Apple Watch aus Stahl soll 500$ kosten, Gold-Modell ein Vielfaches

Die Apple-Smartwatch aus Stahl, die aller Wahrscheinlichkeit nach im Frühjahr des nächsten Jahres erscheinen wird, dürfte einem Bericht zufolge alles andere als ein Schnäppchen werden. Denn die Apple Watch soll in der zweitgünstigsten Variante ... mehr... Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Bildquelle: Apple smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie muss der neue (Milliarden-)Apple-Hauptsitz ja finanziert werden. Ich springe lieber lachend in ne Kreissäge als denen auch nur einen Cent in den Hals zu werfen.
 
@duro: na dann hopp hopp.
 
"was natürlich in erster Linie dem Preis des Edelmetalls geschuldet ist. "
Das erklärt den Aufpreis von über 3000€ in keinster Weise. 1 Kilo Gold kosten in etwa 30 000€. Reines Gold wohlgemerkt, was bei der Uhr kaum verwendet werden wird, da es zu weich ist. Es kommt also eine übliche Mischung zum Einsatz in der, wenn überhaupt, maximal 20-30g Gold enthalten sein wird. Weniger ist wahrscheinlich! Also Materialwert von gerade mal 600-900€ also ein drittel des Aufpreises. Und welcher Idiot kauft sich dann bitte so einen Gebrauchsgegenstand? Das ist ja keine mechanische Uhr, die in 100 Jahren immernoch funktioniert, sondern ein elektronisches Spielzeug, welches nach spätestens 2-3 Jahren veraltet ist und der Akku ist dann nach weiteren 2 Jahren auch defekt...
 
@FatEric: Das ist für Wannabes Ala DJ Antoine welche es toll finden überteuerten und gehypten Schrott zu tragen. Leute mit Klasse und solche bei denen Geld nur eine untergeordnete Rolle Spielen, werden auch in Zukunft Qualitätsuhren aus der Schweiz tragen. Die iWatch ist ja nicht schlecht, aber ich sehe noch immer keinen Grund eine solche Uhr zu kaufen.
 
@Edelasos: Altes Motto: Das Q in Apple steht für Qualität
 
@TeamST: in "Apple" ist aber doch gar kein Q...
 
@Bengurion: Ein witz wird nicht besser, wenn man ihn erklärt... im Gegenteil.
 
@FatEric: Das ist ein durchaus anzweifelbares Dogma. Eine Erklärung zerstört den humoristischen Gehalt einer Information wohl eher nicht.
 
@FatEric: ach...^^
 
@Edelasos: Ich sehe schon einen Grund dagegen, mit einer Digitaluhr schleppt man heute kein Mädchen mehr ab ;-D
 
@Tomelino: Wenn du Mädels nur wegen sowas bekommst, dann hast aber ein Problem. Und solche Büchsen sind sowieso eins.
 
@LastFrontier: Ich würde es nicht unbedingt als Problem betrachten, wenn dafür nur ein gutes Uhrwerk nötig wäre, aber jedem das seine ;)
 
@FatEric: Der Akku läuft ja laut offizieller Aussage eh schon am Limit für einen Tag... ein Wechsel nach 2 Jahren ist also unvermeidlich, würde ich vermuten.
 
@FatEric: Es kann keine übliche Gold-Legierung sein, weil es laut Apple härter und Kratzfester als übliche Goldlegierungen sein soll. Es wird also eine Art Hublot Magic-Gold sein.
 
@gutenmorgen1: Hublot-Magic-Gold ist doch nur ein Farbton der Goldlegierung, oder?
 
@diogen: Nein, das ist Gold das in einem Speziellen Verfahren mit Keramik verbunden wird und dadurch extrem hart und kratzfest wird.
 
@gutenmorgen1: So kratzfest wie die Legierung, die sie bei den iPhones verwenden, die schon zerkratzt aus der Packung kommen?
 
@TiKu: Das anodisierte Aluminium dürfte deutlich kratzfester sein, als jede Goldlegierung mit Ausnahme von Magic-Gold. Da dieses aber Apple nicht zur Verfügung steht, ist die Antwort auf deine Frage vermutlich ein Nein.
 
@FatEric: tscha, dann können die Zahngoldaufkäufer auf die aWatch umsteigen :-)
 
Die Preise sind schon happig. Wenn man sieht, dass ein MS Band mit verschiedensten Sensoren und guter technik "nur" 200$ kostet und die Apple Watch ab 350$ startet, dann frage ich mich wirklich ob der Preis gerechtfertigt ist!
 
@martl92: ja - denn du darfst sie jeden tag aufladen ... das rechtfertigt den Preis natürlich :-)
 
@martl92: Der Preis für Apple-Geräte war noch nie wirklich gerechtfertigt. Man hat schon immer einen gehörigen Aufpreis nur für den Namen bezahlt. Ich glaube kein anderes Unternehmen hat solche Margen in den Produkten wie Apple.

Aber solange es Käufer gibt, wird sich daran auch nichts ändern.
 
@HeadCrash: wenn die goldene 20000$ kostet, würden auch noch 300 Leute vorm Store campen ... garantiert ;-)
 
@TeamST: Wahrscheinlich. Daher finde ich es immer amüsant, wenn einige meiner Freunde/Bekannten, die wirklich Apple-Verfechter sind, sich über die Preise aufregen. Meine Antwort ist da immer dieselbe: "Dann kauf es einfach nicht". :)
 
@HeadCrash: Für den Preis bekommst du aber nicht nur das Material geboten. Support, Wiederverkaufswert, Zusammenspiel mit anderer (Apple-)Hard- und Software, etc. Das wird immer gerne außer acht gelassen.

Natürlich zahlst du auch einen Aufpreis für den Namen. Das machst du aber bei jedem Produkt mit Premium-Anspruch (und bevor jetzt wieder jemand ankommt: Ob verdient oder nicht muss sich jeder selbst Gedanken drum machen. Für viele sind die gebotenen Features und Extras den Aufpreis wert. Für andere wiederum nicht, aber die kaufen dann i.d.R. auch kein Apple).
 
@RebelSoldier: Gerade die Zusammenarbeit mit anderen Apple-Produkten ist aber eher ein Nachteil, da es in extreme Abschottung ausartet und mit Interoperabilität nichts mehr zu tun hat.
 
@RebelSoldier: Klar, es sind natürlich nicht nur die Herstellungskosten, die man da reinrechnen darf. Aber dennoch, eine Marge von 500$ ist in meinen Augen selbst für die gute Integration in das eigene Ökosystem und Support zu viel. Zumal man eine gute Integration in das EIGENE Ökosystem wohl voraussetzen können sollte. Ich wäre viel eher bereit, Geld zu zahlen, wenn die Integration mit ANDEREN Plattformen sauber funktionieren würde. Und gerade da ist Apple das - selbstgewählte - Schlusslicht.
 
@HeadCrash: B&O würde mir da spontan noch einfallen...
 
@Slurp: Ist das noch so? Ich dachte, die hatten so massive Probleme.
 
@HeadCrash: Ach, denen gehts seit Jahren scheisse.. Trotzdem ist das auch einer der Hersteller, die sich vor allem den Namen (faiererweise: auch ein paar ziemlich kluge Ideen) bezahlen lassen... Die reine Technik dahinter ist der letzte Rotz
 
@HeadCrash: Das kannst du aber auf etliche andere Marken auch anwenden. Zudem ist es nicht so, dass etliche Marken für die Armenhäuser der Welt produzieren.
Manche Marken haben eben nur ein kaufkräftiges Zielpublikum und wollen gar nichts anderes, weil sie es nicht nötig haben.
Bei Automarken macht schliesslich auch keiner so ein Gedöns.
Ausserdem bleibt es jedem selber überlassen wofür er sein Geld ausgibt. Der eine hat halt mehr und der andere weniger.
Auffällig ist aber schon, dass nur die gegen "überteuerte" Produkte lästern, die sie sich nicht leisten können und somit auch gar nicht objektiv beurteilen können was da so schlecht dran ist.
Ist aber ein altes menschliches Problem - Erfolg produziert zwangsläufig Neider.
Besonders in diesem Miesepeterland BRD GmbH.
 
@LastFrontier: Dann muss ich die Ausnahme zu Deiner Regel sein, dass nur die meckern, die sich die Produkte nicht leisten können. Denn daran liegt es in meinem Fall absolut nicht. Ich leiste mir auch gerne teure Dinge, aber ich muss eben davon überzeugt sein. Und bei einem iPhone z.B. (oder jetzt auch der Apple Watch) bin ich nicht überzeugt, da es mir persönlich nichts bietet, was ich nicht in derselben Qualität zu einem günstigeren Preis bekommen würde. Darauf schaue ich, denn Geld haben und Geld unnötig zum Fenster rausschmeißen sind zwei vollkommen unterschiedliche Paar Schuhe.
 
@HeadCrash: Apple hat aber eine ganz andere Philosophie. Sie wollen die Leute dazu bringen in allen Sparten ihre Geräte zu nutzen. Deswegen entwickeln und produzieren sie ja auch selbst.
Damit die Leute in ihr Gesamtökosystem kommen. Also vom Laptop über iPad, iPhone, MacPro alles aus einer Hand.
Und es ist tatsächlich so, dass die Apple-Geräte untereinander besser funktionieren wie alles andere.
Es gibt da nichts vergleichbares. Auf der anderen Seite hast du zwar eine gewisse und erst mal günstige Alternative.
Aber: Du musst diese ganzen Ganzen Komponenten mit ihren unterschiedlichen OS und Herstellern erst mal auf einen gemeinsamen Nenner bringen, damit sie auch problemlos untereinander funktionieren und sich austauschen können.
Da ist Apple unschlagbar weil alles serienmässig integriert ist.
Und die einzigen die das gerade erst gerafft haben ist Microsoft, die versuchen ihre OS-Ökologie auf alle Devices zu bringen und auch geschnallt haben, dass man da wohl über kurz oder lang eigene Geräte produzieren muss.
Weil das Benutzererlebnis dann einfach gigantisch ist.
Das macht Apple aus - und nicht irgendwelche Schwanzverlängerungsprobaganda oder irgendewtas möglichst billig zu verkaufen.
Es ist ihr nahezu perfektes Ökosystem. Alle die ich kenne und auf Apple umgestiegen sind, von denen will keiner mehr zurück und haben sich fast alle komplett aus der WIN, Android - Welt verabschiedet.
Das Hauptargument gegen Apple ist immer erst der Preis. Und das ist etwas kurzsichtig.
 
@LastFrontier: Die Philosophie ist mir klar. Das ist es ja, was mich persönlich einfach stört. Denn dieses absolut geschlossene und proprietäre Ökosystem ist halt Fluch und Segen gleichzeitig.

Wenn man bereit ist, mit allem auf Apple-Produkte umzusteigen, hat man kaum Probleme (auch wenn selbst im Apple-Ökosystem nicht immer alles rund läuft, wie ich bei Freunden schon erleben durfte). Wenn man aber nur einen Aspekt nicht mit Apple abdeckt, hat man oft einfach verloren. Will man drucken, muss es ein Drucker mit AirPrint sein. Miracast? Fehlanzeige, es muss natürlich AppleTV sein. Selbst die WLAN-Geräte von Apple machen in Kombination mit Nicht-Apple-Geräten Probleme, wie mir schon diverse Firmen beschrieben haben.

Ich finde es super, wenn alles mit allem läuft, aber dazu kann man auch Standards oder zumindest Quasi-Standards verwenden. Und selbst im eigenen Ökosystem erlaubt sich Apple immer wieder Dinge, die mich als Kunden vergraulen würden. Z.B. der plötzliche Wechsel beim iPhone-Anschluss. Da investiert man in das Zubehör des Herstellers und kurzerhand erklärt er es für unbrauchbar und man muss alles neu kaufen. Das halte ich für keine gute Geschäftspraxis. Aber natürlich weiß Apple, dass die Kunden, die viel in das Ökosystem investiert haben, bei so etwas einfach noch einmal zahlen, da der Wechsel auf ein anderes System neben der Umgewöhnung einfach zu teuer wäre. Das ist nicht die Welt, in der ich mich bewegen wollen würde, selbst wenn ich dafür ein paar Abstriche in der Integration zwischen den Geräten hinnehmen muss.
 
@HeadCrash: Da hast du absolut recht.
Nur machen sich halt die wenigsten richtig Gedanken darüber was sie eigentlich wollen und auf was sie sich einlassen, sondern hecheln irgendeinem Hype oder technischen Daten hinterher.
 
@martl92: Liebe ist unbezahlbar :)
 
@martl92: Ach wenn das teil kommt darfst du auch nicht 200$ bezahlen sondern 210€ warum,, Apple muss doch dran verdienen.. Erklärung Apple iMac kostet 2499 Dollar und 2599 Euro.... Nachm Umrechnungskurs 1,28 Dollar liegste eig etwa bei 1950Euro... aber naja die europaer lassen sich drauf ein....Niemand merkts und niemand wird um Geld beschissen....LG
 
@awwp1987: So, jetzt noch die Mehrwertsteuer drauf, die in dem Dollar Preis noch nicht enthalten ist.....
 
Meine Rolex GMT Master II hat mich 8500.- CHF gekostet, kann nur die Zeit anzeigen und läuft auch nur ein Tag, da ist die Apple Watch ja ein Schnäppchen :-)
 
@Gimbley: Es gibt Uhren auf Amazon die sehen genau so aus und kosten maximal 60 Euro.
Was hast du also von einer derart überteuerten Uhr, außer das Wissen, dass die Uhr sehr teuer war? (Andere wissen das nicht und man sieht es der Uhr definitiv nicht an.)
 
@duro: ein produkt füs leben, style, eine wertanlage mit wertsteigerung. was kaufst du dir so, das du auch viel günstiger von einem anderen hersteller haben kannst?
 
@duro: Vielleicht freue ich mich an der Uhr und weiss wieviel Aufwand in der Herstellung einer solchen Uhr steckt. Lieber kaufe ich das Original als eine billige Kopie aus China ;-)
 
@duro: gibt's auch in noch teurer:
http://www.amazon.de/Rolex-GMT-Master-II-116758-SANR/dp/B00AZWY52W/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1415181249&sr=8-2&keywords=rolex+gmt+master+2
 
@Gimbley: Omg, gegen Luxusgegenstände ist ja nichts einzuwenden aber für 8500.- kriegt man Uhren die einges mehr hergeben vom Aussehen über Ausstattung etc... Ist zwar Geschmackssache aber omg 8500.- für diese Uhr...
 
@Gärtner John Neko: Bin gespannt auf deine Vorschläge :-)
 
@Gimbley: Die DiaMaster von Rado z.B. diamaster-xl-automatic-skeleton aber ist Geschmackssache :)
 
@Gärtner John Neko: Sieht nett aus, ist jetzt mit $5400.- auch kein Schnäppchen ;-)
 
Einmal den Preis völlig außen vorgelassen. In meinen Augen ist es die hässlichste Smartwatch von allen aktuellen Modellen. Ich würde die auch für den halben Preis niemals tragen wollen. Geht es nur mir so?
 
@Hagendorf: Da gehörst du wohl zur absoluten Mehrheit. Mir persönlich gefällt sie als Männeruhr überhaupt nicht. Als Damenuhr gibt es aber keine, die mir besser gefällt:
http://cdn.macrumors.com/article-new/2014/10/voguecover.jpg
http://www.designscene.net/wp-content/uploads/2014/10/Liu-Wen-Vogue-China-David-Sims-07.jpg
http://www.designscene.net/2014/10/apple-watch-vogue-china.html
 
@gutenmorgen1: Wie viel Geld da wohl geflossen ist damit sie in der Vogue erscheint ;)
 
@Edelasos: Das wäre sicher interessant zu wissen. Ich vermute mal der Branchenübliche Satz, was auch immer das sein mag.
 
@gutenmorgen1: hm selbst da finde ich die Uhr stark typ abhängig
 
@0711: Kann sein. Es gibt leider noch keine Fotos mit anderen Models - deswegen kann man dazu nicht wiklich viel sagen.
 
Gibt ne Menge hässlichen Uhren, aber die ist weit vorne an. Dazu noch den Preis, die perfekte Kombination. Aber die Apple Fanboys werden's wohl kaufen, denn wie bei allem bei Apple, das "haben" und alle wissen lassen das man es hat, ist der wichtigste Faktor und der total Egotrip der nötig ist wie es scheint.

Viel Spaß Jungs... Wenn Apple demnächst eigene Lebensmittel herstellen lässt, muss man anstatt Erasco dann wohl eher Suppen von Apple essen damit man cooler ist.
 
@Wolfseye: So viel Unfug auf einen Haufen... liest man selten. :)
 
Früher musste man seine Armbanduhr täglich aufziehen ... heute macht man das locker mit dem Apple-Fanatiker :-DDD
 
Die Herde spart schon :-)
 
@teclover: Ohne jetzt Persönlich werden zu wollen, aber wer 350€ "sparen" muss um sich so ein Gadget leisten zu können, hat in seinem Leben etwas falsch gemacht. Ausgenommen natürlich Schüler und einige Studenten.
 
@Ashokas: Wie sieht es mit Leuten aus die Kinder haben und keine 2000€ Netto am Ende des Monats? Sind das in deinen Augen auch versager bzw. alles falsch machende? Sei glücklich mit dem was du hast, aber denk bitte erst nach bevor du solche Aussagen tätigst.
 
@bigoesi: Ja, haben sie. Wer wirtschaftlich nicht wirklich solide dasteht und sich Kinder anschafft, auch im Wissen, dass das Geld nicht oder nur knapp reicht, hat tatsächlich was falsch gemacht.
Kinder kosten Geld, direkt und indirekt. Wer sich da dann keine 350,- Uhr leisten kann, darf sich nicht beschweren.
 
@MaikEF_: wirklich traurig wie hier manche im leben stehen. Es gibt umstände die auch dich treffen könnten (Krankheit), wo du dann nicht mehr 350€ mal soeben frei machen kannst. In dieser Situation kannst du dich dann auch Versager beschimpfen lassen. Wenn man natürlich vom Beruf Sohn/Tochter ist geht einem das am A**** vorbei und man kann die Menschen von oben herab betrachten.
Ob man in so einer wirtschaftlichen Schieflage sich unbedingt z.B. Apple Spieltzeug holen muss, steht auf einem anderen Blatt.
 
@bigoesi: Wer Krank ist oder durch andere Schicksalsschläge in finanzielle Notlage geragten ist, der hat andere sorgen als eine Smartwatch.
 
@bigoesi: In diesem speziellen Falle kann Betroffener seine Apple-Uhr bei Bedarf allerdings ohne sehr grossen Wertverlust auch wieder verkaufen. Einer der Vorteile der Marke.
 
@bigoesi: Wer redet den von Versagern? Wer Kinder hat soll sich an denen Erfreuen. Dann sind solche Gadgets nebensächlich. Wem das aber wichtig ist immer das neuste zu haben, sollte sich mal überlegen wo man die Prioritäten setzt. Wer beides haben will aber sich das nicht leisten kann, dann soll er auch nicht sparen sondern das Geld besser in seine Kindern investieren. Und wer dann noch sagt: "soll ich wegen den Kindern jetzt auf alles verzichten?",dDer hätte wirklich nicht Kindern in die Welt setzen sollen.
 
@Ashokas: Einer der es verstanden hat.

Wir haben übrigens 2 Kinder, haben jeder ein Auto (weil wir es brauchen), wohnen im Eigenheim und gehen beide arbeiten. Am Ende stehen nach allen Ausgaben bei beiden immer noch ein 4-stelliger Restbetrag, der zur Seite gelegt wird. Sicher kann durch irgendwelche Schicksalschläge plötzlich alles anders sein, aber dann wäre eine Smartwatch (egal welchen Herstellers) sowas von nebensächlich...
 
@Ashokas: Was für ein Großkotz! Ist ja ekelhaft. Du kennst wohl die Statistiken nicht, wie? Mach Dich schlau, die Mehrheit der Deutschen ist recht knapp bei Kasse. Sind nicht alles Ärzte oder Berufssöhne.
 
Ihr solltet euch mal eure Kommentare selbst durchlesen. Da wird ein soll, würde, wäre, hätte-Bericht mit einem Hass kommentiert bei dem sich die Taliban ja schon fast eine Scheibe abschneiden können. Und ihr seid also die Guten hier, oder wie?
 
@PinoColado: Wieso Hass? Es schreibt doch niemand "dieses scheiß Apple-Produkte" oder so. Aber dass der Preis unverhältnismäßig ist, steht doch außer Frage.

Schau Dir z.B. die neueste iPhone-Generation an. Die Geräte kosten Apple ca. 200$ in der Herstellung, werden aber für 700$ verkauft. Andere Firmen würden sich bei solchen Margen schämen und würden ganz sicher vom Kunden abgestraft. Bei Apple gibt es genügend Menschen, die das bezahlen. Darüber kann man denken, was man will. Manche sind einfach so überzeugt von den Produkten, dass sie gerne mehr ausgeben, ein Großteil wird sich aber wahrscheinlich kaum Gedanken machen, weil es ja eben Apple ist und man da "für die Qualität eben auch mehr zahlen muss". Und ich glaube, dass auch gerade deswegen immer mehr Apple-Nutzer zumindest im Bereich Smartphone skeptisch werden und auf günstigere Alternativen (leider meistens Android, was mich als WP-Nutzer ein bisschen ärgert :)) umsteigen.
 
@HeadCrash: Du fängst hier tatsächlich eine Diskussion mit jemanden an, der sich bei solchen Kommentaren persönlich angegriffen fühlt ;)
 
@wertzuiop123: Hey, dafür ist so ein Forum doch da :D Jeder soll die Chance bekommen, seine Meinung auszudrücken. Und oft wirken Beiträge hier anders, als sie gemeint sind, da man nicht immer unbedingt zwischen den Zeilen lesen kann, ob der Autor es nun todernst oder vielleicht sogar eher ironisch meint ;)
 
@HeadCrash: Naja ihn solltest du schon von anderen Apple-News kennen ;)
 
@HeadCrash: "Andere Firmen würden sich bei solchen Margen schämen und würden ganz sicher vom Kunden abgestraft."

Glaubst du wirklich, andere Firmen würden ich bei solchen Margen schämen?
Ich behaupte einfach mal ganz frech, dass sie sich eher den Hintern abfreuen würden.

Zumal es sicher Fimen gibt, die eine noch sehr viel höhere Gewinnmarge haben als Apple bei den iPhones. Der Grossteil der Textilindustrie als Beispiel. Oder was kostet MS die Produktion von Win 8 oder Office pro Kunden?
 
@gutenmorgen1: Naja, sie würden sich sicherlich nicht schämen ;-) Aber ich glaube auch nicht, dass viele auf die Idee kommen würden zu probieren, ob man solche Margen erzielen kann. :)

Bei der Textilindustrie hast Du absolut recht. Bei Softwareprodukten wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Denn zum einen arbeiten oft mehrere tausend Mitarbeiter über mehrere Jahre an einem solchen Produkt (zumindest bei Windows oder Office ist das so), so dass das Investment tatsächlich deutlich die Millionengrenze überschreiten dürfte, zum anderen wird hier - ähnlich wie bei den meisten anderen Produkten - nicht nur die Arbeit, sondern auch die Idee oder das "geistige Eigentum", wie man so schön sagt, bezahlt.
 
@HeadCrash: Hast Du gar nicht gemerkt, wie Deine Argumentation sich selber widerspricht???
 
@Steve74: Wieso? Wo widerspreche ich mir denn selbst?
 
@PinoColado: Ja, es ist niedlich... bei religiösen Eiferern schütteln die aufgeklärten Westeuropäer den Kopf, aber ein "technischer Eiferer" - entweder Liebhaber oder Hasser, meist vermutlich beides - steckt in vielen :) Da ist da religiöse wohl ersetzt worden :)
 
@FenFire: Bei Religion hat man ja auch nichs in der Hand (darum jaauch "Glauben" und nicht "Wissen" oder "Haben".
 
5000 Dollar? Lulz! Dann lieber nen Urlaub in der Karibik. Gesegnet ist der, der nichts zu kompensieren hat mit einer Uhr ;-)
 
Ich hoffe die Leute werden langsam Wach und kaufen sich die Überteuerten Apfel schrott nicht mehr.
 
@cs1005: Bloß weil diese Uhr vollkommen überteuert und auch nicht wirklich hübsch daher kommt, kann man dies nicht auf alle Apple Produkte beziehen. Ich persönlich finde mein MBP wirklich gelungen und wenn ich das Geld hätte, würde ich mir den neuen 5k iMac kaufen.
 
@bigoesi: oder warum nicht einfach ein 1000 euro PC und ein 500-600 euro 4K display? dann ahst du 10 mal so viel leistung. diese verklebte scheiße beim imac möchte ich mir nicht antun.
 
@cs1005: Du weißt schon das ein iMac ein All-in-One Gerät ist und ich möchte weg vom Tower-Monitor Arbeitsplatz. Die Zeiten wo ich am PC geschraubt habe sind für mich vorbei.
Edit: Da ich ein MBP habe bin ich vollkommen zu MacOS gewechselt. Deshalb werde ich mir auch keinen PC mehr kaufen. Die Krücke mit MacOS auf PC will ich natürlich auch nicht machen. Deshalb kommen halt nur Apple Geräte für mich in Frage wenn es um einen neuen Arbeitsplatz geht.
 
@bigoesi: Gibt auch tolle All-in-One Geräte die nur die Hälfte vom iMac kosten :-)
 
@bigoesi: Gerade dieses All-In-One ist nichts für die meisten. 1 Teil defekt, der Rest nicht zu gebrauchen. Hardwareupgrades fast nicht zu machen und dann die ganzen Sondersachen (z.B. Stecker (Netzteil/Monitor/Firewire)) mit denen Apple es den Usern schwer macht. Immer schön ne Extrawurst braten...
 
@Hans Meiser: Die Sache ist die: ist bei einem Dell XPS one nach 3 Jahren ein Teil defekt, ist der Rest für die Mülltonne.
Ist bei einem iMac ein Teil nach 5 Jahren Defekt, kann man ihn problemlos in Reperatur geben.
 
@Hans Meiser: die ganzen Sondersachen kommen aber nicht von Apple sondern zumeist von Intel und co. Apple stellt sie bloß schneller zur Verfügung als andere. Natürlich sind solche Geräte für Bastler überhaupt nichts, aber für jemanden, der nur ein Teil auf dem Schreibtisch braucht um zu arbeiten und sich sonst keine Gedanken um Aufrüstung u.s.w. machen will. Zu guter letzt, wenn beim PC-Monitor Kombi der Monitor defekt ist kann man auch nicht weiter machen, nicht jeder hat einen Ersatzmonitor rumstehen.
 
@bigoesi: was machst du wen ein stpck hardware im ach so tollen mac kaputt geht? und du keine Garantie drauf hast? und dann musst du teures geld wegschmeißen nur um ein erseatzgerät zu bekommen. und außerdem zwingt dich keiner am TowerPC zus Schrauben, für einen kleinen Aufpreis tun Profis das für dich und bekommst dein Fertig Gerät nach hause geliefert. ein PC ist und bleibt besser als jeder MAC! und am PC schrauben ist doch echt nicht schwer selbst ich Noob habe meinen PC selber zusammen gebaut mit Anleitung und verlief ohne Probleme.
 
@cs1005: Nenn doch wehnigstens einen gleichwertigen Monitor. z.B. den 5K-Monitor von Dell für 2500€. Der kostet genauso viel wie der einstiegs iMac.
 
@gutenmorgen1: was bringt mir 5K wen die Intigrierte Grafik scheiße nicht die ausreichende Leistung bringt? nenne veraschen kann ich mich selber. 5K ist außerdem noch nicht ganz ausgereift für den Markt. der imac 5K ist nur günstig weil die Hardware Schrott ist.
 
@cs1005: "5K ist noch nicht ganz ausgereift"
Aha. Weisst du nicht was 5K bedeutet oder hast du für diese Behauptung irgendwo irgendwelche beweise?
"was bringt mir 5K wen die Intigrierte Grafik scheiße ist"
Bist du so ein lustiger Kauz, der sich über den Grafikchip vom iMac aufregt, weil man damit ja überhaupt nicht COD oder BF spielen kann?
 
Hoffentlich geht die Uhr auch dem Preis angemessen genau.
 
Ich bin kein Apple-Fanboy (habe kein einziges gerät von apple) abe rich finde die uhr schön und von der bedienung sicher extrem durchdacht. gehe ich zumindest von aus. aber nichtsdestotrotz: leisten werde ich sie mir wohl lange lange nicht können ;)
 
ich frag mich, wie dann die leute noch irgendwas machen... mitm handy in de rhand die smartwatch bedienen .... man kann gespannt sein wie das aussehen mag.
am handy twittern, dass man in der smartwatch das und das gemacht hat .... oder so
 
Einzig den Preis für die goldene Version würde ich für gerechtfertigt befinden...wenn das Gehäuse aus Gold wäre. Sooo teuer ist die Unze nämlich auch wieder nicht!
 
200$ zu viel. Es gibt genug Alternativen und ich denke auch nicht das die A-Uhr mit Android zusammen arbeiten wird.
 
@Hans Meiser: warum sollte die mit Android arbeiten? Schüttel*
 
@HenryS: Weil es dämlich wäre wenn Apple sich die Kunden entgehen lassen würde. Es gibt evtl. auch User die nen Android Smartphone haben und die Uhr trotzdem gut finden.
Aber wie gesagt, es gibt gute Alternativen. Pebble Steel, z.B.
 
@HenryS: warum sollte ein Gadget nicht cross Plattform sein?
 
@HenryS: Weil Interoperabilität ein Qualitätsmerkmal ist. Aber sowas gibts bei Apple halt nicht.
 
@TiKu: Bei Android, WIN, Linux aber auch nicht.
 
@LastFrontier: Bei Zubehörgeräten wird, wenn eine Kompatibilität zu Mac oder Linux besteht, gerne damit geworben.
 
ganz normal ist apple nicht. aber es wird jünger geben die dieses unbedingt haben müssen nur weil der appel drauf ist, scheiß drauf was es kostet!
 
und ich dachte MS ist beim preis von "band" etwas abgehoben aber ja...ansichten völlig zerstreut :D
 
Wenn mir schon ein eingeschfleischter Applefan und Oberarzt sagt das so eine Uhr Unsinn ist, dann scheint Apple diesmal nicht nur hinterherzuhinken, sondern auch noch ein Gerät zu bringen das wenig Hype auslöst. Von mir aus kann es sowas geben, aber wo bleiben die Innovationen für die Jobs so bekannt war?
 
@mulatte: die Leute werden das Ding kaufen ... auch wenn's eine Uhr ist, die man täglich laden muss und ein mindestens iPhone 5S als Systemvoraussetzung gilt.
 
Endlich wird es auch eine Luden-Smartwatch geben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles