Office für iPhone und Android sind da und das vollständig kostenlos

Bisher brauchten Nutzer der mobilen Office-Suite für iPhone, iPad sowie Android ein Abonnement für Office 365, um die vollständige Funktionalität, allen voran das Editieren von Dokumenten, nutzen zu können. Überraschend hat das Redmonder Unternehmen diese ... mehr... Ipad, Office, Office for iPad, Office für iPad Bildquelle: Microsoft Ipad, Office, Apple Ipad, Office for iPad, Office für iPad, Office iPad Ipad, Office, Apple Ipad, Office for iPad, Office für iPad, Office iPad Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Brauchen wir ja bald kein Windows Phone mehr.. Top. Hubs sind tot. Office gibts ueberall und hauseigene Apps sehen aus wie auf Android oder iOS.
 
@-adrian-: wenn man es ganz genau nimmt ist man auf iphone hiermit dann doch weiter da es eigene apps für word/excel/powerpoint gibt.
 
@Balu2004: Auf welcher Plattform gibts die nicht? o.O
 
@-adrian-: Wieso? Wenn man kein Android und kein iOS mag, dann kann man doch trotzdem weiterhin WP nehmen?! PS: Wieso die Apps aber jetzt komplett kostenlos sind verstehe ich auch nicht wirklich...
 
@martl92: Nur nehmen sie alle Vorteile die WP bietet passen sie an iOS und Android an. Zum Beispiel fuer jede kleinigkeit eine App. Dabei war einer der grossen WP7 Verkaufsargumente das alles zentralisiert wird
 
@-adrian-: Der Vorteil von WP ist für mich das System (Bedienung, Übersicht, Design und Performace), muss nun also nurnoch WP selbst auf die Android Geräte :)

Mit den MS Apps auf Android verhindert man zum teil auch das die user sich erst an irgendwelche Google Dienste/Apps binden und überzeugt mit den Apps vielleicht anch den ein oder anderen komplett umzusteigen. Vielleicht kommen für WP auch noch irgendwelche exklusiv Features?

Einen Nachteil sehe ich jedenfalls nicht darin.
 
@-adrian-: Muss dir Recht geben. WP hat mittlerweile so gut wie alle Alleinstellungsmerkmale verloren, dazu sind MS Apps auf IOS und Android oft weiter als auf WP. Da kommt man sich als WP Kunde dann doch bisschen verarscht vor. MS darf keine eigene YT App bringen, bringt aber Skype Office und Co. besser als bei WP und dazu kostenlos zur Konkurrenz.
 
@elox: Zwang hat noch nie funktioniert, die Wahl lassen jedoch schon. Mich als Nutzer von Office hat es schon immer genervt keine funktionierende alternative z.B. auch auf Android zu haben. Soll ich als Office Nutzer plötzlich abgestraft werden weil ich Android benutze?

Und an die Android Fanboys: Jaaajaaaa ich kenne alle alternativen Android Office apps, schön wenn ihr sie toll findet ich aber nicht!
 
@daaaani: >>Zwang hat noch nie funktioniert, die Wahl lassen jedoch schon.<<

So ein Satz muss von einem MS Office Nutzer ja wohl ironisch gemeint sein, oder? Denn bei MS Office besteht das gesamte Vermarktungskonzept schon seit jeher aus Zwängen und wenn es damit bis heute gelingt selbst Privatleuten noch über 100EUR abzuknöpfen, obwohl es weit bessere Software für dieselben Aufgaben sogar komplett kostenlos gibt, dann funktioniert der Zwang bis heute bestens.

Und nicht nur das: Der Zwang ist ständig zu spüren. Das geht schon bei der Aktivierung los. Ich frage mich immer, wie man ruhig schlafen kann, wenn man z.B. ein Buch in MS Word schreibt oder wichtige Briefe in Form von Word-Dokumenten archiviert? MS Office Produkte sind über all die Jahre immer wieder inkompatibel zu ihren eigenen Vorgängern gewesen, damit auch niemand mit einer älteren Office-Version zwischen Leuten mit neueren Office-Versionen problemlos arbeiten kann, sondern upgraden muss, wenn er nicht ständig Probleme beim Austausch von Dokumenten haben will. Das ist auch das Problem, das Open-Source-Office-Pakete mit Konvertierungsfiltern für Office-Dokumente haben. Sobald einer dieser Filter halbwegs korrekt funktioniert, verändert MS seine Dokumentenformate wieder und schon hat man beim Konvertieren wieder Fehler und wird zur Nutzung von MS Office gezwungen. Selbst mit ihrem offenen Dokumentformat musste Microsoft wieder ein eigenes Süppchen kochen, so dass die Spezifikation dieses Formats nun jeder einsehen kann, die Anzeige und Bearbeitung in anderen Office-Paketen aber trotzdem nicht zu 100% klappt, weil eben ständig Details von Microsoft geändert werden, die dann wieder Inkompatibilitäten mit Importfiltern verursachen.

Auf der anderen Seite funktioniert das Lesen von Dokumenten anderer Office-Pakete mit MS-Office überhaupt nicht. MS Office hat nur eine lächerlich geringe Zahl an Importfiltern grundlegender Dateiformate und das war es dann. Dann doch besser ein OpenOffice, welches fast alle alten und neuen Office-Paket-Formate öffnen kann die es so gibt, wenn auch im Falle von Word gelegentlich mit ein paar Formatierungsfehlern und kaputten Makros. Ein aktuelles MS Office öffnet hingegen nicht einmal mehr meine letzten produktiv genutzten Word-Dokumente aus den 90er Jahren. Wie Verwaltungen und Behörden mit so einem Office-Paket ihre Schriftstücke auch nur über 30 Jahre archivieren wollen ist mir ein Rätsel.

>>Soll ich als Office Nutzer plötzlich abgestraft werden weil ich Android benutze?<<

Keineswegs. Meiner Meinung nach ist jeder schon genug gestraft, wenn er mit MS Office arbeiten muss. ;-)

Ich hätte, als ich mir in den 90er Jahren durch eine kleine Änderung in einer über 80-seitigen Schularbeit vor dem Abitur die gesamte Formatierung im kompletten Dokument und das Dokument selber zerschoss, am liebsten meine Tastatur gefrühstückt. Ohne Backup-Kopie der Datei wäre ich geliefert gewesen, weil ich die Arbeit am nächsten Morgen abgeben musste. Aber auch in dem Backup gelang es mir nicht mehr den geänderten Text einzubauen, ohne dass das Dokument danach wieder beschädigt war. Ich habe die Word-Datei dann in das Lotus-WordPro-Format (Mein Vater hatte die Lotus SmartSuite mit seinem Rechner bekommen, nutzte die Lizenz aber nicht. Das Lotus Office war damals meine Rettung.) umkonvertieren und die Änderung in WordPro einarbeiten müssen. Danach war MS Office für mich gestorben und ich habe kurz darauf alle meine damaligen MS-Office-Dokumente auf StarOffice konvertiert, welches wegen seines überragenden Formeleditors und absolut stabiler Dokumente dann nach MS-Office und Lotus-Office das Officepaket meiner Wahl wurde. Ich bin heilfroh, dass ich mich damals mit den ganzen Fehlern und den Workarounds um diese Fehler zu vermeiden in MS-Office nicht abfinden konnte und diese Arbeit dann Word endgültig das Genick gebrochen hat. Sonst stünde ich nämlich heute mit tausenden von MS-Office-Dokumenten da und hätte ein Office-Paket, was ich nicht "mal eben" mit meinen Dokumenten auf einem USB-Stick zu einem Freund oder zur Arbeit mitnehmen könnte, um dort meine Dokumente mit dem von mir konfigurierten Office-Paket zu bearbeiten. Tausende MS-Office-Dokumente konvertiert man auch nicht "mal eben" auf OpenOffice/LibreOffice um. D.h. ich würde heute bei Microsoft, wie viele andere, in der Falle sitzen und mich auch "abgestraft" fühlen müssen, wenn mich Microsoft für Office jährlich zahlen liesse oder mir auf anderen Betriebssystemen nur ein abgespecktes Office zur Verfügung stellte. Wenn man in der Falle sitzt, muss man eben nehmen, was der Kerkermeister anbietet. Im Rückblick war es gut, dass Word damals so buggy war. Besser ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. ;-)

Heute benutze ich Office-Pakete fast gar nicht mehr, da ich wenig Chancen sehe, dass irgendein damit verfasstes Original-Dokument auch nur in 30 Jahren noch problemlos mit einer dann aktuellen Software zu lesen ist. Meine gerade mal etwas über 15 Jahre alten Word-Dokumente von damals kann ich schon mit einem heutigen Word nur noch nach einer Konfigurationsänderung in Word und selbst dann oft nur mit Formatierungsfehlern anzeigen. Mal eben Öffnen geht nicht. Das verweigert Word 2013.

Noch dazu sind die Dokumente von Office-Paketen typografisch minderwertig. Es gibt nicht umsonst Programmpakete wie Adobe InDesign und LaTeX (Mit letzterem habe ich mein zuletzt benutztes Office-Paket inzwischen fast komplett ersetzt. Nur die Tabellenkalkulation mache ich noch in StarOffice/OpenOffice. Präsentationen, Briefe, Artikel, Bücher und sonstige Schriftstücke die andere Leute lesen sollen bzw. wollen erstelle ich mit LaTeX. Das bedeutet viel weniger Zeitaufwand und das Ergebnis sieht bei längeren Texten mit Formeln und Schaubildern auf über hundert Seiten nach 15 Minuten Einstellen der Formatierung besser aus als in MS Office, StarOffice, OpenOffice und Co. nach über 2 Stunden Herumgefrickel an der Formatierung.).
Ein vom Autor mit Word geschriebenes/gesetztes Buch bringt kein Verlag der etwas auf sich hält so heraus, wie er es erhalten hat. Man erkennt an den typografischen Fehlern ein mit Word erstelltes Buch sofort und so etwas sieht einfach nicht professionell aus. An meiner Hochschule habe ich schon mit MS Word erstellte Diplomarbeiten nachträglich in LaTeX neu gesetzt, weil es keinen guten Eindruck macht, wenn man Kollegen eine solche Arbeit als Word-Dokument zukommen lässt und sich dann wohlmöglich beim Öffnen auf deren Rechner erstmal die Formatierung zerlegt. Selbst aus Word in ein PDF gedruckt sieht eine solche wissenschaftliche Arbeit nicht wirklich vorzeigbar aus. Schon der Formelsatz ist grausig. Diese "Basteloptik" mit auf teilweise über hundert Seiten oft in Stunden von Hand nach Gusto zurechtgeschobenen Formeln und Abbildungen erinnert optisch einfach mehr an einen Praktikumsbericht eines Erstsemesters, als an eine wissenschaftliche Abschlussarbeit.

Zuletzt sind dann meine LaTeX-Dokumente auch noch "ewig" lesbar, weil sie eigentlich normale ASCII-Textdateien sind, welche wohl Editoren auf Rechnersystemen auch in hundert Jahren noch korrekt darstellen können werden. Das klappt vermutlich nicht einmal mit einem heutigen PDF und mit Word-Dokumenten ganz sicher nicht. Noch dazu lassen sich diese Dokumente auf jedem Gerät für das es einen ASCII-Editor gibt lesen und das selbst in der Remote-Konsole eines Linux-Servers auf so gut wie jedem heutigen Mobiltelefon, egal ob es ein SmartPhone mit iOS oder Android oder nur ein normales Handy ist. Ich kann die Dokumente sogar als einfache Plain-Text-Mail verschicken. Der Empfänger kann sie sofort als ASCII-Text lesen oder alternativ durch einen LaTeX-Compiler jagen und sie direkt danach in perfekten Layout drucken. Dagegen sehen Office-Dokumente nicht nur optisch sehr alt aus. ;-)
 
@nOOwin: da bleibt mir nix anderes als zuzustimmen (+)
 
also mir gefällt der neue weg den microsoft mit der cloud/office geht. habe mir ein personal edition abo über ebay für 49 euro gekauft und bin sehr zufrieden.
 
Good Guy Microsoft?
 
Android 4.4 hat einen Markanteil von rund 20 %, nun kann ich nicht in Erfahrung bringen wie stark die Verbreitung auf Tablet´s ist, geschätzt etwa die Hälfte rund 10 %.
Das würde bedeuten das 80%-90% der Android Nutzer, keine Möglichkeit haben werden, diese Office Version zu nutzen.
Eigentlich schaut man einen geschenkten Gaul nicht ins Maul.
Nur dieser Gaul, reißt das Maul sehr weit auf!
 
Wie Heise berichtet, wird es weitergehende Einschränkungen geben:

>"Bestimmte Funktionen bleiben Office-365-Abonnenten vorbehalten, darunter beispielsweise die Möglichkeit, Änderungen in Word-Dokumenten aufzuzeichnen oder Kopf- und Fußleisten für verschiedene Seiten anzupassen. Auch der Zugriff auf Sprecher-Notizen in PowerPoint steht nur zahlenden Nutzern zur Verfügung."<
 
Grundsätzlich finde ich diese neuerliche Offenheit gegenüber den anderen Platformen gut, so kann MS mit ihren SW-Produkten eine breitere Masse erreichen. Andererseits finde ich es höchst fraglich, warum diese Produkte auf den anderen Platformen oft eine bessere Qualität haben als auf Windows Phone. Z.B Skype, OneDrive, Office... sehen auf iOS meiner Meinung nach besser aus und funktionieren auch flüssiger in der Anwendung. (Ich habe privat ein Lumia 1520 und geschäftlich ein iPhone)
 
@slic0r: Skype auf Windows Phone 8.1 ist mittlerweile top und schnell. Es bietet alle Funktionen die auch die iOS/Android-Version hat und sogar extra Features (Keine Werbung, Zeichenfunktion, Kartenfunktion). Und soweit ich sehe ist das kostenlose Microsoft Office für Android/iOS abhängig von einem Microsoft-Account, während du die WP-Version komplett offline verwenden kannst. (Habe ein Lumia 1520, aber auch auf meinem alten Lumia 920 war Skype seit dem letzten Update extrem schnell)
 
@Surtalnar: Aber du brauchst doch auch beim Windows Phone eigentlich einen MS-Account am Anfang zum Einrichten des Geräts. Somit kann man da das Office auch nicht 'komplett offline' nutzen, oder irre ich mich da?
 
@h1231: MS-Account ist freiwillig, aber natürlich sinnvoll. Die Sache ist bei einem Android brauchst du dann Google-Account und MS-Account um MS Office zu benutzen, und soweit ich sehe kannst du bei dem Android/iOS-MS Office die Dokumente nur in der Cloud speichern, während du beim WP die Dokumente problemlos lokal speichern kannst, selbst wenn du keine Inet-Verbindung hast (und brauchst auch nicht mal einen MS Account) Somit ist die Exklusivität von WP weiterhin gewährleistet.
 
Danke Microsoft. Das kann für die iPad-Plattform nur dienlich sein.
 
@wingrill4: Und der Microsoft Plattform auch. ^^
 
@daaaani: Leider Gottes auch... :-/
 
Gibts bei der App viele Vorteile im Vergleich zu Office Mobile?
 
@wertzuiop123: das ist doch das jetzt kostenlose..
 
@Recruit: Office Mobile ist auch kostenlos

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.officehub&hl=en
 
@wertzuiop123: wenn man Dateien aus der Dropbox bearbeiten will, benötigt man weiterhin die "Bezahl"version via 365-Abo... Geht nur lesen, Rest ist deaktiviert -.- (die Apps sind aber je 260 MB groß, Office Mobile war glaub ich 70 mb)
 
@dabiggy: Danke
 
"Es konnte kein Konto mit dier E-Mail-Adresse gefunden werden. Möchten Sie sich für ein neues Microsoft Konto registrieren?" - <-- naja hätten die weg lassen können.

Abgesehn davon tut sich nichts wenn man dann auf Registrieren klickt.
Android 4.4.2 Stock-Rom - Galaxy S5
 
Wer kein MS-Konto hat, kann damit genauso viel anfangen wie vorher - nämlich nichts.
Denn kostenlos waren die Apps ja schon vorher.
Reine verarsche.
 
Für die Minusklicker:
ich habe diese Apps schon seit Monaten auf dem iPad. Und dort war es bisher kostenlos - man konnte Office-Dokumente anschauen und fertig.
Um es vollständig zu nutzen musste man die App kaufen. Jedoch ohne den Zwang zum MS-Konto!!!!
MS versucht auf diesem Wege nur die Leute in den MS-Store zu pressen.
Warum sollte ich denn für eine gekaufte App im Apple-Store noch mal einen Account bei einem Drittanbieter anlegen?
Also von kostenlos kann hier keine Rede sein.
Aber offensichtlich schaltet das Wort "Kostenlos" bei einigen Leuten auch das Hirn ab.
 
@LastFrontier: Wenn du die App schon vorher geladen hast, dann wurde dir sicherlich nicht die Wahl gestellt: Premium oder kostenlos. Richtig?
 
@wingrill4: So ein quatsch.
Es wurde von vornherein in der kostenlosen Version die Einschränkungen genannt - nämlich nur lesen, nichts ändern.
Die Vollversion hat mann ganz normal gekauft - ohne dass hierfür eine Anmeldung beim MS-Store erforderlich war.

Jetzt kannst du es kostenlos nutzen nur wenn du einen MS-Account hast.
Was bezweckt man wohl damit?
MS verschenkt gar nichts.
 
@LastFrontier: Einen Account brauch man das stimmt. Dann aber besteht die Möglichkeit des Editierens - ebenso wie bei Pages&Co auf dem iPad, obgleich man letzteres auch offline auf dem iDevice nutzen kann.
 
@LastFrontier: Nur dass man sie nicht editieren konnte, was man jetzt kann.
 
Hmm mal testen. Jedoch für Android Tablet ist mir http://www.softmaker.de/ofahd.htm sofort ins Herz gesprungen. Eine super Umsetzung. Aber mal schauen was MS hier liefert...
 
@Hausmeister: Ohne es getestet zu haben: wenn ich mir auf der Homepage die Menüs anschaue ist das Ding doch unbedienbar...alles viel zu winzig und zu fummelig.
 
@RobinPunk1988: Ich frag mich sowieso was einer mit MS-Office auf dem Smartphone will. Wo MS doch eine mindestgrösse von 9"" vorgibt :-(
 
@RobinPunk1988: ist auch rein nur für tablets. Auf dem Smartphone sicher nicht nutzbar. Auf meinem NotePro 12.2 ist es aber super zu bedienen. selbst mit dem Finger keine Probleme. Nutze es inzwischen beruflich und lasse das Notebook im Büro wenn es geht.
 
Interessant, bei wp hab ich keine bedenken und finde auch andere Apps wie onedrive, Skype und co eher besser den schlechter umgesetzt als anderswo

Die pro Liste für x86 Windows Tablets ist mit dem Schritt aber um einen meiner Ansicht nach nicht unbedeutenden punkt kürzer geworden
 
Wow, habe es gerade auf dem iPad installiert. Um es vorweg zu nehmen: es ist zu 100 Prozent kostenlos und als Vollversion zu verwenden. Ein MS Konto ist doch schnell in der App erstellt - 3 Minuten. Dafür kann man jetzt tatsächlich Dokumente erstellen und bearbeiten ohne Einschränkungen. Ist Office dann einmal aktiviert (nach dem erstellen des MS-Accounts in der App), kann man sich auch wieder abmelden und alles ist gut. Somit kann man auch kurz eine Fake-Account erstellen wenn es den sein muß und gut ist. Also ein echt tolles Weihnachtsgeschenk von MS -- danke.
 
@Ice-Tee: Klar gibt's Einschränkungen. ZB Kopf- und Fußzeilen können nicht verwaltet werden.
 
@wingrill4: Na ja, damit kann ich leben. Das ist halt ein kostenpflichtiges Premium Feature. Aber die Basics sind alle da und voll funktionstüchtig. Ich finde das schon ziemlich fein. Meine Doktorarbeit wollte ich damit eh nicht schreiben ...
 
@Ice-Tee: Dateien aus der Dropbox können nicht kostenlos bearbeitet werden ;)
 
Kann mir jmd sagen, wie gut oder schlecht es im Vergleich zum Google Office ist?
 
@shriker: Was die mobile App angeht ist es im wesentlich das gleiche wie Google Docs/Drive in grün. Bieten im wesentlichen auf Smartphones und Tablets die gleichen Funktionen, in Google Docs/Drive lässt sich besser mit mehreren Personen gemeinsam an einem Dokument arbeiten, das geht in der App von Microsoft scheinbar nicht, oder ich habe es noch nicht gefunden. Auf dem PC bietet Google Docs/Drive aber weniger Funktionen als Microsoft Office auf dem PC, warum hier Google einen auf faule Haut macht, frage ich mich ehrlich gesagt selbst. Auf dem Smartphone/Tablet hat Google Docs/Drive was Teamarbeit angeht die Nase vorne, bei den restlichen Funktionen sind sie ebenwürdig. Die Einschätzung basiert auf meinen Erfahrungswerten, wenn Andere dies anders sehen, sollen sie doch bitte ihre persönliche Meinung darunter schreiben, statt mit +/- Geklicke anzufangen.
 
@klarso: Danke! genau das was ich dachte, am Smartphone ist es egal welchen und am Desktop je nach dem was man benötigt.
 
microsoft hat noch nie was verschenkt...wird große einschrenkungen haben, bzw große bespizelung (is ja cloud anwendung)...

bei mobile geräten kann man sagen: trau keiner kostenlosen software...sie bespizelt dich nur oder überschüttet dich mit werbung.
 
@anon_anonymous: Ich seh nicht eine Werbung. Nur die Möglichkeit zum Premium Upgrade. Und? So schlimm? Dann kauf dir einfach ein Abo und hör auf zu heulen.
 
@Ice-Tee: Ein Abo? Bist du wahnsinnig? Dann wird anon_anonymous doch sofort von NSA, CIA, FBI, NASA, Microsoft, Coca-Cola, Procter & Gamble, Nestlé und Haribo komplett "bespizelt" und dann für immer in Guantánamo eingeknastet. Mann, Mann, wie leichtsinnig manche Leute das alles heutzutage sehen... :P
 
das versteh ich nicht, denn ich habe seit 4 wochen ms office auf meinem droiden und nein ich brauch kein office365. hatte ich nur glück mit dem download oder ist die news sehr alt.
 
@Odi waN: Es gibt schon länger "Office Mobile" für Android - war immer schon kostenlos für Android.
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.officehub&hl=de

Was diese ganzen News darum jetzt sollen ist mir auch ein Rätsel. Bekommen mit 360 wohl alle Plattformen nun kostenlos + hat "360" nun mehr Funktionen habe ich mir sagen lassen. Bin mir aber auch nicht sicher

Hat mir bei o7 auch niemand beantworten können
 
Halten wir mal fest: Microsoft verschenkt eine funktionell stark limitierte Office-Version "zum Anfixen", wer ernsthaft damit arbeiten will, muss für Zusatzfunktionen blechen. Und selbst mit diesen ist das Office weit entfernt von dem Funktionsumfang, den Microsoft Office auf dem Windows-PC bietet.

Viel besser und sympathischer finde ich da den Ansatz der Konkurrenz von SoftMaker. Deren SoftMaker Office HD (derzeit als kostenlose Beta für Android-Tablets im Play Store) ist funktionell identisch mit der PC-Version: man kann also erstmals auf dem Tablet genauso arbeiten wie am PC, nur die Bedienung ist natürlich für Finger/Touchscreen angepasst (ginge aber auch per Maus).

Da muss man nichts teuer zukaufen, sondern hat alles bereits drin, und sowohl die Textverarbeitung TextMaker HD als auch die Tabellenkalkulation PlanMaker HD und das Präsentationsprogramm Presentations HD sind natürlich voll kompatibel zu Word, Excel, PowerPoint.

Cloud ist kein Muss, sonderen eine Option (Evernote, Dropbox, OneNote, Google Drive direkt aus der jeweiligen Anwendung heraus ansteuerbar). Mit Abstand die beste Office-Suite für Tablets bis dato (nutze derzeit sowohl ein iPad als auch ein Android-Nexus und habe viel ausprobiert).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles