Nach Fire Phone-Debakel: Amazon will "aus Fehlern lernen"

Das erste Smartphone des US-Online-Versandhändlers Amazon, das Fire Phone, kann bereits jetzt als Flop des Jahres bezeichnet werden. Doch der Konzern will "unbeirrt" weitermachen und aus Fehlern lernen, ein Nachfolger des Geräts wird entsprechend ... mehr... Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Bildquelle: Amazon Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Amazon, Amazon Fire Phone, Fire Phone Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nur, dass der Kindle nicht versucht hat, sich in einem etablierten Markt zu behaupten.
 
Amazon wollte halt doppelt kassieren. Ein unverschämt hoher Preis für ein 08/15 Handy und dann auch noch Werbung 24std am Tag damit man bei denen einkauft. Ich mag Amazon und kaufe auch viel da, aber was zuviel ist, ist zuviel. Genau der selbe Müll wie diese Facebook Home Handy von HTC. Man sollte meinen die Branche hätte aus dem Flop gelernt.Geschieht denen ganz Recht. Vielleicht klappts beim nächsten Versuch.
 
mein ratschlag: bevor ich etwas auf den markt bringe stelle ich mir folgende frage: warum sollte jemand das produkt haben wollen? wenn mir darauf keine antwort einfällt sollte ich mir die realisierung genau überlegen. bei dem telefon von amazon fällt mir kein grund ein - und das obwohl ich amazon kunde bin, die kindle reihe grundsätzlich mag.
 
Das Gerät ist ziemlich kostspielig (auch gute Hardware zu dem Preis. Aber ncht jeder möchte für n Telefon viele Scheine berappen), dann noch ein goldener Käfig mit extrem dicht gesteckten Gitterstäben (Dauerverbindung mit der Amazon Cloud. Und noch nicht mal der Google Play-Store drauf!). Und dann auch noch die Zwangskopplung an Telefonprovider? .... keine Ahnung, was die sich ausgemalt haben. Aber wundert mich nicht, dass es sich nicht verkauft.
 
Ja was denn nu? Wollen sie daraus lernen oder auch weiterhin auf ihren eigenen Shop setzen? Beides geht nicht.
 
@Johnny Cache: Doch, eigentlich geht das schon... ein vanilla android mit Amazon Apps statt Google Apps.
 
@knirps: Und das verkauft sich wie wir sehen unglaublich gut.
 
@Johnny Cache: Das ist kein vanilla Android was derzeit drauf ist.
 
@knirps: Nur wenn man auch die Option hat den PlayStore zu nutzen. Ich finde den Amazon Store persönlich unübersichtlich, Apps werden oft schlechter gepflegt als im PlayStore, und wenn jemand vorher ein Android hatte und im PlayStore Apps gekauft hat, muss auf diese dann verzichten oder neu kaufen. Und egal wie billig die mit das Teil anbieten würden, das ist ein KO Kriterium. Zumal diverse Anwendungen eh nicht verfügbar sind, wie z.B. TomTom Navigation, Google Maps und viele andere.
Sie können es ggf. so machen wie Samsung. PlayStore und der hauseigene Store auf einem Gerät. Aber es würde mich doch wundern wenn sie aus dem Fehler lernen, das nächste Gerät wird ggf. frei bei Amazon kaufbar sein, etwas billiger aber dennoch beschnitten und auf Werbung ausgelegt sein.
 
@CrazyWolf: Hängt eher von Google als von Amazon ab.
 
Hätten sie mich gefragt, hätten sie die ganzen hunderte Millionen gespart. Für ein AmazonPhone, egal wie gut, würde ich nicht mehr als 150 Ocken bezahlen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 12,02
Nur bei Amazon erhältlich

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check