Toshiba Portege Z20t mit Stylus & Core M: Surface-Pro-3-Alternative?

Der japanische Computerhersteller Toshiba hat mit dem Portege Z20t sein erstes 2-in-1-Notebook auf Basis der neuen Intel Core M Prozessoren aus der "Broadwell-Y"-Serie vorgestellt. Das 12,5-Zoll-Convertible kommt deshalb lüfterlos daher und unter ... mehr... 2-in-1, Convertible, Intel Core M, Digitizer, Wacom, Toshiba Portégé Z20t Bildquelle: Toshiba 2-in-1, Convertible, Intel Core M, Digitizer, Wacom, Toshiba Portégé Z20t 2-in-1, Convertible, Intel Core M, Digitizer, Wacom, Toshiba Portégé Z20t Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aufgrund dessen, das endlich mal jemand auch LAN und VGA und sämtlichen Standartanschlüsse wie bei einem Notebook an die Tastatur gemacht hat, würde ich jetzt sagen: DAS ist dann mal eine notebookersatz
 
@Nomex: jo... wollts schon kaufen! bin aber zu blöd nen "in den Warenkorb Button" zu finden.
 
@Nomex: Mal ehrlich, wozu VGA? LAN verstehe ich, aber VGA?

An den Minusklicker: http://www.amazon.de/dp/B00BS1CSLY
 
@Knerd: sehr viele unis haben nicht das geld immer gleich das neuste zu kaufen (beamer). ganz einfach. dies gilt auch bei firmen. außerdem hat das teil HDMI
 
@Nomex: http://www.amazon.de/dp/B00BS1CSLY
 
@Knerd: Ich lache mir immer ein bisschen ins Fäustchen, wenn ein Kommilitone mit einem 2000 € (!) Apple Retina SuperDuperPlusProBook da sitzt und traurig sagt: "Oh nein. Ich habe meinen Adapter vergessen". Ja, Adapter sind eine Lösung. Aber sie sind eine unelegante Notlösung.
 
@Knerd: Es ist schön, mein Notebook via HDMI an meinen Fernseher anschließen zu können, um einen Film zu gucken oder Urlaubsfotos zu präsentieren. Es ist aber noch schöner, meinen Monitor an das Notebook klöppeln zu können, um damit arbeiten zu können. Da mein Monitor kein HDMI hat und am DVI mein großer PC hängt, bleibt nur was? Genau: VGA
 
@Der Lord: Was hältst du davon? http://www.amazon.de/dp/B00BS1CSLY

PS: Ich besitze so ein Teil, läuft super :)
 
@Knerd: Sicherlich interessant, sofern der Rechner kein VGA hat. Eine vorhandene VGA-Schnittstelle wiederum erspart mir den Adapter und in einem Dock ist dafür Platz.

Deine Frage war: Wozu VGA? Ich gab Dir eine Antwort. Du hingegen zeigtest nur auf, wie man einen VGA-Anschluss nachrüstet. Ändert im Grunde nichts an meiner Antwort. ;)
 
@Der Lord: Ok, dann formuliere ich meine Antwort um, warum brauche ich VGA im Gerät (Nimmt Platz weg), wenn ich im Notfall mit einem 10€ Adapter die gleiche Funktion bekomme :)
 
@Knerd: Ist semantisch eine ganz andere Frage. ;)

Der VGA-Anschluss ist im Keyboard-Dock. Dort ist eigentlich genug Platz. Dort spielt es nicht die Geige. Welchen Anschluss ich in meinem Notebook an dieser Stelle viel dringender brauche könnte, wüsste ich nicht zu sagen. Der Adapter ist also vor allem interessant, wenn ich ein Tablet ohne so ein Dock an einen Monitor anschließen will.

Oder wenn ich ein drittes Display an meinem Notebook brauche. ;)

Die viel interessantere Lösung am Gerät wäre wohl ein Displayport.
 
@Der Lord: Mir spontan fällt ein weiterer USB Port ein ^^ Ich muss sagen, ich mag mein flaches Yoga :)
 
@Knerd: Und dann kommt bei der Präsentation die Frage ob jemand einen Adapter hat, weil genau dann wird er gerne vergessen. ;-)
 
@Der Lord: VGA bei einem digitalen Monitor ist aber gar nicht gut.
 
@fatherswatch: Sicher ist's nicht das Optimum. Sicher könnte ich einen HDMI-DVI-Adapter nehmen und den HDMI-Port des Notebooks mit dem Monitor verbinden. Aber dort hängt der große PC dran. Und für die Augenblicke, in denen ich einen zweiten Monitor brauche (zumeist um Werkzeuge darauf abzulegen), ist das OK. Vor allem kann ich den Monitor unkompliziert an den VGA-Anschluss vom Notebook klöppeln.
 
Sieht echt interessant aus. Schön wäre, wenn man im Dock auch noch ne HDD unterbringen könnte, denn die im Tablet selbst wird man nicht einfach wechseln können. So im Stil der Asus Transformer T100. Wäre dann echt eine Überlegung wert. Beim Speicher will ich mich nicht festnageln lassen und SD ist von der Geschwindigkeit her auch keine Alternative in dem Bereich, das is bei meinem T100 schon sehr langsam.
 
Hm, ohne das Produkt schlecht reden zu wollen. Ich bin ein Typ der auch auf das Design achtet, und das spricht mich hier irgendwie gar nicht an. Da sieht das Surface Pro 3 meiner Meinung um Längen besser aus. Nun gut, über Geschmack lässt sich ja streiten :)
 
@HorrorClown: Der VGA Anschluss und der LAN Anschluss machen das Design ein wenig kaputt :/
 
@Knerd: Unter anderem wahrscheinlich schon. Aber ohne Tastatur (also nur als Tablet) würde mir persönlich es auch nicht gefallen. Mein Surface Pro 3 kommt qualitativ sehr Hochwertig rüber. Wenn ich mir die Bilder hier anschaue, dann gefällt mir das (scheinbar?!) Plastik nicht wirklich.
Auch wenn man die Tastatur umklappt, finde ich es dann deutlich zu Dick. So schaut es jedenfalls aus.
 
Trackpoint, wacom, hohe Auflösung, klein, leicht, gute Akkulaufzeit sprechen schon mal dafür.
Tastaturlayout sieht norm-dumm aus und flache Tasten reizen mich auch nicht. Keine Dockingstation im Sinne klassischer Business-Notebooks oder zumindest ein Thunderboltanschluss führen leider dazu, dass ein X201 / X220 die bessere Wahl sind als alles derzeit verfügbare auf dem Markt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!