Kim Dotcom: Kein Heli, kein Boot, aber vielleicht "meine Zelle"

Kim Schmitz alias Kim Dotcom, der derzeit in Neuseeland wegen seines ehemaligen Dienstes Megaupload und massenweiser Urheberrechtsverstöße angeklagt ist, hat aktuell keine Glückssträhne: Nach einer Reihe an jüngsten Gerichtsniederlagen muss er nun ... mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Bildquelle: MEGA Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der arme Mann.
 
@Edelasos: Die wollen den fertig machen. Um jeden Preis. Waum sich wohl diese Kanzleien "zurückziehen"? Das würd mich mal interessieren
 
@nixdagibts: damit sich die Zeit bis zur Auslieferungsanhörung weiter verschieben kann und er noch ein bißchen länger frische neuseeländische Luft atmen darf...
 
@nixdagibts: Weil die Frau Bundeskanzlerin auf Reisen war, und Onkel Obama getroffen hat. Und weil sie sind zimmlich tief in einem Köperteil des Menschen steckt. Aber das weiß doch jeder schon... Jetzt darf wieder Minus gedrückt werden, Danke.
 
@JoIchauch: Und was genau hat jetzt die Merkel mit dem Verfahren zu tun?
 
@JoIchauch: So ein schei$$ den du da loslässt.
 
@Edelasos: Naja, nicht arm, selbst Schuld!

Grüße Forster
 
@Forster007: War auch eher ironisch gemeint^^
 
@Edelasos: Da fehlten mir ein paar Ironie tags ^^ Grüße Forster
 
@Forster007: Jap. Staune gerade das mein Post soviel + hat. Dachte, das reicht aber die meisten finden wohl wirklich das Herr Kim ein armer Mann ist ^^ traurig :))
 
die sollen den Dicken endlich in Ruhe lassen,
diese gierigen "wäre er nicht gewesen, und diese illegalen downloader, hätten die den content verkauft. und Millionen gescheffelt"
was eh nie auf gegangen wäre.
 
@eltonno: und warum?

Grüße Forster
 
@Forster007: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein... :)
 
@MR.SAMY: Das tue ich gerne! Wen soll ich bewerfen?
Ich fange da mal bei dir an Mr.Samy, denn du bist ja scheinbar der Meinung auch nicht unschuldig zu sein. Hier der erste Stein trifft dich am Fuss...

Grüße Forster
 
@Forster007: Ich meinte damit nicht dich sondern die Ankläger :) und ich denke jeder macht sachen wenn man Mittel und Möglichkeiten dazu hat. Ein Politiker hat halt Schmiergeld Affären, der kleine Bürger geht halt mal bei Rot über die Ampel oder Nutzt sein Daten-Volumen aus. Und warum? Weil derjenige es kann.
 
@MR.SAMY: Nur sollte jeder dann damit leben, wenn er erwischt wird, auch die Strafe zu zahlen oder anzunehmen!
Das ist hier beim Dicken aber nicht der Fall, denn sonst wäre die ganze Geschichte schon zu Ende!
Grüße

Forster
 
@Forster007: Klar wenn man erwischt wird hat man halt Pech. Er versucht halt alles noch Mögliche, auch wenn es nicht gut ausschaut.
 
@MR.SAMY: wieso nicht gut ausschaut? Er hat ein Fehler gemacht und versucht nun ohne Strafe davon zu kommen. Von Einsicht war bisher auch nicht die Rede. Daher hält sich bei mir das Mitleid für Ihn stark in Grenzen.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Und warum nicht? Man kann sowas auch durchziehen ohne diese ganze Medienpräsenz. Das ganze ist nurnoch ein Affenzirkus. Als ob Megaupload der einzige OCH war mit dem Millionen verdient wurden. Denkt jemand bei den anderen sieht es anders aus? Warum wird grade hier so ein Theater gemacht? Wieso hat noch niemand Uploaded oder Share-Online, und wie sie alle heissen, dicht gemacht? Abgesehen davon das auch zigtausende Unschuldige von der Schliessung betroffen waren die plötzlich grundlos nichtmehr an ihre Daten kamen. Mal ein bisschen hinterfragen wieso es grade Megaupload getroffen hat.
 
@picasso22: Hab ich das auf die Medienpräsenz bezogen? Nicht in einem Wort! Aber um es klar zu sagen, ich bezog es auf das rechtliche. Warum sollten sie also den Dicken in Ruhe lassen? Er hat schließlich eine Strafttat oder was illegales gemacht und muss entsprechend bestraft werden. Da es der Dicke aber auch den Leuten schwer macht...

Und nur, weil Share-Online and co noch nicht geschlossen wurde, heißt es noch nicht, dass das legal ist!!!

Grüße

Forster
 
@eltonno: Ihn strafrechtlich für das ihm vorgeworfene belangen zu wollen ist nur richtig.
Ich finde es nur übertrieben, dass man ihn wie einen Schwerverbrecher behandelt - klar besteht Fluchtgefahr, aber er ist jetzt keine Gefahr für die Allgemeinheit. Höchstens wenn er im Restaurant auf deinen Teller schaut und sich in dein Mittagessen verliebt :)
 
@d1ps3t: Er ist ein Schwerverbrecher. Immerhin hat er millionen mit seinem illegalen Mist gescheffelt.
 
@eltonno: Sicher hätten sie nicht die Anzahl der Raubkopien verkauft, aber zählt das tatsächlich als Rechtfertigung dafür, an illegalen Angeboten viel Geld zu verdienen? Ich denke nicht.
 
@eltonno: Rein real nicht möglich, das all das, was gedownloadet wurde, auch konsumiert werden konnte. Man muß nur die Gesamtzahl der Stunden, die man im Mittelwert für Filme, Bücher, Musik und Games benötigt hätte, durch die real vorhandene Zeit aller Menschen dieses Planeten teilen - und würde sehen, daß die Zeit der Leute nicht ausreichen kann, um das alles zu konsumieren. Ist wohl eher wie mit den "piles of shame bei den Gamern": kaufen sich mehr games, als sie je wirklich spielen können - viele davon werden nur angespielt, bleiben aber auch viele games übrig, die gar nicht gespielt werden.
 
@eltonno: Also, er hat illegaler Weise nun Sachen angeboten, die im nicht gehörten. Hat damit (mehr oder weniger) Schaden verursacht. Und hat viele Millionen damit verdient.......... und dafür sollte man ihn am besten in Ruhe lassen? Finde das schon schräg, dass er bei manchen den Ruf eines Robin Hoods zu haben scheint......
 
Das find ich ja interessant, dass der riesige Aktenberg dazu führt, dass die Verhandlungen so weit nach hinten geschoben werden müssen. In der ganzen Zeit kann soviel passieren... z.B. könnten die neuen Anwälte kurz vor der anstehenden Verhandlung wiederum ihre Mandate nieder legen ;-)
 
@monte: dem könnte man aber auch ein riegel vorschieben...

Grüße Forster
 
@monte: Irgendwann wird der Herr Kim jedoch pleite sein, denn ein Anwalt bzw. eine ganze Kanzlei ist alles andere als Billig. Stundenansätze von bis 10000 $ sind nichts spezielles bei Topanwälten.
 
@Edelasos: verdient er nicht noch mit MEGA Geld oder gehört ihm das garnicht mehr?
 
@MarcelP: Doch, aber wohl lange nicht mehr so viel wie mit Megaupload.
 
@Edelasos: oh ok. Danke für die Info
 
@Edelasos: Naja gut, es würde sich evtl. auch irgendein Anwalt finden, der 6 Monate über den Papierkram hinaus, den er machen muss, nichts weiter macht und im Prinzip auch nichts drauf haben muss - quasi jemanden, den auch Ich mir leisten könnte^^. Immer in dem Wissen, dass er ja sowieso (wie mit Kim vereinbart) kurz vor Prozess die Flatter macht.
 
@monte: Jop das ist klar, aber wie ja geschrieben ist, handelt es sich hier ja nicht gerade um Wannabeanwälte sondern wohl solche, die Privat einen Ferrari fahren und im Geld Schwimmen :)
 
Wenn er hätte fliehen wollen hätte er das wohl längst getan. Nichts als gängeleien.
 
@Memfis: Weißt du das? Oben im Text steht, dass er so manche Auflagen nicht eingehalten hat. Da liegt es doch nahe, dass er vielleicht dann doch flieht im letzten Moment? Und wenn man ja so liest, tanzt er ja auch den Leuten auf der Nase rum, warum sollen die dann nicht auch mal mit ihren Muskeln spielen? Da wir aber das nicht alles wissen, können wir solch eine Aussage nicht bringen.

Grüße Forster
 
@Memfis: Denk ich auch. Ich trau ihm ja so einiges zu aber das er seine Familie im Stich lässt und einfach "ausbüchst" - neee.
 
@MarcelP: Wieso traust du ihm das Auflagen einhalten wollen denn zu ? Wenn ich da an seine Zeit bei N-TV denke, ist mir sogar danach, mal radikal zu fragen: konnte er das je besonders gut, in dem Punkt: diszipliniert sein ?
 
@DerTigga: du missverstehst meinen text. Ich traue ihm einiges zu (also irgendwelchen misst bauen, auflagen nicht einhalten, etc.) aber warum sollte er seine Familie im stich lassen und abhauen? Er hat keinen umgebracht und keine Ahnung, auch ein Kim Schmitz/Dotcom wird nen Funken Ehre haben.
 
@MarcelP: Dotcom und Ehre? das ganze Leben dieses Typen besteht auf Lug. Trug und Diebstahl. Der weiss nicht mal wie Ehre geschrieben wird.
Und das die Anwälte ihr Mandat niederlegen wird wohl daran liegen dass ihm die Kohle ausgegangen ist.
 
@LastFrontier: Ich rede von nem funken ehre seinen Kindern gegenüber und nich davon das er ein Engel in Person ist. Es gibt durchaus auch leute mit krimineller Energie die nichts auf ihre Familie kommen lassen.
 
@MarcelP: Und was ist, wenn die Familie einfach hinterher kommt oder schon weg ist? Wissen wir das?

Grüße

Forster
 
@MarcelP: Das ist jetzt hinfällig, seine Frau hat ihn ja verlassen. Ich weiß aber nicht ob er mit seinen Kindern noch in näheren Kontakt steht. Andererseits könnte man auch in einen "sicheren Hafen" ein Wiedersehen arrangieren.
 
Jedem so wie er's verdient. Böses Gewerbe bringt bösen Lohn.
 
@alh6666: er hat nichts anderes als nen filehoster oder ne cloud was andere auch haben. aber er gehört wohl eben nicht im club. wenn man bussines im großen stil will muss mal wohl ein freemason sein ;) so wie der rest der globalen konzerne. da ernnet dich die queen persönlich zum "sir" :)
 
@QUAD4: Zum einen, wird auch er bestimmt mitbekommen haben, dass im wesentlichen dort nur illegal Hochgeladenes dort zu finden ist. Und dass das die Existenzgrundlage ist. Zum anderen gibt es doch (meine ich) den Vorwurf, dass er selbst illegale Angebot verantwortlich war und auf anderen Plattformen das angepriesen hat & für tüchtig downloads warb. Also zwischen "Robert T. Online" und diesem Herrn hier, habe ich ein anderes Bild, was den Hauptzweck deren "Speicherplattform" wäre ;)
 
@tomsan: Er hat es nicht mitbekommen sondern das ganze war so geplant. Er hat sein Vermögen mit illegalen Downloads gemacht. Er war schon immer ein Betrüger und Hochstapler. Am besten gefällt mir wie sich hier einige auf den Schlips getreten fühlen. Ich vermute mal das deren private Videos auf Megaupload gelöscht wurden... ;-)
 
@alh6666: Jupps... sehe das genauso. Wirklich rätselhaft, wie manche diesen [beliebige Beleidigung] verteidigen. Er = Robin Hood, alle andern = böse Filmbosse, denen er nun zum Wohle der Allgemeinheit aus der Nase rumtanzt.
 
@alh6666: Genau, in den Kerker mit dem Schwerstkriminellen, schließlich hat er dafür gesorgt, dass Milliardenunternehmen 0,00001% weniger Einkommen haben!... Dass Unternehmen ständig gegen u.a. Datenschutzgesetze verstoßen, Steuern hinterziehen und ihre Interessen mit "Spenden" an Politikern durchsetzen ist jetzt nicht so wichtig, da gehts ja nur um die kleinen dummen Bürger.
 
@theBlizz: Es ist vollkommen egal ob einer einen Bleistift klaut oder eine Bank ausraubt - Diebstahl bleibt Diebstahl.
Wer andere beklaut ist und bleibt ein Dieb.
 
@LastFrontier: Und wen genau hat der Dicke jetzt beklaut?
 
@monte: Darüber gibt es ja die ganzen dicken Ordner und wird das Gericht entscheiden ;) Obwohl sie sich wohl nicht mit "beklauen" beschäftigen dürften. Eher darum, das er mit andere Leute Eigentum, ohne die Rechte an dieser Sache zu haben, nun fett bereichert hat. (allerdings kenne ich nun auch die Klageschrift nicht)
 
@monte: Man muss schon ein gehöriger Einfaltspinsel sein um Dotcoms Machenschaften als legal zu bezeichnen.
Er ist übrigens ein vorbestrafter und bereits verurteilter Straftatäter und hat schon mehr als eine Blase inszeniert.
Mit anderen Worten: die Katze lässt das mausen nicht.
 
@LastFrontier: Das kann schon sein. Aber einen Filehoster zu betreiben ist weder illegal (schließlich gibts davon genug, die auch warez hosten und denen will keiner an die Wäsche) noch beklaut ER dadurch irgendjemanden. Ich verstehe nicht ganz, warum du so gegen Kim witterst und die ganzen Leute/Unternehmen, die den Bürger ausbeuten verteidigst. Dass ein Ganove mal einen anderen Ganoven beklaut anstatt mich, ist eine willkommende Abwechslung. Von dem her kann man ihn eigentlich nur feiern und das beste Wünschen.
 
@monte: Die Rechteverwerter haben einen gestzlichen Anspruch dass illegaler Kontent oder Links daruf gelöscht werden.
Machst du das nicht, wirst du starfrechtlich verfolgt und machst dicht (bzw. wirst dicht gemacht).
Selbst UseNet-Provider löschen illegalen Kontent aus ihren Indexen - sofern sie dazu aufgefordert werden.

Wenn deine Behauptung richtig wäre, warum schliesst ein Filehoster nach dem anderen bzw. löscht Content ohne ende?
 
@monte: Wo ist denn die Filmindustrie ein Ganove? Musst du deren Filme wirklich schauen? Bist du verpflichtet denen Geld zu geben? Gibt es hierfür ein Gesetz, was dich dazu zwingt? Ja?
Wohl eher nicht! Also tun die nichts verkehrtes und nutzen den Kapitalismus halt aus. Nun kommt aber so ein Herr Dotcom daher gelaufen und bietet illegalerweise die Gegenstände von anderen an? Wer ist da nun der Ganove?
Ich möchte dich sehen, wenn du z.B. einen Hammer herstellst und ein anderer diesen nimmt und verkauft. Du würdest das auch als Betrug bezeichnen.
Das ganze hat erstmal nichts mit der Politik und deren Politiker zu tun. Sondern ist eine eigenständige Sache.
Was in der Politik läuft ist ein anderes Thema und heiße ich auch nicht für gut, wobei wir es vor einem Jahr ja die Möglichkeit hatten, was zu verändern. Aber es nicht getan haben. Somit sind wir kleine Bürger genauso Schuld!
Grüße

Forster
 
@LastFrontier: Megaupload hat diese Dateien dann auch gelöscht, ohne dem würde ich das Urteil verstehen.
Naja wie viele haben denn in den letzten Jahren geschlossen von den großen Filehostern? Ich erinnere mich da nur an Depositfiles und Megaupload, dann noch ein paar kleinere, die sowieso nur in Deutschland eine Rolle gespielt haben. Hoster wie Rapidshare, Mediafire, Sendspace, Zippyshare oder Netload leben alle noch und das seit Ewigkeiten.

Wir erinnern uns auch bitte nochmal, wie Kim festgenommen wurde... Absolut gerechtfertigt mit einer FBI-Armee in das Familienhaus einzubrechen, ohne jegliche Genehmigung dafür. Zwischen einem Bleistift und einer Bank ist vielleicht rein rechtlich kein großer Unterschied, zwischen einem Massenmörder und einem Urheberrechtsverletzer aber schon... Hätte er mal lieber Kinder vergewaltigt und Filme davon verkauft, da wäre er weit besser raus gekommen.
 
@Forster007: Dotcom hat nie selbst was angeboten, die User haben seinen Dienst dazu missbraucht. Nein das wäre Diebstahl, der Hammer ist dann für immer weg. Hier wird nur eine Folge von 0en und 1en kopiert, von Leuten, die das Produkt ohnehin nicht gekauft hätten (der Großteil zumindest, gibt ja genügend Studien darüber).
 
@theBlizz: als ob er nicht wusste, wofür seine plattform genutzt wird. Von der Werbung davon mal ganz geschwiegen.
Und der Hammer ist genau das gleiche, wenn jemand einen Film kopiert. Er hat dort keine Leistung investiert und bekommt dennoch davon Geld? Wenn man den Film gekauft hat und diesen dann weiterverkauft, aber danach selber nicht mehr zur Verfügung hat, dann wäre es in Ordnung! Aber wenn man ihn danach immer noch zur Verfügung hat ist dies Diebstahl. auch wenn es sehr leicht ist zu kopieren.
Außerdem hast du nicht den Film gekauft, sondern nur die Lizenz, dass du ihn dir Anschauen darfst. Ist auch ein großer Unterschied. Und the Blizz, jeder der diese Argumentation führt, dass wären nur 0 und 1 und der erschaffer dieser hat ja kein Schaden davon, hat nicht mehr alle Tassen in der Birne. Man versucht sich damit nur was schön zu reden, was jeder mit normalen und logischen Verständnis als illegal einstuft. Aber ich wette, das weißt du, willst dieses nur nicht zugeben, weil du dann ja doch für was geld ausgeben müsstest und nicht als schmarotzer leben könntest.

Grüße

Forster
 
@theBlizz: Was das mit der verhältnismäßigkeit betrifft, hast du recht. Aber hier gibt es ein ganz einfachen Schritt: Die Strafen der anderen Tätigkeiten einfach erhöhen und fertig!

Grüße

Forster
 
@Forster007: Was spielt das für eine Rolle, sie wurde auch für legale Dinge genutzt, soll er jetzt das Riesenunternehmen schließen, weil es Leute gibt, die das Ganze missbrauchen? Es ist einfach absolut unmöglich bei mehreren GB Daten pro Sekunde alles auf Urheberrechtsverletzungen zu überprüfen, das würde Milliarden kosten.
Nö den Film kann man als Urheber selbst auch vervielfältigen, somit ist kein direkter Schaden entstanden, wenn ein Kunde diesen kopiert (du zahlst übrigens für jedes Speichermedium eine Urheberrechtsabgabe für Privatkopien)
Der Gesetzgeber erlaubt mir mit dieser Lizenz allerdings Privatkopien. Muss ich mir jetzt wirklich die Arbeit machen und die Studien raussuchen, dass mit den illegalen Downloads auch die Käufe raufgingen oder googelst du selbst mal nach? Haben auch schon genügend Produzenten bestätigt. Und nur mal so, wenn die Herausgeber von Serien oder Filmen einen Riesen Hype um die Marke schaffen, dann aber die Serie in den USA ein halbes Jahr früher als im Rest der Welt ausstrahlen brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn niemand Lust zu warten hat und das ganze streamt.
Das Rechtssystem entspricht aber zum Glück nicht deiner Logik.

Tja dumm nur wenn nicht mehr viel Luft nach oben ist, oder sollen wir Folter und Todesstrafe wieder einführen?
 
@theBlizz: Wenn die Urheber es vervielfältigen ist es in Ordnung. Denn die haben es auch erschaffen. Was die Lizenzgebühr der Speichermedien betrifft, liegst du vollkommen falsch. Die haben nichts mit der Film industrie zu tun, sondern was mit der GEMA. das ist ein ganz anderer Punkt und gehört nicht zu unseren Problem.
Wo ist aber bitte die Statistik, die aussagt, wenn es gar keine illegalität gäbe, die Käufe nicht auch hoch gehen würden? Diese Statistik gibt es nicht! Und ich traue keiner Statistik.
Sondern dem ganz einfachen Prinzip, was illegal ist, ist illegal und macht nicht eine statistik legal. Und ob die angebote per streaming oder ähnliches angeboten werden, liegt in der Hand des Urhebers und nicht von irgendwelchen personen. Ist eine ganz einfache Sache, wo es auch keine zwei Meinungen oder Möglichkeiten gibt. Da wären wir nämlich wieder beim Hammer!
Das mit USA und Deutschland liegt aber noch an anderen Sachen. Liegt aber auch wieder am Urheber und nicht an den Leuten. Und wo entspricht das Rechtssystem nicht meiner Logik? Soweit ich weiß, ist es verboten sowas upzuloaden? Also entspricht das meiner Logik. Nur ist es schwer die ganzen Leute zu kriegen, bzw. sehr langwierig und dafür zuwenig Leute um das alles zu verfolgen.

Und mir kann niemand erzählen, dass der Herr Dotcom nicht wusste, dass seine Plattform vermehrt für illegales genutzt wird. Und hier hätte der Herr Dotcom ja sperren einführen können oder andere Möglichkeiten einführen können, die dieses unterbindet oder sehr erschwert. Aber er hat ja auch mit den illegalen Möglichkeiten geworben....

Und ja, man könnte die Strafen erhöhen. zum Beispiel 5 Jahre mehr oder Zwangsarbeit auf der Straße => Kehren zum Beispiel usw. Ist alles Möglich, wenn man wirklich wöllte. Aber ist, wie schon gesagt, ein anderes Thema zu dem Grundproblem, dass es erstmal verboten ist.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Lies dir die Artikel Pauschalabgabe und Privatkopie in Wikipedia durch, die GEMA ist einer davon, die die Gebühren weiterverteilen soll. (Auch sehr interessant das Video "Urheberrecht - Privatkopie" von Sempervideo, da wird sehr genau darauf eingegangen)
Man muss als vernünftiger Rechteinhaber einsehen, dass es schlicht und einfach unmöglich ist, diese Vervielfältigung komplett zu stoppen.
Diese Personen sind aber die Uploader und stellen somit das Ganze zur Verfügung, nicht Dotkom.
Ich bin aber absolut überzeugt davon, dass der Großteil der Leute, die sich Serien streamen gerne dafür Geld ausgeben würden, wenn es eine legale Möglichkeit gäbe. Ich kann auch keinem Bettler einen 500€ Schein hinhalten und mich dann aufregen, dass der mich einfach ausgeraubt hat. Da ist der Urheber selbst schuld, wenn er die USA so bevorzugt behandelt.

Ja klar wusste er das und war das auch die Haupteinnahmequelle, aber man kann das ganze bei der Größe, die Megaupload hatte nicht mehr verhindern. Die meisten Dateien liegen halt in einem mit Passwort gesicherten Archiv mit kryptischem Namen, was soll er da machen?
Welche Werbung meinst du, ich kann mich an keinen Spruch wie "We host all your illegal Shit" erinnern.. Das wäre auch ziemlich verrückt von Dotcom gewesen.

Einen Vergewaltiger würde ich sicher nicht auf die Straße lassen, mal abgesehen, dass das einiges angenehmer als ein Gefängnisalltag ist. Ich glaube nach 25 Jahren Gefängnis ist dein Leben sowieso komplett zerstört, da machen +-5 Jahre auch nichts mehr.
 
@theBlizz: Dass man es nicht zu 100% stoppen kann ist klar. Man kann aber den Speicherplatz einfach löschen. Und mir kann niemand sagen, dass er nicht die Ahnung hatte, wie sowas geht oder er die Passwörter etc. nicht kannte. Denn wenn die Passwörter ehe niemand kannte, dann kann die auch niemand illegal runterladen. Zumindest nicht so, dass er diese dann die Dateien auch gebrauchen kann.
Das ist quark. Dagegen hätte man also vorgehen können.
Und das mit kryptischen Namen?, mag bestimmt auch solche gegeben haben. Aber genug, die nicht kryptisch waren und identifiziert werden hätten können.

Mit der Werbung, das habe ich mal so gehört. Sollte das nicht so gewesen sein, würde ich diese These auch nicht weiter vertreten.

Nur, weil es die Streamingangebote nicht gibt, was ja nicht ganz stimmt, wie Maxdome oder amazon instant video, ist ja langsam im kommen, ist es doch keine erlaubnis, die filme illegal downzuloaden. Wie schon gesagt, niemand wird gezwungen die Filme zu sehen oder sich anzuschauen. Also muss er sich auch nicht gezwungen fühlen diese illegal sich anzuschauen, auch wenn es technisch leicht zu machen ist.
Das gleiche könnte man mit einem angeschlossenen Fahrrad sehen. Dieses zu klauen ist nun wirklich nicht schwer. Aber ist das in Ordnung?
Wenn man eine Datei einfach mal mit einem Hammer vergleichen würde, und nicht immer mit argumentiert, kopieren wäre was anderes, dann würde man ganz schnell die richtige entscheidung bei manchen sachen treffen.

Grüße

Forster
 
@theBlizz: Immer wieder schön wie manche sich illegale Downloads schön reden.
 
@alh6666: Ich würde auch hinter ihm stehen, wenn er 100000 Schließfächer kaufen würde, in denen manche Drogen und andere illegale Sachen aufbewahren, eine Bank muss ihre Schließfächer auch nicht durchgehend kontrollieren, oder? Es geht hier nicht um die illegalen Downloads, aber hier sollten verdammtnochmal die Uploader herhalten müssen und nicht der Diensteanbieter. Ist doch der gleiche Unsinn wie die Störerhaftung... Wieso wird der Internetanbieter hier eigentlich nicht belangt, er hat die Daten ja auch zur Verfügung gestellt oder nicht? Die müssen auch nicht Milliarden investieren, um den gesamten Traffic nach illegalen Dateien zu durchsuchen. Zumal man Urheberrechtsverletzungen bei Megaupload wie bei jedem anderen Hoster problemlos melden konnte, was soll er denn sonst noch machen deiner Meinung?
 
@theBlizz: die Störerhaftung ist auch eine sache für sich! Ich persönlich bin dafür, dass der Netzanschlussinhaber haften muss oder die entsprechende Person nennen muss! Wenn die entsprechende Person aber verneint, ist der netanschlussinhaber halt selber Schuld! Wenn der Anschluss aber mit einem genügend gesicherten Passwort gesichert ist und dieser dennoch geknackt worden ist, sieht es anders aus. Dann kann er ja nichts dafür. ABER: sollte das schon seit ein Paar Tagen der Fall gewesen sein, dann ist der Netzanschlussinhaber wieder Schuld. Die heutigen Router speichern jede ip und mac mit. da kann man ja alle paar tage mal reinschauen...

Grüße

Forster
 
@Forster007: Aha und Free-Wifi dann nur noch nach Verifizierung mit einem Ausweis und 48h Wartezeit oder was? Freust du dich nicht, wenn du mal im Ausland bist und schnell was nachschauen willst, dass du einfach in ein ungesichertes WLAN rein kannst? Ich finde die ganze Thematik einfach nur lächerlicht, früher oder später wird es in den Städten so und so flächendeckendes WLAN geben. IP- und MAC-Adressen sind beide innerhalb Sekunden geändert, was bringen dir da die Router-Logs?
Ich habe außerdem noch immer die Frage, wieso der Internetprovider hier auf einmal keine Mitschuld trägt, er könnte ja auch das ganze Internet zensieren a la China.
 
@theBlizz: und was bringt dir das, wenn du deine ip und Mac adressen änderst? Im Router steht es drin und kann dadurch nachverfolgt werden. Und wenn es nicht mehr drin steht oder auch die anderen nicht mehr, dann kann man auch von einem einbruch ausgehen und das system neu absichern.
Dieses hat aber nichts mit den Anbietern zu tun. Denn die schneiden das ja mit. Die können deine ip adresse usw. vollkommen nachvollziehen und auch zu ordnen. Das könntest du mit deinem freien WLAN nicht! Aber man könnte es so machen, wie es auch in ausland mit den freien wlans meist ist, dass man sich erstmal registrieren muss. Dies mit einer gültigen E-Mailadresse und schon kann man das auch wieder nachverfolgen, wer es am ende war. Es gibt also ohne probleme lösungswege, macht es aber für die kriminellen schwerer.
Die Lösung mit einfach offenen Wlans und der Betreiber haftet ohne weiteres nicht, ist die falsche lösung.

Grüße

Forster
 
@Forster007: Achso du meinst der Anschlussinhaber kann dadurch nachvollziehen, dass sich jemand fremdes mit seinem Router verbunden hat? Hab das wohl ein bisschen falsch verstanden. Allerdings gibts bei meinem Router zB. keine frei zugänglichen Logdateien, nur 10000 Features zur Überwachung seitens des Providers, die man nur deaktivieren kann, wenn man das Teil rootet (Ist ein Router von A1).
Naja gut, das ist für mich aber das gleiche Prinzip wie bei Megaupload. Diese Daten bringen nur dann etwas, wenn der Nutzer unverschlüsselt surft, sobald ein VPN oder Proxy dazwischen ist, kann der Provider auch nicht mehr helfen (Also der Traffic selbst wird nicht analysiert, es wird nur geloggt und da muss schon ein gerichtliches Urteil kommen, dass man da einen Finger rührt und die Daten rausgibt)
Und ob die E-Mails wirklich immer reichen ist auch so die Frage. Irgendwann checkt auch die Politik, dass es Wegwerfadressen gibt, dann kommt die Telefonverifikation, dann kommt raus, dass man ja Prepaid Karten kaufen kann und so schaukelt sich das immer weiter auf.
 
@theBlizz: Stimmt, aber wegwerfadressen lassen sich ja auch nachverfolgen. Man muss dann nur jedes kleine Krümmelchen nutzen um zum Ziel zu kommen.
Aber ja, das ist dann ein sehr hoher aufwand. Aber es wäre ein Anfang. Was aber sinn machen würde ist, dass man zum Beispiel sowas erlauben könnte, wo die Geschwindigkeit für die Gastwlans auf isdn geschwindigkeit gedrosselt sind. Wer halt schneller haben will, muss entsprechend sich ordentlich anmelden. Für E-Mails und reines Surfen reicht dieses vollkommen aus. Aber für die anderen Sachen eben nicht.
Wenn man dann noch automatisiert Mails an den Betreiber schickt, wenn eine bestimmte Mac/Ip-Adresse plötzlich mehr zieht als eine gewisse Grenze, dann wäre hier auch eine gewisse Sicherheit dabei.
Natürlich ist solch ein Vorgehen mit der jetzigen Hardware meist noch nicht machbar. Aber das kann man ja entsprechend in dem Gesetz verankern und die neugeräte haben dies einfach. Die altgeräte sterben dann mit der Zeit einfach aus.

Grüße

Forster
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles