Amazon Echo enthüllt: Ungewöhnlicher Sprachassistent für Zuhause

Der Online-Versandhändler Amazon hat ein ungewöhnliches Stück Hardware mit dem Namen Echo vorgestellt: Dabei handelt es sich um einen zylinderförmigen persönlichen Assistenten, der über Sprache gesteuert wird. Das stationäre Gerät ist Medienzentrale ... mehr... Sprachassistent, Sprachsteuerung, Spracherkennung, Echo, Amazon Echo Bildquelle: Amazon Sprachassistent, Sprachsteuerung, Spracherkennung, Echo, Amazon Echo Sprachassistent, Sprachsteuerung, Spracherkennung, Echo, Amazon Echo Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die wollen also, dass ich mir die Wanze auch noch selber kaufe, bezahle und installiere? Vielen Dank auch^^
 
@rallef: wenn du ein Smartphone hast hast du das doch auch bereits getan.
 
@Hinweis: Ich habe (soweit es geht) sämtliche Ortungsdienste, Sprachassistenten usw deaktiviert und nur das aktiv, was ich brauche.

Im Übrigen hat das Smartphone Funktionalitäten, die ich benutzen möchte, wärend dieser Zuhörer *mir* (!!! ich will niemandem meine Auffassung darüber aufzwingen!!!) keinerlei Mehrwert bietet.
 
@rallef: Bei der "Wanze" wie du es nennst, kannst du auch die Mikrophone deaktivieren. Wenn du dem aber nicht vertraust, dann bitte auch nicht der Deaktivierung sämtlicher Dienste auf deinem Smartphone.
 
@rallef: Als ob das jemanden, der dich abhören will stört, ob der Dienst jetzt angeschaltet ist oder nicht oO
 
@Zreak: Naja, auch jemand, der dich abhören will, muss sich - zumindest hier auf der Erde - immer noch an die geltenden physikalischen Gesetze halten. Wenn etwas wirklich abgeschaltet ist, dann kann der Abhörende noch so sehr wollen, das wird ihm nicht wirklich was nützen.
 
@DON666: wenn man aber das worst-case-szenario betrachtet, heißt abgeschaltet aber wirklich erst ohne Strom und selbst das heißt noch nichts! Es könnte ja ein Akku versteckt verbaut sein. Klingt abwegig? http://www.heise.de/security/meldung/Spionage-So-hoerten-die-Sowjets-Schreibmaschinen-ab-2260408.html
Möglich ist vieles, aber das wird hier nicht der Fall sein!
 
@FatEric: Das ist schon klar, aber wer so was in diesem Fall unterstellt, leidet schon an fortgeschrittener Paranoia! Immerhin gibt es mittlerweile verdammt viele Kritiker, und dieses Gerät wird frei verkäuflich - und damit auch von jedem komplett zerleg- und überprüfbar - sein. Warum sollte Amazon so saudumm sein? Und zu welchem Zweck?
 
@DON666: Meinen letzten satz hast du nicht gelesen oder?
 
@DON666: NSA und Co ist es reichlich egal ob du da was deaktiviert hast oder nicht. Wenn Sie wollen schalten Sie jederzeit dein Mikrofon im pc oder auf dem Smartphone an. Gleiches gilt für die eingebauten Kameras in den Smartphones.
 
Woher stammt dieses Wissen? Nur weil man es ihnen zutrauen kann, wird es nicht automatisch zur Realität. Welche _vertrauenswürdigen_ Quellen für Deine These dafür gibt es? Ich habe auch nicht gehört, dass Edward Snowdens Unterlagen aussagen würden, dass die Geheimdienste nach Belieben jederzeit Mikrofone an PCs oder Smartphones einschalten könnten.

