Product-Placement-Fluch: Surface Pro 3 wird zum iPad-Ständer

Der Software-Konzern Microsoft muss bei seinem Bestreben, das Surface Pro 3 möglichst oft ins Blickfeld potenzieller Käufer zu rücken, eine weitere Panne einstecken. Diesmal geschah das Missgeschick ausgerechnet beim größten Nachrichtensender der ... mehr... Microsoft Surface, Surface Pro 3, Microsoft Surface Pro 3 Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface, Surface Pro 3, Microsoft Surface Pro 3 Microsoft Surface, Surface Pro 3, Microsoft Surface Pro 3 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Kreativbereich kann Microsoft nicht punkten. Aber das ist altbekannt. Die Leute dort interessieren sich nicht die Bohne für IT oder Computer. Die wollen, daß der Kram läuft und hübsch aussieht.
 
@Alter Sack: Und genau das tut das SP3.
 
@HeadCrash: Das mag schon sein. Es interessiert die Nutzer von iPhones und iPads aber üblicherweise nicht. Die bleiben bei Apple.
 
@Alter Sack: Stimmt schon. Aber da kann MS wenig dafür. Es sind ja oft nicht mal rationale Gründe, die Menschen bei einem bestimmten Produkt hält. Oft ist es einfach Gewohnheit oder auch Faulheit zum Umstieg, was man natürlich niemandem verdenken kann.

Und wenn MS mit der cross-plattform-Strategie weiter macht und zunehmend die eigene Plattform vernachlässigt (siehe Office), weiß ich nicht, wie lange MS mit etwas wie Surface oder WP noch relevant sein wird. Mich persönlich würde es freuen, wenn sie mal wieder etwas mehr in die eigene Plattform investieren würden.
 
@HeadCrash: Ich denke, Microsoft macht gerade jetzt Vieles richtig. Insbesondere, was die Konkurrenz zu Google angeht. Man muß das langfristig sehen. Apple hat eine starke Fan-Gemeinde in den USA. Die zu knacken ist schwierig. Ich denke aber, Google ist das grössere Problem derzeit.
 
@Alter Sack: Kommt drauf an, um was es geht. Aber das Problem, das ich sehe ist, dass sie sich zunehmend darauf verlassen, dass der Business-Bereich alles finanziert. Bisher war ich davon ausgegangen, dass man z.B. iOS und Android mit Office beglückt, um dann über Office 365 Geld zu machen und dann später mal ein Touch-Office für Windows nachliefert, das vielleicht sogar noch ein paar mehr Features als die Fremdplattform-Apps hat (um den Kunden einen Anreiz zu geben, auf die MS-Plattform zu wechseln).

Jetzt wird die Cash Cow Office plötzlich auf den beiden größten Plattformen kostenfrei, MS verdient also nicht mal mehr mit Services. Und es gibt nach all der Zeit immer noch keine Touch-Variante von Office für Windows, ein Nutzer könnte also, selbst wenn er wollte, gar nicht von einem Android-Touch-Office zu einem auf Windows wechseln.

Das leitet meiner Meinung nach die Consumer immer weiter weg von der MS-Plattform, so dass - wenn MS Pech hat - Windows im Consumer-Bereich irgendwann die Relevanz verloren hat. Und dann wird es sicherlich das Business-Bereich alleine nicht mehr reißen. Dann wird MS zu einem zweiten IBM geworden sein.
 
@HeadCrash: Ich kann das nachvollziehen, denke aber, daß Windows als Betriebssystem eine feste Bank für Microsoft ist. Eine Konkurrenz dazu gibt's praktisch nicht.

Office gratis für Android... Warum denn nicht? Lockt vielleicht doch den einen oder anderen ins Windows-Lager. Produktive Arbeit habe ich unter Android noch nirgendwo gesehen. Einfach mal die Leute neugierig machen.
 
@HeadCrash: das hat doch längst begonnen schon
 
@Razor2049: NOCH ist Windows alles andere als irrelevant. Davon träumen viele, aber die Realität sieht anders aus. Schau Dir mal an, wie viele neben ihrem Tablet noch einen PC mit Windows zum Arbeiten haben. Oder wie viele MacBook-Besitzer ihr Gerät mit Windows statt mit MacOS betreiben.
 
@HeadCrash: Ich denke mal, Razor2049 hat, wie du auch in deinem Beitrag, den Consumer-Bereich gemeint, denn dort lässt sich ja sagen, das in den letzten Jahren Windows dort stark an Relevanz verloren hat, und Surface und Co. dort quasi unbekannt sind. Das einzige MS-Produkt was in diesem Markt einigermaßen läuft, ist die Xbox.
 
@Overflow: Ja, und ich meine auch bei der Relevanz den Consumer-Markt. Wie ich geschrieben habe, die meisten nutzen primär ein Tablet, das nicht mit Windows läuft. Aber ich kenne niemanden, der ausschließlich ein Tablet hat. Und bis auf die "wenigen" Nutzer, die einen Mac mit MacOS zum Arbeiten verwenden, hat der Großteil der Consumer immer noch einen Windows-PC oder Laptop im Einsatz.

Daher ist Windows auch da NOCH relevant.
 
@HeadCrash: Also Consumer ist für mich jemand, der nicht primär mit dem PC/Mac arbeitet. Für diese Gruppe hat Windows keinen großen Stellenwert mehr. Ich kenn einige Leute, also "Consumer", die nutzen nur ihr Tablet, und der Windows-Laptop wird höchstens mal hochgefahren, wenn mal ein Brief geschrieben werden muss. Aber ob auf diesem PC nun Windows, MacOS, Ubuntu, Android oder sonstwas läuft, hat für diese Gruppe eigentlich keine Bedeutung mehr (siehe die Reaktion von Microsoft, Office kostenlos für iOS und Android zu verteilen).
 
@Overflow: Consumer ist per Definition alles, was nicht Business ist, also jeder, der den PC nicht im Rahmen seines Jobs einsetzt. Und dabei spielt es keine Rolle, wie oft der Windows-PC hochgefahren wird, wichtig ist, dass die meisten ihn noch haben. Und es ist eben kein Linux oder MacOS, wie die Marktanteile der Betriebssysteme zeigen.

Wenn Windows im Tablet- bzw. Hybrid-Bereich nicht Boden gut macht und die Konkurrenz die Geräte weiter aufbohrt, wird Windows da irgendwann gar keine Rolle mehr spielen, sprich: die PCs stehen auch nicht mehr in den Haushalten rum. Momentan sieht es ja so aus, als ginge die Nachfrage nach reinen Tablet zurück und die nach Hybriden nach oben. Letzteres sind primär Windows-Geräte, also könnte für MS noch ein Schuh draus werden. Aber damit die Käufer auch bei dieser Geräteart bleiben, dürfen die Geräte nicht nur im "Desktop-Modus" taugen, sondern müssen auch im "Tablet-/Couch-Modus" überzeugen. Und da muss MS eben noch kräftig nachlegen, vor allem mit Apps.
 
@HeadCrash: und gerade im consumer markt wächst mac und fällt windows derzeit. Allein wenn ich im freundeskreis sehe wieviele die letzten 2 jahre nun einen mac geholt haben und ihre dose entsorgt haben, das wäre vor 10 jahren undenkbar gewesen
 
@HeadCrash: Wenn man von "Relevanz" redet, dann spielt es natürlich auch eine Rolle, wie oft so ein Windows-PC noch hochgefahren wird, und ob das verwendete System eben noch relevant ist (siehe überraschend großer Erfolg von Chromebooks in den USA). Daraus ergibt sich ja auch, ob und wann überhaupt nochmals ein solches System gekauft wird (siehe immer noch hoher Anteil von XP).

Bei Consumern sehe ich keinen Trend zu Hybrid-Geräten, dafür bieten diese einfach zu wenig Vorteile, bei zu großen Nachteilen.
Im Business-Bereich sieht das natürlich deutlich anders aus, da frage ich mich manchmal, wie einige Leute mit "normalen" Tablets auskommen. Das diese Leute aber nicht die Regale leerkaufen werden, ist dann wieder die andere Seite...
 
@Razor2049: Ja, Mac hat zugelegt, ist aber nach Zahlen noch keine Gefahr. Und ich sage ja auch nicht, dass Windows hier einen sicheren Stand hat, sondern dass es in über 90% mind. das Zweitsystem neben dem Tablet ist.
 
@Overflow: Aus MS-Sicht ist es nahezu egal, ob der Kunde das System nutzt oder nicht, solange er es kauft.

Aber ich sag ja, wenn MS es nicht schafft, den Kunden auch dazu zu bekommen, die ganzen "normalen" Dinge wie Surfen, Fotos, Videos, Facebook etc. auf Windows zu nutzen, wird er den PC irgendwann auch nicht mehr zum Schreiben des Briefs oder ähnlichem hochfahren. Dann hätte MS im Consumer-Bereich wirklich verloren.
 
@Razor2049: Und wenn ich in meinen Freundeskreis sehe: 0. Da benutzen auch nur die Apple, die es schon vor 10 Jahren taten.
 
@Alter Sack: Quatsch. Ich nutzte ein iPad seit Jahren, ebenso seit langem ein Surface. Das Surface bietet viele tolle Sachen die ein iPad nicht kann. Aber in den grundsätzlichen Dingen hängt Microsoft so weit hinterher, oder ist so schlecht, dass es einem peinlich ist ein solchen Gerät zu haben.
 
@HeadCrash: hübsch? Wohl kaum, alleine der riesige display rannt ist mitlerweile regelrecht überholt
 
@Razor2049: "display rannt"? Nicht ernsthaft?
 
@Razor2049: Ja, in meinen Augen das schönste und beeindruckendste Windows-Device auf dem Markt. Zumindest aktuell. Und der Rand ist überhaupt nicht riesig. Immerhin will man beim Halten ja nicht immer gleich das Display berühren und es muss ja auch noch Kamera und Touch-Taste untergebracht werden. Einen viel kleineren Rand fände ich persönlich sehr störend.
 
@HeadCrash: "Windows-Devise"?
 
@RayStorm: Autokorrektur. Hab es korrigiert.
 
@Alter Sack: Ich denke das Ganze war so: http://www.surface2.eu/startseite-surface-das-bessere-tablet/cnn-sprecher-surface_pro_3/
 
@Alter Sack: Ähm, nein.
Das ist ein etwas alter Hut, ehrlich, ganz alt. OSX war mal beliebter, und ist es unter Grafikern auch meistens noch. Aber ich kenne keinen unter meinen Kollegen der mit OSX arbeitet, weil Windows dieselbe Performance und mehr bietet.
Es fällt mir aber wirklich immer wieder auf, dass Graphic Designer eher eine Affinität zu OSX haben, immernoch, als der Rest der Kreativbranche. Ob nun aus Tradition oder weil's schick ist, keine Ahnung. Windows lässt sich besser gestalten und läuft schlicht besser. Die Idee von Apples Dominanz im Kreativbereich ist seit Ende der 90er immer mehr veraltet. Ein Grund könnte wohl aber sein, dass Apples Geräte wohl farbechtere Displays haben, obwohl es billige Panels sind. Bei Windows muss der Kunde selbst den richtigen Monitor kaufen, der bei Apple integriert ist. Auf der anderen Seite lässt sich aber jeder Monitor selbst kalibrieren.
 
Ach finde ich jetzt nicht so schlimm. Das ist so als würde jemand sein Harley (iPad) in seiner Autogarage parken und das Rolls Royce (Surface) draußen stehen lassen. Da würde ich mich auch wundern, aber das bedeutet ja nicht, dass der Besitzer nur eines der beiden Gefährte nutzt!
 
@gola: Ich versteh nicht, warum Leute immer Autos für Vergleiche heranziehen müssen. Abgesehen davon, dass die Vergleiche nur selten zutreffend sind, finde ich es einfach schrecklich unkreativ.
 
@mlodin84: auf keinen fall würd ich ein surface mit einer harley oder rolls vergleichen. ist eher sowas wie ein neuer Opel, bei dem man noch nicht weiss, ob er sich verkaufen wird....
 
@mlodin84: Es ist ein Kommentar auf einer Webseite. Wenn du nicht Shakespear oder Goethe bist, dann brauchst du dich nicht über die Kreativität des Kommentarinhalts zu wundern. Kostet nur unnötig Energie.
 
ist einfach lustig...
 
@bst265: CNN Kommentator widerruft und sagt es waren beide Tablets im Einsatz, iPad fürs Twittern und das Surface für die ganzen Analysen:
http://www.windowscentral.com/cnn-analyst-labels-ipad-controversy-false-and-idiotic
 
@HellsDelight: Sagt schon ziemlich viel über die Unfähigkeit der betreffenden Anwender aus. Als ob man nicht auch mit dem Surface Twitter nutzen könnte... Naja amerikanische Medien eben...
 
@Simsi1986: Ich kanns insofern schon verstehen das die Statistiken, etc. an dem Abend wichtig waren und sie immer im Auge behalten mussten.

Vielleicht hätte sie aber auch jemand einweisen sollen wie Multitasking auf einem Windows Gerät funktioniert und das es interaktiv nutzbar ist aber vielleicht hatten sie auch Angst das es sonst weg ist oder nicht mehr geht :)
 
@Simsi1986: Naja es könnte aber noch andere Gründe geben warum Sie es machen. Vielleicht ist das Surface besser abgesichert und durch die AD wurden Dienste wie Twitter verboten. Was wieder rum normal ist im Geschäftsbereich.
 
Da müssen Vertragsstrafen her. Microsoft zahl ein Haufen Geld damit die Geräte beworben werden dann sollen gefälligst auch die Mitarbeiter der Sender oder sonst wo die Geräte auch nutzen! Da muss der Chef seine Mitarbeiter darauf aufmerksam machen oder halt wenn das nicht klappt alle kontrolliere.
 
@youngdragon: Als ob sich ein CNN-Mitarbeiter vorschreiben lässt, auf welchem Gerät er tippt, nur weil ein Sponsor seine Klamotten ins rechte Licht gestellt haben möchte. <lach>
 
@Alter Sack: Natürlich ist das möglich. Privat kannst du nutzen was du willst aber am Arbeitsplatz geht das nicht. da kann dir dein Arbeitgeber vorschreiben mit was du arbeiten musst.
 
@Alter Sack: Übrigens werden auch die Klamotten gestellt.
 
@youngdragon: " das Surface Pro 3 möglichst oft ins Blickfeld potenzieller Käufer zu rücken" ... Anscheinend reicht es, wenn die Zuschauer das Gerät sehen. Womit sie arbeiten müssen, stand vermutlich nicht drin.
 
@youngdragon: Lesen gefährdet Dummheit...
Es gibt kein Abkommen zwischen CNN und MS
 
@youngdragon: Ist doch die perfekte Werbung, geht dadurch doch gerade durch alle Medien? ;)
 
@Tobiasg: najaaaa da bleibt aber eher hängen das selbst die cnn jungs nichtmal geschenkt den kram nutzen wollen:)
 
@Razor2049:
Du glaubst auch ans Kartenlegen, oder?
Immer wieder erstaunlich was man in ein Bild alles so rein interpretieren kann...
 
@youngdragon: hast du die news überhaupt gelesen?? Es gibt keinen product placement Vertrag zwischen Microsoft und cnn
 
@youngdragon: CNN Kommentator widerruft und sagt es waren beide Tablets im Einsatz, iPad fürs Twittern und das Surface für die ganzen Analysen:
http://www.windowscentral.com/cnn-analyst-labels-ipad-controversy-false-and-idiotic
 
@HellsDelight: danke für den link.
 
tjo, gegen die dummheit der leute, hilft eben auch das beste produkt nix -.-
 
@Sebaer: leider setzt sich i.d.R. nicht das beste Produkt durch, sondern jenes welches 1) das erste Gerät am Markt war und begründet eine Kategorie: iPad für Tablets, Tempo für Papiertaschentücher, Coke für Cola, Prittstift für Klebestifte, Test für Klebefilm usw.

Und wenn es nicht das 1. Produkt am Markt ist, dass sich durchsetzt, dann zumindest das 2. - siehe Samsung bei Smartphones und Tablets - nie, nie jedoch das 3. deutlich zu spät eingeführte Produkt.

der 2. beste Weg nach dem Erste sein ist etwas Neues zu machen: iMac, iPod, iPhone, iPad...die Rolle ist leider besetzt durch Apple. Zu Recht? Ja. Apple hat all diese Dinge nicht erfunden, Microsoft hatte schon viel früher ein Tablet, meine ich. Aber: Apple fügt die Dinge so zusammen wie dies vorher noch keiner getan hat und wie der Kunde es anscheinend will.

3. Punkt: ins Gedächtnis des Kunden eindringen - womit wir u.a. beim PP wären. in allen deutschen Nachrichtensendungen oder Magazinen arbeiten die Redakteure, Kreativen, Professoren, Coolen mit MacBook, iMac, iPhone, iPad...selbst im Mittagsmagazin und den heute-NAchrichten und Sendungen wie "Dr. House" (in vielen anderen US-Serien auch) wo sehr prominent immer Apple-Geräte benutzt werden - gut ausgeleuchtet - tun ihr Übriges. Sprich: Bist du cool, innovativ, in, kreativ, intelligent - oder alles zusammen - benutzt du ein Apple-Gerät...das ist, was sich festsetzt in den Köpfen.

Und man braucht eine Strategie wie man ein Produkt verkaufen will. Microsoft hatte das Surface eigentlich nur als Referenzprodukt eingeführt, um andere Hersteller zu ermuntern und zu zeigen was geht. Der Verkauf? Kein Plan. Was macht Apple: Jahre bevor ein Produkt Marktreife erlangt wird ein Plan zur Vermarktung geschmiedet und umgesetzt: Partner suchen, Schnittstellen usw...alles gut bei HomeKit, healthKit, Apple Watch, Apple Pay und AppleTV zu sehen. Das gibt es teilweise seit Jahren Verhandlungen mit Rechteinhabern, Hotelketten, Kreditkartenunternehmen usw. und nur mit einem ausreichendem Öko- und Unterstützersystem geht Apple mit einem Produkt an den Markt.

Das könnte man jetzt endlos fortsetzten....Apple macht da vieles richtig. Microsoft seit vielen Jahren alles falsch.

Und: Coolness - egal ob berechtigt oder nicht - kann man nicht mit Leistungsdaten überbieten. Funktioniert nie.
 
@SteffenB: "Apple fügt die Dinge so zusammen wie dies vorher noch keiner getan hat und wie der Kunde es anscheinend will."
Oder der Kunde bekommt eingeredet, dass es nichts besseres gibt. Hat viel mit Marketing zu tun. Du musst nicht unbedingt das beste Produkt herstellen, um die Nummer 1 am Markt zu werden.
 
@M4dr1cks: genau das schrieb ich ja....Erster sein oder Zweiter, Was Neues machen, Im Gedächtnis des Kunden bleiben, In sein, VORHER überlegen, wie ich was verkaufen will...das beste Produkt ist meistens nicht das erfolgreiche.
 
@Sebaer: MS macht es ja ähnlich - in aktuellen Serien/Filmen sehe ich oft ein Surface, WP, Win8 PC oder alles zusammen, Apple Produkte selten und überwiegend in Wiederholungen.
 
@PakebuschR: Du siehst oft MS Produkte - welche Serien schaust du denn? Bsp. Castle: in früheren Folgen gab es mal ein Windows Phone, jetzt nur noch Apple, "House of Cards" - Apple. Bei House of Cards gab es mal 'ne Folge da waren Apple-Produkte über eine halbe Stunde (von 45 Minuten) zu sehen. Apple war 2011 in fast 900 verschiedenen US-Serien mit PP vertreten.Bei Filmen: 30 Prozent der aktuellen Hollywood-Produktionen.

Und - wie ich erwähnte: Schau mal in die Nachrichtensendungen oder in Reportagen - eigentlich nur Apple.
 
@SteffenB: Kann ich nicht genau sagen, zuletzt bei Supernatural, soll aber auch bei Arrow, NCIS: Los Angeles, Hawaii Five-O zusehen gewesen sein.
 
@PakebuschR: das gucken wir einfach unterschiedliche Sachen...ist doch gut, wenn's nicht immer nur Apple ist. Freut mich für Microsoft.
 
@PakebuschR: So hat das Zigarrettenindustrie ja auch früher gemacht. Die Filmidole rauchten im Film.
 
Microsoft könnte jetzt titeln: "Man braucht ein Microsoft-Gerät, um ein Apple-Gerät komfortabel bedienen zu können" *g* Das wäre schlagfertig.
 
@HeadCrash: Der war gut ;)
 
@iPeople: Ob die Kamera des Surface da ohne iPad davor was hätte scharf stellen können ist wohl ohnehin sehr fraglich. So gesehen ne Art SecurityiPad.
 
Na, immerhin konnte Microsofts Surface jetzt endlich auch mal eine wirklich tragende Rolle im großen TV-Geschäft übernehmen. ;)
 
Der Vorfall, egal ob gezieltes Product-Placement seitens MS oder nicht, ist mehr als peinlich und drückt ziemlich genau das aus, was Windows immer mehr zum Verhängnis wird. Windows wird meistens nicht freiwillig benutzt. Apple-Produkte schon.
 
@nayooti: Haben bereits erklärt warum ;) http://www.windowscentral.com/cnn-analyst-labels-ipad-controversy-false-and-idiotic
 
@wertzuiop123: naja, ziemlich fadenscheinig. Aber was soll er sagen? Da wird gezwungen, das iPAd, was er täglich nutzt wegen einem Deal mit Microsoft in die Kameras zu halten und zu benutzten - sicher ohne Schulung...Nun ja, dann stellt man es halt auf und benutzt das iPad weiter.
 
@SteffenB: so seh ichs auf, die wollen den misst ja nichtmal nutzen
 
@SteffenB: Warum soll er lügen, es gibt keinen Deal. (zumindest ist kein Geld dafür geflossen) Kann mir gut vorstellen das sie beide Geräte genutzt haben, warum auch nicht und iPad kam vielleicht auch irgendwann mal durch einen Deal mit Apple an die Moderatoren.
 
@wertzuiop123: Der Link wurde hier in den Kommentaren bereits mehrmals gepostet. Warum sollte sich Microsoft + Fangemeinde sich mit solchen Ausreden zufrieden geben? Twittern geht doch bestimmt auch mit dem SP3?

Microsoft sollte sich solche Vorfälle mal zum Anlass nehmen, und mal im Keller aufräumen. Als Windows-Nutzer habe ich das Gefühl soviel Alt-Lasten der letzten 20 Jahre mit mir rumzuschleppen. Da hilft es auch nichts, wenn man einfach ein neues Dach drüber baut oder schön anmalt.

Das SP3 ist ein nettes Gerät. Aber für mich ist es einfach unverständlich, warum ich gezwungen bin, im Tablet-Modus mit den Händen im Explorer rumzuwurstfingern. Anscheinend nutzen die Entwickler ihr eigenes System nicht, oder sind sie nicht in der Lage sich in den 0815-Nutzer hineinzuversetzen, sonst hätten sie einen Modern-UI-Datei-Explorer standardmäßig mit dabei.
Und generell: dass das System nicht in der Lage ist zu erkennen, ob ich ein PDF-Dokument per Touch oder per Maus öffne, um dann jeweils einen Modern-UI-PDF-Reader oder eine Desktop-Anwendung zu starten. Ich muss jedes mal auf Öffnen-mit gehen. Mit den Händen nicht machbar, da Rechtsklick nicht gescheit geht.

Die Microsoft-Gemeinde stellt da viel zu wenig in Frage und wundert sich dann, dass sie immer kleiner wird.

Am schlimmsten finde ich übrigens, wenn man aus dem PDF-Reader heraus per Öffnen oder STRG-O ein Dokument öffnen will. Dann muss ich mich aus dem tiefsten Windows-Datei-Keller hochnavigieren. Mit den Händen ist das ein richtiger Krampf. Das ist in bei Mac und Linux soviel besser gelöst (die machen es sich aber leider auch zu einfach, indem man sich dem Converitble-Markt einfach verweigert).
 
Wo ist das Problem? CNN verklagen, Geld zurück holen und dazu Schadenersatz wegen Imageschaden kassieren! Sollte in Amerika kein Problem sein.
 
@Gannicus: Für was verklagen und welches Geld?
 
Nein, dahinter steckt doch was ganz anderes. Die CNN Moderatoren, sind schon was älter, und ha´tten sicher ein paar Umstellungsschwierigkeiten. Zumindest wenn man der Theorie folgt; http://www.surface2.eu/startseite-surface-das-bessere-tablet/cnn-sprecher-surface_pro_3/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles