Vsenn Modular-Smartphone: Ex-Nokia-Mitarbeiter gründen Startup

Vsenn heißt nach Jolla das zweite finnische Mobilfunk-Startup, das von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründet wurde. Bei Vsenn wird eine Sparte wieder auferstehen, die Microsoft in den Ruhestand geschickt hatte: die Android-Smartphones. mehr... Nokia X, Nokia XL, Nokia XL 4G Bildquelle: Nokia Nokia X, Nokia XL, Nokia XL 4G Nokia X, Nokia XL, Nokia XL 4G Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie errinnert das Gerät im Video sehr ans N9. Naja wäre besser wenn sich alle Nokia Entwickler sammeln.
 
@Thaodan: Das Nokia x?
Eigenartige sicht...finde die Gemeinsamkeiten zum n9 doch überschaubar
 
Vsenn spricht sich im Deutschen wie "Wissen" aus :)
 
Statt austauschbarer Komponenten (Akku OK aber macht das ansonsten überhaupt Sinn bei einem Smartphone?) hätte ich lieber freie Betriebssystem Wahl.
 
@PakebuschR: So wie manche an den verbauten schlechten Kameras, schwachbrüstigen Prozessoren und zu kleinen festverbauten Akkus rumnölen dürfte der Bedarf an einem modularen Smartphone doch ziemlich hoch sein...

Das mit dem frei wählbaren Betriebssystem überlassen wir dann mal Nokia... Windows werden sie sich aber sparen.
 
@NokiaSpecialist: Hab ich bisher weniger mitbekommen, viele Geräte sind doch im großen/ganzen recht ordentlich und die meisten zufrieden, Akku ist oft eh austauschbar. Denke das ist nur für eine kleinere Zielgruppe interessant aber erstmal abwarten, vielleicht liege ich da auch falsch.

Wer ein Gerät mit freier OS Wahl bringt ist mir egal, Hauptsache einer macht mal endlich den Anfang. Aber ob direkt von Nokia (dann vermutlich unter anderen Namen) in absehbarer Zeit überhaupt nochmal ein Smartphone kommt steht noch in den Sternen.

Hier geht es um Vsenn und da geht es erstmal in Richtung Android (Nokia X Entwicklerchef) aber ist doch gut möglich das später auch ein Windows Gerät kommt aber das hat jetzt aber mit dem Thema und meinem Beitrag nichts zutun.
 
@PakebuschR: Warum unter anderem Namen, wenn sie in 414 Tagen den Namen Nokia wieder einsetzen können? Ein gutes Gerät braucht seine Entwicklungszeit.

Vsenn selbst wird kaum ein Gerät mit Windows bringen. Da steckt der Stachel zu tief. Und Nokia ist gebrandmarkt. Warum sollten sie sich das, nachdem sie sich wegen Windows von der Mobilfunksparte getrennt haben, nochmals antun?

Natürlich geht es hier um Vsenn, indirekt aber eben auch um Nokia. Höchstwahrscheinlich haben sie, wegen des Bridge-Programms, ihre Finger mit im Spiel.
 
@NokiaSpecialist: War da nicht was mit 10 Jahre?

Warum sollte später kein WP Gerät kommen, ganz ausschließen kann man das nicht aber das ist ein anderes Thema.

Nokia hat sich selbst "lange" vor WP ins Abseits geschossen, ohne die Zuschüsse von MS wäre vielleicht schon früher Schluss gewesen.
 
@PakebuschR: Kannst du das mit Fakten untermauern, dass sie sich schon davor ins Abseits geschossen haben?
Man merke, das letzte Symbian-Gerät vor Elops Eintritt war das N8 bzw. dessen Ableger E7, welche sich beide sehr gut verkauften. Man schrieb 2010 auch noch Gewinne. Dann kam Elop's Burning Platform Memo und ab jenem Zeitpunkt wurden Verluste geschrieben. Dass er das N9 schon für tot erklärte, bevor es überhaupt auf den Markt kam, tut sein Übriges.

Ich rolle es für dich gerne nochmals auf. Microsoft und Nokia haben folgendes vertraglich vereinbart: Nokia darf bis am 31.12.2015 keine "mobile devices", also Mobilgeräte, unter dem Namen Nokia verkaufen. Ursprünglich war vertraglich vereinbart, dass Microsoft ab dem Zeitpunkt der Übernahme des Mobile Devices-Bereichs den Namen NOKIA nicht mehr für SMARTPHONES verwenden darf. Microsoft hat jedoch gegen eine nicht erwähnte zusätzliche Lizenzgebühr eine zeitlich befristete Nutzung des Markennamens Nokia für SMARTPHONES der Lumia-Reihe ausgehandelt. Da jeder Tag, an dem sie NOKIA weiterhin für Smartphones nutzen, Lizenzgebühren kostet, war Microsoft natürlich daran interessiert, die Markentransition möglichst bald zu vollführen. Die Prozesse jedoch benötigen ihre Zeit - Ansonsten hätte seit der Übernahme bis zum Lumia 535 einfach Stillstand geherrscht. Es hätte dann einfach keine Lumias mehr gegeben - bis gestern. Hinzu kommt noch, dass jeder Tag, an dem Microsoft NOKIA am Leben erhält, für NOKIA gut ist, da der Markenname so ständig im Gespräch bleibt. Dies fällt nun, zumindest für LUMIAs, weg.
Das mit den 10 Jahren mag für manche verwirrend sein, ist jedoch sehr schnell erklärt. Die 10 Jahre Nutzungsrechte für den Namen Nokia beziehen sich ausschliesslich auf Featurephones, auch Dumbphones genannt. Diese müssen mit dem Betriebssystem S40 (auch bekannt als NokiaOS) laufen. Andere Geräte sind nicht erlaubt. Keine Smartphones, keine sonstigen Geräte. Da Microsoft aber kaum S40 weiterpflegen wird, dürfte diese Geschichte hinfällig sein.
Nokia kann also ab 1. Januar 2016 uneingeschränkt SMARTPHONES in den Verkauf bringen. Featurephones dagegen nicht, da dort Microsoft das Recht hätte, den Namen zu nutzen und dies im Prinzip bewilligen müsste. Vertrag ist Vertrag.
Und dass Nokia wieder Geräte mit Windows bringen wird, kann man alleine deshalb schon ausschliessen, weil sie damit schon einmal Milliardenverluste geschrieben haben. Sie werden sich nun auf das konzentrieren, was gefragt ist. Ich bin zwar auch kein Android-Fan, aber es ist immer noch besser als das totalproprietäre Windows, wofür sie noch Lizenzgebühren zahlen müssen. A propos Lizenzgebühren, diese hat Nokia während der Lumia Jahre an Microsoft entrichtet. Für jedes einzelne Lumia. Also von wegen "Microsoft-Zuschüsse". Diese waren dafür, dass sie das nach wie vor gewinnschreibende Symbian durch Elop haben einen frühzeitigen Tod sterben lassen.

Das sind alles Fakten, beleg- und überprüfbar.

Ich hoffe, mein Beitrag, dein Wissen zu erweitern, wird geschätzt.
 
@NokiaSpecialist: Habe es in meinem Umfeld anders erlebt, nach erscheinen von iPhone und Android hat sich in meinem Umfeld niemand mehr für Nokia Geräte interessiert und wurden eher als veraltet angesehen, mit dem N9 lieferte man zwar ein ordentliches System ab aber da war Android einfach schon zu verbreitet/bekannt und hätte es vermutlich schwer gehabt noch Anschluss zu finden. (So sah es zumindest für mich/aus meiner Sicht aus) Was nun aus Nokia geworden wäre kann man heute nur Mutmaßen.

Stimme dem Rest großteils zu aber Lizenzgebühren sind für WP keine mehr fällig und WP wird auch immer mehr gefragt bzw. muss man auch schauen wie es dann mit Windows 10 entwickelt was dann ja aktuell sein dürfte, kann sich doch durchaus lohnen.
 
@PakebuschR: Die Welt ist gross. Und Nokia hatte Märkte, die Deutschland um ein Vielfaches übertreffen. In Deutschland war die Nokia-Nachfrage u.a. wegen dem berüchtigten Bochum ohnehin niedriger als im übrigen Europa.

Dass Microsoft die Lizenzgebühren für Windows mit Displaygrössen kleiner als 9" erlässt, habe ich tatsächlich ausgeblendet. Das ändert nichts an der Tatsache, dass Nokia während ihrer Lumia-Zeit - vollumfänglich und bis ans Ende - Lizenzgebühren für Windows Phone bezahlt hat. Weiterhin bleibt Windows aber totalproprietär. Komplett geschlossen. Und Microsoft kontrolliert auch den Marketplace. Google lässt da immerhin eigene Stores zu. Und genau das könnte für Nokia ein Trumpf werden, haben sie doch eine besondere Stärke was Apps betrifft.
Ich kann aber garantieren, dass Nokia von Windows absehen wird. Heute hat Nokia auch ganz klar von Windows verabschiedet und nochmals die Ankündigung verdeutlicht, dass sie nächsten Montag eine neue Richtung einschlagen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie alternativ ein weiteres quelloffenes Betriebssystem neben Android anbieten, ist da um ein Vielfaches höher, zumal sie ohnehin sehr nahe mit Jolla verbunden sind und auch das N9-Team weiter beherbergen.
Windows war, ist und wird keine Alternative sein. Die Akzeptanz des breiten Markts wird es nie geben. Anders lässt sich die vierjährige Erfolglosigkeit nicht erklären ;)
 
@NokiaSpecialist: In der USA waren sie kaum bekannt, dachte gerade in DE sei Nokia besonders bekannt gewesen weiss aber nicht wie es beim Rest der Welt aussah.

Google lässt Stores auch nur indirekt zu (unbekannte Quellen) und für den Kunden/Hersteller ist das doch egal ob offenes oder geschlossenes System.

Was Nokia für eine Richtung einschlägt werden wir sehen, würde da nicht unbedingt mit einem Smartphone Rechnen wenn dann wüsste ich aber nicht warum man WP in Zukunft ausschließen sollte andere Systeme aber nicht. Der Erfolg von Android beruht auch nur darauf das sie "zuerst" da waren und einen großen Vorsprung haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check