Windows 10 Preview Build 9879 ist da: Die Neuerungen im Überblick

Microsoft hat soeben mit der Auslieferung einer neuen Windows 10 Technical Preview Build begonnen. Das Unternehmen verteilt sein neuestes Betriebssystem seit kurzem in Form der neuen Vorabversion Build 9879 an die Teilnehmer des Windows Insider ... mehr... Windows 10, Windows Insider, Build 9879, 9879 Bildquelle: Microsoft Windows 10, Windows Insider, Build 9879, 9879 Windows 10, Windows Insider, Build 9879, 9879 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Winfuture, wo bleibt die iso?^^
 
@RedBaron: steht doch unten
[...in Kürze mehr]
 
@Timerle: das wurd eben erst dazu editiert...
 
@RedBaron: Die ISO Datei kann man sich recht einfach selbst machen, in kürze werde ich ein tutorial dazu im Forum veröffentlichen. Edit: Ich hab gerade gesehen, dass auf WinFuture bereits ein tutorial dazu existiert. Ich bin mal so frei es hier zu verlinken: http://winfuture.de/special/windows10/faq/Windows-10-Preview-Eigenes-ISO-Image-erstellen-164.html
 
@Ludacris: Nachtrag: Die offiziellen ISOs von Microsoft kommen demnächst. Laut Joe Belfiore werden ISOs immer dann ausgeliefert, wenn über die Einstellung "Langsam" (Wie wollen sie Windows Builds erhalten) eine neue Build ausgeliefert wird. Für Builds die über "Schnell" ausgeliefert werden, werden keine offiziellen ISO Dateien erstellt.
 
@RedBaron: Laut dem offiziellen Blog-Post kommen die ISO-Dateien erst mit der zeitversetzten "Slow-Ring" Auslieferung. Grund ist, dass Microsoft Daten über den Download- und Upgrade-Prozess sammeln will, was bei ISOs ja nunmal nicht geht. Für Insider im "Fast-Ring" bleibt also nur die interne Installation.
 
"Downloading new preview build". Leider ohne Fortschrittsanzeige...
 
Die Änderung mit dem Hamburger-Button finde ich nicht so toll, das ist nicht konsistent mit den Menüs in WP und RT-Apps. Verstehe auch nicht, was an den drei Punkten schwer zu finden sein soll. Aber na ja, an der Kleinigkeit werde ich mich jetzt auch nicht aufregen. ^^ Sinnvoll ist hingegen, dass man die Buttons auf der Taskleiste ausblenden kann. Hoffentlich kommen auch so langsam mal größere Änderungen!
 
@adrianghc: Die Burger kommen auch in WP. Öffne mal die OneDrive-App... Ist aber - wie ich finde - sehr gut umgesetzt.
 
@DON666: Die neue OneDrive App ist gerade nicht gut umgesetzt. In OneDrive Uservoice ist der Wunsch das wieder zu ändern bereits auf Platz 4. Das Problem ist hier das Android-Look&Feel. Z.B. ist in der App der "Hamburger" oben links und dadurch bei Phablets kaum mit einer Hand zu erreichen. Vorher war das Menü unten rechts und war unabhängig von der Bildschirmgröße sehr leicht zu erreichen. Warum Microsoft hier von der sehr gut durchdachten Modern UI Design-Language abgewichen ist, erschließt sich mir nicht. Die neuen Funktionen der WP OneDrive App nehme ich gerne, aber dann mit einer besseren UI.
 
@Spacerat: Naja, da ich eh ein Zweihandbediener am Smartphone bin, ist mir persönlich das jetzt nicht negativ aufgefallen, mag aber natürlich ein Argument sein.
 
@adrianghc: Ich finds gut, da diese sich überall durchgesetzt haben und jeder versteht, was damit gemeint ist.
 
@knirps: Es stört mich nicht, wenn sie das auch in den Apps so machen. ^^ Mich stört nicht der Button an sich, sondern die Inkonsistenz.
 
@adrianghc: Das wird sicherlich alles "zeitnah" umgebaut werden.
 
Wird man in Zukunft auch wieder die automatischen Updates deaktivieren können? Zumindest mit der letzten Version ging das nicht. Hab gern selbst die Kontrolle wann ich updates installieren will, vor allem wenn ich an dem PC arbeite sollen mir keine Updates reinfunken.
 
@CrazyWolf: Wie meinst du das? Also ich musste vorhin dieses Update erstmal manuell anschmeißen, das lief nicht automatisch.
 
@CrazyWolf: Nein, man kann die Updates nicht deaktivieren. Es ist aber auch die Preview Version. Auf fragmentierte Versionen hat Microsoft beim testen bestimmt keine Lust.
 
@CrazyWolf: Du sollst auf einer Vorschauversion auch nicht arbeiten!
 
@Kirill: Tu ich auch nicht, ich hab sowas nur in der VM laufen. Es ging mir nur darum ob es zur Final wieder steuerbar ist.
 
@CrazyWolf: Mit hoher Wahrscheinlichkeit. Soweit ich weiß, hat Microsoft selbst gesagt, dass dies nur in der Preview so sein wird.
 
@CrazyWolf: Gegenfrage: warum nimmst du an, es könnte nicht konfigurierbar sein?
 
@Kirill: Weil MS einige Sachen inzwischen unnötig verkompliziert oder ausgebaut hat, die vorher mit Win7 wunderbar gelaufen sind. Daher bin ich etwas skeptisch, ob sie sowas von 8.1 zu 10 nicht auch an paar Stellen machen.
 
@CrazyWolf: Nur ist die WU-Einstellung eine völlig andere Geschichte, als die Bedienoberfläche.
 
Schön und gut aber wann können Windows-User in den Genuss von dem Scroll-Erlbenis kommen, wie man es von Mac-Geräten kennt, sprich flüssiges Scrollen. Kommt jetzt aber nicht mit Chromium Wheel Smooth Scroller o.Ä.
 
@erpp: Hä? Was willst du uns sagen?
 
@DON666: Dir möchte ich nichts sagen.
 
@erpp: Das ist ja auch vollkommen in Ordnung. Und dem Rest der Welt? Nur mal interessehalber.
 
@DON666: Mich hat es nur gewundert, dass ich hier wohl der einzige bin, den des rucklige Scrollen stört. Was ist denn an meiner Aussage [o5] unklar, die sich nämlich auf den Teil des Beitrages bezieht, bei dem neue Gesten für Touchpads beschrieben werden. Bei Apple-Geräten hat man betriebssystemübergreifend ein flüssiges Scrollerlebnis, so leider nicht bei Windows, zumindest nicht auf einem PC.
 
Auch wenn ichs nicht glauben kann dies zu schreiben, aber mit Win10 macht MS so unendlich viele Sachen richtig, die mich das Win ME Disaster vergessen lassen.
Wenn jetzt noch der Fallback auf ein Win Classic Design möglich ist, sprich der UI Grafik SchnickSchnack abstellbar ist, bin ich direkt am Release dabei.

Edit: Seit eben der Benutzererfahrung "WinME" bin ich bei Debian. Aber bei dem was hier wächst, überlege ich wieder den Umstieg.
 
@erso: naja, wenn deine Windows Erfahrung ausschließlich auf WinME beruhen.... heißt das also dass du das weit beliebte XP komplett ignoriert hast und ebenfalls das ebenso beliebte Win7???

Das ist immerhin mal was neues, dass einer sagt, WinME war scheiße, deswegen mag ich kein Windows... Und nicht immer nur das "ewige" Scheiß Win8 Kachelscheiß" ;-))
 
@erso: Du kannst Windows seit jeher auf das alte Design umstellen, das geht auch bei 8 immer noch. Bei 10 habe ich es zugegeben nicht versucht.
 
@erso: ME war an meinem HeimPC ein echtes Disaster aber da ich damals zeitgleich an der Uni Windows 2000 benutzen durfte wusste ich das etwas wesentlich besseres als ME verfügbar war und so blieb ME nicht sonderlich lange "am Leben".
 
Bin mir nicht sicher ob mir alle dieser Gesten gefallen werden.
 
@Ludacris: sind ja nur optional ;-)
 
Sorry Leute - die Ur-UI von Win95 war doch die Beste - und das meine ich ernst! Alles klar und scharf! Schwarz auf grau. Nicht so bunt. Sehr seriös und solide! Damals noch ohne ClearType was alles unscharf gemacht hat! Hoffe jemand versteht mich und was ich meine!
 
@DocMAX: Jeder weiß doch, man kann nur vernünftig arbeiten, wenn alles grau und langweilig aussieht. Wer will schon so was wie Farbe. Farbe ist nur was für Kleinkinder, das braucht ein seriöser Mensch nicht.
 
@adrianghc: Yeah! Betonlook forever! ^^ (Wie ich dieses Bürokratendenken hasse, und was an diesem ultralangweiligen Grau "seriös" sein soll, konnte mir auch noch kein Mensch dieser Welt plausibel erläutern, mich erinnert das eher an die alte Ostzone im Herbst...)
 
@DocMAX: Wenns wenigstens ein schönes Grau war, aber sehr vieles war einfach nur Pixelig (Fensterrahmen, Icons u.s.w), was ich immer recht hässlich fand.
Klar, dazumals kannte man nichts anderes, aber wenigstens ein weniger Kantiges Design finde ich schon passend.
 
@DocMAX: Die schwarz/Weiß Fernseher fand ich damals auch besser ;) Vielleicht hast du Glück und kannst noch irgendwo einen bekommen damit die blöde Farbe weg ist. ;)
 
"kann man nun mit drei Fingern nach oben Wischen" was ist daran neu? das konnte bzw. kann ich alles schon unter Windows 8 mit dem Touchpad T650. Aber stimmt ja, die Mitteilungszentrale hat ja Apple auch erfunden ^^
 
@b.marco: Das wird dann wohl speziell vom Touchpadtreiber des Herstellers implementiert worden sein und nicht vom generischen Touchpadtreiber.
 
@b.marco: auf den Lenovolaptops kannst du auch über den speziellen treiber eigene Gesten für das Touchpad definieren. Die Neuigkeit hier ist, dass es jetzt aus dem Betriebssystem kommt (wenn denn ein präzisons-TP vorhanden ist) und somit ein konsistentes Erlebnis bietet
 
"Außerdem hält nun Unterstützung für H.264 HEVC Einzug." - ist hier H.264 (AVC) oder H.265 (HEVC) gemeint?
 
Bin mir noch nicht so sicher ob es sich lohnt von 8.1 auf 10 zu wechseln. So wie es jetzt ist bin ich eigentlich mehr als zufrieden.
 
@dd2ren: Na, jetzt sowieso noch nicht. ;) Windows 10 ist zu unfertig, als dass ich es auf dem Hauptsystem laufen lassen würde. Aber in ein paar Monaten sieht die Welt bestimmt ganz anders aus. ^^
 
@dd2ren: Mal schauen, was 10 kosten wird. Wenn's wie 8 damals für 30€ rauskommt, werde ich es mir holen.
 
@Kirill: Windows 8 User werden Windows 10 ,so wie es aussieht, kostenlos bekommen.
 
@miranda: Sind eher noch Gerüchte. Im Nachhinein heißt es wieder vom Mob "es wurde uns ja gratis versprochen" ;)
 
@miranda: Quelle? Und zwar keine Gerüchtequelle, sondern ein offizielles Statement von MS bitte.
 
Um ehrlich zu sein sehe ich in Windows 10 noch nichts was mich veranlassen würde, von Windows 7 auf 10 zu wechseln. Bisher sind eher kleine Änderungen bzw. Korrekturen von Windows 8.
 
0xC1900101 - 0x30018 auf drei Installationen

Zwei Installationen mit Windows 10 Enterprise und eine Installation mit Windows 10 Consumer konnten nicht durchgeführt werden. Alle drei Maschinen waren auf unterschiedlichen W2012R2 Servern als virtuelle Maschinen in der Hyper-V installiert und trugen die Versionsnummer 9860.

Die Installation lief jedes Mal durch, dann kam der Bildschirm "Get Your Devices Ready" und das war es auch. Die Fehlernummern stammen noch aus W8 Zeiten und besagen, dass bestimmte Treiber nicht gefunden werden.

Sehr traurig, wenn MSFT nicht mal die Hyper-V Treiber vorab ins Upgradeprogramm einbindet und nach der Installation offensichtlich keine Netzwerkverbindung auf die Reihe bekommt, um die Treiber nachzuladen.

Entweder MSFT wollte auf diese Art und Weise 100% feststellen, wie hoch der Anteil der Installationen auf virtuellen Maschinen ist, oder aber man hatte bei der Bereitstellung der Upgrades Tiefschlaf.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Es ist eine Technical Preview! Das heisst "bugs inklusive"!
Bei uns im RZ geht es problemlos mit dem aktuellen Hyper-V und auch auf unseren ESX Clustern.
Scheint also NICHT an MSFT zu liegen...
 
@Asghan: Als Generation 1 oder Generation 2 installiert? Ich habe festgestellt, dass hier alle Versionen als Generation 2 installiert wurden, weil halt die Hosts über dedizierte nVDIDIA Grafikkarten verfügen, welche an die Gäste weitergereicht werden können.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: der Fehlercode besagt übrigens, dass es ein Problem mit einem vorhandenen Drittanbieter-Treiber kam. Keine Ahnung, was du in deinen VMs noch so für Treiber installiert hast. Dafür ist es nun mal eine frühe Vorabversion.

Es wird von Microsoft übrigens das Testen auf physikalischer Hardware empfohlen.
 
@der_ingo: Ja, auf einem Uralt Netbook (3 Jahre alt) von Samsung mit 1 GB RAM und 1024 x 600 Auflösung funktioniert es auch, diesmal ohne Verrenkung mit der vorherigen Einstellung der Auflösung des Bildschirms. Scheinbar hat man die Mindestauflösung runtergeschraubt.

Es geht bei den Hyper-V Installationen um die Erkennung der weitergereichten Grafikkarten des Hosts (Generation 2 Installationen). Zwei Mal sau teure Nie-Wieder Workstations GraKas verbaut, ein Mal eine normale GTX 760 mit Keppler Kern, die es unter Version 9860 tadellos tat.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Hast du für die Grafikkarten Treiber unter Hyper-V installiert?
 
@Knarzi81: Die GraKa Treiber werden nur auf dem Host installiert. Bei einer Generation 2 Installation eines Gastes reicht Windows dann einen speziellen eigenen Treiber an die Gäste weiter. Dadurch kann die auf dem Host installierte GraKa mehrfach weitergereicht werden. Voraussetzung ist, dass die Graka über reichlich RAM verfügt und dieser intern aufgeteilt werden kann. Das geht halt bei Nie-Wieder nur ab dem Keppler Kern. Und genau diesen eigenen Microsoft Treiber hat man scheinbar vergessen, in die Version 8979 einzupflegen. Und weil halt der Netzwerktreiber auch nicht vorhanden ist, kann nichts nachgeladen werden.

Eine Installation mit der von WWW.winfuture.de direkt bereitgestellten Installations DVD geht es reibungslos. Denn dort wird vor dem Upgrade erst einmal Inventur gemacht und notwendige Treiber vorab geladen.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: und? Solche wirklich ganz speziellen Umgebungen darf man doch im Rahmen einer Preview Phase auch mal vergessen, oder? Das ist ja nun doch eine sehr, sehr spezielle Umgebung.
 
@der_ingo: Mmmhhhh, spezielle Umgebung????

Hier werden nur alle Features des Hosts W2012R2 ausgenutzt. Denn wenn ich z.B. Außendienstlern einen virtuellen Desktop aus der Ferne zuweisen möchte, konnte ich das wirklich sicher bis Erscheinen von W2012R2 nur unter VMWare realisieren.

Die Lizenzgebühren für VMWare kann man sich jetzt sparen. MSFT hat nachgezogen. UEFI geht auch im sicheren Modus und DirectX funktioniert in den Basis-Modi.

Ich finde das nicht wirklich speziell, sondern schlicht normal, wenn man seine Daten im eigenen Hause behalten möchte und keine fremden Clouds nutzen möchte.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: "speziell" im Sinne von "für den Test einer Alphaversion eines neuen Desktop-Betriebssystems vermutlich nicht die typischerweise genutzte Umgebung".
 
@der_ingo: Na gut. Dem kann ich zustimmen.

Es wäre dann nur nett, wenn auch winfuture hinginge, und die Einschränkungen der Version 9879 veröffentlichen würde, wie dies z.B. bei dr.Windows getätigt wurde, die zumindest die Warnungen von MSFT selbst erst einmal dick hervorheben:

z.B. dass in bestimmten Fällen (und hier wieder leider in einer VM auf Hyper-V als Generation 2 installiert) kein vernünftiges Abmelden mehr möglich ist, weil der Bildschirm schwarz bleibt und nur noch ein Kaltstart hilft.

Und dass diese Version nichts mit einem DFS-Dateisystem anfangen kann, was in jeder nicht ganz kleinen Umgebungen einer Domäne vorzufinden sein wird. In diesem Fall kollabiert der Windows Explorer und startet alle 2 Sekunden neu. Man sieht alle 2 Sekunden einen sich neu aufbauenden Bildschirm. Ganz tolles Kino.

Nö, MSFT verfährt hier exakt wie bei den monatlichen Updates. Hauptsache schnell und Hauptsache etwas neues vorführen. Getestet wird beim Kunden.

Die Angst vor Apple und IBM und deren zukünftigen gemeinschaftlichen Anwendungen muss schon gewaltig sein. MSFT strickt mit immer heißeren Nadeln. Ob das gut ist, wage ich zu bezweifeln.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Es ist eine Vorab-Testversion. Natürlich wird diese beim Kunden getestet. Das ist der Zweck der Preview.

Dass nicht alles funktioniert, ist klar. Dass Microsoft das deutlich dokumentiert, Winfuture es aber nicht übernimmt, kannst du schlecht Microsoft vorwerfen.

Wenn man so etwas ernsthaft testet, liest man vorher die Artikel, die Microsoft dazu veröffentlicht. Dann muss man sich nicht aufregen und überspringt den Build einfach, wenn da Probleme sind, die einen selber betreffen könnten.

Wenn hier die 10er Preview Testsysteme nicht mehr laufen würden, dann wird halt neu installiert, wenn die nächste Build verfügbar ist. Die Preview Builds liegen hier intern auf dem WDS und laufen in die Verteilung wie 7 oder 8.1 auch und dann wird halt die vorhandene Standardsoftware automatisiert installiert. Wenn morgen wegen irgendeines Bugs bei allen Preview Systemen überhaupt nichts mehr ginge, wäre mir das auch egal. Es ist ein Test, besser da tauchen Fehler auf als später.

Die monatlichen Updates bringen normalerweise nichts neues, was man vorführen könnte. Dass man da nicht jegliche Kombination aus Hardware, Treibern, Drittanbietersoftware und Konfigurationen testen kann, ist logisch. Dafür, dass es eine schier unglaubliche Anzahl solcher Kombinationen gibt, geht bei den Updates ziemlich selten irgendwas schief.
 
@der_ingo: Nun denn ich gebe hier mal eine Handlungsanweisung, wie es zumindest manuell klappt:

a) ISO downloaden und mit dieser in Hyper-V als Generation 2 Maschine installieren

b) Nach der Installation sofort nach Updates schauen. Und zwar für Windows und andere MSFT Produkte.

c) Es werden *zwei* Updates angeboten. Einmal für den Defender und dann noch ein Update mit gleicher KB-Nummer wie das Upgrade auf die neue Version.

d) Installieren und neu starten.

e) Dann die üblichen Einstellungen für die Taskleiste und die Ordneransichten vornehmen, dass man *alle* Dateien zu Gesicht bekommt, auch wenn dann zwei mal das Desktop.ini erscheint.

f) Port 3389 in der Firewall für alle Netzwerkbereiche freigeben

g) RDP erlauben

h) Auf dem Domaincontroller die neue Maschine einrichten

i) Die neue Maschine an der Domäne anmelden

j) Neu starten

k) Wieder nur an der lokalen Maschine anmelden

m) Sofort alle zukünftigen Domänenbenutzer als lokale Administratoren genehmigen (Computerverwaltung - Usergroups-Administrator) Das geht nur in den ersten Minuten, später blockiert wahrscheinlich die Firewall den Zugriff auf den Domänencontroller!

n) Neustart

o) Nun als Domänenbenutzer anmelden, der aber unbedingt wie unter m) geschildert Admin-Rechte haben muss

Jetzt funktioniert alles, sogar der Zugriff auf DFS-Dateisysteme und DirectX.

Have a lot of fun....

G.-J.
 
@Gajus-Julius: also meine win10 Test VM läuft einwandfrei unter Hyper-V. Allerdings auf einem 8.1 Host (inklusive Netzwerkanbindung)
 
Classic Shell wird nun nicht mehr unterstützt. Absicht?
 
@frilalo: Keine Sorge, nach der Final funktionierts wieder. Bei manchen gehts jetzt schon bereits. Ist halt alles noch Beta bzw. sogar noch Preview... Quelle http://www.classicshell.net/forum
 
@frilalo: Frag doch mal die Macher von Classic Shell. Dir mag aufgefallen sein, dass das Programm nicht von MS ist.
 
Werden die Änderungen eigentlich als Update in ältere Builds integriert?
 
@McClane: nein, die neue Build ist das Upgrade für die älteren Builds.
 
@McClane: Wieso sollte man das machen?
 
hat noch jemand das problem mit RDP auf Server 2003 Maschinen in Verbindung mit Win10? Zeigt mir nur Matsch an. Auch mit diesem build.

Screenshot: http://www.bilder-upload.eu/upload/b32ad5-1415872100.jpg

Ist von mehreren Rechnern so.
 
@Bergilein: bei 16-bit Farben kann ich das Problem nicht nachvollziehen. Mit nur 256 Farben wie bei dir hab ich es jetzt nicht probiert.

Dürfte sich aber eh erledigen. Dann wenn Windows 10 rauskommt, ist Server 2003 aus dem Support raus. ;-)
 
hat nichts damit zu tun :( Ich weiß um den support, aber wie das so ist muss ich mich leider noch damit rumschlagen.
 
Insgesamt positiv dass nun verstärkt MS auf das Feedback hört.
 
Zur Info:
Wer ein X99 / Haswell-E System hat, der sollte mit dem Update noch warten, da es derzeit vermehrt zu Bluescreens kommt.
"WHEA_Uncorrectable_error" lautet die Meldung.

"Gabriel Aul replied:
We're seeing this in our crash report telemetry and working on the issue."

Quelle:
http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_tp-windows_install/build-9879-causes-blue-screen-on-asus-x99-pro/2398f86a-381e-4fd4-9b22-80dd6d213dfc
 
Ich nutz für meine ISOs immer YUMI um sie auf den STICK zu ziehen , aber wenn Ich den Stick einfach nur Bootfähig mache und , dann die ISO in einen Ordner entpacke , und diese Datein im Ordner dann auf den Stick kopiere sollte es problemlos gehen , richtig? Aber ich lese mir das tut was oben gepostet wurde trotzdem mal schnell durch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles