CERN: Techniker müssen IT-Systeme für hunderte Petabyte aufrüsten

Das wohl größte Physik-Labor der Welt, das europäische Kernforschungszentrum CERN, will in den kommenden Jahren noch aufwändigere Experimente als bisher durchführen. Die dabei anfallenden Datenmengen werden dabei in bisher unerreichte Höhen steigen. mehr... Google, Street View, Wissenschaft, CERN, Lhc, Large Hadron Collider, Teilchenbeschleuniger Bildquelle: Google Street View Google, Street View, Wissenschaft, CERN, Lhc, Large Hadron Collider, Teilchenbeschleuniger Google, Street View, Wissenschaft, CERN, Lhc, Large Hadron Collider, Teilchenbeschleuniger Google Street View

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Fotos sehen nach Traumjob aus.
 
@Slo0p: Science rult den Sektor!
 
Dann sollen die die Daten binär speichern und nicht in XML-Dateien!
 
Wozu. ? in 50 Jahren sind eh alle Vergifftet von sich selber und Ihren Autos, Plastig,Waschmittel,Seife, und und voller Chemie Atomstahlung, und Stress Vernichtet tut den Rest,
 
@Corefice: Wieso gehst du nicht schonmal vor und legst dich ins Grab, lohnt doch eh nicht mehr.
 
@Draco2007: Willst du das er das Grundwasser vergiftet? Besser verbrennen :O
 
@lutschboy: Macht auch nix mehr, in 50 Jahren genieße ich meinen Ruhestand auf Alpha Centauri, dank der Forschung des CERN ^^
 
@Draco2007: Nimm genug Sonnencreme mit
 
@Corefice: Atomstrahlung seriously? was kommt als nächstes? BSE, H5N1, Maul & Klauenseuche, SARS?
 
@NaiZyy: Erstmal Ebola überleben, dann sehn wir weiter...
 
@Corefice: Wohl grade nen böses Youtube Video gesehen? Btw, was hat dein Schrott mit der News zu tun?
 
"Techniker müssen IT-Systeme ..."

und wir MÜSSEN unsere Steuern dafür hergeben!?
 
@baeri: Äh, nenn mir bitte EINE EINZIGE Sache für die Steuergelder sinnvoller ausgegeben sind als für Forschung?

Wenn wir alles sinnlos verschwendete Geld für Kriege und Elbphilharmonien der Welt in FORSCHUNG investieren würden....oh man ich mag gar nicht darüber nachdenken, was dann alles möglich ist...
 
@Draco2007: Die frage ist doch welche "Forschung"...

aber ich kann dir gern Sinnvolle(re) dinge nennen:
Bildung, IT-Infrastruktur, Unterstützung der Produktionsfabriken in Deutschland => Arbeitsplatzsicherungen...
 
@baeri: Bildung? Gerne. IT-Infrastruktur? Nicht aufgabe des Staates. Produktionsfabriken? Noch viel weniger Aufgabe des Staates.

Was in CERN gemacht wird ist absolut notwendige Grundlagenforschung in einem immens wichtigen Gebiet. Ich kann mir kaum etwas wichtigeres Vorstellen. Und mit einer Elbphilharmonie weniger wäre das schon bezahlt. Und mit dem Berliner Flughafen bezahlen wir das Bildungssystem ^^
 
@Draco2007: Du hast das Problem gerade selbst benannt. Mach so der breiten Bevölkerung erstmal klar, wie wichtig Grundlagenforschung ist. Keine im Alltag verwertbaren Resultate, also Geldverschwendung, so denken leider viel zu viele.
 
@The_Xar: Wo wir wieder bei Bildung wären :p
 
@The_Xar: Ja, dann erkläre mal ganz genau, wieso Grundlagenforschung (worum es sich in CERN nicht handelt) wichtig sein sollte - und besonders: für wen und wessen Geldbeutel. "Keine im Alltag verwertbaren Resultate, also Geldverschwendung." Keineswegs Geldverschwendung, sondern Geldverschiebung. Die Arbeit am CERN ist nicht nur von geringer Wichtigkeit, sondern schädlich, was ähnlich verborgen wird, wie die katholische Kirche ihre Unnützlichkeit bis Schädlichkeit verborgen hatte: Geheimniskrämerei und einem Jargon, der mehr verschleiert, als er erklärt. Mit Feynmans Vorgehen hat das heutige Gehabe der selbstverliebten "och so Wichtigen, von denen "die breite Bevölkerung" (angeblich) abhängig ist, so daß man ihr ihr verdientes Geld entwenden kann" nichts mehr zu tun. Sie versuchen, sich mit den Errungenschaften vergangener zu schmücken. Kennt man von der Medizin, die ihre ganzen nutzlosen bis schädlichen "Forschungen" (ca. 96% davon) mit der zufälligen (!) Entdeckung des Penicillin rechtzufertigen suchen (tatsächlich versuchen sie nur, abzulenken). Du kannst keine beweisbaren Gründe für diese Pseudoforschung vorbringen. Für dich bedeutet: viel Geld reinpumpen = wissenschaftlicher Fortschritt. Mendelejew hat ohne viel Geld weitaus mehr richtige Vorhersagen in viel kürzerer Zeit getroffen, als diese Heerschaar von schulkonformen "Wissenschaftlern". Für euch ist wirklich innovatives Denken "wirres Denken". Kann man nicht kaufen. Die Leute am CERN haben dieselbe Mentalität wie Wernher von Braun, der ganz gewiß nichts Übles wollte, aber dem jedes Mittel recht war, um sein Ziel zu erreichen. Selbst Mengele war ein reiner Forscher...was ihn recht blind, und somit zum Monster machte. Klar, Staaten sind nahe an der pleite, aber sollen das restliche Geld, das sie haben, in solche dead end Projekte stecken, die nur dazu da sind, um die Geldverschiebung möglich zu machen. Viel Spaß noch dabei, sich einzureden, wie wichtig das ist...alle Personen und Institutionen, die von sich selbst behaupten müssen, wie wichtig sie sind, sind unkoscher - und denken nicht nur ans eigene Überleben, sondern an den Profit.
 
@kroflin: Dein Credo ist demnach: "Besser nicht forschen! Alles nur Verschwendung. Lieber alles Geld in den Sozialismus pumpen!!!!!"? Da du warscheinlich grade alle Vorteile der "Geldverschwendung [...] Geldverschiebung" oder auch "Forschung" nutznießt, ist dein Geblubber schon ziemlicher Bull..it.
 
@kroflin: Welchen Leuchtturm hast Du denn geraucht um auf solche Propaganda hereinzufallen? Nur weil Grundlagenforschung zuweilen erst 20 oder 30 Jahre später praktische Anwendung finden kann, macht sie das noch lange nicht nutzlos. Meinst Du irgendjemand ist über einen Transistor in 28nm gestolpert so dass Du jetzt diesen fundamentalistischen Erguß verfassen kannst? Schau Dich um, alles was Dich umgibt wurde mal durch Grundlagenforschung begründet, und sei es das Haus in dem Du (vermutlich) lebst. Auch wenn Du es nicht glaubst, in unserem Beton steckt mehr chemisches Wissen als man jemandem in der Schule beibringt.
 
@Stamfy: Seit wann wurde ein Prozessor durch Grundlagenforschung erfunden? Nicht im geringsten. Computer haben nicht damit angefangen, dass irgendjemand gesagt hat "Oh wir müssen mal 10 Milliarden Dollar in ein Projekt pumpen, das irgendwelche Daten erhebt, damit man in 50 Jahren nen Intel Pentium bauen kann.", sondern damit das Erfinder einfache Rechenmaschinen gebaut haben.
Ich stimme da Kroflin voll und ganz zu. Für mich ist das absoluter Quatsch und ich würde gerne wissen welche Ergebnisse die Forscher den Investoren in Aussicht gestellt haben, dass dieses Wahnwitz-Projekt überhaupt finanziert wird.
Es ist meiner Meinung nach noch unnötiger Geld verbraten, wie auf den Mars zu fliegen und dort Gestein zu analysieren, um herauszufinden, dass es dort mal Wasser gab.
 
@kroflin: laut deinem Text würde ich nicht einmal versuchen dir zu erklären was cern macht, es wäre einfach Wortverschwendung weil du es nicht kapieren würdest... da frag ich mich wieso du dir darüber überhaupt Gedanken machst...
 
@Shiranai: "Seit wann wurde ein Prozessor durch Grundlagenforschung erfunden?" Und was meinst Du, wo die für die Prozessorherstellung notwendige Halbleitertechnik hergekommen ist? Also vom Baum gefallen ist diese Erkenntnis nicht, und wenn mich nicht alles täuscht war es auch keine göttliche Eingebung. Da steckt alles mögliche drin, Teilchenphysik, Materialforschung, Messtechnik. Hast Du eine Vorstellung wie schwierig es ist nur die Messtechnik per Laserinterferometer zu realisieren, um den Steppertisch für die 24nm-Technologie für die Belichtung zu positionieren? Alles was wir an moderner Technik besitzen hat seine Wurzeln in der Grundlagenforschung. Selbst so grundsätzliche Dinge wie die Beschichtung Deiner Teflonpfanne sind Abfallprodukte der Grundlagenforschung.
 
@wunidso: Du verwechselst "Erfinden" mit "Weiterentwickeln". Die Halbleitertechnik stützt sich lose auf die Entdeckung des Gleichrichtereffekts, welche auch eher zufälliger Natur im Rahmen von nebenberuflichen Tätigkeiten war. Nenne mir in der Geschichte mal einen Fall, wo Millionen in Grundlagenforschung gesteckt wurden, wo irgendwas brauchbares herausgekommen wäre.
Mit Grundlagenforschung kannst du höchstens etwas *erklären*, aber nichts *erfinden*. Genauso wie besagter Gleichrichtereffekt erst hundert Jahre später durch Grundlagenforschung erklärt wurde.
Erfindungen basieren auf Obsessionen, Kreativität und manchmal ein wenig Zufall, und das lässt sich nicht mit Grundlagenforschung und allem Geld der Welt kaufen.
 
@Shiranai: Nimm Dein eigenes Beispiel Gleichrichter. Mach es einfach, clicke Dich durch die Artikel auf Wikipedia. Einstiegsseite Gleichrichter -> Abschnitt Halbleiterdioden. "Der Durchbruch in der Entwicklung der Gleichrichter gelang erst nach der Erforschung des p-n-Übergangs..." Weiter auf p-n-Übergang, und wenn Du es ganz genau wissen möchtest noch auf Dotierung. Und wenn Du dann noch nicht siehst, warum die heute gebräuchliche Form des Gleichrichters nur durch Grundlagenforschung entstehen konnte, gebe ich es auf.
 
@Shiranai: Mittlerweile ist die Grundlagenforschung so komplex. dass sie anscheinend den einfacheren Menschen zu fremd geworden ist, um einen Sinn darin zu sehen. Andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass vor knapp 400 Jahren auch die wenigsten Personen verstehen konnten aus welchem Grund sich Newton mit der klassischen Mechanik beschäftigt hat. Die haben sich damals vermutlich auch mit Unverständnis nicht zurückgehalten.
 
@baeri: Meiner Ansicht nach denkst Du zu ich sag mal "zeitlich lokal". Du musst das aber im Zusammenhang mit dem "Grossen Ganzen" sehen. Das was Du aufzählst ist gut und recht und stimme ich auch sofort zu. ABER das bringt die Menschheit nicht weiter. CERN hingegen schon ! Es öffnet uns (also Dir und mir vielleicht nicht mehr wirklich) Aber der Menschheit als solches, Türen zu Informationen die den "Mensch" weiter vorantreiben und bringen. Sie beantworten Fragen die uns seit jeher (Menschengedenken) beschäftigt haben. Es sind sozusagen Jahrtausendfragen die da beantwortet werden können. Alleine schon dass die tatsächlich das X-Bosom Teilchen gefunden haben war den ganzen Aufwand wert!
 
@vectrex: klar grabe ich jetzt ein altes Thema aus... aber ich kann dir mit 100%tiger Sicherheit sagen das es vielleicht so ist:

Forschung geht auch effizienter -> hier werden Milliarden in den Sand gesetzt und das Ergebnis ist NIX

http://goo.gl/9CFLZz
besonders schön ist der Satz:
Im Frühjahr 2015 soll der LHC wieder in Betrieb genommen werden.
<- und das "soll" betont noch, dass womöglich es noch länger Dauert... was ist das für ne Effizienz wenn das teil ständig Leerlauf hat?

"Sorry, mir und meinen Kindern und dessen Enkeln bringt das mal gar nix <- da ist die Forschung in LED-Technologien, Effizientere Autos um einiges wertvoller"
 
@baeri: LED-Technologie basiert auf Grundlagenforschung der 60er und 70er Jahre. Wieviel Grundlagenforschung die Weiterentwicklung moderner Automobile ermöglicht, möchte ich jetzt nicht ausführen. Allein um die Verbrennung im Zylinder zu analysieren hast Du eine ganze Universität abstellen können um die dafür nötige IT-Grundlage zu erschaffen. Von Thermodynamik, Materialforschung etc pp reden wir garnicht erst.
 
@Stamfy: das heißt du glaubst nicht, das man in die falsche Richtung forschen kann?

Wäre es möglich wenn du meine Forschungen sponserst? Ich will jetzt nicht die Allgemeinheit fragen weil die Zeigen mir sicher nur den Vogel... aber ich würde gerne Forschen wie lange man es wohl schafft ohne einen Job auszuüben überleben kann... brauch so um die 70.000€ im Jahr (bin da bescheiden)!
 
@Draco2007: Bildung!
Wobei ich das mit der Forschung nahezu gleichsetzen würde...

Edit: baeri war schneller... ;-)
 
@MTH: Da stimme ich natürlich zu. Bildung ist die Grundlage für Forschung und deshalb von der Wichtigkeit gleichzusetzen.

Denn was bringt es Milliarden für die Forschung bereit zu stellen, wenn es keine Forscher gibt ^^
 
@MTH: Ohne Forschung keine Bildung...
 
@lutschboy: Womit der Kreislauf geschlossen wäre. ;)
 
Bildung kann auch blockieren, da sie meist nur aus Annahmen besteht, die man nicht überprüft, oder beweist. Bildung ist nur als Starter gut. Aus dem Schulunterricht jedoch weiß ich, daß jegliches Hinterfragen vor allem von Kindern gegenüber einem älteren "Lehrherren" mit einem Maulkorb beantwortet wird... vor allem, wenn es Kinder ausländischer Eltern sind, was gerade in Deutschland ganz besonders geleugnet wird, da es sich Deutschland nicht mehr leisten kann, noch mehr Straftaten zu begehen und diese auch noch einzugestehen.
 
@kroflin: Ist natürlich ein Hindernis der Entwicklung. Aber auch eine Möglichkeit schon früh an solchen zu wachsen. Wieso sollte man jede Herausforderung nicht als Chance sehen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles