Filehoster BitShare dementiert jegliche Verbindungen zu Kinox.to

Der bekannte Filehoster BitShare wird ebenso wie Freakshare in Zusammenhang mit dem jüngsten Vorgehen der Ermittlungsbehörden gegen das Streaming-Portal Kinox.to und Movie4k.to gebracht. Dort will man aber nichts davon wissen, man habe auch weder ... mehr... Kinox.to, Kreshnik Selimi, kastriot selimi Bildquelle: Landeskriminalamt Sachsen Kinox.to, Kreshnik Selimi, kastriot selimi Kinox.to, Kreshnik Selimi, kastriot selimi Landeskriminalamt Sachsen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Er stellt zudem auch klar, dass man derzeit keinerlei rechtlichen Probleme habe, weder im Zusammenhang mit dem Fall Kinox.to noch auf sonstige Weise."

Ich glaube kaum, dass er das wissen kann. Eines Tages steht eben ein Haufen SEK-Beamter in seiner Wohnung. So läuft das doch heutzutage ab.
 
Ist glaubwürdig, hab's ja zum anderen Artikel schon geschrieben: Die beiden Filehoster löschen Downloads bei Hinweisen auf Copyrightverletzungen. Das ist ein absoluter Gegensatz zu Kinox.to oder auch den Tradingboards und macht somit absolut keinen Sinn. Auch die Geschichte mit der Russenmafia, die die Polizei verbreitet weil sie zu blöd ist die Server ausfindig zu machen stinkt zum Himmel. Ganz offensichtlich dass die Polizei hier wiedermal den Lakaien der Industrie und Politik mimt, mit Propaganda und allem was dazugehört.
 
@lutschboy: Man sollte meinen unsere Polizei kann inzwischen mit traceroute umgehen ;)
 
@Sam Fisher: Die sitzen aber hinter 7 Proxies
 
@-adrian-: Nein, tun sie nicht ... das ist es ja was das ganze so peinlich macht. Würden die einen Tor-Hidden-Service verwenden, okay ... aber so ist das aktuell echt nur peinlich.
 
@lutschboy:

Wer immer noch meint, es handele sich hier um ein paar Warez-Kiddies, sollte sich mal diesen Artikel zu Gemüte führen:

http://m.welt.de/wirtschaft/article133912583/So-brutal-laeuft-das-Geschaeft-hinter-Kinox-to.html
 
@Dawkins: "Staub, Spinnweben und Blütenpollen" möge sich auch auf den Redaktionsräumen der Welt legen, denn die dort tätigen Personen sind wohl schon ins Fantasieland entschwunden um sich dort durch einen Berg von Cyberkäse zu fressen. Wohl bekomms!
 
@Dawkins: Da wir alle wissen, zu welchem Verlag "Die Welt" gehört, ist dieser Artikel natürlich zu 100% wahr und, wie man das vom Axel Springer Verlag und seinem Steckenpferd BILD ja kennt, wird nie übertrieben und stets sachlich und objektiv berichtet.
Wach auf!
 
ist doch ein schönes Auto der Audi :)
 
Nun, weder ist bewiesen das die beiden "Bengel" wirklich DIE gefährlichen meuchelmordenden
Feuerteufel sind (so wie Staatsanwalt und GVU das ständig raus plärren), noch ist das Gegenteil
erwiesen (so wie der komische RA das als Statement raus gibt, denn ein Leben im Kinderzimmer
ist kein Synonym für lieb und unschuldig).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!