Kinox.to & Movie4k.to haben Konkurrenten weit hinter sich gelassen

Im Zuge der Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden gegen die Betreiber des Streaming-Portals Kinox.to und anderer Plattformen veröffentlichten die Vertreter der Medienbranche nun Analysen, die zeigen, wie stark die Reichweite dieser Angebote ... mehr... Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Bildquelle: Kinox.to Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Streamingportal, Videostreaming, Kinox.to Kinox.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wen wunderts? Leider gibt es noch immer kein offiziellen Streamingdienst, der alle Contentanbieter dabei hat. Genau in diese Lücke greifen eben Kinox oder Movie4k usw... Bildqualität scheint ja nicht wirklich auschlaggebend zu sein
 
@frust-bithuner: Das wäre so schön wenn's sowas gäbe... Andererseits, es gibt auch genug Leute denen noch 5 Euro im Jahr dafür zu teuer wären.
 
@frust-bithuner: Genau, die meisten Leute, die sich irgendwas illegal ansehen, tun dies nicht aus Boshaftigkeit, sondern weil das einfacher ist, als sich die Inhalte legal zu besorgen.

Deswegen feiere ich auch Spotify. Musik bis zur Vergasung, und das ganze entweder Kostenlos mit Werbung oder aber 'n Zehner im Monat ohne Werbung und mit ein paar Zusatzfeatures.
 
@metty2410: Der Comfort ist nicht zu überbieten. Registrieren, Zahlung ist völlig unkompliziert, aussuchen und 'ne halbe Stunde später anschauen. So versuchte man mich davon zu überzeugen. Der Abschlussatz war dann: Ist absolut unkompliziert.
 
Was das schon alleine mit Werbung und Nutzeranalyse fuer einen Mehrwert bieten wuerde ist fuer die Media Industrie wohl nicht zu erkennen:)
 
@-adrian-: Werbung? Das will doch auch wieder keiner und wird sowieso von "JEDEM" geblockt...
 
@crmsnrzl: Also in Videos seh ich regelmaessig Werbung. Dann noch nen SD quali Gratis nach 30 tagen. Bezahlt fuer 5 Euro im Monat sofort nach Kinostart und fuer 10 Euro im Monat HD content 30 Tage nach release und fuer 15 Euro im Monat HD Content direkt mit dem Kinostart als Flatrate fuer Filme und Serien der grossen Studios. Waer sofort bei dem 15 Euro Angebot dabei :)
 
@-adrian-: Ich glaube, bei solch einem Angebot würden die TV Sender pleite machen.
Wenn die tatsächlich alles im Angebot hätten, würde der Anbieter Geld ohne ende machen.
Ich wäre auch dabei!
 
@ravn83: TV(Broadcast) ist doch eh ein aussterbendes Prinzip. Wieso muss man sich nach den Sendezeiten eines Senders richten?
 
@-adrian-: Mag sein, aber bis es soweit ist gehen noch viele Jahre ins Land und auch danach, wenn der TV-Brodcast verschwunden ist, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit TV-Sender-ähnliche Streams geben, denn es gibt einen großen Bevölkerungsteil die sich gar keinen Kopf machen wollen, was sie anschauen. Die setzen sich hin und lassen sich eifnach berieseln. Anderen gibt es eine Art geregelten Tagesablauf, wie früher mit als Kind der Sandmann (nur als Beispiel).

Und auch wenn manche den TV-Broadcast als überholt ansehen, in manchen Teilen Deutschlands, würde man zunächst gern in die DSL-Ära eintreten bevor man denen mit VoD, Steamingportalen u.ä. kommt.
 
@-adrian-: Glaub ich dir sofort, aber wenn die Verwerter nicht wollen, wollen sie halt nicht. Ich bin auf die Filme nicht angewiesen.

Allerdings die 15€-Flatrate direkt mit Kinostart ist aus Sicht der Verwerter annähernd Grenzdebil und für die Kinos der Ruin. Also kann man sich das getrost auf absehbare Zeit aus dem Kopf schlagen, denn das würde nur dem Kunden entgegenkommen und machen wir uns nichts vor, die Filmindustrie ist kein Wohltätigkeitsverein und wird auch nie einer werden.

Aber was mich mal interessieren würde, was ist so wichtig daran, den Film direkt bei Kinostart zu sehen? Besser wird er davon ja auch nicht.
Aber vermutlich bin ich unfähig das zu verstehen. Wenn Leute unbedingt an einem Wochenende alle Staffeln von Serie XY ansehen müssen, (was im Prinzip das Gegenteil vom Konzept Serie ist,) wollte das auch nie so recht in meinen Schädel.
 
@crmsnrzl: Ich schaue mir jeden abend Serien an. Immer zwei bis drei Folgen. Funktioniert wunderbar. Ich finde es fürchterlich auf die nächste Folgen zu warten.
 
@John2k: 2-3 Folgen pro Abend und komplette Serie übers WE ist auch noch ein riesen Unterschied^^
 
@crmsnrzl: "Allerdings die 15€-Flatrate direkt mit Kinostart ist aus Sicht der Verwerter annähernd Grenzdebil und für die Kinos der Ruin."

Du solltest aber auch bedenken, dass vermutlich deutlich mehr Leute solch eine Flatrate abschließen würden als die, die ins Kino gehen. Mit der Masse lässt sich dann doch wieder Kohle machen.

Ich wäre bei so einer Flatrate z.B. sofort dabei, war aber in den letzten 10 Jahren vielleicht 3x im Kino. Ich zahl' doch keine 50 Euro, um in Begleitung einen Film zu sehen und ein paar Snacks zu essen. Und so denken bestimmt nicht wenige.
 
@caliber: Bei 50€ pro 2Pseronen-Kinobesuch frag ich mich zwar auch was du für Kinos kennst. Aber darum gehts hier nicht ^^
Direkt über die Kinos verdient Hollywood wesentlich mehr als über die diversen Dienste. Da sind einfach weniger Leute dazwischen, die die Hand aufhalten.

Außerdem jemand der nicht ins Kino geht weil es ihm zu teuer ist und dementsprechend Filme erst später oder gar nicht ansieht (ich unterstelle ihm mal eine gute Erziehung und gehe davon aus, dass er nicht auf illegale Angebote ausweicht), wird kaum 50% Aufpreis bei ner Flatrate zahlen, nur um die Filme sofort sehen zu können.

Zumal, wenn du den Kommentar auf den ich mich bezog mit berücksichtigst, dann ist viel eher anzunehmen, dass sich Leute die nie ins Kino gehen, mit dem SD-Film for free nach 30 Tagen zufrieden geben.

Ganz ehrlich, wenn ich legal alle Filme gratis und zeitnah ansehen kann, dann brauch ich kein HD mehr (bei den schlechten Internetverbindungen in manchen Gegenden ist HD dort sowieso nicht nutzbar)

Kinos und DVD-Verkäufe sind dann quasi tot, Bluray-Verkäufe auf ein Bruchteil reduziert. Die Infrastruktur für zig Millionen deutsche Gratis-Gucker muss durch die 5€/10€/15€-Abos mitgetragen werden, Der anbieter selber will auch noch was verdienen, die Knete für Lokalisation und Synchronisation muss in dem Preis ja auch schon irgendwie mit drinne sein, und wer sonst noch alles seinen Anteil zu kriegen hat usw. Da kannste dir ausmalen wieviel für Hollywood dabei rumkommt. Klar, dann müssten die eben ihre Budgets mal etwas kürzen, aber besser werden die Film dadurch auch nicht.

Klar ist das für den Konsumenten, also auch mich, ein attraktives Angebot (besonders der Gratisteil), aber an welcher Stelle glaubst du ernsthaft, dass die Filmindustrie auch nur das geringste Interesse daran haben könnte?
Das wäre sowas von realitätsfern. Du könntest die Abopreise sogar verdoppeln und ich glaube immer noch nicht, dass es seitens der Filmindustrie auf Anklang stößt.
 
@crmsnrzl: Schon mal an einem Samstagabend in einem überlangen 3D-Film gewesen, Cola getrunken und Popcorn gegessen? Da sind sogar bei zwei Leuten sofort locker 50€ fällig. Das ist sogar mit einem normal-langen Film möglich. Von einer Familie brauchen wir da erst gar nicht reden.

Wenn sich jeder mit kostenlosem SD zufrieden gibt, wer sind dann die ganzen HD+ Abonnenten?

Wenn Disc-Verkäufe unverständlicherweise jetzt noch existieren, werden sie das auch in Zukunft. Die Leute, die sich Discs kaufen, die interessiert es nicht, ob der Film übers Internet verfügbar ist. Sonst könnte man statt sehr vieler Discs auch auf die aktuellen, legalen Streaming-Angebote zurückgreifen. Obwohl die verfügbar sind, kaufen immer noch viele Menschen die Scheiben. Discs mögen minimal aktueller sein, kosten aber auch viel Geld. Und sie werden trotzdem gekauft.

Kinos wären ebenfalls nicht tot. Es gäbe immer noch genug Leute, die das besondere Erlebnis nachfragen würden. Vielleicht würde allerdings die reduzierte Kundenzahl mal dafür sorgen, dass die Kinos ihre Preise in realitätsnahe Regionen senken.

Das, was die Anbieter "verdienen wollen", das wollen heute ja die Kinos auch verdienen. Das sind also keine zusätzlichen Kosten. Und die zu vernachlässigenden Kosten für "Lokalisation und Synchronisation" werden eben wieder über die dutlich gesteigerte Anzahl an Abonnenten gedeckt.

Ich bin da jetzt allerdings auch nicht auf die 15€ fixiert und habe sie nur übernommen, weil sie so im Raum standen. Ich würde für ein umfassendes HD-Streaming-Angebot an Filmen zum Kinostart (Serien schaue ich nicht) auch 50€ im Monat zahlen. Ein gemeinsamer Kino-Samstagabend pro Monat wäre da schon vom Eintritt her teurer - ganz ohne Snacks und Getränke.
 
@caliber: Mit deutlich weniger Kunden sollen die Kinos dann die Preise senken? Sorry, aber du hast absolut keine Ahnung, wie ein Kino betrieben wird und was da für Kosten im Spiel sind! Glaub mir einfach: Mit den jetzigen Preisen (sowohl Ticket als auch Erfrischungstheke) lassen sich die Kinos gerade so mit geringem Gewinn betreiben, und Versuche mit Preissenkungen haben gezeigt, dass dadurch nicht mehr Kunden kommen...
 
@caliber: "Wenn sich jeder mit kostenlosem SD zufrieden gibt, wer sind dann die ganzen HD+ Abonnenten?" Das ist ja der Punkt, die "ganzen" HD+ Abonnenten sind nicht ansatzweise soviele wie erhofft. Meine Firma (soll heißen: die Firma für die ich arbeite) liefert die Technik dafür, egal ob nun Radio, TV oder Internet, ob Funk oder Kabel. Durch einige Pilotprojekte und Testaufbauten haben wir gute Kontakte zu einigen Kabelprovidern, einigen DSL-Anbietern, Sat1 und Maxdome (je nach dem, um was für ein Projekt es sich handelt). Die Situation ist nicht annähernd so rosig.

Aktuell sind es ca. 1,5 Mio zahlende HD+ Haushalte bei ca. 40 Mio Haushalten in Deutschland. Das sind nicht mal 5%. Momentan decken die Mehreinnahmen nicht mal die dadurch entstehenden Inrastrukturkosten.
Versteh mich nicht falsch. Mitleid hab ich keines. Die Situation ist hausgemacht mit einer Reihe von übereilten Maßnahmen und Fehlentscheidungen. Denn zu Beginn gab es einen leichten Boom was HD+ angeht, aber mit unzureichender Infrastruktur und unausgegorener Technik (nein, für die HD+ Receiver ist meine Firma nicht verantwortlich ) hat man diesen Boom quasi im Keim erstickt. Das Kind ist nun in den Brunnen gefallen, daran wird sich nix mehr ändern.
In der Schweiz soll die Lage wohl besser sein, laut unseren Freunden bei Sat1.

Auch was Maxdome & Co. angeht läuft es mies. Eigentlich sind Maxdome die einzigen bei denen es in Deutschland anscheinend halbwegs läuft. Gründe dafür sind oft genug erörtert worden. Nicht zuletzt hat man hier aber auch ein Henne-Ei-Problem. Mit den vorgeschlagenen Abos könnte man viel mehr Kunden anziehen, aber das Geld um diese Abos anbieten zu können, kann auch Maxdome nicht vorstrecken.

Was die Kinos anbelangt, ok, ich habe bei "in Begleitung" nicht an Familien gedacht. In dem Falle sind 50€ natürlich leichter erreicht.

"Vielleicht würde allerdings die reduzierte Kundenzahl mal dafür sorgen, dass die Kinos ihre Preise in realitätsnahe Regionen senken."
Ich kenne jetzt nur die Situation der Kinos in meiner Gegend, und speziell die des Kinos in meinem Geburtsort, da die Betreiber Freunde meiner Eltern sind.
Kinos außerhalb der Großstädte haben damit zu tun sich über Wasser zu halten. Dienstags kostet Vorstellung nur die Hälfte und es kommen auch etwa doppelt soviele Besucher wie an anderen Tagen. Ob nun 50 Besucher zu je 8€ oder 100 zu je 4€ nimmt sich nix, zumal der eigentlich Gewinn (wenn überhaupt) durch Popcorn und Getränke usw. erziehlt wird. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer, denn Dienstags, obwohl die Anzahl der Besucher doppelt so hoch ist, verkaufen sie (absolut) weniger Popcorn etc. als an anderen Tagen.

Vor ein paar Monaten erst habe ich einen Artikel zu den Verkaufszahlen der DVDs und Blurays gelesen. Obwohl ich die Zahle jetzt nicht mehr weis, war es so, dass der Marktanteil der Blurays gestiegen ist, jedoch nur weil die Verkaufszahlen der DVDs stärker gesunken sind, als die der Blurays, aber im Rückgang befinden sich beide. VoD-Dienste hatten leichten Aufwind, aber auch das konnte den Rückgang nicht aufwiegen.

Nichts davon scheint deine Thesen zu bestätigen. Und wenn ich schon zweifel hab das 15€-Abos den Anklang finden, den sie benötigen um zu funktionieren dann halte ich 50€ erst recht für utopisch. Bei 50€ monatlich könnte ich mit Frau mindestens 3 mal ins Kino gehen (bei Dienstagsvorstellungen sogar 7 mal). Soviele neue interessante Filme kommen nicht mal (es sei denn man schaut alles). Für ältere Filme bräuchte ich ja dieses Abo nicht (siehe -adrian-)...
Die Preise von der Anzahl der Personen im Haushalt abhängig machen kann Maxdome schlecht.
 
@crmsnrzl: Du hast ja alles recht gut belegt, also will ich mich da mal nicht querstellen.

Was die 50€ im Monat für ein Streamingangebot angeht, sind die für mich als Familienvater jedoch weiterhin sehr realistisch und immer noch attraktiv. Für Paare mag das anders sein, wobei ich sogar ohne Kinder dieses Angebot vorziehen würde, weil ich eh nur am Wochenende Zeit habe und meine Filme dann zuhause auf meiner eigenen Couch genießen könnte.
 
@RayStorm: Ja, wenn das so ist...dann dürfen die von mir aus gerne dicht machen. Ich brauche Kinos nicht und wenn der Betrieb so unrentabel ist, dann sollen sie halt schließen. Jedenfalls frage ich mich dann, wie der Besitzer hier bei uns vor Ort sich mehrere Luxusschlitten und ein Prachtgebäude leisten kann. Ganz so düster scheint die Situation ja nicht zu sein.
 
@caliber: Je größer der Haushalt ist um so attraktiver wird das vermutlich auch, aber ich denke nicht, dass es Bundesweit auf die Abnehmerzahlen kommen würde, die man benötigt.
Mit gringeren Abopreisen kann es aus Konsumentensicht funktionieren, aber am anderen Ende sitzt Hollywood. Und, das ist eigentlich meine Kernaussage, damit es funktioniert müssten die auf riesige Beträge von Einahmen verzichten. Da bin ich mir sicher, du stimmst mir zu, dass die das niemals freiwillig tun werden. Da ist überhaupt kein Anreiz für die drin.

Zumindest nicht in näherer Zukunft.

P.S.:Nur um Missverständnisse zu vermeiden. ich habe dir nicht ein einziges Minus oder Plus verpasst.
 
@crmsnrzl: Ich verstehe dich da absolut und gebe dir recht, dass Hollywood ganz sicher kein Wohlfahrtsverein ist. Mit meinem "Modell" war ich aber auch nicht davon ausgegangen, dass die geringere Einnahmen hinnehmen müssten. Dennoch leuchten mir deine Ausführungen ein.

Ebenfalls P.S.: Auch ich habe deine Kommentare nicht bewertet - schon gar nicht negativ. Aus dem Alter bin ich schon raus.
 
@crmsnrzl: Find das Modell von South Park sehr geil. Man kann jede Folge frei anschauen und es laufen maximal 3 Spots während der Folge. Dafür, dass alles legal ist und ich die bestmögliche Qualität geboten bekomme, seh ich gern die Werbung an.

Auf der anderen Seite würde ich nie wieder einen ganzen Film auf RTL/Pro7 und Co schauen...wenn dann sogar während des Films die Werbung seitlich oder als "Rahmen" eingeblendet wird, geht das zu weit!
 
@bigspid: tja, diese "rahmenwerbung" verschandelt uns nicht nur unseren sinnesapparat, sie macht ein aufnehmen von filmen auch unmöglich. werbeblöcke könnte man rausschneiden, aber wenn unten auf dem bildschirm plötzlich werbung für bier oder unterhosen aufpoppt, is der filmgenuß doch gelaufen?
 
@bigspid: Das ist ja noch gar nichts. Du musst dir mal den normalen Sendebetrieb in gewissen anderen Ländern ansehen. Da poppt minütlich irgendwas von irgendeiner Seite rein und dann noch nicht mal dezent, sondern so, dass es den halben Bildschirm bedeckt. DAS ist nervig!
 
@caliber: Das kommt hier leider immer mehr...wenn man um 19Uhr dann nur noch etwa die Hälfte des Bilds hat, weil der "Rahmen" Eiskristalle sind und unten schön die Flasche Gorbatschow wirbt...
 
@crmsnrzl: Wenn das so extrem/aufringlich wie bei den manchen Streaming Anbieter gemacht wird dann schon, ansich habe ich sonst nichts gegen Werbung solange es dezent Platziert wird.
 
@PakebuschR: Der Kommentar war auch nicht ganz ernst gemeint, auch wenn's wohl nicht deutlich genug war. Aber wenn man andere Kommentaren beim Thema Werbung so liest, bekommt man den Eindruck.

Bei mir landet TV-Werbung oder Werbung im geistigen Spamfilter. Mir ist das Latte auch wenn es nicht ganz so dezent ist. Nur Popups gehen mir wirklich aufn Sack.
 
@-adrian-: Schau dir an, was die "Medienindustrie" mit dem Leistungsschutzrecht und Google vorhatte. Die sind dumm wie Brot.
 
@gutenmorgen1: ey das arme Brot, stell es nicht solchen leuten gleich!^^
 
@1O1_ZERO: ;) Eben, der arme Bernd ^^
 
Selbstverständlich haben die Besucher sich die Seiten nur mal angesehen, damit sie wissen wovon sie die Finger lassen soll.
 
@crmsnrzl: Genau! Kenne Deinen Feind! :D
 
lol gut die Hälfte aller Top besuchten Seiten, sind sicher nur deswegen drin, weil es bei vielen die Startseite ist ;)
 
boerse.sx is gibts erst seit kurzem, oder irre ich da?
 
@legalxpuser: Steht ja auch da ;) "Boerse.sx kam in dem Monat erst auf 270.000 Besuche, was aber auch daran lag, dass die Plattform erst zu diesem Zeitpunkt auftauchte."
 
@legalxpuser: Man sollte die Seite auch, wenn ich die News richtig verfolge dazu, nicht mehr nutzen. Denn diese Seite hängt doch auch in dem ganzen Kinox.to wirr war und Razzia und alles mit drin, oder?
 
@Motti: hmm weiß nicht…da gibts sowieso nich so viel^^ Entweder .to oder weiterhin .bz, die dann allerdings mit VPN, um die Sperre zu umgehen! Läuft und funzt!
 
Und hier schreien alle, dass Yahoo kein Mensch nutzt. ;-)
 
@hhgs: Nutzt ja auch kein Mensch. 98% der Seitenaufrufe bei Yahoo generiert der Google-Bot ^^
 
@Trashy: Standardsuchmaschine im iOS ist Yahoo.
 
@tkainz: Stimmt, bei iOS 1.0.
 
@Trashy: Eurosport gehört auch zu Yahoo
 
@hhgs: Bestimmt wurde bei 90% aller Besucher die Startseite bei einer Programminstallation umgestellt... stimme da [o4] zu.
 
@hhgs: und nicht vergessen... die yahoo-toolbar
 
Ich nutze solche Seiten recht oft. Zwar keine Kinofilme (deren Qualität ist mir zu schlecht), aber gewisse neue Serien sind qulitativ meist einwandfrei. Und die schaut man sich ohnehin nur einmal an ohne sie zu konservieren. Game of Thones 4. Staffel habe ich dort vor einem halben jahr gesehen - Amazon listet die BD/DVD erst zum 31. Dezember 2015. Ich soll so lange warten??? Wozu?
 
@Kobold-HH: Ich bin Kunde von 2 Streamingdiensten, zahle 2x. Und selbst wenn ich den Google Playstore und den Amazon Store mit seinen zusätzlich zahlbaren Videos mit hinzurechne, kam ich nicht ansatzweise an das Filmangebot der beiden heran. Und Netflix in Deutschland ist auch nen Witz. Ich zahl dasselbe wie die Amis und krieg nen Drittel. Schau ich mir allein an, was Netflix USA in den letzten 3 Wochen an neuen Filmen hatte, da fang ich an zu weinen. Ich bin einfach diese Verarschung leid, diese Region Locks. Jede gute Videothek ist/war besser.
 
@Kobold-HH: An Verkehrsregeln halten??? Wozu?
 
@crmsnrzl: Nicht alles, was da hinkt, ist ein Vergleich :-)
 
@Kobold-HH: Sag mir lieber woraus du das Recht ableitest, dich über Regeln und Gesetze hinwegzusetzen, nur weil Geduld nicht deine Stärke ist?
Denn du musst ja glauben, du seist im Recht, wenn du noch damit prahlst, solche Kriminellen durch die Nutzung ihrer Dienste zu unterstützen.
(Und darüber brauchen wir, im Gegensatz zu Filesharing u.ä., nicht diskutieren, denn hinter KinoX.to steckt nur die Absicht sich auf Kosten und durch die Arbeit Anderer zu bereichern.)
 
@crmsnrzl: Es steht den Rechteinhabern frei, die Anforderungen des Marktes legal zu bedienen. Abgesehen davon, wer sagt denn, dass mein "vorzeitiger" Konsum nicht auch den Erwerb zum offiziellen Erscheinungsdatum verhindert. Ich bin im Besitz vieler original Datenträger, welche ich weit vor ihrer Veröffentlichung als "unlizensierte Kopie" aus dem Netz sehen konnte. Eigentlich hat niemand davon einen Schaden. Mehr noch, ich habe die Serien zeitnah sehen können und der Rechteinhaber hat sein Geld eben viel später haben wollen - Er hätte es jedoch auch schon früher haben können.
 
@crmsnrzl: Welche Regeln und Gesetze? Meines wissens nach ist die Frage ob das anschauen von Streams rechtlich legal/illegal ist oder nicht, noch gar nicht endgültig geklärt. Wenn ich mir z.b. also eine englische Serie (die "hier" noch nicht auf Deutsch erschienen ist) auf eine der Seiten anschaue, ist das meines Wissens nach weder legal noch illegal - zumindest momentan. Und wenn du schon von Kriminellen redest: Die Lobby der Medienindustrie ist keinen Deut besser.
 
@Kobold-HH: Nichtmal wenn im Besitz aller, statt vieler, Originaldatenträger wärst, wäre es richtig oder rechtens. Auch deine Romantisierung als "vorzeitiger Konsum" ändert nichts daran.
Wenn dir ein Produkt zu den angeboten Konditionen nicht passt, dann steht es dir völlig frei, darauf zu verzichten. Punkt. Dabei ist es absolut egal ob dir das Datum, der Preis, das Medium oder die Qualität nicht zusagt. Die einzige Ausnahme sind lebensnotwendige Dinge im weitesten Sinne (also auch Hygieneartikel, Medikamente, Kleidung etc.). Aber du kannst es drehen und wenden wie du willst, DVDs und Kinobesuche gehören nicht dazu.

Deine ganze Argumentation baut darauf auf, dass du das Recht hättest, diese Filme oder Serien zu sehen, und wenn der Rechteinhaber es dir nicht zu deinen Bedingungen ermöglichen will, darfst du ihn übergehen. Dieses Recht hast du aber nicht.
 
@crmsnrzl: Dieses Recht nehme ich mir aber. Und nun geh heulen oder zeige mich an! :-P
 
@Shadi: Es geht hier nicht um persöhnliche Meinungen zur Medienindustrie. Meine Freunde sind die auch nicht.

Ob englisch, deutsch oder klingonisch hat auch überhaupt keine Relevanz für die Frage.

Bei Kinox.to und Movie4k.to steht gar nicht mehr zur Debatte ob sie illegal oder die Betreiber kriminell sind. Und das ist auch nicht erst seit gestern so.
Nur weil der Nutzer sich nicht strafbar macht, (und ich habe auch nicht behauptet, dass er das tut) ist es noch lange nicht in Odnung. Bei Kobold-HH handelt es sich regelmäßigen Leser von Winfuture. Er weiß also, was er für Kriminelle er durch die Nutzung ihres Dienstes unterstützt. Wenn er also meint, es wäre richtig was er tut, dann muss er glauben, er hätte ein Recht auf die Filme/Serien. Womit wir wieder bei meiner ursprünglichen Frage wären.

Abgesehen davon, wenn die Medienindustrie und ihre Lobby so ein krimineller Haufen ist, dann wäre es konsequent deren Produkte (Musik/Film) gar nicht zu konsumieren. Soll Leute geben, die schaffen es ohne das Ganze zu überleben.
 
@Kobold-HH: Niedlich.
 
@crmsnrzl: Ja, das bist Du :-)
 
Bild.de soll endlich illegal werden? Oder sollte ich etwas falsch verstanden haben? Das wäre dann aber schade, eigentlich.
 
@Rumbalotte: Prinzipiell finde ich die Idee lustig, meine Stimme hast du, aber ich verstehe gerade nicht, wie du darauf kommst.
 
@crmsnrzl: Bild.de wurde oben im Artikelbild aufgelistet, der Artikel ging doch um Konkurrenz bei illegalen Webseiten? Jetzt erzähl mir nicht, ich hätte auch das missverstanden. :-)
 
@Rumbalotte: Hm, ok wenn man die Bildunterschrift nicht liest ist das tatsächlich etwas missverständlich in dem Kontext. Ich hatte aber das ganze Bild gar nicht erst registriert, daher ist mir Bild.de auch nicht aufgefallen. Aber danke für die Aufklärung :D
 
Ich glaube die Medienindustrie kommt nicht mal jetzt auf die Idee sich zu fragen was sie falsch machen.
 
Hach, die Ursache dahinter interessiert natürlich die Machthaber nicht. Hierzulande gibt es kein einziges legales Angebot was sich mit dem Inhalt dieser beiden messen kann, und trotzdem Geld kostet. Gebt mir ein kostengünstiges Portal, bei dem ich mir Streams in mittlerer Qualität runterladen darf, ganz legal. Zum reinschnuppern. Und dann einen Rabat auf den Kauf des Films bekomme, bei einem Partner der Wahl.
Problem gelöst.
Ehrlich, es kommen so viele Filme heraus, man kann sie nicht alle legal schauen, das geht schlicht zeitlich und finanziell nicht. Wer sich für Filme interessiert, will auch nicht zig neue kaufen die man sich einmal anschaut und dann merkt dass sie doof sind. Das Argument, man schaue sich etwas an, und kauft es sich wenn's gefällt, passt der Filmindustrie nicht, weil sie zig Millionen in PR investieren. In schicke Trailer etc. Sie wollen die Kontrolle nicht abgeben, weil nur die angebliche Sicherheit der Vorrechnung der möglichen Verkäufe anhand von PR-Resonanz etc die Shareholder zufrieden stellt.
Es geht nur ums Geld.
Bei Malern war das schon immer so, Leute kaufen was sie vorher gesehen haben. In der Musik nimmt es auch langsam zu, man siehe Spotify oder Grooveshark.

Irgendwann muss denen doch mal klar werden, das bei seit Jahrzehnten stagnierenden Löhnen, und immer teureren Filmbudgets da irgendwer kein Geld mehr haben kann, das alles auch noch zu konsumieren, was auf den Markt geworfen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles