Ausgerechnet Apple verschafft Googles Bezahldienst Aufmerksamkeit

Offenbar musste erst Apple seine Ambitionen für das Bezahlen mit dem Handy zum Thema machen, damit auch andere Anbieter entsprechender Dienste Aufmerksamkeit von den Nutzern erhalten. Aktuell profitiert beispielsweise ausgerechnet Google von der ... mehr... NFC, Google Wallet, Zahlungssystem Bildquelle: Google NFC, Google Wallet, Zahlungssystem NFC, Google Wallet, Zahlungssystem Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frage mich warum man als Kunde 100 verschiedene Arten braucht um zu bezahlen. Wenn der Akku vom Handy leer ist, nützen mir alle Bezahldienste der Welt online nichts. Eine EC-Karte oder Kreditkarte ist dagegen immer online. Vom Unsicherheitsfaktor will ich garnicht erst anfangen, wenn man fast jeden Tag liest das Mio. von Datensätzen hier und da geklaut worden sind. Da bleibe ich lieber beim bewährten, das auch 100% offline funktioniert.
 
@joe2077: Musste doch gar nicht. Einfach nichts benutzen und den Überflusssich selbst abschaffen lassen.
 
@joe2077: Klar, aber wann ist schon der Akku leer? Also außer gestern, vorgestern, ...
 
@joe2077: "Da bleibe ich lieber beim bewährten, das auch 100% offline funktioniert." Da biste mit EC oder CC aber schlecht beraten. 100% offline geht da genauso wenig, selbst wenn es mit einer CC theoretisch möglich wäre, findest du in Deutschland kaum einen Händler sich drauf einlässt. Und immer mein gesamtes Bargeld mit mir herumzuschleppen, am besten sogar noch in Goldmünzen - da diese auch den Materialwert haben - möchte ich sicher auch nicht.
 
@datobi2k: ODER du packst einen großen Teil deines Geldes auf die Bank und trägst einen kleinen Teil deines Geldes mit dir rum. So kannst du gewöhnliche Dinge bar bezahlen und außergewöhnlich teure direkt vom Konto (ob nun per EC, CC, Paypal oder was auch immer). Nachteil ist natürlich, dass du dann ab und an zur Bank musst, da dein Vorrat an Bargeld irgendwann aufgebraucht ist. Aber man kanns auch positiv sehen: Man kommt nicht so leicht in einen Kaufrausch, da man sich selbst limitiert ;)
 
@Wuusah: Eben. Denn gerade durch die einfache Bezahlmöglichkeit rasseln auch viele in die Schuldenfalle. Man könnte gerade meinen das wäre so gewollt.
 
@joe2077: Als ITS Student kann ich dir sagen... EC Karten sind nicht das nonplusultra.
Noch vor zehn Jahren wurden der Schlüssel und weitere Informationen quasi im Klartext auf dem Chip gespeichert und du musstest nur ein Strommessgerät an die Chipkarte hängen und schon konntest du es auslesen. Und noch heute sind die Sicherheitsmaßnahmen von meiner Sicht her eher mangelhaft.
 
@joe2077: "Ich frage mich, warum man als Reisender 100 verschiedene Arten zur Fortbewegung braucht. Wenn der Benzintank leer ist, nützen mir alle Kraftfahrzeuge der Welt nichts. Mein Fahrrad hingegen ist immer betriebsbereit. Von der Unfallgefahr will ich gar nicht erst anfangen, wenn man fast jeden Tag liest wie viele Verkehrsunfälle mit Sachschäden und Verletzungen hier und da passiert sind. Da bleibe ich lieber beim Bewährten, das auch 100% ohne Treibstoff funktioniert". [eigentlich dürfte man mit der Einstellung nicht mal reiten, denn so ein Pferd bleibt auch "liegen", wenn es erschöpft oder hungrig ist]

Als ob andere Zahlungsmittel nicht auch "ausfallen" könnten - schon mal an einer (Barzahlungs-)Kasse gestanden und nicht genug Bargeld dabei gehabt? ist dann ähnlich dem "nicht genug Akkuladung dabei gehabt". Und was den Unsicherheitsfaktor angeht, auch Bargeld lässt sich verlieren oder stehlen. Und ist dann nicht mal für den Betroffenen versichert, anders als bei elektronischem Diebstahl (Beispiel: bei unberechtigten Abbuchungen von Deiner Kreditkarte, so trägt das Kreditkartenunternehmen bzw. dessen Versicherung den Schaden, nicht Du, vorausgesetzt Du hast nicht grob fahrlässig gehandelt. Sicherlich, in den Gebühren des Kreditkartenunternehmens steckt ein Anteil für die Versicherung wieder mit drin, aber wenn Dir Bargeld entwendet wird dann ist es einfach weg, da ersetzt niemand etwas. Mal abgesehen davon, dass es bei Bargelddieben neben der Taschendiebvariante auch noch die Räubervariante gibt, die neben Deinem Geldbeutel auch Deiner Gesundheit Schaden zufügen kann. Und gäbe es nur Bardgelverkehr, dann wäre wohl auch die Zahl der Bargelddiebe höher... hätte ja potentiell jeder immer viel davon dabei, damit das Bargeld nicht "ausfällt", s.o.).
 
Eigentlich kann man beide Dienste schon teilweise als in den USA gescheitert ansehen. Die großen Ketten wie Wal-Mart und 7-Eleven deaktivieren ihre NFC-Terminals und setzen auf ein eigenes System (CurrentC).
 
@floerido: Ja - aber auch nur damit sie die Gebühren bei den Drittanbietern sparen. Um nichts anderes geht es da.
Denn die Verkäufer kommen für die Gebühren auf!!!
 
@LastFrontier: Darum geht es und um die Möglichkeit, dass die Händler mit CurrentC Kundenprofile erstellen können. Bei Wallet müssen sie sie von Google kaufen, bei Pay bekommen sie sie überhaupt nicht.
 
@floerido: irgendwo habe ich gestern abend gelesen das anscheinend einige mitglieder vom mcx konsortium entgegen der vereinbarungen nun doch apple pay bereitstellen. die zahl der banken die apple pay bereitstellen steigt auch (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Weitere-grosse-US-Banken-unterstuetzen-Apple-Pay-2442219.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.atom)
 
@Balu2004: Eben. Ist halt das übliche Apple-Anlaufbashing was da wieder betrieben wird.
 
Ich hätte es auf meinem Nexus 5 schon lange gebraucht! Nur müsste es bei uns erhältlich sein!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich