Operation Onymous: LKA Hessen macht Drogen-Shops im Tor-Netz dicht

Die "Operation Onymos", bei der in der vergangenen Woche auch der Nachfolger der Drogen-Handelsplattform Silk Road abgeschaltet wurde, beschränkte sich nicht auf die USA. Auch in Deutschland waren die Behörden aktiv und haben mehrere Marktplätze ... mehr... Drogen, Tabletten, Pulver Bildquelle: tvcelje.si Drogen, Tabletten, Pulver Drogen, Tabletten, Pulver tvcelje.si

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und die Kinderpornoplatformen sind weiterhin verfügbar
LÄCHERLICH !!

Mich störts nicht wenn sich paar Köpe zudröhnen, allerdings stört mich wenn Gewalt und Opfer Videos zum "verkauf" angeboten werden.
 
@Adrianxx85: Sind die denn in Deutschland wo der Gesetzgeber eingreifen kann?
 
@knirps: Vielleicht ja, weiß man ja nicht wo die gehostet sind. Aber drum schert sich keiner
 
@Adrianxx85: Man scheint es ja herausfinden zu können, sonst hätte man die hier ja nicht hoch nehmen können.
 
@knirps: ist aber sicher nicht von der einen minute auf die andere passiert.
 
@Adrianxx85: Ganz Unrecht haste nicht bezüglich 1.Satz. Aber: "Mich störts nicht wenn sich paar Köpe zudröhnen" Mich schon: Kostet der Gesellschaft Geld (Krankenkassen, Entzug, Ersatztherapien, Sozialhilfe, Wohnhilfen finanziell und baulich), fördert Kriminalität (einfache bis schwere!!! Beschaffungskriminalität inkl Körperverletzungen, Einbruch auch in Private Wohnungen, einfacher bis schwerer Diebstahl, Raub) usw. usw. usw. DAS will ich nicht und deshalb stört mich das auch! Meine Ansicht dazu!
 
@Kiebitz: ich denke nicht dass die Leute die sich über SR stoff bezogen haben, verbrecherischer Natur sind. Zumal das nicht so einfach ist.

Für die Alkkis gilt das selbe, und diese müssen wir ertragen ... Wenn dann gleiches Recht für alle
 
@Adrianxx85: Vielleicht nicht, aber vielleicht ein Einstieg? NUR ich bezog mich ja auf Deinen von mir zitierten Satz: "Mich störts nicht wenn sich paar Köpe zudröhnen". Diesen halte ich für -sehr milde geschrieben- zu verharmlosend.

Für echte und harte "Alkies" gilt das für mich das ebenso. Weil auch diese zu den gleichen bis ähnlichen Problemen führen.
 
@Kiebitz: Und mich stört jetzt der letzte Satz. Da Du hier schon am abstufen bist. Die Einstiegsdroge Nummer "EINS" ist Alk. Ich mit meinen "zugerdönten" Kopf pöppel keine Leute an wenn sie aus den Club kommen(ich grinse sie höchsten mit meinem verpeilten Gesicht fröhlich an), fahre nicht mit Alk Auto oder schlage sie Tot weil ich es nicht mehr mitbekomme. Ich weiß noch am nächsten Tag was passiert ist. Dann kann man sich nicht mal Ansatzweise so zukiffen, das man den Zustand eines Vollrausches hat. Es geht nicht! Dann mal zum Krankheitsverlauf. Erstens Du hast keine Entzugssymptome, wenn Du nicht einen durchziehen kannst. Du bist vielleicht nervös, aber das war es. Ich kann das Glas am nächste Tag Grade halten ohne das die Hälfte daneben geht. Ich bekomme keine Leberzirrhose, Bluthochdruck(im Gegenteil) und andere deiner beschriebenen Krankheiten. Würde unser Land anstatt uns zu jagen mal ernst nehmen und über das Geld nachdenken was sie jedes Jahr verschenken - wegen dieser Sinnlosigkeit - würde es allen helfen. Andere Länder bekommen es auch hin und da ist die Welt auch nicht untergegangen. Selbst die Amis sehen das mittlerweile anders. Und dort bist Du als Wiederholungstäter noch vor kurzen für Jahre verschwunden. Ach ja selbst Kaffee ist schlimmer beim absetzen!
 
@SpiritOfMatrix: Wer schrieb denn was über Dich? Ich jedenfalls nicht! Und leider fahren eben doch auch manche Alkies Auto, Andere poebeln unter Alkoholeinfluss sehr wohl Leute an, fangen an rumzustaenkern, oder Streitereien, Schlaegereien usw. usw..... Und natuerlich bekommen Alkies / Alkoholkranke sehr wohl diverse Gesundheitsprobleme / Krankheiten nach längerer "Alkohol Karriere". Wer das negiert oder bestreitet ist recht realitaetsfremd. Und auch ein sozialer Abstieg ist sooo selten dann auch nicht. Verharmlose das mal nicht so!
Sooo ganz nebenbei und etwas provokativ: Kannst Du das Glas auch noch gerade halten wenn Du vollkommen nüchtern / alkoholfrei bist?
Ich weiss nicht ganz ob ich es richtig verstanden habe das mit dem Staat? Aber wieso soll immer der Staat was machen und wenn der Staat was macht, wer bezahlt das dann? Richtig! Die Allgemeinheit!
 
@Kiebitz: Komm Butter zu den Fischen. Hast jemals einen Durchgezogen oder noch besser mehr als einen? Des weiteren kann ich nur für mich reden, denn alles andere wäre Anmaßung! Aber ich weiß das es Millionen da draußen gibt die genauso denken wie ich. Drogen in jeder Art haben ihre Harken. Aber wenn ich mir ansehe was Alkohol anrichtet und was Cannabis mit einem macht, ist es eindeutig das ich mir weniger antue! Ich besorge mir für 10€ was und bin Freitag und Samstag hake dicht(wie viel verballerst Du an einem Wochenende? 50-100-150-200€?). Ich penne wie ein Stein und wache sogar entspannter auf. Ich habe keinen dicken Schädel. Ich bin jeder Zeit her meiner Sinne und kann sehr gut rationell denken wenn es drauf ankommt. Ich verliere nicht meine Motorischen Funktionen und bleibe her meiner Blase. Ich kotze nicht meinen Nachbarn am Tresen ins Gesicht( hier ist das physisch als auch sinnbildlich zu sehen). Ich bin es der bei einer "gemischten" Party, die Suffköppe auseinander zieht wenn es mal wieder soweit ist. Ich bin es dem es leichter fällt einen alten Menschen über die Straße zu helfen. Ich bin es der hilft wenn kein anderer für dich einen Finger krum macht. Ich bin es der deinen Missmut ertragen muss am Montag bei der Arbeit. Diese Symptome hat man erst wenn man Jahre ohne Pause kifft. So und damit das nicht wieder falsch verstanden wird, ich rede hier von dem allwöchentlichen "normalen" Partyarmoklauf! Mal abgesehen das ich mich auch noch rechtfertigen muss für mein harmloses verhalten, werde ich für das auch noch kriminalisiert! Und wenn ich Pech habe auch noch in den Knast komme. Jeder der schon mal bei so was dabei gewesen ist weiß wie knapp die Grenze ist zwischen besoffen und austicken ist. Und keiner von den "normalen" Alk-Trinkern kann sich sicher sein das ihn das nicht selber passieren. Das ist Fakt! Ich kenne "keinen" der nur durch das kifft gestorben ist. Mir hängt nicht der Dödel an mir runter wenn es drauf ankommt. Ich schlafe nicht auf meinem Partner ein oder schreie "ERSTER". Dann mal zu den Folgen vom Konsum. Klar killt es Hirnzellen, aber nicht schlimmer wie ALK. Wenn es nach den Statistiken und Studien geht, müsste ich mittlerweile eine Kartoffel sein und genauso sehr viele meiner Freunde/Bekannten.

So und nun das Schlusswort: "ICH HABE DIE SCHNAUZE VOLL DAS ICH DER BÖSE BIN UND BEI DEN >>NORMALEN<< DAS UMHAUEN UND KAPUTTMACHEN ZUM GUTEN TON GEHÖRT"!!!!!!!!

PS: Ich hab nicht vom Staat geredet sondern vom Volk/Land. Dann zum Staat, wenn man Cannabis legalisieren würde, wie in anderen Ländern, hätte wir sogar noch was davon durch Steuern und den neuen Arbeitsplätze!
 
@SpiritOfMatrix: Mochmal: Ich schreibe über echte Alkis / Alkoholkranke mit längerer Alkohol-Karierre. Und die haben Probleme gesundheitlicher, sozialer und manchmal auch gesetzlicher und öfters beruflicher Art. Meine Erfahrungen beruhen u.a. auch auf grossbetriebliche ehrenamtliche Beratungen. Ich bin da also nicht sooo ganz unbedarft.

Und wenn ich so an jene Jugendliche denke und sehe, dass die Kampftrinken, Saufen bis zum Umfallen / Koma / Alkoholvergiftung / Krankenhausbehandlungen usw. usw. ..... halte ich das nicht für sinnvolle Freizeitbeschäftigungen z.B. am Wochenenden.

Und nein! Deshalb finde es nicht erstrebenswert sich am Wochende / bei Partys usw. zuzuballern. Und ja, ich trinke auch hin und wieder was, bin also kein Abstinenzler. Trotzdem halte ich Deine Darstellung für SEHR verharmlosend! Dabei bleibe ich weil das MEINE Meinung ist und meine Erfahrung! Du kannst Deine haben aber die kann ich eben nicht teilen!

Und ob nun Volk / Land oder Staat: Kommt letztlich aufs Gleiche heraus. Die Folgen und Folgekosten trägt die Allgemeinheit. Und das ist erheblich teurer als die von Dir genannten Steuereinnahmen. Gaaanz nebenbei: Ein lächerliches Argument das man nun wirklich nicht ernst nehmen kann!
 
@Kiebitz: ... Und wenn ich so an jene Jugendliche denke und sehe, dass die Kampftrinken, Saufen bis zum Umfallen / Koma / Alkoholvergiftung / Krankenhausbehandlungen usw. usw. ..... halte ich das nicht für sinnvolle Freizeitbeschäftigungen z.B. am Wochenenden.

Und da sind wir uns mehr als einig! Aber das Liegt ja wohl mehr an den Eltern, Schulen und anderen Erziehungsberechtigten. Wenn ich sehe wie einfach sich der beschaffen lässt, man dann bekomme "ich" das Kotzen. Glaub man ja nicht das ich mit einem unter 18 Jahren kiffen würde. Du siehst das ich doch versuche die rationellen und "ethischen" Gesetze ein zu halten. Ich würde auch nie einen Menschen dazu überreden. Ich bin nicht der Typ der anderen was aufzwingt.

Aber darum geht es nicht. Wieso darf so eine verheerende Droge wie Alkohol frei verkauft werden und Cannabis nicht. Wiegt man alle für und wieder ab, ist Cannabis die wirklich harmlosere Droge. Aber das hab ich ja da Oben versucht zu erklären. Und das ich, das kleinere übel, deren schult schultern muss. Weil viele glauben wenn das schon bei Alkohol so ein Theater gibt, was ist dann bloß beim Kiffen los? Leute nix rein garn nichts!!! Es bleib alles beim alten. Nur das ich nicht mehr gebeugt durch das Leben rennen muss.
 
@SpiritOfMatrix: Na ja. Sooo unterschiedlich sind denn wohl unsere Ansichten auch nicht. OK! Mich störte in erster Linie die auf mich so wirkende Verharmlosung Deines ersten Kommentares. Die Frage nach der unterschiedlichen Behandlung von Hasch und Alkohol ist nicht ganz unberechtigt. Kann wohl nur aus der kulturhistorischen Sicht beurteilt werden. Alkohol wurde bei uns schon immer toleriert und genossen. Hasch kam bei uns hier erst sehr viel später auf im etwas größeren Mass. Vielleicht liegt es auch daran. Und wohl auch die Gleichsetzung von Hasch mit den harten und zerstörerischen Drogen / Rauschgiften wie Kristal, Opiate usw.

Ich denke, Alkohol im geregelten kontrollierten Mass ist noch ok aber in Massen eben nicht. Dies gilt für mich auch so für Hasch. ABER NICHT !!! Für die harten Drogen wie zuvor genannt.
 
Das Längste Krieg wird auch durch solche gepushte Nachrichten zu zu gewinnen sein weil:
1. Solange es arme Länder/Menschen gibt, die mit Drogen schnell und einfach viel Geld machen können, werden die Gefangenen Dealer innerhalb kürzester Zeit durch neue Dealer ersetzt zumal die Grenze zwischen Arm & Reich Weltweit immer weiter auseinander geht.
2. Der Mensch sehnt sich schon seit Beginn seiner Geschichte nach Rauch und anderen Bewusstseinszustände, schon als Steinzeitmenschen haben wir mit psychoaktive Pilzen oder anderen Pflanzen berauscht.
3. In der heutigen Zeit wird jedoch der Rausch leider nicht nur zum Vergnügen oder zur Bewussteinsveränderung, sondern auch zur Leistungssteigerung im Berufsleben oder Sport eingesetzt, gerade in unserer Leistungsgesellschaft und da wird die Nachfrage nach Doping immer höher.
4. Das die legalen Drogen Alkohol und Tabak noch viel Gefährlicher sind als die Illegalen Drogen im Bereich Toxität für Körper/Neurotoxität sollte doch mittlerweile dank Wissenschaftlichen Fakten langsam angekommen sein.
5. Ob man Drogen konsumiert und welche Art von Drogen bleibt jeden selbst überlassen. Die größte Gefahr davon entsteht dadurch, dass diese mehrmals vom Hersteller bis Konsumenten mit unterschiedlichen anderen Mitteln gestreckt werden und keiner der Kunsumenten weiß, was in der Droge noch alles für Streckmitteln enthalten ist
6.Jeder Mensch hat das Recht darauf, mit seiner Körper und Gesundheit anzustellen was es möchte solange er keinen anderen Menschen dabei in Gefahr bringt oder verletzt. Man kann solche Verborte schon als eine Art Freiheitsberauben sehen.
7. Kriminalität, Krieg und Terror entsteht hauptsächlich durch den Verbot von Drogen und werden damit gefördert.
8. Dafür gehen unnötige Steuergelder drauf, die man lieber in die Aufklärung stecken sollte, denn der Verbot hält den menschlichen Verstand nicht davon ab, Drogen zu konsumieren, die denjenigen die Drogen konsumieren wollen, bekommen diese auch und so was über das Internet zu regeln ist besser als wie im Stadtpark.
 
@ContractSlayer: Zitat: "6.Jeder Mensch hat das Recht darauf, mit seiner Körper und Gesundheit anzustellen was es möchte solange er keinen anderen Menschen dabei in Gefahr bringt oder verletzt. Man kann solche Verbote schon als eine Art Freiheitsberauben sehen." So so, hat also ein Recht darauf. Meinetwegen. Der Drogensüchtige, der sein Hirn freiwillig und im Rahmen seines "Rechts" mit LSD zu Marmelade gemacht hat, hat dann aber meines Erachtens auch gerne das Recht, für die medizinischen Behandlungskosten aufzukommen, die dem folgen werden. Aber das soll dann sicherlich die Allgemeinheit bezahlen, oder?
 
Ich denke die Verfolgung von Leuten die so etwas nehmen, Gerichtskosten usw gehen mehr ins Geld als die Gesundheitlichen Folgeschäden
 
@departure:
LSD macht weder körperlich noch psychisch abhängig, eine Toxität für den Körper ist nicht gegeben. Im schlimmsten Fall erleidet der Konsument eine akute psychotische Störung, die bestenfalls auch Heilbar ist. Fakt ist aber auch, dass die psychotische Störung im Laufe seines Lebens sowieso ausgebrochen wäre, durch Halluzinogene wird dieses noch beschleunigt.
Alkohol richten da mit ca. 74000 Tote im Jahr, 16000 Verkehrsunfälle und etwa 60000 Gewalttaten unter Alkoholeinfluss mehr schaden an, als es jede andere Droge. Alkohol ist ein Zellen und Nervengift und kann viele schwere Krankheiten wie Leber, Darm, Hals & Brustkrebs sowie Herzkrankheiten auslösen, keine andere Drogen (in reiner Form) richtet so einen massiven Schaden am Menschen an wie das Ethanol Molekül des Alkohol und trotzdem wird er bedenkenlos konsumiert. Die Volkswirtschaftlichen Folgen von Alkohol betragen Jährlich 27.000.000.000€. Selbst wenn alle anderen Drogen legal wären, würde man nicht auf so eine extreme Summe kommen. Zumal gerade Psychedelikas wie LSD, Meskalin oder MagicMushrooms auch zu Behandlung von Sucht und in der Palliativpflege eingesetzt werden können um den Sterbenden die Angst vom Tod zu nehmen. Auch andere Drogen kann man für Gesundheit, Vorbeugung von Krankheiten oder die Schmerzbekämpfung einsetzen z.B. Cannabis gegen Kopfscherzen, Morbus Crohn, Diabetes, Multipler Sklerose usw. was aber wiederum für die Pharmaindustrie ein Dorn im Auge ist.
Denn die möchten auch einen Teil ihre Drogen an die Kranken verkaufen!
Es hängt somit ganz alleine vom Konsumenten und seine Vernunft und Verstand ab, wie er mit der Droge umgeht.
 
@departure: Immer diese Unwissenheit. Bitte immer erst informieren bevor solche haltlosen Argumente gestreut werden
 
@departure: was ist mit menschen, die ungesund essen, fett sind oder sich kaum bewegen? sollte auch verboten werden...
 
@ContractSlayer: basst
 
Wir sollten uns mal lieber ein Beispiel an Portugal nehmen, dort wurden 2001 sämtliche Drogen de-kriminalisiert, d.H. sie sind immer noch illegal, aber haben nur harmlose Strafen zur Folge, wie Falschparken - wie es bei Verbrechen ohne Opfern sein sollte.

Heute, fast 14 Jahre später, hat sich die Anzahl von Abhängigen halbiert und Portugal gehört zu den Drogenfreifesten Länder in ganz Europa.

Darüber hinaus haben sich die Anzahl von Geschlechtskrankheit und Überdosen um mehr als die Hälfte reduziert.

Nicht Bestrafen - Helfen. Für Portugal hat's funktioniert.

Siehe http://www.businessinsider.com/portugal-drug-policy-decriminalization-works-2012-7

P.s. In Washington D.C. wurde letzte Woche Cannabis legalisiert!
 
@zmyJ7FJVaw: Ich bin generell auch für ein "Helfen statt Verbieten" Ansatz. Allerdings sehe ich da aktuell schwarz dass das funktioniert. Ich meine wie viele Leute rauchen bei uns immer noch Zigaretten an der Bushaltestelle und verletzen so passiv daneben stehende Leute? Wenn das dann noch Joinds sind, ganz ehrlich, ich möchte nicht wenn ich morgens ins Büro gehe secound-hand-high werden. Ich finde mein Leben toll, auch ohne Drogen!
 
@Sam Fisher: Als ob man an einer Bushaltestelle an der frischen Luft auch nur ansatzweise passiv high wirst. HERR GOTT LASS HIRN REGNEN!
 
@Stylos: Äh ja, das wird man. Oder willst du mir jetzt auch sagen, dass man vom passiv Rauchen keine Ruspartikel abbekommt?
 
@Sam Fisher: An der frischen Luft? Mit mindestens 2-3 Metern Abstand. DAS will ich sehen... Und von den paar Partikeln wirst du mit SICHERHEIT nicht High. Oh man
 
@Stylos: Irgendwie steht in seinem Text was von daneben stehenden Rauchern. Ich empfinde das als deutlich näher, so im Bereich von 50 bis 60 cm und nicht als deine 2..3 meter Abstand. Letzteres würde ich nurnoch als in der Nähe stehend bezeichnen.
Ganz davon ab: wieso sollte man Drogenkonsum in seiner unmittelbaren Nähe aushalten wollen / sollen bzw. dulden ?
Wieso sollte man sich anstrengen, so pi mal Daumen alle 25 sekunden mehrere Sekunden lang zu Atmen aufhören zu wollen, eben bis endlich die blaugraue Miefwolke des neben einem Stehenden an einem vorbeigesegelt ist bzw. vom Wind ausreichend verdünnt wurde ?
Bloß weil du dir nichtmal ansatzweise vorstellen kannst, das einen selbst geringste riechbare Mengen Zigarettenrauch dazu bringen können, mindestens den Atem anzuhalten, eher noch sich wegzubewegen / in Sicherheit zu bringen.. Sollen sich diejenigen halt nicht so anstellen und gefälligst (auch) bissi Gift aushalten wollen ?

Ansonsten: Wenn du schon so groß rumtönst, von wegen Hirn soll regnen, dann finde ich, das das viel eher auf die Weicheier herabregnen sollte, die noch immer nicht gelernt haben, NEIN zu Drogen zu sagen. Die hättens nun wirklich nötiger..
 
jetzt gehen die wohl nur noch auf die Tor Dienste ein... was ist mit den nicht im Tor Netz betriebenen drogenplattformen? Kommt man da nicht viel einfacher dran? oder ist die große herausforderung deren Ziel??
Mir wurde letztens eine Webseite gezeigt inkl. Tagesaktueller Bewertungen etc... wo man selbst lsd, verschiedenste xtc Sorten, kokain, angeblich sauberes Meth usw.. kaufen kann... Erschreckend das soetwas nicht verfolgt wird. Auf der Seite wird behauptet das Gras nicht vertrieben wird Aufgrund der extrem hohen nachfrage... ist zwar eine .com Domain, der Rest der Webseite ist aber an deutsche Kunden gerichtet.

Anscheinend muss man es nur offensichtlich nicht verstecken um länger auf dem Markt zu bleiben.
Gut, da werden keine Waffen gehandelt... trotzdem schlimm genug das dort jeder das Zeug bestellen kann ohne jegliche Kontrolle. Schlimmer als bei jedem Straßendealer..

Die im Tor-Netz kursierenden Seiten stellen wohl eine größere Gefahr dar..... *kopfschüttel*
 
@Recruit: Erst sagst Du du hast letztens eine .com-Seite gesehen welche solche Sachen angeboten hat, und im letzten Satz ist dann das Tor-Netz eine Gefahr? Ich hoffe du bist gleich zur Polizei gegangen und hast dort Anzeige erstattet... ;) Aber mal im ernst: Mir ist es tausend mal lieber soetwas findet in einem "seperaten Teil des Internets" statt als da wo meine Tochter jeder Zeit über eine solche Seite fallen kann. Du nicht auch?
 
@FileMakerDE: Klar, stimme dir zu. Trotzdem konzentrieren sich die Behörden wohl nur auf Seiten die sich "verstecken".. abgesehn von Raubmordkopien... Und die die ich meine, ist genauso lang online wie SilkRoad 2.0... müsste doch VIEL einfacher und leichter sein... Vermutlich liegt es nur daran, das die Webseite nicht wirklich bekannt ist.... Trotzdem traurig wo der Schwerpunkt gesetzt wird.

Wenn man dies jetzt auf die Öffentlichkeit auslegt, klingt es so, als wenn man nur in die "dunklen Ecken" guckt, statt die hellbeleuchteten Orte sauber zu halten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte