ gibts neu auch noch. Ist identisch zum S5, aber mit Snapdrgon 805 und schnellerem LTE. Wirklich Verwirrung pur...
 
Ich glaube irgendwie nicht, dass Samsung die Situation als ganzes erfasst hat. Sie haben Jahrelang einen Fuhrpark an Geräten aufgebaut, wo wohl niemand mehr richtig Durchblick hatte. Dass der Support wegen der Vielfalt für diese Geräte mieserabel war, ist da nur verständlich. Zusätzlich haben sie sich noch selbst geschadet, indem sie minderwertige Materialien verbaut haben.
http://www11.pic-upload.de/18.11.14/3lnjfznpb3fo.jpg
Warum spürt Samsung den Druck aus China? Weil der Chinese die gleiche oder sogar höhere Qualität zu günstigeren Preisen liefert.
 
@gutenmorgen1: Support ist ein Thema was den Normaluser eigentlich gar nicht juckt. Oder kennste jemand der in den Tpunk geht - sich beraten laesst und der Kunde dann fragt. Sagen sie mal - welche Android Version laeuft eigentlich hier auf dem Samsung Galaxy S3 Mini
 
@-adrian-: Es interessiert ihn spätestens dann, wenn Whatsapp oder Facebook anfangen faxen zu machen, weil die installierte Android-Version nicht mehr 100% unterstützt wird.
Auch wird es ihn interessieren, wenn Bugs nicht behoben werden, er somit mit seinem Smartphone nicht zufrieden ist und sich nächstes mal zweimal überlegt nochmals ein Produkt von Samsung zu kaufen.
 
@gutenmorgen1: Fragt sich ob die User einen Bug erkennen oder es einfach akzeptieren dass es nicht rund laeuft. Ist denen eigentlich egal. naechstes mal wird wieder gekauft was sie empfohlen bekommen
 
@-adrian-: Mein S3 Mini hatte einen nervigen Bug in der Wecker-App (eventuell wars auch ein Montagsgerät), ab und zu hat der Wecker gar nicht geklingelt oder ist einfach nach 1x klingeln ausgegangen. Das Gerät hat von Samsung nat. nie ein Update gesehen, war der Punkt wo ich mir dann gesagt habe: "Nö, muss nicht noch ein Samsung-Gerät sein".
 
@dancle00001: Als gäbe es nicht Wecker Apps wie Sand am Meer ;) Aber trotzdem gute Entscheidung
 
@wertzuiop123: Das hat ja damit nichts zu tun, wenn ich mir ein Gerät mit einen damaligen Preis von fast 300€ hole will ich einfach das alles soweit funktioniert und ich auch ohne Zusatzapps geweckt werden kann.
 
@-adrian-: Der User muss es nicht als Bug erkennen, er muss nicht einmal wissen, was ein Bug ist. Wenn der User aber dadurch mit seinem Gerät unzufrieden ist, wird er sich u.U. von Samsung fern halten. Siehe dancle00001.
 
@dancle00001: Auch die 600+ €, die man damals für ein iPhone gezahlt hat, waren vor 2(?) Jahren nicht genug, um einen funktionierenden Wecker zu bekommen.
Was ich damit sagen will: Die Konkurrenz kostet das doppelte und machts auch nicht wirklich besser.
 
@TiKu: Das glaube ich gerne, aber ein gebranntes Kind scheut nun einmal das Feuer. Ich würde jetzt auch nicht sagen das ich nie wieder Samsung Smartphones nutze, aber ich halte davon jetzt trotzdem erst einmal Abstand. Die Wecker-App war ja auch ein Tropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat, gab auch vieles andere was mich am Gerät gestört hat.
 
@TiKu: Die Leute kaufen auch kein 600 Euro Geraet sondern haben ein 30 Euro vertrag und sind ueber gluecklich nen Geraet so guenstig zu bekommen:) Da faellt das gar nicht mehr auf was eigentlich der Wert des Vertrags und was der Wert des Geraets sein sollte
 
@TiKu: Und hier kommen wir zum Supportvon dem wir alle außer dir reden: WIe lange hat es gedauert, bis der Bug behoben wurde?
 
@gutenmorgen1: Als das Galaxy Note 1 meiner Frau nach genau zwei Jahren und ein paar Tagen nicht mehr lief - Es blieb im Startbildschirm hängen, Akkuentnahme und Zurücksetzung in den Werkszustand haben keine Abhilfe gebracht - hat sie das Gerät mit Rechnungskopie und einem netten Brief unaufgefordert zum Samsung Service geschickt. Ich habe mich noch über ihre vermeintliche Naivität lustig gemacht. Nach 5 Tagen hatte sie ihr heissgeliebtes Handy inkl. Androidupdate funktionsfähig und kostenlos zurück. Sie zieht mich bis zum heutigen Tag damit auf.....
Ich habe noch nie einen besseren und schnelleren Kundenservice als den von Samsung erlebt.
 
@Hagendorf: Das Galaxy S duos auf diesem Bild:
http://www11.pic-upload.de/18.11.14/3lnjfznpb3fo.jpg kann keine SMS mehr senden oder empfangen. Im Oktober ist es zwei Jahre alt geworden und kam mit einem Vermerk auf die gesetzliche Gewährleistung nach drei Wochen wieder retour. Ohne dass daran etwas gemacht wurde.
Das Note 1 spielt eben in einer anderen Preislichen Liega und wird anscheinend anders behandel.
 
Ich habe das noch nie verstanden, weder bei Smartphones, noch bei Fernsehern oder anderen technischen Geräten, die oftmals nur sehr geringe Unterschiede haben. Wenn ich damals an meinen "Einstieg in den technischen Markt" denke, da war ich so 10 Jahre, da war mein Interesse am AMIGA groß und es gab nur 2-3 Modelle. Das war genau richtig. Was sollen 20 Smartphones und 30 verschiedene TV-Geräte pro Generation? Da macht es Apple ausnahmsweise wirklich mal richtig.
Samsung sollte 1 Top-Model raus bringen, in Mittelklassemodel und ein Einstiegsmodel, vielleicht noch 1-2 zwischenstufen, so dass max. 5 Geräte auf dem Markt sind und alle bitte mit einer eindeutigen Produktbezeichnung. Damals sagte man auch "oh, Du hast einen Amiga 1200" oder heute eben "oh, du hast ein iPhone 6". Der Wille, es wirklich jedem Recht zu machen ist einfach hier nicht angebracht, weil man so eben zu viele Kompromisse eingehen muss. Weniger Geräte heißt weniger Probleme bei Software-Updates, weniger Probleme beim Marketing, weniger Probleme beim Einkauf usw.
 
@The Sidewinder: Naja beim Amiga stehts halt drauf und das hat man gesehen. Würde es bei den Samsunggeräten auch draufstehen, könnte man die auch besser unterscheiden. Aber einige Geräte gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Bei Apple tue ich mir inzwischen auch schon schwer, einige Generationen auf den ersten Blick zu trennen.
Bei HTC unterscheiden sich die Geräte teilweise drastisch und dennoch sind sie aufgrund der Lautsprecher als HTC Geräte zu erkennen. man vergleiche mal M7, M8, Desire 816, Desire Eye

Edit: Obwohl ich mich wirklich für Smartphones interessieren, kann ich ein Galaxy S5 nicht auf den ersten Blick als solches erkennen. Es könnte auch ein S4 oder eines der anderen Modelle sein. Es kommt da nur auf Kleinigkeiten an. Wenn ein VW Up und ein VW Golf GTI optisch auch kaum zu unterscheiden wären, gäbe es da auch ein Identitätsproblem...
 
Ein Drittel weniger. Also nurnoch 40 neue Samsung Galaxy schlagmichtot anstatt 60?
 
Schön, dass sie es einsehen. Nur zu spät...
 
Ach - merken die Herren Manager auch langsam das man mit weniger Personal nicht immer mehr Entwicklungsarbeit leisten kann ... das sind schon ganz schlaue, hoch intelligente Leute, diese Manager ... ohne akademischen Titel würde man ja nie zu solch beeindruckenden Erkenntnissen kommen!! Aber moment, sicher beruht die Entscheidung auf einer dieser Kundenbefragungen ... wie heißt es da immer so schön: "uns interessiert Ihre Meinung" ... wozu auch selber denken, wenn man nur andere fragen braucht ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles