Kabel Deutschland: Hotspot-Flat jetzt auch ohne Kabelanschluss

Anfang des Jahres hatte Kabel Deutschland angekündigt, sein öffentliches WLAN-Netzwerk noch weiter ausbauen zu wollen. Nutzen konnten das aber nur Kabel-Kunden mit entsprechender Flatrate. Ab sofort gibt's den WLAN-Hotspot-Tarif aber unabhängig von ... mehr... Kabel Deutschland, Kabelanbieter, Unterföhring Bildquelle: Kabel Deutschland Kabel Deutschland, Kabelanbieter, Unterföhring Kabel Deutschland, Kabelanbieter, Unterföhring Kabel Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man stellt (gezwungenermaßen) seinen Internetanschluss der Allgemeinheit zur Verfügung und wenn man dann als Kunde diesen Dienst irgendwo nutzen möchte, muss man noch 4,99 Euro im Monat löhnen!!! Was soll denn das????
 
@felix111984: Wo entdeckst du da dein: gezwungenermaßen ?
 
@DerTigga: Ursprünglich war der Gedanke, Kabel Deutschland aktiviert diesen Dienst und man darf dafür kostenlos andere Hotspots nutzen. Und seit Mai kostet es nun was. Kabel Deutschland hat diese Option in allen fähigen Routern aktiviert, nur wer sich direkt dagegen wehrt kann diese Option abgeschaltet bekommen. In diesem Fall kann man meiner Meinung nach schon von aufzwingen reden, denn niemand von Kabel Deutschland fragt ja vorher nach, ob dies erwünscht ist.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Privat-Router-als-oeffentliches-WLAN-Kabel-Deutschland-will-Homespots-standardmaessig-aktivieren-2046642.html
 
@felix111984: Wird echt immer besser. Demnächst steht im Vertrag vom Wasserwerk das ich jeden bei mir Duschen lassen muss solange ich das vorher nicht explizit verneine.
 
@Paradise: Man merkt eben, dass Vodafone bei Kabel Deutschland mit drin hängt... Bei Vodafone zählt es ja neuerdings auch zum "Service", dass man automatisch zusätzliches Datenvolumen zugebucht bekommt, außer man verneint diese Option ausdrücklich ;-)
 
@felix111984: Wer seinen Homespot freischalten lässt, muss doch kein Hotspot zahlen. Der Homespot wird aber halt nur freigeschalten wenn man WLAN zu seinem Kabelmodem dazubucht. Ansonsten muss man halt die Hotspot-Sache separat bestellen. Und man kann es jederzeit abbestellen bzw. bei der (telefonischen) Bestellen gleich deaktivieren lassen.
 
@MarcelP: Doch, auch wenn man seinen Hot Spot frei gibt, muss man jetzt zusätzlich 4,99 pro Monat bezahlen um andere Hot Spots nutzen zu können. Das kostenlos war einmal.
 
@Akkon31/41: Blödsinn: https://www.kabeldeutschland.de/wlan-hotspots/homespot-service.html

Zusätzlich noch Information aus dem Kundenbereich:
"Homespot-Service einstellen

Hier können Sie den Homespot-Service Ihrer Homebox einschalten. Im Gegenzug dafür können Sie an hunderttausenden von Homespots kostenlos surfen.

Das zusätzliche, öffentliche WLAN-Signal verändert nicht die Qualität, Geschwindigkeit und Sicherheit Ihrer privaten Internet-Verbindung."
 
@MarcelP: Ok. Gebe mich geschlagen. Auf einer anderen Seite von KDG sowie im Kundenportal hat KDG das ein wenig missverständlich geschrieben. Der Teil mit dem Hotspot freigeben dafür selber kostenlos nutzen fehlt da mittlerweile komplett.
 
Die Beschreibung auf der Seite von Kabel Deutschland kann wirklich in die Irre führen. 0:)
 
@Runaway-Fan: so ist warscheinlich der plan :D
 
@felix111984: Bei der Einführung war es so, dass jeder, der seinen Router ebenfalls als Hot Spot freigegeben hat, dass ganze kostenlos war. Dann kam jemand auf die Idee, dass ganze kostenpflichtig zu machen. Seit Änderung dessen sind 3 von 4 Hot Spots in meiner Nachbarschaft verschwunden. Ich fand die kostenlose Nutzung eigentlich als die fairste. Denn man muss auch bedenken, bei vielen Zugriffen erhöht sich automatisch auch der Stromverbrauch vom Router weil die CPU mehr arbeiten muss. Ok, ist zwar nicht der riesen Verbrauch, sondern eher im einstelligen Euro bereich an Strommehrkosten je nach Auslastung, aber es geht letztlich ums Prinzip. Daher gebe ich unseren Router auch nicht mehr frei.
 
Ich lasse den "Gast-Bereich" meines AVM-Routers einfach offen. Sollen ihn die Nachbarn halt nutzen. Die Reichweite ist ohnehin sehr bescheiden, da haben bestenfalls die Mitbewohner im Haus was davon oder Leute, die mit einem Smartphone vor dem Gebäude stehen. Kinderporno-Sammler, die im dunklen Auto stundenlang auf der Strasse parken, wären mir aufgefallen :-)
 
@Alter Sack: die Frage ist nur, wer wird im schadensfall dafür belangt? oder wer muss dann für die "Kinderporno´s" den kopf hin halten? person A kauft sich ein Smartphone auf ebay und geht bei person B ins öffentliche W-Lan um schindluder zu treiben! der verkäufer und der gezwungene W-Lan betreiber können wohl am wenigsten dafür, sind aber die einzigen namen die die Polizei auf´s Papier bringen kann?! wer ist am ende der Doofe? sicher nicht der mit den Kinderpornos...
 
hm was ist denn nun fakt ? darf ich andere hotspots nutzen oder nicht wenn ich meinen freigebe ? hier stehen widersprüchliche aussagen ?
 
@dennobundy: Gute Frage. Auf der einen Seite von KDG steht, dass man es schon kostenlos nutzen kann. Allerdings haben sie diese Angaben im Kundencenter z.b. entfernt. Traue dem Braten nicht so ganz. Dafür hat KDG in der Vergangenheit zu oft probiert, mich in Vertragsfallen zu locken.
 
@Akkon31/41: wo steht das nich mehr im Kundencenter? Wenn ich bei der Einstellung zum aktivieren/deaktivieren des Homespots unter Interneteinstellungen schaue steht das da was ich ja unter [o1][re7] schon geschrieben hatte.
 
hm danke, hmm ich geh davon aus das die abrippen .... also das es nicht kostenlos ist... erst möglichst viele kunden fangen die ihren hotspot einschalten und dann geld verlangen ... tss
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Kabel Deutschlands Aktienkurs in Euro

Kabel Deutschland Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr