"Facebook at Work": Das soziale Netzwerk will "Karriere machen"

Das soziale Netzwerk Facebook will einem Bericht zufolge einen speziell für Unternehmen und Karriere ausgerichteten Dienst starten. "Facebook at Work" soll dabei nicht nur Kontakte und Kommunikation erlauben, sondern auch das gemeinsame Arbeiten an in ... mehr... Facebook, Logo, Like, dislike, Stempel Facebook, Logo, Like, dislike, Stempel Facebook, Logo, Like, dislike, Stempel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das jetzt ein Angriff auf LinkedIn und Xing oder doch eher auf Microsofts Yammer
 
Habe mir mal Podio angeschaut. Meines erachtens eher der Konkurrent dafür. (Oder Yammer, wie adrian richtig sagt) Zum Projektarbeiten sehr praktisch. Aber welches Unternehmen möchte die Daten in der Cloud?
 
@wertzuiop123: ... noch dazu in der Cloud eines Unternehmens, dass es mit dem Datenschutz wohl nicht so sehr genau nimmt. Ich denke, das ist im Moment das größte Problem für Facebook bei diesem Programm und der Intention, Unternehmen als Kunden zu gewinnen.
 
@MaikEF_: Eben. Podio sitzt auch in den USA. So etwas inhouse wär sehr cool. Muss sich aber auch lohnen - bei wenigen Mitarbeitern schielt man schon mal schnell auf sowas Cloudbasiertes
 
Solange das nur rein in der Cloud funktioniert und sich nicht inhouse installieren lässt sehe ich eher geringe Chancen im Business Umfeld...
 
Firmendaten in der Cloud und dann auch noch ausgerechnet bei Facebook... was kann da schon schiefgehen?
 
@Johnny Cache: Gibts denn einen konkreten Fall wo denn schonmal was schief gegangen ist?
 
@knirps: Naja, es kommt schon immer wieder vor daß Informationen in sozialen Netzwerken auch falschen Leuten zugänglich gemacht werden, was allerdings meist der Fehler der Nutzer ist.
Auf jeden Fall würde man mit der Nutzung eines solchen Dienstes in den meisten Firmen mindestens eine Abmahnung riskieren, was schon mal alles andere als gut ist.
 
@Johnny Cache: Im Fall von Facebook, ganz konkret, irgendwas, was nicht auf Verschulden des Inhabers zurückzuführen ist, da er die Privtasphäreneinstellung falsch gesetzt oder gar ignoriert hat.
 
@knirps: Ist mir in dem Fall nicht bekannt. Aber eine Plattform hat eben auch eine bestimmte Kundschaft und die auch einen entsprechenden Ruf. Golf GTIs bringen ja auch niemanden um, wohl aber deren Fahrer. ;)
 
@knirps: Da fallen mir diverse Partys ein die ausser Kontrolle geraten sind weil Facebook standard mäßig auf öffentlich Posten gestellt war/ist. Es muss ja nicht immer ein Fehler in Form eines Bugs sein der ein Unternehmen wie FB unsicher macht, es sind auch unvorteilhafte Voreinstellungen die schnell mal zu einem Fehler führen.
 
@Tomarr: Das fällt unter selbstverschulden.
 
@knirps: Sicher, letztendlich schon. Nur haben halt auch die Anbieter solcher, ich sag mal "Dienstleistungen" eine gewisse Verantwortung solche Benutzerfehler möglichst zu minimieren.
 
@knirps: Also mein Arbeitgeber würde seine Firmen-Daten Facebook nicht mal anvertrauen, selbst wenn er dafür bezahlt werde. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass es viele Arbeitgeber gibt, die anders denken. Firmen-Daten in der Facebook-Cloud sind ein Unding. Wobei das mit der Cloud, das habe ich eh nie verstanden. Die größte Innovation bei der Cloud ist der Name. Früher lagen deine Daten auf einem Server, jetzt in der Cloud. Das ist natürlich was völlig anders.
 
@yournightmare: Gibt viele kleinunternehmen die mittlerweile komplett auf Google setzen. Das einzige was da auf dem Bildschirm flimmert ist Google Apps.
 
@knirps: Ich weiß nicht, ob viele Kleinunternehmen in Zukunft einem US-Unternehmen vertrauen werden. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass Facebook da Erfolg haben könnte. Es wird Kleinunternehmen geben, welche die Facebook-Cloud nutzen werden, ich denke jedoch nicht, dass man da viele Kunden finden wird.
 
@yournightmare: Kenne schon ein paar bei Podio, siehe oben. Weiß nicht ob so genau darüber nachgedacht wird. Für Projektverwaltungen sehen sie erstmal die positiven Gründe
 
@yournightmare: ich denke schon das sich da sehr viele finden. Denn es zählt die wirtschaftlichkeit. Und alles Out Of the Box ist für mich als Unternehmer sehr interessant.
 
@knirps: Wenn man den Tunnelblick hat und nur die Zahlen sieht, die man als Käufer sehen soll ist das nicht sonderlich praktisch.
Ich verlagere meine Dokumente auf Rechner, die mir nicht gehören, deren Anbieter ich vertrauen muss und wo ich mir sicher sein kann, dass im Falle einer Insolvenz des Anbieters meine Daten verkauft werden. OK, Google und Facebook wird es morgen noch geben, aber hey...geile Aussichten sich die eigene IT zu sparen!
Ich befürchte, dass KMUs auf den Zug aufspringen werden. Da wo Innovation in DE steckt. Und wenn man sich das Gebaren der Dienste anguckt, kann ich mir vorstellen, dass die auch heiß auf solche Dinge sind. Eigene Wirtschaft stärken schadet ja auch nicht...
In dem Sinne: What could possibly go wrong?
 
@knirps: Ich weiß nicht, ob es wirtschaftlich Sinn macht den Cloud-Dienst von Facebook zu nutzen. Und man muss versuchen out of the box zu denken, was wirklich nicht heißt, dass alles gut, was anders ist. Das ist meistens nicht der Fall. Ist aber sinnlos darüber zu streiten, ob Facebook Erfolg haben wird. Ich sehe da keine Erfolgsaussichten. Wer jetzt Recht hat, sehen wir erst in vielen Jahren.

Facebook ist normal gut darin mit minderwertigen Produkten und gutem Marketing irgendwelche Idioten anzulocken. Ob man mit gleichem Ansatz Unternehmer locken kann, bezweifele ich einfach. Facebook ist ideenlos und entwickelt alles am Nutzer vorbei. Mit gutem Marketing kann man dem Nutzer vielleicht einreden, dass man dieses Produkt doch braucht. Funktioniert so gut aber nur, wenn das Produkt kostenlos ist. Langsam muss Facebook aber was sinnvolles entwickeln. Cloud-Dienst wäre zum Teil schon sinnvoll. Ich weiß aber nicht, ob Facebook darin gut ist. Ich denke eher nicht. Wenn ich sehe, was die mit WhatsApp machen, dann glaube ich nicht, dass Facebook überhaupt jemals was sinnvolles entwickeln wird, was dem Nutzer hilft.
 
@Johnny Cache: Ist doch toll wenn FB ein Repikat deiner Daten hat, damit kann die IT schön Kosten senken. :)
 
Ich lass mich da mal überraschen, halte aber jetzt schon nicht viel von. Ich bleibe auch meiner Meinung treu das irgendwann der Augenblick kommt wo alles zu überladen ist und FB wie damals MySpace oder diese MeinVZ-/StudiVZ-Dinger den Bach runter gehen könnte (KÖNNTE nicht MUSS).
Man wird sehen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check