I.d.R. wäre dazu wohl nach wie vor ein gezielter Angriff auf das Gerät per Malware nötig - zu jenem sind die Geheimdienste zwar potentiell fähig, es ist aber durchaus mehr Aufwand und eine gezieltere, individuelle Aktion, statt einfach ein Klick auf einen bereits vorhandenen "Mikrofon an"-Schalter. Ansonsten könntest Du auch argumentieren, die Geheimdienste könnten ja sowieso jedermann jederzeit zu Hause belauschen, einfach weil sie sich Zutritt verschaffen und eine Wanze anbringen könnten.
 
@FatEric: Doch, ich stimme dir voll zu. An sich wollte ich dir nur beipflichten. ;)
 
@FenFire: ich gehe mal davon aus, dass Du dich auf meinen Post beziehst. Nur weil Du es nicht gehört hat, heißt das nicht das es schon seit Jahren Realität ist. ;) Es geht übrigens durchaus aus den Snowden unterlagen hervor. Zwei Schlagworte die Dir bei der Recherche helfen. Jacob Appelbaum / Vortrag letztjähriges CCC
 
@rallef: obwohl ich echt beeindruckt wären, wenn es so gut funktionieren würde... wenn man es schnell von Strom abmachen kann und das Gerät dann auch noch schnell bootet, wieso nicht?!
 
@b.marco: Halt ein Sprachassistent... Auf den Fotos sieht man eine "Mikrofon Aus"- Taste.
 
@rallef: dein Handy übermittelt GPS Daten, obwohl du das GPS ausgeschaltet hast. Darauf würde ich mich also nicht verlassen.
 
@b.marco: Es übermittelt Funkzellendaten, logisch. Keine GPS-Daten.
 
@rallef: gääähn ... gibt es auch irgendwann einen neuen witz
 
Die Idee an sich ist super! Aber heutzutage lässt sich die Kombination aus "Mikrofon", "Internetverbindung" und "immer aktiv" nur schwer verkaufen :D

Vor allem nützlich wäre morgens beim Fertigmachen kurz zu fragen, wie die Straßen aussehn...kurze Antwort mit "Autobahn voll, besser meiden" wäre cool...
 
@bigspid: Ich bin mir gar nicht so sicher, ob es sich schlecht verkauft. Denn hier wird eine Kombination aus "Mikrofon" "Internetverbindung" und "immer aktiv" beworben und auch so verkauft. Man bekommt also genau das! Es gibt durchaus Leute, die das gut finden. Bei der Xbox hingegen wurde eine "Spielekonsole" mit "Multimedia" beworben und verkauft und bekommen hat man zusätzlich etwas, was viele nicht wollten! Das ist der Unterschied.
 
@FatEric: Ich habs auch mehr auf die NSA Geschichte bezogen...reicht auch hier in die Kommentare mal reinzuschnuppern, was die allgemeine Meinung ist^^
Hab mir selber zum Launch ne Xbox One gekauft, mach mir da auch keine Gedanken wegen Überwachung usw.
Ich hoffe, das Teil legt den Grundstein für ein "interaktives Zuhause", das mit dir spricht^^
 
Ja, die deutsche Version kann dann nur die Zeit ansagen und das auch nur nach vier mal nachfragen.
 
@MrDrBoobs: bei Amazon Fire TV funktioniert die Sprachsuche verblüffend gut. Selbst Kunstworte die in keinem Duden stehen, werden gefunden!
 
Super Idee, wir kommen dem Boardcomputer der Enterprise immr näher. Und falls sich irgendwer aufregt wegen NSA und Abhörskandal, etc. vergesst es einfach, entweder ihr lebt im 21. Jahrhundert und nutzt die Technologie für euch, oder ihr müsst auf einer einsamen Hütte ohne Elektrifizierung leben, ist leider so.
 
@offset: Warum muss die Verarbeitung der Spracheingaben in der Cloud erfolgen? Warum soll das nicht in dem Gerät erfolgen können, sodass sich das Gerät nur noch aktuelle Daten wie Verkehrslage u.ä. aus dem Netz zieht? Das würde die datenschutzrechtlichen Bedenken massiv senken.
 
@TiKu: ...und das Gerät total unflexibel machen, super...
 
@DON666: Warum unflexibel?
 
@TiKu: Weil nach deiner Definition ja die Sprachverarbeitungsgeschichte quasi im Gerät "fest verdrahtet" sein müsste, um bloß keinen Kontakt zu irgendwelchen externen Servern aufzunehmen. Die hier vorgestellte Onlinelösung unterliegt solchen Beschränkungen aber nicht.
 
@DON666: Und an welcher Stelle habe ich Updates der Sprachverarbeitungssoftware ausgeschlossen?
 
@TiKu: Weil die Box dann logischerweise erstens relativ viel Rechenpower braucht, Spracherkennung ist noch immer sehr komplex auch wenn die Algos immer besser werden, und zweitens wegen einem recht festen Wortschatz der erkannt werden kann.
 
@TiKu: DON hat da vollkommen recht. Entweder man nutzt das Ding, oder man lässt es. Wenn ich die Frage stelle, wie wird das Wetter morgen, wird das Gerät wohl kaum aus dem Fenster sehen. Nein die Info wird aus der Cloud gezogen, logisch. Wenn die Info über das Wetter abgerufen wird, wird wohl welche Frage vorher gestellt worden sein? Genau so, wenn der Wiki Artikel über Bruce Willis abgerufen wird. Was werde ich wohl gefragt haben?
 
@FatEric: Es macht schon einen Unterschied, ob auf Basis von verarbeiteten Sprachbefehlen Daten aus dem Web geladen werden, oder ob pauschal alles was das Mikro so aufzeichnet, an die Cloud gesendet wird.
 
@TiKu: Was nicht der fall ist. Das "Alexa" wird lokal registriert. Erst danach wird alles andere an die Cloud geschickt.
 
@TiKu: weil du dann das Gerät nicht mehr Updaten musst, sondern nur noch den Dienst in der Cloud.
 
@TiKu: Du hast nicht den Hauch einer Ahnung, was für Rechenpower für das sinnvolle Analysieren der Sprache nötig ist. Da steckt deutlich mehr Logik dahinter, als es eine Worterkennung darstellt.
 
@TurboV6: Das stimmt vollkommen. Als Beispiel könnte man verstehen...
"Das ist ein schönes Laus" der Mensch checkt sofort, es muss Haus heißen. Einer lokalen Spracherkennung traue ich das noch nicht zu, aber einer Cloud schon.
 
@offset: Man muss zwischen Elektrifizierung und Digitalisierung vll. noch unterscheiden. Licht, warmes Wasser, ne Kochstelle und leichte Unterhaltungselektronik ist eine Sache. Von immer mehr Geräten tatsächlich überwacht zu werden mit Kamera und Mikrofon eine andere Sache.
 
Man wird darüber sicher auch bestellen können. Geliefert wird dann per Drohne. Je nachdem worüber man üblicherweise im Beisein dieser Wanze spricht, kann die Drohne dann auch mal eine Predator sein...
 
@TiKu: jap. Jede Amazon Drohne wird als vollständig Kampf-fähiges Flugobjekt mit entsprechenden Luft-Boden-Raketen inkl. Atomsprengköpfen ausgestattet. Bissle zu früh das erste Freitags-Bierchen geöffnet, wa? ;-)
 
Coole Idee, vor allem wegen der Vielseitigkeit. Ich hoffe, dass so etwas mit Cortana bald mal für die MS-Plattform kommt, denn die Xbox steht hier eh schon im Wohnzimmer rum und hört auf's Wort. Hätte ungern irgendwann mal drei oder vier Devices unterschiedlicher Anbieter hier rumstehen.
 
Wie sieht es in Deutschland mit dem Datenschutz aus, darf ein Gerät 24/7 "alles" mithören?
 
amazon hat wohl noch nicht gemerkt das sprachsteuerung keiner nutzen will. es macht ja auch überhaupt keinen sinn außer im auto. naja evtl wird so die wort erkennung endlich mal besser
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte